GC11: Bürgerbeschwerden wegen Panzer-Werbung

Bild von ChrisL
ChrisL 140760 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

11. August 2011 - 14:49 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Tanks ab 13,87 € bei Amazon.de kaufen.

Nicht nur auf dem Messegelände der gamescom werden Entwickler und Publisher für ihre zahlreichen Titel um die Gunst der Spieler werben, auch in Köln selbst wird natürlich bereits jetzt kräftig die Werbetrommel gerührt und Aufmerksamkeit generiert. So auch unter anderem für das MMO-Spiel World of Tanks, für das durch den Entwickler Wargaming.net auf zehn Straßenbahnen der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) seit Anfang des Monats geworben wird. Verwendet wird dafür eine Grafik, die mehrere Panzer auf einem Schlachtfeld präsentiert (siehe dazu auch diesen Artikel inklusive Foto des Kölner Stadt-Anzeigers).

Diese Werbemaßnahme sorgt nun nach einem Bericht von koeln.de bei einigen Bürgern der Domstadt für etwas Aufregung. Demnach würden vermehrt Beschwerden bei den KVB eingehen, in denen die genannten Anzeigen als kriegsverherrlichende Darstellungen bezeichnet werden. KVB-Pressesprecher Stephan Anemüller teilte gegenüber koeln.de mit, dass es nach den verschiedenen Reaktionen interne Absprachen mit dem Unternehmen Kölner Außenwerbung GmbH (KAW) gegeben habe, das verantwortlich für die Werbung bei den KVB ist. Dort habe man World of Tanks im Vorfeld geprüft, zudem sei das Spiel von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) nicht beanstandet worden. Aus diesen Gründen habe man sich dazu entschlossen, die Werbemaßnahmen auch weiterhin und bis zum Ende der Spielemesse auf den Straßenbahnen zu präsentieren. Anemüller abschließend etwas kritisch:

Bei uns ist die Sensibilität für das Thema gewachsen. Wir hoffen, dass das in Zukunft bei allen Beteiligten der Fall ist.

Aber nicht nur die Abbildungen der Panzer, auch der sowjetische MiG-21-Kampfjet am Battlefield 3-Stand (wir berichteten) sorgte in den letzten Tagen für Verärgerung. Die Politikerin Kirsten Jahn von der Partei Die Grünen äußerte sich dazu gegenüber dem WDR mit den Worten:

Ich finde es überhaupt nicht gut, dass eine Plattform für Werbung mit Kampfjets geschaffen und somit eine Verharmlosung von Kriegsspielen ermöglicht wird. Dieser Kampfjet ist nie gebaut worden, um Spiele zu bewerben, sondern um Menschen zu töten – und das ist das Erschreckende an der Sache. Es wurde eine Grenze überschritten zwischen dem, was Jugendliche sehen sollten und was nicht.

Aus Los Angeles -- wo derselbe Hersteller während der E3 zum selben Spiel drei echte Weltkrieg-2-Panzer auffahren ließ, darunter einen deutschen Jagdpanzer -- sind uns ähnliche Vorbehalte nicht bekannt.

Sasa (unregistriert) 11. August 2011 - 14:18 #

ich kann beide seiten voll und ganz nachvollziehen, und je mehr ich darüber nachdenke desto weniger kann ich sagen was ich vorziehen würde.
bleib ich mal neutral ;)

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 14:21 #

"Ich finde es überhaupt nicht gut, dass eine Plattform für Werbung mit Kampfjets geschaffen und somit eine Verharmlosung von Kriegsspielen ermöglicht wird"

Wird die Bundeswehr wieder wie letztes Jahr mit Panzer, Jet und Co anwesend sein?

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 14:22 #

also darf ich ab jetzt auch nicht mehr in ein museum wo flugzeuge bzw jets und kriegsfahrzeuge stehen... gtrandiose aussage!

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23760 - 11. August 2011 - 15:09 #

Grundsätzlich meint Sie glaub ich den Kontext indem der Jet posisioniert ist.

toji 14 Komm-Experte - P - 2347 - 11. August 2011 - 16:20 #

die bundeswehr wird einen stand dort haben, ja. dachte mir schon das die dann den jet dort gegutachten werden. die usk ist auch da.....

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. August 2011 - 14:25 #

Dämlicher geht's kaum.

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 11. August 2011 - 14:26 #

Mmmh... ich find solche Werbung cool... aber verstehe natürlich die Argumente der Gegner. Nur sollten die Gegner solcher Werbeanzeigen sich bewusst machen, dass Kriegspiele nicht verharmlost werden müssen, da sie vollkommen harmlos sind!
Bzw. viele sogar als Antikriegsspiele bezeichnet werden könnten, da durchaus öfters versucht wird gerade durch die Gewaltdarstellung zu schockieren(genau wie es Antikriegsfilme tuen).

Anym 16 Übertalent - 4962 - 11. August 2011 - 15:18 #

Dem letzten muss ich widersprechen, ein "Antikriegsspiel" ist mir bisher noch nicht untergekommen.

raveneiven 13 Koop-Gamer - 1705 - 11. August 2011 - 15:48 #

Ein Antikriegsfilm aber auch nicht...

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 16:10 #

Versuch's mal mit "Die Brücke". Aber nicht die von Remagen, sondern:

http://www.imdb.com/title/tt0052654/

motherlode (unregistriert) 11. August 2011 - 16:10 #

Zumindest scheint World of Tanks kein Antikriegsspiel zu sein.

Sher Community-Event-Team - 3635 - 11. August 2011 - 17:58 #

Ich werf einfach mal "Im Westen nichts Neues" in den Raum.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4214 - 11. August 2011 - 18:08 #

"Der schmale Grat" ist auch eindeutig ein Antikriegsfilm.

Caskaja 10 Kommunikator - 528 - 13. August 2011 - 10:13 #

Ich finde aber auch das Apocalypse Now und Full Metal Jacket die unsinnigkeit von Krieg zeigen.

thurius (unregistriert) 13. August 2011 - 18:28 #

schau dir mal das Anime Die letzten Glühwürmchen an,trotz der fsk freigabe ab 6 ist der nix für kinder,happy end gib es dort leider nicht

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2516 - 11. August 2011 - 14:26 #

Immer diese gleichen Diskussionen zwischen der einen Gruppe, bei denen die Spiele schon angekommen sind als ein Stück Kulturgut und Unterhaltungsmedium, und der anderen, bei denen Ego-Shooter "Killer-Spiele" heißen und für alles Schlechte in der heutigen Jugend herhalten müssen.

Hat das jemals ein Ende? Vielleicht in 20-30 Jahre mit Hilfe von natürlichen, biologischen Verfall.

Vor allem wiederholt sich die Geschichte solcher Diskussionen um Jugendkultur immer wieder. Wie war es denn damals beim Rock'n'Roll? Privat-Fernsehen? Elektro-Pop? Hip Hop? Immer das Gleiche mit den alten Herrschaften, die solche Änderungen nicht verstehen (wollen)....

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 14:45 #

Wenn man aber nun gleich _jedes_ Spiel zum Kulturgut zu erhebt, nur weil es ein Spiel ist, müsste man auch _jeden_ Schund und Trash in anderen Bereichen zum Kulturgut erheben... Vielleicht sollte Qualität auch noch eine Rolle spielen bei der Einordnung. Miese Filme, Sendungen oder miese Musik werden ja auch gerne aggressiv beworben... Man kann sogar fast sagen: Je aggressiver die Werbung, desto wahrscheinlicher, dass es Müll ist. ;)

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. August 2011 - 15:32 #

Nein. Qualität DARF keine Rolle spielen. Qualität ist nämlich eine Frage des Geschmacks. Und wenn du dieses Kriterium einführst, mußt du auch sagen wessen Geschmack der ausschlaggebende ist. Womit man recht schnell wieder beim "gesundem Volksempfinden" ist.
Ergo: Der Schund ist der Preis den wir bezahlen damit niemand behaupten kann, die Perlen wären keine Kultur.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 16:04 #

Qualität ist keine Frage des Geschmacks. Dann wäre ja jeder Porno als Film so wertvoll wie meinetwegen Apocalypse Now. Ich habe aber nirgends gesagt, dass man jeglichen Schund deswegen verbieten soll. Außerdem würde das "Volksempfinden" den Porno wahrscheinlich sogar noch vorziehen... ;)

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. August 2011 - 16:36 #

Natürlich ist "Qualität" eine individuelle Definition. Sind Michael Bay-Filme Qualität? Ja? Nein? Im Vergleich zu was? Des einen Billigfilmchen kann des anderen Film des Jahres sein. Kunst ist aber alles. Und ja auch Pornofilme. Vielleicht für dich und mich nicht besonders interessante oder hoch"qualitative" Kunst.
Aber wenn du Gründe erfindest das Pornos keine Kunst seien, rechtfertigst du auch das jemand anderes Gründe findet das Apocalypse Now keine Kunst sein könne.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 11. August 2011 - 20:42 #

Interessante Frage, ich würde sagen, es ist zwischen Ja und Nein.
Viel Kunst wird oft verkannt, stimmt, aber ein Garagenporno kann wohl auch mit viel gutem Willen nicht zum Weltkulturerbe erhoben werden.

Ich glaube, die Künstler die ebenfalls auf dem Gebiet tätig sind können am besten die Qualität ihrer Kollegen beurteilen.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 21:38 #

"Aber wenn du Gründe erfindest das Pornos keine Kunst seien, rechtfertigst du auch das jemand anderes Gründe findet das Apocalypse Now keine Kunst sein könne."

Ich glaube, so zu reden lernt man derzeit vor allem im Kunststudium... ;)

Starslammer 15 Kenner - 2761 - 11. August 2011 - 14:28 #

Irgendwie waren die Leipziger neutraler bei der Spielewerbung in der Stadt zur Games Convention. Vielleicht sollten die Veranstalter überlegen wieder umzuziehen. Die Atmosphäre war dort eh schöner und die Messe heller ! :)

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 11. August 2011 - 14:31 #

Find ich auch. Das Leipziger Messe Gelände sieht auch 100 mal schöner aus. Tja Good old GamesConvention. :)

Azizan 17 Shapeshifter - 7303 - 11. August 2011 - 20:52 #

Ach ne das wäre doch doof...Köln ist viel näher dran ;)

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 11. August 2011 - 14:28 #

Gutmenschen! *brrr* Gut, daß die Stadt nicht klein beigegeben hat.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 14:54 #

Können wir die Vokabel mal langsam wieder den Nazis überlassen? Da kommt sie nämlich her.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch#Verwendung_des_Begriffs_als_ideologischer_Code

Spike_BxG 10 Kommunikator - 549 - 11. August 2011 - 15:20 #

LOL. Vielleicht solltest du dir Artikel auch durchlesen bevor du Sie als Beweiß anführst.
Unter "Herkunft und Verwendung" steht mit nichten, dass Nazis die Vokabel "erfunden" hätten.
Sie benutzen das Wort, aber deine Aussage hast du mit dem Link selber widerlegt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9598 - 11. August 2011 - 15:41 #

Trotzdem ist diese Wort abwertend und wird häufig von der rechten Szene benutzt.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 15:59 #

Und genau das meinte ich auch mit: "Da kommt sie her."

Alien42 (unregistriert) 11. August 2011 - 16:18 #

Kannst du dir den Artikel, wenn du ihn schon verlinkst auch bitte mal lesen?

Da kommt die Bezeichnung eben nicht her, sie wird den rechten nur abwertend mißbraucht.

Soviel zu deiner rechten Szene:
„Gutmenschen“ (Bonhommes, boni homines) ist auch eine gebräuchliche Bezeichnung für die Angehörigen einer der größten religiösen Bewegungen des Mittelalters, die auch als Katharer und Albigenser bezeichnet wurden und sich selbst veri christiani, wahre Christen, nannten.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 21:48 #

Ist so eine Sache mit dem Weglassen beim Zitieren:

"Der Deutsche Journalisten-Verband vermutet in Zusammenarbeit mit Sprachforschern des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung die Herkunft des Begriffes in der Zeit des Nationalsozialismus. Demnach soll die Bezeichnung „Gutmensch“ bereits für die Anhänger von Kardinal Graf von Galen verwendet worden sein, die gegen die Ermordung Behinderter in der NS-Zeit auftraten. „Gutmensch“ sei eine Ableitung vom jiddischen „a gutt Mensch“. Der DJV verweist auf Adolf Hitler, der in seinen Reden und seinem Buch „Mein Kampf“ die Vorsilbe gut wiederholt in abwertendem Zusammenhang verwendet hatte. So waren für ihn gutmeinende und gutmütige Menschen diejenigen, die den Feinden des deutschen Volkes in die Hände spielten."

Name 11. August 2011 - 16:58 #

Als nächstes werden wir auch nicht mehr z.B. "Tomate" sagen dürfen, weil die "Rechten" das als neues Wort für die "Linken" ausgewählt haben? Das ist Schnürsenkelpolitik und hat in einer vernünftigen Diskussion nix zu suchen.

bam 15 Kenner - 2757 - 11. August 2011 - 17:06 #

"Autobahn geht gar nicht, nein, also Autobahn, das geht nicht."

Name 11. August 2011 - 17:11 #

"Krrrieg" geht auch nicht mehr...."bewaffneter Konflikt" vielleicht, aber Krrrrieg...NIEMALS :-)))

DomKing 18 Doppel-Voter - 9598 - 11. August 2011 - 18:04 #

Der Unterschied ist nur, dass Gutmensch als Beleidigung gemeint ist.

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 18:55 #

"Tomate" wäre dies in meinem ersten Beispiel auch. Worteverbieterei ist doch Quatsch.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9598 - 11. August 2011 - 19:14 #

Verbieten will es ja auch keiner. Nur muss derjenige, der es benutzt, sich dann auch nicht wundern, dass er bei manchen in eine bestimmte Ecke gestellt wird.
Man sollte sich bei seiner Wortwahl schon bewusst sein, in welchem Zusammenhang diese Wörter gesehen werden/wurden.

thurius (unregistriert) 11. August 2011 - 19:43 #

dann dürfe man kein wort mehr sagen,denn jedes wort kann man als "vorbelastet" ansehen

Azizan 17 Shapeshifter - 7303 - 11. August 2011 - 20:54 #

Muss man denn jetzt schon auf jedes Wort achten, weil man sonst in irgendwelche Schubladen gesteckt wird? Das ist irgendwie...lächerlich...

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 22:06 #

wieviele werden den in die rechte ecke gestellt,wenn sie das wort “muttertag“ verwenden?
Schau mal du ueber muttertag und ns-zeit findesn,nach deiner logik muesste man den muttertag komplett streichen und das wort nie mehr verwenden duerfen ohne in die rechte schublade zu fallen,btw bist du ein rechter wenn du deiner mutter am muttertag blumen schenks?nach der logik schon...

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11150 - 11. August 2011 - 22:20 #

1. Mai... ist doch lächerlich, da immer so einen Bezug zu ziehen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. August 2011 - 16:35 #

Ich habe einfach damit angefangen alle die das benutzen konsequenterweise als Schlechtmenschen [1] zu bezeichnen. :)

[1] http://www.malte-welding.com/2011/07/26/liebe-schlechtmenschen/

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 19:54 #

Ach was, jedem das seine.
Hoffe du platzt vor Wut :)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 11. August 2011 - 20:50 #

anstatt das Nazi-Vokabular zu konservieren, sollten es alle deutsch-sprecher verwenden und es so rehabilitieren. Hab keine Lust, im Andenken an die Nazis meine Sprache zu beschneiden. Es ist schon genug deutsche Kultur verloren gegangen wegen 10 Jahren Nazis.

Adolf wäre auch ein schöner Name, aber das wird wohl noch eine Weile dauern bis man seine Kinder so nennen kann ohne dass ihm ein Nachteil entstehen würde...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8159 - 11. August 2011 - 21:58 #

Das Singen der Hymne und das schwenken der Fahne haben wir uns bei der WM 2006 zurückgeholt. :)

Wer noch schöner, wenn ich mir auch noch meinen Sprachschatz klauen lasse.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 22:37 #

"Das Singen der Hymne und das schwenken der Fahne haben wir uns bei der WM 2006 zurückgeholt. :)"

BILD und viel Bier machten's möglich. Währenddessen wurden gezielt Gesetze beschlossen, von denen im Rausch überhaupt keiner mehr Notiz kam. Eine tolle Sache, wirklich.

