Legen Spieler die Grundlage für AIDS-Heilmittel?

Bild von Keksus
Keksus 25001 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C5,A10,J9
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

20. September 2011 - 20:13 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Dass Videospieler oftmals sehr engagiert sind, hat erst vor einigen Monaten das Augmented-Reality-Game (ARG) für den Release von Portal 2 gezeigt, bei dem die Spieler verschiedene Independentspiele spielen sollten, um den Release des Puzzle-Shooters zu beschleunigen (wir berichteten). Einige Monate danach äußerte sich Eldergeekdotcom auf Youtube in seinem Video "The Importance of Portal 2" folgendermaßen dazu:

Wenn Valve sagen würde: "Wir veröffentlichen Half-Life 2: Episode 3, wenn ihr Spieler Krebs heilt.", dann garantiere ich, dass Ende des Monats ein Gegenmittel verfügbar ist.

Er sollte Recht behalten. Mit dem Unterschied, dass Valve nichts damit zu tun hatte. Denn Spieler haben nun ein molekulares Puzzle gelöst, das Wissenschaftler seit Jahren verwirrt hat. Und diese Wissenschaftler sagen nun, dass die Lösung dieses Puzzles die Grundlage für ein Gegenmittel für AIDS und andere Krankheiten legen könnte.

Das Ganze wurde über ein Spiel namens Foldit erreicht (über ein ähnliches Projekt berichteten wir bereits letztes Jahr). Das Spiel simuliert Moleküle sehr realitätsgetreu. Die Spieler müssen die Moleküle nun manipulieren. Ihr erhaltet mehr Punkte, wenn ihr eine Struktur für das Molekül erschafft, welches ein niedrigeres Energieniveau repräsentiert. Benötigt es mehr Energie, um sich aufrecht zu erhalten, oder hält es sich nicht mehr an die Gesetze realer Chemie, dann erhaltet ihr weniger Punkte. Seit dem Start des Spiels im Jahre 2008 haben sich mehr als 236.000 Nutzer registriert.

ganga Community-Moderator - P - 15585 - 20. September 2011 - 19:17 #

Krasse Sache

ernie76-2 (unregistriert) 20. September 2011 - 20:51 #

Tja und das wo wir doch alle Stinkende looser sind, die keine Freundin haben. Vieleicht schickt jemand diesen Artikel mal an die RTL Redaktion ;P

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 21. September 2011 - 11:20 #

Stimme zu! :-D

Bejita 12 Trollwächter - 976 - 20. September 2011 - 19:25 #

Wir Gamer halt :)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 19:29 #

"könnte"

Fold-it ist trotzdem eine sehr sehr coole Idee. Man muss den Leuten nur ein Achievement bieten, dann setzen die sich 17 Stunden am Tag hin und falten Proteine :)

CarnageDark 08 Versteher - 221 - 20. September 2011 - 20:38 #

Mit genügend XP und Errungenschaften, könnte man bestimmt auch jede Menge bezahlter Newsschreiber und Journalisten ersetzen.

WoW, ich habe gerade eine bahnbrechende Idee, wie ich mit möglichst wenig Geldeinsatz, eine kommerziell erfolgreiche Spieleseite mit Tonnen an News.... oh wait....^^

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 20. September 2011 - 19:29 #

Ob RTL dazu einen Bericht bringt? -Ironie off-

Nein, finde ich zwar beeindruckend, aber was ist wenn dieses Programm nicht stimmt, und z.b. Aminosäuren falsch sind?

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 19:33 #

Wie meinst du das, "Aminosäuren falsch sind" ?

Das Programm ist von Biologen erstellt, nicht von einem Gamestudio. Es gibt halt einen Zoo an Aminosäuren, und die kann man irgendwie aneinander pappen und drehen, und jede Kombinatin gibt eine andere Wirkung. Entweder man lässt das einen Computer per Brute-Force machen, oder man setzt Menschen ran, welche intuitiv/kreativ erkennen könnten, welche Kombinationen vielversprechend sind. So hab ich das zumindest verstanden.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 19:39 #

ich hab mir grad den Wiki-Artikel durchgelesen.

"Ziel des Spieles ist es, ein möglichst gut „gefaltetes“ Protein zu erhalten, d.h. ein Modell des Proteins im Zustand des Energieminimums. Das ist die Form, in der es in der Natur vorkommt. Dazu sind allerdings keinerlei Vorkenntnisse nötig, die Bewertung erledigt das Programm. Die Möglichkeiten, die der Spieler zur Proteinmanipulation hat, werden in einer Serie von Tutorialpuzzles erklärt. Für das Spiel wird dabei eine graphische Entsprechung der Proteinstruktur angezeigt, die der Spieler mit verschiedenen Werkzeugen verändern kann."

Das heißt, es geht nicht um die Kombination von Aminosäuren, sondern wie eine festgelegte Aminosäurenkette untereinander verdreht werden muss, damit der "Zustand minimaler Energie" (so dass es am wenigsten verspannt ist) erreicht wird. Und das können Menschen besser als Computer.

Die Behauptung die der Professor da rauslässt wird nur ein Marketingkniff sein damit noch mehr Leute mitmachen, soweit ists wohl noch nicht, sonst würden sämtliche Pharmakonzerne der Welt in Asien professionelle Programing-Folder einstellen :)

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 20. September 2011 - 19:57 #

Stimmt, "Protein-Engineering" in der Form ist noch Wunschdenken :)

Aber vielleicht kann da auch irgendwann diese Herangehensweise hilfreich werden? Es gibt ja in der Wissenschaft schon einige Bereiche, mit denen so Fortschritte erzielt wurden.

Anonymous (unregistriert) 20. September 2011 - 21:22 #

ist nicht so das wir eine gute Proteinmakrostruktur nicht schon kennen würden. Ein Prozentsatz von Europäern besitzt schon eine natürliche Immunität/die Proteine mit passender Quartärstruktur..

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 20. September 2011 - 21:41 #

Ich bezog mich ja nicht auf bestimmte Proteine, ich meine ganz allgemein das Erstellen von Wunsch-Proteinen. Zu sagen "Ich möchte jetzt ein Protein mit den Eigenschaften xy haben, nehme mir jetzt einen AS-Baukasten und morgen bin ich fertig" funktioniert eben noch nicht. Alles, was wir da können, ist entweder bekannte Strukturdomänen oder auch Sequenzbereiche von Proteinen neu zu kombinieren oder über induzierte Mutationen auf zufällige Verbesserungen von Enzymfähigkeiten (z.b.) zu hoffen. Das ist natürlich auch schon toll, aber weit weg von "de novo" Protein-Engineering :)

Und das wird wohl auch noch eine Weile dauern, wenn man bedenkt, dass wir auch bei der Genfunktionsvorhersage noch sehr große Probleme haben, wenn wir nicht auf Vergleiche mit ähnlichen Genen bekannter Funktion o.ä. zurückgreifen können.

Aber wie gesagt, vielleicht kann man auch bei solchen Projekten in Zukunft auf ähnliche Weise Fortschritte erzielen, wie das hier gemacht wird.

Anonymous (unregistriert) 20. September 2011 - 22:23 #

die Genfunktionsanalyse ist wie du sagst eins der zeitraubensten Probleme. All die Sequenzkartierungen helfen uns relativ wenig, wenn wir nur bei relativ wenigen Genen wissen was sie eigentlich genau bewirken. Gäbe es in der Hinsicht Hilfe, wäre das wirklich was. Auf den Wunschzettel gehört dann zusätzlich noch eine effektivere Sequenzierungsmethode, dadurch liessen sich dann auch Strukturelle Variationen (im ggs zu einzelnukleotit-Mutationen) besser untersuchen.

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 20. September 2011 - 23:26 #

Naja, das mit der Sequenzierung hat sich ja schon dramatisch verbessert in den letzten Jahren, wenn man da noch an das Human-Genome-Project denkt, das ja noch gar nicht so lang her ist, oder sich einfach mal überlegt, wie günstig das Sequenzieren mittlerweile geworden ist :)

Anonymous (unregistriert) 21. September 2011 - 0:08 #

ja, nur ist das immer noch die eher ungenaue Methode die am Ende endlos kleine Fragmente zusammen setzt (weil das schneller geht). Für Strukturelle Variationsanalyse reicht die Genauigkeit nicht unbedingt. Aber hast recht, ist ja nur ein Teilaspekt. Für praktische Arbeit liesse sich mit nicht-krebserregenden Färbemethoden helfen, Ethbr braucht einen günstigen Nachvfolger.. ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 19:30 #

Hab mir erlaubt, den Titel umzudrehen, weil es nur eine Hypothese ist, keine Tatsache

Keksus 21 Motivator - 25001 - 20. September 2011 - 19:37 #

So wie ich das Verstand ist es gegebene Sache, dass die Lösung dieses Puzzles die Grundlage dafür setzte. Inwieweit das nun weitergeht ist eine andere Frage.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 19:43 #

In der quelle spricht er von einem kleinen Puzzlestück

"This is one small piece of the puzzle in being able to help with AIDS," Firas Khatib, a biochemist at the University of Washington, told me."

Nichtsdestotrotz ist es schon ne Leistung, weil es das erste mal ist, dass online-gamer ein solches Problem lösen (steht weiter unten).

Vielleicht schau ich mir FoldIt auch mal an, das reizt mich grad schon :)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 20. September 2011 - 19:40 #

Unfassbar. Das stützt meine These, dass viel Potential beim Menschen verschenkt wird. Was wäre Beispielsweise, wenn Einstein Koch anstatt Physiker geworden wäre..
In Menschen steckt wirklich sehr viel Potential das man heraus holen muss. Dieses Beispiel zeigt sehr schön, wie so etwas klappt.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 19:45 #

Man muss die Wissenschaft nur zugänglich machen, die meisten Menschen sind klüger als sie denken, und die wenigsten Wissenschaftler sind schlauer als der Rest.

vetterka 12 Trollwächter - 882 - 21. September 2011 - 17:21 #

Das erlebe ich auf Arbeit aber andersrum

Dudeman (unregistriert) 20. September 2011 - 19:43 #

die sollten das teil als iphone oder android app rausbringen. gibt da sicherlich genug die das nur wegen em zocken + social achievements saugen würden. dann zockense wenigstens was nützliches...

Anonymous (unregistriert) 20. September 2011 - 21:07 #

iPhone kannste lassen, die BWL Schlipse werden da nicht von Nutzen sein.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 20. September 2011 - 20:15 #

Das ist doch mal eine nette Meldung. Kudos dafür!

Vaedian (unregistriert) 20. September 2011 - 20:25 #

Stargate Universe anyone?

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 20. September 2011 - 21:18 #

!!!

Genau DAS dachte ich auch als Erstes. Wo war das da versteckt? In einem World of Warcraft Clon irgendwie 8 Chevrons aktivieren ...

Die Welt braucht Stargates, meine Lösung für die Energieversorgung hab ich schon in Minecraft fertig gestellt...

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 21. September 2011 - 0:00 #

Die Spielszenen waren aus Stargate: Worlds bzw. Resistance.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. September 2011 - 20:40 #

Da soll noch mal jemand sagen, Computerspiele wären böse und gefährlich!

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 20. September 2011 - 20:45 #

Im Prinzip wurde die Sache nur mit einem anderem Blickwinkel betrachtet und dies von mehreren Menschen, wo andere auf dem Schlauch standen. Sehr interessante News!

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 20. September 2011 - 21:00 #

Sehr coole Überschrift, so sieht ein Eye Catcher aus! :-)

Zur Sache: Wenn das tatsächlich so wäre, wäre das schon ne kleine, ach was, riesen Sensation!

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 20. September 2011 - 21:00 #

Wow !

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 20. September 2011 - 21:05 #

Klasse Sache!

Zitat:«Vaedian 901 EXP - 12 Trollwächter - 20. September 2011 - 21:25 #
Stargate Universe anyone?»

Erinnert in der Tat stark an die Pilotfolge der Serie Stargate: Universe, wo einer der sieben Hauptcharaktere ein Loser und Gamer ist, der in einem Computerspiel ein versteckt eingebautes Rätsel löst, was Forscher am Stargate-Programm jahrelang nicht geknackt bekamen.

Jetzt erfahren wir, dass es etwas ähnliches tatsächlich gibt. Super. Allerdings finde ich einen Punkt schwer verstörend: wenn das Projekt seit 2008 läuft und sich über 230.000 Leute dort eingetragen haben und spielten, wieso wurde darüber nicht schon längst auf GamersGlobal berichtet, damit wir mithelfen konnten?

Läufen noch ähnliche Projekte? Wenn ja, sollten wir in Zukunft darüber Meldung bekommen, damit wir auch mitmachen!

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 20. September 2011 - 21:07 #

Siehe den Link zur News über "Phylo" da oben drin :)

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 20. September 2011 - 21:07 #

>>Läufen noch ähnliche Projekte? Wenn ja, sollten wir in Zukunft darüber Meldung bekommen, damit wir auch mitmachen!

Super Idee!

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 21:24 #

da das nicht das letzte Problem in foldit war kannst du dir auch einfach das ziehen und die noch anstehenden Proteine falten :)

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 21. September 2011 - 17:01 #

Bin jetzt am falten. :)

Anonymous (unregistriert) 20. September 2011 - 21:29 #

hier gab es schon einige Diskussionen über Crowdgesourcte Games, aber eher in den Kommentaren:

gamersglobal.de/news/34078/sony-im-visier-der-hacker-gruppe-anonymous-video-2-upd?page=1#comment-276797

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 20. September 2011 - 21:22 #

Ach letzte Woche ne Prinzessin gerettet, diese Woche ein ganzes Land befreit, gestern die Welt gerettet und heute AIDS besiegt.

UND WAS HAST DU GEMACHT, FARMVILLE SPIELER?

Pah!

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 21:23 #

ne Kuh gemolken und den größen Kürbis der Welt geerntet

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 20. September 2011 - 21:34 #

Ich kann mich erinnern, dass man vor vielen Jahren mal ungenutze Rechenkapazitäten seines Desktop-PCs an ein SETI-Projekt übertragen konnte. Da holte man sich kleine Datenpakete, der eigene Rechner mümmelte was daran herum und gab das Ergebnis dann wieder zurück an das SETI-Projekt.

Erinnert sich jemand der Opas daran? Muss ca. Mitte der 90er Jahre gewesen sein.^^

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 20. September 2011 - 21:37 #

Solche Projekte gibt es immer noch, auch im Bereich der Protein-Faltung :)

spinatkuchen 14 Komm-Experte - P - 2096 - 20. September 2011 - 22:28 #

Prime95 wird ja von vielen nur zum Belastungs-/Stabilitätstest genutzt. Dabei ist es eigentlich dazu da, mit vereinter Rechenkraft Rekorde für die größten Mersenne-Primzahlen zu brechen.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. September 2011 - 21:46 #

seti@home, hatte ich 2005 rum an meinem rechner laufen :)

hab aber nichts außergewöhnliches gefunden

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 20. September 2011 - 21:47 #

Ich hatte mit meiner SETI-Rechenleistung sogar Erfolg! Ich habe trotz vieler investierter Kilowattstunden keine Aliens gefunden. Puh. Glück gehabt!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 20. September 2011 - 22:22 #

Jeder Rechner der mir unter die Finger kam, hat Seti raufbekommen. :)

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 20. September 2011 - 22:30 #

ich lass heute immernoch boinc laufen - einerseits proteine http://boinc.bakerlab.org/rosetta/ und anderseits molekular magnetberechnung http://spin.fh-bielefeld.de/ :P

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 21. September 2011 - 0:09 #

Erm, nicht ganz. Mai 1999 würde ich nicht unbedingt in Mitte der 90er ansiedeln :). Mitte der 90er, sprich 1994, wurde zwar das SETI-Projekt gestartet, aber das was du meinst SETI@home erst im Mai 1999.

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 21. September 2011 - 15:59 #

Ok, da spielte mir meine Erinnerung einen Streich. Ich hatte seti@home aber schon 1999 auf dem Rechner, denn anfangs lief es noch über eine Modemverbindung. Bekam erst im März 2000 DSL.^^

Und 1999 ist jetzt auch schon wieder 12 Jahre her. Kinder, tempus fugit...^^

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 21. September 2011 - 7:35 #

seti@home. Hach ja, Hauptsache der Rechner lief nicht im Leerlauf :D

Kopa 12 Trollwächter - 837 - 20. September 2011 - 22:00 #

Wer sagt denn das da tatsächlich nur nach Heilmitteln geforscht wird ? Wenn denen das Potential von ihren neuen "Mitarbeitern" klar wird werden sicher auch andere Anwendungsgebiete gefunden werden.

Wenn man so darüber nachdenkt... Taktik-Spieler könnten durchaus brauchbare Taktiken für´s Militär entwickeln. Aufbauspiele bringen Lösungen für schnelle und effektive Besiedlungen. Der virtuelle Chemiebaukasten liefert tolle neue Formeln... na gut, ich schätze ich übertreibe langsam etwas.

Ich frage mich nur wirklich warum da noch nicht früher jemand drauf gekommen ist. Geballte Sinneskräfte für die Wissenschaft einzusetzen, anstatt nur auf plumpe Rechenpower zu vertrauen, ist ja nicht so abwegig. Gerade Indien und China haben da enormes Potential für neue "Supercomputer", auch wenn der Name nicht ganz passt. Da sollen die Chinafarmer mal ihre MMORPG´s sausen lassen und statt dessen neue Medikamente kreieren.

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 20. September 2011 - 22:34 #

Noch besser wäre es, wenn solche Projekte, die mithilfe der Allgemeinheit entscheidende Durchbrüche geschafft haben, das Endprodukt (Medikament etc) in einer entsprechenden Rechtsform vermarkten würden. Also nicht so tun, als hätten sie es allein entwickelt und sich alle Erlöse aus Patenten und anderen Verwertungsmöglichkeiten exklusiv auf das eigene Konto gutschreiben.

Ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, wann die selbstlose Hilfe der Allgemeinheit missbraucht wird und wir das erfahren. Leider wird nie im voraus eine entsprechende Weichenstellung erfolgen, ob politisch oder rechtlich, sondern erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Aber dann ist der Enthusiasmus der Community schon verflogen...

Anonymous (unregistriert) 20. September 2011 - 22:43 #

so wie du es beschreibst liegt das Problem doch eher am Patentsystem. Wenn du Hilfe an profitorientierte Firmen verschenkst kannst du dich nacher nicht beschweren das dir nicht Philantropisch zurück gegeben wird

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 20. September 2011 - 22:43 #

Naja, von der Proteinstruktur zum fertigen Medikament sind es noch mal sehr, sehr viele Schritte. Da muss ein Unternehmen sehr viel Geld reinstecken (z.T. hunderte Millionen) ohne sicher sein zu können, ob aus der Idee jemals ein zulassungsfähiges Medikament wird. Wenn man nicht zumindest ~20 Jahre Patentschutz geben würde, würde kein Unternehmen dieses Risiko eingehen.

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 20. September 2011 - 23:28 #

Wenn man da allein an die klinischen Studien oder die Erarbeitung von Produktionsmöglichkeiten denkt *hört eine Kasse leerklimpern*

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 20. September 2011 - 23:24 #

Gibts nicht auch ein Programm, bei dem die PS3 selber rechnet der Forschung zu liebe? Ich hab da irgendwas im Hinterkopf.

MasterSystem 06 Bewerter - 62 - 21. September 2011 - 1:12 #

"Tja und das wo wir doch alle Stinkende looser sind, die keine Freundin haben. Vieleicht schickt jemand diesen Artikel mal an die RTL Redaktion ;P"

Was ändert daran, dass ein anderer Spieler ein kleines Puzzle gelöst hat, das wohl so unwichtig ist, dass die Wissenschaft nicht mal einen vernünftigen Algorithmus dafür schreibt?

Anonymous (unregistriert) 21. September 2011 - 7:17 #

Oh weh, da ist er wieder, der Minderwertigkeitskomplex einiger Telespieler: Wir sind doch auch wer! Gestern noch haufenweise Bytes umgenietet, heute autistisch Aids geheilt und morgen im Vorbeigehen die Lichtgeschwindigkeit geknackt; und das alles ohne diese überflüssige Jahrzehnte lange Ausbildungen, die ja eh jeder könnte, wenn er nur wollte. Das sind dann die gleichen Nasen, die ihr Hobby ernst verstanden und künstlerisch anerkannt haben wollen.

Man hätte in diesem Zusammenhang auch einen interessanten Artikel über den Nutzen fachfremde Ressourcen einzuspannen, Synergieeffekte zu nutzen, etc. schreiben können, aber das fällt wohl eher in das Schmidtsche Ressort und liegt etwas abseites dumpfer Marktschreierei.

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 21. September 2011 - 16:18 #

In erster Linie ist ein interessanter Artikel über die von dir angesprochenen Themen deutlich mehr als eine News ;)
Wenn dich das Thema aber interessiert, nur zu, anmelden und lossschreiben 8)

zuendy 14 Komm-Experte - 1851 - 21. September 2011 - 8:57 #

Ich dachte jetzt es kommt sowas in der Art, bei dieser Überschrift:

"Zocker haben weniger Sex, so werden Übertragungen von Krankheiten verringert.."

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86491 - 21. September 2011 - 22:53 #

Hier das ganze noch etwas wissenschaftlicher: http://tinyurl.com/3lhmj8y Ein schon sehr interessantes Thema.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit