Sklaverei - Das Spiel: Kontroverser Titel oder PR-Aktion? [Upd.]

Bild von ChrisL
ChrisL 142230 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

8. September 2011 - 0:00

Update vom 7. September 2011:

Die Verantwortlichen hinter dem Video gaben heute bekannt, um was es sich bei dieser Aktion tatsächlich gehandelt hat. Dafür wurde – neben einem offiziellen Statement anhand eines 10 Minuten langen Videos – in den Original-Trailer nachträglich ein entsprechender Hinweise eingefügt, durch den deutlich wird, dass es sich nicht um ein Spiel handelt.

Demnach stellt der vermeintliche Spiele-Trailer eine virale Marketingmaßnahme dar, durch den die Zuschauer einerseits mit der Geschichte der Sklaverei konfrontiert werden sollten und andererseits das Bewusstsein für die auch in der heutigen Zeit noch existierende Unterwerfung gestärkt werden sollte.

Letztendlich geht es um die Ankündigung einer niederländischen Fernsehserie namens „De Slavernij“ des Senders NTR, in der als Themen sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart hinsichtlich der Sklaverei behandelt werden.

Ursprüngliche News vom 4. September 2011:

Seit wenigen Tagen existieren ein Video und eine Website zu einem Projekt, bei dem derzeit nicht hundertprozentig klar ist, ob es sich dabei – auch wenn extrem unwahrscheinlich – tatsächlich um ein Spiel handelt oder doch um eine Werbemaßnahme für etwas derzeit Unbekanntes. Bereits der Name des Titels – Sklaverei - Das Spiel – ist weit mehr als bedenklich; der unter der News eingefügte „Trailer“ geht jedoch mittels entsprechender Aussagen („Kaufe Sklaven“, „Beute sie aus“, „Bestrafe sie“) und der Darstellung entsprechender Gerätschaften wie Peitsche oder Stachelkeule noch deutlich weiter. Das „Ziel“ des „Echtzeitstrategiespiels“ soll sein, der „mächtigste Sklavenhändler“ des 17. Jahrhunderts zu werden.

The Escapist hat versucht herauszufinden, wer sich hinter diesem Projekt verbirgt, das laut Video „in Kürze“ für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen soll. Die erwähnte Website ist dabei neben den bewegten Bildern die einzig verfügbare Anlaufstelle. Der The-Escapist-Autor bezieht sich unter anderem auf den Beschreibungstext des ihm vorliegenden YouTube-Videos, in dem zu lesen ist, dass es sich um das neue Spiel des Entwicklers The Creative Assembly handelt, die zum Beispiel für die Spiele der Total War-Reihe verantwortlich sind. Auf der offiziellen Website des Studios wird der beworbene Titel allerdings nicht geführt, was auch in keinster Weise überraschend ist.

Das im vermeintlichen Trailer erwähnte Entwicklerstudio Javelin Reds Gaming existiert nach den Nachforschungen von The Escapist nicht. Die auf der Internetpräsenz aufgeführte Telefonnummer führt zu einer Google-Sprachbox; die E-Mail-Adresse scheint nicht zu funktionieren. Selbst „Javelin Reds“ in einen Anagramm-Generator einzugeben, konnte nichts Brauchbares hervorbringen – zumindest nicht in englischer Sprache, denn laut einem Kommentar bei YouTube bedeutet das Anagramm „De Slavernij“, was eine niederländische Übersetzung von „The Slavery“ ist.

Bleibt abschließend nach wie vor die Frage, um was es sich bei diesem Projekt in Wahrheit handelt? Geht man davon aus, dass es tatsächlich eine Marketing-Kampagne ist, wofür könnte diese dann gedacht sein? Um aufzurütteln und an einen Zustand zu erinnern, in dem auch heute noch Menschen als Eigentum anderer angesehen werden? Möglich ist auch, die bestehenden unterschiedlichen Meinungen zu diesem Thema anzuheizen – beispielsweise wurde im Moment des Verfassens dieser News das unten eingebettete Video bei YouTube über 60.000 Mal angeschaut und davon 849 Mal als „gefällt nicht“ markiert ... und 836 Mal als „gefällt“.

Video:

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 4. September 2011 - 10:42 #

LOL! Kommen dann auch bald "Sim-Reich" und "Save Hitler's Brain"? :D

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 4. September 2011 - 10:50 #

Tja so traurig es ist, solche Spiele gab es schon!
Auf dem C64 gab es Spiele wie Hitler Diktator, KZ Sim und diverse andere Drecksspiele für Hirnlose Idioten

Keksus 21 Motivator - 25101 - 4. September 2011 - 11:06 #

Nur wegen eines kontroversen Szenarios ist sowas doch nicht gleich für "hirnlose Idioten". Man kann schon etwas sehr voreingenommen sein. Deiner Einstellung dazu nehme ich mal an, dass du kaum mehr als den Namen solcher Spiele kennst.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 4. September 2011 - 11:17 #

Viel mehr als diese Namen brauche ich auch nicht kennen, um jetzt schon sagen zu können, dass die Zielgruppe dieser Spiele durchaus als eben jene "hirnlose Idioten" definiert werden kann.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 4. September 2011 - 15:09 #

sobald jemand den KZ-Manager spielt und sich denkt "schon krass, was damals lief", ist was gewonnen.

McSpain 21 Motivator - 27462 - 4. September 2011 - 15:25 #

wenn jemand dafür ein KZ-Manager spielen muss, ist höchstens die Erkenntnis gewonnen wie grützendoof Teile unserer Gesellschaft sind.

Age 19 Megatalent - P - 13997 - 4. September 2011 - 17:21 #

Auf so einen Effekt war das Spiel nicht ausgerichtet...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 4. September 2011 - 11:20 #

Stimmt weiß es auch nur durch ein Buch, allerdings wurden diese Spiele als Propaganda Material verwendet (gab auch RAF Spiele) und somit kann man wohl von hirnlosen Idioten reden

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 4. September 2011 - 11:15 #

Diese Namen habe ich allerdings spontan von Simpsons ausgeliehen. Aus der Folge, in der Bart "BoneStorm" klaut. Da stehen die daneben ;)
Allerdings frage ich mich nun, ob man die Sklaven auf Kosten der Gesundheit schneller schuften lassen kann. Wie die Ketzer beim Dawn of War 1 :D

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2489 - 4. September 2011 - 11:48 #

ich erinner mich da noch an den KZ Manager, einfach nur geschmacklos.

Ein Spiel in den Sklaverei vorkommt ok, grad bei Spielen die sich mit Geschichte befassen bzw geschichtlich korrekt sein wollen. Aber ein Spiel wo es eigentlich nur um Sklaverei geht ist dann doch ein wenig zu viel.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 4. September 2011 - 10:53 #

Nun so ein Spiel wäre sicherlich schnell vom Markt, so etwas abartiges welches den Sklaven handel im Grunde verherrlicht hat nicht auf PC/Konsole zu suchen.

Das Sklaventhema wäre zwar interessant mal in einem Spiel zu haben aber nur wenns in einem kritischen Licht strahlt

Keksus 21 Motivator - 25101 - 4. September 2011 - 11:07 #

Finde auch, dass sowas total inaktzeptabel ist. Ich töte die Leute lieber mit meiner Shotgun aus 3m Entfernung. Viel humaner.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7086 - 4. September 2011 - 11:14 #

Und versklave Menschen bei Civ 4. Völlig akzeptabel.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 4. September 2011 - 11:18 #

lies meinen beitrag nochmal ich sprach von verherrlichung des Sklavensache!
So wie es hier Dargestellt wird.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 4. September 2011 - 12:51 #

Du hast nciht mehr als einen sehr kurzen Trailer gesehen und weißt direkt, dass die Sklaverei hier direkt verherrlicht wird? Respekt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 4. September 2011 - 15:01 #

Dazu braucht man keine große leuchte sein wenn man die Texte plus die Bilder danach ansieht.
Sklaven kaufen, sie züchtigen (mit verschiedenen Werkzeug und so zum besten Sklaventreiber aufzusteigen... ja nicht verherrlichend oder?
doch

motherlode (unregistriert) 4. September 2011 - 21:02 #

Nein. Man braucht in den Trailer nichts reinzuprojizieren ;)

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2335 - 4. September 2011 - 15:57 #

Ich sag nur Rome Total War... mhhh ans Kreuz nageln oder versklaven...schwere Entscheidung...besetzt man die Stadt nur revoltieren die doch gleich wieder...jaja sklaverei in Spielen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 4. September 2011 - 11:22 #

Leider kann ich dir da nicht wiedersprechen denn wenn man sich mit den Sklavengeschichte etwas beschäftigt weiß man das deine Aussage stimmt

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 4. September 2011 - 10:57 #

Harter Tobak. Kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass es sich hierbei um ein "echtes" Spiel handelt.
Aufsehen ist diesem "Trailer" allemal garantiert... Ich hoffe, es dient einem guten Zweck...

Red Dox 16 Übertalent - 4241 - 4. September 2011 - 11:29 #

Wurd nicht gerade erst wieder wegen Rassismus in Deus Ex rumgeschrien weil da irgendein im Müll wühlender Alki eine dunkle Hautfarbe hatte? Und nu sowas.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 4. September 2011 - 11:36 #

Es war nicht nur die Hautfarbe, die für Aufsehen gesorgt hat, sondern auch der sehr überzeichnete Slang des genannten NPCs, der schon wirklich "etwas" übertrieben stereotypisch geraten ist...

Deadpool 12 Trollwächter - P - 1151 - 4. September 2011 - 11:47 #

Sieht gut aus, weiß man schon was zum Kopierschutz und ob das Spiel auch MP hat?

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 5. September 2011 - 7:30 #

MP XD
Versklave deine mitspieler. O_o

Flopper 15 Kenner - 3509 - 4. September 2011 - 11:58 #

Natürlich kommt das Spiel nicht, zumindestens nicht für XBox und PS3. Sony und Microsoft werden das Spiel wohl kaum durch ihre Qualitätskontrollen lassen. Für PC wäre sowas ja noch denkbar, von irgendeinem Simulatorpublisher, aber das es auch für Konsolen erscheinen soll enttart es recht deutlich als Fake.

X742DU57 09 Triple-Talent - 295 - 4. September 2011 - 17:15 #

Ähnlich seh ich das auch. Es geht wohl weniger um die Höhe der Produktionsqualität, aber weder MS noch Sony würden ihren guten Namen durch so einen Dreck ... äh ... in den Dreck ziehen lassen.

Baran 12 Trollwächter - 826 - 4. September 2011 - 12:10 #

"...das Anagramm „De Slavernij“, was eine spanische Übersetzung von „The Slavery“ ist." Das ist Niederländisch, kein Spanisch.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 4. September 2011 - 12:11 #

Vielleicht aus der Spanischen Niederlande xD

Baran 12 Trollwächter - 826 - 4. September 2011 - 14:07 #

Der Herzog von Alba wäre stolz darauf. :nick:

Masax 12 Trollwächter - 826 - 4. September 2011 - 12:11 #

Egal für was es nun letztendlich Werbung ist...viel effektiver lässt sich kaum Aufmerksamkeit und Interesse erzeugen...

spinatkuchen 14 Komm-Experte - P - 2096 - 4. September 2011 - 14:47 #

Auf jeden Fall. Menschen sind eben von Natur aus Gaffer und mit Skandalen ködert man sie am besten.

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 4. September 2011 - 12:14 #

Gebt den Entwicklern etwas Richtiges zu entwicklen und nicht so nen Schwachinn :>

volcatius (unregistriert) 4. September 2011 - 12:16 #

Ich tippe auf UNO oder Amnesty International.

Bernd (unregistriert) 4. September 2011 - 12:18 #

Sklaverei in Videospielen ist böse? In fiktiven oder realen Kriegsschauplätzen in Videospielen Menschen reihenweise über den Haufen zu mähen, ist es nicht?

Wo will man da die "Ab hier ist es unanständig"-Trennlinie ziehen?
Ist ein Videospiel, in dem häusliche Gewalt gezeigt wird, unanständig? Wäre ein Spiel, in dem vor den Augen eines Kindes die Eltern erschossen werden, unanständig? Sind Zombie-Babys unanständig?

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 10008 - 4. September 2011 - 12:57 #

"Wäre ein Spiel, in dem vor den Augen eines Kindes die Eltern erschossen werden, unanständig?"

Siehe Homefront...

Asto 15 Kenner - 2904 - 4. September 2011 - 13:52 #

Zeigen nein, aber die Dinge selber machen zu müssen definitiv, siehe CoD Flughafen-Szene. Das ging deutlich zu weit. Man muss da unterscheiden zwischen diversen Dingen... Geht es darum unschuldige Zivilisten zu töten, Menschen einfach so zu schlagen, Sklaven zu nehmen, Mensch zu foltern, geht das zu weit. Muss ich Menschen erschießen, weil sie mich bedrohen UND für eine schlechte Sache stehen (sprich die Gegner sind Terroristen, Sklavenhändler, Diktatoren usw), dann ist das ein ganz anderes fiktives Setting.

Es spricht nichts gegen ein Setting mit Sklaverei, solange wir für deren Freiheit kämpfen. Alles andere ist moralisch mit gesundem Menschenverstand nicht vertretbar. Möchtet ihr gerne ein Sklavenaufseher / Folterknecht / Soldaten spielen der Unschuldige verletzt, zählt euch zu den oben von irgend wem genannten „kranken Idioten“. Auch wenn es nur ein Spiel ist, ist der Sinn von Spielen Spaß zu machen, da ihr selber handelt. Dankt mal darüber nach was euch Spaß macht. Muss man sich Sorgen machen?

Bernd (unregistriert) 4. September 2011 - 14:58 #

In wie vielen Spielen schlüpft man in die Rolle eines Bandenmitgliedes und Gangsters? Nimmt Geiseln? Tötet Unschuldige? (Ich erinnere mich da an den schräg kommentieren Hubschrauber-Angriff in einem Kriegs-Shooters, der verblüffend nah an ein ganz reales Militärvideo kam, in dem reihenweise Unschuldige nieder gemäht wurden.)

Ich selbst brauche solche Szenen nicht in Videospielen. Aber wenn man bei plumper Gewalt immer mit dem Argument kommt, das sei doch alles Kunst, dann muss man wahrscheinlich auch damit leben, dass Kunst nicht immer schön oder moralisch ist.

Es gibt jede Menge Bücher, Filme, Gemälde in denen die sadistischsten Handlungen dargestellt werden - nicht immer moralisch verurteilend. Was ist denn nun Kunst? Die Freiheit, wirklich alles umzusetzen oder irgendwo eine willkürlich Trennlinie zu ziehen?

Ist es verwerflicher Bonuspunkte zu kassieren, weil man Sklaven ausbeutet oder Bonuspunkte zu kassieren, weil man jemanden mit einer tollen Tödungs-Kombo zum Ableben gebracht hat? Kann man da unterscheiden? "Es ist doch nur virtuell."

In Australien führt Drogenkonsum in Videospielen zu Verboten (höheren Einstufungen), in den USA ist es Sex, bei uns war es bislang Gewalt. Die Empörung über verschiedenste Dinge in Videospielen scheint mir doch sehr beliebig zu sein.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6939 - 4. September 2011 - 16:01 #

Das überall andere Maßstäbe angelegt werden stößt mir auch immer wieder negativ auf.

utarefson 08 Versteher - 203 - 5. September 2011 - 15:07 #

Ich muss dir energisch wiedersprechen, dass Videospiele nur Spaß machen sollen.
Videospiele sind mittlerweile mehr als ein einfaches Spiel, es kann auch ein anregendes Gedankenspiel sein - was Abscheulichkeit und Abneigung gegenüber dem,was man tut, nicht ausschließt.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 96917 - 4. September 2011 - 14:15 #

PR

Novachen 19 Megatalent - 13027 - 4. September 2011 - 14:58 #

Hm, war der Sklavenhändler nicht seit jeher eine Einheit bei den Civilization Spielen? Bei Pirates, Patrizier und Port Royale konnte man meines Wissens die Mannschaft des gekaperten Schiffes auch als Gefangene und Zwangsarbeiter/-matrosen benutzen. Da hat es allen nicht gestört.

Macht Paradox Interactive nicht schon seit Jahren diese Strategiespiele die zur Kolonialzeit stattfinden wo Sklaverei ein elementares Spielelement sein müsste? Wenn jemand einen Kriegsshooter ankündigt gibt es nicht einmal die Hälfte der Empörung die es bei diesem Spiel gibt wo man nicht einmal weiß ob es ein Spiel wird. Leute abschießen ist okay, lebende Leute für sich arbeiten lassen aber nicht? Zweifelhafte Moral...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 4. September 2011 - 15:05 #

es geht immer darum wie mit Sklaven umgegangen wird und wie die Skalverei dargestellt wird.
Wenn man die einblendungen sieht von wegen züchtige skalven ect, geht das deutlich zu weit! Das ist kein kritischer umgang mit der ganzen Sache.

"Leute abschießen ist okay, lebende Leute für sich arbeiten lassen aber nicht? Zweifelhafte Moral..."

Leute für sich arbeiten lassen schon nur Sklaven haben damit nichts zu tun

HerrHut 12 Trollwächter - 851 - 4. September 2011 - 15:22 #

Komischer Weise hat sich niemand darüber aufgeregt, dass man bei Rome: Total War besiegte Feinde versklaven konnte, was den Einnahmen einen ziemlich starken Schub eingebracht hat. Darüber hinaus allerdings ist Sklaverei kein Thema bei Rome gewesen.

McSpain 21 Motivator - 27462 - 4. September 2011 - 15:28 #

Ist in dem Rahmen ja auch historisch korrekt. Die Total War Reihe wird ja auch in Teilen der Welt als Schulmaterial genutzt.

Solang die Sklaverei historisch korrekt oder rein fiktional und klar "böse" ist (Fallout anyone?) ist auch nichts dagegen zu sagen.

Anonymous (unregistriert) 4. September 2011 - 15:53 #

Na also, da wir uns auch hier in historisch korrekten Rahmen bewegen ist doch alles gut :)

Generell, finde es immer schön wie schnell jeder bei so einem Thema einen kommentar posten muss nur um seine eigene "pseudo" Moral in der Vordergrund zu stellen.
Wahrscheinlich sind die meisten Poster Kinder und Jugendliche aber leider gibt es auch genug Wahlberechtigte die genau so schnell schießen, wenn das nächste COD oder sonstwas wieder zensiert wird schreien aber alle auf, Heuchler, elende! :D

Farang 14 Komm-Experte - 2417 - 4. September 2011 - 15:50 #

bin jemand den kotzt die political correctnes an ....aber das da geht echt zu weit wenns wirklich als spiel erscheinen sollte...

Vaedian (unregistriert) 4. September 2011 - 15:55 #

Das erinnert mich an das Rumgeheule über das Panzer General Handbuch, das in Deutschland verboten wurde weil da drin stand "Überfallen Sie Polen!". Ist schon toll wie sich manche Leute künstlich aufregen können.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 4. September 2011 - 16:18 #

Nuja, es ist sicher geschmacklos, aber was habe ich (und vielleicht auch viele andere) nicht schon alles in Spielen getan?
Sklaverei hatte ich auch bei "Imperium Romanum" und da stört es mich auch. Wenn es Sklav*innenaufstände gibt, kann und muss ich diese militärisch niederschlagen. Und die barbarischen Dörfer kann ich überfallen und niederbrennen.
Bei "Alpha Centauri" habe ich die sogenannten "Planetenbomben" in einem Spiel exzessiv eingesetzt und dabei immer mehrere feindliche Städte vernichtet.
Bei "Master of Orion 2" habe ich Planeten anderer Fraktionen auch eher leergebombt als sie zu erobern, das ersteres einfacher war.
Von Shootern, in denen ich irgendwelche Passant*innen überfahren, erschießen oder totprügeln kann, fange ich jetzt gar nicht erst an.

Und nun soll (wahrscheinlich ja eh nicht) ein Spiel geben, in dem Sklaverei die Hauptrolle spielt? Ist Sklaverei böser als willkürlicher Mord? Als der Einsatz von Massenvernichtungswaffen?
Irgendwie scheint mir die Empörung doch an der falschen Stelle zu kommen.

Wizard 13 Koop-Gamer - 1352 - 5. September 2011 - 13:58 #

sehe ich genau so

Anonymous (unregistriert) 4. September 2011 - 16:32 #

Naja in gewisser Weise ist dieser angebliche Trailer ja durchaus klassisch "politisch korrekt". Rückt er doch ein weiteres Mal den weissen Europäer im Zusammenhang mit dem Thema Sklaverei in den Mittelpunkt des Täterbildes - was welthistorisch kompletter Quatsch ist.

Nokrahs 16 Übertalent - 5757 - 4. September 2011 - 16:52 #

Unterhaltungsmedien wie Spiele sollte man mit gesundem Menschenverstand beurteilen und entsprechend von der Realität trennen können.

Wer das nicht kann ist entweder zu jung (dafür gibts PEGI/USK & Co. um das zu beurteilen) oder geistig unterentwickelt.

Zum (Fake) Spiel selbst: Ist sicher nicht auf meiner Liste der "muss ich haben" Titel.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 4. September 2011 - 17:30 #

Würde mich nicht wundern,wenn das einfach nur gewollte Provokation ist,von jendem der die Reaktionen auf die Ankündigung eines solchen Titels testen will.Vieleicht möchte da irgendjemand wissen,wie die Spieler heute ticken und ob sie so etwas kritiklos annehmen würden.

anonymer Onkel (unregistriert) 4. September 2011 - 17:47 #

Also, eine eindeutigere Satire findet man so schnell nicht noch mal.
Sollte wirklich dieses Spiel existieren - was ich nicht glaube -, wird es in eine Kategorie mit Nuclear War fallen: Pechschwarzer Humor.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 4. September 2011 - 20:44 #

Endlich ein Spiel in dem es um den Aufstieg von Gamersglobal geht! ;-)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 4. September 2011 - 23:01 #

Also als ich das gelesen habe musste ich echt lachen. Sollte das Spiel wirklich heraus kommen, wäre ich einer der ersten die es sich zu legen, das riecht ja schon nach richtigem Zynismus, auch wenn es wohl eher unwahrscheinlich ist, dass dieses Spiel wirklich ernst gemeint ist.
Und warum sollte es so etwas auch nicht einmal geben? Wenn Filme so etwas behandeln und sogar noch extremer mit Thematiken umgehen können, warum dann auch nicht Spiele?

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1440 - 5. September 2011 - 9:55 #

Das sieht doch mehr als offensichtlich keine Werbung für ein richtiges Spiel sein.

Selbst wenn es von dem Projekt mehr gibt, als nur diesen Trailer und die Site (welche ja ebenfalls stark an einem Spiel zweifeln lässt) ist fast offensichtlich, dass das eine Art Parodie handeln müsste.

Sozusagen überspitzt ausgedrückt "Im Spiele-geschäft ist es ja Alltag, Mord, Krieg und Gewalt etc. darzustellen und nachzuspielen. Warum nicht einen Sklaverei-Simulator ?!"

Ich denke, es handelt sich um eine Einzelaktion oder den anfang einer Kampagne gegen Gewalt in Computerspielen

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4567 - 5. September 2011 - 12:37 #

Eingedenk von Dantes Inferno könnte es sich auch um EAs nächste Literaturversoftung handeln, nämlich "Onkel Toms Hütte".

Wizard 13 Koop-Gamer - 1352 - 5. September 2011 - 13:57 #

Manchmal nehmen Menschen Spiele viel zu ernst. Es ist ein Spiel. Meine Güte. Ein Spiel ist für mich keinewegs verknüpft mit Politik oder Realität. Wer das beachtet...dessen Blutdruck sinkt auch wieder.

utarefson 08 Versteher - 203 - 5. September 2011 - 15:10 #

Falls es ein echtes Spiel ist:
Einfach ignorieren, nichts auf Blgos schreiben und Freunden nicht darüber erzählen falls man es nicht mag.
In der Unterhaltungsindustrie stimmt man mit dem Geldbeutel ab.

RobertM 10 Kommunikator - 445 - 6. September 2011 - 2:09 #

Spiele viel zu ernst nehmen... mmmh... ich lass mir nicht gern sagen wie ernst ich etwas nehmen soll. Genauso gut könnte jemand sagen: Du nimmst Spiele nicht ernst genug. Vielleicht will ich auch gar nicht, dass der Blutdruck sinkt. Vielleicht ist das ja gerade der Sinn von Spielen, dass sie ernst genommen werden und somit eine Tiefe und Intensität erhalten, die Spiele zum Erlebnis machen. Unreflektierter Rassismus gehört nicht in Spiele, da kann noch so oft jemand in Blogs daher kommen und mit der "ist ja nur ein Film", "ist ja nur ein Buch", "ist ja nur ein Spiel"-Leier anfangen. Andere in Watte packen zu wollen ist ein fadenscheiniges Stilmittel und wenn es nicht lediglich nervt, unterstützt es Verdummung, Verrohung und den besagten unreflektierten Rassismus. Und letzterer gehört gefälligst raus aus den Köpfen. Alles klar? Sind ja nur Sätze oder?

Larnak 21 Motivator - P - 25991 - 8. September 2011 - 19:30 #

Und du weißt natürlich, dass es sich um unreflektierten Rassismus handelt. Ist ja auch schon so viel bekannt gewesen ;)

Wenn du übrigens den "Antworten"-Knopf unter den einzelnen Kommentaren nimmst, kann man auch erkennen, an wen deine Antwort gerichtet ist :)

hazelnut (unregistriert) 6. September 2011 - 9:32 #

vielleicht der dlc zu deus ex ;)

hazelnut (unregistriert) 6. September 2011 - 9:36 #

..oder ein verärgerter crytek-mitarbeiter ;)

Anonymous (unregistriert) 7. September 2011 - 20:04 #

Also, es ist doch nur virale Werbung für eine holländische TV-Serie zum Thema.
Naja, hoffentlich wird sie dem welthistorischen Thema auch vollständig gerecht. Die Konzentration des Trailers auf den weissen europäischen Sklavenhandel innerhalb eines relativ kurzen historischen Zeitfensters lässt schlechtes erwarten.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 142230 - 7. September 2011 - 20:50 #

Danke für den Hinweis (News ist aktualisiert)!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 96917 - 8. September 2011 - 1:29 #

aso, soso, aha, jez...

Mr. Tchijf 14 Komm-Experte - P - 2099 - 8. September 2011 - 9:49 #

Nun gut, also Marketing für ne TV-Serie.

Wenn ich ehrlich sein soll, mich würde es reizen, mehr spielerische Inhalte zu bekommen, die sich intensiver mit kritischen Themen aus der Vergangenheit, v.a. Kolonialzeitalter, auseinandersetzen. Also nicht nur anreißen (wie in CIV), sondern es tiefer, mit gesellschaftlichen Konsequenzen bspw., in das Spiel einfließen lassen.

Klar, man müsste sich dafür eine spezielle Epoche herausgreifen, sich darauf konzentrieren und erstellt damit potentiell ein Nischenprodukt. Aber ich fänds jetzt nicht so schlecht :-)

Geht ja eigentlich in die Richtung der intensiv geführten Diskussion zw. Christian Schmidt, Mick Schnelle, Petra Schmitz, Gunnar Lott und wie sie alle heißen :-)

Asto 15 Kenner - 2904 - 8. September 2011 - 10:49 #

Würde auch gerne mehr historisches spielen. Mich würde insbesondere das Mittelalter gerade rollenspieltechnisch mehr reizen. Müssen ja nicht immer Orks, Drachen, Monster und Untote vorkommen.

Die Assassins Creed Serie ist da recht nett, aber spielt in einer falschen Zeit an falschen Orten ;) Mount & Blade ist da nett, allerdings recht storylos (bzw -frei) und nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Hmm ich glaube ich arbeite mal ein Konzept aus :D

Mr. Tchijf 14 Komm-Experte - P - 2099 - 8. September 2011 - 11:21 #

Genau das meine ich. Auch Mount & Blade hätte meiner Meinung nach so viel Potential, ja wenn es denn nur eine Story und ein paar mehr Spielmöglichkeiten besäße. Mir fallen hier halt leider immer recht wenig Spiele ein, die wirklich eine Atmosphäre besitzen, damit man abtauchen kann und sich damit auseinandersetzt.

Aktuelles Beispiel für die Cyberpunk-Welt wäre für mich Deus Ex:HR. Da begeistert es mich alleine schon, wenn ich mir die Städte ansehe, die Einrichtungsgegenstände, die Liebe zum Detail, wenn die Städte auch leider nicht so groß sind. Die Nachrichten zum Thema Augmentierungen, Weiterentwicklung der Spezies Mensch, etc.

Also, ich lege mal 50€ beiseite, falls dein Konzept umgesetzt werden sollte ;-)

Asto 15 Kenner - 2904 - 8. September 2011 - 15:06 #

Super, damit steht die Finanzierung ja schon fast ;)

Trey 12 Trollwächter - 961 - 8. September 2011 - 18:20 #

Steige auch mit zweistelligem Betrag ein ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit