BlizzCon: Vier-gegen-vier und Schwierigkeitsgrade in Diablo 3

PC andere
Bild von Martin Lisicki
Martin Lisicki 35854 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Browserspiel-Experte: Kennt die Vielfalt der Browserspiele, liebt die besten davonAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

22. Oktober 2011 - 8:07 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 6,98 € bei Amazon.de kaufen.

Nachdem bei der Eröffnungszeremonie der BlizzCon bereits das neue "Black Soulstone"-Cinematic und die Collectors Edition von Diablo 3 vorgestellt wurde (wir berichteten), gibt es nun ausführliche Informationen zum eigentlichen Spiel. Jay Wilson (Game Director), Jason Bender, Andrew Chambers (beide Senior Game Designer), Wyatt Cheng (Senior Technical Game Designer) und Chris Haga (Technical Artist) plaudern über PvP, Achievements, Händler und Crafting, Gegenstände, das Auktionshaus und die Schwierigkeitsgrade.

Während der Gamescom wurde bereits die PvP-Arena vorgestellt, in der ihr gegeneinander antreten konntet. In Diablo 3 wird es aber auch möglich sein, sich im Team gegeneinander zu stellen. Im Team-Deathmatch-Modus spielt ihr mit drei Freunden zehn Minuten lang gegen vier Spieler der gegnerischen Mannschaft. Gewinner ist, wer in der Zeit die meisten Kills erreicht. Sterbt ihr, werdet ihr nach drei Sekunden an einer anderen Stelle der Karte wiederbelebt und bleibt somit durchgehend im Geschehen und müsst entsprechend nicht auf ein Rundenende warten. Die Charakter-Fertigkeiten können während eines Spiels nicht geändert werden, sodass ihr euch auf eure Gegner einstellen könnt. Natürlich könnt ihr für PvP-Spiele auch euren normalen PvE-Charakter verwenden.

Während Besitzer des Beta-Keys bisher lediglich den sehr leichten ersten Akt des Spiels testen können, wurde nun beschrieben, dass der Schwierigkeitsgrad pro Akt und pro Schwierigkeitsstufe spürbar steigt. So soll es spätestens im Nightmare-Modus beim ersten Champion oder Rare Boss zunächst schwer werden, diesen zu überleben. Im Hell-Modus erhalten gerade diese schweren Gegner, die nebenbei bemerkt auch die besten Beutestücke fallen lassen, zusätzliche Fähigkeiten, mit denen ihr lernen müsst, umzugehen. Erst wenn ihr das derzeit höchste 60. Level erreicht habt, könnt ihr den Infernal-Schwierigkeitsgrad wählen. Trotz allem sind alle Schwierigkeitsgrade auch Solo spielbar, sogar mit den sogenannten Fun-Templates (das sind Skillungen, die unüblich sind, wie Hexendoktoren ohne Begleiter oder Wurfaxt-Barbaren in Diablo 2).

Informationen zum Auktionshaus, Händlern, Gegenständen und den Achievements folgen!

hermach 12 Trollwächter - 1106 - 22. Oktober 2011 - 9:41 #

Kleiner Fehler rechts in der Übersicht: "Diablo 3 lostenlos mit WoW-Abo" sollte wohl kostenlos heißen ;)

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 22. Oktober 2011 - 12:05 #

"Trotz allem sind alle Schwierigkeitsgrade auch Solo spielbar, sogar mit den sogenannten Fun-Templates (das sind Skillungen, die unüblich sind, wie Hexendoktoren ohne Begleiter oder Wurfaxt-Barbaren in Diablo 2)."

Irgendwie ein Widerspruch. Wenn es schwer ist (d.h. gerade so schaffbar) dürfen nur bestimmte Skillungen funktionieren und nicht alle...

bam 15 Kenner - 2757 - 22. Oktober 2011 - 12:40 #

Schwierigkeit kann auch bedeuten, dass die Effektivität fehlt. Diablo und Co. sind ja nun keine Spiele die besonders schwer sind oder sein können, da die Gegner KI eben nur rudimentär ist. Aber durch höhere Resistenzen, mehr HP und mehr Gegner, kann man das vorrankommen des Spielers doch arg verlangsamen.

Es wäre allerdings ein Armutszeugnis für D3, wenn bei dieser großen Skillkombinationsmöglichkeit inklusive Runen nur ein paar wenige Kombinationen sinnvoll wären.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 22. Oktober 2011 - 13:08 #

Gut, da kann man jetzt streiten. Mir ist nur eines wichtig: das Spiel soll in der höchsten Schwierigkeitsstufe nicht von "Casuals" schaffbar sein.

Anonymous (unregistriert) 22. Oktober 2011 - 19:30 #

da bist du aber bei blizzard falsch. wenn spieler einen bestimmten schwierigkeitsgrad nicht schaffen, wird nachgebessert. egal für wen, denn die spieler sollen möglichst frustfrei spielen und alles erreichen können.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 22. Oktober 2011 - 22:04 #

Ja und nein:
Beispiel WoW Classic BWL. Dort wurde zwar auch nach und nach der Dungeon vereinfacht, war aber bis zum Schluss immer SEHR fordernd. Selbst eingespielte Gruppen mit guten Equipment hatten immer wieder was zu beißen. Weitere Beispiele sind AQ40 und Naxxramas (den Endboss sahen pro Server nur eine handvoll Leute!)
Leider scheint es hier so, dass von ANFANG AN der Schwierigkeitsgrad so gewählt wird, dass selbst mittelmäßige Spieler gut durchkommen.
Alle Schwierigkeitsgrade können einfach zu meistern sein. Bis auf eine Ausnahme: der HÖCHSTE Schwierigkeitsgrad muss einfach einer "Elite" vorbehalten sein.

Anonymous (unregistriert) 23. Oktober 2011 - 0:56 #

also doch nur ja, weil deine beispiele nicht wirklich zählen. es sind 3 classic instanzen ( schon 5 jahre her ) und da wurde wirklich nicht viel erleichtert über die zeit. aktuell, bzw. seit bc, gehört zu jedem patch eine herrabsenkung der anforderung des bestehenden contents. ich hab da sogar mal einen blue post auf mmo-champion zu gelesen, das das politik ist, damit wirklich jeder alles sieht und alles erreichen kann. sobald nen gewisser prozentsatz durch ist, wird an den schrauben gedreht, damit welche nachrücken. schau dir nur mal die vorletzte erweiterung an, lich king. wieviel leute haben da die dicksten titel und anfangs seltensten belohnungen, wie mounts. alles wird verramscht und wie auf dem flohmarkt präsentiert. sei dir sicher, der elite grad wird nach einem halben jahr nichts mehr sein, weil viele spieler ihn für zu schwer erachtet haben.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 23. Oktober 2011 - 8:08 #

Bin da vollkommen deiner Meinung ;)

Ich wollte vorher damit ausdrücken, dass Blizzard früher die Spiele bewusst schwieriger gestaltete. Aber diese "Einfachmentalität" zieht sich leider inzwischen durch alle Bereiche.

Larnak 21 Motivator - P - 25587 - 23. Oktober 2011 - 18:45 #

Naja, BWL ist schon viele Jahre her. Heutzutage wird so schnell generfd, dass man als normaler Mensch kaum die Gelegenheit hat, auch mal die Bosse im schweren Modus (Im Sinne von "ungenerfd") zu bezwingen. Und das dauert bei normalen Menschen eben länger als bei Leuten, die 5 Tage die Woche raiden. Was aber nicht heißt, dass man deswegen zu blöd ist, die zu besiegen ... Interessiert Blizzard aber nicht :o

thetuesdaydude 13 Koop-Gamer - 1103 - 14. November 2011 - 15:32 #

100% agree.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit