Arcade-Check: NBA Jam - On Fire Edition
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

360 PS3
Bild von FLOGGER
FLOGGER 8926 EXP - 17 Shapeshifter,R9,S3,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

20. Oktober 2011 - 12:00 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Die meisten Spieler sollten den Arcade-Titel NBA Jam von 1993 eher aus seligen Mega Drive- oder Super Nintendo-Zeiten kennen. Midways Lizenz liegt mittlerweile bei Electronic Arts und Spielhallen sind so gut wie ausgestorben. Eigentlich sollte NBA Jam letztes Jahr der Basketballsimulation NBA Elite 11 beiliegen. Nachdem die Veröffentlichung des quasi NBA Live-Nachfolgers aber gestoppt wurde, veröffentlichte EA den Jam-Titel im Midprice-Segment. Scheinbar waren die Retail-Verkäufe nicht so überzeugend, sodass sich der Publisher nun dazu entschlossen hat, die NBA Jam - On Fire Edition als Download-Version zu veröffentlichen. Eine gute Entscheidung wie wir finden, da das Fun-Basketball für relativ schlanke 1200 Microsoft-Punkte, beziehungsweise für 12,99 Euro im PSN, eher als Vier-Spieler-Party-Spaß anzusehen ist.
 
Quattro Umani? Perfetto!

Wie auch schon beim Worms-Arcade-Check von vor zwei Wochen empfohlen, spielt ihr NBA Jam optimalerweise lokal mit drei guten Freunden. Denn das serientypische Two-on-Two-Spielprinzip ist gewissermaßen maßgeschneidert für amüsante Runden zu viert. Jeder Spieler konzentriert sich nur auf den NBA-Star seiner Wahl. Im Gegensatz zu viel anderen Mannschaftssportspielen, werden Neulinge hier nicht durch das Umschalten der Spielfiguren verwirrt. Für den Einstieg reichen die drei Tasten für Pass, Werfen und Turbo um erfolgreich zu punkten. Schon nach kurzer Zeit gelingen euch ohne Probleme krachende Dunkings oder sogar beeindruckende Alley Oops. Spieler, die schon etwas erfahrener sind, können ihre Überlegenheit mit prahlerischen Razzle Dazzle-Moves zum Ausdruck bringen. Kenner der Vorgänger dürften sich sofort heimisch fühlen, da sich an der grundlegenden Spielmechanik nichts geändert hat.


Die Charaktere des kommenden SSX-Spiels haben auch einen Gastauftritt in NBA Jam.

Auf den ersten oberflächlichen Blick hat sich grafisch nicht viel getan. Bei genauerer Betrachtung fallen dann aber doch die sauberen Animationen und die HD-Frischzellenkur sehr positiv auf. Wo die statischen Gesichter der Spieler noch als NBA Jam-Stilmittel durchgehen, sollte die Bitmap-Publikumstapete im Jahr 2011 aber deutlich lebendiger aussehen. Wichtiger ist trotzdem das Geschehen auf dem Parkett im Vordergrund. Die überzogenen Dunking-Sprünge, untermalt von fetten Hip Hop-Beats und dem humorvollen Kommentator, sorgen für den richtigen Arcade-Groove. Getoppt wird das Ganze noch, wenn der Sprecher mit einem lautstarken "He's on Fire" verkündet, dass ein Spieler drei Körbe in Folge geworfen hat – zu erkennen am brennenden Ball und meterhohen Sprüngen bis unter die Hallendecke.

Be fit, don't quit!

Traditionell sind in NBA Jam jede Menge mehr oder weniger lustige Charaktere und Teams versteckt. Für jedes Team lässt sich ein legendärer Spieler und das Mannschafts-Maskottchen freischalten. Zu den versteckten Teams gehören beispielsweise die äußerst zähen Honigdachse und die Brooklyner Hip Hop-Legenden von den Beastie Boys. Die Teams und viele andere Extras lassen sich mit sogenannten Jam Bucks erkaufen. Die spielinterne Währung könnt ihr euch in den verschiedenen Spielmodi wie der Road-Trip-Kampagne oder der Online-Arena verdienen. Insbesondere wird das zu Ende spielen von Online-Matches belohnt – Quitter sind unerwünscht! Sämtliche Modi lassen sich sowohl lokal wie auch online kooperativ spielen.

Fazit: Boom Shakalaka!

Im Multiplayer-Modus zu viert macht NBA Jam einen Heidenspaß und sollte deshalb auf keinem Zockabend mit Freunden fehlen. Durch die vielen freischaltbaren Extras ist das Spiel auch für Solo-, insbesondere aber für Koop-Spieler motivierend. Obwohl die On Fire Edition das bisher günstigste NBA Jam ist, handelt es sich gleichzeitig auch um das Umfangreichste. Wer Funsport mag, sollte definitiv zugreifen. Unentschlossene sollten wie immer erst mal Probespielen. Im Playstation Network steht der Titel auch schon für 12,99 Euro zum Download bereit.
  • Preis am 13.10.2011: 1200 Microsoft-Punkte (entspricht circa 15 Euro)
  • 1 - 4 Spieler, online und lokal
  • Rasantes Fun-Basketball
  • Für Anfänger und fortgeschrittene Spieler geeignet
  • Sehr viele freischaltbare Extras

Video:

McGressive 19 Megatalent - 13997 - 20. Oktober 2011 - 16:25 #

Die Demo war einfach nur geil! Da kam das Original-Feeling von '94 hoch.
Wenn ich mal wieder ein paar PSN-Euros über hab', schlage ich mit Sicherheit zu!

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 20. Oktober 2011 - 17:23 #

Hammer Video, wie McGressive schon sagte hats offensichtlich den SNes-Flair in super Optik. (ohne es angespielt zu haben). Nur wir PC-Daddler bleiben bei solchen Titeln ja leider wieder außen vor :(

Teal 10 Kommunikator - 397 - 20. Oktober 2011 - 17:26 #

Klingt ja schon mal an sich nicht schlecht. Muss dann wohl doch mal die Demo-Version anzocken. Die Versionen für SNES und N64 haben mir damals jedenfalls gut gefallen. :)

MaXiKinG 14 Komm-Experte - 2527 - 20. Oktober 2011 - 20:23 #

Die Demo ist echt cool, leider hab ich gerade schon ziemlich viel Geld für Spiele ausgegeben. Da muss dieses wohl noch etwas warten...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit