Sigmar Gabriel: "Spiele in der Mitte der Gesellschaft angekommen"

Bild von Johannes
Johannes 32523 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

8. September 2011 - 15:04 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Sigmar Gabriel (rechts) unter anderem mit Landrat Bernhard Reuter (2. v. r.) und der Landtagsabgeordneten Dr. Gabriele Andretta (3. v. r.)

In manchen Bundesländern sind die Kommunalwahlen bereits abgeschlossen, in anderen wird am Sonntag abgestimmt. So auch in Niedersachsen, wo die SPD am Mittwochnachmittag eine Wahlkampfveranstaltung abgehalten und daher den Parteichef Sigmar Gabriel nach Göttingen eingeladen hat. In seiner Rede vorm alten Rathaus sprach er vor allem über die von ihm gewünschte hohe Wahlbeteiligung und die Bildungspolitik.

Vor Ort war auch GamersGlobal.de-User Tori, der Gabriel im Anschluss an die Veranstaltung noch einmal über seine Sicht auf die vorgestern losgetretene Debatte, ob Computerspiele bereits in der Mitte der Gesellschaft angekommen seien, befragen konnte. Leider musste Herr Gabriel gleich wieder nach Berlin, weshalb seine Antwort nicht sonderlich ausschweifend war. Unter dem Vorbehalt, er selbst würde sich nicht allzu gut mit dem Thema auskennen, erklärte er, dass Spiele natürlich schon in der Mitte der Gesellschaft angekommen seien, es gebe seines Erachtens aber eher zu viele davon, da sie sehr viel Freizeit der jungen Leute verschlingen würden. Hier sei es seiner Meinung nach aber nicht die Aufgabe des Staates, einzugreifen, sondern die der Bildungseinrichtungen und der Eltern.

DerDani 15 Kenner - P - 3681 - 8. September 2011 - 15:19 #

Auch wenn er nicht wirklich falsch liegt - die Aussage ist ja eigentlich relativ nichtssagend.
Wenigstens schreit er nicht nach einer erhöhten Kontrolle.

Gorny1 16 Übertalent - 4718 - 8. September 2011 - 16:20 #

Tja, worin sind Politiker doch nochmal Meister?
Richtig - nichtssagende Aussagen formulieren!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 8. September 2011 - 15:22 #

Das Recht als Kunstform anerkannt zu werden haben Videospiele im Gegensatz zu Filmen, Bildern und Büchern aber hier zu lande trotzdem nicht. Solange man nicht davon redet ist das alles nur leeres Blabla.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 8. September 2011 - 16:41 #

Nicht?
Zumindest sind Videospiele in Deutschland als Kulturgut anerkannt...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33715 - 8. September 2011 - 23:32 #

Als Kunst zählen Spiele hierzulande leider nicht. Deswegen führen verfassungsfeindliche Symbolde wie Hakenkreuze zur Beschlagnahme eines Spuiels - während jeder noch so schrottige Film sie zeigen darf, weil er als Kunst gilt. Tja, so ist das halt...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. September 2011 - 15:22 #

Tori, du bist einsame spitze. :)
Beeinflusst zwar meine Entscheidung welche Partei ich wählen würde nicht, aber trotzdem klasse.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 8. September 2011 - 15:34 #

Ich hab dich auf lieb, Pesti! ;)
(Heute Abend ist übrigens Jürgen Trittin in der Stadt...)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. September 2011 - 15:56 #

Dann geh hin und frag wie er den Thema Spielen gegenübersteht. Unterstützt es ihn eher bei seiner Abnutzungs-These, da die jugendlichen durch die Killerspiele dabei sind sich gegenseitig in einem schlechten Deutsch beschimpfen, oder ob sie hinderlich sind, da viele Kulturen in diesem Land sich zu ihrem gemeinsamen Hobby verabreden, um sich in einem fairen Wettbewerb miteinander zu messen.

Auf die Antwort bin ich Mal gespannt. :D

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 8. September 2011 - 15:59 #

Mal sehen ob ich mich zu ihm durchdrängeln kann ;)
Heute ist allerdings auch bei mir die Zeit etwas knapp...

raumich 16 Übertalent - 4673 - 8. September 2011 - 15:23 #

Mmmhhh... einerseits endlich mal ne News fernab von dem allgemeinen News-Allerlei aber andererseits ehrlichgesagt zu wenig Substanz, um eine News zu rechtfertigen. Oder sehe ich das falsch?

Mal ehrlich: Was hat er groß gesagt? Er kennt sich nicht mit dem Thema aus, hat sich aber trotzdem mal schwammig geäußert. Seine Äußerung hat er aber auch in keinster Form begründet. Wo ist hier also die Nachricht?

Warum ist er der Meinung das es zuviele Spiele gibt bzw. das diese den Jugendlichen zuviel Freizeit stehlen? Freizeit stehlen für was? Damit die jugendlichen mehr Zeit haben Unfug anzustellen. Warum sieht er es als Aufgabe der Bildungseinrichtungen und der Eltern an, diesen Zustand zu kontrollieren. Ist seine Aussage so zu verstehen, das er gegen ein Verbot von Killerspielen ist?

Wie gesagt, in der Form wirft die News meiner Meinung nach mehr Fragen auf, als informationen zu liefern. Just my 5cent.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 8. September 2011 - 16:23 #

"Mal ehrlich: Was hat er groß gesagt?"

Also wenn es nach dem Gehalt dessen geht was Politiker so von sich geben, sollten sie quasi gar nicht in den Medien zu sehen sein :D

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 8. September 2011 - 15:25 #

Siggi-Pop! :-D

volcatius (unregistriert) 8. September 2011 - 15:43 #

Völlig nichtssagendes und ahnungsloses Politiker-Statement, das so oder ähnlich tagtäglich von SPD, CDU, Grünen und Co. verbreitet wird.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 8. September 2011 - 15:46 #

Wie gesagt, er war gerade am Sprung und auf so eine Frage wahrscheinlich nicht vorbereitet...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 8. September 2011 - 16:06 #

Ich will meine Spiele nicht in der Mitte dieser Art von Gesellschaft haben :< Pöh!

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 266 - 8. September 2011 - 16:14 #

Wenn Spiele in der Mitte der Gesellschaft schon angekommen sind, warum sind dann die weitaus meisten Spieleentwickler noch immer auf die Call-of-Duty Generation ausgerichtet? Wo bleiben Spiele für Erwachsene mit tiefgründigen Themen? Als End-Zwanziger fühle ich mich in der Mitte der Gesellschaft, trotzdem hab ich für 95% der entwickelten Spiele nur ein Transformers-Achselzucken übrig.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 8. September 2011 - 16:14 #

Wir sind die Mitte der Gesellschaft!

Freut euch. Bald kommt irgendein dahergelaufenes neues Medium auf das wir schimpfen können und für alles Schlechte auf der Welt verantwortlich machen werden. :o)

canaphia 10 Kommunikator - 426 - 8. September 2011 - 19:27 #

:D
Diese Jugendlichen die mit diesen Zinnsoldaten spielen... VERKOMMEN!

TParis 12 Trollwächter - 878 - 8. September 2011 - 16:20 #

Man muss nicht wirklich über jede unbedeutende Kleinigkeit eine News machen... falls es mal wieder einen Amoklauf gibt, fällt die Antwort bestimmt wieder ganz anders aus.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73381 - 8. September 2011 - 18:31 #

Ich würde es ja mal begrüßen, wenn man von dem falschen Begriff "Amoklauf" Abstand nimmt. Diese Tragödien waren allesamt geplante Attentate.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 8. September 2011 - 16:38 #

SPD Wahlkampfblabla, morgen sagt das einer CDU, übermorgen einer FDP usw usw. Ich trau Politikern nur soweit wie ich sie werfen kann, die blubber doch eh nur das was ihnen im Wahlkampf hilft.

Anonymous (unregistriert) 8. September 2011 - 17:04 #

Womit sollen junge Leute ihre Freizeit verbringen,
wenn nicht mit Spielen?

Freizeit ist per se die Zeit, die frei von
Bildung und Beruf ist, sonst wäre sie keine Freizeit.
Spielen ist eine der besten Freizeitbeschäftigungen,
die es überhaupt gibt und gerade in jungen Jahren
bei allen Säugetieren zwingend notwendig!

Ich finde eher bedenklich, dass man den Kindern
in Ganztagsschulen wertvolle Freizeit rauben will und
sie genau wie ihre Eltern freudlosen Kantinenfraß
verputzen müssen, um über den Tag zu kommen.
Bin ich froh, dass meine Mutter am Tag 2 Stunden
gekocht und eingekauft hat, statt 2 Stunden unterbezahlt
dafür zu arbeiten, dass ich meine 3 Schulmahlzeiten
bezahlen kann.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 8. September 2011 - 17:33 #

Hach, Pausenbrote von Zuhause.... *seufz*

thurius (unregistriert) 8. September 2011 - 18:18 #

"Womit sollen junge Leute ihre Freizeit verbringen,
wenn nicht mit Spielen?"

frag mal den christian pfeiffer ,der ist spdler und hat schon ne vorstellung was jugendliche in ihrer freien zeit machen sollen

furzklemmer 15 Kenner - 3106 - 8. September 2011 - 17:53 #

So sehr ich es schätze, dass ein GG-User einen Spitzenpolitiker "befragt", so bin ich doch enttäuscht von der News. Das sind genau die Art von News die ich nicht lesen will. Eine Überschrift, die viel verspricht aber wenig hält. Das ist Vierbuchstabenzeitungsniveau.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 8. September 2011 - 18:14 #

Sorry deswegen, aber wie gesagt, er war gerade am Sprung und schließlich ist das hier ja auch keine Topnews.

furzklemmer 15 Kenner - 3106 - 8. September 2011 - 18:45 #

No harm done. Musst dich bei mir nicht für deine Arbeit entschuldigen. Wär ja noch schöner. Man soll ja auch was lernen hier. Ist nur meine Art, wenn ich enttäuscht werde … kkkkbäm!

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 8. September 2011 - 18:43 #

Vielleicht ist das Problem auch, dass du dir von einer nicht-Top-News mit einer sehr alltäglichen Überschrift viel versprichst? ;)

Ich finde die News gut, da sie wirklich auf User-Engagement basiert und nicht einfach nur (wie es ja geschätzt 80% der anderen News tun) irgendwo Informationen abgeschrieben hat.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8026 - 8. September 2011 - 18:09 #

"Ja Filme sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen, es gibt aber meines Erachtens eher zu viele davon, da sie sehr viel Freizeit der jungen Leute verschlingen"

Genau, wenn 100 Titel erscheinen, muss man natürlich alle Durchgespielt haben - dann bleibt wirklich nicht mehr viel vom restlichen Leben.

thurius (unregistriert) 8. September 2011 - 18:20 #

"es gebe seines Erachtens aber eher zu viele davon, da sie sehr viel Freizeit der jungen Leute verschlingen würden. "

ist doch jeden selbst überlassen was man in seiner freizeit macht...

"Freizeit im Sinne von arbeitsfreier Zeit ist der Zeitraum, über den der Einzelne frei verfügen kann und in dem er frei von bindenden Verpflichtungen ist. Diese Zeit steht für die Erholung von den Anstrengungen beruflicher und sonstiger Obliegenheiten zur Verfügung. "

ob man jetzt spiele spielt,in der hängematte liege,am auto schraubt usw. hat kein politiker zubestimmen ,genau so wie ob es zuviele sind oder nicht....

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 8. September 2011 - 18:49 #

Du hast ja gelesen, dass er nicht vorhat, es zu bestimmen ;)
Und genauso, wie es jedem selbst überlassen ist, seine Freizeit zu gestalten, ist es auch jedem selbst überlassen, eine Meinung zur Freizeitgestaltung anderer zu bilden. Er ist eben der Meinung, dass Spielen sehr viel Zeit verschlingt. Ich bin der Meinung, dass viele Stunden Fernsehen am Tag zu viel Zeit von Erwachsenen verschlingt :O

thurius (unregistriert) 8. September 2011 - 18:56 #

ich bin der meinung zu viel reden und wahlkampf verschlingt die zeit von politikern ;P ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit