GC11: Warhammer Online - Wrath of Heroes angekündigt

PC
Bild von Christoph Hofmann
Christoph Hofmann 55125 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtBetatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlicht

17. August 2011 - 9:28 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Während EAs gamescom-Pressekonferenz kam auch Ray Muzyka, einer der Gründer von Bioware, auf die Bühne. Mit im Gepäck hatte er nicht nur das Browserspiel Dragon Age Legends und Mass Effect 3 (wir berichteten), sondern auch eine Neuankündigung: Warhammer Online - Wrath of the Heroes, ein Free-2-Play-Ableger des MMORPG Warhammer Online.

Eingebettet in eine gewohnt farbenfrohe Grafik, geht es ausschließlich um actionreiche PvP-Kämpfe. Im Stil der Arena-Schlachten von MMOs wie World of Warcraft wählt ihr eine fantasy-typische Klasse und stürzt euch als Heiler oder Tank in den Kampf. Der Titel legt dabei sehr starken Wert auf Teamwork. Alle Klassen müssen gut zusammenarbeiten, Alleingänge führen zu einer Niederlage. Entsprechend erwarten euch auch keine 1on1-Kämpfe, stattdessen treten drei Teams mit je sechs Mitgliedern  gegeneinander. Eine weitere Besonderheit, mit der sich das Spiel von der Konkurrenz wie Bloodline Champions abheben möchte: Ähnlich wie in Darkspore sollt ihr während der Kämpfe fließend eure Klasse wechseln können, je nachdem wie ihr eurem Team gerade am besten helfen könnt. Bioware Mythic verspricht ein zugängliches und stark wettbewerborientiertes Spiel. Finanzieren soll sich der Titel durch Mikrotransaktionen. Genaueres ist derzeit aber noch nicht bekannt.

Erscheinen soll der Titel bereits im Herbst. Für die Beta könnt ihr euch aber bereits auf der offiziellen Homepage registrieren und einen ersten Eindruck von Warhammer Online - Wrath of the Heroes vermittelt euch der nachfolgende Debüt-Trailer.

Video:

Red Dox 16 Übertalent - 4319 - 16. August 2011 - 22:31 #

6v6v6 klingt gut. Aber anstatt ein billig Ripoff aus WAR zu machen, hätte man die Ressourcen vielleicht besser nutzen können um WAR auf F2P mit so einem PvP System umzurüsten. Naja shcaun wir mal wie das Endproukt aussehen wird :-/

Casa 12 Trollwächter - 1089 - 17. August 2011 - 6:33 #

Joa irgendwie versteh ich das auch nicht. Warhammer Online hats eh schon schwer auf dem MMO Markt gegen die Neueren MMOs, WoW mal ausgenommen und mit SWTOR Release wirds garantiert nicht einfacher. Und so einen quietschbunten f2p Titel brauch nun wirklich niemand ...

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8355 - 17. August 2011 - 7:20 #

Find ich auch komisch das sie das nun machen wo man WAR doch besser unterstützen soll. Das ist nichts für mich.

Politician 12 Trollwächter - 1160 - 17. August 2011 - 9:08 #

Warum nicht einfach mal das rundenbasierte Tablo-Top SPiel auf dem PC umgesetzt wird......das würde mich interessieren. Dieses Spiel hört sich nach ner langweiligen Rippoff an, der den Programmierern den schnellen Dollar bringen soll.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 17. August 2011 - 11:40 #

Ich nehme an, dass GW, de Hersteller des Table Tops, das nicht erlauben würden. Immerhin würden dann einige aufhören die Figuren zu kaufen weil sie alles in einem PC Spiel haben könnten. Wenn man aktuell eine andere Armee spielen möchte dann legt man sicher an die 200-500€ hin um sich einen Grundstock aufzubauen. Wenn es ein PC Game geben würde, dann schaut man sich dort eine Armee an und fertig.

Das würde GW wohl nicht wollen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12821 - 17. August 2011 - 10:12 #

Frage mich schon die ganze Zeit was die Mythic Abteilung von Bioware noch so macht, dass ist also die Antwort...eieieiei

Starslammer 15 Kenner - 2769 - 17. August 2011 - 11:09 #

Die arbeiten wohl momentan hauptsächlich an SWTOR und nebenbei an Ultima Online ! :)

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 17. August 2011 - 11:49 #

Also sie arbeiten noch an Warhammer. Dort kommt bald ein neuer Patch der die Festungen mit neuer Mechanik zurück bringt. Außerdem unterstützen sie noch DAoC und Ultima Online.

Große Sprünge kann man aber bei keinem der Projekte mehr erwarten weil EA den Geldhahn schon lange abgedreht hat. Erst vor ein paar Wochen sagte Mythic, dass EA größere Veränderungen am Spiel untersagt.

Anonymous (unregistriert) 17. August 2011 - 12:03 #

Als ehemaliger WAR-Spieler fühle ich mich schon irgendwie verarscht. WAR war für ein spezielles Klientel von Spielern ein echt ein tolles Game. Gerade das PVP hatte es mir damals echt angetan. Leider scheint EA das Spiel aber links liegen zu lassen:( Die Tatsache das es kaum neuen Content seitens der Entwickler gibt ist echt eine Schande. Stattdessen werden alle Ressourcen in SWTOR gesteckt und jetzt auch noch in F2P Game... Mit etwas mehr Unterstützung hätte man bestimmt heute auch noch ein paar mehr Spieler, stattdessen lässt man das Spiel buchstäblich langsam ausbluten und freut sich über die einnahmen ohne selber etwas reinzustecken.

Harlequin1312 04 Talent - 23 - 18. August 2011 - 7:59 #

Das hat doch damit angefangen, dass bei Release die "Hauptstädte" vieler Rassen nicht vorhanden waren. Außerdem fand ich, das die Geschichte der WAR-Welt irgendwie nicht present war. Die "Action" war zwar ganz gediegen, aber die Welt war nur Nebensache. Und das hat mich gestört. Und klar, wenn der Titel nicht ankommt, warum dann noch Zeit und Geld investieren? Mal sehen was die mit SWTOR anstellen...

Red Dox 16 Übertalent - 4319 - 18. August 2011 - 10:48 #

*Hoffentlich* nicht das gleiche. Es wäre schön wenn ein vielversprechendes MMO auch mal die Gelegenheit zum wachsen kriegen würde und nicht jeder Depp an seinem 6 Jahre geupdateten WoW klebt das bei Release auch nicht besser aussah als andere MMOs. Wenn aber 3 Monate nach Launch die Abozahlen wieder nicht passen befürchte ich das die EA Chefetage das WAR Debakel wiederholen könnte. Sprich: Jeglichen Support einstellen oder zumindest auf ein minimum reduzieren und Server kürzen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Wuslon
News-Vorschlag: