Halo 4: Creative Director verlässt Entwickler

360
Bild von Johannes
Johannes 32525 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

6. September 2011 - 12:56 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Halo 4 ab 6,68 € bei Amazon.de kaufen.

Mit dem vierten -- oder rein rechnerisch dem sechsten -- Halo-Teil der Hauptreihe wollen Microsoft und 343 Industries eine völlig neue Trilogie begründen und die Geschichte um den Masterchief weiterführen. Die ersten Titel der Reihe wurden noch von Bungie programmiert, die neuen entstehen beim Redmonder Riesen selbst beziehungsweise bei dessen Halo-Studio. Halo 4 wird zwar erst Ende nächsten Jahres erscheinen, ein Teammitglied hat die Reihen der Entwickler aber bereits verlassen, und zwar der Creative Director Ryan Payton. Zu seinem Ausscheiden aus dem Team hat er sich folgendermaßen geäußert:

Ich hatte eine tolle Zeit bei Microsoft und ich bereue keinen einzigen Tag. Doch nach ein paar Jahren kam der Punkt, an dem meine Kreativität für das Projekt einfach erschöpft war. [...] Das Halo, das ich erschaffen wollte, unterschied sich fundamental von dem aktuellen Spiel und ich glaube nicht, dass ich [bei 343 Industries] schon genug Credibility gewonnen habe, um solch drastische Änderungen durchzusetzen.

Natürlich heißt das nicht, dass Payton Halo 4 grundsätzlich für ein schlechtes Spiel hält. Es ist nur nicht das Halo, das er machen wollte. Er selbst möchte nun sein eigenes Studio namens Camouflaj gründen und hat auch schon zwei Spiele in Aussicht, an denen er arbeiten möchte. Im Gespräch mit den Kollegen von Kotaku erklärte er, er möchte unbedingt ein Spiel erschaffen, das Milliarden Menschen auf einmal spielen und das besser als jedes Buch und jeder Film ist.

Woran genau Payton bei Halo 4 gearbeitet hat, konnte er aufgrund seiner NDA nicht im Detail verraten. Er hat allerdings eng mit dem Franchise-Director Frank O'Connor und dem Team, das an dem Halo-Universum herumtüftelt, zusammen gearbeitet -- wahrscheinlich ist es dabei also um die Story des Spiels gegangen.

Ursprünglich hatte Payton für Kojima Productions in Japan an Metal Gear Solid 4 gearbeitet. Nach der Krebserkrankung seiner Mutter im Jahr 2008 siedelte er aber wieder in die Vereinigten Staaten über. Nachdem er sich bei verschiedenen Studios beworben hatte, ging er schließlich zu Microsoft, um dort am neuen Halo-Teil zu arbeiten. Vor wenigen Monaten wurden bei ihm schließlich Depressionen diagnostiziert, von denen er sich nun erst einmal erholen möchte. Welche Spiele sein neues Studio hervorbringen wird und ob er sein hoch gestecktes Ziel erreicht, wird sich zeigen.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 6. September 2011 - 13:02 #

"Im Gespräch mit den Kollegen von Kotaku erklärte er in einem recht allgemeinen Statement, er möchte unbedingt ein Spiel erschaffen, das Milliarden Menschen auf einmal Spielen und das besser als jedes Buch und jeder Film ist."
Das scheint gerade seine manische Phase gewesen zu sein...

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 7. September 2011 - 4:15 #

Ach, es hat für mich irgendwie etwas Kindlich-Unschuldiges. Ich finds herzig. :D Will denn nicht _jeder_ Spieldesigner so ein Spiel bauen?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit