Sims 3 taucht in Tauschbörsen auf

PC
Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

18. Mai 2009 - 18:04 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Die Sims 3 ab 20,44 € bei Amazon.de kaufen.

Keine guten Neuigkeiten für Electronic Arts. Wie Golem.de berichtet, ist der wohl wichtigste Titel im 2009er Line-Up des Publishers, Die Sims 3, schon lange vor der offiziellen Veröffentlichung illegal im Internet aufgetaucht.

Die Sims 3 sollte nach Negativbeispielen wie Spore wieder auf einen konventionellen Kopierschutz (CD-Key Eingabe) setzen, anstatt auf die berühmt-berüchtigte Onlineaktivierung. Ob sich Electronic Arts von dieser, zumindest aus Spielersicht, noblen Idee wieder distanzieren wird, werden wir wohl erst bei zukünftigen Veröffentlichungen erfahren.

Die Sims 3 erreichte bereits am 9. Mai Goldstatus und soll offiziell ab dem 4. Juni in den Händlerregalen stehen.

Lexx 15 Kenner - 3586 - 18. Mai 2009 - 18:03 #

Übel. Ich stehe zwar nicht auf die Sims, aber die Gefahr, dass EA wieder zu einem "ich hau dir auf die Fresse"-Kopierschutz wechselt, ist immerhin gegeben. Ansonsten kann man nur hoffen, dass eingesehen wird, dass hier kein Kopierschutz schuld ist, sondern irgendwo eine offene Stelle im Betrieb...

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 18. Mai 2009 - 18:05 #

Ich sehe das genauso. Ob sie jetzt den Kopierschutz von Dragon Age neu überdenken?

Ich habe zwar prinzipiell nichts gegen DRM und hatte auch noch keine Probleme damit. Aber alleine die Geste, den Spielern zu zeigen "Hey, ihr seid uns nicht egal. Wir verzichten auf DRM" war ein toller Schritt.

Noir 15 Kenner - 2711 - 18. Mai 2009 - 18:11 #

Das sehe ich genau so. Als es eben im Gespräch war dass DRM bei den Sims eine Rolle spielt haben ja wirklich eine hart gesotenne Sims Fans gesagt: Ne, das ist es uns nicht wert. Und dass EA das wirklich hört und darauf verzichtet - Ich meine klar geht's irgendwo immer nu um Kohle, und trotzdem hat das bei mir zumindest echt Eindruck gemacht.

Dass der Titel jetzt in Tauschbörsen aufkommt ... könnte man es EA dann wirklich noch verübeln, wenn sie ihre Entscheidung bezüglich DRM überdenken?

PrinzD 13 Koop-Gamer - 1673 - 18. Mai 2009 - 18:13 #

*Hust* Ja das habe ich mitbekommen als ich so bei einigen Seiten vorbei schaute das sie es schon anboten wird zum Download.

Ich glaube sie hatten sicherlich angst wichitge Kunde zu verliehren durch Kopierschutz patzer deshalb haben sie sich für den einfachsten Weg entschieden
Ich bin mir sicher das das EA nicht sonderbar kratzen wird da sich die Verkaufszahlen trotzdem positiv auswirken werden (außer die meisten Frauen haben das Filesharing endeckt XD)

S64 (unregistriert) 18. Mai 2009 - 18:24 #

Sims3 und dann leaked? Naja ... ich denke mal wie jeder andere hier, leaked Versions sind mehr Reklame als alles andere. Welches Firmennetzwerk ist denn so leicht zugänglich. Mitarbeiter mit dem Hang zur Leakversion? Schwer nachvollziehbar. Wie bei Stalker, der Hersteller "leaked" die Dinger selber - Alle schreiben News - Marketing done ;)

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 18. Mai 2009 - 18:32 #

Es gibt viele Möglichkeiten für Leaks. Hacker und die eigenen Entwickler sind nur eine davon. Es könnte ein Leck im Presswerk geben, es könnten aber auch Review- bzw. bevorzugte VIP-Versionen sein, die absichtlich oder unabsichtlich in die Netzwerke gegeben wurden. Je nachdem ob das Spiel schon an Zwischenlager und Händler ausgeliefert wurde, könnte es dort weitere Möglichkeiten geben.

Wie so vieles im Leben ist ein Produktionszyklus kein Hochsicherheitstrakt und daher sind solche Lecks eigentlich nicht überraschend. Das einzige, was dagegen einigermaßen hilft, ist alles verrammeln bis kurz vor Schluß.

André Pitz 15 Kenner - 2976 - 18. Mai 2009 - 19:07 #

Das mit dem "Marketing" kann man bei Stalker schon so sehen, aber da war es auch "nur" eine Beta (oder sogar eine Alpha?). Bei Sims 3 sieht das alles schon anders aus, denn hier ist eine vollkommen fertige Variante des Spiels im Netz vollkommen frei zugänglich.

PrinzD 13 Koop-Gamer - 1673 - 18. Mai 2009 - 18:46 #

die sollten so ein Kopierschutz wie bei Fifa Football Manager 09 machen soweit mir bekannt war gibs bis jetze keine vernünftige gecrackde version des Spiel nur den Normalen Crack wo mann aba nach einer Saison bei jeden Verein in jeder Saison entlassen wird
Diese Methode wurde auch bei Mirrors Edge benutzt nur dort gabs eine Lücke dies zu umgehn

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7241 - 18. Mai 2009 - 18:47 #

Tja, und dann wird gemeckert, wenn die Entwickler einen Kopierschutz Marke Holzhammer entwickeln.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345079 - 18. Mai 2009 - 19:38 #

An EAs Stelle würde ich nach so einer Geschichte sofort wieder zum "fiesen" DRM zurückgehen. Nachträgliche Raubkopien von Leuten, die sich das Spiel eh nicht selbst gekauft hätten, halte ich für vergleichsweise verschmerzbar, aber 14 Tage vor Veröffentlichung, das kann echt Geld kosten.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22470 - 18. Mai 2009 - 19:44 #

Ich finde es sowieso schon seit langer Zeit überzogen, wie beispielsweise auf Amazon Produkte mit DRM, egal wie gut die Spiele sind, generell mit einem Stern abgestraft werden. Natürlich ist DRM nicht optimal, aber meine Güte: Die Hersteller können nicht auf Friede, Freude, Eierkuchen und Ehrlichkeit bei den Kunden hoffen, wenn die Realität nun einmal dagegen spricht. Das zeigt nicht nur das aktuelle Beispiel von Die Sims 3, sondern das wurde auch beim USA-Release von Demigod deutlich. Ich werde das nie verstehen.

Games sind mein Hobby, und daher ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, sie auch zu unterstützen. Das ist genau so wie mit Musik. Wenn sie gut ist, dann will ich die Band auch unterstützen: auf legalem Weg. Also mache ich das auch bei Spielen. Ansonsten schwäche ich auf Dauer die Branche, die mir das Ausüben meines Hobbies überhaupt erst ermöglicht.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3210 - 18. Mai 2009 - 20:12 #

Ganz recht: das ist genau so wie Musik. Ich will nicht wissen, wie viele mp3s täglich auf Festplatten geladen werden, ohne, dass der Nutzer zahlt. Das Ganze mag durch iTunes oder das neue Amazon.de-Angebot wieder zurückgehen - aber ich bin sicher, die Zahlen wären noch immer erschreckend.

Man kann nur hoffen, dass ein Umdenken stattfindet. Bei Spielern, dass sie für die Programme zahlen müssen.
Aber auch bei den Publishern, dass durch zusätzliche Werte (Handbücher, Karten, etc.) die Spieler auch wieder dafür zahlen WOLLEN.

Immer restriktivere Kopierschutzmechanismen etc. sind der falsche Weg, denke ich. Das hat sich schon bei Filmen und Musik gezeigt. Ehrliche Käufer hatten/haben oft Probleme gehabt, Raubkopierer mussten sich damit nicht rumschlagen. Was nützt ein "Nur Original ist legal"-Spot vor dem Film, wenn Raubkopierer den gar nicht sehen - aber der Käufer den nicht mal abbrechen kann...

Fazit: Bei DVDs und Musik hat es in letzter Zeit ein teilweises Umdenken gegeben, jetzt müssen Spielepublisher nachziehen.

Name 19. Mai 2009 - 12:16 #

Die Industrie muss nur eins lernen: Raubkopierer kann man nicht ausrotten, die Tage von "früher" sind vorbei. Jetzt heißt es den Stolz runterschlucken und sich von dem riesigen Haufen Menschen, die ja anscheinend schon am Produkt interessiert sind, einen Teil an Land zu ziehen.

Die Industrie sollte um die ehrlichen Kunden werben anstatt erfolglos auf die Raubkopierer loszugehen und dabei Kollateralschäden bei der ehrlichen Käuferschaft in Kauf zu nehmen. Vielleicht lernen sie es noch.

DarkVamp 12 Trollwächter - 910 - 18. Mai 2009 - 19:56 #

Die sollen endlich einsehen das man nur mit Konsolenspielen Geld verdienen kann. Die Mentalität von 80% der PC Zocker ist einfach nicht in Ordnung.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345079 - 18. Mai 2009 - 20:13 #

Glaubst du wirklich, das liegt am PC? Die Xbox 360 wird genauso geknackt, nur ist es da nicht so offensichtlich. Wenn ein entsprechend interessierter Konsolero genauso einfach eine Raubkopie bekommen kann (das kann er, er muss sie halt im Gegensatz zum PC noch auf eine DVD brennen, statt sie direkt per Image einbinden zu können) UND nutzen kann (dazu muss er seine Konsole meistens umlöten lassen), dann tut er das m.E. genauso. Das hat nichts mit der genutzten Plattform zu tun, sondern mit einer gewissen "Was geht, mach ich, und sparen tu ich auch dabei"-Mentalität. Naja, sparen tu' ich auch im Supermarkt, wenn ich die Sachen einfach mitnehme, statt zu bezahlen.

Haltet mich bitte nicht für einen Moralapostel, ich habe als Jugendlicher auch C64-Raubkopien getauscht, und später Amigaspiele. Aber ich habe mir schon damals von meinem Taschengeld auch immer wieder Spiele gekauft, eben die, die ich wirklich spielen wollte. Es scheinen mir aber immer mehr Menschen herumzulaufen, die stolz darauf sind, FÜR GAR KEINE SPIELE zu zahlen. Für so eine Haltung fehlt mir jegliches Verständnis, egal, wie wenig Geld diese Leute haben. Wie wenig muss einem denn die eigene Freizeit wert sein, wenn man für, sagen wir 25 Stunden Spielspaß, nicht mal 50 Euro zahlen möchte? Jeder Kinobesuch ist umgerechnet teurer. Und viele Spiele bieten umgerechnet deutlich länger Spaß, man denke nur an Multiplayer-Modus oder Mods.

Übrigens tut diese Haltung auch Webseiten wie dieser nicht gut: Wer keine monetären Fehlentscheidungen treffen kann, weil er nie kauft, der braucht auch keine unabhängige Kaufberatung...

Lexx 15 Kenner - 3586 - 18. Mai 2009 - 20:41 #

"das kann er, er muss sie halt im Gegensatz zum PC noch auf eine DVD brennen, statt sie direkt per Image einbinden zu können"

Das geht heut sogar schon ohne.

Zum Teil tauchen Konsolenspiele schon früher als PC Versionen in den entsprechenden Kanälen auf. Das Konsolen das für den Publisher sicherere Medium sind, ist mittlerweile nicht mehr wahr.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 20. Mai 2009 - 0:47 #

Sehr gut angemerkt, genau meine Meinung! Mal davon abgesehen, dass einem auch etwas der Spielspaß fehlt, wenn man sich ein gutes Spiel nicht kauft sondern nur kopiert. Ein Gegenstand mit einem gewissen Wert wird immer mehr geachtet als ein Raubkopie. In viele Spiele hätte ich mich nie so verbissen, wenn ich es nur als schnelle Kopie besessen hätte. Raubkopien schaut man sich an, wenns nicht sofort zündet fliegt das Ding halt wieder von der Platte. Kostet ja nix. Schätzchen wie Wizardry 7 hätte ich nie ernsthaft gespielt, wenn ich es mir nicht gekauft hätte.

Allerdings finde ich auch, dass die Industrie ihre Kunden gerne etwas ködern könnte. Wie teuer mag es sein, in jede Packung ein kleines Goodie zu legen? Meine Ultima-Stoffkarten werden behandelt wie Reliquien, der Moonstone ist als Glücksbringer immer dabei und auch die stark nach Plastik stinkende Landkarte vom neuen DSA-Spiel ziert meine Gamer-Ecke. Solche Reize bietet eine Kopie nicht, das sollten die Hersteller berücksichtigen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345079 - 21. Mai 2009 - 17:29 #

Ganz meine Meinung, und zwar sowohl was das "Was mich Geld gekostet hat, spiel ich intenstiver" als auch das "Mehr Gegenwert".

Unskilled 09 Triple-Talent - 257 - 18. Mai 2009 - 20:05 #

Naja, riecht für mich nach Absicht, denn jetzt können sie wieder ihren DRM Mist rechtfertigen.

Was machen denn die ehrlichen Käufer wenn es den Hersteller nicht mehr gibt, wer aktiviert dann meine Spiele?
Schon mal daran gedacht?
es gibt zig Fälle bei DRM geschützter Musik, wo das genauso passiert ist.
Und gut daß es von DRM geschützten Spielen ja keine Raubkopien gibt....

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345079 - 18. Mai 2009 - 20:16 #

Also bitte. Das hieße ja übertragen: "Ich habe mich absichtlich bestehlen lassen, damit ich beim nächsten Diebstahl die Mausefalle in der Tasche rechtfertigen kann."

Sicher gibt es auch von DRM-geschützten Spielen Raubkopien, aber die Hürde ist doch wesentlich höher.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 19. Mai 2009 - 16:43 #

Und dazu suchen Sie sich genau das Spiel raus, dass für sie das wichtigste im Jahr 2009 (und wahrscheinlich noch ein oder zwei Jahre darüber hinaus) sein wird?

Das sie extra ein paar Monate nach hinten verschoben haben, um die Billanz für dieses Geschäftsjahr besser aussehen zu lassen?

Eher nicht ;-)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 18. Mai 2009 - 20:39 #

Ich glaube nicht, dass EA den Leak absichtlich produziert hat, aber die Geschichte sollte die Verantwortlichen eigentlich lehren, dass ein Leak quasi immer vorkommt, wenn man nicht Sicherheitsvorkehrungen wie bei Star Wars trifft. Von daher war es vielleicht absichtlich nicht verhindet? Wer weiß

Und zum seid-nett Kopierschutz:
"Wir sind ehrbare Piraten, wir klauen blos weil ihr unfair seid. Wenn ihr aufhört, dann klauen wir auch nicht mehr."
Glaubt das jemand im Ernst? Da wären die ja schön blöd

Meine ganz persönliche Verschwörungstheorie:
Ich glaube, die Analysten bei EA haben vorausgesagt, dass die Kunden, die sich die ganzen Addons kaufen eher selten die Raubkopien benutzen. Das tun dann nur die Vielzocker, die das sonst eh nicht gekauft hätten. Also macht man das DRM weg und kann sein Image aufbessern. Und da eh alle wieder klauen gehn wenns geht kann man in Dragon Age, was bei den Hardcorezockern eher ankommt, DRM wieder rechtfertigen.

Oder es ist halt einfach so passiert :)

NoFear13 13 Koop-Gamer - 1634 - 18. Mai 2009 - 20:39 #

Das war doch nur ein weiteres Bespiel einer langen langen Reihe. Und gerade Steam und DRM machen es den Raubkopierer noch leichter. Bei beiden Verfahren ist meist schon am Releasetag eine Version im Internet.

Tom 15 Kenner - 2998 - 18. Mai 2009 - 21:10 #

Ein großer Teil der Zielgruppe von die Sims dürfte diese Meldung überhaupt nicht mitkriegen, von daher glaube ich, dass sich der Schaden in Grenzen hält. Trotzdem ist so ein Leak immer übel, nicht nur für EA, sondern für die gesamte PC-Spiele Industrie, deren Ruf darunter leidet.

Software Piraten kann man auch nicht ins Gewissen reden - dass sie ihr eigenes Hobby aktiv zerstören scheint den Meisten egal. Ich glaube der einzig wirksame Kopierschutz der letzten Monate war der von GTA IV - das Spiel erschien erst mehrere Tage nach Release auf den Tauschbörsen soweit ich weiß. Allerdings ist es eine Untertreibung den Kopierschutz als dreist zu bezeichnen - zumal das Spiel selbst noch so schlecht optimiert war.

Ich kann verstehen wenn Entwickler und Publisher ihre Produkte sichern wollen, aber ich sage auch immer: Vertrauen in die Qualität des eigenen Produkts, statt Misstrauen in die Kundschaft.

M@rlon 12 Trollwächter - 1101 - 18. Mai 2009 - 22:28 #

Die Publisher müssen einfach besser auf ihre Beta- und Alpha-Versionen acht geben, so etwas wie in diesem Fall hier kann ja nur von intern kommen.

Und wie weiter oben schoneinmal geschrieben, sehe ich das ähnlich das solch geleakten Versionen wohl eher als "Demos" in die dubiosen Netze gesetzt werden.

luckypete 15 Kenner - P - 2848 - 18. Mai 2009 - 23:39 #

Tja, der hammerharte Kopierschutz von Spore hat ja auch um so vieles besser funktioniert, desshalb gibt es das auch auf jeder Warez Seite.

Christian Witte 15 Kenner - 3168 - 18. Mai 2009 - 23:54 #

Natürlich ist ein Kopierschutz keine 100% Sicherheit, manche Methoden haben mich in der Vergangenheit auch gestört, wenn man teils erst DVDs umtauschen musste, weil sie Aufgrund von Schutzmechanismen nicht mit jedem Laufen zusammen arbeiten wollten oder sonstiges.

Die Publisher können in dem Fall aber wenig machen, es geht ja auch nicht um eine Beta oder sonstige Vorabversion, die nur in kleinen Kreisen existiert, sondern um die fertige Version.

Vor einiger Zeit ist das Goldmaster soweit gewesen und das Ding dürfte nun in Produktion und Auslieferung bald sein, entsprechend haben mehr Leute dazu Zugang erhalten und das Risiko ist entsprechend größer.

Außerdem denke ich nicht, dass EA so etwas als Marketing nötig hat, besonders nicht bei Die Sims 3, dessen Vorgänger solch unglaubliche Verkaufszahlen erreicht hat. Wir sprechen hier immerhin nicht von einem 0815 Titel eines kleinen Publishers/Entwicklers, der vielleicht jede noch so kleine Aufmerksam gelegen kommt. Selbst dort wäre dann der Punkt, ob der Schaden nicht größer als der Nutzen wäre, besonders bei einem kleinem Entwickler.

Siedler MapSource 11 Forenversteher - 781 - 19. Mai 2009 - 6:28 #

EA ist doch selbst schuld.
Kunden verarschen.
Kunden begängeln mit Kopierschutz etc.
Kunden abzocken mit Erweiterungs-Packs die eigentlich Goodies sind und nicht mehr.

EA hat in all den Jahren meiner Meinung nach vergessen, wer deren Jobs und Firma bezahlt. Und ja ich freu mich für EA. Als ehrlicher Käufer is man bei EA immer der Arsch zuletzt bei Spore zb...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7241 - 19. Mai 2009 - 8:33 #

Schwachfug. Alle Erweiterungespack Marke Ikea sind freiwillig und nicht gezwungen. Tut nicht immer so, als ob in jedem Haushalt Leute von EA, Microsoft, Blizzard & Co.stehen und die Spieler mit geladener Waffe zum Kauf von Spielen zwingen. Und hier hat EA auf die Spieler gehört und deswegen auf DRM und Securom verzichtet und was ist das Ergebnis? Richtig, schon 2 Wochen vor Release gibt es das Spiel auf dem Markt. EA ist ein Unternehmen und bringt das, was die Kunden wollen - und wenn Millionen eine Erweiterung mit 3 Stühlen kaufen, dann ist das anscheinend der Kundenwille. Kommt endlich runter vom "Spieleentwickler müssen Gutmenschen sein, die immer neue und nie dagewesene Spiele für wenig Geld entwickeln".Trip.

Siedler MapSource 11 Forenversteher - 781 - 19. Mai 2009 - 9:18 #

Das ist schwachsinn....

Schau dir zb eine Firma wie Blizzard an, da gibt es so eine Abzocke-Mentalität nicht. Wieso wohl?

Bei EA gibt es lauter so Spiele-Abzocke-Packungen.

Command and Conquer RA3 der Aufstand oder wie es hieß
Alle Need for Speed teile der letzten Zeit
Battlefield, wo man zeitweise mit mini Addons, die man sogar selbst herunterladen muss geld zu machen versucht.

Und das EA auf die Spieler gehört hat und DRM aufgegeben hat, halte ich für ein extremes Gerücht. EA macht nichts FÜR die Spieler. DRM betrifft eh nur die dummen, die sich DRM Spiele gekauft haben. Die DRM Spiele gabs ein Glück auch im Netz und riiichtig :) für Raubkopierer OHNE DRM.
Ein Glück haben die Spiele mich alle nicht interessiert sonst hätt ich se vllt kaufen müssen (Gewissen) um dann trotzdem ne Raubkopie zu spielen (Komfort)

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 19. Mai 2009 - 16:55 #

Na ja, also Blizzard ...
Warum muss man für die WoW Addons noch zusätzlich Geld bezahlen, wo es doch ohnehin schon die monatliche Abogebühr gibt?
Die Addons zu Diablo 1 und Warcraft 2 waren auch eher ein Aufguss, um nochmal Geld zu machen.
Trotzdem macht Blizzard natürlich super Spiele.

Im Prinzip ist aber ein WoW-Account doch auch nichts anderes als DRM. Wenn das Spiel einmal an einen Account gelinkt ist, dann kannst du es auch nicht weiterverkaufen.

Siedler MapSource 11 Forenversteher - 781 - 19. Mai 2009 - 18:25 #

Richtig.

Aber Warcraft und Diablo kann man heute noch im Battlenet spielen.
Warcraft 3 hat keinen Kopierschutz mehr etc.

Wie viele Spiele von EA in den letzten Jahren sind jetzt OFFLINE, weil die Server eingestellt worden sind?
Ein Prominentes Beispiel C&C Renegade, was nur noch dank den Fans online läuft.

World of Warcraft damit zu vergleichen ist einfach nicht richtig. Ein Online Rollenspiel wird immer über monatliche Gebühren / Addons bezahlt. Der Vergleich hinkt also.

Und ein WOW Account ist meiner Meinung nach nicht einfach DRM. Ich kann WOW Spielen wo ich will.
Wenn ich 200 Installtionen gleichzeitg haben will, geht das auch. DRM by EA erlaubt mir glaube ich nur 3 Installationen.

EA schneidet sich doch mit DRM nur ins eigene Fleisch. Und ich kann nur die beglückwünschen, die sich DRM Spiele im Netz besorgen.
Die Firma EA sollte sich mal wieder auf Kunden-Service verstehen. Ich als König Kunde, werde gegängelt obwohl ich bezahlt habe, wo ist denn da der Sinn?

jhoengen 11 Forenversteher - 650 - 19. Mai 2009 - 19:37 #

Diablo: Hellfire war aber nicht von Blizzard selbst.
Das man für die WoW-Addons bezahlen muss ist doch klar, die haben ja nichts mit den monatlichen Gebühren zu tun. Die werden verwendet um die Server am Laufen zu halten etc.

Name 19. Mai 2009 - 12:39 #

[quote]Und hier hat EA auf die Spieler gehört und deswegen auf DRM und Securom verzichtet und was ist das Ergebnis? Richtig, schon 2 Wochen vor Release gibt es das Spiel auf dem Markt.[/quote]

Und du denkst also da ist ein Zusammenhang? Auch, wenn unabhängig davon ob DRM oder kein DRM die Spiele vorher als Raubkopie erscheinen? Versteh ich nicht.

Bartuc41 10 Kommunikator - 424 - 19. Mai 2009 - 16:32 #

seh ich auch so, das spiel wäre mit oder ohne DRM schon jetzt erschienen.
außerdem finde ich es ist doch in erster linie ein positives zeichen, die spieler sind neugierig auf den neuen teil und wollen diesen schon spielen und wenn das spiel sie überzeugt dann werden sie es sich vllt. auch kaufen. ich persönlich habe immer gern das spiel im original und nicht lieblos auf eine DVD gebrannt. nur finde ich die preise für spiele einfach zu hoch. würden dieser niedriger liegen, würden mehr spiele verkauft.
ich glaube auch, dass die anzahl der raubkopie wieder zurückgehen würde, wenn es mal wieder anständige demos gebe zum testen.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 19. Mai 2009 - 17:02 #

Demos gibt es doch in Hülle und Fülle, gefüllt um einige mehr als "damals".

Der Preis ist prinzipiell ok. Jeder Publisher muss hier den idealen Mittelweg zwischen "größt möglichem Gewinn" und "maximaler Käuferschar" finden. Was mich eher stört ist, dass ich selten einen Mehrwert durch den Kauf habe. Poster, Karten, selbst vernünftige Handbücher sind heutzutage eher Mangelware. Gerade mit solchen Goodies könnte die Spielepackung im Handel noch gegenüber den Raubkopien punkten.

Siedler MapSource 11 Forenversteher - 781 - 19. Mai 2009 - 18:31 #

Nach meiner Meinung können Spiele als Original mit einem "woooow" Effekt Punkten.

Zwei Beispiele aus meiner Vergangenheit. Gothic 2 lieh ich mir in der VideoThek aus, einfach mal zum was zocken - ich kannte Gothic 1 noch nicht. Eigentlich wollte ich es mir direkt brennen und danach antesten, aber irgendwie trug es sich zu das ich angefangen habe zu spielen. Nach einigen Stunden am Stück, hatte ich so ein "wooow" gefühl. Es stimmte einfach alles und ich wusste, das Spiel muss ich sofort kaufen.

Ähnliches hatte ich bei Anno 1701 das ich mir mal "ausgeliehen" hatte und einfach alles passte. Musik , Stimmung, Grafik. Alles aus einem Guss - Kaufgrund.

Daraus hab ich für mich eigentlich die Formel gefunden.

Spiele ohne DEMO -> eigene "Demo" besorgen
Spiele mit DEMO -> testen
Spiele mit DRM -> links liegen lassen oder aus "eigenen" Quellen besorgen

Und trotzdem meine ich ein Spiel, das es einfach wert ist, es zu kaufen, ist der Beste Grund es auch tatsächlich zu kaufen. Bei einem Spiel wo man die Mühe und Detailverliebtheit erkennt.
Bei dem man ein wenig aufblickt zu dem, der es hergestellt hat, wenn man das Spiel spielt.

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 19. Mai 2009 - 20:22 #

Sehe da auch keinen Zusammenhang.

1337g4m3r 04 Talent - 16 - 19. Mai 2009 - 16:45 #

Ach werwill den Sims spieln?

PrinzD 13 Koop-Gamer - 1673 - 19. Mai 2009 - 17:06 #

also ich werde es gerne mal anspielen

Noir 15 Kenner - 2711 - 19. Mai 2009 - 17:05 #

@Bartuc
Ich denke dass es einer ganzen Reihe von Spielern vollkommen egal ist wie sie an das Spiel kommen und ob es in einer Billighülle liegt oder in einer schönen "offiziellen" Verpackung. Klar möchte man jetzt sagen, es sieht schöner aus, offiziell gekauft, das hat doch was. Klar gibt es auch eine Reihe von Leuten, die ehrlich sind - Aber einem sehr großen Teil ist es egal.

Demos haben sicherlich ihren Sinn - Sind für manche Spiele aber auch eine Steilvorlage zum Knacken.

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 20. Mai 2009 - 16:55 #

Die Diskussion ob EA nach dem Leak wieder DRM einführt ist unfug. DRM hat mal überhaupt nix mit ner geleakten Version zu tun und bisher sind alle Spiele die mit DRM rausgekommen sind innerhalb maximal einem Monat gecrackt worden. DRM ist reine Kundenschikane dass Spiele nicht mehr an Freunde verliehen oder legal weiterverkauft werden können. Der Piraterie is das bis auf n paar Tage mehr Arbeit scheiß egal.
kleiner Überblick von Spielen mit DRM von denen ich weiß:
Bioshock ca. 1 Monat
Spore ca. 1 Woche
GTA IV ca. 2-3 Wochen
Riddick ca. 2-3 Wochen

Noch kurz zur Anmerkung: Ich interessier mich für die ganze Piraterieszene aber wenn ich Spiele umbedingt spielen will, kauf ich sie mir auch, dafür reicht mein Studentenbudget grad noch.

Edit: Das kann jeder selber nachschaun: Geht auf Mininova Piratebay oder Demonoid, sucht nach einem DRM Spiel, pickt sich das mit den meisten Seedern/Leechern raus und ließt sich (besser überfliegen, bei großen Spielen gibts über 300 Seiten) durch die Comments.

MrXentric 10 Kommunikator - 383 - 20. Mai 2009 - 17:29 #

Ach ich denke das wird sich trotzdem sehr gut verkaufen (und auch wieder dutzende Add-Ons nach sich ziehen)

prax 11 Forenversteher - 575 - 25. Mai 2009 - 21:15 #

DRM dient nur zur Prävention des Weiterverkaufs von Spielen. Mehr nicht.

Auxan 12 Trollwächter - 862 - 26. Mai 2009 - 0:05 #

Spore gab es trotz DRM vor Release illegal im Internet. Niemand wird ja wohl geglaubt haben, dass Sims 3 nicht in Tauschbörsen auftauchen wird. Das ist einfach ein Fakt, an dem EA mit oder ohne DRM nichts ändern wird. Nicht für Sims 3 und nicht für zukünftige Titel. Da gilt es aber eben den Kauf für die ehrlichen Spieler so attraktiv wie möglich zu machen.
Für meine Teil hat EA das mit der Verzicht auf DRM und einem Titel der auf PC und MAC läuft, ohne doppelt Geld ausgeben zu dürfen, geschafft. Das belohne ich mit einem Kauf.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)