GC11: Legend of Zelda - Skyward Sword angespielt

Wii
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 341610 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

18. August 2011 - 15:25 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
The Legend of Zelda - Skyward Sword ab 86,85 € bei Amazon.de kaufen.
Was ist nur mit der Wii los? Gerade ist das Mega-Rollenspiel Xenoblade Chronicles aktuell, im November folgt mit Legend of Zelda Skyward Sword bereits der nächste Fantasy-Hammer, um den Core Gamer nicht herumkommen dürften. Bei einem Termin heute morgen bei Nintendo konnten wir den Titel anspielen -- und waren begeistert.

Grafik von damals, Stil von heute

Sicher, die Grafik sieht mit ihren 480p auf einem Großbildschirm, nun, etwas krümelig aus. Die Farben wirkten etwas schwach. Aber der Stil ist so "Zelda" wie eh und je, die Grafik wirkt nicht so kindlich wie in früheren Teilen, und nach wenigen Minuten, ach was, Sekunden, hatten wir die rein technischen Aspekte der Präsentation sowieso vergessen.

Wie ihr sicher wisst, stellt Skyward Sword die Vorgeschichte zu Ocarina of Time dar -- also zu dem vermutlich beliebtesten Spiel der gesamten, langlebigen Serie. Prinzessin Zelda ist einfach noch Zelda, also ganz ohne Adelstitel, und wir werden im Laufe der Handlung erfahren, wie sie eigentlich zu ihrer Thronfolgerrolle gekommen ist.

Wie bei Zelda-Spielen üblich, gehorcht das ganze Spiel einem Grundthema, und der Titel verrät es schon: Skyward Sword, also das "zum Himmel gereckte Schwert", spielt mit den Themen Himmel, Fliegen, Schweben. Wir konnten drei Aspekte des Spiels antesten: Typisches Herumlaufen und -rätseln, einen Dungeon samt Kämpfen sowie einen Bossfight gegen einen androgynen Dämonen.



Schau in die Luft

Sykward Sword setzt zwingend einen WiiMotionPlus-Controller voraus, der Nutzen davon wird sofort klar: Durch einfaches Schwingen der rechten Hand zieht ihr euer Schwert und führt den ersten Streich aus, fortan seht ihr jede Armbewegung gespiegelt auf dem Bildschirm. Das ist kein reiner Eye-Candy, vielmehr müsst ihr viele Gegner mit Bedacht angreifen. So sind die typischen Zelda-Spinnen dieses Mal nur verwundbar, indem ihr sie (wenn sie an einem Spinnfaden hängen) durch geschickte seitliche Treffer in Rotation versetzt, und ihr dann mit einer zustoßenden Armbewegung eine ebensolche Attacke im Spiel ausführt, und ihren ungeschützten Unterleib trefft. Am Boden laufende Spinnen müsst ihr auf ähnliche Weise auf den Rücken drehen. Andere Gegner heben ihre beiden Waffen zur Abwehr, ihr müsst erkennen, wo der Gegner sich gerade nicht schützt, und dann gezielt von dieser Seite aus angreifen.

Immer wieder solltet ihr bei Skyward Sword nach oben schauen, wo es Spinnen, Schätze oder Schalter zu finden gibt. Die beharkt ihr dann per Schleuder oder Pfeil-und-Bogen, oder aber ihr setzt ein Novum im Arsenal der Zelda-Werkzeuge ein: Eine kleine Drohne, die ihr, einmal gestartet, mit Bewegungen des Wii Controllers durch die Luft fliegen lasst. Sie steuert sich ungefähr so wie ein Helikopter, also sehr gut, aber sie ist immer in Bewegung und ihr habt nur eine begrenzte Flugzeit. Mit dieser Drohne könnt ihr vom Boden aus nicht erreichbare Rubine oder Herzcontainer einsammeln, Schalter betätigen oder auch den Spinnfaden einer lauernden Spinne kappen, die dann zu Boden fällt und einfacher zu bekämpfen ist.

Unser Held Link wird auch auf einem großen Vogel fliegen können, das aber konnten wir noch nicht ausprobieren. Und noch ein Hinweis: Obwohl es auf unseren (Hersteller- ) Screenshots nicht so aussieht, wirkt Skyward Sword wesentlich heller als der Wii-Vorgänger Twilight Princess.



Dämonischer Bossgegner

Das alte Zeldagefühl war sofort wieder da, doch die präzisere Steuerung durch WiiMotion Plus war klar bemerkbar. Auch sonst ist das Interface durchdacht, auf Drücken von "B" hin klappt ein Kreismenü auf, ihr wählt den gewünschten Gegenstand (Drohne, Schleuder und so weiter) dann durch Ziehen einer Linie vom Mittelpunkt zum Objekticon aus. Klappt beim zweiten oder dritten Mal bereits quasi blind und vor allem schnell. Den Schild hebt ihr durch Hochreißen des Nunchuk-Controllers, natürlich geht auch freies Umsehen sowie das Aufschalten auf den aktuellen Gegner. Letzteres kann sogar sehr wichtig sein, weil sich die Gegner gerne mal zur Seite bewegen oder wegteleportieren, oder eben oberhalb von euch sind.

Zum Schluss unserer halben Stunde (aus der wir, hätten es Nintendo und unser Terminplan erlaubt, gerne einen halben Tag gemacht hätten) erlebten wir einen Bossfight. Zunächst sehen wir unseren Gegner von hinten, wir halten ihn für eine junge Frau, der Haare und der Wespentaille wegen. Doch noch in der Cutscene dreht sich der Boss um -- und entpuppt sich als androgyner, blaustichiger Dämon. Der Kampf gegen ihn war recht ungewöhnlich: Der Dämon nimmt uns nicht ganz ernst, und steht einfach bewegungslos vor uns, ohne Waffe oder  sonstige Gegenwehr. Also laufen wir zu ihm hin, führen einen Streich mit dem Schwert aus -- und müssen erleben, wie er einfach die Schwerspitze ergreift und diese festhält. Erst nach mehreren Sekunden heftigen Rumzappelns mit unserer echten Schwerthand können wir den Klammergriff lösen, und fühlen uns recht gedemümtigt.

Das geht eine Weile so, bis wir den Kniff raushaben: Sofort nach dem ersten Streich müssen wir einen zweiten führen, dann gelingt dem Dämon sein "Pack die Spitze"-Griff nicht. Auf diese Weise können wir ihm mehrere Treffer beibringen, wobei er -- außer sich ab und zu wegzuteleportieren -- immer noch keine Gegenwehr zeigt. Doch schließlich haben wir die erste Stage dieses Bossfights abgeschlossen, und nun beginnt der Fiesling, uns ernstzunehmen. Das äußert sich so: Er zaubert ein Großschwert herbei, mit dem er immer wieder Laufattacken auf uns ausführt, die er im letzten Moment so dreht, dass er links oder rechts an uns vorbeischießt und uns dann von dieser Seite aus schlägt. Wir können das nur Blocken, wenn wir rechtzeitig den Schild hochreißen und uns auf die richtige Seite drehen. Gelingt uns der Block, können wir gegenschlagen und ihm so Wunden beifügen. Allerdings teleportiert er sich immer wieder in unseren Rücken, und lässt auch immer wieder mehrere "rote Energie-Shuriken" auf uns los, denen wir am besten ausweichen.

Obwohl wir den Dämon immer wieder treffen, leeren sich unsere Herzcontainer stetig, und dann ist es passiert: Wir sinken theatralisch zu Boden und bleiben auf dem Rücken liegen. Glück gehabt: Wir haben noch eine Fee im Inventar, die uns automatisch wiederbelebt. Mit etwa zwei Dritteln unserer maximalen Herzzahl stellen wir uns erneut dem Dämon, und haben ihn wenige Streiche später besiegt. Damit endet unsere halbe Stunde mit Legend of Zelda - Skyward Sword. Es war eine schöne!




Wiezzekatze 11 Forenversteher - 734 - 18. August 2011 - 15:33 #

Hm von Zelda hat man ja schon lange nichts mehr gehört. Schön, dass es offensichtlich doch noch lebt :)

ogir 12 Trollwächter - 1187 - 18. August 2011 - 15:35 #

Puh... das mit der Drohne klingt etwas seltsam, als würde es nicht reinpassen. Andererseits: Es ist Zelda, da werden die wohl schon eine "Feendrohne" oder sowas nehmen, und keinen kleinen Helikopter...
Ansonsten: Das Ding ist mal SOWAS von gekauft!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36757 - 18. August 2011 - 16:33 #

Diese "Drohne" war doch schon in den ersten Präsentationen des Spiels zu sehen. Ist so eine Art mechanischer Käfer oder sowas.
Apropos, sollte es nicht auch noch eine Peitsche geben? Oder wurde die wieder rasugenommen?

Wie auch immer, für mich gilt ebenfalls: Wird sofort gekauft, wenn's kommt!

ogir 12 Trollwächter - 1187 - 18. August 2011 - 16:38 #

Die erste Präsentation ging irgendwie an mir vorbei... könnte aber auch daran liegen dass ich Skyward Sword für ein WiiU Spiel gehalten habe und daher etwas ignoriert habe...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36757 - 18. August 2011 - 16:46 #

Das wurde doch schon lange vor der WiiU angekündigt.
Groß vorgestellt wurde es erstmals letztes Jahr auf der E3. Also genau ein Jahr vor der WiiU. ;-)

ogir 12 Trollwächter - 1187 - 18. August 2011 - 16:47 #

Echt?! So lange schon?! hm... dann mea culpa.
Naja, ich freu mich trotzdem tierisch drauf.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 18. August 2011 - 17:03 #

Soweit ich das bisher immer gesehen hab, ist es eine Art kleiner Käfer.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24572 - 18. August 2011 - 15:44 #

So ganz überzeugt hat mich das Spiel nicht, die Schwertsteuerung funktioniert zwar gut, der Rest der Steuerung (Kamera, Distanzwaffen) wirkte aber etwas umständlich. Die Grafik wirkt auch ziemlich veraltet und die NPCs sind immer noch stumm.

ogir 12 Trollwächter - 1187 - 18. August 2011 - 15:55 #

Was wäre denn Zelda ohne Stumme NPCs? Willst du wirklich Link mit ner Piepsstimme reden hören?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24572 - 18. August 2011 - 17:35 #

Seit wann ist Link ein NPC? Der erzählt doch eh nichts, außer "Ja" und "Nein".

ogir 12 Trollwächter - 1187 - 18. August 2011 - 17:51 #

Okok, dann eben Zelda, oder Ganon, oder wer auch immer. Das gehört halt eben zum Flair dazu, und ich finde es muss nicht immer alles vertont werden. Manchmal sollte man seiner Fantasie auch einfach noch freien Lauf lassen können... aber das kommt heutzutage wohl nicht mehr in Frage für manche.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5532 - 18. August 2011 - 21:45 #

> Was wäre denn Zelda ohne Stumme NPCs?

Viel besser? :-)

> Willst du wirklich Link mit ner Piepsstimme reden hören?

Ich will ihn reden hören, ja. Und Stimmen haben die Charaktere ja durchaus schon, sie reden halt nur nicht, sondern geben irgendwelche Grunz- und Quietschlaute von sich. Die Stimmlage ist also durchaus schon vorgegeben.

Und mal ehrlich - hier geht's um keine Gamedesign-Entscheidung, sondern um Lokalisierungskosten. Nintendo ist halt der Dagobert Duck unter den Konsolenanbietern.

Wird sicher wieder ein geniales Spiel werden, aber ich würde eine Highend-Grafik-Version mit Sprachausgabe deutlich vorziehen. Sprachausgabe trägt viel zu Atmosphäre bei, man stelle sich mal Spiele wie Max Payne, Alan Wake, Duke Nukem Forever oder Fallout 3 mit Untertiteln vor. Meh.

Ich will einen sprechenden Link!

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 18. August 2011 - 22:14 #

Wenn sie die HD-Demo der WiiU wirklich zu einem genauso aussehenden Spiel machen, dann bekommst du das in ein paar Jahren ;-)

Ich hab kein Problem damit, dass Link und auch andere nicht sprechen. Es wäre jedoch mal interessant zu sehen, wie es wirken würde, wenn alle sprechen könnten. Ich schätze, dass ich mich da anfangs nicht dran gewöhnen könnte.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5532 - 19. August 2011 - 1:32 #

Die WiiU-Grafik würde ich jetzt nicht als Highend ansehen. Highend ist sowas wie "The Witcher 2" oder Crysis 2 mit DX11-Patch. Die WiiU hat eher Grafik von 2006.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 341610 - 19. August 2011 - 8:29 #

Interessante Einschätzung zur WiiU. Hast du sie schon live in Aktion gesehen? Oder verwechselst du die bislang gezeigten Prototypen im "Mii-Look" mit der Grafikfähigkeit einer 1080p-Konsole?

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 19. August 2011 - 10:12 #

Du hast noch nicht das Video der Zelda-HD-Demo gesehen, oder?

Zudem, wenn du das, was du erläuterst als Highend bezeichnest, hast du das auch bei 360/PS3 momentan nicht.

Captain Placeholder (unregistriert) 18. August 2011 - 22:32 #

Ich finde, dass in modernen Spielen ohnehin schon viel zu viel geredet wird.
Das fängt bei Tutorials an, wo sich gestandene Veteranen nicht entblöden, dem doch angeblich einen ebensolchen Veteranen verkörpernden Spieler nochmal zu erklären, wie man die Waffe benutzt und sich in bestimmten Situationen verhält.
Dann geht es weiter mit Rollenspielen, wo die NPCs dem unwissenden Spieler ganz aus der Rolle einer auch anderweitig in der Spielwelt beschäftigten Person fallend Gott und die Welt erklären, damit der Spieler sich zurechtfindet und immer über alles Bescheid weiß.
Und es endet noch lange nicht bei Spielen, die den Helden Selbstgespräche führen bzw. den Spieler den Gedanken seines Charakters lauschen lässt, die selbst dann noch ausgesprochen werden, wenn sie an Banalität kaum noch zu überbieten sind.
Das alles wirkt auf meine Immersion wie ein Vorschlaghammer auf eine Spielehülle. Es schlägt sie in gottverdammte tausend Teile.
Warum kann man im Tutorial nicht eine digitale, aufgeblätterte Betriebsanleitung auf dem digitalen Tisch neben meiner digitalen Waffe platzieren, auf die man bei Interesse kontextsensitiv heranzoomen kann?
Warum kann man Infos nicht auch durch digitales Lesegut wie Bücher, Zeitschriften, Flugblätter und E-Books, durch Radiosendungen, Audio-Logs und Marktschreier, durch Fernsehsendungen oder nur durch ganz bestimmte, charakterlich besonders rede- und erklärfreudig angelegte Zeitgenossen vermitteln?
Und warum können Helden wie NPCs, Spieler wie Spieldesigner nicht den Wert des Schweigens begreifen? Man muss nicht immer alles auf dem Silbertablett serviert bekommen, man muss nicht immer über alles Bescheid wissen und man muss verdammt nochmal nicht an einem von Millionen Spielern geliebten Konzept herumdoktern wollen, nur weil es einem selbst nicht (mehr) in den Kram passt.
Spiel die Spiele, die du magst, und lass uns unsere.
Und wem der Zusammenhang zu Zelda nicht klar ist: Wenn man eine Synchro in die Serie einbauen würde, müsste man auch alle Texte umschreiben und erweitern. Denn dann kann Link nicht mehr knapp mit "Ja" oder "Nein" oder gar nicht antworten, sondern muss höflich sein oder ruppig oder neugierig. Und die Charaktere könnten nicht mehr nur ihre spleenigen Monologe abliefern, sondern müssten viel stärker auch auf Link als Charakter eingehen. Und schon hätte man aus einem Spiel, das bisher vielleicht zu 5 Prozent aus Dialogen bestand (wovon der Großteil in den ersten Stunden stattfindet), auf einmal eines gemacht, das zu 15-20 Prozent aus ihnen besteht. Nintendo-Spiele haben von jeher ihre großen Stärken im Gameplay und das würde dann zwar immer noch im Vordergrund stehen, aber der Spielfluss wäre nicht mehr oder nur noch eingeschränkt gegeben.

Captain Placeholder, over and out!

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 18. August 2011 - 22:49 #

*Daumen hoch*

Zudem will Nintendo mit Link ja immer erreichen, dass man sich selbst in diese Rolle hineinversetzt.

Ansonsten stimme ich dir da soweit zu. Zelda ist damit das Spiel, das gegen den Strom schwimmt und das finde ich gut =)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5532 - 19. August 2011 - 1:30 #

> Zudem will Nintendo mit Link ja immer erreichen,
> dass man sich selbst in diese Rolle hineinversetzt.

Hm, das Argument hört man oft im Zusammenhang mit schweigenden Helden.

Ich frag mich warum. In stumme Helden wie Link oder Gordon Freeman kann ich mich viel schlechter hineinversetzen als in die sprechenden à la Duke Nukem oder Max Payne. Bei den schweigenden ärgere ich mich sogar oft richtig, wenn sie an bestimmten Stellen nichts sagen, stärker kann ich da kaum aus der Rolle fallen.

Paradebeispiel wäre die Szene in HL2, wo Alyx aus dem zerstörten Zug kriecht und erst mal fertig mit den Nerven ist. Da wirkt der schweigende Gordon-Protagonist total deplatziert.

Captain Placeholder (unregistriert) 19. August 2011 - 14:22 #

Was hätte er da denn bitte sagen sollen, was nicht eine hohle Phrase gewesen wäre? "Es wird alles wieder gut", "halt durch, wir schaffen es" oder doch lieber "dafür werden sie bezahlen"? Ne, da fand ich besser, dass er die Klappe gehalten hat und sie einfach durch seine Anwesenheit getröstet hat.
Und da du Max Payne und Duke Nukem erwähnst: Mit Ersterem habe ich echtes Mitleid gehabt, als er seine Familie ermordet vorfindet und über die Sprüche des Letzteren habe ich (in der Demo) einige Male lachen müssen. Aber genau das ist der Punkt: Ich habe sie als Charaktere wahrgenommen und damit die letzte Immersionsstufe nicht erreichen können. Ich war nur ein Beobachter, der beim Kämpfen helfen und in den Dialogen zusehen durfte.
Bei Half-Life 2 war ICH Gordon Freeman. Von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 18. August 2011 - 17:06 #

Kann man das Thema Grafik und Wii nicht langsam mal lassen? Es ist nun mal eine Wii.

Und das Teile der Grafik bei Skyward Sword (Abkürzung "SS" kommt nicht so gut ;-) )etwas verwaschen ausschaut etc., gehört in meinen Augen zum Stil des Spieles dazu, bei dem ja der Hintergrund (weit entfernte Objekte, Himmel) alle in einer Art Pastellfarbe erscheint, als wenn es gemalt wäre.

Das man den GrafikSTIL nicht mag, kann ich aber verstehen. Aber so ist Nintendo nun mal..., bei keinem anderen Spiel wie den Zelda-Spielen versuchen sie so oft eine Einzigartigkeit nur anhand der Grafik zu erzeugen. Jeder Teil der Serie ist da etwas anders.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24572 - 18. August 2011 - 17:38 #

Es ist ja nicht so, dass es keine hübschen Wii Spiele gäbe, z.B. Super Mario Galaxy 2.
Und natürlich bin ich von PS3 und 360 besseres gewohnt, daher hätte die WiiU schon viel eher erscheinen müssen.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 18. August 2011 - 15:54 #

Ich laß die Übersschrift und war neidisch. Jetzt habe ich auch für die Wii einen Pflichtkauf zum Jahresende.

Nach
Gears of War 3 für die XBox
Uncharted 3 für die PS3
und
Rage für den PC

jetzt auch noch einen für die Wii

Legend of Zelda - Skyward Sword für die Wii

Und dabei habe ich "Standard"-Titel wie Fifa12 oder Modern Warfare 3 noch gar nicht berücksichtigt. Weia... das wird wieder ein teures Jahresende.

alberth 09 Triple-Talent - 287 - 18. August 2011 - 15:57 #

Zelda is Zelda baby, seit der Kindheit gehört es zum Spielen dazu :) Gekauft!!!!!!!!!!!

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9899 - 18. August 2011 - 15:58 #

Ah, das Spiel gefällt mir jetzt schon. Vielleicht wird es einfach mal Zeit für ne Wii :-)

mihawk 19 Megatalent - P - 13154 - 18. August 2011 - 16:32 #

Ist gekauft !!!! Endlich wieder ein neues Zelda, und noch dazu recht bald :)

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 18. August 2011 - 20:22 #

Zelda ist so oder so ein Pflichttitel, kanns kaum erwarten. :)

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 18. August 2011 - 20:27 #

Die Grafik wäre so wohl auch auf dem 3DS möglich oder?
Warum dann keine Umsetzung dafür? Würde auch die schleppenden Verkäufe mal ankurbeln.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 18. August 2011 - 20:40 #

Weil das Spiel sehr von Motion Plus Steuerung lebt. Wie will man das ohne Abstriche auf den 3DS bringen?

Tropicanno 09 Triple-Talent - 321 - 19. August 2011 - 0:10 #

Zitat:"Wie ihr sicher wisst, stellt Skyward Sword die Vorgeschichte zu Ocarina of Time dar -- also zu dem vermutlich beliebtesten Spiel der gesamten, langlebigen Serie. Prinzessin Zelda ist einfach noch Zelda, also ganz ohne Adelstitel, und wir werden im Laufe der Handlung erfahren, wie sie eigentlich zu ihrer Thronfolgerrolle gekommen ist."Zitat Ende.

Sorry...aber das verstehe ich nicht ganz.Link fängt doch in Ocarina of Time als kleiner Junge an und wird dort auch erwachsen.Wie kann er dann in der Vorgeschichte als Erwachsener auftreten?(siehe Bild oben)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 341610 - 19. August 2011 - 0:26 #

Tja, das sind so die Geheimnisse der Continuity-Spezialisten... Ich weiß es auch nicht :-)

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 19. August 2011 - 0:29 #

Mit Vorgeschichte ist in diesem Fall gemeint, dass es lange davor spielt. Und generell ist in jedem Zelda-Spiel ein anderer Link am Werke (außer bei Fortsetzungen, wie etwa Majora´s Mask und Phantom Hourglass).

Ansonsten liegen zwischen den Spielen oft mehrere Jahrhunderte.

RomWein 14 Komm-Experte - 2192 - 19. August 2011 - 1:20 #

Jupp genau, das Zelda-Universum scheint die Eigenart zu haben, dass alle paar Jahrhunderte Link und Zelda reinkarnieren. Ich gehe einfach mal davon aus, dass das immer innerhalb der jeweils selben Blutlinie passiert, da Zelda (fast) immer Prinzessin ist und Link irgendein Nobody der irgendwo in der Pampas wohnt und sich zum Held hochrackert darf. ;)

In Skyward Sword wird man chronologisch betrachtet also den bis dato "ersten" Link spielen und der ersten Zelda begegnen. :) Was auch erklärt wieso Ganon/Ganondorf nicht im neuen Spiel vorkommen wird, da seine Herkunft bzw. Erschaffung erst im später angesiedelten Ocarina of Time ein Thema ist.

Bin auf jeden Fall schon mal gespannt, da Skyward Sword die Hintergrundgeschichte um das Master-Schwert erzählen soll, welches man in Ocarina of Time, Twilight Princess, The Wind Waker und A Link to the Past finden musste. Ich freu mich auf jeden Fall auf das neue Zelda und höre jetzt besser auf mit dem Schwadronieren, sonst werde ich gar nicht mehr damit fertig. :D

Tropicanno 09 Triple-Talent - 321 - 19. August 2011 - 1:42 #

Reinkarnation...?
Dann glaube ich das ihnen nichts besseres einfällt,um die Zelda Reihe miteinander zu verbinden.
Das dumme ist halt,die Reihe ist nie wie z.B. ein Mass Effekt auf eine Fortsetzung hin "gedacht" worden.Aber dann sollten sie dazu stehen und dieses nachträgliche implantieren von einer übergeordneten Geschichte lassen.Ich habe lieber ein abgeschlossenes Spiel,als mich mit einer "epischen Geschichte" verdummen zu lassen.Es gibt halt auch Nintendospieler die sind etwas älter als 12....;-)

RomWein 14 Komm-Experte - 2192 - 19. August 2011 - 6:47 #

Die Zelda-Spiele sind ja auch keine Fortsetzungsgeschichten die nahtlos an die Vorgänger anknüpfen, sondern jeder Teil hat eine abgeschlossene Handlung. Eine große Spiele-übergreifende epische Handlung will Nintendo bei der Reihe auch gar nicht erzählen. Die mehr oder weniger versteckten Hinweise auf frühere Teile, sind ja eher was für die absoluten Fans. Nintendo selbst benutzt intern eine Zelda-Timeline, die sie wohl seit Ocarina of Time haben und die mit jedem erscheinenden Spiel erweitert wird. Direkte Bezüge, die man auch sofort erkennt, gab es eigentlich auch nur bei zwei Teilen. Bei The Wind Waker wird im Intro nochmal die Geschichte von Ocarina of Time erzählt und im späteren Spielverlauf trifft man wieder auf den ehemaligen Sprössling des Deku-Baums, der zu der Zeit aber wieder ein ausgewachsener Baum ist. Ebenfalls einen Verweis auf OoT gibt es in Twilight Princess, da dort die Ruine der Zitadelle der Zeit vorkommt. Beim Rest muss man entweder sehr genau hinschauen und/oder selbst bisschen rumspekulieren.

Btw. ich glaube dazu, wieso immer ein Link und eine Zelda vor Ort sind, wenn Ganondorf/Ganon (der übrigens in jeden Teil der Selbe sein soll) irgendwas schlimmes plant, hat sich Nintendo bislang noch gar nicht geäußert. Ich nenne es jetzt einfach nur mal Reinkarnation, weil das wohl die einfachste Erklärung dafür ist. ;) Was mich betrifft, so finde ich es eigentlich ganz nett, was Nintendo da macht. Wenn man die Reihe schon seit Jahren kennt, ist es doch immer mal ganz schön, kleine Anspielungen auf frühere Spiele zu entdecken. :)

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 19. August 2011 - 13:18 #

Finde es gut, daß die Enboss-Szene so schön beschrieben ist und nicht nur technische Aspekte aufgezählt wurden. Es macht mehr Spaß soetwas zu lesen. Aber natürlich sind die anderen Dinge auch wichtig...

Flopper 15 Kenner - 3509 - 19. August 2011 - 17:13 #

Das Rumfliegen mit dem Vogel hatte ich beim Anspielen abgebrochen, war irgendwie nicht so spannend. Der Dungeon ging so und der Bosfight wiederrum war super. Wobei ich erst versucht habe ihm Tonkrüge an den Kopf zu werfen :D So genau hatte ich ihn dann auch nicht kapiert und bin einfach nur ran gerannt und hab wild rumgepfuchtelt, so klappte der Boss auch. Da ich aber leider Twilight Princess schon nicht beendet habe, werde ich mit dem Titel wohl auch nicht ganz warm werden.

Killman 14 Komm-Experte - 2335 - 21. August 2011 - 19:42 #

Sauber geschrieben. Aber nach dem meiner Meinung nach entäuschenen "TP" lass ich´s erstmal ung greif zu zum halben Preis.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit