SC2 - Heart of the Swarm: Kürzere Kampagne mit 20 Missionen

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 137310 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

26. Oktober 2011 - 15:42 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Starcraft 2: Heart of the Swarm ab 9,70 € bei Amazon.de kaufen.

Im Rahmen der diesjährigen BlizzCon wurden neben verschiedenen Ankündigungen die beiden Titel World of Warcraft und Diablo 3 betreffend auch neue Informationen für das voraussichtlich im kommenden Jahr erscheinende Starcraft 2 - Heart of the Swarm veröffentlicht. Unter anderem wurden einige neue Einheiten vorgestellt sowie ein brandneuer Trailer für die Einzelspielerkampagne des Strategiespiels vorgestellt (wir berichteten).

Nach Angaben von Senior Designer Jonny Ebbert gegenüber der Website Kotaku wird die Kampagne des neuen Starcraft-2-Spiels allerdings kürzer ausfallen, als es bei Wings of Liberty aus dem vergangenen Jahr der Fall ist (in unserem damaligen Test gaben wir die Kampagnendauer mit 20 bis 25 Stunden an). Als Grund für diese Entscheidung nennt der Blizzard-Mitarbeiter nicht etwa eventuelle Design- oder Gameplay-Veränderungen, sondern entsprechendes Feedback der Community. Demnach soll es zahlreiche Klagen darüber gegeben haben, dass der Einzelspieler-Modus im ersten SC2-Titel zu lang gewesen wäre. Auch anhand der Achievement-Daten soll dies zu erkennen gewesen sein.

Doch nicht nur ein Teil der User scheint die Spielzeit als Problem wahrgenommen zu haben, auch innerhalb des Unternehmens hätten Mitarbeiter und andere Teams die Wings-of-Liberty-Kamapgne als zu lang empfunden. Daher habe man sich laut Ebbert schließlich dazu entschlossen, die Einzelspielerkampagne von Heart of the Swarm auf 20 Missionen zu komprimieren (statt 29) und durch Testspiele bereits festgestellt, dass es sich „ziemlich gut“ anfühlt.

Dennoch ist man sich der Singleplayer-Spieler vollkommen bewusst und hofft, mit zukünftigen Ideen jene User, die keine „Online-Hardcore-Spieler“ sind, noch mehr in den Einzelspieler-Modus abtauchen lassen zu können. Das würde bei Blizzard eine der „höchsten Prioritäten“ besitzen.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 25. Oktober 2011 - 13:54 #

Ja genau, zu lang...... da fehlen mir echt die Worte

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 25. Oktober 2011 - 17:03 #

Jo. Und ich hab gehört, Fans hätten sich ebenfalls über den geringen Preis von WOL beschwert. 70 Euro sind heutzutage eher angemessen.

invincible warrior 12 Trollwächter - 1029 - 25. Oktober 2011 - 17:58 #

Nicht zu vergessen, dass die User sich über fehlende Multiplayerfunktionen im Singleplayer beschwert haben und lieber einen always-online Modus fordern.
Das mit der letzten Beschwerde (Entwicklung dauert zu lange) hatte ja schon vollen Erfolg gezeigt.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 26. Oktober 2011 - 17:30 #

made my day...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 25. Oktober 2011 - 13:55 #

"Nur" 20 Missionen ist in der heutigen Zeit durchaus noch völlig ok. Kommt am Ende eh darauf an, wie lang die einzelnen Missionen sind. In WoL gab es ja massig Missionen, an denen man knapp eine halbe Stunde saß. Trotzdem komisch, dass die Spieler (!) sich über eine zu lange (!) Kampagne beschweren. Das können keine der alten Generation sein, sondern die der neuen, die mit 5-10 Stunden Titeln großgeworden sind.

felixleiter 08 Versteher - 208 - 25. Oktober 2011 - 13:58 #

...na hoffentlich wird auch der Verkaufspreis "komprimiert". Ich als Einzelspieler find' diese Entscheidung äußert bedauerlich, werde bei Veröffentlichung das Spiel aber trotz allem kaufen.

Merawen 11 Forenversteher - 637 - 25. Oktober 2011 - 14:01 #

"Demnach soll es zahlreiche Klagen darüber gegeben haben, dass der Einzelspieler-Modus im ersten SC2-Titel zu lang gewesen wäre."

Wat? Wie kann man einen Einzelspieler Modus "zu lang" finden?

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 25. Oktober 2011 - 17:28 #

Ich fand zwar die Kampagne von StarCraft 2 nicht zu lang; aber mir geht es tatsächlich so, dass ich Spiele teilweise zu lang finde: Nur bei ganz wenigen Shootern z.B. finde ich >10 Stunden gut.

Anonymous (unregistriert) 26. Oktober 2011 - 19:25 #

Finde ich auch sehr eigenartig. Wer nicht die Fähigkeit hat sich länger als 10 Stunden auf etwas zu konzentrieren, sollte sich vielleicht eher Filme als Hobby auswählen.

Azzi (unregistriert) 25. Oktober 2011 - 14:02 #

Mich interessiert eh nur der MP Modus, Singleplayer ist mir wurst. Zudem fand ich die Kampange von SC2 damals nicht zu lang sondern die Story eher zu simpel und schmalzig und die Dialoge total unrealistisch...

Anonymous (unregistriert) 26. Oktober 2011 - 19:27 #

Stimmt, das mit der Story empfand ich auch so. Glaube auch nicht das sie besser wird durch weniger Missionen. ;)

StC (unregistriert) 25. Oktober 2011 - 14:14 #

WoL hatte 26 Missionen und da hat sich ja auch keiner beschwert. Vorallem da man es ja mindestens 2x durchspielt. 1x Hard und 1x Brutal.
Aber HotS wird von 95% sowiso nur wegen dem MP gekauft und SP ist nette Zugabe.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 25. Oktober 2011 - 14:15 #

So insgesamt zu lang fand ich sie nicht, allerdings zog sich alles gefühlt ein wenig, meiner Meinung nach wegen dem unsinnigen springen zwischen den Handlungssträngen.

Korbus 15 Kenner - 3189 - 25. Oktober 2011 - 14:24 #

Der SP soll zu lang gewesen sein? Wie lange haben die denn gesucht bis sie einen Horst gefunden haben der dieser Meinung war? Ich glaub ja eher das denen schlicht die Ideen ausgegangen sind.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 25. Oktober 2011 - 14:33 #

Kleiner Tipfehler: „Online-Harcore-Spieler“ ich glaube du meinst Hardcore ... naja oder "Haarcore" aber das ergibt wenig Sinn. ;)

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137310 - 25. Oktober 2011 - 15:17 #

Jepp, liegst mit deiner Vermutung richtig. :) Danke für den Hinweis!

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 25. Oktober 2011 - 14:34 #

Wirklich? Ich fand sie zu kurz. Aber das auch nur, weil sie so viel Spaß gemacht hat.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 25. Oktober 2011 - 14:34 #

Niedlich. Spieler beschweren sich, dass ein Spiel zu lang ist. Na klar.
Und nach dem nächsten Teil beschweren sich die Spieler dann bestimmt, dass das Spiel zu billig war.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 85939 - 25. Oktober 2011 - 14:50 #

Zu lang? Hakts? Spellforce 2 war lang, aber doch nich SC2...tsts...Ausreden, alles nur Ausreden...

SNAKE 13 Koop-Gamer - 1324 - 25. Oktober 2011 - 14:52 #

Ich wette Blizzard hat de Kritik der zu langen Kampagne so interpretiert wie es ihnen passte. Ich denke mal mit zu langer Kampagne meinten die Spieler wohl eher, dass sie sich zu sehr in die länge zieht was die Story angeht, sprich sie zu lange braucht um ordentlich fahrt aufzunehmen!
Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass sich Spieler über zuviel Spielzeit beschweren, da die SPielzeit ja auch nicht durch etwaiges "Strecken" erreicht wurde (sprich i-welche Simpelmissionen in denen man einfach nur die ganze Karte leer räumen muss).

Die 20 Missionen kann ich allerdings in HoS verschmerzen wenn es Blizzard diesmal gehörig an der Spannungsschraube dreht und die Story voran bringt. In WoL wurde die Story im Grunde ja fast nur durch die ZusatzProtss-Kampagne (!) und die letzten 5 Missionen oder so erzählt...

Allerdings bezweifle ich das, wahrscheinlich muss man wieder 15 Missionen lang Kerrigan helfen den Schwarm aufzubauen bis es dann richtig los geht.

Moose (unregistriert) 25. Oktober 2011 - 14:53 #

LOL! Zu lang? Die Kampagne in WoL war ja schon ein Witz. Was ist das den für eine lächerliche Ausrede? Dabei auch noch den schwarzen Peter in Richtung Community schieben, ist einfach nur eine Frechheit. Wahrscheinlicher ist doch, das ihnen Mr.Kotzick das Budget gekürzt hat.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 25. Oktober 2011 - 14:59 #

ZU lang? Abgesehen, davon das jemand der vielleicht nicht all zu viel skill oder Erfahrungen innen Rts hat wird derjenige auf Brutal halt ne weile benötigen aber auf normal/schwer ist man doch locker in 1-3 Tagen durch gewesen. Naja ich sag nur eines dazu CASUALISIERUNG!

Anonymous (unregistriert) 26. Oktober 2011 - 19:31 #

Jetzt wo ich es nochmal überdenke, stimmt. Ich habe ebenfalls nur sehr kurz an der Kampagne gespielt und war sofort damit fertig. 1 Wochenende.

Herzkoenig (unregistriert) 25. Oktober 2011 - 15:20 #

Die Geschichte in Wings of Liberty war nicht zu lang, sondern beinhaltete zu viele Missionen auf zu wenig Handlung. So als würde man eine Kurzgeschichte auf Romanlänge aufblasen. Kürzen wir die Story doch aufs Wesentliche: Raynor braucht ein Artefakt, um Kerrigan wieder menschlich zu machen. Das böte Stoff für ungefähr zehn Missionen - dass alles auf 25 Missionen gedehnt wurde, war eine wirtschaftliche Entscheidung Blizzards, die ich noch immer nicht gutheiße.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 25. Oktober 2011 - 15:40 #

Was das Storytelling angeht war der Einzelspieler eindeutig zu lang. Denn wirklich Missionen die sich mit der Hauptstory befassten konnte man einer Hand abzählen. Die optionalen Nebengeschichten wie die Diffamierung von Arcturus Mengsk hatten doch mehr Einschlag auf die Kampagne als die eigentliche Hauptstory und da kann man eigentlich sehr wohl von zu langer Kampagne sprechen. Auch wenn die Interaktion zwischen den Missionen genial war, aber so wirklich einen durchgehenden roten Faden hatte sie nicht. Das meiste aus den 26 Missionen spielt in der weiterführenden Geschichte höchstwahrscheinlich doch gar keine Rolle, weil nahezu alles optional war.

Wenn man sich in 20 Missionen größtenteils auch auf die Haupthandlung bezieht, dann hat das Spiel auf jedenfall deutlich mehr Story als WoL. Und 20 Missionen sind ohnehin für ein AddOn doch eine stattliche Anzahl.

Anonymous (unregistriert) 25. Oktober 2011 - 15:44 #

soweit ist es schon gekommen, man kann anscheinend jeden mist damit rechtfertigen, das spieler es so wollten. es sollten doch niemals battlenet gebühren eingeführt werden. wie kann man sowas noch glauben bei solchen argumenten, denn wie lange wirds wohl dauern, bis die spieler ein gebührenpflichtiges bnet wollen? bedeutet nicht das sie es vorhätten, aber was kann man auf ihre aussagen noch geben? "spieler gehen auf die barrikaden, zuviel content für zuwenig geld", ich lach moch schlapp...

Anonymous (unregistriert) 26. Oktober 2011 - 19:40 #

Bei dem Online Zwang von Diablo 3 gehen sie ja auch keinen Schritt zurück, weil die Spieler es nicht wollten. Das Argument, was Spieler/Wähler wollten, kommt nur zum Einsatz, wenn man es sowieso so gemacht hätte. Da bleibt einem das Lachen im Hals stecken.

Red Dox 16 Übertalent - 4110 - 25. Oktober 2011 - 15:55 #

^^
Soviel also zu den Blizz Fanboys die bisher immer gepredigt haben das die 3 Teilung nur bedeutet das die nächsten Teile genauso umfangreich sind wie das erste Spiel, halt nur zum addon Preis. Jetzt fehlt nur noch das 60€ Preisschild damit ich laut loslachen darf bei hochgehaltenen "Ich habs euch ja gesagt" Schild.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 25. Oktober 2011 - 16:05 #

Warum sich alle so auf die Story fixieren. Die ist eine nette Dreingabe, aber für eine gute Story lese ich ein Buch oder schaue eine DVD an. In einem RTS geht es mir eher darum, abwechslungsreiche Missionen zu haben und da konnte SC2 WoL sehr gut dienen. Mir hat es gut gefallen und das hätte es auch, wenn sie die Story weggelassen hätten oder in Textfenstern während des Ladebildschirms erzählt hätten.

Und aus diesem Grunde finde ich eine Kürzung der Spiellänge eigentlich schade, denn das ist ja das Herz des Produkts.

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 25. Oktober 2011 - 17:19 #

Ich hab Wings of Liberty zwar nicht gespielt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Kampagne überhaupt "zu lang" sein kann, wenn sie in eine gute Story eingebettet ist.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 25. Oktober 2011 - 17:30 #

Die restlichen Missionen werden dann per DLC nachgereicht. Quasi eine "Entwickle-Edition" ;-)

cholpes 10 Kommunikator - 411 - 25. Oktober 2011 - 17:32 #

Blizzard verkauft die Kundschaft für dumm - Teil 168239...

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 25. Oktober 2011 - 17:42 #

Naja zu lang im Sinne von Spielzeit glaube ich kaum das es das war, ich habs auch noch net durch aber nur weil ich dann was anderes hatte. Die Story hat sich halt gezogen, das kann man straffen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7746 - 25. Oktober 2011 - 17:45 #

Typisch Blizzard, wir machen uns die Welt... .

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 25. Oktober 2011 - 17:57 #

Ich persönlich fand die Kampagne eigentlich recht kurzweilig und hatte es auch recht schnell durchgespielt.

MP habe ich etwa drei Mal gespielt und dann aufgegeben, weil ich auch nicht mehr der Jüngste bin und daher auch nicht mehr so schnell beim Tastenklicken. So oft wie ich dabei gerushed wurde.

Und jetzt noch weniger im SP-Modus. Nun, da werde ich wohl das Spiel nicht gleich kaufen und Angebote abwarten, denke ich.

NomadNine (unregistriert) 25. Oktober 2011 - 19:52 #

beim singelplayer geht es doch darum eine geschichte zu erzaehlen .
wenn blizzard der meinung ist dass dieser teil der story besser in 20 missionen passt .. ist das doch in ordnung .
die geschichte in WoL wurde auf 26 missionen verteilt und ergab einfach ein langweiliges gefuehl .
blizzard macht das schon ganz gut so .

ich habe angst vor der marauder warhound kombo im multiplayer .. mal schaune :D

gl hf
gg

Rapterror 11 Forenversteher - P - 607 - 25. Oktober 2011 - 20:05 #

Kann ich bestätigen, drei von vier "Noobi"~Kollegen haben die Kampagne bis heute schlichtweg net durch. Hängen immer in den letzten Sechs Missionen irgendwo und zocken net weiter.
Finds trotzdem schade, scheiß auf die Noobies!

bam 15 Kenner - 2757 - 25. Oktober 2011 - 20:09 #

Also dieses Feedback wäre mir auch neu. Was von manchen kritisiert wurde, waren eher die Missionen, die mit der eigentlichen Geschichte wenig zu tun hatten. Das heißt die Kampagne wirkte ein wenig aufgeblasen. Ich bin mir aber sicher, dass der Wunsch der Spieler somit lauten müsste: Gleiche Missionsanzahl, aber mit mehr relevanter Story.

Ich habe nichts gegen 20 Missionen. Beim Hauptspiel waren nun ja auch noch die paar Protoss-Missionen dabei. Allerdings sollte man dann nicht wieder über die Hälfte der Missionen als "Füller" entwickeln, sondern in jeder Mission etwas interessantes erzählen.

volcatius (unregistriert) 25. Oktober 2011 - 20:45 #

Sehe ich ähnlich , etwas Straffung würde SC 2 sogar guttun, einige Missionen im ersten Teil fühlten sich wie Grind an.
Und diesmal bitte eine Story mit Überraschungen.

Serious_Sam (unregistriert) 25. Oktober 2011 - 20:57 #

Just 2 Words: Blizzard sucks!

Lexx 15 Kenner - 3459 - 26. Oktober 2011 - 9:06 #

Ich fand die Kampagne arg kurz und gepresst....

Zasi 10 Kommunikator - 515 - 26. Oktober 2011 - 9:08 #

Wenn man sich die Achievments bei anderen Spielen auf Steam anschaut ist es doch das selbe Bild: Viele Spieler spielen ein Spiel nicht durch. Die Schlussfolgerung, dass das Spiel zu lang war, halte ich für gewagt. Meistens sind es bestimmte Stellen, an denen viele Spieler aussteigen, weil diese Stelle zu schwer / unlogisch / buggig / Story zu dröge war. Valve hat bei HL2 eine Stelle extra per Patch leichter gemacht, weil hier massiv Spieler ausstiegen.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 26. Oktober 2011 - 12:48 #

Sollte man da nicht auch WoW auf Level 10 begrenzen, als die 90 anstreben. Denn immerhin kamen ja laut Blizzard die meisten ihrer angemeldeten Spieler ja auch nicht über die 10! :)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 26. Oktober 2011 - 11:19 #

Starcraft 2 hatte in meinen Augen die beste Kampagne die je ein Startegiespiel hatte. Das Addon wird schon ok sein.

"Zwei Dinge auf die ich einfach nicht verzichten kann,

Lava und Zerg"

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 26. Oktober 2011 - 11:23 #

Neben dem klasse Outro erinnere ich mich aber auch daran dass Blizzard es bis heute nicht hinbekommen hat im vergleich zu anderen Sprachversionen einen Endspielstand anzulegen von dem man aus alle Missionen dann auf nem höheren Spielstand nochmal durchspielen können sollte ... und dass wenn gerade mal wieder der Server von Blizz offline war Archivements nicht gespeichert wurden obwohl man ne Mission whatever beendet hat..... und an diesem Bugy Feature machen die jetzt fest dass die Leute net durchgespielt haben ???? Cooole Nummer ....

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 26. Oktober 2011 - 16:16 #

Stimmt - das nervt echt wie sau. Kann man in anderen Sprachversionen die Level einfach auswählen??

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6555 - 26. Oktober 2011 - 15:50 #

Hmm, fand die Missionen in SC2 definitiv nicht zu lang. Waren auch schön abwechslungsreich. Aber das kommt davon, wenn Hersteller Daten über das Spielerverhalten sammeln: Tausende only-Multiplayer Spieler haben die Kampagnie nur kurz angespielt, sich dann aber direkt in den Multiplayer gestürzt und sind dort natürlich hängen geblieben. Für die Statistiker sieht es nun so aus, als ob die Kampagnie zu lang wäre. Klassischer Mittelwertfehler: Wenn 50% meiner Kunden die Kampagnie durchspielen und das Spiel deswegen gekauft haben und 50% meiner Kunden nur den Online-Modus spielen, dann sehe ich bei meinen Messungen, dass die Kampagnie oft nicht ganz durchgespielt wird. Ergo ist sie zu lang?

Anderes Beispiel: Wenn 50% meiner Kunden 15 Jahre alt sind, und 50% meiner Kunden 50 Jahre alt sind, dann entwickel ich mein Spiel nach den Bedürfnissen von 32 Jahre Alten? Fail...

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 26. Oktober 2011 - 16:19 #

Ich fand die Kampagne in SC2 flach. Da ich parallele Missionsstränge verfolgen konnte, wurde alles immer irgendwie warm gehalten. Das hat mich irgendwie nicht so richtig bei der Stange gehalten.
Warcraft 3 war da viel cooler. Von daher bin ich gespannt ob das komprimieren hilft.
Schätze aber, ihnen gehen einfach die Ideen aus und sie erklären es so. Obs dafür nur 30 Euro kosten wird?

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2028 - 26. Oktober 2011 - 17:04 #

Naja "nur"? 20 Missionen und paar neue Einehiten im MP find ich jetzt nicht 30 euro wert...

bam 15 Kenner - 2757 - 26. Oktober 2011 - 17:46 #

Ist doch ganz normal für Addons, dass sie nicht den Inhalt wie das Hauptspiel bieten. Im Vergleich zu heutigen DLC-Preisen wäre das immer noch mehr als fair. Vor allem wenn die Qualität eben so viel höher ist, als bei anderen RTS-Titeln; hinsbesondere hinsichtlich dem Aufwand der in der Kampagne steckt. Selbst mit 20 Missionen, bietet man dann eben immer noch Cinematics, Story-Modus und Story-Cutscenes, die es in der Form in anderen RTS-Titeln eben nicht gibt.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 27. Oktober 2011 - 8:28 #

aber behauptet es nicht, standalone zu sein?

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9855 - 26. Oktober 2011 - 17:14 #

Die Begründung von Blizz geht ja mal wirklich in Richtung lächerlich

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 26. Oktober 2011 - 17:52 #

Mich persönlich stört eine kürzere Kamagne nicht groß. Auf jeden Fall beeinflusst sie bei diesem Titel nicht meine Kaufentscheidung.
Ich spiele eine Starcraft-Kampagne ein bis zweimal durch und das wars. Multiplayer ist das, was zählt !

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 26. Oktober 2011 - 18:11 #

An mir liegt's nicht ich habe die Kampagne bis zum Ende durchgespielt. Weniger Missionen muss ja aber auch nicht weniger Spielzeit bedeuten.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10705 - 26. Oktober 2011 - 19:13 #

Watt?! "Demnach soll es zahlreiche Klagen darüber gegeben haben, dass der Einzelspieler-Modus im ersten SC2-Titel zu lang gewesen wäre."

Ja ne is klar - nachdem jetzt zahlreiche Klagen kommen werden, dass das nicht zu lang war und nicht verkürzt werden darf wird man natürlich sofort 50 Levels anpeilen... aber stimmt schon, da wo ich wohne war es auch monatelang Stadtgespräch Nr.1, dass die SC2-Kampagne nachdem alle darauf jahrelang(!!!) gewartet hatten ZU LANG war. Ohauerha Blizzard - manchmal sollte man im Zweifel besser nichts sagen, als absoluten Blödsinn von sich zu geben.

mpunkt 11 Forenversteher - 685 - 26. Oktober 2011 - 19:22 #

Also bei nem guten Spiel gibts kein zu lang. Es gibt höchstens "zu langweilig". Und wahrscheinlich waren die Meisten einfach nur von mäßigen Story genervt. Deswegen haben die Leute aufgehört. Niemand hört auf ein gutes Spiel zu spielen. Sowas dämliches. Kann bitte jemand ne Petition starten: Jonny Ebbert fristlos entlassen (oder so ähnlich)? Ich bin dabei. So ne Dreistigkeit gehört bestraft.

Anonymous (unregistriert) 26. Oktober 2011 - 20:00 #

Genau, gute Spiele können (in den meisten Fällen) nur zu kurz sein...

RobertM 10 Kommunikator - 435 - 26. Oktober 2011 - 21:29 #

Wenn noch ein Mensch schreibt, dass irgendwas "der heutigen Zeit angemessen" sei, dann erhält er von mir den "Konformismus lim (charakter)--->0 Preis".

Hazelnut (unregistriert) 26. Oktober 2011 - 22:14 #

...und ich will pandas !! ;)

MMA (unregistriert) 26. Oktober 2011 - 22:43 #

Hoffentlich ist Brutal diesmal etwas härter.

Soul (unregistriert) 26. Oktober 2011 - 23:37 #

Für wie blöd halten die Entwickler denn mittlerweile die Leute eigentlich? Das ist doch so dümmliches Marketinggeschwätz.

pope (unregistriert) 27. Oktober 2011 - 22:15 #

Also ich habe die Hauptkampagne nie durchgespielt, das liegt aber vor allem an der schwachen Story, öden Dialogen und halt leider auch an einer ganzen Reihe Levels die mich nicht reizten. Da hatte mich die Story von SC 1 deutlich mehr gefesselt. Aber solange der Mehrspielerpart gut ist, stört mich eine langweilige Kampagne nicht besonders.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit