Steve Jobs ist tot

Bild von Alex Hassel
Alex Hassel 17895 EXP - 19 Megatalent,R10,S8,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

6. Oktober 2011 - 2:11 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Quelle Foto: www.apple.com

Steve Jobs, Mitbegründer von Apple, ist am 5. Oktober im Alter von 56 Jahren an Krebs gestorben. Dies teilte der Verwaltungsrat des Unternehmens am Mittwochabend mit. Jobs wurde erstmals im Jahr 2004 wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs behandelt, im Jahr 2009 folgte eine Lebertransplantation. Mehrfach musste Jobs aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme eine Auszeit als Firmenchef von Apple nehmen. Zuletzt nahm er im Januar diesen Jahres eine krankheitsbedingte Auszeit, von der er schließlich nicht zurückkehren würde. Im August gab er seinen Rücktritt als Vorsitzender des Unternehmens bekannt und überließ den Chefsessel Tim Cook. Jobs schrieb damals in einer Mail:

Ich habe immer gesagt, dass wenn der Tag kommt, an dem ich meine Pflichten und Erwartungen als Chef von Apple nicht mehr erfüllen kann, ich der Erste wäre, der euch davon in Kenntnis setzen wird. Unglücklicherweise ist dieser Tag nun gekommen.[...] Ich glaube fest daran, dass Apple die besten und innovativsten Tage noch vor sich hat. Und ich freue mich darauf in einer neuen Rolle daran teilzunehmen.

Während man auf dem Gelände des kalifornischen Unternehmen die Flaggen auf Halbmast gesetzt hat, wurde auch die Homepage von Apple umgeändert. Besucher der Seite blicken nun nicht mehr auf das neue iPhone 4S, welches erst gestern der Öffentlichkeit präsentiert wurde, sondern auf ein Bild des Firmengründers und folgende Nachricht: 

Apple hat ein visionäres und kreatives Genie verloren und die Welt einen erstaunlichen Menschen. Jene von uns, die das Glück hatten, Steve kennenzulernen und mit ihm zusammen zu arbeiten haben einen guten Freund und inspirierenden Mentor verloren. Steve hinterlässt eine Firma, wie nur er sie entwickeln konnte, und sein Geist wird für immer das Fundament von Apple darstellen.

Gründung von Apple, Rauswurf, Rückkehr

Jobs war einer der erfolgreichsten Unternehmer weltweit. 1976 gründete er zusammen mit Steve Wozniak und Ronald Wayne das Unternehmen mit dem angebissenen Apfel als Logo. Während Wozniak das technische Genie des Startups war (er verließ 1987 die Firma endgültig), war Jobs der "geniale Verkäufer", dem es immer darum ging, dass die Geräte beim Konsumenten ankamen und einfach zu bedienen waren. Mit dieser Mischung revolutionierte Apple den bis dahin praktisch nicht existenten Markt für Heim-PCs und legte zusammen mit Unternehmen wie IBM, Commodore und Microsoft den Grundstein für die Informationsgesellschaft, wie wir sie heute kennen. Einer von Apples größten Erfolgen, der Macintosh, zeigte schon damals deutlich die Handschrift von Jobs, der pedantisch und mitunter harsch seine Angestellten dazu antrieb, Funktionalität und Design zu verbessern.

Nach den erfolgreichen Anfangsjahren rutschte Apple in die Krise. Der PC-Markt war mittlerweile dominiert von IBM-PCs, die mit Betriebssystemen von Bill Gates' Firma Microsoft arbeiteten. Jobs musste die Firma nach internen Streitigkeiten Mitte der 80er Jahre verlassen und kehrte erst 1997 wieder zurück, als dem Aufsichtsrat nichts anderes mehr einfiel. Das war die beste Entscheidung von Apple in den Neunzigern: Eine von Jobs ersten Amtshandlungen war ein Deal mit Microsoft, der der krisengeschüttelten Firma Apple das Überleben sicherte. Danach kümmerte er sich um innovative Produkte.

Vom iMac zum iPhone

Jobs brachte die Firma beständig wieder zurück auf die Erfolgsspur. Der iMac, Apples Version des PC, machte auch durch seine ausgefallenen Designs von sich reden. Doch die größten Erfolge sollten wesentlich kleinere Geräte einfahren. Im Jahr 2001 präsentierte Jobs der Öffentlichkeit den ersten iPod und veränderte damit fast über Nacht den Markt für tragbare Audiowiedergabegeräte. 2007 folgte das iPhone, welches zunächst den Markt für Smartphones dominierte, ehe andere Anbieter mit eigenen Geräten und Betriebssystemen der Firma aus Kalifornien Marktanteile abnehmen konnten. Im Jahr 2010 präsentierte Jobs dann der Öffentlichkeit das iPad, Apples Variante eines Tablets. Das Gerät und sein Nachfolger verkaufen sich millionenfach und legen wie schon der iPod oder das iPhone den Grundstein für einen Boom in einem bis dahin vernachlässigten Markt.

Der Erfolg von Apple ist heute untrennbar mit der Person von Steve Jobs verbunden. Das Risiko dieser Abhängigkeit wurde in den vergangenen Jahren, wenn Jobs erneut gesundheitliche Probleme plagten, oft und ausführlich von Fans und Experten gleichermaßen betont. Wenn Jobs eine Auszeit nahm, rutschten daraufhin die Aktienwerte des Unternehmens nach unten. Die Zukunft wird zeigen, wie es Apple ohne Jobs ergehen wird. Einen ersten Schritt hat das Unternehmen bereits gestern gemacht, als es zum ersten Mal eines seiner neuen Produkte ohne Mitwirkung von Jobs präsentierte. Niemand wird wohl gestern daran gedacht haben, dass diese unfreiwillige Trennung bereits einen Tag später unumkehrbar wird.

Beeindruckendes Lebenswerk

Das Lebenswerk von Steve Jobs ist beeindruckend. Jobs hinterlässt eines der wertvollsten Unternehmen der Welt, eine fast schon kultgleiche Bewegung von Anhängern -- und prägenden Einfluss auf viele Produkte der Unterhaltungselektronik, die wir täglich nutzen. Er hinterlässt aber auch viele Kritiker. Hohe Preise, geschicktes Marketing, das die Geräte zu Lifestyle-Produkten überhöhte, und rigide Vorgaben, was Applikationen betrifft -- auch das ist Apple. Und dennoch sollte man bei all der berechtigten Kritik an der Firma und auch an Jobs Methoden eines nicht vergessen: Ohne ihn sähen PCs, Audioplayer und Smartphones heute anders aus, und wären wahrscheinlich schlechter zu bedienen. Und mit iTunes wies er nicht nur der Musik-, sondern auch der Software- und Filmindustrie einen Weg, wie sie im Zeitalter des Internet immer noch gigantische Gewinne einfahren können.

fedprod 05 Spieler - 34 - 6. Oktober 2011 - 2:36 #

Ich kann der Firmenpolitik nichts abgewinnen, aber über ihn persönlich kann ich nur sagen das er ein ziemlicher Visionär war der es weit gebracht hat. Und Krebs ist schlimm... der Mann war nichtmal 60 Jahre alt, kein Alter heutzutage.

vicbrother (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 9:33 #

Apple und Steve Jobs haben die menschenverachtenden Zustände bei Foxconn mitzuverantworten und sind Mitwisser.

Ikoo 05 Spieler - 36 - 6. Oktober 2011 - 10:01 #

Da kann ich Dir nur Recht geben. Ein Luxusartikel der auf dem Rücken solcher Arbeitsbedingungen erschaffen wird, sollte boykottiert werden.

Ich kann es mir beim besten Willen nicht erklären warum Apple weiterhin mit Foxconn arbeitet.

Nichtsdestotrotz ist ein tot mit 56 Jahren schon ziemlich tragisch.

Ggromthall 10 Kommunikator - 446 - 6. Oktober 2011 - 10:14 #

So eine Diskussion unter so einer News.
SEHR Respektvoll. *Kopfschüttel*

Zum Thema:
Jobs war ein Großer Denker, Visionär und Pionier der Computerbranche.
Danke für die vielen Idee, und Produkte.

Requiescat in pace Steve Jobs. :(

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 10:27 #

Über die Toten nur gutes?
Wir sind hier nicht in der katholischen Kirche wo alle Sünden abgewaschen werden.

Ich stimme dir zu. Er war das als das du ihn beschreibst. Trotzdem hat er, wie auch viele andere Pioniere den ein oder anderen Fleck auf seiner weißen Weste.
Und da sein Lebenswerk auch nach ihm weiter existiert muss es auch erlaubt sein die Schattenseiten zu betrachten. Insbesondere da nicht davon ausgegangen werden kann, dass er in Unwissenheit lebte.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 6. Oktober 2011 - 17:02 #

Genau. desweiteren ist es nicht so als ob Freunde und Angehörige das hier je lesen werden. Und was daran respektlos sein soll, muss mir mal jemand erklären, berechtigte Anmerkung, in zivilem Tonfall. Premiere wurde nicht zur Erfolgsgeschichte weil Kirch starb, Merkles Unternehmen waren nach seinem Tod nicht plötzlich saniert, und um es überdeutlich zu sagen: auch nach McCarthy's Tod war Menschenjagd nicht ok.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1581 - 6. Oktober 2011 - 17:50 #

Dieses Geseiere immer. Wie hieß es einmal? Wer unschuldig ist, werfe den ersten Stein. Die Schattenseite ist in erster Linie IMMER und vor allem JEDER Mensch.

Aber hier gilt eigentlich nur eines zu schreiben: Ruhe in Frieden Steve!

Shogunnnn (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 22:36 #

Steine wirft hier niemand, aber es ist halt schon interessant wie mit Produkten Milliarden gescheffelt werden und es die grossen Bosse nicht für nötig erachten dem einfachen Arbeiter anständige Arbeitsbedingungen und einen halbwegs gerechten Lohn zu bieten. Jobs hätte, so scheint es als Ausenstehender, da wohl durchaus mehr machen können. Die Arbeitsbedingungen bei Foxconn fand er aber einfach "Nett", ihn jetzt kritiklos zu ehren wäre auch pietätslos, gegenüber hunderten von Arbeitern.

thurius (unregistriert) 7. Oktober 2011 - 6:43 #

Auf welchen gerät schreibs du gerade?
Sine alle komponenten sozusagen fair trade?

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 23:36 #

Wo hab ich einen Stein geworfen.
Als Einwohner der "westlichen" Welt sitze ich doch im größtmöglichen Glashaus. ;)

Das aber mit dem Tod alles vergolten ist, ja das im Augenblick quasi eine religiöse Überhöhung dieses Mannes stattfindet, will nicht in meinen Kopf.
Am ehesten würde ich in als Philosophen ansehen, nicht einmal als Erfinder. Gebaut haben aus seinen Ideen die anderen.

Und mit dieser Philosophie hat er einen (kleinen) Teil der Menschheit etwas freude bereitet.

Aber das Unternehmen dem er vorsaß, das er aus der Wiege gehoben hat und dessen Gesicht er war hat doch Dreck am Stecken. Wie so ziemlich jedes andere große internationale Unternehmen. Nur warum befreit der Tod von Mitwissen und auch einer gewissen Mitverantwortung.

Dem Ruhe in Frieden schließe ich mich an. Aber Leute, er war nur ein Mensch mit mehr Charisma als der Durchschnitt und einer eigenen Lebensphilosophie.

Moriarty (unregistriert) 7. Oktober 2011 - 6:34 #

Und wer von Euch kann behaupten, dass jede einzelne Komponente Eurer PCs, Smartphones, Kleidung, etc. in Asien unter fairen Bedingungen gefertigt wurde?
Apple zu boykottieren ist als Gamer und PC-Freak sehr leicht, aber wenn plötzlich _keine_ Hardware mehr für Euch zu kaufen wäre?

Terence Chill 05 Spieler - 34 - 6. Oktober 2011 - 19:05 #

Ich denke, auch wenn eine Grundsätzliche Kritik an den Fertigungsmethoden der modernen Konsumgesellschaft berechtigt ist, sollte es auch Momente geben, wo eine Diskussion aus RESPEKT zu den Angehörigen und Mitfühlenden unterlassen wird.

Zum Thema, wie gut das ihr beiden keinen Computer benutzt um eure Mail zu schreiben, denn bei allein 52.000.000 durch Foxconn gefertigten und PC-Gehäuse im Jahr 2005,...Weltweit Nr. 1 bei Prozessorsockelherstellung, Weltweit Nr. 2 bei Kühlkörperherstellung, Weltweit Nr. 5 Hersteller von Konnektoren... siehe Wikipedia... unterstützt ihr diese Techniken natürlich nicht.

Konsolen habt ihr auch keine, denn Foxconn als Haus und Hof produzent von Nintendo, Microsoft Xbox360 und Sony Playstation.
Natürlich habt ihr sowas nicht und auch nie gespielt, oder seit ihr etwa auch "Mitwisser" die zwar meckern aber unsere Konsumgüter geniessen....

Bei MediaMarkt oder Saturn kauft ihr auch nie ein, weil die ja (MediaSaturn Holding... ja es ist EIN! Konzern) in China ein JointVenture mit Foxconn gestartet hat um Elektromärkte zu betreiben.

die Frage ist nicht, ob Apple Mitwisser und Verursacher ist, sondern - was produziert Foxconn nicht und warum Ist die Industrie (die ganze!!!) die ihre Drecksarbeit dorhin auslagert nicht am pranger?

Rest in peace, Steve
AppleCare Advisor

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1581 - 7. Oktober 2011 - 8:38 #

Gut geschrieben. Darum hab ich ja auch das mit dem Geseiere und den Steinen geschrieben. Eben weil man das nicht allein auf Apple beziehen kann, was da bei Foxconn passiert ist. Aber es war, bzw. ist ja Hipp zur Zeit auf Apple einzudreschen. Quasi der Nachfolger von Microsoft als Bad Boy. Verlogene Doppelmoral nicht nur in der Kirche!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 6. Oktober 2011 - 10:25 #

Schreib ein solches Pamphlet doch auch über Asus, Dell, Sony, Nokia und alle anderen die bei Foxconn produzieren lassen. Außerdem will ich wetten, auch du kaufst Produkte die unter menschenverachtenden Umständen entstehen und förderst damit diese Umstände. T-Shirts, Kakao, Kaffee, Computerbauteile - die Liste ist endlos. Du hast das mitzuverantworten! Ich übrigens auch. Ist wohl niemand frei von Schuld.

Azzi (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 10:37 #

Nehmt euch ein gutes Beispiel am Azzi, denn der trinkt nur Fair-Trade-Bio Kaffee :P

Gann 09 Triple-Talent - 282 - 6. Oktober 2011 - 12:30 #

Wenn man sich dieser Umstände bewusst ist, kann man das eigene Konsumverhalten allerdings überdenken und entsprechend anpassen.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 6. Oktober 2011 - 17:04 #

Ich denke wenn man so etwas direkt beenden könnte ist das etwas anderes als wenn man nur seinen winzigen Einfluss geltend machen kann.

Gann 09 Triple-Talent - 282 - 10. Oktober 2011 - 20:59 #

Es ist etwas anderes. Aber als Einzelner "nur wenig tun zu können" genügt mir nicht als Begründung, gar nichts zu unternehmen bzw. einfach blind zu kaufen, "weil sich doch nichts ändert". Jeder hat einen gewissen Einfluss, der sich durch jede einzelne (Kauf-)Entscheidung entsprechend auswirkt. Wenn man von diesem "Wahlrecht" keinen Gebrauch macht (im positiven Sinne), bleibt tatsächlich kaum Hoffnung auf Veränderung.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23922 - 6. Oktober 2011 - 11:10 #

Verglichen mit den ungesicherten afrikanischen Minen, in denen Kinder das Coltan abbauen, das für das iPhone und andere Handys benötigt wird, sind die Zustände bei Foxconn nicht weiter der Rede wert. Leider wird aber immer nur über die Zustände in China gemeckert, aber dass die Handyhersteller einen Bürgerkrieg in Afrika mitfinanzieren bleibt unerwähnt.

thurius (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 18:51 #

Fosconn produziert für HP, Dell, Sony, MS, Nintendo,Asus ,Amazon, Cisco, Intel, Nokia, ASRock, Acer Inc. ,MSI ,Motorola ,Vizio usw. und nicht nur für Apple.
Dein satz müsste dann ja auch für diese gelten.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7287 - 6. Oktober 2011 - 2:56 #

Muss mich den beiden vor mir anschließen. Ich selber habe bisher noch kein Apple Produkt gekauft, aber RIP Jobs, solche Leute wie ihn gibt es viel zu wenig.

Kith (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 3:35 #

:'(

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93347 - 6. Oktober 2011 - 4:09 #

Mein Beileid den Angehörigen.

Arno Nühm 15 Kenner - - 2799 - 6. Oktober 2011 - 4:57 #

Auch wenn ich Apples Produktpolitik nicht mochte, und auch konsequenterweise niemals ein Apple-Produkt erworben habe, wird die Welt ohne eine Persönlichkeit wie Steve Jobs sehr viel ärmer sein.
Mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen *schnüff*

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 6. Oktober 2011 - 5:06 #

Ich hab zwar nie was mit den komischen iPhones und iPads (mein 30 €uro-Handy und 20 €uro MP3-Player tuns auch :D ) anfangen können, für die Branche allgemein wohl aber eine traurige Sache.

andreas1806 16 Übertalent - 4929 - 6. Oktober 2011 - 5:31 #

: [

Nokrahs 16 Übertalent - 5742 - 6. Oktober 2011 - 5:53 #

Beileid an die Angehörigen. Viel zu früh von uns gegangen.

Drugh 15 Kenner - P - 2969 - 6. Oktober 2011 - 5:58 #

:'(

Da geht ein Großer.

wOOdcuTTer 08 Versteher - 193 - 6. Oktober 2011 - 6:00 #

RIP Steve

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 6. Oktober 2011 - 6:00 #

Da kann man noch so viel Kohle haben, diese scheiss Krankheiten machen einen trotzdem fertig.
RIP Steve Jobs, ein großartiger Mann!

Herms 10 Kommunikator - 456 - 6. Oktober 2011 - 17:07 #

Man kann lernen sein Leben zu leben und es wertvoll zu gestalten: http://www.youtube.com/watch?v=UF8uR6Z6KLc

Und mit nur wenig Glück und vielen Menschen die an einen glauben, fördern und begleiten, wird es ein wundervolles leben. Bis zum letzten Herzschlag.

Imhotep 12 Trollwächter - 1034 - 6. Oktober 2011 - 6:05 #

Selbst wenn man Apples Marktstrategie nicht mag, als technisch affiner Mensch ist das schon ziemlich schade um ihn.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 6. Oktober 2011 - 6:13 #

Bin kein Apple-Fanboy, aber dieser Mann beeindruckte mich. R.I.P. Steve

Yolo 21 Motivator - 27876 - 6. Oktober 2011 - 6:19 #

No more "One more thing" - R.I.P. Steve Jobs :-(

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 6:31 #

ist mir egal :)

Er hätte schon nach der Diagnose Krebs aufhören sollen, er hatte ja genug Geld. Tja hat er seine Zeit nicht so schön genutzt.
Ist ja wie bei den meisten Reichen.

bam 15 Kenner - 2757 - 6. Oktober 2011 - 6:38 #

Ich würde behaupten, dass er die verbleibende Zeit vollkommen ausgeschöpft hat. Apple war sicherlich ein großer Teil seines Lebens und was er mit dem Unternehmen insbesondere im vergangenen Jahrzehnt erreicht hat, ist bemerkenswert.

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 6:45 #

Richig, er hat viel Zeit mit Apple verbracht, doch einen geistigen Gewinn hat er sicherlich im Nachhinein dadurch nicht gehabt.
Er hat sich eher totgearbeitet, aus rein egoistischen Gründen: für noch mehr Geld. Wenn er es ernst meinte, durch Produkte von Apple den Traum von der besseren Welt zu schaffen, hat der Kapitalismus ihn ganz schön fest in der Hand gehabt.
Ich bin mir ziemlich sicher dass er es wusste.
Er hat den Menschen nichts gutes gebracht.

HolliWood 13 Koop-Gamer - 1450 - 6. Oktober 2011 - 6:57 #

So einen Quatsch hab ich ja wirklich selten lesen müssen. Es soll auch noch Menschen geben, die ihren Job lieben und leben, auch wenn du es nicht nachvollziehen kannst.

Mein Beileid gilt den Angehörigen und Freunden.

bam 15 Kenner - 2757 - 6. Oktober 2011 - 6:59 #

Er hat sicherlich nicht für mehr Geld gearbeitet. Da hätte er sich auch schön zurücklehnen können und Apple machen lassen, denn ein Gehalt hat er nicht bekommen, sondern höchstens an den Anteilen an Apple verdient.

Produkte wie iPod, iPhone und iPad haben die gesamte Technologie-Branche hinsichtlich "Consumer-Electronics" maßgeblich verändert. Nicht zuletzt durch iTunes haben Plattenfirmen den Schritt hin zu digitalen Verkäufen von Musik gewagt. iPhone und iPad haben zu einem unglaublichen Marktwachstum in zusammenhängenden Zweigen geführt. Da sind nich nur neue Arbeitsplätze bei Apple entstanden, sondern viele Softwareentwickler haben hierdurch sicher feste Arbeitsplätze gefunden.

Definiere bitte "gutes gebracht". Es steht überhaupt nicht im Kontrast zueinander etwas zu erreichen und finanziell Erfolgreich zu sein. Es geht eher Hand in Hand. Jeder der ein Appleprodukt gekauft hat und damit zufrieden ist und es nutzt, hat sicher in irgend einer Weise sein Leben verbessert. Steve Jobs hat damit direkt und indirekt einen Anteil dran.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 6. Oktober 2011 - 17:15 #

wenn man Anteile an einer Firma hat hat man ja auch kein Interesse daran wie die Firma dasteht.
Wenn man ein Gehalt bekommt, kann man es gemütlicher angehen lassen.
Und das er dieses niedrige Gehalt bekommen hat war wohl eher darin begründet das für ihn das Geld unwichtig war im Vergleich zu seinem Vermögen, und Apple das Geld sicher besser gebrauchen konnte.
Und nur weil man mit einem Appleprodukt zufrieden ist (oder ist die Nutzung wichtig?) hat Jobs sein Leben verbessert?

Stormtrooper (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 10:46 #

"aus rein egoistischen Gründen: für noch mehr Geld"

Steve Jobs ließ sich seit jeher ein Jahresgehalt von einem Dollar auszahlen.

Es gibt Beweggründe, die durchaus über Deinen persönlichen geistigen Horizont hinausgehen.

"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." (Albert Einstein)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 6. Oktober 2011 - 10:49 #

Man, ich wusste garnicht wieviele den Mann so gut kannten und was da wirklich hinter verschlossenen Türen abläuft, die direkt von "nebenan" kommen o.o

BAAMMM 03 Kontributor - 17 - 6. Oktober 2011 - 12:35 #

Ein Bonus hat auch hier in Deutschland nichts mit dem Gehalt zu tun und wird so gut wie nie öffentlicht ausgewiesen. Wer denkt der Mann hat für "umsonst" gearbeitet lebt hinter dem Mond. ..... Es ist auch überhauptnicht verwerfliches für seine Arbeit Geld zubekommen - auch wenn es viele Millionen sind .... Ich mochte ihn sehr gern :/

Larnak 21 Motivator - P - 25870 - 6. Oktober 2011 - 18:06 #

Hier will ja niemand sagen, dass er umsonst gearbeitet hat (das hat wohl niemand erwartet), sondern dass es ihm nicht nur um Geld ging. Wäre dem so, hätte er sich sicher nicht mit so einem Gehalt zufrieden gegeben, sondern hätte auch dort richtig zugelangt, wie es so viele andere eben auch machen :)

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 19:29 #

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten Geld neben ausgezahltem Gehalt vom Arbeistgeber zu verdienen.

Bitte zieh Albert Einstein nicht in den Schmutz und hör auf so pseudo-schlau zu sein

Larnak 21 Motivator - P - 25870 - 6. Oktober 2011 - 22:51 #

Bitte zieh die anonymen Kommentatoren auf GG.de nicht weiter in den Schmutz und hör auf, so pseudo-schlaue Kommentare zu schreiben ;)

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4144 - 6. Oktober 2011 - 9:09 #

Wenn du vielleicht irgendwann mal einen Angehörigen oder Freund mit Krebs haben wirst, merkst auch du das man niemals aufhören wird.
Apple war seine Firma, er hat bis zuletzt seinen Traum gelebt.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 6. Oktober 2011 - 17:19 #

Anonymous hat nicht grad das klügste geschrieben, aber dein erster Satz ist ja auch Quatsch. Als ob keiner den Lebensmut verlieren würde, oder zum Ende nochmal das Leben genießen wollte und dabei seine Ersparnisse angeht, und seinen Job kündigt.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 6. Oktober 2011 - 6:32 #

Mein Beileid, ich halte nichts von der Firma Apple aber es ist schade. Ruhe in Frieden Steve und danke für alles.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 11250 - 6. Oktober 2011 - 6:56 #

War ja leider abzusehen, dass er den Kampf verlieren wird. R.I.P. Steve. Ich bin gespannt, wie sich Apple von diesem Niederschlag erholen wird - ohne die Visionen von und den Druck durch Jobs erleben wir jetzt vielleicht den langsamen Fall eines Unternehmens, bis es z.b. durch Microsoft aufgekauft wird.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 6. Oktober 2011 - 7:00 #

They lost their jobs.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 6. Oktober 2011 - 10:37 #

Makaber, aber kommt schleichend. :)

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 6. Oktober 2011 - 7:05 #

Ein Tycoon.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79807 - 6. Oktober 2011 - 7:06 #

R.I.P.

Avrii (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 7:08 #

Geackert bis zum Tode für die Aktionäre. Er tat mir leid.

Wir erleben heute alle etwas IT-Geschichte.

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 7:08 #

Sein 1$ Managergehalt, das er wohl angeblich zuletzt für sich beansprucht hat, sollte nun in diesen Tagen ganz oft erwähnt werden - so als Beispiel für gewisse Leute, die sich nun in posthumen Lobeshymnen über ihn ergießen werden ...

vicbrother (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 9:34 #

In den USA sind kleine Gehälter bei Managern nicht unüblich. Interessant sind halt die Boni und Aktienoptionen!

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 10:13 #

Und diese sind immerhin stärker abhängig von der Leistung, die ein Topmanager erbringt.
In Deutschland wird heute jeder kleine Bank- oder Versicherungsfuzzi nach individuellen Verkäufen bezahlt - mahnt man das aber für die großen mit Hinweis auf die kapitalistischen USA an, wird auf die verschiedene Unternehmenskultur verwiesen.

Zottel 16 Übertalent - 4236 - 6. Oktober 2011 - 7:12 #

Traurige Meldung, was er geleistet hat, verdient meinen Respekt!

spinatkuchen 14 Komm-Experte - P - 2096 - 6. Oktober 2011 - 7:17 #

Absolut, dem kann ich mich nur anschließen. Er hat zwar MP3-Player, Smartphone etc. nicht erfunden, aber er hatte immer den richtigen Riecher für das richtige Marketing etc. RIP

marshel87 16 Übertalent - 5645 - 6. Oktober 2011 - 7:26 #

Wie einige vor mir auch, hab ich mit Apple an sich eigentlich nichts am Hut, dennoch bekümmert das schon sehr :(

Grohal 14 Komm-Experte - P - 1919 - 6. Oktober 2011 - 7:32 #

R.I.P. :(

wolverine 16 Übertalent - P - 4340 - 6. Oktober 2011 - 7:43 #

Farewell, Steve. You'll be missed.

Asto 15 Kenner - 2904 - 6. Oktober 2011 - 7:51 #

Ich mag Apple nicht, aber seinen Erfolg muss man ihm anerkennen. Beachtliche Leistung. Schade um ihn.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 6. Oktober 2011 - 7:57 #

Wirklich eine traurige Neuigkeit. Ruhe in Frieden, und mein Beileid den Angehörigen.

PatrickF27 10 Kommunikator - 432 - 6. Oktober 2011 - 7:58 #

Boah, diese News schockiert mich total am frühen Morgen. Tut mir unglaublich leid, weil ich diesen Mann und seine Leistungen für die IT-Welt sehr schätze, aber man sieht wieder wunderbar an diesem Beispiel wie scheißegal doch eigentlich Geld ist, der Tod macht vor niemandem Unterschiede.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 6. Oktober 2011 - 8:13 #

Bye Steve!

McSpain 21 Motivator - 27182 - 6. Oktober 2011 - 8:18 #

Auch als konstanter Apple-Kritiker muss man sich vor diesem Mann verneigen. Rest in Peace, Steve.

thurius (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 11:20 #

schade:(

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 6. Oktober 2011 - 8:21 #

Auch wenn man Apple, Apple-Produkte und die Firmenpolitik nicht mag - Jobs war ein leidenschaftlicher Mensch und hat verbissen daran gearbeitet Produkte in die Mitte der Gesellschaft zu bringen. Wo wäre die Musikindustrie heute ohne den "iPod-Moment"? Digitale Musikvermarktung würde doch heute noch nicht stattfinden. Der Markt für Tablets wäre ohne das iPad nicht existent. Selbst wenn einen Apple-Technik abstößt, ohne Jobs verbissenen Perfektionismus wären auch Entwicklungen wie Android nicht denkbar gewesen.

Für mich war Jobs nicht der "Heilsbringer", der "iGod". Ich bewundere aber seine Visionen. Es gibt nicht viele Menschen, die das Potential einer Technik sehen und dann auch noch so ausbauen, dass die Technologie ein weltweiter Erfolg wird. Vielleicht nervt mich auch einfach nur die Bedienung der meisten technischen Geräte. Nur bei MacOS hätte er vielleicht noch ein paar Jahre Lebenszeit gebraucht ;) .

Lord Helmchen 12 Trollwächter - 870 - 6. Oktober 2011 - 10:57 #

100% zustimm. Nicht zu vergessen die grafische Oberfläche zwei Jahre vor der ersten Windows Version.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 6. Oktober 2011 - 11:05 #

Xerox ärgert sich bis heute schwarz.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23922 - 6. Oktober 2011 - 11:22 #

Der kommerzielle Durchbruch gelang ja sogar erst 1992 mit Windows 3.1, acht Jahre nach dem ersten Mac, an dem Steve Jobs mitgearbeitet hat. Und ganz verschwunden ist DOS ja glaub ich erst mit Windows XP.

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12998 - 6. Oktober 2011 - 12:13 #

Dem stimme ich 100%ig zu. Die Visionen dieses Mannes haben viel zur heutigen Unterhaltungs- und IT-Welt beigetragen. R.I.P Steve

Toxe 21 Motivator - P - 27672 - 6. Oktober 2011 - 8:26 #

Sehr bedauerlich.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34562 - 6. Oktober 2011 - 8:32 #

Gänzlich schade. Rest in peace, Steve! :-(

Phin Fischer 16 Übertalent - 4262 - 6. Oktober 2011 - 8:34 #

Wirklich bedauerlich. 56 ist echt kein Alter.

Melecatius 11 Forenversteher - P - 726 - 6. Oktober 2011 - 8:34 #

Er hat uns Technik-affinen Menschen viel gegeben, durch seine Visionen.
Wenn man auch seine Produkte nicht mögen muss, so ist es dennoch ein Verlust für uns alle.
Goodnight, Steve!

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1436 - 6. Oktober 2011 - 8:38 #

Man könnte fast denken, er hätte nur noch so lange leben wollen, um zu sehen, ob die Firma das 4Gs auch ohne ihn vorstellen kann, ein Apple auch ohne ihn weiterexistieren kann...

Ich besaß in meinem Leben zwar nur einen einzigen iPod (60GB, mit Farbdisplay), der läuft dafür aber immernoch wie am ersten Tag !

Also Danke, Mr Jobs. Ruhen Sie in Frieden.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 6. Oktober 2011 - 17:35 #

Nuja das tut mein altes Handy auch noch, und das ist mit über 8 Jahren ein wenig älter als dein Ipod. Meine Playstation 2 tut auch noch.
Sorry aber den dummen Kommentar konnt ich mir nicht verkneifen.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 6. Oktober 2011 - 17:39 #

Welchen deiner Kommentare meinst du?

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1436 - 7. Oktober 2011 - 11:29 #

Nunja, ich besaß aber davor einen MP3 Player, ders gradmal knapp über 1 Jahr gemacht hat...

PS: Dass auch andere Hersteller gute Geräte herstellen, hab ich doch mit keinem Wort bestritten ?!

ganga Community-Moderator - P - 15968 - 6. Oktober 2011 - 8:49 #

Ruhe in Frieden.

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 6. Oktober 2011 - 9:01 #

Einer der ganz Großen im Buissness ist von uns gegangen.
Mein Beileid gilt der Familie und den Angehörigen.
Resquiescat en pace.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 6. Oktober 2011 - 9:04 #

R.I.P.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2155 - 6. Oktober 2011 - 9:09 #

Mich hat diese Nachricht betroffener gemacht als ich mir das hätte vorstellen können. Dabei kenne ich Steve Jobs natürlich nicht persönlich, ich weiß von ihm nur, was man aus Zeitungs- und Online-Artikeln der letzten Jahre so entnehmen konnte, also fast nichts. Trotzdem trauere ich, deutlich mehr als bei sonstigen Promis. Vermutlich, weil Jobs uns über seine Arbeit so deutlich erreicht hat und zumindest mein Leben in einigen (kleinen) Teilen, die Dennis Ziesecke etwas weiter oben schön beschrieben hat, deutlich mit beeinflusst hat.

Avrii (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 9:11 #

Wieso wurden eigentlich "Kontra" Kommentare gelöscht? (war glaub nur eines) Es zündet ja auch nicht jeder eine Kerze an.

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 11:10 #

Womöglich da es einfach pietätlos ist am Tag des Todes eines Menschen ihn noch mit Füßen zu treten? Mag man zu gewissen Personen stehen wie man möchte, so ein Verhalten ist einfach nur widerlich. Oder würde es dir gefallen, wenn du stirbst, dass jeder nur schlechtes über dich als erstes zu berichten weiß? An solchen Tagen kann man sich auch mal mit negativer Kritik zurück halten und am besten sich gar nicht erst darüber äußern.
Anmerkung: *besitze selbst keine Appleprodukte

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12998 - 6. Oktober 2011 - 12:16 #

Leider gibt es Anonymous-Meldungen wie deine viel zu selten auf GG, aber du bis der Beweis, dass es sich trotzdem auszahlt, alle auf dieser Plattform mitreden zu lassen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9231 - 6. Oktober 2011 - 12:43 #

Das ist der einzige Grund warum GG wächst. Eingeschlossene isolierte Community sind nichts wert, daher schätze ich GG so

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9231 - 6. Oktober 2011 - 12:41 #

Du wirst nach dem Tod so behandelt wie du dich zu Lebzeiten verhalten hast

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 6. Oktober 2011 - 17:29 #

Ihn mit Füßen zu treten ist das letzte, ja. Aber in Reflektionen über jemanden alles schlechte auszuklammern...
Und es ist eben nicht so das Steve Jobs nur schlechte Kommentare mit auf den Weg bekommt. Man kann sich mit negativer Kritik zurückhalten, aber sollte es nicht, Verlogenheit oder Bigotterie oder wie man es auch nennen will ist schlimmer als ein paar verletzte Seelchen.

Larnak 21 Motivator - P - 25870 - 6. Oktober 2011 - 18:13 #

Ich weiß nicht, was da für ein Kommentar gelöscht worden sein soll, aber 'da oben' sind noch so einige Kommentare übrig geblieben, die durchaus kritisch bis respektlos geschrieben sind und trotzdem nicht gelöscht wurden. Liegt also wahrscheinlich nicht am Inhalt an sich, sondern (wie so oft) wohl eher am 'wie'.

Auxan 11 Forenversteher - 812 - 6. Oktober 2011 - 13:00 #

Wie kann es "Kontra" Kommentare zu einer Todesmeldung geben?

zaylia_tsa 11 Forenversteher - 737 - 6. Oktober 2011 - 9:21 #

https://www.cortalconsors.de/Kurse-Maerkte/Aktien/Kurs-Snapshot/Charts/US0378331005-APPLE-INC-REGISTERED-SHARES-ON

Der Aktienkurs von Apple geht voll runter. Jobs hat die Firma aufgebaut und dem Nachfolger wird kein visionäres Handeln zugetraut.

bam 15 Kenner - 2757 - 6. Oktober 2011 - 9:55 #

Da spricht der Kurs eine deutlich andere Sprache. Der Rücktritt von Jobs war ende August, der Kurs ist daraufhin, wie man sieht, gestiegen und flacht grad wieder etwas ab. Insgesamt ein positiver Trend, keineswegs ein negativer. Der Kursverlauf an einem einzelnen Tag ist unerheblich, da muss man den Verlauf in den nächsten Monaten betrachten.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 6. Oktober 2011 - 9:29 #

Ich bin wahrlich kein Apple-Fanboi, aber der Leistung Steve Jobs' muss man wirklich Anerkennung zollen. Sehr traurig natürlich in erster Linie für seine Familie, aber auch bedauerlich für Apple und alle, die ihre Produkte schätzen.

Ganesh 16 Übertalent - 4972 - 6. Oktober 2011 - 9:35 #

Schöne Kolummne zu dem Thema: http://www.gamerswithjobs.com/node/109931

Apple-Produkte gefallen nicht jedem und zumindest dem Mac habe ich auch den Rücken gekehrt. Der Komfort wird beim iPad oder iPod jedoch gerne genommen... und von meinem 80GB-iPod werde ich mich erst trennen, wenn er kaputt oder zu klein geworden ist (hoffentlich gibt es dann noch klassische iPods).
Also ein großes Lebenswerk und von mir aus vielleicht die Hoffnung, dass viele der leidenschaftlichen Hasser irgendwann begreifen, dass diese Produkte für viele Anwender die richtigen sind (wenn auch nicht für jeden).

Bejita 12 Trollwächter - 976 - 6. Oktober 2011 - 9:41 #

Mit Steve Jobs verliert wir den Johannes Gutenberg unserer Generation, ob man Apple nun geliebt oder gehasst hat. Hoffentlich findet er seinen Frieden :(.

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 10:23 #

Es hat einige Sekunden gedauert, bis ich auf den richtigen Gutenberg umgeschaltet hatte.
Mag daran liegen, dass ich bei Apple auch viel Blendwerk und viele Nebelkerzen neben durchaus guten Ideen sehe.

Jobs mag ein Visionär gewesen sein, nur der Gutenbergvergleich ist dann doch etwas zu hoch gegriffen denke ich. Er mag die Welt durchaus geprägt haben mit seiner Einstellung der einfachen Bedienung, aber er hat sie nicht grundlegend verändert.
Wieviel am Ende bleibt wird aber nur die Zukunft zeigen.

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 7. Oktober 2011 - 21:43 #

Das Iphone hat die Art und Weise, wie Menschen ihren Alltag beschreiten grundlegend geändert. Informationen sind nun überall und zu jeder Zeit verfügbar und das wird sich auch nach seinem Tod weiter verstärken. Sicherlich wäre es so oder so gekommen, wenn vielleicht auch erst später aber Apple hat es auf eine Art und Weise in das Handy eingebaut, das es für eine große Menge an Leuten sofort attraktiv wurde. (Auch wenn es erstmal sehr teuer war)

Ich bin überzeugt, das das mobile Internet in Zukunft eine noch viel größere Rolle spielen wird in unserem Alltag und Jobs hat den entscheidenden Anstoß dazu geleistet. Genauso hat auch Gutenberg den Buchdruck nicht erfunden aber so verbessert und angepasst, das er auch wirklich nutzbar war. (ich persönlich hätte mir vor IPhonezeiten kein mobiles Internet holen wollen mit diesem schrecklichen WAP).

Vielleicht hat das mobile Internet nicht so dramatische auswirkungen auf die Gesellschaft wie der Buchdruck.. trotzdem halte ich den Vergleich für garnicht so unpassend.

Was ich aber an Jobs bemerkenswert fand war, das er wirklich Freude an seinen Produkten hatte. Er hat sich wirklich Gedanken gemacht, wie ein Produkt das Leben seines Besitzers verbessern kann und nicht nur (!) an Gewinne gedacht. Natürlich stehen Gewinne sicherlich auch im Vordergrund aber man hat einfach so ein "es funktioniert"-Gefühl.

Wie auch immer.. Ruhe in Frieden!

Faxenmacher 16 Übertalent - P - 4008 - 6. Oktober 2011 - 9:42 #

R.I.P.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59356 - 6. Oktober 2011 - 9:49 #

Ruhe in Frieden.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23922 - 6. Oktober 2011 - 11:01 #

Es war ja irgendwie zu erwarten, dass er nicht mehr lange zu leben hat.
Ein trauriger Tag, Apple hat ja nicht nur das iPhone erfunden, sondern schon lange vor Windows PCs mit grafischer Oberfläche produziert. Mal schaun wie es jetzt weitergeht mit dem Unternehmen, ohne einen Visionär läuft man Gefahr langsam an Bedeutung zu verlieren.
.
Folgende Rede von Steve Jobs hat mir sehr gut gefallen:
http://www.youtube.com/watch?v=UF8uR6Z6KLc

memento81 (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 10:38 #

schade, dass in den ganzen Nachrufen unter all dem Apple, Apple, Apple immer vergessen wird, dass er auch der Gründer und Eigentümer von Pixar Animation war und damit die Grundlage für viele der besten Animationsfilme der letzten 15 Jahre geschaffen hat.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 6. Oktober 2011 - 10:42 #

Wenn du ganz genau suchst wirst du ein oder zwei News finden, in denen auch auf Pixar eingegangen wird ;) .

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23922 - 6. Oktober 2011 - 11:05 #

Pixar wurde bereits 1979 gegründet und 1986 von Steve Jobs für fünf Millionen Dollar gekauft.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7035 - 6. Oktober 2011 - 19:24 #

Alles was er gemacht hat ist Geld reingesteckt. Er hat keinerlei Anteil an der Entwicklung gehabt. Wenn das eine Leistung ist, dann sollten sie auch Warren Buffett für erfolgreiches Investieren so verehren...

Azzi (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 10:44 #

Ist immer traurig wenn jemand so früh schon sterben muss, allerdings macht mich das persönlich nicht betroffen ich kannte ihn nicht und dementsprechend isses mir in etwa so egal wie irgend ne andre Todesanzeige in der Zeitung.

Steve Jobs hat für die moderene Unterhaltungsindustrie viel geleistet:
- erster moderner PC wie man ihn heute noch kennt
- mit dem Ipod quasi nen Überbegriff für MP3 Player geschaffen. Nebenbei war der Ipod durch seine sehr gute Verabreitung damals so ziemlich allen andren Schrott-MP3 Playern überlegen
- mit dem IPhone wahrscheinlich das erste Smartphone mit ner modernen und komfortablen Touchoberfläche

Insgesamt steht Apple heute halt noch für sehr gut verarbeitete und durchdachte Geräte die dazu noch ein schickes und schlichtes Design aufweisen. Dafür zahle ich gerne auch ein paar Euros mehr...

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 6. Oktober 2011 - 18:11 #

- erster moderner Heimrechner wie man ihn heute noch kennt (PC ist IBM)
-Die bekannteste Marke im MP3-Player Markt erschaffen (MP3-Player ist der Überbegriff). Nebenbei war der Ipod durch seine sehr gute Verabreitung damals so ziemlich allen andren Edel-MP3 Playern überlegen ( mein alter Schrott-MP3player hat Sachen ausgehalten bei denen ein Ipod winseln würde)

Ich persöhnlich zahle die paar Euro mehr lieber an Firmen die mich nicht so gängeln. und die gleiche Qualität liefern.

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 7. Oktober 2011 - 22:37 #

Das stimmt so nicht. Der Apple I kam viel früher raus als irgendwelche PC's mit grafischer Benutzeroberfläche. Das besonder am Ipod war eben die eingebaute Festplatte und damit die vergleichsweise enorme Kapazität, für den der Ipod Classic auch heute noch von vielen geschätzt wird.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 6. Oktober 2011 - 10:52 #

Schön, dass dieser Gedankengang noch einmal aufgegriffen wurde:
"Ohne ihn sähen PCs, Audioplayer und Smartphones heute anders aus, und wären wahrscheinlich schlechter zu bedienen."

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 7. Oktober 2011 - 22:40 #

Seine Produkte werden wohl auch die Zukunft maßgeblich prägen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 6. Oktober 2011 - 11:08 #

Alles gute Steve. Dort wo du jetzt bist, wird es dir besser gehen.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 6. Oktober 2011 - 11:11 #

Schade um den Mann. Er hat großartiges für die Computerindustrie geleistet. Ohne ihn, denke ich, würde unsere Welt heute nicht so „High-Tech"-mäßig sein. Ich hab nie ein Apple-Produkt besessen und werde es vielleicht nie tun, aber der Einfluss seiner Erfindungen ist auch für Apple-Kritiker unbestreitbar.

Avrii (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 11:12 #

Naja, wenn Apple nun Pleite gehen sollte, dann war es wohl leider ein Fehler die Firma nur um eine Person rumzubauen.

Wieviel hat Jobs denn wirklich an iPhone, iPad etc mitgewirkt? Weiß das jemand?

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 6. Oktober 2011 - 11:50 #

Ich vermute mal, dass er seinen Ingenieuren und Designern die richtigen Impulse gegeben hat. Wenn er etwas präsentiert bekommen hat, soll er sehr auf kleinste Details geachtet haben und mit "kleinlicher" Kritik nicht gespart haben. Ich denke schon, dass er die Entwicklung maßgeblich in die richtige Richtung gelenkt hat.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3149 - 6. Oktober 2011 - 11:18 #

Damn Cancer! R.I.P.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11345 - 6. Oktober 2011 - 11:21 #

Möge er in Frieden ruhen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13864 - 6. Oktober 2011 - 11:27 #

R.I.P.

thepixel 15 Kenner - P - 2751 - 6. Oktober 2011 - 11:36 #

He was and is "a bicycle for my mind".

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 6. Oktober 2011 - 11:42 #

R.I.P

Sher Community-Event-Team - 3635 - 6. Oktober 2011 - 12:33 #

Ruhe er in Frieden.

Korbus 15 Kenner - 3189 - 6. Oktober 2011 - 12:51 #

R.I.P.

Auxan 11 Forenversteher - 812 - 6. Oktober 2011 - 13:02 #

R.I.P.

Horizon (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 13:09 #

Mal schaun, ob sich das positiv auf die Verkaufszahlen des iPhone 4S auswirken wird.

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 6. Oktober 2011 - 13:26 #

Ein trauriger Tag für die Industrie. Ich meine mal abgesehen von Aktien oder ähnlichem. Dieser Mann war, obwohl ich Apple nie besonders mochte, etwas besonders in der Branche. Und davon ab, von allem was man hört war er auch privat ein guter Mensch.

Ruhe in Frieden, Mr. Jobs.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67760 - 6. Oktober 2011 - 13:38 #

Ich hoffe, Gott lässt ihn die Welt von da oben redesignen! Hau rein, Steve!

Raptural 11 Forenversteher - 696 - 6. Oktober 2011 - 14:14 #

Thank you Steve and R.I.P.

Dreadnout (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 14:17 #

R.I.P, alter Apfelverkäufer!

Die Meldung verdeutlicht mir, daß man auch mit Milliarden auf dem Konto nicht gegen die Volksseuche ankommt (ja, habe genug aus der Familie an Krebs verloren).

MfG

bonc 11 Forenversteher - 677 - 6. Oktober 2011 - 14:52 #

Rest in Peace

Thymian 11 Forenversteher - 797 - 6. Oktober 2011 - 15:08 #

'Wie hat er das gemacht? Wie hat er, wie es die Zeitung "O Globo" einst formulierte, "unsere Welt erschaffen"?'

Eine seiner richtig guten Reden, vor Uni-Absolventen:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,790209,00.html

XkInG.o.O.97 10 Kommunikator - 446 - 6. Oktober 2011 - 15:15 #

Ich kann zwar Apple nicht allzuviel abgewinnen, da es eben überteuert ist, aber Steve Jobs war schon toll. Apple war/ist nunmal eine (zwar "kleine") aber dennoch Konkurenz für Microsoft, und ohne Konkurenzdruck, hätten wir alle heute möglicher weise kein Windows 7.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 6. Oktober 2011 - 15:24 #

Komme gerade vom Apple Store aus Frankfurt (hatte den Termin schon was länger, bin nicht wegen Jobs' Tod "hingepilgert"). Vor dem Laden Blumen und Bilder von Jobs mit Gedichten und Sprüchen wie "Danke Steve".

Interessant waren die Reaktionen der Umstehenden. Von "peinlich" und "gehypter Mist" bis Stehenbleiben und Fotos machen war alles dabei. Ich hab nun selber keine Blümchen oder Bilder abgelegt, aber zu sehen dass Leute einen Firmenchef auf diese Weise betrauern war schon ein einmaliges Erlebnis. Einmalig in dem Sinne dass ich mir keinen CEO/ Firmengründer vorstellen könnte (am ehesten vlt. noch Bill Gates), bei dem Leute spontan weltweit so etwas machen würden.

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 16:03 #

schade das Leute wie Rajinder Singh oder Ralph Steinman nicht annähernd dieselbe Ehrung erfahren

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 6. Oktober 2011 - 16:19 #

Ich weiß warum ich mich von Sekten fernhalte..

Scytale (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 19:29 #

Der Witz ist ja, das die meißten Leute nicht wissen, wenn sie in einer Sekte sind.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59356 - 6. Oktober 2011 - 17:01 #

Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich übertrieben und lächerlich...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335620 - 7. Oktober 2011 - 8:06 #

Lagen auch viele angebissene Äpfel davor, wie im Flagship Store in London vorgestern?

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 7. Oktober 2011 - 13:09 #

Äpfel hab ich keine gesehen, war aber auch schon Mittags da. Keine Ahnung wie es da später am Tag ausgesehen hat.

kOnsinger (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 15:37 #

Auch wenn ich sein Lebenswerk beeindruckend fand, es natürlich traurig und schade ist, ich aber dennoch apple nie was abgewinnen konnte, frage ich mich, was die nachricht auf einer gaming-seite wie dieser zu suchen hat.
...ist es weil apples rechner die spiele-plattformen nr.1 sind? (ironie)

naja gut, es werden ja auch regelmässig iphone apps präsentiert. warum, weiss wohl keiner. mal ehrlich, wer kauft sich noch n iphone, es sei denn sie ist 17 und ihre freundinen haben auch n weisses handy -.-

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 6. Oktober 2011 - 15:59 #

Ein kurzer Blick auf die "großen" deutschsprachigen Seiten (Gameswelt, Gamestar, Gamepro, 4Players): alle haben die Meldung. Bei den US-Blogs und Magazinen sieht es genauso aus. Ich find Diskussionen über Relevanz von gewissen Themen bekanntermaßen überflüssig, aber anscheinend haben sich bei diesem Thema auch andere Spieleseiten der Meinung angeschlossen, dass auch Meldungen abseits der Videospiele von Interesse sein können.

kOnsinger (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 17:48 #

bin ich zwar anderer meinung, aber zeigt, das du dir gedanken gemacht hast, ob es soll oder nicht.

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 17:58 #

ich weiß ja nich genau, auf was für nem planeten du lebst. aber auch wenn ich selbst kein apple produkt besitze, seh ich inzwischen andauernd leute auf ihrem iphone/ipod/ipad spielen. natürlich auch die 17jährige, mit ihren freundinnen, aber auch genauso die 50jährige hausfrau und ja..auch genug mittzwanziger, die zuhause nen gaming-pc/ne xbox/ne ps3 stehen haben. genaue zahlen kenne ich jetzt nicht, aber es gibt ernsthafte spiele für iOS und ich bin mir relativ sicher, dass die anzahl der leute, die auf ihren iOS-geräten zocken, zB mit der anzahl an xbox-besitzern mithalten kann.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1581 - 6. Oktober 2011 - 18:07 #

Nur weil du es nicht weißt, heißt es noch sehr lange nicht, dass es auch genug gibt. Wenn du zu erwachsen für das bist, dann lass deine Meinung bei dir. Meinungsfreiheit ist nicht dafür da, sie jedem aufdrücken zu müssen.

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 7. Oktober 2011 - 22:44 #

An der Zahl der Kommentare kanst du unschwer erkennen, das auch hier Interresse an dem Thema besteht. Der Artikel hat also eine Daseinsberechtigung.

Dr. Garry 11 Forenversteher - 595 - 6. Oktober 2011 - 16:12 #

Wirklich traurig wieviele Erfindungen noch hätten kommen können, wenn er noch weiterleben würde. Ich hoffe Apple bleibt weiterhin, so wie sie sind.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 6. Oktober 2011 - 16:49 #

Ich wusste es. Auf allen Seiten wird man mit Meldungen und Artikeln zugemüllt, und hier ist sowas natürlich auch ne Topmeldung. Ist ja traurig das jemand gestorben ist, aber tut das Not? Die längste News der Welt ist es auch noch, für jeden Artikel und jedes Video muss man unnötigerweise mehrmals klicken, und hier kommt direkt eine Biographie?

Zur Sache: Schade, das er tot ist. Er hat einiges verändert, hat Apple von Innovateur, zu Lachnummer, zu Hype geführt, und sicherlich viel Einfluss auf unser modernes Leben gehabt. Natürlich wäre von ihm nichtsmehr gekommen, seinen Managementposten hat er ja schon abgegeben, Erfindungen werden nur am Anfang von ihm gewesen sein, direkte Designentscheidungen werden auch gegen Ende nicht viele gekommen sein, aber wie gesagt schade das schon wieder ein Mensch gestorben ist.

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 17:15 #

ironie? es sterben andauernd menschen, nur sind die meisten davon eben nicht in der öffentlichkeit.

Anonymous (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 17:34 #

Ja Leute, Steve Jobs ist heute Nacht gestorben. Das tut mir für seine Freunde und für seine Familie auch leid. Und ja, ich sehe auch ein, dass er einer der wichtigsten Visionäre unserer Zeit war und das sage ich, obwohl ich mich mit Apple-Produkten überhaupt nicht identifizieren kann, da sie meiner Meinung nach nicht mehr als Prestige-Gegenstände sind. Aber bitte: Hört auf, einem Menschen nach zu weinen, zu dem ihr überhaupt keine emotionale und persönliche Bindung hattet. Danke und in diesem Sinne: Ruhe in Frieden Steve Jobs!

Larnak 21 Motivator - P - 25870 - 6. Oktober 2011 - 18:21 #

Woher weißt du, mit welchen Personen andere Menschen keine emotionale Bindung haben?

Scytale (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 19:17 #

Wenn ich mir die jüngste Berichterstattung und hier die Comments ansehe, scheint mir das eine rhetorische Frage. Ich geh doch auch keine Binung zum Bäcker ein, weil ich da Brötchen kaufe...

Keschun 13 Koop-Gamer - 1232 - 6. Oktober 2011 - 17:53 #

RIP Steve

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 6. Oktober 2011 - 18:09 #

Er war ein Mensch, ein Visionär, der alles dafür getan hat diese Visionen real werden zu lassen. Mag man zu den Produkten und seiner Art zu arbeiten stehen wie man will, solche Menschen bringen Fortschritt.
R.I.P. Steve

furzklemmer 15 Kenner - 3129 - 6. Oktober 2011 - 18:19 #

Da sieht man mal wieder wie unwichtig Geld eigentlich ist. R.I.P.

Scytale (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 19:11 #

Jobs war nur ein veradamnt guter Verkäufer, mehr nicht. Warum ist sein Tod so besonders, es gibt viel mehr Menschen, die Trauer mehr verdient hätten. Er hat nur den american dream verwirklicht, den Kapitalismus verstanden und kein Stück die Welt verbessert (mit Verweis auf Foxconn). Hallo, wenn ich einen persöhnlich kennen würde, dessen Firma schuld an dem Selbstmord von Angestellten einer Zweigfirma ist, dem würd ich doch die Scheiben einschmeißen. Ich hab hier das Gefühl, zu viele Menschen projezieren das von Apple selbst erstellte Image auf die Wirklichkeit

Scytale (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 19:26 #

Ach ja, wäre ich Katholik und kein Protestant, würd ich jetzt sagen: "Die Foxconnmitarbeiter warten in der Hölle auf Steve Jobs"

Versteht mich nicht falsch, ich habe vor Jobs Respekt, aber nur genau so viel wie für jeden anderen Menschen auf der Welt. Mich stört einfach tierisch, wie manche Leute auf Beileid machen, ohne zu wissen, wer Jobs war und nur weil sie das glänzende Äußere kennen, was der Apple Konzern nach außen lässt.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7035 - 6. Oktober 2011 - 19:26 #

Mir geht's auch auf den Keks wie die Medien jetzt voll damit sind. So langsam glaub ich dass der Grund ist, dass Journalisten Apple so lieben, weil sie vor Apples Designerstücken Computer nicht bemerkt haben, geschweige denn den Einschaltknopf entdeckt haben...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23922 - 6. Oktober 2011 - 19:58 #

Die gesamte Industrie lässt in China produzieren und es kaufen auch alle Handyhersteller Coltan, das unter schlimmsten Bedingungen in afrikanischen Bürgerkriegsländern abgebaut wurde, statt Coltan aus Australien zu beziehen.
Das ist nun wirklich kein Apple-spezifisches Problem.
Die Welt hat er sicher nicht besser gemacht, aber er hat zumindest das Leben von vielen Menschen verbessert, die mit ihrem iPhone, iPod und iPad viel Freude hatten.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 57581 - 6. Oktober 2011 - 20:37 #

Kann dem ganzen AppleHype auch nichts abgewinnen aber er war ohne Zweifel ein großer Visionär von dem auch noch in Jahrzenten gesprochen werden wird. RIP

Tom Teufel (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 21:54 #

Habt Ihr's schon gesehen? Google verneigt sich. (http://www.google.de)

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12998 - 7. Oktober 2011 - 7:24 #

Tatsächlich ! Finde ich eine nette Geste von ihnen.

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 6. Oktober 2011 - 21:56 #

Sehr sehr Schade, ich mochte Jobs.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6516 - 6. Oktober 2011 - 22:08 #

Hat mich heute morgen traurig gemacht.

Hier eine Rede, die er 2005 vor den Absolventen der Stanford-Uni gehalten hat, als Video und Text:
http://news.stanford.edu/news/2005/june15/jobs-061505.html

Afs (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 23:00 #

Sicherlich traurig für seine Familie und Freunde,trotzdem etwas lächerlich wie sich nun alle in Lobeshymnen ergiessen. Ich mochte weder ihn noch seine Arbeit (jedenfalls seit einigen Jahren nicht mehr, da ändert sein Tod gar nichts dran.

Auxan 11 Forenversteher - 812 - 7. Oktober 2011 - 10:49 #

tja... Millionen Menschen mochten seine Arbeit aber.. und das als "lächerlich" zu bezeichnen nur weil man sich selbst nicht dazu zählt finde ich nicht korrekt.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 7. Oktober 2011 - 12:49 #

Die Behörde für subjektive Empfindungen hat Lächerlichkeit rationiert. Man kann nichtmehr einfach alles lächerlich finden...
Weiter gute Neuigkeiten: Das Ministerium für Liebe wird morgen seine Arbeit aufnehmen!

Henke 15 Kenner - 3636 - 7. Oktober 2011 - 0:30 #

Und wieder ist ist die Welt um einige Visionen und Ideen ärmer. Das Licht, das doppelt so hell brennt, brennt eben leider auch nur halb so lange...

Und auch wenn hier viel schlechtes über ihn geschrieben wurde (und wird), so war er doch einer von uns... ein Nerd.

Ruhe in Frieden, Steve...

hazelnut (unregistriert) 7. Oktober 2011 - 1:36 #

schade für apple gut für microsoft&co
mein beileid für die familie!

aber jetzt weiter arbeiten ..wir brauchen mehr geld..

Coolio (unregistriert) 7. Oktober 2011 - 13:17 #

Lasst die Leute doch den Tod von Kapitalisten/Ausbeutern betrauern. Das sind arme Menschen, die sonst nichts im Leben haben.
Musik kann berühren, Geschichten können berühren. Aber ein iPad bleibt eine Ansammlung von Platinen und Prozessoren in einem Plastikgehäuse.
Würdet ihr auch um den Erfinder von Google trauern? Wahrscheinlich nicht, die wenigsten kennen nämlich seinen Namen, weil er es nicht nötig hat sich selbst zu vermarkten.

Sunstar (unregistriert) 7. Oktober 2011 - 13:55 #

Natürlich muss niemand um Menschen trauern, die er nicht persönlich getroffen hat und die Lobhudelungen à la "der größte Philosoph unsere Zeit ist von uns gegangen" (gelesen auf Spiegel Online) sind auch reichlich übertrieben, aber gerade auf einer Website für technikaffine Menschen sollte doch zumindest ein wenig Respekt für das Lebenswerk von Steve Jobs gezollt werden.
-
Er hat ja nicht nur das Mobiltelefon revolutioniert, sondern hat auch Pixar groß gemacht, was viele vergessen. Und Apple hatte schon zwei Jahre vor Microsoft eine grafische Oberfläche, richtig konkurrenzfähig war Windows sogar erst acht Jahre später mit Windows 3.1.

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1128 - 7. Oktober 2011 - 14:43 #

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm , aber der Stamm ist jetzt tot.

Goldfinger72 15 Kenner - 3117 - 7. Oktober 2011 - 17:39 #

Ich habe den allergrössten Respekt vor dem, was Steve Jobs beruflich geleistet hat und finde es sehr schlimm, dass ein Mensch so jung sterben muss - wie bei allen anderen Menschen die an Krebs leiden auch.

Die derzeitige überall stattfindende Verglorifizierung geht mir persönlich jedoch etwas zu weit. Man könnte fast meinen, Apple habe seine Produkte verschenkt und aus nachwachsenden sowie biologisch abbaubaren Rohstoffen hergestellt... Neben all seinen Ideen und Visionen war er vor allem auch ein knallharter Geschäftsmann und nicht immer der nette, freundliche und umgängliche Chef. Bekanntlich muss man in dem Business manchmal auch über Leichen gehen um Erfolg zu haben.

Ich denke die Welt hat einen hervorragenden Visionär und Ideengeber verloren. Ob sie auch einen hervorragenden Menschen verloren hat, kann und möchte ich nicht beurteilen.

Naja, wie dem auch sei. Jetzt ist er tot und wer weiss... vielleicht hat er auch schon Ideen, wie man den Himmel noch besser und nutzerfreundlicher designen könnte...

Alles Gute, Steve!

MaXiKinG 14 Komm-Experte - 2527 - 7. Oktober 2011 - 21:24 #

R.I.P.

RPX (unregistriert) 8. Oktober 2011 - 1:50 #

Einfach unglaublich wie einige Leute mit der Menschenwürde umgehen. Da ist der Streit um ein Produkt wichtiger als die Person, die dahinter steckt. Im Grunde kann es Jedem doch egal sein, mit was man glücklich wird, solange man auf dem Markt das bekommt, was man will.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 11. Januar 2012 - 18:50 #

http://www.webdesignerdepot.com/2011/10/50-graphic-tributes-to-steve-jobs/

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit