GC11: Battlefield 3 - Multiplayer-Modus angespielt

PC 360 PS3 andere
Bild von jps
jps 11150 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

18. August 2011 - 18:09 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Battlefield 3 ab 6,59 € bei Amazon.de kaufen.

Nachdem wir auf der Gamescom bereits den neu angekündigten Koop-Modus auf der Playstation 3 anspielen konnten (zu unserem Bericht), nutzen wir auch die Möglichkeit einen Blick auf das Herzstück von Battlefield 3 zu werfen, den Multiplayer-Modus. Auf dem PC ging es mit 31 Mitspielern auf der neu vorgestellten Karte "Caspian Border", nach einer kurzen Einweisung durch zwei Entwickler von DICE, direkt zum wesentlichen Teil der Präsentation. Insgesamt standen 64 PCs bereit, die Spieler im klassischen Battlefield-Spielmodus Conquest auf das Schlachtfeld zu werfen.

Klassen-Auswahl 1.0

Ihr kämpft dabei entweder auf Seiten der US-Armee oder schlagt euch im Kampf um die fünf Flaggenpunkte auf die Seite der russischen Spezialkräfte. Nach der Wahl der Fraktion könnt ihr euch für eine der vier Klassen entscheiden. Zur Auswahl steht neben Assault, der die Fähigkeiten des Sanitäters übernimmt und gefallene Kameraden wiederbelebt oder Medipacks verteilt, sowie Engineer, der mit Raketenwerfer und Werkzeug in die Schlacht zieht, auch der Support-Soldat. Bei letzterem müsst ihr mit schweren, aber unpräzisen Waffen vorliebnehmen. Den Abschluss bildet ganz klassisch der Sniper, der sich vornehmlich einige Meter vor der Schlachtlinie bewegt und seine Feinde mit seinem Präzisionsgewehr ausschaltet und mit einer Drohne ausspioniert.

Sollte euch die Standardausrüstung der Soldaten nicht zusagen, so könnt ihr die Waffen und Gadgets mit einem einfach Klick austauschen oder modifizieren. So lässt sich euer Gewehr beispielsweise mit einem Rotpunktvisier ausstatten, das euch das Zielen im Gegensatz zu Kimme und Korn wesentlich erleichtert. Und auch Fahrzeuge lassen sich, wie bereits aus Bad Company 2 bekannt, leicht verändern. Euer Panzer erhält etwa Extra-Panzerung oder ein zusätzliches Geschütz, mit dem ihr als Fahrer gegnerischen Fußsoldaten das Leben schwer machen könnt.

Schlachtgefühl 1.5

Sobald alles nach euren Wünschen konfiguriert ist, geht es über einen einfachen Klick direkt auf das Schlachtfeld. Zuvor habt ihr jedoch die Qual der Wahl des Spawnpunktes. Zur Auswahl stehen dabei euer Hauptquartier, das im Fall von Caspian Border nicht eingenommen werden kann, die eroberten Flaggenpunkte sowie eure Squadmitglieder. Nach der Auswahl folgt das Absetzen auf der Karte und dort stellt sich sofort das bekannte "Battlefield-Gefühl" ein. Aus einem Fuhrpark von Panzern und kleinen Jeeps könnt ihr euch euren Favoriten aussuchen und damit zu einem der fünf Flaggenpunkte aufbrechen. Die Steuerung sowohl zu Fuß als auch im Fahrzeug geht einfach von der Hand und sollte für jeden Spieler, der bereits einen Shooter gespielt hat, kein Problem darstellen. Lediglich die Kollisionsabfrage reagiert in der aktuellen Version des Spiels etwas übereifrig. Wir bleiben mit unserem Panzer etwa an einem Zaun oder Spielern aus dem eigenen Team hängen. Die Entwickler betonen jedoch mehrmals, dass dies lediglich an der noch sehr frühen Version des Spiels liegt und im fertigen Spiel selbstverständlich nicht mehr auftritt.

Währenddessen werden wie gewohnt die ersten beiden Flaggenpunkte von beiden Parteien recht schnell eingenommen, sodass sich die Schlacht vorerst auf eine verlassene Maut-Station konzentriert. In den verlassenen Gebäuden treffen die Fußsoldaten aufeinander und verschanzen sich vor den anrollenden Panzern, um die Flagge für ihre Seite einzunehmen. Der Fortschritt wird dabei in Form eines Kreises mittig auf dem Bildschirm eingeblendet. Zusätzlich signalisiert ein Klick-Geräusch wie schnell der Punkt eingenommen wird. Je mehr Spieler aus dem eigenen Team bei der Eroberung mithelfen, desto schneller wird die Mautstation eingenommen.

Destruction 2.0

An der Mautstation wird ebenfalls schnell deutlich, was Entwickler DICE mit Destruction 2.0 meint. Die verlassenen Betonbauten verlieren nach Panzer- und Raketenbeschuss relativ schnell die Deckungsmöglichkeit für den gemeinen Fußsoldaten, der sich darauf notgedrungen wieder nach Draußen begibt und dort schnell zum Ziel des Feindes wird. Die Zerstörungsorgie hat jedoch auch ihre Grenzen. Die eigentliche Mautstation und der Tanklaster neben ihr sind für unseren Panzer eine Nummer zu groß. Ob das an der frühen Alpha-Version lag oder gewollt ist, konnte uns das Standpersonal nicht beantworten. Die Entwickler waren derweil leider wieder zur nebenan stattfindenden Präsentation verschwunden. Zumindest am Tanklaster dürfte sich unser Panzer in der finalen Version nicht mehr die Zähne ausbeißen, war es doch bereits im Vorgänger möglich, diese mit einem gewaltigen Knall zu zerstören.

Nach erfolgreicher Eroberung verlagert sich das Kampfgeschehen nach einem kurzen Intermezzo in einer Funkstation an eine Tankstelle. Und schon offenbart sich die nächste große Neuerung von Battlefield 3: die ersten Jets donnern über uns hinweg. Nach einem dunklen Grollen und einer Ladung Blei aus eben jenen Flugzeugen beschließen wir, uns selbst hinter den Steuerknüppel zu setzen. Musstet ihr in den Vorgängern zu den schwer bewaffneten Flugzeugen laufen, könnt ihr nun auch direkt im Jet spawnen. Nach ein paar Flugrunden über der Karte und einem missglückten "Landeversuch" stellen wir fest, dass die Steuerung mit der Tastatur doch ihre Tücken hat und beschließen uns vorerst wieder zu Fuß ins Getümmel zu stürzen.

Battlefield 3.0

Wir setzen unseren Kampf mit dem Engineer fort. Die Kameraden würden uns wohl gebührend feiern, schließlich haben wir gerade den anrückenden Panzer in seine Einzelteile zerlegt und den Feindangriff so erheblich geschwächt. Leider sind alle 31 anderen Mitspieler so sehr in die Schlacht vertieft, dass keiner die Zeit dafür findet. Aber wir wollen es ihnen nicht verübeln, schließlich haben DICE und EA mit dem Multiplayer-Modus ein ganz heißes Eisen im Feuer. Modern Warfare 3 sollte sich diesen Herbst warm anziehen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 18. August 2011 - 17:15 #

Also ich freu mich auf Oktober :).

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 19. August 2011 - 11:56 #

*sabber* äh... ich meine, ich freu mich auch. = )
Von der Beschreibung her, hätte ich aber noch ein paar kleinere Spielereien erhofft. Ja, ich bin schlimm. Immer suche ich nach "Neuerungen".

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 19. August 2011 - 13:54 #

*mitsabber* Naja, da ist doch dieses neue Messern und die Dogtags, kein Medic ansich mehr und da gibt's bestimmt noch so Kleinigkeiten, die wir erst im Spiel sehen/erleben werden. Andererseits reicht mir schon die Kombi, das Beste aus BF2 und BC2 - und wieder Jets :). Endlich wieder bisserl Top Gun-Feeling in der Schlacht :D.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 18. August 2011 - 18:13 #

na und ich mich erst :-) wann fängt eigentlich die open beta an ?

jps 18 Doppel-Voter - 11150 - 18. August 2011 - 18:31 #

Am 25.09.11.

TheWitcher (unregistriert) 18. August 2011 - 20:07 #

Das Spiel ist gekauft. Ich frage mich bloß noch welcher Version, PC oder XBox? Im Augenblick tendiere ich zur XBox-Version.

Lostboy 13 Koop-Gamer - 1267 - 18. August 2011 - 20:17 #

"der Support-Soldat. Bei letzterem müsst ihr mit schweren, aber unpräzisen Waffen vorliebnehmen."

Hi allerseits, unpräzise Waffen? Ist es nicht in etwa so, wie in BFBC2?

Ich hatte gehofft, das der Supporter schon gut spielbar ist, aber wenn die Waffen so betonungswert unpräzise sind, kann man da wohl nicht auf gute eigene Kills hoffen(Distanz)!!!
Dann macht diese Klasse also seinen Namen alle Ehre?

lg

patrick_ 13 Koop-Gamer - 1402 - 18. August 2011 - 21:00 #

Mit dem Supporter kann man ganz wunderbar spielen. Aufgrund des ausklappbaren Zweibeins beim Supporter, musste man einen Kompromiss finden. Wenn man als Supporter aus der Hüfte feuert oder stehend/kniehend anlegt, dann streut die Waffe merklich. Sobald man sich aber hinlegt (und damit das Zweibein ausklappt) oder die Waffe mit ausgeklappten Zweibein auf Mauern, größere Kanten o.ä. aufbaut, dann ist die Streuung auch ganz deutlich reduziert und man kann wunderbar Deckungsfeuer geben, bzw. sichtbare Gegner mit kurzen und präzisen Feuerstößen ausschalten.

hazelnut (unregistriert) 18. August 2011 - 20:34 #

goil oder ?

Lostboy 13 Koop-Gamer - 1267 - 18. August 2011 - 21:43 #

danke patrick, das hilft mir schonmal weiter ;) bin a bissl beruhigt. LG ;)

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 19. August 2011 - 11:54 #

Auf in die Schlacht, ich fühle mich mit meine 33 Jahren wie ein kind das sich auf weinachten freut :) vermutlich sogar schlimmer. manchmal sagar wie ein kind das an der Kassse von seiner mutter etwas süsses haben möchte und zu weinen beginnt :) bitte bitte bittte bitte :)
auf jedenfall wirds schon hefitg :)

XkInG.o.O.97 10 Kommunikator - 446 - 19. August 2011 - 15:15 #

Wenn man das so liest, und sich die Trailer anschaut, weiss man doch gleich wieder warum man die Limited Edition von Madel of Honor 2010 hat.

Flopper 15 Kenner - 3503 - 19. August 2011 - 16:31 #

Ich hab mir den Titel gestern angeschaut. Erstmal warten die armen Leute dort über 3 Stunden bevor sie reingelassen werden. Selbst mit EAs Fastpass stand ich 40 Minuten an. Die EA Promoter versuchen zwar die Leute bei Laune zu halten und verschenken ihre eigenen Getränke aber optimal ist das alles nicht.
"Drinnen" steht man erstmal 20 mins rum und guckt den 64 Leuten beim Spielen zu. Dann folgt im nächsten Raum der Trailer plus ne Kurzerklärung was jetzt kommt und dann darf man spielen, so 17 Minuten. Dafür 4 Stunden anstehen, auf keinen Fall.

So ganz hat mich das Spiel auch nicht überzeugt. Die Mitspieler halten viel zu viel aus. Ich schieß auf Holzbretter und da passiert null mit kaputt gehen, also nix mit Destruction 2.0... Genauso viele Gebäude oder Sträucher. Die früheren Battlefields hab ich im MP gerne mal gespielt, BF3 hat mich nicht überzeugt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit