GC11: The Secret World angeschaut

PC 360
Bild von Christoph Hofmann
Christoph Hofmann 55130 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtBetatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlicht

17. August 2011 - 23:04 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
The Secret World ab 17,99 € bei Amazon.de kaufen.
Mit The Secret World möchte Funcom das MMO-Genre revolutionieren. Dazu streichen die Entwickler kurzerhand das komplette Klassen- und jedwede Art von Levelsystem. Stattdessen sollt ihr als Spieler erstmals die totale Freiheit haben aus vielen Einzelteilen den Charakter zu erschaffen, den ihr auch tatsächlich spielen wollt. Wie gut dies tatsächlich funktioniert, das werden wir spätestens im April 2012 erfahren, dann soll das Spiel auf den Markt kommen. Wir haben uns auf der gamescom vor allem den PvP-Aspekt des Spiels genauer angeschaut.
 
Die Fraktionen
 
The Secret World spielt in einer veränderten Gegenwart. Alle Verschwörungstheorien und Legenden sind in dieser Parallelwelt wahr. Unter diesen Vorzeichen kämpfen die drei Fraktionen Illuminati, Dragon und Templar um die Herrschaft über die Erde. Dieser Kampf wird auch als "The Secret War" bezeichnet. Welcher Fraktion ihr beitretet, wird massiven Einfluss darauf haben, wie euer weiteres Spiel aussieht. Da wären die Illuminati, die im Labyrinth unter New York zu Hause sind, und als die Rockstars unter den Dreien gelten. Reichtum und Macht sind ihrer Meinung nach das Wichtigste. Die Templar mit Sitz in London verteidigen hingegen traditionelle Werte und setzen auf einen jahrhundertealten Erfahrungsschatz. Die geheimnisvollen Dragon sind heimisch in den Hinterhöfen von Seoul und agieren versteckt im Hintergrund. Sie glauben, dass kleinste Veränderungen ausreichen, um eine neue Ära einzuleuten. 
 
Da es kein Levelsystem gibt, nutzen die Entwickler die Fraktionszugehörigkeit, um euch eine Art von Fortschritt zu ermöglichen. Durch das Erfüllen von sogenannten „Ranking Missions“ arbeitet ihr euch innerhalb der Fraktion nach oben und erhaltet so Zugriff auf neue Waffen, Händler und auch neue Charakterfähigkeiten. Das Besondere an diesen Missionen: Ihr erlebt die Ereignisse je nach Fraktion aus unterschiedlichen Blinkwinkeln. Als Beispiel bekommen wir eine Ranking Mission der Illuminati gezeigt, in der wir in einer dunklen Tiefgarage unterwegs sind. Wir müssen nach einem Informanten suchen, der sich bei den Templar eingeschmuggelt hatte, aber sich nicht mehr meldet. Aus Sicht der Templar werdet ihr euch in diesem Fall vermutlich auf die Suche nach einem Verräter machen.


Nur im Kampf gegen die Dunkelheit sind die Fraktionen vereint.
 
Die Schlachtfelder
 
Auf ihrem Weg an die Macht eint die drei Fraktionen nur der Kampf gegen die geheimnisvolle Dunkelheit. In entsprechenden PvE-Missionen werdet ihr entsprechend auch mit Mitgliedern der anderen Fraktion unterwegs sein können. Abseits davon stehen zünftige Player-vs-Player-Schlachten auf dem Programm. Hier bietet The Secret World zwei Modi:
 
Die Schlachtfelder sind abgeschlossene Bereiche, die an ikonischen und einzigartigen Orten wie Stonehenge oder in der Stadt aus Gold (El Dorado) spielen. Hier treffen je nach Karte pro Fraktion 5 bis 10 Spieler aufeinander, also insgesamt bis zu 30, und kämpfen um die Kontrolle über ein spezielles Artefakt. Ähnlich wie in World of Warcraft sind diese Gefechte in Runden unterteilt und ihr müsst euch dafür explizit anstellen und warten, bis ihr mit eurem Team hineinkönnt. Die zweite Form von PvP sind die beständigen Kriegszonen. Hier sollen dann 100 oder mehr Spieler gleichzeitig und jederzeit in den Kampf ein- und aussteigen. Diese Schlachten sind immer offen und die Angehörigen der Fraktion, die gerade das Gebiet hält, bekommen spezielle Boni.
 
Der Kampf um den Tempel
 
Als Beispiel für eine solche beständige Kriegszone wurde uns ein Tempel in China gezeigt. Ziel des angreifenden Teams ist es hier eine Art Mech, Automoton genannt, im Inneren des Tempels zu besiegen. Doch um bis dorthin zu gelangen, geht es nicht nur an Horden von Templar vorbei. Die Türen zum Tempel müssen mit fünf speziellen Bomben aufgesprengt werden. Die Bomben wiederum gibt es an speziellen Brunnen, die erst erobert werden müssen. Dann gilt es, den Träger der Bombe bis zur Tür zu eskortieren. Die Schlacht tobt somit überall auf der Karte und die angedachten 100 Spieler befinden sich nicht nur an einem Fleck.
 
Da diese Kämpfe trotzdem schnell unübersichtlich werden können, tragen alle Beteiligten spezielle Uniformen. Sie zeigen nicht nur die Fraktionszugehörigkeit, ihr sollt daran auch erkennen, ob euer Gegner auf Heilung ausgerichtet oder eher der Nahkämpfer ist. Ein eindeutiges Klassensystem gibt es wie erwähnt nicht. Ist die Tür aufgesprengt, folgt der Kampf durch die letzten Verteidigungslinien der Templar und den KI-gesteuerten Boss. Liegt dieser am Boden, programmieren die Dragon ihn um und ab sofort gehört das Gebiet ihnen -- zumindest bis die nächste Fraktion ihn erobert.
 

Im Vorhof des Tempels tobt die Schlacht. Oben im Tempel wartet der Automoton.
 
Vorläufiges Fazit
 
The Secret World besitzt einige innovative Ideen. Die Streichung des Levelsystems und der starke Fokus auf eine dichte Hintergrundgeschichte sind da nur zwei Beispiele von vielen. Doch selbst hinter den beständigen Kriegszonen sind noch viel zu viele Fragezeichen, als dass wir bereits eine echte Einschätzung des Spiels treffen könnten. Auf dem Papier klingt der Titel bereits äußerst interessant, aber frühestens während der kommenden Beta werden wir erfahren, ob auch alles tatsächlich so funktioniert, wie sich die Entwickler das erhoffen.
 
Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 17. August 2011 - 23:07 #

Edit: Ok da es schon online ist:

Falls es morgen noch Präsentationen auf der GC gibt, unbedingt hingehene. Ist wirklich sehr interessant weil einiges über Instanzen und Rätsel gesgt wurde.

Avrii (unregistriert) 18. August 2011 - 7:30 #

Failcom strikes back

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 18. August 2011 - 8:35 #

Puh, immerhin mal eine Seite, die von dem angekündigten "Big Scale PvP" berichtet, ich hatte schon befürchtet, ich fange an zu halluzinieren und habe mir die Ankündigung letzte Woche eingebildet. :)
Leider sind in der Tat noch viel zu viele Fragezeichen offen, ich hatte auf etwas mehr Informationen vom Team gehofft.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13887 - 18. August 2011 - 9:30 #

Hab früher gern die Welt von Anarchy Online erkundet, dauerhaft konnte mich das aber nicht fesseln. Das hier werde ich aber mal wieder im Auge behalten.

Anonymous (unregistriert) 18. August 2011 - 13:14 #

Und nicht zu vergessen: Funcom ist doch bekannt dafür, vollmundige Versprechungen zu machen und sie hinterher - wenn überhaupt - nur teilweise einzulösen. Habe AoC von der Beta an Jahre gezockt und auch wenn ich denke, dass AoC ein klasse Game geworden ist, muss man einfach eingestehen, dass Funcom den Leuten vorsätzlich den Mund wässerig gemacht hat und dann an seinen eigenen Ansprüchen kläglich gescheitert ist. Fact.

Bevor ich von denen nen Spiel spiele warte ich lieber erst mal ein Jahr bis nach dem Release um nicht den Betamonkey spielen zu müssen.

Anonymous (unregistriert) 18. August 2011 - 13:27 #

funcom legt die alte platte wieder auf. nicht vorbelasteten spielern kann man echt nur raten, diese informationen mit vorsicht zu genießen. egal ob es gut oder schlecht wird, da steckt nichtmal im ansatz das drin, was sie ankündigen. pvp spieler oder interessierte sollten gw2 verfolgen, wenn man sich mal an aoc, DEM pvp spiel laut ankündigungen, zurückerinnert, kann einem nur übel werden, wenn man jetzt die infos wieder liest.

cool_zero 12 Trollwächter - 1129 - 18. August 2011 - 13:41 #

Ich kann mit MMOs eigentlich nicht viel anfangen, aber das Setting klingt so interessant, dass ich das Spiel mal im Auge behalten werde.
Allerdings scheint Funcom in der MMO-Welt keinen guten Ruf zu genießen, wenn man die Kommentare hier liest.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 18. August 2011 - 14:00 #

Stimmt, und der ist durch die PR-Methoden rund um den AoC-Release auch nicht ganz ungerechtfertigt. Allerdings scheint die Hauptverantwortung dafür bei Erling Ellingson zu liegen, der damals Produktmanager für das Spiel war (und inzwischen gefeuert wurde). Seitdem hat sich AoC und damit auch Funcom eigentlich nichts mehr zu Schulden kommen lassen und über die Jahre die Patzer vom release ausgemerzt.
Hinzu kommt, dass Secret World von einem anderen Team entwickelt wird, und zwar unter Regie von Ragnar Tornquist, der zuvor zwei hochwertige Adventures für Funcom fabriziert hat und dafür sehr viel Lob bekommen hat. Anarchy Online habe ich jetzt nicht so verfolgt, aber großartige Kritik an Funcom wäre mir in Zusammenhang mit dem Spiel zumindest nicht bekannt.
Wie so oft kann man hier nicht alles über einen Kamm scheren. Funcom hat schon viel richtig gemacht und an anderen Stellen viel falsch. Letztlich hilft nur Augen offen halten und das Team an seinen Versprechungen und deren Umsetzung messen.

Anonymous (unregistriert) 18. August 2011 - 15:34 #

die schuld auf einen abladen ist üblich. jeder weiß aber auch, das der eine ganz sicher nicht alleinschuld für etwas trägt. bei anarchy online lief es auch schon so ähnlich ab. man muss hier einfach abwarten und sollte wirklich nicht zuviel drauf geben. das sollte man generell nicht bei ankündigungen, die versprechen alles neu zu machen. gerade hier bei funcom wirkt es aber, für mich zumindest, völlig unseriös. die art und weise, wie sie an die öffentlichkeit gehen und was sie ankündigen... mal wieder.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 18. August 2011 - 13:43 #

Monatliche Gebühren oder nicht?

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 18. August 2011 - 14:01 #

Das ist noch unbekannt. Aber wenn ich raten sollte, würde ich eher auf mit monatlichen Gebühren tippen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 18. August 2011 - 14:18 #

Denke ich auch. Wobei inzwischen ja alle Funcom MMOs F2P sind, also kann man auch warten bis Secret World F2P wird. Bis dahin ist die Grafik vielleicht nicht mehr die aktuellste, aber da das Spiel für einen Onlinetitel eh gut aussieht, ist es zu verschmerzen. Außerdem wird es bis dahin ordentlich erweitert sein.

Anonymous (unregistriert) 18. August 2011 - 14:39 #

Sieht wie ein Ctulhu Aufguss aus

cholpes 10 Kommunikator - 411 - 18. August 2011 - 16:24 #

Immerhin mal ein MMO dass mit 3 Fraktionen aufwartet. Kann man mal im Auge behalten, blind wird aber so oder so nicht gekauft.

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 9609 - 23. August 2011 - 4:23 #

Das Setting ist zumindest mal etwas Anderes.
Mal abwarten, was man noch so dazu lesen wird.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Wuslon