PSVita: Cave plant neuen Shooter und Social-Game

PSVita
Bild von Labrador Nelson
Labrador Nelson 86503 EXP - 27 Spiele-Experte,R10,S6,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

15. September 2011 - 22:41 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
PSVita ab 299,99 € bei Amazon.de kaufen.

Die japanische Videospiele-Schmiede Cave aus Tokyo, berühmt für zahlreiche Arcade-Hits und Experte auf dem Gebiet der Shoot´em Ups, hat die Entwicklung zweier Titel für Sonys PSVita angekündigt. Das ist neu, da das Studio bisher nur für Produktionen für Mobiltelefone, Smartphones, Spielhallen, vereinzelt auf der Xbox und für Online-Spiele auf dem PC bekannt war. Titel wie DoDonPachi, Guwange, DeathSmiles oder Akai Katana dürften Einigen noch ein Begriff sein.

Das erste, zur Zeit noch namenlose Projekt, soll laut Entwickler ein "waschechtes Shooter-Game" werden und die neuen Features des Sony-Handhelds voll ausnutzen. Damit könnten aller Wahrscheinlichkeit nach das rückseitige Touchpad und das eingebaute Gyroskop des PSVita gemeint sein.

Der zweite Titel mit dem Namen Shirotsuku (siehe Bilder über der News), manchen eventuell von der Android-Spieleplattform Mobage bereits bekannt, soll eine Art Samurai-Social-Game werden, im alten Japan der Sengoku-Ära spielen und als zentrales Element den GPS-Sensor und den geografischen Ortungsservice der Konsole nutzen. Nach der Eingabe regionaler Daten, dem sogenannten "Check-In", lassen sich exklusive Souvenirs sammeln wie handeln und über 400 einzigartige Gebäude errichten, die auf den geografischen Angaben basieren. Das dafür benötigte Kleingeld in Form der Ingame-Währung lässt sich beispielsweise proportional zur geografischen Entfernung zwischen den "Check-In"-Standorten vermehren. Je weiter ihr also mit der Konsole reist, umso mehr Ressourcen stehen euch zum Bauen zur Verfügung. Eine deutsche Lokalisation des Spiels bleibt hingegen fraglich.

Die PSVita wird nächstes Jahr voraussichtlich als Wi-Fi-Version und als 3G-Variante mit GPS in Europa erscheinen.

PatrickF27 10 Kommunikator - 432 - 16. September 2011 - 11:47 #

"Vereinzelt" auf der Xbox ist gut, bis auf die ersten beiden Donpachi Titel, Dangun Feveron (wobei es da immer noch Gerüchte gibt, das es für XBLA kommt), Progear (dessen Rechte aber bei Capcom liegen), den beiden PGM-Games und Ibara hat Cave den kompletten Backkatalog der letzten 6 Jahre (und ein paar von früher) auf die 360 gebracht (immerhin 11 Games).
Zur News an sich: Die klassischen Arcade-Zeiten sind vorbei und ich verstehe auch, das Cave sich weiterentwickeln muß und neue Konzepte ausprobieren muß. Ich bin aber trotzdem der Meinung das klassische Shoot'em ups und das kann die Firma nunmal am besten nur auf einer stationären Konsole funktionieren. Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)