GC11: WoW - Kein Ende in Sicht -- allenfalls für Todesschwinge

PC andere
Bild von Benjamin Ginkel
Benjamin Ginkel 10252 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

19. August 2011 - 10:38 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft: Cataclysm ab 1,35 € bei Amazon.de kaufen.

Unser Bild zeigt Chris Robinson (links) und Tom Chilton (rechts).

Schon am Mittwoch äußerte sich Blizzard im Rahmen ihrer GamesCom-Pressekonferenz zum bevorstehenden Patch 4.3 -- dem letzten Content-Patch mit Raid-Inhalten. Wir haben uns dennoch hinter verschlossenen Türen mit World of Warcraft-Lead-Designer Tom Chilton und Art Director Chris Robinson getroffen.

Während im Raid Bösewicht Todesschwinge besiegt werden muss (in "einem epischen Kampf, der eigentlich gleich mehrere Bosskämpfe in einem ist", laut Chilton), werden drei neue Gruppeninstanzen die Geschichte hin zum Finale von Cataclysm erzählen und die Story voranbringen. Zur Zeit nach Patch 4.3 äußern sich die beiden Blizzard-Mitarbeiter nicht -- aber wir verspeisen einen Hut, wenn während der Blizzard-Hausmesse, der Blizzcon, kein neues WoW-Addon angekündigt wird. Wann kommt der Patchtestrealm für 4.3? Klar: "Bald".

In Sachen World of Warcraft sei derzeit noch kein Ende in Sicht, unterstreicht Robinson, die Engine sei auch für die kommenden Jahre gut aufgestellt und zukunftssicher. Man arbeite immer weiter an dem technischen Grundgerüst des Online-Rollenspiels. Neben Inspirationen aus Büchern, Filmen und Comics seien Mitglieder des Art-Teams regelmäßig auf allen Kontinenten der Welt unterwegs, um "historische Plätze" zu besuchen und Anregungen zu sammeln, beschreibt Robinson. Ein Traumjob? "Ja, irgendwie schon."

Die Zahl der Spieler, die den neuen Ragnaros bisher besiegt haben, schätzt Chilton auf rund 100.000. Der Endboss der Geschmolzenen Front sei eben ein gutes Stück schwerer, als die ersten Bosse der Instanz: "Wir werden den Content nach und nach einfacher machen". Für die Zukunft sei angedacht, die Erfolge aller Charaktere auf einer Battle.net-Seite übersichtlich zu präsentieren, verrät Chilton.

"Wir können uns das noch nicht so recht vorstellen", antwortet Chilton auf unsere Frage, ob denn für World of Warcraft ebenfalls ein Auktionshaus für Echtgeld geplant sei (wie für Diablo 3 angekündigt): "Die meisten coolen Sachen sind ja beim Aufheben gebunden, da könnte man eh nicht viel verkaufen und kaufen". Gänzlich ausschließen wollten die beiden Kalifornier ein solches Auktionshaus aber nicht.

Das vollständige Interview, in dem die beiden Entwickler auch über Account-Hacking, neue Möglichkeiten zum Goldausgeben und den bittersüßen Dungeon-Finder sprechen, findet ihr in Kürze auf GamersGlobal.

Anonymous (unregistriert) 19. August 2011 - 11:21 #

die patchnotes lesen sich sehr interessant. die mögliche umwandlung der models, bei denen man das aussehen von gegenstand a einfach auf b übertragen kann, ohne die stats zu verlieren. dann noch der raidfinder. gibs in der miniversion zwar auch jetzt schon, aber dann richtig wie jetzt auch der dungeonfinder.
nach kurzer überlegungszeit sollte einem aber etwas auffallen. die modelgeschichte bietet blizzard später die möglichkeit items ohne probleme im shop verkaufen zu können. es gab ja schonmal ein interview, bei dem dann richtigerweise gesagt wurde, das ein itemshop nicht so recht funktionieren würde in wow, eben weil das spiel ja daraus besteht, die items zu farmen. so würde man sie immernoch farmen und kauft sich die super mega leuchtomatik rüstung im shop. beim raidfinder will nicht so recht klarheit aufkommen. damit ein pickup raid funktioniert müssten raids einfacher gestaltet werden, sehr viel einfacher. was auch noch wundert ist, wieso schätzt er die zahl derer, die ragnaros gelegt haben? was gibs da zu schätzen, die wissen doch ganz genau wieviel es sind.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35844 - 19. August 2011 - 11:59 #

Das Wort "Patchtestrealm" musste ich dreimal lesen, bis ich es kapiert habe. ;-)

Lacerator 16 Übertalent - 4210 - 19. August 2011 - 12:01 #

Ha! Ich habe es beim 2. Mal geschafft! ;)

AngusT 05 Spieler - 32 - 19. August 2011 - 12:04 #

So schreibt sich das: "Patchstream".

maddccat 18 Doppel-Voter - 11444 - 19. August 2011 - 12:17 #

Habe zuerst auch Patchstream gelesen und mich dabei über die vielen Buchstaben gewundert.^^

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35844 - 19. August 2011 - 12:37 #

Dazu muss ich sagen, dass ich keine Ahnung von WoW habe. Also ein "Patchstream" hätte mir genauso wenig gesagt.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11444 - 19. August 2011 - 13:45 #

Beide Begriffe (Patchstream & Patchtestrealm) kommen bei WoW auch so nicht vor. Der Realm heißt schlicht 'Testrealm' und 'Patchstream' habe ich an der Stelle wohl nur aufgrund der Ähnlichkeit gelesen.^^

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6948 - 19. August 2011 - 12:39 #

Die Patchnotes klingen stinklangweilig. Veränderbare Itemskins, aber nur wenn man die alten Sachen noch hat. Ein Postfach, für das man massig Gold farmen muss und jetzt schon Deathwing als Boss, der zeigt, dass Cataclysm eindeutig die Zugkraft fehlt.

avalonash (unregistriert) 19. August 2011 - 16:26 #

Dieser Transmorgifier ist auf eine perfide Art aber schon wieder ein cleverer Content-Ersatzstoff. Jetzt rennen die wieder alle in die alten bis uralten Inis und Raids, um sich alte Sets zu erfarmen und die Optik auf das aktuelle Gear kopieren zu können. Denn man muss ja im Besitz des Vorlage-Items sein. Wer also wieder im Look alter T-Sets rumlaufen will und die höchstwahrscheinlich mal entzaubert hat, hat gleich wieder für ein paar Wochen Beschäftigung. Mit minimalem Aufwand für Blizzard.

Naja, Cataclysm hat zwar tolles geleistet was den relaunch der alten Welt anging, aber im Endcontent versagt es leider. Die Einstiegsraids waren zwar knackiger als beim Lich King, aber so richtig hat sich da bei mir auch keine Freude mehr eingestellt. Die Raidmechaniken ändern sich nach 6 Jahren halt auch nur noch minimal und wenn ich sehe, mit was für absurden Debuffs und Bossfähigkeiten man inzwischen zu Positionierungsspielchen gezwungen wird, fühlt sich das einfach nicht mehr nach einem organischen Kampf gegen einen mächtigen Gegner an sondern eher nach einer mathematisch kalkulierten Square-Dance-Choreographie. Blizzards absolut lustlose Storypräsentation tut da noch ihr übriges. Immerhin gibt es inzwischen mal eine kleine Textbox, die ein klein-klein bisschen was darüber sagt, warum der große Typ da vorne überhaupt ein Boss ist und was der hier macht.

Ne, fürs nächste Addon kriegen sie mich nur noch zurück, wenn sich zwischen Levelcap und Raids eine neue Art von Content eröffnet. Den Pfad der Titanen und alles, was mal über repetitive, stumpfe daily-quests und Farmerei (Archäologie ist ja wohl ein schlechter Witz) hinausgeht, hat man ja leider gestrichen.

Jadiger 16 Übertalent - 5087 - 19. August 2011 - 12:50 #

Denke auch peo Addons gibts immer weniger Content und Cata hat sher wenig Raid Content. Wenn man mal bedenkt was BC damals an Raids bot da ist schon ein grosser unterschied.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 19. August 2011 - 13:36 #

Nach sechs Jahren verströmt die "carrot on a stick" einen leicht fauligen Geruch. WoW befindet sich in einer Sackgasse. Man arbeitet sich nur noch an den unterschiedlichen Etappenzielen ab. Alles nur noch ein ewiges Gefarme von Marken und Punkten mit sporadischen Raids für die Core-Gamer. Der "neue" Content ist das ewig Gleiche im anderen Gewand. Da wird die Karotte vom Stock genommen, einmal hinter den Rücken geführt und tadaa als frisches Gemüse angepriesen. Ich mag da auch nicht mehr hinterherrennen.

Azzi (unregistriert) 19. August 2011 - 13:35 #

Wow nach Jahren wo Spieler Grafikslots (alte Rüstungsdesigns auf aktuelle Items) fodern gehts plötzlich ganz schnell. Ob da der plötzliche Spielerschwund mit der verbundenen Kritik der gähnenden Contentleere auf Endstufe ursächlich ist ;)

Ansonsten gilt weiterhin: Scheiss auf die Wirtschaftskrise, wie geschmiert läuft die WoW-Gelddruckmaschine...

Casa 12 Trollwächter - 1088 - 19. August 2011 - 14:15 #

Naja ich denke schon, das es nach und nach mit WoW rückläufig werden wird was die Spielerzahlen angeht. Ich spiels aktuell selbst noch, aber merke eben auch, wie auch viele andere, das man grundsätzlich immer das gleiche macht nur in anderen Instanzen/Raids.

Blizzard muss da auf der Blizzcon schon absolute Killerfeatures des neuen Addons präsentieren um langjährige WoW-Spieler wirklich nochmal zu fesseln.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 19. August 2011 - 15:05 #

Ich denke es würde schon reichen wenn sie mit den Patches mal etwas Gas geben. Früher hat man es auch geschafft alle 1,5-2 Monate einen großen Patch aus dem Ärmel zu schütteln der den Content erweitert. Heute muss man auf sowas ewig warten.

Außerdem ignoriert Blizzard immer mehr was die anderen MMOs so machen. Die Aussehensslots sind zB. in den letzten zwei Jahren bei fast allen MMOs zum Standard geworden. Dass Blizzard sowas erst jetzt bringt ist für ein Unternehmen dieser Größe einfach peinlich.

Man wird einfach das Gefühl nicht los, dass man nicht mehr mit der gleichen Liebe an WoW werkelt wie noch zum Anfang. Heute macht man nur noch soviel wie nötig...

Anonymous (unregistriert) 19. August 2011 - 21:29 #

also bis auf die aussage, früher gabs alle 2 monate nen patch, stimm ich dir zu. man hat in wow nicht das gefühl, das dort leute dran arbeiten, die ideen haben und diese umsetzen können/wollen. das is für spieler und mitarbeiter einfach nur fließband arbeit.

thurius (unregistriert) 20. August 2011 - 8:48 #

http://www.wowwiki.com/Patches/1.x

alle 1-4monate gab es einen großen patch damals,heute in cata merkt man es schon das ein großteil der teams für wow zu titan gewechselt ist und für wow es nur noch ein "notteam" zuständig ist

außerdem sieht man http://www.wowwiki.com/Patches das es immer weniger patches werden pro addon
39 patches in classic die immer was neues gebracht haben
sei es events pvp wetter oder inis

Anonymous (unregistriert) 20. August 2011 - 15:28 #

kannst doch jetzt nit jeden fuzzelpatch da rausziehen. da gabs ja auch noch ne menge fehler zu beheben und dazu wurden sachen ins spiel gebracht, dies zum release nicht mehr geschafft haben ( pvp ). die großen raidpatches sind damals wie heute ca. alle 6 monate erschienen und zwischendrin mal instanzen und kleinkram, den man heute einfach mit den großen patches ausliefert.

Azzi (unregistriert) 19. August 2011 - 16:04 #

Ich glaube der Zug ist ehrlich gesagt abgefahren. Ich hätte mich damals auch über die Sachen gefreut die mit dem aktuellen Patch kommen. Aber das würde mich keinesfalls mehr dazu bewegen neu anzufangen.

WoW hat halt das Problem das man in 7 Jahren absolut keine Innovation gebracht hat was den Endgamecontent angeht: Es ist immer noch "Raid or Die" schlimmer den je, denn es gibt schlicht nix spannendes auf Level 85 zu tun und durch die "Casualisierung" geht sowohl das Leveln als auch das Ausrüsten dermassen schnell das man sehr schnell an diesem Punkt angelangt.

Auch hat man es in 7 Jahren nicht hinbekommen das PvP spassig zu gestalten im Gegenteil mitllerweile ist es doch nur noch Ehre farmen, früher hat man wenigstens stundenlang Battlefields nur zum Spass am gegenseitigen Messen gemacht.

Und diese "mit jedem Patch ein neue Raidinstanz Politik" ist halt irgendwann langweilig...

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 19. August 2011 - 19:15 #

WoW ist wie Mc Donald's. Alle motzen drüber, aber insgeheim mag es jeder.

Die letzten Patches und Add-Ons der vergangenen Jahre haben es doch gezeigt. Wenn Blizzard etwas neues bringt, wird gemotzt und gemault dass sich die Balken biegen - Konsequenzen ziehen aber nur die wenigsten (mich engeschlossen).

Ich habe auch viel zu motzen Spiel. Besonders weil Blizzard immer mehr Anspruch aus dem Spiel nimmt und spätestens seit WOTLK einen Epic-Supermarkt aus WoW gemacht hat.

Aber mir macht es dennoch noch immer Spaß.

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 19. August 2011 - 21:27 #

Ich motze nicht über McDonalds, mag es aber.
WoW hab ich mal gespielt und fand es wirklich gähnend langweilig. Einfach nicht mein Stil.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit