GC11: EA: Call of Duty wird in zwei, drei Jahren "draußen sein"

Bild von ChrisL
ChrisL 144825 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladen

21. August 2011 - 15:49
Battlefield 3 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Das Bild zeigt eine Konzeptgrafik zu Battlefield 3.

In der jüngeren Vergangenheit wurden hinsichtlich der beiden großen Shootermarken Call of Duty und Battlefield von verschiedenen VIPS der zugehörigen Publisher Activision und Electronic Arts heftige Äußerungen zum jeweiligen Konkurrenten gemacht. Während der inzwischen langsam zu Ende gehenden gamescom reagierte nun kürzlich Eric Hirshberg, Publishing-Chef bei Activision, zu den verbalen Attacken seitens EA und sagte zusammengefasst, dass die Art und Weise nicht gut für die Branche sei:

Wettbewerb ist natürlich eine gute Sache. Durch ihn bleiben wir alle auf Trab und versuchen letztendlich, die Spiele besser zu machen. Es ist gesund. Aber es ist eine Sache, zu wollen, dass dein Titel erfolgreich wird und eine andere, bewusst und öffentlich zu sagen, dass du möchtest, dass das andere Spiel scheitert.

Während Hirshberg zudem der Ansicht ist, dass es für beide Marken in Ordnung sein sollte, wenn diese erfolgreich sind, wird das Ganze bei Electronic Arts jedoch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Jeff Brown, bei Electronic Arts für die Corporate Communications zuständig, wandte sich laut den Kollegen von IndustryGamers demnach direkt an Eric Hirshberg:

Willkommen in der großen Liga, Eric. Ich weiß, dass du neu in diesem Job bist, aber jemand hätte dir sagen sollen, dass es sich hierbei um eine konkurrierende Branche handelt. Du hast allen Grund, nervös zu sein. Vergangenes Jahr hatte Activision [mit Call of Duty] einen Anteil von 90 Prozent im Shooter-Bereich. Dieses Jahr wird Battlefield 3 dafür sorgen, dass es sich um 60 bis 70 Prozent handeln wird. Bei dieser Geschwindigkeit werdet ihr in zwei bis drei Jahren draußen sein. Solltest du mir nicht glauben, geh' in einen Laden und versuch', ein Exemplar von Guitar Hero oder Tony Hawk [beide von Activision vertrieben] zu erwerben.
Thomas Barth 21 Motivator - 28278 - 21. August 2011 - 11:21 #

Das glaube ich nicht Tim, ähm... Jeff.

Makariel 19 Megatalent - P - 14359 - 21. August 2011 - 16:00 #

Naja, wenn bei CoD eine ähnliche Stagnation einsetzt wie bei Guitar Hero wird er schon recht behalten ;-)

McGressive 19 Megatalent - 14000 - 21. August 2011 - 16:43 #

Die von Jahr zu Jahr steigenden Verkaufszahlen von CoD sprechen aber eine andere Sprache...
Gut möglich, dass BF3 das bessere Spiel wird, aber verkaufstechnisch wird es mMn auf absehbare Zeit trotzdem (noch) hinter CoD bleiben. Die ("Mainstream"-)Fanbase ist dort einfach zu groß.

Makariel 19 Megatalent - P - 14359 - 21. August 2011 - 16:46 #

Die Verkaufszahlen von Guitar Hero sind auch jedes Jahr gestiegen, bis sie irgendwann explodiert sind und die Boxen wie Blei in den Regalen standen ;-)

Ich geh halt davon aus, dass der Markt irgendwann mal gesättigt ist. Gab ja ne Zeitlang quasi jedes Wochenende einen neuen WW2-Shooter, bis die auch keiner mehr gekauft hat.

McGressive 19 Megatalent - 14000 - 21. August 2011 - 17:20 #

Das ist zwar richtig, aber sowohl bei GH als auch TH haben sich die letzten 2-3 Iterationen schon deutlich schwächer verkauft, bevor sie dann letztendlich komplett in der Versenkung verschwunden sind. Dieser Trend ist bei CoD bisher noch nicht auszumachen.
Zudem denke ich, dass Musik/Rhythmus- sowie FunSport-Spiele doch etwas mehr "Niesche" sind (auf lange Sicht betrachtet), als es das allseits beliebte Genre der Ego-Shooter je sein wird...
Aber naja, "your guess is as good as mine" ;)
Die Entwicklung wird sicherlich spannend zu beobachten sein.

Makariel 19 Megatalent - P - 14359 - 21. August 2011 - 21:53 #

Stimmt natürlich, Rhytmus-Spiele haben eine etwas andere Zielgruppe die wohl jeweils nur einmal die volle Ladung Plastikinstrumente & Spiel gekauft hat und nicht ganz kapiert wozu sie jetzt eine neue Version kaufen sollen.

Was mich am meisten interessiert ist wie CoD Elite ankommen wird. Ich hätt ja vorschnell behauptet das kann nur schiefgehen. Aber ich liege doch oft genug falsch wenn es darum geht einzuschätzen was Leute kaufen (Justin Bieber ist mir nach wie vor unerklärlich), insofern halt ich mich da zurück und schau was passiert ;-)

Farang 14 Komm-Experte - 2470 - 21. August 2011 - 20:35 #

ja aber irgendawann sind die gamer es satt , die serie entwickelt sich nicht weiter .....stattdessen will man auch noch ein"bezahlabo" einführen...ich denke auch das es das mit cod bald gewesen war.

CyrrusXIII 11 Forenversteher - 598 - 21. August 2011 - 15:55 #

Alles Egomanen in dem Geschäft...

Hausmeister 10 Kommunikator - 545 - 21. August 2011 - 16:03 #

Eigentlich interessieren mich Verkaufszahlen nicht die Bohne, aber auf den vergleich COD:MW3 und BF3 bin ich echt mal gespannt. Man liest überall nur, das sich die User BF3 kaufen wollen, aber trotzdem hat MW3 schon die Vorverkaufszahlen von Black Ops getopt.

PatStone99 16 Übertalent - 4193 - 21. August 2011 - 16:44 #

Wird wohl auch mit davon abhängen, wie gut die Konsolenversionen von BF3 aussehen werden. Die Verkaufszahlen der PC-Versionen beider Spiele werden wohl nicht der Rede wert sein, wenn man sich bei Steam mal anschaut wie Black Ops & MW2 zusammen von nicht einmal mehr 50.000 Leuten am Wochenende online gespielt werden.

DerDani 16 Übertalent - P - 4034 - 22. August 2011 - 8:15 #

Wobei BF auf dem PC sich besser verkauft als MW (gefühlt sind es bei MW 90:10 Konsole:PC, bei BF 60:40).

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51544 - 21. August 2011 - 16:26 #

ich für mich werd mich für BF3 entscheiden weil mir MW3 zu wenig neues bringt......

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8420 - 21. August 2011 - 16:47 #

Ich denk ja das die Klientel von BF3 und MW3 jeweils eine andere ist. Die einen wollen Deathmatches in eher kleineren Areal mit furioser Action im Highspeed-Mode, während die anderen lieber grosse Schauplätze besuchen mit vielen Gegnern, Fahrzeugen und Teamwork.

Shooter!=Shooter. Ich glaube der Markt ist groß genug für beide.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11860 - 21. August 2011 - 17:15 #

Die bisherigen BF-Teile waren mir persönlich zu träge. Es hat schlicht zu lange gedauert, bis es zu einem Kampf kam bzw. war es dann schon wieder zu schnell vorbei. Außerdem dauert es eine Weile bis man sich in das Spiel eingearbeitet hat und in einem Team Platz gefunden hat.
Bei CoD ist es genau umgekehrt.

Ich sehe aber noch eine andere Gefahr in diesem Herbst. Es kommen schlicht extrem viele Toptitel raus. Und hier (nicht wegen BF3) werde ich CoD hinten anstellen (Rage, DX, D3 etc.).

Anonymous (unregistriert) 21. August 2011 - 16:49 #

Und ich werde mir beide kaufen, weil es sicher zwei tolle Shooter werden.

Immer dieses das ist besser, nein das ist besser Gedöns....
Shooter Fans kaufen sich eh beides.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51544 - 22. August 2011 - 7:23 #

war von black ops enttäuscht und deswegen hol ich mir diesesmal kein cod

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 21. August 2011 - 16:51 #

Naja Marketing Geschwätz halt.
Ich denke es kommt so ein bisschen darauf an ob EA jetzt anfängt die BF Serie auszuschlachten wie es Activision mit CoD gemacht hat

Ganon 23 Langzeituser - P - 40389 - 21. August 2011 - 17:05 #

Activision hat schon ein Talent dafür, erfolgreiche Serien so schnell wie möglich auszuschlachten, bis nur noch die Schlachtabfälle übrig bleiben, die keiner haben will. Das heißt natürlich nciht, dass EA es nicht manchmal genauso macht. Ist mir in dem Fall egal, ich mag keine Militär-Shooter und ignoriere daher CoD genauso wie BF.

Anonymous (unregistriert) 21. August 2011 - 17:25 #

was fürne dämliche aussage? wie soll cod in 2-3 Jahren draussen sein wenn in der Zeit kein bf verkauft wird? würde doch schon gesagt das eine jährliche Veröffentlichung bf töten würde, also hat cod die nächsten Jahre wieder keine Konkurrenz also steigt der Anteil wieder... und der Typ will Ahnung haben? peinliche aussage...

Tr1nity 28 Endgamer - 101379 - 21. August 2011 - 17:36 #

Ich glaube er meinte eher, wenn Activision so weitermacht, jedes Jahr ein CoD bzw. MW auf den Markt zu werfen, wird es dem Franchise so ergehen wie Guitar Hero oder Tony Hawk: Übersättigung und Quantität statt Qualität. Genau genommen stagniert CoD/MW auch technisch seit Jahren auf der Stelle. Nix neues, nur andere Locations. Das ist mittlerweile langweilig.

Anonymous (unregistriert) 21. August 2011 - 17:39 #

Oh, sorum hab ich es noch nicht gesehen, wenn es so gemeint war ziehe ich meine aussage zurück, denn dann dürfte er gar nicht so falsch liegen...

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 21. August 2011 - 19:15 #

Nur weil die in Call of Duty eingesetzte Engine nicht mit jeder Iteration wechselt, stagniert die Serie noch lange nicht. Bislang hat sich mit jedem Serienteil an der Grafik geändert: Wer allen Ernstes behauptet, Black Ops und Modern Warfare 2 oder Modern Warfare 1 und 2 glichen sich wie ein Haar dem anderen, hat diese Spiele entweder nicht gespielt oder verbreitet bewusst Unwahrheiten.

Spielraum für grundlegenden Technikwandel gibt es doch auch gar nicht: Call of Duty wird hauptsächlich für Konsolen entwickelt und diese laufen jetzt bereits nahe am Limit. Anders als die Konkurrenz legt Infinity Ward auch mehr Wert auf gute Spielbarkeit als auf unnötige Effekthascherei: Modern Warfare 2 ist einer der wenigen Konsolen-Shooter, die mit 60 fps laufen.

Es beklagt sich komischerweise aber auch niemand darüber, dass bei anderen Spielen von Serienteil zu Serienteil die gleiche Engine verwandt wird.

Politician 12 Trollwächter - 1160 - 21. August 2011 - 17:37 #

Typisches wiederliche EA geschwätz....diese Firma ist mir dermaßen unsympathisch. Ich glaube es gibt weltweit kein anderes Unternehmen, dem ich eine Pleite so wünschen würde.
Leider kommt man aber um EA Produkte nicht rum. Zwar spiele ich weder COD noch Battlefield, so dass mir der Umgangston wohl egal sein könnte, aber eine solche Aggressivität finde ich nur abstoßend.

Killman 14 Komm-Experte - 2335 - 21. August 2011 - 17:44 #

Beide Unternehmen haben "Kognitive Verzerrung" ganz klar

Weepel 16 Übertalent - 4275 - 21. August 2011 - 18:22 #

Und gerade EA ist ja bekannt dafür, nicht jedes eine weitere Sportspiel-Iteration zum besten zu geben. Die werden komischerweise aber auch gekauft.

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 21. August 2011 - 18:28 #

Call of Duty wird in zwei bis drei Jahren raus sein. Das hat man bereits vor zwei Jahren gesagt als man das neue Medal of Honor ankündigte. War genau die selbe Polterei. Belege und Anzeichen gibt es null. Ich kann auch sagen, Battlefield wird in zwei bis drei Jahren draußen sein...

mon2908 11 Forenversteher - 594 - 21. August 2011 - 18:31 #

Dann kommt Novalogic mit etwas Neuem daher und schiesst sie beide in den Wind. Sorry ich finde Joint Operations Escalation immer noch besser als das was ich bisher von Battlefield oder Call of Duty gesehen habe.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5989 - 21. August 2011 - 18:47 #

Amen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 21. August 2011 - 20:00 #

Im Grunde ist das doch einfach: Im Singleplayer hat man ein CoD in ein paar Stunden durch. Dann kann man sich schon am nächsten Tag den nächsten Shooter kaufen. Also gerade deswegen haben Shooter doch nicht wirklich Konkurrenz, die spielt man schnell runter und braucht neues Futter.

Anders ist es bei Multiplayer, aber da entscheidet doch die Vorliebe des Gamers, ob er Teamplay bevorzugt oder wild messern will. Da kann schlecht einer den anderen überbieten, sondern nur ergänzen.

Ich persönlich finde Militärshooter allesamt unattraktiv und verliebe mich stattdessen viel eher in liebevoll fantasiereiche Settings wie in Unreal(1), Outcast, Heretic 2, Prey oder das kommende Rage.
Da kann mir BF3 trommeln wie es will. Multiplayer wird es eh nicht an L4D2 rankommen, was ja bei der Coop-Vorführung auf der GC leicht zu erkennen war.

Anonymous (unregistriert) 21. August 2011 - 20:17 #

naja, man kann aber trotzdem wie normale menschen miteinander umgehen und die leute nicht so dichtlabern. hat irgendwie was von boxen/wrestling. das gedöns vorher ist der einzige grund, warum sich später leute überhaupt für den kampf interessieren. darüber sollten sie mal nachdenken, wenn sie ihre spiele so in der presentieren.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 21. August 2011 - 20:51 #

Bei solchen Sprüchen könnt ich k+tzen. Aber Hochmut kommt vor dem Fall.

Makariel 19 Megatalent - P - 14359 - 21. August 2011 - 21:46 #

Dann hoffe ich doch stark das Bobby Kotick nen Fallschirm eingepackt hat :D

meskobin 11 Forenversteher - 760 - 21. August 2011 - 23:58 #

Genau das hab ich mir eben auch gedacht!

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11860 - 21. August 2011 - 22:20 #

Hmmm, ich war früher auch der volle Activision- und Bobby-Hater, aber inzwischen hat sich meine Meinung geändert. Inzwischen ist es mir egal geworden wie oft CoD rauskommt. Sollte es wirklich langweilig werden, wird es sehr sehr sehr schnell vom Markt weggewaschen werden -> siehe Guitar Hero!
Eine destruktive Haltung wie seitens von EA halte ich für schlecht, zeigt sie doch Schwäche...

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 2046 - 22. August 2011 - 8:35 #

Ich empfinde dieses ganze Konkurrenzbashing nur noch als peinlich und unprofessionell. Das lässt die ganze Spielebranche irgendwie unseriös wirken und fällt immer auf den Basher zurück. Das gleiche wäre in anderen Branchen unvorstellbar. Ein Vorstandschef von bspw. Mercedes-Benz würde sich nie offiziell abfällig über Audi, BMW und co. äußern. Der Tenor ist dann immer: Ja, das sind auch alles Topmarken. Aber wir haben ein noch besseres Topprodukt.

Alles andere ist Kindergarten...

Azzi (unregistriert) 22. August 2011 - 9:54 #

Ka. ich würde mir eh nie Vollpreis ein CoD-Teil mehr kaufen, das sind 6-8 Stunden Unterhaltung und dafür 60€?

Der Modern Warfare Multiplayer ist mir zu Kiddy-like: Man rennt rum wie mit Speedhack und one-shotted die Gegner weg um dann irgendwelche Imba-Fähigkeiten freizuschalten. Nebenbei war der MP von Modern Warfare 2 dermassen Cheaterversucht das es net mehr schön war...

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 22. August 2011 - 12:47 #

Das Gleiche könnte man auch über Quake schreiben. Der Quake-Multiplayer ist mir zu Kiddy-like: Man rennt rum wie mit Speedhack und one-shotted die Gegner mit Flinte oder Raketenwerfer weg, um dann irgendwelche imba Items aufzusammeln. Nur weil einem ein bestimmtes Spiel nicht gefällt, ist es nicht gleich "Kiddy-like" oder anspruchslos.

stonie89 10 Kommunikator - 410 - 22. August 2011 - 11:29 #

Die Schlangen auf der Gamescon sagten in etwa das selbe aus wie der EA Mensch, bei Battlefield war deutlich mehr los als bei CoD... zumindest am Mittwoch.

keimax 04 Talent - 365 - 22. August 2011 - 14:46 #

Der Kommentar diente eigentlich nur dazu, irgendwelche Diskussionen (wie hier) zu starten. Mit Erfolg, wie man sieht.
Eigentlich wurde schon alles gesagt: Shooterfans kaufen sich eh beide.
Die MW3 sowie BF3 Stände auf der GamesCom waren beide hoffnungslos überfüllt(Ab hier noch 3 Std Wartezeit *Sigh*).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit