Telespiel-Late-Night #14: Die Geschichte von Commodore

andere
Bild von Konsolen Chris
Konsolen Chris 4557 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,C10,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

11. Dezember 2011 - 1:46

Vom kleinen US-amerikanischen Taschenrechnerhersteller zum weltweit agierenden Computerriesen, das ist die Geschichte von Commodore. Im Jahre 1954 vom Unternehmer Jack Tramiel gegründet, stieg die Firma mit dem Mikrocomputer PET 1977 vielbeachtet ins Computergeschäft ein. Drei Jahre später folgte in den USA der Personal Computer VIC20, hierzulande besser bekannt als VC20. Der so genannte Volkscomputer verkaufte sich rasant über eine Million Mal. Dieser Erfolg sollte nur noch von seinem berühmten Nachfolger, dem C64 übertroffen werden. Eine regelrechte C64-Manie erfasste die Deutschen Videospieler und selbst Discounter wie ALDI nahmen den populären Brotkasten in ihr Sortiment auf. Die in den Jahren darauf eingeführten Rechner, wie der Plus/4, der C128, der C16  und der C116, blieben dagegen eher erfolglos. Erst mit den Amiga-Computern ging es wieder aufwärts und insbesondere europäische Gamer erfreuten sich am rechenstarken Amiga 500 (1987). Im Frühjahr 1994 war dann nach gravierenden Fehlentscheidungen und einigen gefloppten Systemen Schluss und Commodore schloss weltweit alle seine Niederlassungen.

Alles über diese bewegende Geschichte einer Firma, die millionen Gamer an ihr heutiges Hobby heranführte, erfahrt ihr in dieser Ausgabe der Telespiel-Late-Night. An der Seite der drei Moderatoren Konsolen Chris (Floppy Fans), Scorp.ius (Retro Snippets) und Sanifox (Retro Hunter) gesellt sich als Gast niemand Geringeres als der Commodore-Experte Boris Kretzinger, Autor des Buches Commodore - Aufstieg und Fall eines Computerriesen (2005) und Übersetzer des kürzlich erschienenen Buchs Volkscomputer (2011).

Leider gab es beim Aufzeichnen der Episode einige technische Schwierigkeiten. Wir möchten uns daher für die schlechte Tonqualität entschuldigen!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Anhören!

Natürlich auch auf iTunes!

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10951 - 11. Dezember 2011 - 10:04 #

Wird auch Zeit! :-P

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 13. Dezember 2011 - 18:45 #

War ne nette Folge, nur die Warnung am Anfang kam zu Recht :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)