Diablo-3-Entwickler: „Mod-Support hätte Release stark verzögert“

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 137366 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

29. August 2011 - 15:43
Diablo 3 ab 6,98 € bei Amazon.de kaufen.

Bereits in der vergangenen Woche zitierten die Kollegen von PC Gamer die Aussagen von Jay Wilson, Game Director für Diablo 3, die dieser während der gamescom über die nicht vorhandene Modding-Unterstützung des kommenden Diablo-Spiels machte. Während ein Titel wie zum Beispiel das im Oktober erscheinende Torchlight 2 Modifikationen unterstützen und somit zahlreiche interessierte Spieler und deren kreative Ideen fördern wird, hält das Unternehmen Blizzard an seiner Entscheidung fest. Wilson dazu mit folgender Begründung:

Keines der Diablo-Spiele hat jemals Modifikationen unterstützt, vor allem deshalb, weil das [...] eine wirklich, wirklich große Herausforderung bedeutet. Als wir mit dem Projekt begonnen haben, sagten wir uns ‚Wenn wir Modifikationen unterstützen wollen, werden wir ein paar weitere Jahre in das Projekt investieren müssen.‘

Der Game Director führt weiter an, dass viele Spieler anscheinend der Meinung sind, Blizzard sei ein großes Unternehmen mit viel Kapital und könne daher bei der Entwicklung der Titel „alles“ möglich machen. Wilson macht jedoch deutlich, dass dies nicht der Fall ist:

[...] Nein, können wir nicht. Es gibt so viele Dinge, die wir gern implementieren würden ... aber Zeit und Ressourcen sind auch für uns Realität. Das war einer der Gründe, weshalb wir uns gesagt haben: ‚Wisst ihr was? Diablo wird niemals Modding unterstützen.‘
DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 29. August 2011 - 15:45 #

Das ist doch schwachsinn ...
Es gibt keinen Modsupport weil das game always on ist und es echtgeldtransaktionen gibt sprich jegliche Modifikation müsste in die Onlinewelt integriert werden und das würde das spiel schlicht und ergreifend zu anfällig für hacks etc machen .
Wenn das game auch nen offline modus gehabt hätte hätte man einfach das SDK veröffentlichen können und Mods wären dann auch kein Problem gewesen.

Mr. Tchijf 14 Komm-Experte - P - 2031 - 29. August 2011 - 15:49 #

Agree...

Selten hat sich Blizzard bei mir so unbeliebt gemacht wie mit Diablo 3 und den getroffenen Äußerungen vom Marketing.

TheBlobAlive 15 Kenner - P - 3099 - 29. August 2011 - 15:56 #

Stimme dir absolut zu, geht doch nur noch ums Geld heraus ziehen, genauso wie SC2 in 3 Vollpreisepisoden ohne Lanmodus...
Lange Zeit ist es her, da war Blizzard mal klasse, und heute...

thurius (unregistriert) 29. August 2011 - 15:59 #

du hast sc2 und die 2 anderen episoden schon und musstes immer vollpreis zahlen?

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 29. August 2011 - 16:02 #

Und du hast schon in deine Glaskugel geblickt und gesehen, dass es nicht so sein wird?

thurius (unregistriert) 29. August 2011 - 16:17 #

nö aber TheBlobAlive hat ja schon reingeguckt

cholpes 10 Kommunikator - 411 - 29. August 2011 - 17:15 #

Ich meine letztens was von Blizzard gelesen zu haben, dass es sich bei Heart of the Swarm um ein Addon handelt und es sich daran auch preislich orientieren soll. Fragt mich aber jetzt nicht nach ner Quelle, war allerdings erst vor 1-2 Monaten.

thurius (unregistriert) 29. August 2011 - 17:30 #

das haben sie schon bei der veröffentlichung von StarCraft 2: Wings of Liberty geagt das die anderen 2 teile zum addonpreis rauskommen
und am 31.5.2011 haben sie es noch mal gesagt
http://www.gamona.de/games/starcraft-2-heart-of-the-swarm,infos-screenshots-und-trailer-zum-add-on:news,1939740.html

zum spielen braucht man außerdem StarCraft 2: Wings of Liberty ,ohne läuft es nicht

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 18:05 #

das glaubst du doch selbst nicht. publisher verstehen ja unter erweiterungspreisen mitlerweile auch was anderes. da kommt dann sicherlich auch die argumenation bei release, dass ja das addon einen ähnlichen umfang hat wie das hauptprogramm, und daher auch ein ähnlich hoher preis gerechtfertigt ist.

Alien42 (unregistriert) 29. August 2011 - 16:16 #

Aber recht hat er.

Die Zeiten als Blizzard mal wirklich groß war und für Qualität und Innovationen stand, sind schon seid ein paar Jahren vorbei. ActiBlizz interessiert nur noch Geld, das Spiel und die Spieler stehen ziemlich am Ende der Prioritätenliste.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 29. August 2011 - 16:25 #

und weil die Spiele sooo beschissen geworden sind, kauft die auch keine mehr!

thurius (unregistriert) 29. August 2011 - 16:30 #

klar nur ca 20 spieler weltweit spielen noch blizzard spiele!

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 29. August 2011 - 16:37 #

du solltest glaub ich mal deinen Ironiedetektor reparieren ;)

thurius (unregistriert) 29. August 2011 - 16:39 #

oder du muss deinen mal reparieren;)

cholpes 10 Kommunikator - 411 - 29. August 2011 - 17:16 #

Verkaufszahlen sind ein deutliches Argument für Qualität, das verdeutlichen schon die Auflage der Bild und die Einschaltquoten diverser Casting- und Realityshows...

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 29. August 2011 - 19:03 #

Die TV Shows leben allerdings bei den Privaten ja eher von den Werbeeinnahmen und von daher sind auch diese erfolgreich und die Zielgruppe die diese guckt, damit die Werbeleute die dicken scheine rauspacken, scheint mit der Qualität zufrieden, sonst würden die von dir gebrachten Beispiele halt nicht so erfolgreich sein

anonymer Onkel (unregistriert) 29. August 2011 - 21:09 #

Reality-Shows haben teilweise schon miese Einschaltquoten. Stört aber niemanden, weil die Teile so unfassbar billig zu produzieren sind. Jede GZSZ-Folge hat im Vergleich das Budget eines Blockbusters.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 29. August 2011 - 21:03 #

Naja, wenn du damit behaupten willst, dass SCII ein schlechtes Spiel ist... tja, ich will dir deine Meinung nicht absprechen, aber sagen wir einmal: Ich teile sie nicht. SCII ist das beste RTS seit TFT, und D3 wird ähnlich viel Spaß machen. Und der Rest ist mir relativ egal. Für 35-45€ hat man bei Blizzard Titeln dutzende, manche sogar hunderte von Stunden Spaß. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt also. Ingame-Auktionen für Echtgeld unterstütze ich zwar auch nicht, aber die "Einfach-Nicht-Benutzen"-Funktion exisitert ja gottseidank schon ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6558 - 30. August 2011 - 8:01 #

Full ACK!

SCII ist leider das beste RTS was es derzeit auf dem Markt gibt. Ich würde mir wünschen, die Konkurrenz (EA) würde so etwas auch mal bringen. Stellt euch ein C&C vor, ohne neumodischen Schnickschnack, dafür extrem gut ausbalanciert und mit richtig viel Action... *träum* wäre ich sofort dabei!

Und nochwas zur Preispolitik: Konkurrenten verlangen für ihren Kram, bei dem man nur wenn man Glück hat mehr als 24 Stunden Spielspaß hat, 59,99 €. Für SCII hab ich glaube ich 35€ bezahlt. Und ich hätte locker 60€ bezahlt!

Ich finde zwar einige Sachen auch nicht gut die Blizzard macht (Kein Lan-Modus, Aus WoW-Sucht Kapital schlagen), aber deswegen zu behaupten, SCII wäre kein gutes Spiel... neeee!

cholpes 10 Kommunikator - 411 - 30. August 2011 - 8:51 #

Nein, das soll es absolut nicht heißen, ich hab selber gerne SCII gespielt.
Es soll nur zeigen dass der Nachweis von Qualität anhand von Erfolg absoluter Unsinn ist.
Was das Echtgeld Auktionshaus angeht, glaube ich nicht dass sich das so leicht ignorieren lässt. Ich gehe davon aus dass die Top Items ausschließlich darüber gehandelt werden werden. Aber abwarten und Tee trinken...

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 29. August 2011 - 17:57 #

Qualität würde ich bedenkenlos unterschreiben, aber Innovationen? Blizzard kopiert (oder freundlich ausgedrückt: adaptiert)doch schon immer erfolgreiche Spielkonzepte und -elemente, nur polieren die ihre Spiele wie sonst fast niemand. Lost Vikings würde mir als letzte eigene Spielidee einfallen, aber selbst da habe ich meine Zeifel.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 29. August 2011 - 18:25 #

Mir wäre ein Asylum das so -Micheal Bay- Perlen wie Transformers in gut "adaptiert" auch lieber aber leider bringen sie nur "Transmorphers" zu stande.

Daher sehe ich das mit Blizzard garnicht so schlimm wenn sie keine echte innovation in Ihre Produkte einbringen, schlimm ist nur wenn sie DAS nicht mal mehr gut könnten und das erkenne ich nu auch nicht.

bam 15 Kenner - 2757 - 29. August 2011 - 20:08 #

Blizzard innoviert an vielen Stellen. Der Storymodus mit den Inengine-Cutscenes und dem Metaspiel bei StarCraft 2 ist eine große Innovation im Strategiespiel-Genre. Ansätze in diese Richtung gab es sicher schon, in der Form wie Blizzard das gestaltet hat aber noch nicht.

WarCraft 3 war ebenso innovativ mit der Konsequenten Vermischung von Strategie- und Rollenspielanteilen in einem Action-RTS.

Diablo 3 wird sicherlich hinsichtlich der Business-Seite Innovation bringen, eben mit dem Auktionshaus in einem Action-RPG. In wie weit man spielerisch oder hinsichtlich der Präsentation innoviert bleibt abzuwarten.

Der Begriff Innovation wird oft nur für radikale Veränderungen in der Spielepresse genutzt, aber schon kleinere Veränderungen sind Innovationen und es muss nicht immer nur die Spielmechanik betreffen.

Insgesamt macht Blizzard aber eben das richtig was viele andere Entwickler falsch machen. Man probiert neue Funktionen aus, aber hinterfragt immer ob sie das Spiel besser machen, oder ob sie das Spiel nur anders machen. Eine Veränderung ohne größeren Nutzen wird verworfen und man integriert nur neue Bestandteile, die auch besser sind als die alten.
Insgesamt ist dann eben ein Nachfolgetitel recht nah am Vorgänger dran, da die Vorgängerspiele von Blizzard eben schon richtig gut waren und oft als Genrereferenz gelten.

armorium 09 Triple-Talent - 264 - 30. August 2011 - 8:27 #

Da gebe ich dir Recht. Alle schreien nach Innovation. Aber ich war letztes Jahr froh, dass Blizzard sich getraut hat und ein Spiel für ein totgesagtes Genre zu entwickeln. Das Spielprinzip wie vor 10 Jahre, aber es hat damals Prima funktioniert und es funktioniert heute auch noch Prima.
Also MS und EA ich will jetzt wieder C&C und Age of Empires haben!!!

thurius (unregistriert) 30. August 2011 - 9:14 #

tja jeder schreit danach,aber keiner kauft innovative spiele,warum ein innovatives game entwickeln wo man weiß das sie keinen gewinn bringen siehe mirrors edge,xii,Magic Carpet,The Nomad Soul

http://www.gamestar.de/specials/reports/2314289/im_schatten_der_klassiker.html

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 30. August 2011 - 9:42 #

Ich glaube das liegt daran, dass ein Großteil dieser Leute etwas ganz anderes meint.

Ich zum Beispiel wünsche mir anstatt Innovationen einfach nur einige alte Tugenden zurück. Mit "innovativen" Spielen kann ich meistens auch nur wenig anfangen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass es durchaus genug davon gibt.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 29. August 2011 - 15:55 #

A new day, a new bla bla bla...

Alien42 (unregistriert) 29. August 2011 - 16:08 #

hahaha...so aehnlich wollte ich das auch gerade schreiben.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 29. August 2011 - 16:14 #

Danke für den treffensten Kommentar.

Sher Community-Event-Team - 3634 - 29. August 2011 - 16:08 #

Seid wann macht sich Blizz den solche Sorgen um das Veröffentlichungsdatum oO Ich erinnere mich, dass es immer hieß, Qualität steht an allererster Stelle.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2445 - 29. August 2011 - 16:19 #

Die Möglichkeit des Moddens ist im ersten Moment ja auch kein Qualitätsmerkmal des Spiels. Ich glaube zwar nicht, dass die Integration des Mod-Supports Jahre beanspruchen würde, aber wenn dies laut Blizzard so sein sollte, dann kann ich verstehen, dass dies nicht unterstützt wird. Wozu etwas integrieren, was Geld kostet, aber höchstens auf dem zweiten Blick Mehreinnahmen versprechen könnte? So ist nun einmal das Geschäft...

Sher Community-Event-Team - 3634 - 29. August 2011 - 16:24 #

Wenn man SC betrachtet und wie die Mod-Gemeide dort das Spiel bereichert hat, wäre es schon ein ziemlicher Mehrwert des Spiels.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 29. August 2011 - 16:47 #

Yopp verdammt viele haben doch nur der mods/maps wegen überhaupt dafür gesorgt das games wie sc 1 + wc3 noch gespielt werden und diablo war zwar nie fürs modding so stark bekannt wie die 2 erwehnten titel, doch gab es sehr sehr gute und spaßíge sp/mp mods für d2 beispielsweise und ich find es bedauerlich das sowas komplett wegfällt.
danke blizzard noch ein grund mehr euch gekonnt zu ignorieren so leid es mir auch tut

skelethor 13 Koop-Gamer - 1494 - 29. August 2011 - 18:21 #

D2 hatte auch keine Mod unterstützung....früher haben die Moder noch gemoddet ohne vom Hersteller Tools dafür zu bekommen ;)

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 18:37 #

da konnte man dann aber auch mods nutzen.
wegen dem onlinezwang von d3 wird das aber nicht gehen, da beim einloggen n automatischer dateiintegritätscheck stattfindet, was mods nun mal ausschließt.

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 17:05 #

blizz hat noch nie offiziellen mod-support geboten. das erwartet aber auch niemand. man hat nur erwartet, dass es überhaupt möglich ist (wie bei d1 und d2), mods zu nutzen. das wird es aber aufgrund des onlinezwangs und dem neuen bnet nicht geben, womit die mod-community schon im ansatz gestorben ist.
was is so schwer daran n open und n closed bnet zu machen wie in d2? und nein.. mit sicherheit hat das nichts zu tun, "security through obscurity" hat noch nie gefunzt (siehe wow, sc2..). das hat eher damit zu tun, dass blizz mit seinem AH geld mitverdienen will.. wenn aber viele mods zoggen die das AH nicht nutzen, sind das für blizz potentiell geringere einnahmen. das können sie natürlich nicht zulassen.
statt dies zu sagen, wird aber auf einmal von offiziellen mod-support gequatscht (den es in blizz-spielen eh nie gab) und, dass dieser die entwicklung jahre verzögert hätte.
ne is klar.. lutsch mir meine eier blizz.

btw: sc2 hat keine mod-community, sondern ne map-community. alles was sich mit dem map-editor erstellen lässt, nicht zu groß ist und blizz nicht in irgendeiner weise nicht genehmt ist, lässt sich damit machen.
darüber hinaus eben nicht.. bei sc1 war da wesentlich mehr drin, wenn man sich dort die mods anguckt die das halbe game umkrempeln oder komplett neue vertonte kampagnen bieten.

thurius (unregistriert) 29. August 2011 - 17:16 #

"btw: sc2 hat keine mod-community, sondern ne map-community. alles was sich mit dem map-editor erstellen lässt, nicht zu groß ist und blizz nicht in irgendeiner weise nicht genehmt ist, lässt sich damit machen.
darüber hinaus eben nicht.. bei sc1 war da wesentlich mehr drin, wenn man sich dort die mods anguckt die das halbe game umkrempeln oder komplett neue vertonte kampagnen bieten."

wenn das keine mods was dann?
http://www.youtube.com/watch?v=jIkPcMbR5HE&feature=player_embedded#!
http://www.youtube.com/watch?v=fFbFCTziw28&feature=player_embedded
http://www.youtube.com/watch?v=Z0B1oBvq5uA&feature=player_embedded

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 17:28 #

klar der map-editor ist mächtig. aber das sind wie gesagt keine mods. es lässt sich nichts außerhalb des map-editors ändern, da dies aufgrund des drms nicht möglich ist. weiterhin hatte ich schon die einschränkungen genannt.. die maps müssen übers bnet verteilt werden und von blizz verifiziert werden, map-größe ist beschränkt usw.
großprojekte wie sie in sc1 möglich waren, sind nicht möglich.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. August 2011 - 17:32 #

sind alles 3 Maps und keine Mods. Hab schon krassere maps gesehen , wo man echt kaum gesehen hat das es noch Sc2 ist, aber es sind halt nur komplexe maps.

Sher Community-Event-Team - 3634 - 29. August 2011 - 17:41 #

ok Mod =/= Map :D Aber eine offizielle Unterstützung von benutzererstellten Kampagnen bzw. Karte wäre zweifellos ein großer Pluspunkt fürs Spiel gewesen

bersi (unregistriert) 29. August 2011 - 17:22 #

sc2 hat sehr wohl eine mod community. gerade das hat blizzard damals ja so groß angepriesem. völlig neue spielmodi sind mit dem mapeditor möglich. deutlich mehr als zu sc1 zeiten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. August 2011 - 17:34 #

ist ja auch so, egoshooter und rennspiele sind nur 2 Beispiele für die komplexität des mapeditors

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 17:59 #

das ändert nur nichts an den beschränkungen. versuch mal ne voll vertonte kampagne für sc2 zu finden.

bersi (unregistriert) 29. August 2011 - 20:36 #

sc1 terra und zerg kampagne für sc2

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 21:09 #

das sind aber auch nur einzelne maps. zusammenhängend kann man die leider nicht spielen, geschweige denn solche sachen wie geheime bonusmissionen oder alternativ-wege.
bei sc2 lassen sich eben nur einzelne maps spielen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. August 2011 - 22:13 #

exactly

bam 15 Kenner - 2757 - 29. August 2011 - 21:35 #

Das Problem ist einfach die Größenbeschränkung für Karten und das abstruse System sämtliche Assets in den größenbeschränkten Mapfiles unterzubringen.

So ziemlich alle Editoren anderer Spiele behandeln Mods wie eigenständige Spiele. Der Ersteller einer Mod kann auf die Assets des Originalspiels zugreifen, aber auch selber eine Ordnerstruktur mit Sounds, Texturen, Models und eben Mapfiles separat anlegen.

Nun beinhaltet bei StarCraft 2 aber das Mapfile sämtliche "Moddaten" (und jede weitere Map muss redundant, wieder alle "Moddaten" beinhalten) und die Größe ist stark beschränkt. Es kann für StarCraft 2 also keine größeren Mods geben, da man nicht genug Platz hat um genug eigene Texturen, Modelle und Sounds unterzubringen. Man muss zwangsweise auf die Assets des Hauptspiel zurückgreifen und deswegen sieht man dann auch jeder "Mod" an, dass es eben ne StarCraft 2-Map ist.

Der Editor ist mächtig, aber Blizzard schränkt das ganze eben stark ein.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 29. August 2011 - 17:21 #

Naja ich persönlich fand die getroffenen Änderungen für Modifikationen schon bei StarCraft2 bis heute eher fragwürdig. Das es nach wie vor nicht möglich ist einfach Custom Maps vom Spiel aus zu starten ohne beim Battlnet danach suchen zu müssen ist nach wie vor für mich ein sehr fader Beigeschmack. Natürlich kostet eine Releaseverzögerung sehr viel Geld, wenn man allerdings bedenkt, dass die StarCraft2 Entwicklung gerüchteweise sogar kurz nach WarCraft3 The Frozen Throne begonnen hat, direkt paralell zu World of WarCraft, dann hat Blizzard das Release bei StarCraft2 auch nicht wirklich interessiert. Warum ein Modsupport den Release allerdings monatelang hinauszögern soll ist mir dagegen eher nicht bekannt. Diablo 3 basiert immerhin auf dem selben technischen Grundgerüst wie StarCraft2 (selbe Engine, etc.) und hat daher auch eine grundlegende Kompatibilität zum entsprechenden Editor. Monate sollte aber eine entsprechende Editoranpassung allerdings nicht wirklich in Anspruch nehmen. Die Onlineplattform ist ja auch noch genau die selbe. So wirklich nachvollziehbar ist das aus meinen Augen nicht ganz.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 29. August 2011 - 17:48 #

Ich denke auch es gibt keine Mods, weil es ein Auktionshaus gibt. In dem Moment, wo Leute das Spiel irgendwie verändern können (leichter, mehr und besserer Drops) stehen plötzlich 2 Millionen der seltensten Items im AH.

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 17:58 #

das wohl weniger. bei mods würde es das AH einfach nicht geben. womit blizzard bei den spielern ne einnahmequelle fehlt.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 29. August 2011 - 19:50 #

Langsam macht Blizzard sich lächerlich. Wie offensichtlich wollen sie denn noch die Leute auf den Arm nehmen? Nie im Leben stimmt das...

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 29. August 2011 - 21:40 #

Wie viele Jahre programmieren die jetzt schon an D3 rum?
Lächerlich...

bam 15 Kenner - 2757 - 29. August 2011 - 21:51 #

An dieser Version etwa 5, 6 Jahre. Was ist daran lächerlich?
Blizzard setzt eben lieber auf relativ kleine Teams, die aber längere Entwicklungszeit in Anspruch nehmen. Besser so als ein großes Team, das nach 2 Jahren ein Spiel raushauen muss, das vorne und hinten nicht zusammenpasst.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 29. August 2011 - 22:37 #

Auch nicht viel besser als ein kleines Team dem seit vielen Jahren nichts neues mehr einfällt.

bam 15 Kenner - 2757 - 30. August 2011 - 10:23 #

Dann hast du wohl die ganzen Neuerungen nicht mitbekommen.

Deadpool 12 Trollwächter - P - 1150 - 31. August 2011 - 6:26 #

Du meinst das Auktionshaus und den Online-Zwang?

Anonymous (unregistriert) 29. August 2011 - 22:02 #

finde der zitierte satz, für sie seien ressourcen auch realtität, steht in keinem widerspruch zu der annahme, das blizzard eben diese im überfluss hatt. sie sind nur nicht bereit sie auch zu nutzen.

dimo2 07 Dual-Talent - 111 - 30. August 2011 - 2:23 #

Das Problem ist ja nicht der fehlende Mod Support, sondern der explizite Verbot von jeglichen Mods.

Mir ist klar warum sie das machen, aber dann sollten sie es doch gefälligst nicht mit solchen Bullshit "Wir würden ja gerne, aber..."-Aussagen rechtfertigen.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 30. August 2011 - 7:18 #

Der kann doch einfach zugeben, dass sich ein Mod-Support bzw. Mods allgemein mit dem Spielsystem beißen würden. Das ist nur verständlich.

Mir persönlich ist kein einziges Mod für den Vorgänger bekannt, weshalb ich sowas hier auch nicht vermissen werde.
Würde Diablo 3 keine Kantenglättung unterstützen, hätte mich das ehrlich gesagt viel mehr schockiert. ;)

Anonymous (unregistriert) 30. August 2011 - 8:44 #

wenn du dich nicht dafür interessierst, musst du dich nicht wundern, dass du sie nicht kennst. es gibt zahlreiche exzellente mods für diablo2.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 30. August 2011 - 9:01 #

Ich interessiere mich sogar sehr für Mods.
Ich wollte damit auch nur sagen, dass ich im Falle von Diablo gar nicht auf die Idee gekommen wäre, mich nach Mods umzuschauen. Bei Spielen diverser anderer Genres wäre das für mich wiederum selbstverständlich.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1465 - 30. August 2011 - 7:56 #

es ist verständlich dass ein eng mit online funktionalitäten verzahntes spiel keine mods unterstützen kann, aber dann sollen sie das auch so nennen und nicht nur lapidar sagen weil es zuviel zeit kosten würde

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6558 - 30. August 2011 - 8:06 #

Jop, nen bisschen mehr Ehrlichkeit seitens der Spielehersteller wäre wirklich nett. Es geht ja auch anders (Minecraft) und die Spieler reissen einem deswegen doch nicht den Kopf ab.

mon2908 11 Forenversteher - 594 - 30. August 2011 - 11:53 #

Diablo 3 kann da bleiben wo der Pfeffer wächst. Ich hole mir Torchlight 2.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 30. August 2011 - 12:39 #

Und wo ist das? Nicht, dass ich Diablo 3 nicht finde wenn ich am Erscheinungstag in den Laden gehe. ;)

thurius (unregistriert) 30. August 2011 - 13:03 #

aus wikipedia
"Die ursprüngliche Heimat dieser Pflanze ist Indien, speziell die Malabarküste. Im Zuge der Indisierung Südostasiens verbreitete sich der Pfefferanbau vor ca. 1000 Jahren in das heutige Indonesien und Malaysia.

Die größten Anbauländer von Pfeffer sind Vietnam, Indonesien, Indien, Brasilien und Malaysia."

ich hoffe ich konnte helfen ;)

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 30. August 2011 - 13:09 #

Da muss ich mich wohl doch mit Torchlight 2 vergnügen. Das ist mir eindeutig zu weit weg. Schön ist es aber, dass man hier immer wieder was dazu lernt. Danke dafür! :)

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 31. August 2011 - 2:21 #

Blizzard wird mir von News zu News immer unsymphatischer.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 31. August 2011 - 6:50 #

Hätte verzögert? Ist doch noch nicht mal raus...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit