EAs Origin: Weitreichende Nutzerausspähung (Update)

Bild von Weepel
Weepel 4175 EXP - 16 Übertalent,R7,A4,J5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

29. August 2011 - 19:03 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 27.8.2011:

Die bei vielen Spielern für Unmut sorgenden Nutzungsbedingungen des Download-Dienstes Origin wurden von Electronic Arts aktualisiert. Die deutsche Version der EULA ist noch nicht verfügbar, in der englischen Fassung wird jedoch nun erklärt:

EA knows that you care how information about you is collected, used and shared, and we appreciate your trust that we will do so carefully and sensibly. Information about our customers is an important part of our business, and EA would never sell your personally identifiable information to anyone, nor would it ever use spyware or install spyware on users’ machines.  We and agents acting on our behalf do not share information that personally identifies you without your consent, except in rare instances where disclosure is required by law or to enforce EA’s legal rights.

Hervorzuheben ist hier, dass laut EA keine personenbezogenen Daten an Dritte verkauft werden, wie auch keine "Spyware" genutzt oder auf dem Rechner des Nutzers installiert wird. Im nächsten Absatz (vollständige englische PDF-Datei in der Quellen-Angabe siehe unten) wird daraufhin genauer erläutert, welche nutzerbezogenen und nicht-nutzerbezogenen Daten erhoben werden und wie diese genutzt werden können. Es bleibt EA aber weiterhin gestattet, Daten über installierte und von Origin unabhängige Programme zu sammeln, dem nur durch Nicht-Nutzung oder Deinstallation Origins entgangen werden kann. 

Ursprüngliche News vom 25.8.2011:

Electronic Arts' digitale Vetriebsplattfom Origin, deren Installation für kommende Spitzentitel wie Battlefield 3 und Mass Effect 3 zwingend vorausgesetzt wird (wir berichteten), sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. Ein Nutzer des The Escapist-Forums bemerkte in den Origin-Nutzungsbedingungen einen Abschnitt, durch den EA umfassende Datensammlungsrechte zugestanden werden. So heißt es in Punkt 2 der EULA wörtlich:

Du gestattest EA und seinen Partnern das Sammeln, Nutzen, Speichern und Übertragen von technischen und verwandten Informationen, die deinen Computer (einschließlich IP-Adresse), dein Betriebssystem, deine Nutzung der Anwendung (einschließlich erfolgreicher Installation und/oder Deinstallation), Software, Software-Nutzung und deine Hardware-Peripherie identifizieren, um die Bereitstellung von Software-Updates, dynamischen Inhalten, Produktunterstützung und anderen Diensten, einschließlich Online-Diensten, zu erleichtern. EA kann diese Daten ebenfalls in Verbindung mit personenbezogenen Informationen zu Marketingzwecken und zur Verbesserung seiner Produkte und Dienste nutzen. Des Weiteren können wir diese Daten in einer Form, die keine persönliche Identifizierung ermöglicht, an uns verpflichtete Drittunternehmen weitergeben. WENN DU NICHT WILLST, DASS EA DIE IN DIESEM ABSCHNITT BESCHRIEBENEN DATEN SAMMELT, BENUTZT, SPEICHERT, ÜBERMITTELT ODER ANZEIGT, INSTALLIERE ODER NUTZE DIE ANWENDUNG BITTE NICHT.

Anders als es Konkurrent Steam mit einer optionalen Datenerhebung hält, gibt es hier nur die Ganz-oder-gar-nicht-Option der Origin-Nutzung. Hinzu kommt, dass ihr EA unter anderem zu protokollieren ermöglicht, welche Programme ihr installiert und welche Websites ihr besucht habt. Aus diesen gesammelten Daten kann dann ein Nutzer-Profil erstellt werden, das an Werbepartner, ohne weitere Zustimmung eurerseits, anonymisiert verkauft werden kann.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 25. August 2011 - 1:34 #

Unglaublich, was die sich alles herausnehmen. Als potentieller Kunde bleibt dir einzig und allein nur die Wahl ihre Produkte komplett zu boykottieren. Sonst wird das immer so weiter gehen und schlimmer und schlimmer werden. Wobei ich bald schon gar nicht mehr weiß, wieviel schlimmer die Ausnutzung und Vera...ung der ehrlichen Käufer noch werden soll. Und das gilt ja leider nicht nur für EA. Ubisoft und Activision Blizzard sind da ja gerade auch ganz groß.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 25. August 2011 - 9:04 #

Die größere frage ist ja, wo bitte ist die Verbraucher Ministerin?
Ach stimmt ja, die Regierungen sind selber fleißig Daten am sammeln.
Wenn solche Parteien dann über die 5% hürde kommen wollen wir es doch gar nicht anderes.
Viele freuen sich über Anonymous und gehen dann trotzdem nicht wählen, laß mal die anderen machen.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 25. August 2011 - 11:24 #

Du meinst unsere Verbraucherschutzministerin Aigner, deren Partei mal schnell das Ministerium für Verbraucherschtz mit dem der Landwirtschaft zusammengelegt hat? Die eine Werbekampagne des Verbraucherschutzministeriums von der Industrie finanzieren lässt und dann ob der Empörung ganz verwirrt guckt, was sie denn falsch gemacht hätte? Naaa, glaub' net.

Da wirst du schon als Verbraucher in den sauren Apfel beißen müssen und Verzicht üben. So werde ich es auch tun, so sehr ich mich auf Battlefield 3 gefreut habe.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12939 - 25. August 2011 - 1:34 #

Wenn das die Ausnahme wäre... leider ist es das überhaupt, solche Klauseln gibt es in fast jedem Vertrag. Leider ist das so verbreitet, weil sich niemand die Zeit nimmt sich Verträge, AGB und Nutzungsbedingungen zu lesen. Dabei ist das ehrlich gesagt genauso eine Grundvorraussetzung wie überhaupt lesen und schreiben zu können.

Daher mal ein genereller Tipp. Auch wenn es anstrengend ist mehere Seiten Text zu lesen, macht es, denn es lohnt sich.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 25. August 2011 - 1:36 #

Und was machst Du, nachdem Du 35-Seitenlange EULAs durchgelesen und für völlig inakzeptabel befunden hast? Dir bleibt dann nur, das Produkt zurückzubringen, was die meisten wohl leider nicht wollen. Hier müssten mal überall Gesetze her, die extrem einschränken, was sich Firmen ihren Kunden gegenüber herausnehmen können.

anonymer Onkel (unregistriert) 25. August 2011 - 8:22 #

Die gibt es in Deutschland und der EU. Gerade EULAs amerikanischer Unternehmen würden in den meisten Fällen vor deutschen Gerichten nicht lange überleben. Bringt dir bei einem Online-Service nur leider rein gar nichts.

cool_zero 12 Trollwächter - 1129 - 25. August 2011 - 13:32 #

Selbst wenn jemand gegen die Origin-Datensammelei klagt und Recht bekommt, müsste EA erstmal Origin an das deutsche Recht anpassen. Mich würde es nicht wundern, wenn EA dann hier nur noch auf den Konsolen veröffentlicht, anstatt die EULA zu überarbeiten. Das ist vielleicht sehr schwarz gesehen, aber es liegt im Bereich des Möglichen.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 25. August 2011 - 8:29 #

Der Knackpunkt an der Sache ist leider, das Software vom Umtausch ausgeschlossen ist. Also das mit dem Zurückbringen könnte sich schwieriger gestalten. Allerdings stört mich Dein Satz: "das Produkt zurückzubringen, was die meisten wohl leider nicht wollen." Wenn mich das so sehr aufregt, wie es bei manchen der Fall zu sein scheint, dann können die gar nicht anders als zurückbringen oder nichtkaufen. Alles andere wäre nur Selbstbetrug.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 25. August 2011 - 9:21 #

Wenn du in Läden wie Saturn oder auch bei Amazon auf die Bauchschmerz-AGBs hinweist, ist der Umtausch der Software dennoch fast immer möglich. Der eine oder andere begriffsstutzige Verkäufer mag sich anfangs noch zieren, dennoch bekommt man sein Recht normalerweise auch ohne Anwalt und viel Stress.

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 17:32 #

Software ist zwar "scheinbar" vom Umtausch ausgeschlossen, allerdings liegt in dem Fall das "Problem" vor, dass du vor dem Kauf nicht über alle Vertragsbedingungen informiert worden bist bzw. sie erst nach dem Kauf offen gelegt werden. Wenn du dann mit diesen Bedingungen nicht einverstanden bist, kannst du auch Software "Umtauschen" -- wobei es streng genommen kein Umtausch ist.

Je nach Verkäufer muss man allerdings etwas Zeit aufwenden, bis das verstanden wird..

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. August 2011 - 1:42 #

Die letzten Wochen, seitdem ich quasi nur noch mit meinem C64 spiele, ist mir erst richtig bewusst geworden, wie sehr wir Gamer immer mehr zu Werbe-Melk-Kühen verkommen. Es ist durch Nutzungsbestimmungen, DRM, DLC und Always-On heutzutage fast schon unmöglich, einfach nur ein normaler Gamer zu sein.
Diese News hat das Fass nun zum überlaufen gebracht und ich habe Origin, Steam und alles sonstiges das mit Games zu tun hat, von meinem Rechner runter geschmissen. Die Internetverbindung in meinen Konsolen ist deaktiviert und wird höchstens mal wieder aktiviert, um einen Patch zu ziehen, oder eine Runde Brink Online zu spielen.

Gekauft werden in Zukunft nur noch Spiele, die ich wieder verkaufen und "Always-Off" spielen kann. Ich bin Gamer und keine Werbekuh!

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 25. August 2011 - 3:16 #

Leider hast Du vollkommen Recht. Respekt vor Deiner Konsequenz! Ich verzichte auch schon bewusst auf vieles, was seit längerem alle EA-Spiele, alle Ubisoft-Spiele, alle Activision-Blizzard-Spiele umfasst.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 25. August 2011 - 8:32 #

Ich bewundere Deine Konsequenz und finde sie gleichermaßen total bescheuert. Wenn viele so handeln würden wie Du, würde sich wirjlich mal was bewegen. Da sie es aber nicht tun, "bestrafst" Du Dich damit nur selbst.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3267 - 25. August 2011 - 9:42 #

Und ich finde Reaktionen wie deine "total bescheuert". Wenn du mit Boykott erst anfängst wenn er "Mode" ist, kannst du ihn dir gleich schenken. Dann mussten die Hersteller nämlich schon handeln. Naja, ich sollte kein logisches Denken von Konsumopfern werwarten...

Kaufe ruhig weiterhin alles mit einem "Da kann man nix machen"-Schulterzucken und ruiniere somit weiterhin ein ganzes Hobby.
Denn denke daran: Du und alle anderen, die so etwas durch ihren Kauf unterstützen, sind ganz allein schuld an der Entwicklung.

Hat GOG eigtl. was neues im Angebot?

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1928 - 25. August 2011 - 13:07 #

Man kann das aber auch von einer anderen Seite sehen. Wenn alle Gamer PC Spiele boykottieren, wird der nächste Teil eben nicht mehr für den PC hergestellt. Dann heißt es das sich die PC Verkäufe nicht mehr lohnen und es wird nur noch für Konsolen entwickelt.

Du machst es dir ziemlich einfach mit deiner Aussage, das die Käufer es sind die dein Hobby ruinieren.

Und nein, das soll auch nicht heißen das ich dieses ausspionieren gut finde.
Nur mal so am Rande bemerkt: Ich möchte gern mal wissen wieviel sich darüber aufregen und gleichzeitig ein Profil bei Facebook haben

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 13:28 #

Du machst es dir aber auch nicht schwerer. Was du sagst ist ja praktisch, 'wenn Firma X nicht machen kann was sie will, macht sie dicht'. Gewerkschaftler verlangen etwas? -> Firma macht dicht. Arbeiter verlangen Schutz vor giftigen Abfällen -> Firma macht dicht. Kunden akzeptieren erpresserische Fantasieforderungen nicht? -> Firma macht dicht. In einem Freien Markt würden sich die Konkurrenten freuen und die Leistung anbieten, deine Drohung wäre nur bei einem Monopol oder bei illegalen Absprachen relevant.

Dein Facebook Argument ist leider nur nachvollziehbar, wenn du deinen Gesprächspartnern die Logik absprichst oder jeden einfach mal so als Heuchler abstempelst. Die Annahme ist ganz einfach unsinnig..

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1928 - 25. August 2011 - 20:57 #

Nach deiner Theorie gäbe es ja dann auch genug Firmen die eine alternative anbieten. Aber die Realität sieht leider so aus, das immer mehr Firmen diesen schlechten Beispielen folgen.

Ich stelle niemanden als explizit Heuchler dar, warum sollte ich? Aber wie oft wird nur mit dem Wind geheult und ändern werden die meisten Benutzer gar nichts. Wenn ich nicht auspioniert werden will, dürfte nicht mal Windows auf meinem Rechner sein.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 21:41 #

das die anderen Firmen dann nicht einspringen sehe ich zum einen an erdrückenden Copyright-Trollen, zum anderen eben in der illegalen Absprache in der Industrie. Wobei Absprache zuviel vorraussetzt, stillschweigendes Einvernehmen, das jeder aus der Überwachung Geld und Abweichler ausgemerzt werden, macht passt vielleicht besser.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3267 - 25. August 2011 - 17:56 #

Glaub doch diese "Drohungen" nicht. Mit PC-Spielen werden Millionen Umsätze gemacht, die lässt sich keiner entgehen.

Es gab PC-Spiele vor DRM, es würde sie auch noch nach DRM geben.

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1928 - 25. August 2011 - 21:05 #

Die wenigsten werden einen Blockbuster boykottieren. Von daher geb ich dir recht, das es PC Spiele vor und nach DRM geben wird. Und auch mit DRM werden sich genügend Käufer finden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 25. August 2011 - 16:29 #

Wing Commander 1 + 2 für 4 Euro irgendwas! Wo wir gerade bei Origin waren ;) .

aLGee (unregistriert) 12. Dezember 2011 - 2:24 #

ihr bietet also der gesamten gaming-industrie die stirn und geht in den gamerstreik, wie tapfer.

aber die spiele entwickeln sich weiter, die technik entwickelt sich weiter, internetanschluesse sind heutzutage standard. das ist alles genau einkalkuliert. die breite masse der konsumenten wird also brav kaufen was man ihnen vorwirft, es sei denn ihr habt ein bombenargument mit dem ihr abermillionen von spielern dazu uebereden koennt auf battlefield & co zu verzichten. habt ihr nicht. das bedeutet: wenn sich etwas veraendert, dann sicher nicht so wie ihr euch das vorstellt.

da bleiben genau zwei moeglichkeiten:
trotzmiene aufziehen und bis ans (gamer)lebensende offline-games spielen,
oder in den sauren apfel beissen und die spiele zocken die man (ich zumindest) wirklich spielen moechte.

willkommen im 21. jahrhundert.

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 25. August 2011 - 11:54 #

Wo bestraft er sich den selbst? Boulder Dash auf dem C64 ist einfach zeitlos. Die ganzen modernen Klone inkl. Gängelschutz kannst du doch in die Tonne treten. Es gibt genug Klassiker die auch heute noch einen Heidenspaß machen UND die vorallem auch heute noch spielbar sind. Was du bei den momentanen "Mainstream"-Spielen irgendwann vergessen kannst. Wenn der Publisher irgendwann meint es ist genug, dann ist es damit vorbei.

Tja, das war es dann wohl auch mit SW:TOR und Mass Effect 3.

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 17:35 #

Wenn man sich permanent über die Bedingungen ärgert, zu denen man spielst, ist das Spielen eine viel größere Bestrafung als der Verzicht.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2099 - 25. August 2011 - 14:37 #

Oh, Pestilence. So konsequent bin ich (leider?) nicht, obwohl ich, wie Du ja sicher weiß, auch oft am C64, Amiga, ST, CPC etc. spiele und mich an den einfachen, aber durchaus herausfordernden Spielen erfreue.
Ich habe auf Steam zu viele Titel, die ich zu gerne spiele - wie z.B. VVVVVV, welches Dir nebenbei bemerkt auch sehr gut gefallen würde.

Und mit Konsolen werde ich nicht so warm, obwohl ich 13 Stück hier stehen habe. Sammlertrieb :)

Viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. August 2011 - 15:35 #

Wie sagte doch einst ein weiser Philosoph unserer Zeit:
"und alles oberhalb eines a500+ ist eh pimmelfechten und möchtegern pc =P"

Ausserdem besitze ich so noch einige Indie-Titel, aus dem Humble Indie-Bundle. :)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7100 - 30. August 2011 - 8:43 #

@Pestilence:
Finde ich auch sehr konsequent und in gewisser Form bewundernswert. Aus der daraus resultierenden Diskussion klinke ich mich aber lieber aus, da ich außer Dingen, wie Steam, nur wenige Dienste ernsthaft boykottieren konnte. Und dies hatte weniger mit Konsumverhalten zu tun, sondern mit übermäßiger Gängelung meiner Windows-Dienste durch Steam.

Besen 10 Kommunikator - 503 - 25. August 2011 - 1:45 #

Auch wenn es eigentlich offensichtlich ist. Man sollte vielleicht dazuschreiben, dass davon nur die Pc Versionen betroffens sind.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85183 - 25. August 2011 - 1:53 #

Gibt's Origin überhaupt für Konsolen bzw. betrifft es die überhaupt?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. August 2011 - 2:00 #

Nein gibt es nicht. Von daher wäre diese Erwähnung auch Nonsens. Es sagt ja auch keiner "der katholische Papst."

Besen 10 Kommunikator - 503 - 25. August 2011 - 2:01 #

Den ersten Satz könnte man schon falsch verstehen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85183 - 25. August 2011 - 2:02 #

Eben, drum fragte ich nach.

Makariel 19 Megatalent - P - 13853 - 25. August 2011 - 13:58 #

Naja, ich kenne viele die fragen "Ist der Papst katholisch?", woraufhin manche sagen:

"Wenn der Papst katholisch wär, dann seh' die Welt ganz anders aus.
Er trüge eine hohe Mütze aufgrund seines Körperbaus.
Alle Menschen wären Brüder, denn vor Gott sind alle gleich.
Wenn der Papst katholisch wär', würde ich meine Sünden beichten.
Denn dann käm' ich in den Himmel, und nicht nur unter die Erde.
Es wäre alles nicht so schwer, wenn der Papst katholisch wär'." ;-)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24259 - 25. August 2011 - 2:08 #

Ein Grund mehr EA-Spiele nicht mehr am PC zu spielen.
Wobei viele Websites und PC-Programme wohl genauso "neugierig" sind wie Origin.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 25. August 2011 - 2:17 #

^^ ganz ehrlich das EA das abzieht ist doch schon seit den Sims so . gabs doch damals sogar von der Gamestar nen video drüber

raumich 16 Übertalent - 4673 - 25. August 2011 - 8:34 #

Ich seh an der News ehrlich gesagt auch nichts, was ich in anderer Form schon hundertmal gelesen habe. Lesen die Leute keine EULAs und springen jetzt uninformiert auf den Meckerzuck oder steckt in dem Absatz eine juristische Klausel, die ich einfach nicht verstanden habe? Vielleicht kann mich mal jemand darüber aufklären, was an der EULA so anders ist.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 11:24 #

zuvor hiess es in AGBs, das der Abtritt der Persönlichkeitsrechte nötig wäre, um die Funktionalität überhaupt zu ermöglichen. Chats sollen von GMs gelesen und nachträglich eingesehen werden, um Streitigkeiten zu schlichten, dazu muss gespeichert und geändert werden dürfen.

Dann ging es einen Schritt weiter, und man sollte zustimmen, diese Daten auch samt den Rechten für Vermarktung, Speicherung und Ändern für Marketing, Auswertung und Verkauf an Dritte abzugeben. Auch diese Informationen galten als Notwendig für die Bereitstellung des Spiels. Und es waren mindestens teilweise Informationen, für die es aufgrund der Funktionalitätsbedingungen eine halbwegs glaubhafte Begründung gab.

EA verlangt hier aber viel mehr. Nicht nur die Überwachung des RAM im Kampf gegen Modder, Cheater etc., sondern eine extreme Identifizierung die mit anderen Informationsquellen abgeglichen werden kann. Was die verlangen geht weit über das notwendige hinaus, und das ist einfach nur noch überwachungs- und profitgeiler Creep.

Das sie sogar sagen müssen, das sie diese zusätzlichen, und für die Spielefunktion nicht notwendigen, persönlichen Daten an Dritte verkaufen wollen, ist übrigens in der Form auch neu, weil deswegen einige Firmen vor kurzem belangt wurden, die das nicht so klar gesagt haben.

JC (unregistriert) 25. August 2011 - 2:32 #

Ich bin sonst sehr tolerant und wollte Origin entgegen meiner DragonAge2 bedingten EA Abneigung eine Chance geben. Habe mir sogar ein Spiel im SummerSale gekauft. Sehr ärgerlich wegen MassEffect3, werde mich da nicht zurückhalten können. Steht es fest, dass ME3 Origin voraussetzen wird? Wenn ja, ist es ernüchtern, was Bioware inzwischen alles mitmacht.

Inno 12 Trollwächter - 1168 - 25. August 2011 - 16:59 #

"Steht es fest, dass ME3 Origin voraussetzen wird?"

Japp, steht fest.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8159 - 25. August 2011 - 2:35 #

Bleibt als Alternative ja nur: Eigene Windows Partition für jede einzelne Vertriebsplattform.

Gesurft sollte auf diesen allerdings nicht werden.

Willkommen im Zeitalter der MultiBoots.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 25. August 2011 - 9:23 #

Wird Zeit, dass neue Spiele gleich auf eSATA/USB3.0-SSDs bootfähig ausgeliefert werden ;) .

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1928 - 25. August 2011 - 13:10 #

Der Trend geht zum Zweitrechner ;)

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 9:58 #

das bringt dir nichts, wenn du nicht für Spiele einen eigenen Rechner hast. Periphere, installierte Software, Softwareversionen und Einstellungen identifizieren deinen Rechner schon gut, aber wenn du noch die extra Hardwareidentifizierung in der Größenordnung zulässt bist du bei jeder Aktion im Internet zu 100% zugeordnet..

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:14 #

Dann ist es wohl an der Zeit für jeden Anbieter eine eigene VM einzurichten... und damit können die Hardwarehersteller noch weiter neue Produkte verkaufen, trotz grafischer Stagnation

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 11:28 #

Wenn die Anbieter das merken, wie leicht lässt sich so eine VM dann blockieren?

Technicus (unregistriert) 25. August 2011 - 13:44 #

Und wie wills Du Genie in einer VM Battlefield 3 zocken?
Rein rhetorisch. Es geht nicht. Und Du hast nur verraten, daß Du keine Ahnung hast.

Alien42 (unregistriert) 25. August 2011 - 21:56 #

Ich will dir ja deine Träume nicht zerstören. Aber doch es geht!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 30. August 2011 - 8:55 #

Mich würde es auch mal interessieren, welche VM das ermöglicht. Diejenigen, die ich einsetze, emulieren da eher ganz schwache Grafikkarten, um kompatibel zu den vielen Hardware-Möglichkeiten zu sein.

Alien42 (unregistriert) 31. August 2011 - 12:33 #

Schau dir mal XEN 4.1 an. Seit Xen 4.0 kannst du Gästen den direkten Zugriff auf die GPU geben, damit haben die Gäste die volle Hardwarebechleunigung in Sachen 3D. XEN ist aber auch etwas schwieriger aufzusetzen als etwa VMware oder Virtualbox.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. August 2011 - 14:16 #

Hardware IDs kannst du fälschen. Da du das dann regelmässig machen musst, würd ich dafür aber ein Script zur Automatisierung vorschlagen. °_^

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 14:32 #

welches zum beispiel?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. August 2011 - 14:57 #

Zum automatisieren? Cron

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 15:06 #

zum bequemen hardware maskieren für die breite Masse ohne große IT-Ausbildung

DerDani 15 Kenner - P - 3931 - 25. August 2011 - 10:31 #

Würde es nicht evtl. ausreichen, einen weiteren Account zu erstellen, der dann nur auf die Spiele-Ordner zugreifen kann?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. August 2011 - 14:18 #

Dann sagt dir der Origin Client: "Ich kann wegen mangelnder Rechte nicht starten".

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2611 - 25. August 2011 - 2:51 #

Wie tief sind wir gesunken. Es ist schon erschreckend wie sich das alles entwickelt. Naja sollen sie machen, ich muss die Produkte ja nicht kaufen ^^

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3216 - 30. August 2011 - 9:48 #

Wir?
Nur der! der den XYZ mitmacht.

Nokrahs 16 Übertalent - 5748 - 25. August 2011 - 2:58 #

Also Klartext: EA Spiel kaufen und meine kompletten privaten Daten per EULA offenlegen oder das Spiel nicht kaufen? Haben echt eins an der Klatsche.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 25. August 2011 - 3:12 #

Was die Konsolenversionen als Ausweichmöglichkeit zum PC angeht: Was sich Sony und vielleicht auch Microsoft alles an Datensammelei erlauben, geht ja auch auf keine Kuhhaut. Also wenn Konsole, dann nur offline (so halte ich es), ansonsten wird da auch viel gesammelt und übertragen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8159 - 25. August 2011 - 3:35 #

Was kann man schon relevantes auf der Konsole sammeln? Gamerscore? Wie oft und wie lange ich ein Spiel spiele? Ist doch ein Witz gegen Surfgewohnheiten, Installierte Musik+Filme+Spiele+Programme. Vielleicht auch noch gleich den Emailaccount aushorchen.

Konsole - Pipikram. PC = Datnschutz desaster. Wo sind unsere Politiker, die sich über Facebook-Parties aufregen, während man am PC quasi komplett Überwacht wird?

Ich hab ja eh schon Linux & Windows am Start. Unter Windows wird jetzt alles gelöscht was private Daten angeht, inklusive Browser, dann können sich die Publisher gegenseitig belauschen.

Armer Orwell, wenn der noch leben tät, der könnte die alle Verklagen...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 25. August 2011 - 5:06 #

Das kommt halt drauf an, was man mit der Konsole so alles macht. Da geht ja längst auch viel mehr als nur Spielen. Surfen z.B. auch, genau wie Musik und Filme. Klar ist das noch nicht auf dem Niveau wie auf dem PC, aber eben auch nicht unbedingt "Pipikram".

raumich 16 Übertalent - 4673 - 25. August 2011 - 8:41 #

Naja, Deinen Musikgeschmack gibst Du hier auch öffentlich Preis.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:02 #

nur das er nicht preisgeben muss was er nicht preisgeben will

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 17:40 #

Und es auch unwahr sein könnte.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 26. August 2011 - 15:36 #

Verbunden mit welchen Angaben, über die man mich als Person identifizieren könnte? Niemand hier hat die Möglichkeit meinen echten Namen herauszukriegen und GG traue ich soweit, dass sie meine Daten nicht verkaufen. Und wie die anderen schon schrieben, hier entscheide ich, was ich dort angebe, ob unwahr oder nicht, ob wieviel oder wie wenig.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 6:59 #

Die Politiker klopfen schon mal bei EA an und fragen ob sie die Daten bekommen dürfen, falls sie keine Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung hin bekommen (gibt übrigens aktuell eine passende Petition: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=17143).

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 25. August 2011 - 12:02 #

Mache ich schon seid Jahren so. Windows zum spielen und Linux für den Rest. Dazu noch eine kleine virtuelle Linux-Maschine zum Surfen und Email checken unter Windows.

Edit: Wobei, wenn ich gerade so darüber nachdenke, spiele ich inzwischen mehr unter Linux als mit Windows.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 25. August 2011 - 3:23 #

Da bin ich ja mal auf den von Euphemismen strotzenden Kommentar des EA-Vertreters morgen gespannt... Das geht selbst mir zu weit. Ich habe normalerweise keine Probleme damit, wenn Daten gesammelt werden -- solange ich es kontrollieren kann.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 25. August 2011 - 4:08 #

Dann wars das wohl mit Battlefield 3 für mich... Schade eigentlich.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2687 - 25. August 2011 - 4:40 #

Super Arbeit EA. Jetzt ist Battlefield 3 auch bei mir gestorben. Werde wohl zur Konkurrenz greifen, welche es ja in 2-3 Jahren nicht mehr geben wird, da es nicht mehr gekauft werden würde....

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 25. August 2011 - 5:21 #

Das ist ja mal wirklich hart.
Steam fragt wenigstens nach der Erlaubnis, solche Daten zu sammeln und es hat auch keine Nachteile, diese Erlaubnis zu verweigern. (Wobei ich annehme, dass nur nach 'installierter Software' gescannt wird, die auch dann im entsprechenden Systemsteuerungsmenü auftaucht, alles andere wäre schon extrem aufwendig.)
Zur News:
Wie kann Origin rausfinden, welche Webseiten ich besucht habe? Das geht für mich irgendwie nicht aus der EULA klar hervor. (Ich denke, das spielt auf den Punkt der 'Software-Nutzung' an, aber ich denke, dass es auch dort am Aufwand scheitert.)

Jedenfalls ein Grund, diese komische Plattform zu meiden.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 6:51 #

"Wie kann Origin rausfinden, welche Webseiten ich besucht habe?"

Dein Browser zeichnet das genauestens in seiner History auf, sofern du es nicht ausgeschaltet hast (oder gerade in einem Privacy Modus surfst). Jedes Programm auf deinem Rechner kann jetzt diese History einfach auslesen und kennt somit jeden Link den du im Web angeklickt hast. Innerhalb des kompletten History-Zeitraums der im Browser eingestellt ist (wenn man es selbst nicht ändert dann meistens so wenigstens 20-30 Tage).

Fozzie 12 Trollwächter - 1015 - 25. August 2011 - 8:35 #

Daher sollte man ohnehin den Browser stets so eingestellt haben, dass sämtliche Chroniken/History/Verlauf/Cache-Daten beim Beenden von der Platte geputzt werden. Und sowieso unter Linux surfen ;-)

raumich 16 Übertalent - 4673 - 25. August 2011 - 8:46 #

Ich weiß nicht was EA es bringen sollte zu sehen, das ich von dem Rechner auch öfters Gamersglobal besuche, außer das die dort vermehrt Werbung schalten werden/wollen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 16:37 #

Ich könnte jetzt viel darüber reden was sich damit alles anstellen lässt. Ich spare es mir stattdessen und versuche es mit einfacher Logik: Wieso wollen sie es denn, wenn es ihnen nichts bringt?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. August 2011 - 6:56 #

Lies dir einmal durch, was dein Rechner bei der Nutzung alles speichert und Fußspuren hinterlässt.
http://www.gaijin.at/mandigifp.php

Auf all diese Daten hat EA ohne Probleme Zugriff.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 25. August 2011 - 8:48 #

Die meisten User posten Saufbilder vom Wochenende bei Facebook ohne sich Gedanken darüber zu machen, welche beruflichen Konsequenzen das für sie haben kann. Glaubst Du allem Ernstes, die machen sich über Browserspuren Gedanken?

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:09 #

vielleicht wäre den meisten Usern die du kennst damit geholfen, wenn du sie auf die Nachteile aufmerksam machst. Wäre jedenfalls besser als das ganze zu Verharmlosen

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 26. August 2011 - 15:42 #

Wie jetzt, weil angeblich die "meisten User" dumm sind, soll dann jeder aufhören sich Gedanken zu machen und alles hinnehmen, oder wie ist das zu verstehen?

Anonymous (unregistriert) 26. August 2011 - 16:03 #

nein, nicht weil sie dumm wären, sondern weil sich ihnen meist nur eine Seite der Medaille präsentiert, und es im Interesse der Firmen ist, die Kehrseite zu verschweigen oder als unbedeutend hinzustellen. Wir haben nunmal nicht unbegrenzt Zeit oder Ressourcen, um alles zu hinterfragen, und wenn die meisten User nicht von Freunden auf einen Missstand hingewiesen werden, werden sie von offizieller Seite sicher nicht drauf gestoßen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 26. August 2011 - 16:21 #

Völlig richtig, meine Antwort ging ja aber an raumich (an der Einrückung zu erkennen), die eher so tut, als sei es eh egal, weil ja die meisten eh dumm sind.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 25. August 2011 - 16:01 #

Hm, was meine Browser-Einstellungen angeht, bleibt da nicht viel übrig.
Cookies: Deaktiviert bzw. Whitelist & Cookie-Manager.
History: Deaktiviert.
Auto-Vervollstädigungskrams: Deaktiviert.
Cache wird beim Beenden gelöscht.

Meine Mitbewohnerin beschwert sich immer, dass sie mit meinem Rechner nicht vernünftig surfen kann (NoScript habe ich bisher nicht erwähnt) und ein Freund von mir hat mal vergeblich versucht, sich an meinem Rechner bei Facebook einzuloggen.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 16:50 #

Hab ich auch, und doch bist du mit diesen Mitteln immer noch einen Schritt hinter den Datensammlern zurück wenn du nicht ständig deine IP zurück setzt, oder dir die Quäl eines Vpn oder Proxies antust. Windows ohne Antispy sendet auch ununterbrochen und lässt mit Standardeinstellungen die Festplatte rackern. Deep Packet Inspection ist derzeit wieder in der Diskussion, für mehr Sicherheit und so..

Trax 14 Komm-Experte - 2516 - 25. August 2011 - 6:33 #

Interessante Information, aber wird Origin dadurch scheitern?
Ich bin sehr gespannt wie viele Leute freiwillig auf Battlefield 3 oder ME 3 verzichten werden...
Gerade nach den aktuellen Diskussionen um Diablo 3 habe ich da eigentlich keine Hoffnung, dass ein paar Verweigerer großartig was am Gesamtbild ändern werden.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 7:01 #

Und damit wirst du auch recht behalten. Den eigenen moralischen Ansprüchen gerecht zu werden, zählt aber mehr als jedes beknackte Spiel.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 25. August 2011 - 8:50 #

"Leider" werden trotzdem 90% der Meckerer früher oder später einknicken. Das war noch niemals anders. Wenn ich dran denke wie sehr auf Half Life 2 rumgeritten wurde, weil Steam-Pflicht erforderlich war. Und heute hat jeder Steam.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 9:02 #

Ich nicht. Und jetzt? Wenn ich deine anderen Kommentare so lese muss ich (unter anderem) deswegen auch ein ziemlicher Depp sein. Immerhin habe ich wenigstens Werte, Ideale, Prinzipien, ein persönliches Ehrgefühl und ein Bewusstsein für Privatsphäre und informelle Selbstbestimmung - jeder Punkt einzeln ist mehr Wert als jedes Computerspiel.

Lacerator 16 Übertalent - 4218 - 25. August 2011 - 9:46 #

Hauptsache ist, es macht dich glücklich. Ich finde das schon irgendwie bewundernswert. Das meine ich ernst!

Trotzdem musst du auch Verständnis dafür haben, dass es Leute gibt, die die Sache lockerer sehen. Wenn in DIESER Hinsicht keine Werte, Ideale und Prinzipien vorhanden sind, kann man diese auch nicht verraten.

Wenn ich das Hobby habe, am PC zu spielen, muss ich mir nunmal die Frage stellen, ob ich bereit bin sowas in Kauf zu nehmen oder nicht. Das weiß nur jeder einzelne für sich selbst am besten.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 10:19 #

Ich gestehe es ihnen auch zu, lass mich aber nicht deswegen als Depp bezeichnen, nur weil ich Konzernen nicht alles in den Rachen stopfe, ihnen dazu auch noch gratuliere und mit Zähnen und Klauen verteidige wenn Kritik an diesen geübt wird - zumal das dann noch als Konservativismus und zukunftsfeindliches Verhalten tituliert wird. Es tut mir ja Leid aber da muss man sich doch leider fragen, was bei manchen Leuten eigentlich ganz schön schief läuft...

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 25. August 2011 - 12:42 #

Weißt du, was ich mich wirklich frage? Jeder dieser News machst du zu einer Seifenkiste für deine Ansichten. Aber was machst du denn eigentlich wirklich dagegen? Du wirst dir sicher bewusst sein, dass deine Kommentare hier nichts an der Tatsache ändern, oder? Irgendwo hast du geschrieben, dass sich nichts ändern würde, solange niemand klagt. Warum nicht du? Nur mit der Moral- und Wertekeule rumschwingen hilft niemandem, am wenigsten dir selbst. Nicht immer reden, auch was machen! Weißt du, was dich wirklich unsympathisch macht? Dass du stets versuchst, anderen deine Meinung aufzudrücken und, falls das nicht zieht, deren geistige Gesundheit infrage zu stellen. Auch aufgrund deiner politischen Aktivität möchte ich dir mit auf den Weg geben: So erreicht man weder Menschen, noch überzeugt man sie von der eigenen Meinung.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 13:02 #

Gib mit eine Anwaltsmeute, die es mit denen der großen Anbieter aufnehmen kann und das Geld sie zu bezahlen und ich mache mir den Spaß.
Ehrlich, wenn ich mal im Lotto gewinnen sollte oder eine große Erbschaft erlange, dann ist das genau einer der Späße die ich mir von dem Geld gönnen werde.
Nur ist die Wahrscheinlichkeit in diesem Augenblick durch mein offenens Fenster von einem Blitz getroffen zu werden höher.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 14:34 #

Dir ist schon klar, dass man nur gegen etwas klagen kann, von dem man betroffen ist? Und ja ich mache auch etwas dagegen, in dem ich mein Geld für die Produkte nicht ausgebe. Das ich dir unsympathisch bin stellt für mich leider kein Problem dar (jetzt bin ich wenigstens ein arroganter Unsympath) und was machst du denn eigentlich so um was zu ändern? Aber lass mich raten, dir ist es ja sowieso egal. Ich mache tatsächlich politische Arbeit, die aber nur langfristig wirkt, aktuell habe ich leider keine richtige Möglichkeit gegen so einen Müll wie er in der PC-Spiele-Branche abgeht etwas zu unternehmen. Um aber überhaupt die Möglichkeit zu haben, muss man erst mal einen anderen weiten Weg gehen aber wozu erzähle ich dir das? Du lebst ja von deinen Annahmen, ich bin eben auch reell aktiv und Menschen muss man bei ganzen anderen grundlegenden Sachen überzeugen. Übrigens solange die ganzen anderen Schönredner hier ihre lustige Sicht der Welt ablassen, werde ich sicher nicht dir zu Liebe unterlassen auch meine Sicht weiterhin zu schreiben.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 25. August 2011 - 15:25 #

Ja, genau, mir ist es egal, deswegen hab ich ja auch weiter oben geschrieben, dass mir das auch sauer aufstößt...

Dein grundlegender Fehler ist, und das habe ich schon mal versucht, dir klar zu machen, jede andere Meinung außer deiner eigenen nicht ernst zu nehmen. Du lässt dich ja gar nicht erst auf dein Gegenüber ein, geschweige denn dessen Argumente. Was dann dabei rauskommt kommt, sind solche polemischen Kommentare wie der, auf den ich gerade antworte. Natürlich gibt es grundlegendere Sachen, aber wenn deine "Überzeugungstaktik" dort genauso aussieht, wirst du sehr schnell an deine Grenzen stoßen. Um jemanden von deiner Sache zu überzeugen, musst du dich erstmal mit dessen Motiven auseinandersetzen. Konsens wird im Dialog gebildet, nicht im Monolog.

Aber nun gut, lassen wir das. Du besitzt eben dieselbe Kritikresistenz, die du den Schönrednern vorwirfst.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 15:57 #

Sorry, ich stalke nicht all deinen Kommentaren hinterher. Aber wenn es dir sauer aufstößt, was tust du denn dagegen? Ich nehme durchaus Meinungen ernst, die sollen aber bitte auch irgendwelche Argumente enthalten und die kann ich leider nicht bei den Verteidigern dieser Systeme (gehen wir mal wieder zum Always-On) ausmachen - "Aber heute hat doch jeder Internet!", ist eben kein Argument für einen Online-Zwang. Und so wird in einer Tour für diesen ganzen Einschränkungen der eigenen Person "argumentiert", es liegt leider in meinem Naturell, dass ich so was irgendwann nicht mehr ernst nehmen kann. Einen Konsens mit Menschen bilden, die als einzige Motivation das Spielen einen Spiels haben und nur dafür ihre eigenen Einschränkung verteidigen, werde ich übrigens auch tatsächlich nie bilden. Übrigens würde mich mal interessieren wie viele derer, die dieses System hier so vehement ins positive Licht rücken ganz empört waren als irgendwelche Deppen zum 50 jährigen Mauerbau, diesen schön redeten. Und oh ja, das kann man auf einer Metaebene vergleichen.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 25. August 2011 - 17:27 #

Ich verlange auch nicht, dass du meine Kommentare stalkst, sondern dass du zumindest überprüfst, wie ich zu der Thematik stehe, wenn du mir etwas vorwirfst. Das ist sicherlich nicht zu viel verlangt.

Ich kann mich irren, aber im Rahmen dieser Diskussion hat wohl noch niemand das System (ernsthaft) verteidigt, oder? Bezüglich der Always-On-Geschichte: Da gestehst du den Leuten einfach ihre Meinung nicht zu, denn es bringt für einige eben Vorteile, auch wenn du das nicht so siehst. Sie verstehen das eben nicht als Einschränkung aufgrund ihres Nutzungsverhalten. Was aber von deren Seite nicht richtig ist, ist es, Argument der Gegner als Unsinn abzutun, das heiße ich auch nicht gut.

Dass du nicht unbedingt an einem Konsens interessiert bist, habe ich mittlerweile gemerkt. Aber dann unterlasse doch wenigstens ironische Attacken beispielsweise gegen Martin Lisicki. Ist nämlich einfach nicht die feine, englische Art. Und eines solltest du nicht vergessen: Manche Leute wollen eben einfach nur spielen ohne sich groß mit dem Drumherum zu beschäftigen. Deswegen sind sie nicht dümmer als du.

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 18:02 #

"Manche Leute wollen eben einfach nur spielen ohne sich groß mit dem Drumherum zu beschäftigen. Deswegen sind sie nicht dümmer als du."

Das ist eine Aussage, über die man Bücher schreiben könnte ;)
Wie war das noch damals mit der Aufklärung?

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“

Viele Menschen sind momentan dabei, ihre persönliche Aufklärung wieder rückgängig zu machen, denn genau diese selbstverschuldete Unmündigkeit ist es doch, die zu den Meinungen führt, für die du Ages Verständnis forderst.
Man kann sich darüber streiten, ob das direkt dumm ist. Aber es ist zumindest nicht besonders intelligent.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 25. August 2011 - 18:27 #

Den Vergleich finde ich ziemlich weit hergeholt. Um konkret auf's Beispiel Diablo-3-Always-On einzugehen: Versetz dich mal in die Lage eines D2-Spielers, den es damals genervt hat, dass er mit seinem Sp-Charakter nicht im geschlossenen Battle.net spielen konnte, weil er vorher nicht wusste, dass das nicht geht. Als er sich dann im geschlossenen Battle.net einen erstellt hat, sind ihm Dupes und Hacks auf den Sack gegangen. Dieser Spieler spielt nur zuhause, wo er über eine ständige Internetverbindung verfügt. Für einen Spieler dieses Typs ist das Always-On-Konzept ein Vorteil. Er würde diese Annehmlichkeiten nicht dafür eintauschen, unterwegs spielen zu können, weil er es schlicht nicht tut. Ihm dann zu unterstellen, er wäre "unaufgeklärt" halte ich doch für ziemlich unüberlegt, oder nicht? Ich streite dabei nicht ab, dass es Spieler gibt, denen es genau andersherum geht, Im Gegenteil. Aber Fakt ist nun mal, dass es manchen Leuten gefällt und manchen nicht. Und wenn du den oben beschriebenen Spielertyp vorstellst, sollte dir klar werden, dass es sich dabei nicht um "selbstverschuldete Unmündigkeit" handelt, sondern schlicht und ergreifend um dessen Präferenz.

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 18:52 #

Welchen Vergleich denn? Ich habe doch gar nichts verglichen.
Warum sollte ich jemanden, der nicht bereit ist, die potentiellen Nachteile und Gefahren zu sehen oder ernst zu nehmen, nicht selbstverschuldete Unmündigkeit im Sinne von Kant vorwerfen? Das ist nicht im Mindesten unüberlegt, denn genau um diese Eigenschaft geht es doch.
Ich bin doch schließlich auch bereit zu sehen, dass es Leute gibt, für die es ein Vorteil ist, immer online zu spielen. Bei diesem Thema ist der Zwang der Knackpunkt, nicht die Möglichkeit. Das ist auch der Punkt, an dem die Argumente "aber ich kann doch jetzt immer online..." schlicht gar nicht das Thema betreffen, denn nichts an diesem Argument ist ein Grund dafür, dass alle Spieler dazu gezwungen werden, weil einige wenige es für sich gut finden, das tun zu können.

Natürlich ist das deren Präferenz. Die aber in der Form, wie man sie in der Regel findet, nur durch selbstverschuldete Unmündigkeit nach Kant entstehen kann. Vor allem, wenn unreflektiert haltlose Schein-Argumente der Entwickler nachgeplappert werden.
Das heißt: Auch wenn ich es gut fände, immer online zu spielen, müsste ich erkennen können, dass der Zwang, der dahinter steckt, selbst mir eines Tages zum Nachteil gereichen könnte, dass er unnötig ist, dass er andere teilweise massiv benachteiligt und er eine Bevormundung der Spieler durch die Entwickler ist.

Der Knackpunkt an der Sache ist einfach, dass es aus Spieler-Sicht keine Pro-Argumente existieren, es aber trotzdem Spieler gibt, die den Online-Zwang verteidigen, nicht verstehen, wenn sich jemand daran stört, nicht einmal deren Argumente nachvollziehen können und gar nicht erkennen können, dass auch sie selbst dadurch potentiell geschädigt werden können. Der Online-Zwang wird verteidigt oder verharmlost von Leuten, die davon niemals Vorteile aber wahrscheinlich irgendwann Nachteile haben werden.

Aber so speziell (Also bezogen auf den Online-Zwang) war mein Beitrag nicht einmal gemeint, er war ganz allgemein auf alle diese Probleme bezogen. Eben auf den Satz, dass Leute nur spielen wollen und sich nicht mit dem Drumherum beschäftigen, darüber also auch nicht nachdenken wollen. Womit wir wieder bei der selbstverschuldeten Unmündigkeit wären :)

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 18:37 #

Gut, ich weiß nun, dass du dem kritisch gegenüberstehst und werde es in unsere Folgekonversationen beachten.

Doch es gibt einige Leute die diese Systeme ernsthaft verteidigen wenn man sie (die Systeme nicht die User) kritisiert. Meine Erfahrung ist dabei die, dass eine Kritik an dem System als persönliche Kritik angenommen wird und es eben dann auf die persönliche Ebene abrutscht, wobei ich dabei kein Problem habe darauf einzusteigen. Das sie es nicht als Einschränkung verstehen ist mir auch völlig klar und sie versuchen auch dies zu belegen, allerdings hapert es an Argumenten, die eben für diese Systeme bzw. für den einschränkenden Teil der Systeme sprechen würden. Fakten werden dann mit Phrasen weggewischt und dann, und hier kommen wir zum eigentlichen Kritikpunkt von dir an mir, steige ich auf der Ebene ein.

Auf Vorteile die nicht durch optionale Möglichkeiten auch geboten werden können, warte ich unterdessen immer noch. Dazu kommt, dass meine Kommentare auch sehr gerne als Unsinn abgetan werden, ich bin dann gerne der ewig gestrige Paranoiker. Das kratzt zwar nicht an meinem Ego aber ich muss mir es bestimmt auch nicht von jedem erzählen lassen, der die Entwicklung in verschiedenen Bereichen überhaupt nicht bewusst mitbekommt. Um mal im PC-Spielesektor zu bleiben: Dinge wie Always-On habe ich zur Einführung von Steam ganz ohne Glaskugel prophezeit.

Kommen wir aber zurück zu den Argumenten. Weißt du, warum bringt z.B. nicht mal jemand das Argument für Diablo 3, dass der Always-On nötig ist, da es ein Echtgeld-AH gibt und man es sich auf Grund der reellen Werte die dort gehandelt werden, sich nicht erlauben kann, dass Betrüger durch Kontrollentzug der Spieldaten diesen auf irgendeine Weise manipulieren und dadurch Leute um ihr Kohle bringen (z.B. Angebot mit gefakter Item-ID durch lokale Datenmanipulation im AH, Transfer des Gegenstandes und anschließendem Entzug des Gegenstandes beim Käufer da dieses Item im Nachhinein als Fake identifiziert wird). Das ist doch mal was, was Sinn ergibt, auch wenn ich es trotzdem nicht toll finde und diese Gefahr natürlich auch dadurch nicht 100%ig eliminiert ist, würde bei so einer Aussage doch mal etwas dahinter stehen. Stattdessen muss ich zig mal lesen, dass man für ein MMO doch auch dauerhaft online sein muss.

Ja es gibt bei diesem Thema in dieser Art keinen Konsens für mich, da es für den Verbraucher objektiv keine Vorteile an Einschränkungen und Zwängen gibt. Wieso sollte ich dann mit anderen Verbrauchern einen Konsens finden? Würde ich nun mit dem Publisher debattieren, gäbe es dazu ja ein reelle Sinnhaftigkeit.

Ja die Seitenhiebe entstehen meistens aus Impulsen, die man eben mal so hat. Wenn aber ein Martin Lisicki im Forum zu D3 schreibt, dass er diesen erzwungen Kram total unproblematisch findet und sich dann in den Kommentaren hier fragt was man jetzt mit dieser Origin-EULA machen soll, wenn man doch eigentlich EA-Spiele spielen will, dann ist das für mich leicht schizophren, weil er mit seiner grundlegenden Einstellung den Publishern doch suggeriert, dass er jedwede Neuerung auf Kosten des Verbrauchers doch akzeptiert und damit den Weg für diese Neuerungen doch erst ebnet. Kausaler Zusammenhang? Akzeptiertes DRM führt zur Ausbreitung weiterer DRM-Systeme, die dann allerdings noch schärfere Einschnitte verlangen, die man wieder akzeptiert, usw. und dann irgendwann den Status Qou ja gar nicht so toll findet und sich fragt wie man nun damit umgehen soll, man will ja immer noch nicht verzichten...

Ja manche Leute wollen nur spielen, dass ist wahr aber auch traurig, dumm müssen sie deswegen sicher nicht sein, dass behaupte ich auch nicht, aber ignorant und das werfe ich ihnen auch offen vor.

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 18:56 #

Das Argument mit dem Echtgelt-Auktionshaus als Grund für den Online-Zwang gibt es tatsächlich immer wieder. Macht aber auch keinen Sinn, schließlich steht ja nirgendwo geschrieben, dass die Charaktere, die nicht permanent online sind (sein wollen), trotzdem Zugang zum Auktionshaus haben müssen oder den auch nur verlangen.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 19:06 #

Ja das stimmt zwar, die potentielle Gefahr, dass man lokale Daten etwa besser zu Manipulation vorbereiten kann und dies dann mit einem anderen (Online-)Account z.B. umsetzt, ausnutzt, etc., macht als Argument aber tausendmal mehr Sinn als ein "Ich bin doch sowieso 24/7 online!". ;)

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 26. August 2011 - 7:50 #

Es ist einfach, erstelle nen Online Char
oder erstelle nen Single Player Char.

Der Online Char wird eh auf den Servern gespeichert
und mit dem Offline Char kann man halt nur lokal oder aber per LAN spielen.

Aber warte, es gibt kein LAN und keinen Offline Modus und man muss im Online sein!

Es geht beides, die Konzerne wollen nur die Dummen ausnehmen und die Schlauen ärgern (da die die Spiele nicht kaufen, es aber gerne täten).

Es gibt für einen Onlinezwang kein Argument, außer Datensammelwut, Geld für die Konzerne (verkaufte Daten) und eine Bindung an eine Plattform.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 16:35 #

"Ja, genau, mir ist es egal, deswegen hab ich ja auch weiter oben geschrieben, dass mir das auch sauer aufstößt..."

Dann hilf doch den Leuten die sich ebenfalls daran stören und greif sie nicht an.

Ich will dem was du sagst nicht mal widersprechen, weil schon was dran ist an dem was du sagst, dass Geeks in solchen Dialogen oft abstinken, weil deren Social Skills nicht unbedingt die besten sind, aber den Dialog in der Form haben wir hier doch sowieso nicht. Es ist ja nur ein Kommentar und keine Podiumsdiskussion vor entsprechendem Publikum. Bei einer politischen Diskussion mit Menschen, denen das Thema komplett fremd ist, wäre vermutlich wirklich eine andere Strategie gefragt.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 25. August 2011 - 17:31 #

Ich habe nicht den Kern seiner Aussage angreifen wollen, sondern seine Art und Weise, seine Position zu verdeutlichen.

Natürlich ist mir das durchaus bewusst, aber ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass eine gelassene Diskussion viel eher Ergebnisse bringt, als wenn man sich gegenseitig ankeift. Und da ich Age eigentlich für jemanden halte, der gerade aufgrund seines Wissens in diesem Feld viel konstruktiver beitragen könnte, finde ich es eben schade, dass er seine Meinung so ungestüm vorbringt. Das ist eigentlich alles.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 16:27 #

"Aber was machst du denn eigentlich wirklich dagegen?"

Diese Aussage ist aus mehreren Gründen ziemlich unfair. Man kann ja zunächst mal nichts machen, als seine Ablehnung kund zu geben. Leute zwingen kann man auch nicht (und selbst wenn man es könnte sollte man es nicht), es muss schließlich jeder für sich selbst erkennen, wieso solche Entwicklungen schlecht für ihn sind.

Ich teile auch nicht die Meinung das solche Postings nichts bringen. Mindestens wird in diesen Debatten dann deutlich, dass es noch Leute gibt die das nicht wollen. Dadurch fühlen sich Andere, die es ebenfalls ablehnen, nicht allein. Das ist sofort schon mal eine bessere Aussicht, als wenn man den Eindruck gewinnt, dass es alle anderen befürworten.
Gibt es übrigens keine Kritik, heißt es hinterher immer, dass es ja alle so gewollt hätten. Dieser Umstand wird generell als Legitimation verstanden. Das kann dann auch schon niemand mehr machen, wenn die Debatten entsprechend ausgesehen haben.

Ich finde es ferner auch kein geeignetes Mittel eine Meinung zu diskreditieren, indem man Menschen die sie haben mangelnde Effizienz bei deren Durchsetzung vorwirft.

"So erreicht man weder Menschen, noch überzeugt man sie von der eigenen Meinung."

Wie überzeugt man dich denn?

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 25. August 2011 - 17:37 #

Ich nehme mal deine letzte Frage vorweg: Um ehrlich zu sein, genauso, wie du es versuchst. Eben ruhig und sachlich, ohne persönliche Angriffe oder eine komplette Verschlossenheit gegenüber meines Standpunkts.

Ich gebe dir natürlich recht, dass solche Schimpftiraden das Gemeinschaftsgefühl fördern, aber bringen sie wirklich etwas? Dann doch lieber eine Petition o.ä. ins Leben rufen, die an den Publisher weitergereicht wird. Dass Protest etwas bringt, hat man doch am UbiLauncher gesehen, der immerhin entschärft wurde hinsichtlich der Zeit, in der er ins Spiel integriert ist. Ich bin einfach der Überzeugung, dass solche Diskussionen auch was bringen sollten, wenn ich mir Zeit dafür nehme, ansonsten ist es frustrierend. Ob so eine Petition was bringt oder nicht, steht natürlich auf einem anderen Blatt, aber sicherlich mehr, als sich in irgendwelchen Kommentaren zu echauffieren, oder?

Zu deinem ersten Absatz: Stimmt, ist keine faire Frage in denm Umfang, in dem ich sie gestellt habe. Was man eben tun kann (und mit diesem Gedanken spiele ich momentan auch), die Produkte nicht zu kaufen.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 18:04 #

du solltest es aber niemandem absprechen, sich in Kommentaren echauffieren zu dürfen. Hast du meiner Ansicht aber in der entrüsteten Attacke gegen Age getan.

Die "Akzeptanz" der Ausspähung wird sich an den Verkaufszahlen wiederspiegeln, deren Ablehnung lässt sich aber viel weniger einfach ausmachen.

In deiner ungestümen Art unterbindest du den Ausdruck der Ablehnung, der genau hier tatsächlich am meisten zu suchen hat, da der Artikel genau die Problematik thematisiert.

Petition gut und schön, was es zu Anfang jeder Petition braucht ist die Erkentniss, das die Ablehnenden nicht in der Minderzahl sind, wie sie es die Industrie oder Spieler mit gegenteiliger Meinung gerne glauben machen wollen.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 25. August 2011 - 18:38 #

Das versuche ich auch nicht, aber dann bitte ohne andere persönlich anzugreifen. Mir geht es ja, wie bereits geschrieben, hauptsächlich darum, dass Age sein Fachwissen, das er unbestreitbar hat, konstruktiv in die Diskussion mit einzubringen, ohne anderen vor den Kopf zu stoßen.

"Entrüstet" oder "ungestüm" sollte meine Kritik nicht rüberkommen, ist sie meiner Meinung nach auch nicht. Falls dem so ist, entschuldige ich mich dafür.

Zum letzten Absatz: Natürlich, dazu ist eine Petition ja da. Um deutlich zu machen, wie vielen Menschen das gegen den Strich geht. Ich würde sie unterzeichnen.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3216 - 30. August 2011 - 9:53 #

Steam ist nicht Origin!
Wäre so als ob man Tennis mit Formel 1 vergleichen würde; hat beides zwar mit Sport zu tun aber sonst...

Ich hatte Steam erst genutzt als es mehr als "nur" Valve Spiele gab.
Wieviel Spiele z.B. von UbiSoft wird man wohl bei EAs Origin finden?

Sok4R 16 Übertalent - P - 4603 - 25. August 2011 - 7:50 #

Ich lese heute das erste mal, dass ME3 das auch zwingend nutzen wird. Sollte das der Fall sein und dieser Teil der Bestimmungen von Origin nicht geändert werden, wackelt meine Vorbestellung stark.
btw: ist diese Klausel in Deutschland überhaupt zulässig? Ich erinnere mich an einen Fall mit Diablo2, in dem Blizzard viele Daten vom Nutzer sammeln wollte, um cheaten zu unterbinden. Soweit ich weiß gilt das nicht für Deutschland, da diese Regelung nicht zulässig ist - wie siehts da mit Origin aus?

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 7:58 #

Ob das zulässig ist oder auch nicht spielt doch überhaupt keine Rolle. Solange niemand dagegen klagt, machen die was sie wollen.

Trax 14 Komm-Experte - 2516 - 25. August 2011 - 9:19 #

Zumindest die Downloadversion von ME 3 soll exklusiv für Origin sein.
Ob es eine Retail Version für den PC geben wird, die kein Origin nutzt, weiß ich leider nicht.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 7:12 #

Jetzt weiß man wenigstens endlich was EA damit gemeint hat, als sie sagten über Steam erhielten sie nicht den "direkten Kontakt zum Kunden" (=alle Daten erfassen und übermitteln die sich aus einem PC rausquetschen lassen) den sie sich wünschen und deshalb ihre eigene Plattform starten würden. :)

Soul (unregistriert) 25. August 2011 - 7:21 #

Was sagt eigentlich der Datenschutz dazu?

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 25. August 2011 - 7:42 #

Vermurtlich nicht soviel,
hab Origin nicht, kann also nicht sagen wie genau das abläuft.

Die werden das aber nicht in die AGB schreiben, da wäre das eh ungültig.
Sie werden eher so 1-2 extra Seiten haben, denen man per klick extra zustimmen muss.

Allerdings wird das in Minischrift sein, in Beamtendeutsch, was keiner versteht. Von daher wird mans wohl nicht so schnell rausfinden, außer man ist Jurist.

Vollnarkose (unregistriert) 25. August 2011 - 7:42 #

Daran habe ich auch schon gedacht, im Land der Freiheit (USA) mag alles erlaubt sein, jedoch gibt es hier in Deutschland "noch" Datenschutzgesetze.

Darüberhinaus hatte ich bisher keine Probleme mit Origins habe es auch genutzt.(Dead Space 2, ME 2, BFBC2...) Das hat sich hiermit geändert und damit reiht sich EA zumindest was Origin angeht zu Ubisoft und ActiBlizz.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 25. August 2011 - 17:10 #

Naja sowas wie dich nenen ich dann "Hypocrit".

Du bist gegen eine Firma, kaufst deren Produkte aber trotzdem.

Wenn Leute wie du dann einfach "ausweichen" denkt EA nur, dass der PC ausstirbt. Kompletter EA Boykott, bis sie Origin und sone EULA ausmotten oder aber du kannst gleich Origin nutzen.

Das ist leider keine Meinung sondern Fakt.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 18:06 #

Apropos: Hypocrite im dt. "Heuchler", "Pharisäer"

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 30. August 2011 - 11:53 #

Hier in Deutschland gibts viele Gesetze, nur dran halten tut sich keiner. Dass ich ein Recht auf Datenschutz habe ist ja schön und gut, das hilft mir nur nicht, wenn EA schon längst auf meiner Festplatte rumstöbert.

Klar kann man dann klagen und all diesen juristischen Käse. Aber Recht haben und Recht bekommen waren erstens schon immer zwei Paar Schuhe, und zweitens kann sich das doch Otto Normalbürger ohnehin nicht leisten.

Da kannste auch gleich versuchen, als Raubmordopfer dein Recht auf körperliche Unversehrtheit geltend zu machen...

DerDani 15 Kenner - P - 3931 - 25. August 2011 - 8:26 #

Ich frage mich gerade, was passiert, wenn ich diese EULA nicht akzeptiere, das Spiel aber schon erworben habe - bekomme ich es dann automatisch aus dem Account gestrichen und mein Geld zurück?
Vermutlich wird das nur umständlich über langwierige Support-Anfragen funktionieren.

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 18:07 #

Wenn du es bei einem anderen Händler gekauft hast, kannst du dein Geld zurück verlangen, weil du nicht vollständig über die Bedingungen informiert worden bist. Wenn du es bei Origin gekauft hast, wirst du die Bestimmungen ja schon vorher akzeptiert haben, da bringt es dir dann nichts mehr :)

Avrii (unregistriert) 25. August 2011 - 8:39 #

Früher hies sowas noch "Trojaner" wie z.B. Back Orifice von "Cult of the Dead Cow". Mittlerweile haben die also umfirmiert in Electronic Arts. Gut zu wissen ;)

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2326 - 25. August 2011 - 8:39 #

Tja eigentlich finde ich Starwars sehr gut genau wie Mass Effect oder Dragon Age Reihe...

Wenn es wenigstens eine Option gäbe das einzuschränken aber so ist das schon ziemlich hart...

Aber mal ernsthaft...Acti-Blizzard, EA Ubisoft etc.. der Trend geht in eine bestimmte Richtung da juckt es die garnicht wenn einzelne die Produkte boykottieren.

Asto 15 Kenner - 2904 - 25. August 2011 - 8:39 #

Toll und was mach ich nun mit BF3 und ME3? :(

DELK 16 Übertalent - 5488 - 25. August 2011 - 12:37 #

Nicht kaufen, auch wenns weh tut ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 18:08 #

Zum Trost kann man sich bei Youtube per Videos die Story zu Gemüt führen :)
(Natürlich ohne nervige Let's-Play-Kommentare)

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 21:30 #

ja immerhin. Ärgerlich wirds nur, wenn es eine lange Walkthrough Reihe ist, und die Gema beschliesst zwiscehn Teil 48 und 50, das man das Ende nicht sehen darf. Wie bei FF13

Lacerator 16 Übertalent - 4218 - 25. August 2011 - 8:59 #

Wenn man sich mal vor Augen führt was man für das Hobby am PC zu spielen mittlerweile so akzeptieren muss, kann einem wirklich schlecht werden.

Glücklicherweise kann mir das gesamte EA-Portfolio gestohlen bleiben. Um BioWare ist es auch nicht mehr schade, da bei denen ja sowieso schon alles zu spät ist. Auf meiner Platte schlummert noch eine digitale Version von Dragon Age Origins. Dafür muss Origin wenigstens nicht installiert sein, das wird nämlich demnächst von der Platte verbannt. ;)

Trotz alledem finde ich die Angst vor Werbung, die manche so an den Tag legen, etwas übertrieben. Was könnte EA mir mit dem Werbe-Profil, das über mich angelegt wurde, denn schlimmstenfalls antun?

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:21 #

Marketing heisst nicht automatisch nur Werbung. Man kann auch Geld verdienen wenn man deine Daten an Aggregatoren verkauft. Die brauchen immer die größte Anzahl an Dossiers mit der höchsten Genauigkeit, sonst geht ein Interessent zum Konkurrenten. Bei wem sähest du dein Privates am liebsten, Versicherer, Banken, Politiker, Arbeitgeber oder dir wildfremde oder bekannte Privatpersonen?

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:22 #

und mit "auch Geld" meine ich "seeehr viel" Geld.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 26. August 2011 - 15:51 #

Nicht zu vergessen: Wissen ist Macht, je mehr über Dich an Daten gesammelt wird, je gläserner Du wirst, desto mehr Macht zur unbemerkten Beeinflussung und Kontrolle haben diejenigen, die alle Informationen haben.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 30. August 2011 - 11:55 #

Was man "akzeptieren muss"? Müssen tut man gar nix.

Quillok 12 Trollwächter - 896 - 25. August 2011 - 9:13 #

Man, wenn ich BF3 schon vorbestellt hätte würde ich nun ganz stark überlegen es vielleicht wieder zu stornieren, aber ich weiß auch das ich eh wieder schwach werden würde und es trotzdem wieder bestelle... so isses leider, es is zwar alles schlecht und von nachteil für den Kunden, aber fakt ist er wird nicht jedes mal dran erinnert, was dann zum vergessen der Sache führt... Ich weiß zwar nich was EA mit den Daten will, aber meine werden sie bestimmt bekommen :/

mon2908 11 Forenversteher - 594 - 25. August 2011 - 9:26 #

Künftige Spiele die den EA Origin Zwang voraussetzen dürften meiner Meinung nach keine FSK Prüfung unter 18 Jahre bestehen. Eine Abwicklung von Rechtsgeschäften mit solchen Auswirkungen auf die Selbstbestimmung sollte kein Minderjähriger mehr abschließen dürfen.

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 25. August 2011 - 10:19 #

Das ist ein Punkt an den ich bei der ganzen Sache jetzt gar noch nicht gedacht habe.

Aber ich finde, sowas sollte mal dem Verbraucherschutzministerium zugetragen werden.

Das Problem ist nur niemand (mich eingeschlossen) liest wirklich durch, was er da in den EULAs unterzeichnet.

Deshalb würde mich interresieren, welche Dienste/Programme/Spiele, solche umfassenden Datensammel Paragraphen beinhalten.

Ich glaube ich werde hierzu mal einen Forumsthread eröffnen. Vielleicht kann die Energie der Gamersgloballeser hier gebündelt werden.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 11:36 #

Blizzard und Facebook machen es sich einfach. Sie sagen einfach, das Minderjährige keinen BNet Account erstellen dürfen (müssen dann Eltern machen), oder das man mind. 13 sein muss um FB zu benutzen. Damit glauben sie, abgesichert zu sein, was natürlich nichts dran ändert, das kaum ein Nutzer diese Bedingungen überhaupt mal zur Kentniss genommen hat.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 13:18 #

Stimmt, ich lese mit EULAs auch nicht durch bei Spielen die ich installiere.
Aber auch nur, weil bei mir ein Spiel nie online geht und die ganze Eula was ich darf oder was der Publisher/Entwickler darf damit für mich hinfällig ist.
Ich habe die komplette Kontrolle.

Bei den Onlineplattformen ist es anders. Die nutze ich aber auch nicht ;).

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 13:34 #

und was wäre, wenn ein dein Spiel zusätzlich einen Programmaufruf registriert, der unabhängig vom Spielclient ausgeführt wird? So wie früher im Autostart mit einem nichtsagenden Namen, nur etwas unauffälliger? Viele haben 70 oder mehr Prozesse gleichzeitig laufen und wissen nicht mal, welcher Prozess zu welchem Programm gehört

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 14:01 #

A Ich kontrolliere meinen Autostart wie auch die laufenden Prozesse sehr aufwändig
B Selbst wenn ein Spiel Programmaufrufe loggen würde. Ich blockiere dessen Datenausgang indem ich jegliche Internetverbindung verweigere.

Falls das Teil Daten vorbei an meiner Firewall versendet, dann kann ich gleich mal anfangen mit dem Hackerparagrafen zu wedeln.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 14:28 #

was für eine Firewall benutzt du? Gibt es eine die dem Ottonromalnutzer anzeigt wenn Programme "außer der Reihe" d.h. heimtückisch senden wollen?

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 15:07 #

Benutze Comodo
Die bringt gleich sowas mit wie eine UAC. Sie bietet schon mal mehr Kontrolle als andere Firewalls und als die Windows UAC. Ist aber auch komplizierte zu bedienen und die Meldungen sind, naja... ;).

Ob sie jetzt sowas, das arbeitet wie ein Trojaner (den ich freiwillig installiere und der sich tief in das System einfrist) aufhalten kann. Keine Ahnung. Das wäre dann aber schon was für das Strafrecht wenn ein Hersteller sowas mit seiner Software vertreibt.
Wobei auch niemand Sony wegen seines Rootkits belangt hat.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 15:14 #

Danke, werd ich mir mal ansehen. Hast du auch einen Tipp für Linux?

mon2908 11 Forenversteher - 594 - 25. August 2011 - 15:46 #

Iptables und ein gutes Buch dazu.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 21:42 #

gebookmarked, thx

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 25. August 2011 - 15:55 #

Ohja, Comodo ist schon fein. :)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. August 2011 - 21:35 #

Das musste ich gerade erstmal nachschlagen, ich hab mich die ganze Zeit gefragt, was ihr mit dem Editor veranstaltet. :D

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 25. August 2011 - 22:55 #

Haha, ja es gibt eine Comodo Internet Security Suite - die auch sehr viele Einstellmöglichkeiten bietet - und dazu noch kostenlos ist.

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 - 25. August 2011 - 9:26 #

Tja,da Hilft es nur noch,Serven im Privaten Modus,dann müssten die schon meinen Provider anrufen um rauszufinden auf welchen Websites ich wahr,und das Programm selber? Meine Firewall ist so eingestellt das zugriffe aufs Inet einmalig stattfinden,das programm hatt also keine dauerhafte erlaubniss nach Hause zu telefonieren,eingehende Verbindungen werden bei mir eh standart nicht zugelassen.Hab viele Programme gehabt die beim deinstallieren ins Inet dem Hersteller bescheid sagen wollten,Blocken und gut ist.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:36 #

so sicher bist du dann auch nicht. Auch im privaten Modus wird der Cache gefüllt den sich so ein Überwachungsorigin sicher ansieht.

Wenn du Spielen willst wird eine Verbindung benötigt die du kaum richtig einschränken kannst, und dann kann dein Origintrojaner der sowieso schon alle Programme ausgespäht und in einer Liste zusammen gefasst hat, und deine Internetgewohnheiten kennen will,

auch gleich noch ein paar 100 bis 1000 zuvor kopierte thumpnails nach hause schicken. Die Minivorschaubilder sind meist nur 15kb groß, ein 1000er Päckchen bereichert deinen upload dann vielleicht kurzzeitig um 2-3mb. Logs werden übrigens auch angelegt wenn man im Netz etwas schreibt, mit User-Anmeldenamen (Accountname im OS) und dem Namen der Empfängerseite samt Zeit und Datum. Was würde sich Origin freuen wenn sie diese Logs bekämen von denen der normalOtto noch nichtmal etwas weiss?

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 16:40 #

Der Cache läßt sich immerhin Browserseitig deaktiviren. Beim Firefox etwas schwerer beim IE über einen klick.
Schon komisch, dass der IE in dem Punkt besser arbeitet.

Beim Rest allerdings stimme ich zu. Das Programm kann die Daten locker so nebenbei sammeln und lädt sie dann halt irgendwann hoch.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 17:02 #

IE habe ich mir mal abgewöhnt, aber du wirst recht haben. Mit Cache meine ich allerdings nicht nur den Browser-Cache, den ja eigentlich jeder löschen kann, sondern Cache und temp Verzeichnisse, die das Betriebsystem so über die Zeit anlegt. Ich war einmal !sehr! überascht, in einem temp-Ordner eine Auflistung von Kommentar-Metadaten aus dem Wow-Forum zu finden. War unter Windows, abgespeichert war der Windows Login-Name, der Position im Forum und die Zeit, ob der Inhalt pro temp-Datei dabei war weiss ich schon nicht mehr. Ist aber erstmal ein Schreck, auf soviele Aufzeichnungen zu stoßen, die sonst eigentlich nirgends hätten sein dürfen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12534 - 25. August 2011 - 9:32 #

Was ich mich frage warum regt man sich darüber auf?
Das ist Standart und zwar seit Jahren!
On es nun eine AntiCheat Software ist die den PC durchforstet, Ob es eine App ist die unbemerkt auf deinem Smartphone daten sammelt, ein Onlineeinkauf der deine Daten sammelt und diese benutzt werden usw das man sich dann nur bei EA und evtl noch WoW aufregt verwundet mich schon...

Regt man sich bei amazon auf das man zustimmt das sie alles was du anklickst, speicherst ect aufzeichnen und sie dann an ausgewählte dritte weitergeben?
Nein hält auch keinen davon ab dort zu bestellen!
Ihr alle solltet mal überall wo ihr angemeldet seit die Nutzungsbedingungen/Datenschutzerklärungen wirklich durchlesen....

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 16:47 #

Es ist kein Standard seit Jahren. Nicht nur ist es kein Standard, nein, es ist bisher in dieser Qualität auch unbekannt. Bisher musste man für kein Spiel so weit die Hosen runterlassen. Wenn das alles so zutrifft, dann hat man hier ja alle Methoden zur Erfassung gebündelt. Die Spiele die ich mir dieses Jahr bisher gekauft habe, hatten nicht mal irgendeine Funktion die das Internet braucht (von Patches abgesehen). Also tu nicht so als handele es sich hier um etwas das längst Normalität sei.
Es sollte außerdem einfach zu erkennen sein, dass die negativen Seiten von 10 verschiedenen Diensten etwas völlig anderes sind, als deren Bündelung in einen einzigen Dienst.

Martin Lisicki Redakteur - P - 35886 - 25. August 2011 - 9:49 #

Die grosse Frage ist: was kann man jetzt tun, wenn man unbedingt eins der kommenden Origin-Spiele spielen möchte, aber mit der EULA absolut nicht einverstanden ist - nur wegen so nem Scheiss Publisher wie EA will ich SWTOR nicht boykottieren, dafür freu ich mich seit Jahren zu sehr auf dieses Spiel...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. August 2011 - 9:53 #

Da kannst du absolut nichts tun. Wenn du SWTOR spielen willst, musst du EA erlauben Daten über dich zu sammeln.

volcatius (unregistriert) 25. August 2011 - 10:27 #

Da muss jeder seine eigene Grenze ziehen.
Bei Ubisoft bin ich konsequent gewesen und habe mir nichts mehr geholt, aber wenn Mass Effect 3 wirklich Origin-Zwang haben sollte...

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 25. August 2011 - 10:40 #

Für SW:TOR muss man sich Origin nur installieren, wenn man das Spiel digital bezieht. Und selbst dann wirds nur zum einmaligen Download genutzt, um das Spiel zu spielen muss es nicht laufen.

Mit der "boxed"-Version installiert man direkt von DVD und kommt so komplett um Origin drumrum.

Quelle (letzter Beitrag): http://www.swtor.com/community/showthread.php?t=343383&page=4

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:49 #

die große Frage ist, warum hast du früher nichts getan, um diesen Trend nicht noch zu fördern? Kritik an solcher wachsenden Überwachung gibt es seit langer Zeit.. Sind dir die Auswirkungen erst jetzt groß genug das du sie zur Kenntnis nehmen kannst, aber noch nicht groß genug um Konsequenzen zu ziehen? Wieso sollte EA was ändern wenn das nicht genug Kunden tun?

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 11:08 #

Weil er auch den Online-Zwang bei D3 toll findet und zwischen dieser (grundlegender) Akzeptanz und den resultierenden Auswirkungen (wie dieser) keinerlei Korrelation sieht. Nuff said.

Gigi d'Angostura 10 Kommunikator - 542 - 25. August 2011 - 10:09 #

Hab ja schon bei der News vom Fehlen eines Server-Browsers überlegt, meine Vorbestellung von Battlefield 3 zu stornieren. Hab mir aber dann gedacht, da ich das Spiel eh hauptsächlich für den Multiplayer möchte, ist mir da der always-on Zwang nicht so ein Dorn im auge wie bspw. bei Ubisofts Silent Hunter 5.

Aber diese News schlägt ja wohl dem Fass den Boden aus. Jetzt gibts schon zwei Firmen, die ich ab sofort meiden werde. Zu Ubisoft gesellt sich jetzt auch noch EA. Gott sei Dank hab ich da meine Aktien auch schon lange verkauft, Sau-Verein!

volcatius (unregistriert) 25. August 2011 - 10:15 #

Absolute Unverschämtheit, was EA sich da herausnimmt. BF3 ist für mich endgültig gestorben.
Leider wird es wohl in Zukunft verstärkt so sein, dass solche "Dienste" sich immer mehr Freiheiten gegenüber dem User herausnehmen.
XBoxLive und PSN haben es noch leichter - da läuft eh alles über das geschlossene System mitsamt Namen, Adressen, kompletten Einkaufslisten, Spielzeiten- und -dauer, Interessen und Vorlieben.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:52 #

nein, auch in den PSN AGBs gewährst du das Recht, aus deinem Verhalten abgeleitete Informationen an Dritte weitergeben zu dürfen. Landet alles bei nem Aggregator.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 25. August 2011 - 10:28 #

Ich erinnere mich nur wage, aber ich glaube in DE ist der Zwang zur Zustimmung einer solchen Datensammelerlaubnis nicht zulässig.
Unter diversen Gewinnspielteilnahmen, Magazin-Abos, Kaufverträgen etc. stehen meist ein-zwei Zeilen, zur Verwendung der Daten zu werblichen Zwecken.
Eine Zeile weiter drunter steht dann "Unzutreffendes streichen".
Theoretisch müsste man also die Möglichkeit haben zu widersprechen. Allerdings würde das erstmal Aufwand bedeuten, denn logischerweise akzeptiert eine Software nur ein "Ja" oder ein "Nein", kein "Ja, aber..." Vll läuft es so, dass man die EULA ausdruckt, nicht zutreffendes streicht, unterschreibt, das ganze per Post an EA schickt und dann müsstes eine Spezialversion von Origin geben, oder einen Patch, der die Sammelwut unterbindet...zumindest hoffe ich das schwer, ich würde die Mühe auf jeden fall auf mich nehmen...
Ist echt schon ganz schön schlimm geworden...

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 10:40 #

Ich bitte darum, dass du die Nummer durchziehst und Bericht erstattest. Solche Aktionen sollten eigentlichen von der Spielepresse gestartet werden aber da wird ja auch lieber unkritisch gekuscht um nicht irgendwelche exklusiven Berichtsmöglichkeiten für Blockbuster zu verlieren...

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 10:59 #

Die EULA weist ja darauf hin, das du den Dienst nicht nutzen sollst, wenn du mit den Bedingungen nicht einverstanden bist.

Die Daten gehen dank dem Safe-Harbor abkommen direkt an Server in den USA, und die United Corporate Security States kümmern deine Bedenken herzlich wenig, solange sie juristisch nicht belangt werden.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 26. August 2011 - 10:33 #

Naja, aber die EULA ist ja im Endeffekt das Produkt. Wenn das Produkt in Deutschöand abgesetzt wird, muss die EULA auch konform mit der deustchen Rechtssprechung sein. Problem ist, dass EA nur eine EULA schreibt und da alles drin steht, was die sich in ihren feuchtesten Träumen ausdenken können und da man im Endeffekt Anwalt sein muss, um zu wissen, ob eine Klausel in der EULA zulässig ist, oder nicht, spielt es in der Praxis kaum eine Rolle, es sei denn jemand würde tatsächlich klagen.
Dennoch bin ich der Meinung, dass ein solcher Zusatz, der bei Nutzung des Produktes, die Datenherausgabe erzwingt, unzulässig und daher streichbar ist. Vll schreiben sie gerade deswegen, dass man das Produkt eher nicht nutzen soll, wenn man nicht einverstanden ist, da ihnen ein paar Verkäufe weniger, lieber sind, als eine Sonderregel für Deutsche, was ja dann auch alle Deutschen haben wollen/dürfen, wenns erstmal die Runde gemacht hat.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9888 - 25. August 2011 - 10:29 #

Das kann doch nicht wahr sein. Was soll das? Gerade ist Diablo 3 wegen des Online-Zwangs von meiner Muss-kaufen-Liste geflogen, und jetzt auch noch Mass Effect 3?

Ich hoffe doch sehr, dass man sich eines Besseren besinnt und diesen Quatsch aus der Eula rauswirft. Allerdings denke ich, dass EA eine so große Marktmacht besitzt und sich die Spiele so gut verkaufen werden, dass keine Notwendigkeit dazu besteht, überhaupt darüber nachzudenken, die Eula zu ändern. So ein Mist!

Commander Z 10 Kommunikator - 363 - 25. August 2011 - 10:51 #

Der Schrei nach deutschen Gesetzen ist doch eher sinnlos oder?
Denn der Sitz von EA ist... USA?
Und diese EULA gilt für Origin, und wird denke ich mal nicht den Spielen beiliegen. Da wird nur darauf hingewiesen, dass Origin benötigt wird.
Hmm aber dann wird auch wohl eine Installations-Kopie von Origin beiliegen? Wahrscheinlich schon. Und natürlich muss da auch eine EULA sein. Args verkorkst... Oder schrieben die nur; Ladet euch Origin runter und installiert es? Grrrr...

Ich krieg bei diesem ganzen Zeug 'nen Drehwurm und hab auf Zocken noch weniger Bock :/ Und so begräbt man PC-Gaming definitiv.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 11:01 #

Doch das ginge. Wenn die Spiele hier verkauft werden wollen, müssen sie sich an unsere Gesetze halten. Solange aber niemand klagt oder der Verbraucherschutz nicht untersucht, machen die was sie wollen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59659 - 25. August 2011 - 11:03 #

Oh weh, oh weh, da hätte ich bei der Installation wohl mal was besser aufpassen müssen, welchen Dingen ich da eigentlich zustimme. Positiv daran: Ich werde mir jetzt doch mal angewöhnen, die EULAs zu lesen und nicht nur abzunicken...

Dank dieser Klausel könnte es jetzt gut sein, dass Mass Effect 3 für den PC gestorben ist, Battlefield 3 steht ja schon länger nicht mehr auf meiner Wunschliste. Eigentlich habe ich ja kein Problem damit, wenn anonyme Daten über mich gesammelt werden. Bei dieser Art und Weise geht mir aber der Hut hoch.

Alien42 (unregistriert) 25. August 2011 - 14:29 #

Dann fange am besten gleich mal mit deiner Windows 7 EULA an. Mal schauen, ob dir dann der Kragen platzt :)

schnick Neuling - 3 - 25. August 2011 - 11:16 #

egal muss battlefield spielen!!

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15050 - 25. August 2011 - 11:17 #

Das optionale bei Steam bezieht sich doch nur auf die Echtwelt Namen und Adressen, alles andere läuft doch wie bei Origin. Und hier mal eben was Steam / Valve sammelt um ihren Service zu verbessern:
http://store.steampowered.com/hwsurvey

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 25. August 2011 - 11:33 #

Quatsch, die von dir verlinkte Umfrage ist ebenfalls optional.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15050 - 25. August 2011 - 11:46 #

Der Client sammelt in etwa die gleichen Daten ohne diese `optionalen` Umfragen.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9888 - 25. August 2011 - 11:48 #

Kann man denn irgendwo genau sehen, was der Client ungefragt an Daten sammelt?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15050 - 25. August 2011 - 11:55 #

Im Steam Nutzungsvertrag allerdings nicht als Klartext sondern schön verschlüsselt zum rausdestillieren und ebenfalls sehr kryptisch in der Datenschutzrichtlinie. Am Ende zählt man 1 und 1 zusammen und erhält in etwa ein Bild was da so erfasst wird. Mich persönlich stört das nicht, was mich aber stört ist das `gute Steam` und das `böse Origin`.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9888 - 25. August 2011 - 11:56 #

Hm, ok, wäre auch zu schön gewesen, wenn das irgendwo eindeutig gestanden hätte...

Loki 11 Forenversteher - 597 - 26. August 2011 - 11:16 #

Das einzige was mich bei der Erhebung schockt, ist die Softwarenutzungsstatistik.
Jeder kann gern wissen, was für Hardware in meinem Rechner verbaut ist und was fürn OS da läuft. Verrät jetzt nicht so viel über mich, bzw. gibt keinen großen Angriffsflächen für Manipulationen...auch die erhebungen zu Nutzung und Absatz der Spiele bei Steam finde ich eher gut. Sorgen sie doch im Endeffekt dafür, dass Steam derartige Angebote machen kann, da sie genau wissen, wann sich ein Spiel zum Normalpreis togelaufen hat, was viel gespielt, aber wenig verkauft wird usw.

edit: Gut, die Identifizierbarkeit durch die individuelle Hardwarekonfig ist nicht fein, da habich zuerst garnicht dran gedacht...

medi 08 Versteher - 198 - 25. August 2011 - 11:50 #

Wo ist da jetzt das Problem? Man braucht bei Origin weder seinen Namen oder etwa seine Adresse angeben. Das IP-Adressen gespeichert werden sowie Infos zum Betriebssystem ist ebenfalls nix neues und geschieht bei jeden Server im Internet. Speichert Gamersglobal etwa nicht diese Daten? ;)

"Hinzu kommt, dass ihr EA unter anderem zu protokollieren ermöglicht, welche Programme ihr installiert und welche Websites ihr besucht habt."

Steht so nicht in der EULA! Das bezieht sich lediglich auf die jeweiligen EA Dienste

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. August 2011 - 12:57 #

"ein Betriebssystem, deine Nutzung der Anwendung (einschließlich erfolgreicher Installation und/oder Deinstallation), Software, Software-Nutzung und deine Hardware-Peripherie identifizieren"

Es steht so in der EULA. Sie dürfen deinen Rechner nach der installierten Software und deren Nutzung scannen.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9888 - 25. August 2011 - 11:58 #

Al Bundy - Strike! Ach nee, is ja nich Strike ;-)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 12:17 #

Ich finde, es sollte wie bei Steam freiwillig passieren, dass die Hardware und Software für Statistiken gescannt wird.

Was mich mal außerdem interessiert: Hier und überall sonst steht immer "der ehrliche Kunde". Gibt es denn unehrliche Kunden? Ich meine, der Kunde ist doch per se ehrlich, verglichen mit dem Schwarzkopierer (Raubkopieren ist Unsinn, schaut euch die Definition von Raub mal bitte an!).

"Ehrlicher Kunde" und "Raubkopierer" zeigen beide, dass Leute munter Dinge nachplappern, ohne mal über ihren Sprachgebrauch nachzudenken.

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 18:15 #

Ich würde sagen die Schwarzkopierer sind die unehrlichen Kundenm, denn sie treten im offiziellen Bereich ganz normal auf, verlangen Support, nutzen (sofern möglich) Online-Dienste usw -- nur haben sie eben nicht bezahlt :)

Technicus (unregistriert) 25. August 2011 - 18:42 #

Und ich dachte schon, ich sei der einzige, der predigt, daß das Wort "Raubkopierer" ein Kunstwort, eine Erfindung der Contentindustrie ist, die damit ihre Empörung ob der Tatsache, daß es keine physische Notwendigkeit mehr gibt, ihre Produkte zu kaufen, zum Ausdruck bringen will.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 30. August 2011 - 12:03 #

Und ein Büro war ursprünglich mal eine französische Pferdedecke. So funktioniert Sprache eben.

Ike 14 Komm-Experte - P - 1860 - 25. August 2011 - 12:30 #

Hmm, hmm, hmm. Origin ist damit für mich wohl gestorben, das geht mir bei allem Frieden, den ich inzwischen mit Steam abgeschlossen habe, zu weit.
Na hoffentlich kann ich meine bisher über den EADM erstandenen Spiele (The Saboteur und... ?) auch ohne das im Hintergrund laufende Programm spielen.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 12:33 #

Und WO ist jetzt der Unterschied zu all den anderen LauncherDRM Systemen? Ich meine damit durchaus Ubilauncher aber auch Steam. Letzteres hat schon oft genug auch ohne Einwilligung Informationen gesammelt.
Es ist doch echt nichts neues. So oder so ähnlich haben das doch all die tollen Plattformen in ihren AGBs.
Aber während EA deshalb angegangen werden und der Ubilauncher vor allem wegen seiner ständigen Internetverbindung böse ist sind die von Steam die guten Engel mit der weißen Weste.
Lang lebe die Doppelmoral. Oder anders, hauptsache es ist wieder ein Feindbild da, dass davon ablenkt, dass man schon längst mitmacht.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 12:37 #

Als Zusatz.
Guten Morgen, genau mit solchen Szenarien haben sich Steamkritiker seid 2004 den Mund fusslig geredet.
Im Grunde waren die Szenarien ja sogar weniger schlimm. Aber da alle das gefressen haben was auf den Tisch kommt. Jeder der Steamgames hat, Games mit dem Ubilauncher oder einfach nur Spiele die eine Onlineaktivierung erfordern.
Schaut in den Spiegel um zu wissen wer an solchen Praktiken die Mitverantwortung trägt.

PS.
Ich habe keine solchen Spiele, daher kann ich mir die Freiheit herrausnehmen sowas zu schreiben.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 12:49 #

In meinem Fall habe ich freiwillig an einem Datenscan bei Steam zugestimmt und auch nur, weil ich die dann öffentlich dargestellten Hardware-Statistiken sehr interessant und hilfreich für die Branche empfinde. Ich mag auch, dass es eben nicht nur heimlich intern genutzt wird, sondern sogar die Konkurrenz davon profitiert.

Das ist definitiv ein Unterschied zum Zwangs-Scan bei Origin.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 12:57 #

Im Grunde hast du doch nur der Veröffentlichung der Daten zugestimmt.
Oder glaubst du ernsthaft, dass Steam keine Daten einfach mal so sammelt. Falls ja bist du wirklich Naiv.
Steam sammelt (sehr viel mehr und andere) Daten der Nutzer ohne deren erneute Zustimmung (die einmalige zu den sich ständig ändernden AGBs reicht) und wertet diese auch aus. Und natürlich machen sie auch Geld mit diesen Daten.
Das steht natürlich auch in ihren AGBs, wenn auch weniger deutlich. Der Kunde muss es ja nicht gleich verstehen.
Du hast aber am Ende des Tages den gleichen Zwangs-Scan wie bei Origin.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 13:26 #

In dem Augenblick hast Du Dich für eine ernsthafte Diskussion disqualifiziert, wo Du Vermutungen anstellst, erwartest, dass man schwammige Informationen zwischen den Zeilen der AGBs finden soll und mich dann noch naiv bezeichnest.

Der Fakt, dass Du das auch noch anonym machst, addiert sich noch dazu und spricht für sich selbst.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 13:49 #

Hast du die AGBs gelesen? Ja oder nein.

Wenn ich dich darauf hinweise, dass sich Steam im Grunde die selben Freiheiten der Datensammlung und der Datenauswertung herrausnimmt, dieses aber nur in Anwaltsdeutsch an verschiedensten Stellen der AGBs in einzelpunkten darlegt, die man sich selbst zusammensuchen darf, dann disqualifiziere ich mich also.
Tut mir leid, dass es die Realität ist. Aber so sind AGBs nun einmal geschrieben. Der, der sie am wenigsten verstehen soll bis du.
Sie sind absichtlich schwammig formuliert. Nicht für dich sondern für den Anbieter der sich im Nachhinein immer auf eine schwammige Formulierung zurückziehen kann mit den Worten "stand doch da".

Und zur Naivität. Dir scheint offensichtlich nicht bewußt zu sein, dass Steam schon Daten ohne Zustimmung gesammelt hat und diese ausgewertet hat und das auch noch zugegeben wurde.
steampowered.com/Steam/Marketing/message/639/
Oder hast du jemals außerhalb der AGBs zugegeben, dass Steam deine Festplatten auf ihren Fragmentierungsgrad scannt.
Das sind keine spielinternen Daten sondern externe des Rechners die der Client nebenbei erfasst hat.
Das war 2006. Was denkst du was heute schon so alles erfasst wird.

Was soll ich aber zur Anonymität sagen Herr oder Frau Privat Privat aus Privat. ;)
Du bist nur ein Nickname. Ich auch. Der einzige Unterschied ist, dass ich keine Gründe sehe mich bei GG zu registrieren, da es mir ausreicht wenn ich ab und an mal einen Kommentar schreiben kann.
Das ich mir jetzt nicht extra einen Nickname ausdenke. Verzeih mir diesen Frevel. Ich bin allerdings der Selbe der schon den ersten Kommentar auf den du geantwortet hast geschrieben hat. Und damit habe ich sogar schon mehr preisgegeben als du. Bin männlich ;).

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 14:16 #

Schau Dir die Definition von naiv mal bitte an. Du hast Naivität vermutlich in beleidigender Weise mit vermuteter Unkenntnis der AGB verwechselt.

Abgesehen davon habe ich nichts dagegen, wenn Steam die Fragmentierung der Festplatten und die Aktualität meiner Treiber prüft und mich bei Bedarf auf die Webseite des Treiberherstellers umleitet. Treiber und Festplatten sind definitiv mit dem Spiel verbunden und der Service hilft mir in der Tat.

Dem Scannen nach der restlichen Soft- und Hardware habe ich freiwillig zugestimmt, weil die Statistiken sehr hilfreich sind für die gesamte Branche, denn sie werden öffentlich publiziert.

Daneben kann man nicht schönreden, dass die meisten Troll-Posts bei GG von Anonymous kommen, wer auch immer dahinter steht. Schon deswegen steht der Name nicht gerade für Diskussionskultur.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 14:18 #

Naivität meinte ich nicht in beleidigender Form.
Ich meinte es auch nicht in Bezug auf die Unkenntnis der AGBs.
Für mich sind naive Menschen, Menschen die an das Gute glauben und daran, dass sich jeder an die Regeln hält ohne irgendwelche Hintergedanken. Nichts schlechtes und wenn alles es so handhaben würden wäre die Welt um vieles besser.
Leider ist es eine Eigenschaft, die oft ausgenutzt wird.
Für mich ist Naivität keine Beleidigung sondern einfach eine mennschliche Eigenart die jeder mehr oder weniger stark ausgeprägt besitzt.

Zugestimmt hast du im übrigen nur der öffentlichen Auswertung der Daten. Das Steam diese Daten an sonsten nicht sammeln und analysieren würde ist ebend dieser Glaube an das korrekte Verhalten aller, was ich durchaus als eine Form der Naivität ansehe.
Schlecht ist dieser Glaube nicht. Leider wird er oft missbraucht. Wenn es für dich ok ist, dass Steam deine Festplatte durchrödelt und sich alles anschaut um mehr "Service" zu bieten. Ok, für mich ist eine rote Linie überschritten.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 14:23 #

Sorry wenn ich mich kurz einmische, aber so schwammig sind die Bedingungen doch alle garnicht.

1. "By using Valve's online sites and products, users agree that Valve may collect aggregate information, individual information, and personally identifiable information"

2. "you expressly grant Valve the complete and irrevocable right to use, reproduce, modify, create derivative works from, distribute, transmit, broadcast, and otherwise communicate, and publicly display and perform the User Generated Information and derivative works thereof in any form, anywhere, with or without attribution to you, and without any notice or compensation to you of any kind."

3. "Valve may share aggregate information and individual information with other parties."

Valve unterscheidet a) personally identifiable data, b) individual data und c) aggregate data. C behandelt Gruppen und dadurch anonymisierte Daten, von A behaupten sie, das sie echte Namen, Adressen etc nur zu bestimmten Zwecken weitergeben, aber B wird geteilt. B entspricht personenbeziehbaren Daten, je mehr man davon hat, desto einfacher ist die Zuordnung zu einer bestimmten Person, auch ohne personenbezogene Daten.

Die Rechte an User Generated Information wurden zuvor abgegeben, Valve hat alle Rechte an dem, was man wann wo wie und wie oft macht. Damit können sie machen was sie wollen.

Was nur noch fehlt ist die Zustimmung, das "personally identifiable information" mit "any third party" geteilt werden darf (könnte in den verschiedenen Anhängen versteckt sein oder auch nicht, oder bei den Bestimmungen zu jedem einzelnen Spiel), oder, einfacher, die Zuordnung zum echten Namen passiert bei einem Drittanbieter. Valve macht User Generated Data und Individual Data (darunter eindeutige Pseudonyme) zugänglich und liefert genug Daten, um das ganze bei Zeiten Personenbezogen zu machen. Mehr als hilfreich sind dafür Systemspezifikationen, aber mit dem Vormarsch von eindeutig identifizierbaren mobilen Geräten und den genaueren regionalen IP-Ranges ist die Zuordnung der verstreuten pseudonymen Einzelprofile sowieso nur noch eine Frage der Zeit.

Sisko 22 AAA-Gamer - 32631 - 25. August 2011 - 14:28 #

Stimmt gibt genug Dienste die ähnliche AGBs haben, heute leider üblich ...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 14:41 #

Die Frage ist nur, wie soll Steam all diese Community-Features anbieten, wenn sie nicht irgendwelche Daten über mich sammeln würden? Zudem kann ich das ja im Steam-Client ausschalten, wenn ich eben nicht will, dass die Informationen gezeigt werden, wann und was ich spiele, was ich auf dem Wunschzettel habe oder was meine Achievements sind.

Und ja, natürlich sammeln sie weiter diese Daten, wenn ich das Veröffentlichen ausschalte. Denn wenn ich die Veröffentlichung wieder einschalten würde, müsste die Statistik trotzdem komplett sein, wäre ja komisch wenn auf einmal bestimmte Achievements fehlen würden oder die Zahl der gespielten Stunden falsch wäre.

Aber mal ehrlich, wenn ich z.B. Left4Dead 2 spiele, gehört das einfach dazu. Wenn ich das nicht will, spiele ich doch einfach ein Singleplayer-Offline-Game.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 15:10 #

wenn man etwas off-the-record spielt, muss das nicht nachträglich einfügbar sein. Dafür entscheidet man sich doch wenn man es deaktiviert. Die Akte soll in dem Fall dann eben nicht lückenlos sein, das nennt man Entscheidung. Entscheidung ohne Auswirkung ist keine..

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 15:23 #

Die Entscheidung hast Du doch im Grunde, wenn Du Steam installierst. Du kannst von Anfang an diesen Dienst meiden. Die meisten Spieler, die ich kenne, schalten da nichts aus und nutzen die Community-Features fleißig. Wenn ich mal mit L4D2 online gehe, melden sich meistens viele Freunde von sich aus, weil sie gesehen habe, dass ich gerade dieses Spiel starte. Das ist cool, weil ich so häufiger auch spontan mit Freunden spielen kann.

Wie gesagt, es ist ein kommerzielles Angebot, das man gerne meiden kann, aber wie auch bei Origin sieht man immer Leute, die jammern und trotzdem z.B. wegen BF3 das Teil installieren. Das wirkt schon etwas scheinheilig, unglaubwürdig und inkonsequent, dann überall gegen die Plattform zu wettern.

Wenn mir RTL nicht gefällt, schaue ich es ja auch nicht, ob da nunmal ein cooler Film gezeigt wird, oder nicht.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 15:45 #

Ich (der erste Anon) habe kein Steam.
Ich habe keinen EA-Account
Ich habe keinen Ubilauncher
Ich habe kein Impulse

Leider werden Steam und Konsorten heute immer öfter als Spielerfeindliche DRM-Kopierschutzsysteme verwendet. Auch und vor allem für Spiele die keinerlei Multiplayerkomponenten haben.
DRM an sich ist nicht böse. Die Umsetzung in der heutigen Zeit als einseitig zu bezeichnen würde aber schon an Hohn grenzen.

Die meisten Spieler die du kennst nutzen nicht nur die Communityfunktionen von Steam, sie nutzen auch Steam selbst.
Die meisten Spieler die ich kenne nutzen Steam nicht. Sie meiden es. Was im übrigen das Angebot des Marktes sehr verringert.
Von der Nutzung von Steam zur Nutzung der Comunity ist es nur ein sehr kurzer weg. Und warum sollte man ihn nicht gehen. Die Nachteile hat man ja schon akzeptiert. Warum die Vorteile nicht mitnehmen.

Da aber sehr viele Spiele mit Steam erscheinen gibt es offensichtlich mehr Menschen die es akzeptieren ausgeforscht zu werden oder schlimmer noch, die es einfach nicht kümmert, als Menschen die dies nicht wollen.
Und der Grund ist einfach nur "Ich will das Spiel zocken!!!!!".

Der Vergleich mit RTL hinkt.
Wenn du sagen würdest, dass du die HD-Sender der Privaten nicht nutzt weil du dafür einen Vertrag über 50€ im Jahr abschließen müßtest. Dann würde es stimmen. Schließlich meidest du ein Gesammtpaket weil dir etwas daran nicht gefällt (z.B. kein EA-Spiel das Origin benötigt weil Origin ebend Daten sammelt)
Auch wenn du sagst, dass du einige RTL Sendungen konsequent ignorierst könnte es passen. Das wäre z.B der Verzicht auf DA2 weil es konzeptionell nicht gefällt gegenüber dem Kauf von DA1 (alle anderen Faktoren mal außen vor gelassen).

Wenn es allerdings auf ein Konzept wie DA2 ist scheiße -> ich meide alle zukünftigen EA Titel oder Origin ist scheiße -> ich meide alle EA-Titel auch wenn sie es nicht benutzen hinausläuft (RTL ist scheiße -> ich meide die guten (und anspruchsvollen) Filme, Serien und Sendungen deshalb auch) dann stimmt was an dem Konzept nicht.

Ich werde z.B. nur zukünftige EA-Spiele meiden die Origin oder Internetaktivierungen vorraussetzen. Das es sich dabei um das gesammte Sortiment handeln dürfte ist aber nur Zufall.

Anonymous2 (unregistriert) 25. August 2011 - 15:58 #

Ja natürlich, nur siehst du doch dass es mit dem Verzichten so langsam brenzlig wird. Es gibt konsequente Leute, die verzichten ganz oder größtenteils und/oder lange, während die Masse sich ärgert, aber nicht verzichten möchte. So sind wir bald soweit das die konsequenten Leute weitgehend ausgeschlossen sind, und der Rest sich fragt, wie sich eine Firma sowas überhaupt rausnehmen kann und damit durchkommt, aber bereits resigniert hat. Am Ende stehen alle ratlos da weil sie die Überwachung eigentlich nicht wollten, aber dann machtlos sind wenn der Personenbezug über Nacht über dutzende verschiedene Plattformen hergestellt ist.

Klar ist es cool was man mit völliger Offenheit alles machen kann, wer hätte den unbeschwerten Spaß mit Freunden denn nicht gerne, aber Ausschluss oder vollständige Akzeptanz dürfen doch nicht die einzigen Wahlmöglichkeiten sein? Nehmen wir dein Film-Beispiel. Man kann den Sender meiden, hat aber noch andere legale Möglichkeiten, den Film unter akzeptablen Nutzungsbedingungen zu sehen. Aber hier? ME3, BF3, D3 usw läuft doch auf keinem anderen Kanal, im Kino oder auf Dvd? Das verzichten-Argument wird doch zunehmend zu einem "dann musst du dein Hobby komplett aufgeben, weil wir anderen nicht gewillt sind, gemeinsam etwas Druck zu machen".

Du gehst davon aus, das die Leute jammern, aber nicht konsequent sind, womit du auch recht hast. Aber was machen die anderen? Lernen die jetzt stricken, oder werden die sich ab jetzt mit uralt-Spielen behelfen müssen, weil sich Mitspieler das PR der Firmen soweit verinnerlicht haben, das sie selbst die Vergläserung immer mehr verteidigen und selbst erzwingen wollen?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 16:04 #

Eure Ansichten sind deswegen so extrem, weil ihr nur die großen Publisher betrachtet und dazu auch nur auf dem PC. Es gibt in der Tat genügend Alternativen für das Hobby, ohne es aufgeben zu müssen. Man muss diese massentauglichen sogenannten "Blockbuster" nicht alle spielen.

Ist Verzicht denn wirklich so schwer?

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 16:10 #

Dann zähl mal auf.

Was kam in den letzten Monaten für den PC ohne DRM.
Eine Starthilfe gebe ich dir: Supreme Ruler Cold War
Weiter?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 18:22 #

Nur ein Beispiel: Witcher 2 habe ich bei GOG.com komplett ohne DRM erhalten. Und ich sehe wöchentlich neue Indie-Titel, Titel auf Android oder die vielen Hardcore-PC-exklusiven Spiele.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 18:36 #

Wie gesagt.
Zähl auf.
Du kannst mir viel erzählen, dass wöchentlich was erscheint.

Meinst du sowas wie AI-War oder Gratuitous Space Battles?
Dann fällt mir noch Strategic Command ein. Leider ein Spiel, dass du nur online kaufen kannst.
Zu guter letzt gibts da noch Paradox Interactive. Die sind allerdings wie Kalypso weder Fisch noch Fleisch. Wenn du die Patches möchtest, dann registriere dein Spiel doch bitte auf deinen Forenaccount bzw lege einen Account für unseren Kalypsolauncher an.
Ist beides DRM.

GOG.com ist eine digitale Vertriebsplattform mit Kontenbindung. Nur für den Fall, dass es dir noch nicht aufgefallen ist ;).
Und die normale Witcher 2 Version für den Handel erschient mit Onlineaktivierung. Wenn du außerdem die Versionen voll nutzen willst, dann mach doch bitte einen Account. Nur dafür gibts die ReleaseDLCs.

Android ist eine Smartphoneplattform. Da kannst du mir auch gleich noch erzählen, dass der Xbox Live Indyshop DRMfrei ist.

Larnak 21 Motivator - P - 25902 - 25. August 2011 - 21:21 #

Was ist denn bei GoG für dich "Kontenbindung"? Ich kann das Spiel herunterladen und dann damit tun was ich möchte, da bin ich an gar nichts mehr gebunden.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 21:30 #

Es ist wohl die Rede davon, dass man auf gog gekaufte Spiele wohl nicht weiterverkaufen kann/darf. Das ist dann auch die einzige Einschränkung überhaupt.

Die Retail kann man allerdings weiterverkaufen. DRM/Registrierung usw. gibt es da alles nicht (mehr seit Patch 1.2, aktuell ist 1.35).

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 21:28 #

Teilweise richtig. Die Onlineaktivierung wurde schon in frühen Patches entfernt (mit allem sonstigen DRM/Kopierschutz, den sowieso nur die Retail Version hatte). Die DLCs gibt es ebenfalls für jeden. Keine Registrierung ist nötig (die sind inzwischen in den Patches dabei und werden automatisch mitinstalliert).

Deine Infos _waren_ korrekt, bis zu dem Zeitpunkt in dem das Spiel den Patch 1.2 bekam (der entfernte dann auch die Möglichkeit zur Registrierung im Launcher).

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 26. August 2011 - 16:37 #

Das DRM der Retail Version von The Witcher 2 wurde doch schon kurz nach der Veröffentlichung entfernt. Da hast Du also ein großartiges Spiel komplett DRM-frei.

Bei gog.com von Kontenbindung zu sprechen, ist auch etwas weit hergeholt. Schließlich wird beim Installieren und Spielen nichts überprüft. Du hast das Konto nur, um das Spiel dort jederzeit wieder herunterladen zu können. Du könntest aber auch das Spiel einmalig herunterladen, sichern, Deinen Account bei gog.com Löschen lassen und das Spiel trotzdem überall installieren und Spielen und das heruntergeladene sogar verkaufen, da's nicht überprüft wird. Einzig die AGB verbieten das, aber da es ja nicht überprüft wird, sind die wirkungslos. Wo ist das nun Kontenbindung?

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 16:41 #

Sehe ich nicht so. Welche kleinen Publisher können denn heutzutage auf Überwachungsklauseln oder drakonischen DRM verzichten ohne einen finanziellen Nachteil gegenüber den Großen zu haben? Die Tendenz geht doch seit Jahren verstärkt zu dem hier beschriebenen Einschränkungen und DRMs. Neue Handhelds + Smartphonespiele kommen alle nicht mehr ohne solche Überwachungsklauseln und Geostalking aus. Wieso sollten Firmen das nicht zur allgemeinen Pflicht machen wenn man daraus soviel Profit zieht?

Selbst die traditionellen Konsolen wollen uns weismachen, das es ohne Geolocating-DRM, automatische Updates + mandatorische Online-Aktivierung nicht mehr geht. Seit Jahren verstärkt sich dieser Trend, weniger Privatssphäre-Optionen, dafür mehr "akzeptieren oder draußen bleiben". Noch gibt es Alternativen, aber seit drei Jahren beobachte ich wie diese immer drastischer zusammen schrumpfen. Wielange noch bis es keine mehr gibt? Du liest doch wieviele hier murren, es aber akzeptieren würden weil sie selbst nicht außen vor bleiben wollen. Die solltest du fragen ob Verzicht wirklich so schwer ist...

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 16:08 #

Besonders das Verteidigen wird derzeit überdeutlich.
Ein böses Wort gegen Steam (nicht hier) und schon werden die Messer gewetzt. Auch der Onlinezwang von Diablo 3 wird bis aufs Blut verteidigt (irgendwie passend) und zwar mit den Argumenten der Entwickler.
Eigentlich könnte man da ein Fanboy entgegenbringen. Aber das geht schon über das entsprechende Verhalten hinaus. Ich hatte schon einige male das Gefühlt (wieder nicht hier), dass ich genauso gut mit einem Scientologen über seine seinen Glauben diskutieren könnte. Rationale Argumente wurden dann doch recht schnell in Rage stürmend mit lautem Fanatismus weggebrüllt. Und wie bekannt ist, der der am lautesten brüllt hat recht.

Ich kenne übrigens niemanden der noch nichr resigniert hätte. Die Entwicklung derzeit erinnert mich irgendwie an einen guten Spruch: Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.
Diesmal stimmt der Spruch allerdings.

Einige spielen garnicht, einige (wie ich) spielen überwiegend altes Zeug oder die wenigen Spiele die noch ohne irgendwas auskommen (ja, die gibts noch) und viele sind zu den Kopierer gewandert.

Erfasst wird keiner von uns, die Gründe erst recht nicht.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 18:34 #

Sollte ich mal Steam verteidigen, dann versuche ich das mit etwas Abstand. Ich würde euch definitiv Recht geben, wenn meine Daten missbraucht werden. Aber ich sehe auch keine Möglichkeit, diese Community-Funktionen anzubieten, wenn eben nicht aufgezeichnet wird, wann ich das letzte Mal online war oder welche Achievements ich habe. Im Grunde mag ich es auch, wenn Einstellungen in der Cloud gesichert werden, weil ich dann auch auf dem Laptop weiterspielen kann oder mein Sohn hier zocken kann, wenn er mich besucht.

Wenn das alles schlecht wäre, würde es sich bestimmt nicht durchsetzen.

In Sachen DRM stimmt es, dass das extrem zugenommen hat. Leider sprachen die Statistiken dafür, dass ein DRM tatsächlich erfolgreich war und zumindest in den ersten Tagen/Wochen für weniger Schwarzkopien gesorgt haben. Ich würde mich persönlich über eine Welt freuen, in der nicht einfach die Arbeit anderer gestohlen wird.

Ich würde mich auch gerne wieder über ein Spiel freuen, das nicht dem Massenmarkt nachrennt, Charakter hat und auf die jeweilige Plattform (in meinem Fall PC) perfekt zugeschnitten ist und die Vorteile davon nutzt, ohne Rücksicht auf Crossplatforming.
Aber bei all diesen Gedanken müssen wir uns ernsthaft von den großen Publishern entfernen. Das ist wichtig, denn sonst sterben mittelgroße Projekte aus und es wird nur noch kleine Projekte von Indies oder mit geringeren Budgets wie "From Dust" geben und dann die großen Cross-Platform-Blockbuster, aber keine Mitte dazwischen.
Und ja, wenn so ein Projekt mehr Erfolgschancen mit DRM hat, dann soll es eben so sein.

Es wird später eh überwiegend Online-Games geben und Streaming. Das alte Produkt-Modell mit der Box im Laden wird vermutlich nicht aussterben, aber immer seltener.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 19:08 #

"Wenn das alles schlecht wäre, würde es sich bestimmt nicht durchsetzen."

Daran glaube ich schon lange nicht mehr. Ich habe schon mehrfach Spiele mit einem DRM gekauft den ich ablehnte (habe das auch schon mal erst nach dem Kauf herausgefunden), aber die es ohne halt nicht gibt. Einen Weg ein Spiel zu kaufen und dem Publisher/Entwickler sinnvoll mitzuteilen das man sich am DRM usw. stört, gibt es nicht. Ich kaufe eben vorwiegend nur noch die Spiele, die ohne sowas daherkommen und ignoriere fast alle Titel die ich nicht unbedingt spielen "muss".
Wenn man mal ehrlich ist, sind das doch alles "einsame Entscheidungen" die der Publisher trifft und mit denen der Kunde leben muss. Kontrollmechanismen des Marktes, so es sie denn überhaupt gibt, greifen hier doch nur in den seltensten Fällen. Jede Firma hat ja das Monopol auf ihr Spiel. Man kann es nur von ihnen kaufen. Die Methode "immer" auf "jedes" Produkt zu verzichten hat eben auch ihre Grenzen.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 19:14 #

Ich hab neulich erst Sega mit dem Kauf von Alpha Protocol mitgeteilt, dass ich für ihr Produkt gerne Geld ausgebe, nachdem ich erfahren habe, dass der vorhandene Patch das DRM entfernt. :) Die Denken leider jetzt es lag am Budgetpreis aber was will ich machen...

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 19:23 #

Meines Wissens nach gibt es nur Patch 1.1.
Und der entfernt keinesfalls das DRM und behebt auch keine der vielen kleiner Fehler im Spiel sondern nur einige Probleme bei der Onlineaktivierung.

Auf den versprochenen Patch der die Aktivierung entfernt warte ich noch ;)

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 19:25 #

Edit
Verdammt, die 1.1 entfernt das DRM OO

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 25. August 2011 - 22:07 #

Sonst hätte ich es ja nicht gekauft. ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 26. August 2011 - 16:40 #

SEGA 'ne E-Mail schreiben, ihnen für die Entfernung des DRM danken und ihnen mitteilen, dass Du es nur deswegen endlich kaufen konntest, gerne auch bereits vorher gekauft hättest, aber dank DRM nicht konntest. Liest zwar eh keiner, aber ...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 19:48 #

Das sehe ich anders, weil gerade diese Spiele von den großen Publishern immer wieder massentauglicher Einheitsbrei sind. Da fällt es zum Glück sehr leicht, darauf zu "verzichten". Auch das unglaublich große Budgetangebot (und jetzt auch noch die Klassiker bei GOG) trägt dazu bei, dass ich schon seit Langem auf Neuerscheinungen locker "verzichten" kann.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 19:59 #

Es ist sicher richtig, das es noch Hoffnungsschimmer gibt, insbesondere sowas wie GOG, aber sich unter Umständen von einem "massentauglichen Einheitsbrei" wie Batman Arkham City fernhalten zu müssen, bleibt für jeden passionierten Spieler sehr bitter.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 20:56 #

Als Lösung wegen des grassierend DRM Wahns in allen Preisbereichen auf alte teils Jahrzehnte alte Spiele zurückgreifen.
Auf die Idee bin ich auch schon ohne GOG gekommen.
Bitter wird es nur, wenn die Klassiker irgendwann aufgebraucht sind und die heutigen Spiele die Klassiker werden. Ich denke nicht, dass sich irgendwer dann darum kümmern wird das DRM raus zu patchen.
In dem Fall kann ich dann noch in den nächsten 30 Jahren nur das spielen, was ungefähr bis 2004 erschienen ist. Nette Lösung.

Btw, bei so einem massentauglichen Einheitsbrei wie Sins of a Solar Empire (bis Patch 1.06 gibts die Patches so, danach nur über Impulse = Gamestop mitlerweile), Galactic Civilisations 2 (Schon der erste Patch erforderte eine Registrierung des Spieles auf eine Emaiadresse, spätere Patches nurnoch über Impulse), Patrizier 4 (Patches nur nach Registrierung auf Nickname und email im Kalypsolauncher), Anno 1404 und dessen Addon (für das Hauptspiel Aktivierung raus, Addon braucht aber wieder Konto da Multiplayer - auch wenn man ihn nicht spielt -> Königsedition muss aktiviert werden), einige Paradoxspiele (Patches offiziell nur nach Registrierung des Spieles auf einen Forenaccount im offizielle Forum), Mount and Blade (Warband) (Onlineaktivierung und in der Retail Steam) oder Deus Ex (Steamzwang) tut der Verzicht schon etwas in der Seele weh.
Dann kämpfen ach zwei Herzen in meiner Brust, unterstütze ich es, dass endlich mal wieder Spiele produziert werden, die mir zusagen und die kein Einheitsbrei sind und unterstütze dabei aber (sehr) restriktive DRM Maßnahmen oder verzichte auf die Spiele, wodurch die "guten" Spiele weniger erfolgreich erscheinen bleibe aber dafür beim DRM konsequent.

Bisher hat eigentlich eher DRM gewonnen. Ausnahmen bisher: Warband (einmalige Keyüberprüfung beim Entwickler, naja...) und Paradox (Patches bekommt man auch wo anders her).
Würden die beiden aber noch restriktiver werden fallen sie auch weg.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3216 - 30. August 2011 - 10:10 #

Erstes kann man NEIN zu den Datenscans sagen und zweitens sollte man STEAM nicht mit Origin vergleichen.

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 25. August 2011 - 12:55 #

EA gibt mir immer mehr Gründe auf Origin zu verzichten :> Werde es aber wohl bei BF3 brauchen

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 25. August 2011 - 13:29 #

Du brauchst es nicht unbedingt. Es gibt keinen Zwang BF3 spielen zu müssen. Abgesehen davon könnte man BF3 auf Konsolen spielen, auch wenn es dort weniger hübsch aussehen wird.

Aber es gibt schon genüngend zeitfressende andere Spiele, um ein nicht installiertes BF3 locker zu verkraften.

Dr. Dorian 07 Dual-Talent - 131 - 25. August 2011 - 12:55 #

Warum wundert mich das nicht? Dazu will ich gar nicht wissen, wieviele Online Dienste die Leute ausspionieren.

Dennoch absolute Frechheit.

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 25. August 2011 - 15:44 #

Hach wie furchtbar.
Aber da ich mir BF3 und vorallem nicht ME3 entgehen lassen werde bleibt mir nur ein lautes Gähnen. Sollen die doch mit diesen an sich unerheblichen Daten (aus meiner Sicht unerheblich, nicht, dass hier gleich der 3. Flamewar ausbricht) anstellen was sie wollen, wenns ganz, ganz hart kommt bleibt noch der Spamschutz^^ und wenn jemand wirklich etwas über mich erfahren will, weiß das Internet doch eh schon alles (dickes Danke an google, auch noch an Facebook & Co).

Mich stört daran am ehesten noch, dass ich mit EA Origin noch ein nutzloses Programm installieren darf. Blödes EA :/

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 15:48 #

Stimmt. Mit Googleaccount und Steamaccount und Facebookaccount ist es recht müßig sich über Origin zu beschweren.
Besonders wenn man auf Facebook dann auch noch rausposaunen muss was man grade spielt.

Habe nichts davon und Google findet nicht mal meinen Namen.
Zwar gibt es genug mit meinem Vornamen oder meinem Nachnamen. Aber in der Kombination wie ich sie trage kennen weder Google noch Personensuchmaschnienen irgendwelche Informationen.

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 25. August 2011 - 15:53 #

Nah googlekonto hab ich bisher vermieden, ansonsten saubere Arbeit, nicht schlecht (den Part mit auf FB rausposaunen verstehe ich nicht- da reicht ein kurzer Blick aufs Steamkonto^^).

Aber die Frage wäre dann eher, was google über deine IP Adresse weiß- permanent mit nem Proxy zu surfen fände ich etwas mühsam

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 25. August 2011 - 15:56 #

Google Konto hab ich leider, Android Smartphone halt.. ^^

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 15:59 #

Nicht viel, da sie sich bei mir jeden Tag ändert. :D
Eigentlich sogar bei jeder Einwahl (was schon mal 5/Tag sein können). Sitze hinter einem Server der random freie IPs vergibt wenn man sich zum Internet verbinden will.

Bei Steam weiß halt nicht jeder deinen Realnamen. Außer du hast auf FB deinen Steamnamen gepostet.
Außerdem gibt es ja noch Spiele ohne Steam. Nur zur Vervollständigung des Bildes. Aber man könnte natürlich auch alle Spiele mit Steam verbinden. Der eine so der andere so. :)

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 25. August 2011 - 16:23 #

Na wenn das mal nicht ein dicker Aufwand (und beachtlicher Kostenfaktor) ist! Hoffe, dass es das Wert ist ;)

Im Endeffekt ist es mir ziemlich Wurst, wer weiß, was ich wann wie lange spiele. Das ist eine Information, die können die sehr, sehr gerne haben- das ist eine tolle Form der Marktofrschung die ich gerne unterstütze, damit Spiele wie Alpha Protocol, die ich gerne spiele, doch ncoh einen Nachfolger bekommen. Ich weiß, ein Tropfen auf dme heißen Stein, aber besser als nüscht :D

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 16:32 #

Nene
Mein Vermieter hat halt ein großes Hausnetzwerk das über ein VPN zu einem Exitpoint führt. Kostet mich nichts extra. Und für ihn ist es wohl billiger als jede einzelne Wohnung DSL-Fähig zu machen.

Wenn es nur die Informationen wären wäre es sogar noch halbwegs vertretbar (wenn man fragt).
Erfasst wird allerdings auch wie du auf welcher Maschiene spielst und was da noch so alles drauf ist.

Kauf zum Vollpreis hätte übrigens mehr gebracht ;).

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 25. August 2011 - 17:21 #

Naja ich habd as Spiel bei Release voll verpasst, habe rst viel später davon Erfahren, da war die Entscheidung schon längst gefallen. Aber stimmt, das ist immer noch die beste Unterstützung (:

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 18:30 #

Du glaubst ja wohl nicht ernsthaft, dass Entwickler anhand der gemessenen Spielzeiten auf Steam entscheiden ob sie eine Fortsetzung machen...

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 25. August 2011 - 18:37 #

Lies dir den Beitrag noch mal durch und beantworte dir die Frage selbst.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 25. August 2011 - 16:11 #

Trotz Steam-Account mag ich dennoch ein wenig Privatssphäre haben und nicht persönlich relevante Informationen im Netz von mir verteilen (Ja, es ist inkonsequent, aber leider inzwischen zu spät -.-). Diese komischen "Social Networks" (bis auf eines mit Datenschutz, was ich aber quasi nicht nutze) meide ich auch.

Apropos, reine Daten darüber, wie lange ich welches Spiel spiele, sind mir nicht so wichtig wie andere Daten, etwa über meine Person (wie Alter, Wohnort, etc.), daher drücke ich da eher ein Auge zu.

michael2011 13 Koop-Gamer - 1695 - 25. August 2011 - 15:49 #

Sehr geehrter Herr [Objektname hier] wie wir feststellen können, besuchen sie gerne die Seiten Gamerglobal und Youporn und haben Steam auf ihrem Rechner installiert. Nach Analyse ihres Verhaltens raten wir Ihnen Steam zu deinstallieren und unser neues Porno-Spiel zu kaufen.
Hochachtungsvoll
EA

//Yeah, endlich ne Firma die uns Gamer versteht...

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 25. August 2011 - 15:53 #

xD

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 15:57 #

jetzt macht euch mal nicht ins höschen.
die paar daten preisgeben wird niemandem wehtun...ist nichts heikles was da abgerufen wird.

okay, die ip-adressen-speicherung mag manchem mit statischer ip adresse vielleicht ein dorn im auge sein - lässt sich ja bekanntlich auch umgehen (proxy etc)

solche daten sind schon immer im interesse von spielefirmen. bin mir sicher: mit jeder sekunde die ihr windows benutzt, schickt ihr mehr informationen an microsoft als wie in diesem fall.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 17:16 #

Es ist nicht an dir zu entscheiden was irgendwer preisgeben will. Es zwingt dich ja auch keiner dich daran zu stören.

"bin mir sicher"

Stimmt so nicht. Windows sammelt schon gewisse Daten, das lässt sich aber in den meisten Fällen unterbinden.

Severian 17 Shapeshifter - P - 7348 - 25. August 2011 - 16:12 #

So kann man natuerlich auch die ganzen Killerspielespieler identifizieren.

DerStudti (unregistriert) 25. August 2011 - 16:18 #

Ausgangssituation: Mass Effect 1 erfordert Internetverbindung und -aktivierung bei jeder Nutzung und wurde deshalb von mir boykottiert. Mass Effect 2 brauchte nur einen Key und konnte optional an ein Nutzerkonto gebunden werden, um an DLCs zu kommen. Als Sonderangebot war es daher ein halbwegs akzeptabler Kauf und ich griff zu. Die Story und die Präsentation haben mir gefallen und meine Shepard ist mir echt ans Herz gewachsen. Doch auf die DLCs (selbst jene aus der Retail-Packung) habe ich bis heute verzichtet, erstens aus Prinzip und zweitens dank meiner UMTS-Volumenbeschränkung, die einen Download der DLCs mit Schneckentempo-Internet für mehrere Tage bestrafen würde. Und nun soll ME3 also zwangsweise an einen Downloaddienst gebunden sein...

Spontane Reaktion: Kopfschütteln, dass EA so ein Hin und Her bei seinen Kopierschutz- bzw. Kundenbindungsmechanismen veranstaltet; Ärger darüber, nicht das Ende der Geschichte selbst erspielen zu können, ohne gegen meine eigenen Prinzipien zu verstoßen; Ärger darüber, dass es kaum einen Weg gibt, um den Herstellern zweifelsfrei mitzuteilen, weshalb man ihre Produkte nicht kauft

Reaktion nach einigem Nachdenken: Gedämpfte Freude, dass zumindest ME2 ohne Einschränkungen spielbar war und mich einige Stunden unterhalten hat; Feststellung, dass ich zunehmend inkompatibel werde mit dieser Spielewelt; Installation einiger bis heute ungespielter Klassiker (Tie Fighter, Monkey Island 4, Commandos 2, Outcast,...); Rückkehr zum Modden absolut gängelungsfreier Nischenspiele

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 25. August 2011 - 16:48 #

Mass Effect 1 onlineaktivierung und onlinezwang? huh? hab ich was verpasst? Oo

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85183 - 25. August 2011 - 16:52 #

Bei Release gab es damals Sodom und Gomorrha. Siehe unter "Diverses" etwas weiter unten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mass_Effect

Hat aber diejenigen, die es z.B. später als Steam-Schnäppchen (wie ich) kauften, natürlich nicht mehr berührt :).

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 25. August 2011 - 16:57 #

Achso, ja habs auch erst später bei direct2drive gekauft und deswegen verwunderte mich die aussage, hihi :D

Wi5in 14 Komm-Experte - 2687 - 25. August 2011 - 17:33 #

Weiß jemand, ob man bei Origin diese Datendurchsuchung per Firewall blockieren und trotzdem seine Spiele spielen könnte?

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 18:05 #

Kannst du Steam mit der Firewall blocken und trotzdem die Spiele aktivieren und Spielen?
Kannst du den Ubilauncher blocken und die Spiele trotz ausgebliebener Aktivierung und fehlender Internetverbindung spielen?

Die Antwort ist ganz einfach

NEIN

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 18:35 #

Genau, man könnte höchstens noch die Firewall kurz abschalten wenn Spiele aktiviert werden müssen und danach wieder an. Wenn man Glück hat schafft es Origin dann in dem Moment nicht sonderlich viel zu übermitteln. Yay...

Technicus (unregistriert) 25. August 2011 - 18:52 #

Oh, Mann, ernsthaft? Du "wetjob" möchtest es ernsthaft mit der Reaktionsgeschwindigkeit eines mit über 2 GHz getakteten Prozessors aufnehmen?
Und die Menge der Infos sind nur Kilobytes groß. Es ist ja nur Textinformation, was Du so machst. Das ist alles schneller übertragen, als Du auch nur die rechte Maustaste klicken kannst, um ein Menü zu öffnen.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 18:57 #

Ich lese Ironie in seinem Beitrag ;).

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 19:13 #

"Du "wetjob" möchtest es ernsthaft mit der Reaktionsgeschwindigkeit eines mit über 2 GHz getakteten Prozessors aufnehmen?"

Wenn schon würde ich es mit der Upload-Geschwindigkeit meines asynchronen DSL Anschlusses aufnehmen. Es wäre schön, wenn die Internetgeschwindigkeit durch die Taktung des Prozessors bestimmt würde... Und ich sagte explizit "höchstens"...

Anonymous (unregistriert) 31. August 2011 - 20:34 #

Ist immer wieder unterhaltsam, wenn Besserwisser nicht merken, wann es angebracht ist sein Wissen zu teilen und wann man sich damit eher lächerlich machen.^^

hazelnut (unregistriert) 25. August 2011 - 18:54 #

die werden doch wohl kein pornospiel rausbringen.....*pfeif*

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 58088 - 25. August 2011 - 21:17 #

Schade. Hatte mich auf Mass Effect 3 gefreut aber unter diesen Bedingungen? Mal schauen, was sich bis März tut. Vielleicht rudern sie noch zurück. Allzu viel Hoffnung habe ich aber nicht... :(

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 21:47 #

Also die Artikel auf GG die ich bisher dazu las, _klangen_ alle so, als gäbe es den Origin Zwang nur für die digitale Fassung, aber nicht bei der Retail.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 58088 - 25. August 2011 - 22:57 #

Das wäre natürlich klasse. Werde es erstmal nicht abbestellen und abwarten. :)

Inno 12 Trollwächter - 1168 - 25. August 2011 - 23:05 #

Hm, so wie ich das gelesen habe, setzen sowohl Battlefield 3 als auch ME3 ein Origin Konto vorraus. Wäre auch seltsam wenn EA ihre Plattform nicht für ME3 nutzen würde.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 25. August 2011 - 23:41 #

Es wird wohl davon abhängen, ob die Daten vom Origin Client gesammelt werden (davon war ich zunächst ausgegangen), oder ob die dafür nötigen Komponenten in jedem EA Spiel (!) eingebaut sein werden. Anders als bei Steam darf man den Origin Client nämlich deinstallieren [1], nachdem man das Spiel damit heruntergeladen hat. Für die Retail braucht man den Client deshalb also nicht. Und in seinen EA Account einloggen musste man sich ja schon bei Mass Effect 2, da durfte man aber noch eine Datenübermittlung abschalten.
Aber stimmt schon, es ist vielleicht zu naiv darauf zu hoffen, dass sie hier für die Retail eine "Lücke" zulassen werden.

[1]

Origin client works in a similar fashion to Steam. However, unlike Steam you do not need the client to be running once you have downloaded and installed the game. Users can allegedly uninstall the client and the game will still run fine.

https://secure.wikimedia.org/wikipedia/en/wiki/Origin_%28digital_distribution_platform%29#Origin_client

Inno 12 Trollwächter - 1168 - 26. August 2011 - 0:24 #

"Anders als bei Steam darf man den Origin Client nämlich deinstallieren"

Aber bei Battlefield 3 wurde doch bestätigt das der Origin Client im Hintergrund laufen MUSS (egal ob digital download oder DVD Version) damit man es spielen bzw starten kann, also wird das bei ME3 genauso sein. Und das mit dem deinstallieren ist dann auch hinfällig:) Klingt für mich wie das selbe Prinzip wie bei Steam. Ob Origin dann einen Offline Modus hat weiss ich nicht, klingt eher nach daueronline sein zu müssen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. August 2011 - 0:32 #

Ah danke, dann hat sich das ja alles komplett erledigt. :|

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 26. August 2011 - 9:03 #

Bei allen EA Spielen ging das bisher in Origin so - egal ob über Origin gekauft oder Retail. Mit Origin runtergeladen, dann konnte man das Programm auch wieder deinstallieren. ^^

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 26. August 2011 - 9:16 #

Gibt es da mittlerweile etwas offizielles, dass der Origin-Client benötigt wird? Oder bezieht sich das immer noch auf den Tweet, der das nach wie vor nicht aussagt?

Inno 12 Trollwächter - 1168 - 26. August 2011 - 9:42 #

Ich beziehe mich auf den Tweet.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 26. August 2011 - 10:52 #

OK danke, dann heißt es weiter warten. :-/

Anonymous (unregistriert) 25. August 2011 - 21:38 #

Mein Spielerechner ist, PRINZIPIELL, offline ! Und da bin ich sicher nicht der Einzige. Ich weigere mich Zwangsregistrierung, Spionage, DRM etc. zu finanzieren, bzw. zu fördern. Ich und mein Freundeskreis, verzichten deshalb seit Jahren auf Vollpreistitel. (fällt auch nicht schwer, bei der mäßigen Qualität, dem nicht vorhandenen Beta Testing (Fifa 11 z.b. stürzt bei mir fast immer in den Pokalen ab u. ruiniert nebenbei auch noch das Savegame, trotz Patch - so mießes Beta Testing hat bisher noch NIEMAND hinbekommen - super EA...), der Gängelung ehrlicher Kunden u.s.w. ist das auch nicht schwer.

Wenn die geldgeilen Ausbeuter (man betrachte nur wie sie mit ihren Angestellten und KUNDEN umgehen) wert darauf legen, nicht das Schicksal der Musikindustrie zu teilen (dramatische Einkommenseinbußen in den letzten Jahren u. die waren nicht annähernd so nervig wie die Publisher), dann sollten sie ENDLICH erkennen, daß der EHRLICHE KUNDE weder ein Masochist, noch ein Feind ist.

Abschließend: Wie boykottieren auch sämtliche Budget Titel, die mit Steam, Aktivierung etc. NERVEN. Bei Budget Titel sollten alle Schutzmechanismen entfernt werden, da sie nur nerven u. keinen Sinn ansonsten erfüllen. Denn niemand kopiert Spiele, die man für 2-6 Euro kaufen kann. (mehr Geld ist ein Spiel nicht wert)

Ob das relevante Leute lesen werden weiß ich nicht. Obs wen interessiert auch nicht. Aber ich hab mir zumindest etwas Frust von der Seele geschrieben. In diesem Sinne - gehabt euch wohl.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 26. August 2011 - 7:56 #

Was ist ein "ehrlicher Kunde"? Gibt es dann auch "unehrliche Kunden" oder "ehrliche Nichtkunden"?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 26. August 2011 - 8:20 #

Klar. Unehrlicher Kunde: Spiel gekauft und gebraucht verkauft ;) . Ehrlicher Nichtkunde: Spiel nicht gekauft aber auch nicht als Kopie installiert und natürlich nicht gebraucht gekauft.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4399 - 26. August 2011 - 11:38 #

Ich tu mal so, als ob der Post ernst gemeint wäre ;)

"Unehrlicher Kunde: Spiel gekauft und gebraucht verkauft": Gerade diese Art von Kunden oder potentiellen Kunden, die ein Spiel weiter verkaufen wollen und sogar darauf bestehen, ein digital geladenes Spiel weiter verkaufen zu wollen, nehmen ständig in Foren für sich in Anspruch "ehrliche Kunden" zu sein. Man stelle sich mal vor, ich würde eine digital gekaufte MP3-Datei gebraucht verkaufen wollen.

"Ehrlicher Nichtkunde: Spiel nicht gekauft aber auch nicht als Kopie installiert und natürlich nicht gebraucht gekauft"

Hut ab, dann ist meine Frau und dann sind meine beiden Töchter definitiv ehrliche Nichtkunden :D

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 29. August 2011 - 19:38 #

"Vollständig verschwunden ist jedoch der Hinweis, dass nur durch eine Nicht-Nutzung beziehungsweise Deinstallation des Dienstes einer Datensammlung umgangen werden kann."

Das steht bei Gamestar aber noch anders, was macht es auch für einen Sinn, diese Stelle zu streichen, schließlich gibt es für die Nutzer ja gar keine andere Wahl als Origin nicht zu nutzen, wenn sie der Datensammlung ausweichen wollen, ob's da nun noch drinsteht, oder nicht.

Da steht übrigens auch noch, dass Origin aber weiterhin darauf besteht auch Daten über Programme zu sammeln, die mit Origin gar nichts zu tun haben. Und das geht ja mal überhaupt nicht.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 29. August 2011 - 19:47 #

Du hast Recht, der besagte Satz ist nur aus dem Absatz verschwunden und ist dafür an anderer Stelle reingenommen worden. Danke.

Chakoray 13 Koop-Gamer - 1473 - 29. August 2011 - 20:07 #

Ich habe nach der Meldung meinen EA-Download-Manager, ähh Origin-Manager deinstalliert. Nun würde mich aber ineteressieren ob Steam genauso Daten über nicht-Steam Programme sammel(t)n kann/darf?

Das empfinde ich nämlich als viel zu krasser Einschnitt. Es ist ja schon schlimm genug das Steam genaue Profile erstellen kann wann und wie ich online bin.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 29. August 2011 - 22:33 #

Hier mal Auszüge aus den Nutzungsbedingungen bei Steam:

Auf Basis der Valve-Datenschutzerklärung, auf die in Abschnitt 1 oben verwiesen wird, räumen Sie Valve ausdrücklich das umfassende und unwiderrufliche Recht ein, die Nutzerinformationen zu verwenden, vervielfältigen, bearbeiten, darauf basierende Werke zu erschaffen, sie zu verbreiten, übertragen, zu senden und anderweitig zu übertragen sowie die Nutzerinformationen und darauf beruhende abhängige Werke aufzuführen und öffentlich darzustellen, ohne dass dies einer räumlichen Beschränkung unterliegt, ohne Hinweis oder unter Hinweis auf Sie, und ohne Verpflichtung zu einer Vergütung oder einer Benachrichtigung an Sie.

Personally identifiable information will be processed and stored by Valve in databases situated in the United States. Valve may allow third parties performing services under contract with Valve to access stored information but such access shall only be to the extent necessary to provide those services.

Auf gut Deutsch:
Valve sammelt genauso Daten wie Origin und gibt diese an Third-Party-Partner weiter, solange sie alles kontrollieren dürfen.

volcatius (unregistriert) 30. August 2011 - 0:19 #

Ist nicht das Gleiche.
"„Nutzerinformationen“ umfassen jegliche Informationen, die Sie anderen Nutzern aufgrund Ihrer Verwendung der Mehrspielerfähigkeiten von Steam oder an Valve aufgrund Ihrer Verwendung der Software übermitteln. Nutzerinformationen können insbesondere Chats, Forumeinträge, Screennames, Spielauswahlen, Leistungen aus Spieler, Nutzungsumfang, Vorschläge hinsichtlich Valves Produkten oder Dienstleistungen und Fehlermeldungen umfassen."
Steam scannt nicht, welche anderen Programme sich auf dem PC befinden und gibt diese Informationen weiter.
Bei der Hardware fragt Steam vor dem Scannen ausdrücklich nach, ob man damit einverstanden ist und kann dies mit einem Klick ablehnen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11147 - 30. August 2011 - 0:30 #

Steam --> Help --> System Information:
Dort ermittelt es auch deine installiere Software, kannst du ja mal ausprobieren. Ka, ob das auch übertragen wird. Aber scheinbar von Steam immerhin erkannt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. August 2011 - 0:39 #

"Valve kann erbitten oder voraussetzen, dass Sie Vorschläge, Feedback oder Daten zur Verfügung stellen, die Ihre Nutzung der Beta-Software betreffen und die als Nutzerinformationen im Sinne von Abschnitt 7 dieses Vertrages gelten..."
Sie können den Kunden glauben lassen, dass er nicht damit einverstanden ist. Abfragen können sie die Daten der Hardware trotzdem, da es in den Nutzungsbedingungen steht.

Und jetzt guck dir bitte mal den untersten Abschnitt dieser Seite an:
http://store.steampowered.com/hwsurvey

Nur weil Valve das ganze geschickter verpackt als EA, heisst es noch lange nicht das sie es nicht machen. Die einzige Möglichkeit dagegen etwas zu unternehmen, steht in den Nutzungsbedingungen:
"SIE BESTÄTIGEN UND STIMMEN ZU, DASS IHR EINZIGER UND AUSSCHLIEßLICHER RECHTSBEHELF IM FALLE EINER AUSEINANDERSETZUNG IM HINBLICK AUF STEAM ODER DIE SOFTWARE DARIN BESTEHT, DIE VERWENDUNG VON STEAM ZU BEENDEN UND IHR BENUTZERKONTO ZU KÜNDIGEN."

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 30. August 2011 - 3:35 #

Da steht doch extra Beta-Software, einfach keine Beta-Versionen von Steam ausprobieren (gibt da ein Häkchen) und schon gilt der Part nicht.

volcatius (unregistriert) 30. August 2011 - 13:44 #

Nochmal: Steam übermittelt diese Daten abseits von Betas nicht von selbst. Die Teilnahme und Übermittlung ist freiwillig und muss bestätigt werden.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2326 - 29. August 2011 - 22:44 #

naja allgemeine Aufregung...stimmt schon ist egal welche Plattform in Zukunft wird sowas normal werden ob die meisten das wollen oder nicht.

Origin als die Wurzel allen Übels hinzustellen obwohl es noch nichtmal eine deutsche EULA version gibt halte ich für etwas übertrieben.

Selbst bei wow darf blizzard dienen pc nach spyware und sonstwas durchsuchen da regt sich auch keiner mehr auf...

Ok preislich und komfortmäßig halte ich von origin nix da ist steam noch besser zumindest was angebot und preise angeht.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 29. August 2011 - 22:44 #

hab jetzt nicht alle Kommentare gelesen, wollte aber unterstreichen dass ich solche News gut und wichtig finde, um dem Thema Datenschutz die Präsenz zu geben, die es verdient! *kudoklick*

Rainer Nawratil 11 Forenversteher - 752 - 29. August 2011 - 23:05 #

Hammer Diskussion, da sieht man wie wichtig solche Themen sind. Und man muss ich auch mal Luft machen! Sehr guter Beitrag.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6632 - 30. August 2011 - 8:46 #

Ehrlich gesagt, es reicht mir jetzt. Ich hab keine Lust, Hersteller einfach so Daten sammeln zu lassen. So lange es keine Option gibt, dies zu unterbinden, ist für mich BF3 nicht kaufbar. Habe gerade meine Bestellung bei Amazon storniert. Basta.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2326 - 30. August 2011 - 15:04 #

Ja aber mal ehrlich ich sag nur EC-Karte, Facebook u.v.m.
Die AGB´s von icq etc sind auch nicht besser. Kommt halt immer auf den Umfang der Daten an...wobei schön ist sowas nie.

Anonymous (unregistriert) 31. August 2011 - 20:51 #

Ich glaube, dass die wenigsten die sich hier aufregen, auch bei Facebook sind...
Wer bei FB angemeldet ist, der kann sich um seine Daten ehe nicht besonders scheren.
EC-Karten und dergleichen sind dann noch mal eine andere Sache, wenn auch genauso unschön.

socio 09 Triple-Talent - 287 - 30. August 2011 - 10:30 #

Das Sammeln dieser Daten ist nicht das Verbrechen. Die fehlende Ehrlichkeit und Offenheit dagegen schon mehr. Solche Klauseln verstecken sich tief in AGB's und Lizenzvereinbarungen. EA und andere Firmen reagieren nur auf die Kritik. Der Verbraucherschutz in Deutschland ist höchstens "gut gemeint".

Wer nicht möchte, dass von ihm Daten gesammelt werden, egal in welcher Form, sollte keinen Ausweis beantragen. Öffentliche Plätze mit Kameraüberwachung darf man nicht überqueren. Einkauf mit EC-Karte? Tabu! Allgemein einkaufen...

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6632 - 31. August 2011 - 1:49 #

Es ist einfacher, auf Battlefield zu verzichten, als auf die EC Karte. Daher trifft es jetzt einfach mal BF. Irgendwo muss man ja schließlich mal nen Schlussstrich ziehen, ich ziehe meinen genau hier. Wenn die Firmen weiterhin genug Dumme finden, bitteschön, dann sollen die sich halt ausspähen lassen. Aber nachher dürfen diese Leute dann nicht jammern, schließlich handelt es sich hier immer noch nur um ein Computerspiel und keine Lebensnotwendige Sache wie Lebensmittel.

hazelnut (unregistriert) 2. September 2011 - 10:40 #

genau..dann lasst uns doch alles jetzt COD kaufen........ähhmmm SKYRIM SKYRIM SKYRIM

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)