Battlefield 3: EA sperrt Keys aus Key-Stores [Update]

PC andere
Bild von Crizzo
Crizzo 11201 EXP - 18 Doppel-Voter,R8,S3,A1,J7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertForumsguru: Hat sich besondere Verdienste im Forum erworbenTop-Verlinker: Linkt mit Grafik auf GamersGlobal.deBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktVerlinker: Verweist nennenswert auf GamersGlobal.deFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient

10. November 2011 - 23:26 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Battlefield 3 ab 6,78 € bei Amazon.de kaufen.

Update vom 10.11. um 19:25:
Laut Golem.de haben sich verschiedene Key-Händler zu den Sperren geäußert. Laut Gamekeybiz wurden nur Keys gesperrt, die geklaut wurden oder mit geklauten Kreditkarten gekauft wurden. Da diese an Key-Stores und Ebay-Händler verkauft wurden, kamen sie so in Umlauf. Die eigenen Keys sollen nicht gesperrt worden sein, denn man habe sie von offiziellen EA-Partnern bezogen. Russische Keys sollen ohnehin von EA noch überhaupt nicht gesperrt worden sein, sondern sogar in EU-Keys umgewandelt worden sein. Käufern von nun gesperrten Keys wird das nicht viel helfen, sie bleiben mit Pech auf dem Schaden sitzen.

Ursprüngliche News:
EA hat damit begonnen, mehrere, scheinbar unzulässige Keys von Battlefield 3 zu sperren. In EAs Support-Forum wächst die Anzahl der Spieler, deren Battlefield-3-Ordner respektive -Installation auf ihrem PC und in Origin einfach verschwunden ist. Die Spieler haben ihre Keys in sogenannten Key-Stores und bei Ebay gekauft. In diesen Online-Shops wird nur der Produktschlüssel des Spiels verschickt, ohne dass man eine DVD-Hülle samt Datenträger erhält. Dazu gehören aktuell folgende Key-Stores: gamekeyland.com, hexakeys.de und gamecodestore.de. Bisher gibt es keine offizielle Stellungnahme von EA, nur ein Moderator hat sich im EA-Forum geäußert:

Keystores die keine Vertriebspartner von EA sind, haben auch nicht das Recht Keys für EA Spiele zu verkaufen. Diese Keys sind also unrechtmäßig erworben.

Wären die Keys von EA generiert dann wären sie ja auch legal.
Das muss man sich so vorstellen. EA generiert die Keys für das Spiel, diese sind natürlich in einer Datenbank hinterlegt, dann bekommt jede CD-Version des Spiels einen, jeder Vertriebspartner der diese Keys weiterverkaufen darf kann welche bestellen. Origin verteilt Keys und so weiter.

Wenn jetzt aber jemand Keys generieren kann die zwar funktionieren aber nicht von EA stammen dann tut er das illegal. Wenn also jemand Keys vertreibt dann muss er sie von EA haben, andernfalls sind diese nicht zulässig und werden deaktiviert.

EA zeigt sich allerdings ein wenig kulant, denn einige Besitzer gesperrter Keys bekamen beim Neukauf von Battlefield 3 im Origin-Store einen Rabatt von 20%.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 10. November 2011 - 17:12 #

Den letzten Satz verstehe ich nicht so recht. Da haben einige Leute Keys über Origin gekauft und die waren nicht legal? Oder ist damit gemeint, dass sie jetzt, nach dem die Keys illegal erworben wurden, nun die Möglichkeit haben über Origin das Spiel 20% billiger zu erstehen?

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11201 - 10. November 2011 - 17:18 #

Eigene User im EA-Forum berichten, dass sie als Käufer von Keys der Key-Stores, deren Keys gesperrt wurden, beim Kauf im EA Shop einen Rabatt von 20% erhalten haben.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 10. November 2011 - 17:24 #

Danke, mit der Änderung ist das jetzt verständlich!

Flopper 15 Kenner - 3509 - 10. November 2011 - 17:12 #

Ich hab mich in das Thema gerade noch etwas rein gelesen. Alle die Keys von Keystores haben müssen nicht unbedingt beunruhigt sein. Am 4.11 wurden von EA eine Charge Keys gesperrt die von einem ?Großhändler? mit geklauten Kreditkartendaten bezahlt wurden. Diese Keys sind dann auf Ebay gelandet und von dort in die Keystores.

falc410 14 Komm-Experte - 2462 - 10. November 2011 - 17:26 #

Ja so scheint das auch zu sein. Nach dem 4.11. hat sich niemand mehr gemeldet. Ich habe bis jetzt noch keinen gehoert dem sein RU oder Indien Key genommen worden ist. Alle(?) Kunden scheinen bei dem gleichen Laden bzw. gleichen eBay Haendler gekauft zu haben.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 10. November 2011 - 17:13 #

Ist man also quasi sicher, wenn man ein Foto vom Key bekommt?
Das ist ja dann kein einfach generierter Key sondern kommt von einer DVD.

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1317 - 10. November 2011 - 17:25 #

naja es kommt wohl mehr darauf an, ob dieser key in einer datenbank von ea/origin vorhanden ist oder nicht.. wenn nicht dann halt sperre

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 11. November 2011 - 18:08 #

Noch mal: Keys, die nicht in der EA-Datenbank verzeichnet sind, lassen sich gar nicht erst aktivieren. Was glaubt ihr warum die großen Publisher schon seit Jahren geschlossen hinter Online-Aktivierungen stehen?

Asto 15 Kenner - 2904 - 11. November 2011 - 13:01 #

Hrhr L. ;)
Also unser Store kauft die Retail und scannt die Codes ein, also ist da eigentlich alles im Lot.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2532 - 10. November 2011 - 17:20 #

Puh, es wird immer grotesker.

Ich kann EA zwar gut verstehen, aber wie sind diese Händler überhaupt an diese Keys gekommen? Ist es so leicht, Keys für ein bestimmtes Spiel über einen Generator zu erstellen, die dann auch noch funktionieren?

Ehrlich gesagt habe ich bisher nur geringe Erfahrung mit Keystores, ich habe mir nur Rift, Rift-Gametime-Cards und Football Manager 2011 und 2012 über Keys besorgt, bisher ohne Probleme. Die Manager für Steam, Rift über eigenen Rift-Server. Wenn ich mir jetzt sogar Sorgen machen muss, dass dies illegal sein könnte, finde ich das sehr bedenklich.

Edit: Warum ist die News eigentlich ab 18? Nur weil es bei Battlefield passiert ist? Die News ist bestimmt auch für jüngere Leser interessant.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11201 - 10. November 2011 - 17:21 #

Die News wird gleich für alle U18 freigeschaltet.

Wie ich das verstanden habe, sind da auch teilweise Keys dabei gewesen, die für ganz andere Regionen gedacht waren. Aber wer BF3 für <=20€ zum Release kauft und glaubt, dass das alles schon legal und von EA geduldet sein wird, der hat sich scheinbar geirrt.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2532 - 10. November 2011 - 17:28 #

Der Zusammenhang mit dem Preis war mir nach dem Lesen der News nicht klar. Das stimmt natürlich, dass wäre auch kurz nach Release zu billig. Dennoch konnte ich bei meinen Beispielen immer so 5 bis 10 €uro sparen, indem ich auf die Boxed-Version verzichtet habe. Das hält sich dann ja auch im Rahmen, denke ich.

Anonymous (unregistriert) 10. November 2011 - 17:37 #

Der Preis sagt doch nichts über legal oder illegal aus. Ob mein Spiel aus Polen, Tailand, Japan, UK oder Deutschland kommt, ändert nichts daran, dass es legal erworben wurde. Nur haben einige Hersteller damit ein Problem, wenn Globalisierung mal andersherum läuft. Wobei da auch nie was passiert ist, weil es alle dulden. Wahrscheinlich können sie es eh nicht kontrollieren und ob sie sich mit der Forderung auf rechtlich sicherem Raum bewegen, weiß man auch nicht.

Wobei in dem Fall die Sachlage eher so aussieht, dass es einen Händler gab, der gefälschte Keys verkauft hat. Aber hätte er die für 50 € verkauft, wären sie auch nicht mehr legal gewesen. Betrug ist Betrug.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11201 - 10. November 2011 - 17:50 #

Du hast schon recht, aber bei 50€ kann man sowas auch nicht unbedingt vermuten. Bei einem Preis der deutlich unter der UVP liegt schon eher und laut des Moderators im EA-Forum war die Händler sowieso nicht autorisiert für den Verkauf.

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1317 - 10. November 2011 - 17:24 #

gibt doch für jedes game heutzutage nen key-generator.. gibt es schon seit jahren, nur das man diese heutzutage fürs normale "illegale" spielen nicht mehr braucht, ala hacked-exe drüber und fertig(wenn überhaupt meistens via simple-installer und alles geht alleine)

finde das absolut gut das sie sowas sperren(ist ja nichts anderes als diebstahl).. gab anscheinend stores die das ganze für 20dollar verkauft haben etc.. bei mw3 nicht anders(aber teurer).

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 10. November 2011 - 20:31 #

Es gibt KEINE inoffiziellen Key-Generatoren, die valide, online aktivierbare Keys generieren. Jeder vom Publisher generierte Key ist in einer internen Datenbank verzeichnet und nur Keys aus dieser werden beim Aktivierungsvorgang akzeptiert.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 10. November 2011 - 17:37 #

Dateien löschen kann Origin also auch, ja? Das wird ja immer schöner.

thurius (unregistriert) 10. November 2011 - 17:55 #

kann steam,ios und android auch und?

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 10. November 2011 - 18:34 #

Super Argument: "Die anderen machen das auch, also ist es ok"...
Auch bei Steam, Android und IOS ist das einfach mal totaler Mist.

justFaked 16 Übertalent - 4402 - 10. November 2011 - 19:18 #

Wenn du Hehlerware kaufst, wird dir der Kram auch abgenommen...
Und "einfach so" löscht niemand etwas.
Genau wie "einfach so" auch nicht die Polizei (o.ä.) in dein Haus kommen und deine Einrichtung mitnimmt.

Mithos (unregistriert) 10. November 2011 - 20:47 #

EA ist ja auch nicht die Polizei: EA steht über dem Gesetz. Einself.

Mithos (unregistriert) 10. November 2011 - 17:52 #

Das erinnert an den Vorfall, bei dem amazon eBooks von den Geräten der Kunden gelöscht hat, weil ein Händler diese ohne Lizenz verkauft hatte. Immerhin haben die Kunden von amazon den Kaufpreis zurück erhalten.

Ändert natürlich trotzdem nichts daran, dass eine solche fernbedienbare Deinstallations-Routine eine riesige Sauerei ist. Ein solcher Eingriff auf einem fremden Rechner ist nichts anderes als Sabotage - auch und sogar nach deutschem Recht. Der Kunde ist zudem extrem benachteiligt, da er sich gegen eine möglicherweise ungerechtfertigte Löschung nicht einmal wehren kann.

Solche Software kommt mir jedenfalls nicht auf den Rechner. Aber von EA installiere/kaufe ich ja eh nichts mehr.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24758 - 10. November 2011 - 19:07 #

War glaub ich George Orwells "1984". Sogar die Notizen der Kunden wurden mitgelöscht.
Da haben die Nutzer dank Amazon mehr über Zensur gelernt als mit jeder Lektürenhilfe. ^^

Phin Fischer 16 Übertalent - 4268 - 11. November 2011 - 8:25 #

Das ist zwar richtig, allerdings macht es bei vielen Online-Spielen keinen Unterschied, ob sie deinen CD-Key sperren, oder dir gleich die Software aus der Datenbank löschen. Spielen kannst du so oder so nicht. Zumal die Löschung von der Festplatte schon ziemlich heftig ist.
Man muss einfach etwas an diesem beknackten Lizenz-System etwas ändern. Wenn Spiele dein Eigentum wären, und nicht das Eigentum des Konzerns, dann wäre die Rechtslage hier eindeutig auf Seiten des Kunden.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 10. November 2011 - 17:45 #

Huch... direkt mal nen guten Freund fragen, ob sein BF3 noch läuft, wenn er online kommt. Hatte was von "BF3 für 20 Euro" und "Russland" gesagt, vor ein paar Tagen :D

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8352 - 10. November 2011 - 17:52 #

Naja wenn man Keys aus Russland kauft sollte man dmait rechnen.

Argh! (unregistriert) 10. November 2011 - 17:57 #

Hachja, die schöne Globalisierung. Unternehmen können ihre Produkte auf der ganzen Welt vertreiben, aber wenn der Kunde sich seine Produkte zu günstigeren Preisen in anderen Ländern besorgen will, gibts auf die Fresse.

thurius (unregistriert) 10. November 2011 - 18:14 #

auf golem.de gibs ein update der news
http://www.golem.de/1111/87656.html

"Verschiedene Key-Händler haben mittlerweile Entwarnung gegeben. Gesperrt würden "nur geklaute Keys und jene, die mit geklauten Kreditkarten bezahlt wurden", heißt es etwa seitens Gamekeybiz in dessen Forum.
EA habe bisher keine russischen Keys gesperrt und zudem etliche dieser Keys automatisch zu EU-Keys gemacht."

Merawen 11 Forenversteher - 641 - 10. November 2011 - 18:05 #

"Wenn jetzt aber jemand Keys generieren kann die zwar funktionieren aber nicht von EA stammen dann tut er das illegal."

Ich hab noch nie, bei keinem Spiel mit Online Aktivierung gehört, dass man dort Keys generieren konnte.

nova 19 Megatalent - P - 14055 - 10. November 2011 - 18:11 #

Ich auch nicht. sind wohl vermutlich entweder mit gestohlenen KKs gekaufte Keys oder welche aus Russland/Asien.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 10. November 2011 - 18:13 #

Das ist eine Aussage die mir auch etwas zu denken gibt. Selbst in Zeiten ohne Online-Aktivierungen wo Spiele nur einen CD-Key hatten war es nicht möglich mit einem generierten Key online zu spielen. Denn Online wurde der Key immer mit der Datenbank auf dem Globalen Server angeglichen und waren daher nur Keys für Einzelspieler- oder LAN-Spieler. Klar, gehackte Server gab es auch schon immer seitdem es solche Sicherungen gibt. Aber ich finde es trotzdem kurios, dass es bei EA keine solche globale Datenbank gibt. Sowas ist doch schon seit über 10 Jahren Standard.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100938 - 10. November 2011 - 18:27 #

Nennt mich paranoid, aber mir sind so Keystores seit jeher suspekt und hab da ein ambivalentes Gefühl denen gegenüber. Ich bleib bei Old School Retail, da hab ich wenigstens was in der Hand, wenn mal was nicht klappt - was bisher bei mir nie vorkam. Lieber zahle ich für meine Retail 5 Euro mehr und hab dafür keinen Ärger, muß mich wegen sowas mit dem Support rumschlagen und krieg auch keine grauen Haare.

Zockeredwin 15 Kenner - 3102 - 10. November 2011 - 19:03 #

Absolut nachvollziehbar. Nur sind es oft keine 5€ sondern auch mal 30€ weniger weshalb ich schon das ein oder andere Mal bei Titeln zugegriffen hab die sonst vermutlich gar nicht in meinem Einkaufskorb gelandet wären.

Henke 15 Kenner - 3636 - 11. November 2011 - 5:41 #

Gottseidank gibt es noch Leute, die nicht dem Steam-Sale verfallen sind. Ihr beiden seid mir sympathisch :)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100938 - 11. November 2011 - 9:19 #

Gleich wirst du mich nicht mehr mögen, denn manchmal schlage ich bei einem wenig Euro teuren Schnäppchen bei Steam schon mal zu :).

bersi (unregistriert) 10. November 2011 - 18:40 #

So suspekt wie diese Stores auch sein mögen, aber das ist keine Geschichte, die man auf dem Rücken der Kunden regelt. Zumindest nicht, wenn einem irgendetwas an seinem Image liegt.

Dafür hat EA Anwälte, die sie entsprechenden Vertreibern auf den Hals hetzen können. Eine Ermahnung kann man dann immer noch rausgeben und von zukünftigen Käufen bei solchen Läden abraten.

Woher soll ein Kunde nun wissen, welcher Verkäufer vertrauenswürdig ist und welcher nicht? Gibts da Listen die EA vorher rausgibt, die ich nur nicht kenne?

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11817 - 10. November 2011 - 18:57 #

Normalerweise bin ich ja relativ tolerant, aber LÖSCHEN VON DATEIEN?!
Du meine Güte... wow...

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11201 - 10. November 2011 - 19:12 #

Das macht Steam schon ewig. Da wurden mal Demos vom PC gelöscht, weil die dann plötzlich indiziert wurden und Co. Neu ist das nicht.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 10. November 2011 - 20:29 #

Aber trotzdem bleibt es traurig. Naja, gut dass ich meine Steambibliothek in regelmäßigen Abständen komplett sichere, von einer nicht angesteckten externen Festplatte werden sie ja wohl doch nichts löschen ;)

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 10. November 2011 - 20:42 #

Noch nicht! ^^

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51062 - 10. November 2011 - 18:59 #

deswegen hab ich die dvd :-p

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 10. November 2011 - 19:03 #

BF3 der Film? Vor dem gucken bitte mit Origin einloggen! :)

Deady (unregistriert) 10. November 2011 - 19:41 #

Ich lach mich schlapp.....so kann es gehen :-)

Wie immer wieder erwähnt -> Kein BF3, kein Problem.

Politician 12 Trollwächter - 1160 - 10. November 2011 - 20:06 #

Ob sich EA damit einen gefallen tut.....es ist sehr wahrscheinlich, dass nun Klagen folgen werden, die sich auch auf die entsprechenden Origin AGBs beziehen werden. Ich würde jedenfalls probieren, diese in einen eventuellen Rechtsprozess mit einzubeziehen.
Es währe jedenfalls sehr zu wünschen, dass die rechtliche Situation der Keyshops geklärt würde. So lange kaufe ich bei ihnen nicht ein.
Über kurz oder lang muss entschieden werden ob Publisher eine solche Marktabschottung betreiben dürfen.
Solange es nur russische Keys sind befürchte ich zwar, dass Gerichte das vorgehen von EA tolerieren werden. Spannend wirds trotzdem, vorallem dann wenn einige Spieler jetzt zu Anwälten rennen und diese auf die AGBS zustoßen.
Denn das Verwenden rechtswidriger AGBs kann durchaus auch eigentlich bestehende Ansprüche zu Fall brigen.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 10. November 2011 - 20:54 #

Mein normaler Ru-Key wurde mir von EA in einen Key der LE umgewandelt und dazu haben sie mir gleich noch einen back to Karkand Key und einen Amazon Dogtag Preorder Key gegeben.

gromovnik666 (unregistriert) 10. November 2011 - 21:03 #

Ich habe meinen Key über einen Ebay-Händler erworben und ja es ist eine russische Version. Man musste zwar die Sprachpakete runterladen aber es läuft alles einwandfrei. Wer unbedingt die zigste DVD-Packung im Regal braucht solls halt für teures Geld haben (ich bevorzuge die umwelfreundliche Variante). Verstehe diese ganze Ostphobie nicht. In Polen gibts z.B. das neue BF3 ORIGINAL VON EA für rund 30 EUR, ganz LEGAL im Sat... Kaufhaus.

P.S:
Da es Mal wieder nach einer BETAfield 3 aussieht, würde ich nicht mehr Geld als nötig ausgeben.

Kripther 11 Forenversteher - 586 - 10. November 2011 - 22:20 #

Also mein RU Key wurde vom EA Support sogar in einen Limited Edition Key umgewandelt :D
Gut investierte 18€ :D

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 98081 - 11. November 2011 - 5:26 #

Irgendwie albern...

Henke 15 Kenner - 3636 - 11. November 2011 - 5:43 #

Tja, wenn EA mit den Keys keinen Gewinn machen kann, dann soll es wohl auch kein anderer...

In was für einer (virtuellen) Welt leben wir bloss?

raumich 16 Übertalent - 4673 - 11. November 2011 - 8:22 #

Seh ich ähnlich. Solche News glaube ich generell erst dann, wenn ich einen persönlich betroffenen kenne. Solche News eignen sich perfekt, um potentielle Neukunden eines Keyshops davon abzuhalten, Geld zu sparen. Man verbreitet einfach mal die Angst, das Keyshop-Keys gesperrt werden. Als man dann merkt, man könnte auffliegen, revidiert man seine Aussage dahingehend, das nur gestohlene Keys betroffen sind. Naja, wer's glaubt.

^coolzero (unregistriert) 15. Juni 2012 - 12:30 #

Ich habe dies selber mal gehabgt habe ein game bei ebay gekauft alles top gewesen nach 6 Monaten dann sperrung meines bf2 bad company man war ich sauer aber ich gebe euch einen tipp EA hat eine Liste wer alles ke´s verkaufen darf von ihnen lasst euch die schicken dann habt ihr keine Sorgen oder kauft euch nur im Ausland welche wo auch alles bei ist also Hülle und CD so mache ich das.365games.co.uk/ kann ich euch empfehlen ist auch Steuerfrei da muss man drauf aufpassen es gibt regionen wo ihr sonst Stuern zahlen müsst und dann wird das Schnäpchen zum Flop ich habe 4 tage auf mein BF3 damals gewartet und war sehr zufrieden und bereue nix bis jetzt^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)