Aber mal im Ernst: Es ist bekannt, dass extreme Rechte inzwischen versuchen, mit harmlos wirkenden Formulierungen und "Man-wird-doch-mal-fragen-dürfen-Kritik" in normale Foren einzusickern. Die poltern nicht mehr gleich los mit "Deutschland den Deutschen" sondern gehen taktisch klüger vor. Da schadet es m.E. nicht zu wissen, wenn man sich einen bräunlich gefärbten Begriff angeeignet hat - ohne vielleicht selbst überhaupt so drauf zu sein. "Gutmensch" ist in der Tat ein Code unter Gleichgesinnten. Man wird z.B. niemals das Wort "Gutmensch" in einem Text finden, der sich gegen Folterandrohungen durch den Staat wendet. Aber jede Menge in Beiträgen, die den Staat nur zu gerne foltern und Mörder am nächsten Baum hängen sehen würden. (Beides ist übrigens verfassungswidrig, aber genau die Verfassung soll ja auch weg.)

Nebenbei ist ja bekannt, was für holocaustleugnende U-Boote plötzlich in den Reihen der sog. "Piratenpartei" auftauchten. Man muss schon ein bisschen besser aufpassen heutzutage. Glatze und Sieg Heil sind bei denen längst out, Bio-Landwirtschaft hingegen neuerdings in. _So_ kommt man nämlich an die Leute ran, mit Gepöbel nicht.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 11. August 2011 - 22:54 #

Findest du dich nicht langsam selbst ein wenig peinlich?

ogir 12 Trollwächter - 1186 - 11. August 2011 - 23:36 #

Nein, ich kann ihm zum Teil schon zustimmen.

Bei so ziemlich allen Ereignissen die die Öffentlichkeit ablenkten wurden in letzter Zeit immer wieder im Hintergrund irgendwelche Dinge beschlossen, die erst dann bemerkt wurden, als das Beschlossene griff. Das ist wirklich schon Taktik.

Und auch bei seinem anderen Punkt muss ich ihm - zumindest teilweise zustimmen: Man braucht sich um die "einfachen" Glatzen keine Gedanken zu machen, viel schlimmer sind die, die aussehen wie du und ich, und das ganze von Innen heraus schüren. Und auch gewisse Ansichten drängen immer mehr durch. Oder wie soll man es sonst verstehen dass Polizisten sich in Zivil unter Linksdemonstranten mischen und dann das randalieren anfangen, mit dem Ziel dass solche Vereinigungen verboten werden?!

Wie soll man sonst die Bespitzelung von über eine Millionen Menschen durch den Staat bezeichnen? Und das nur in Dresden!

Gut, diese Entwicklung könnte man auch als eine Ausrichtung in Richtung der DDR verstehen... unsere Kanzlerin kennt sich da ja ziemlich gut aus.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 12. August 2011 - 0:25 #

"Man braucht sich um die "einfachen" Glatzen keine Gedanken zu machen"

Jedenfalls, solange man nicht als Dunkelhäutiger in irgendwelchen "national befreiten" Dörfern wohnt.

"Und auch gewisse Ansichten drängen immer mehr durch."

Man nehme nur Sarrazin. Selbst die tumbesten Theorien von Anno Tobak kann der wieder auffahren. An sich schon unglaublich, dass so etwas überhaupt gedruckt wird (außerhalb von Junger Freiheit und Nationaler Stimme). Aber statt ihn einfach auszulachen, machen die Leute ihn auch noch zum Millionär... Ich glaube, heimlich zu Hause lacht der selber über den Stuss und zählt die Scheine.

Generell: Ich hab diese Woche zu viel liegen lassen wegen heißer Diskussionen auf GG und muss das mal etwas zurückfahren hier. Es ist außerdem sowieso klar, dass sobald irgendwas Nazimäßiges aufkommt, die Diskussionen nie enden. Ist immer so. ;)

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 12. August 2011 - 0:34 #

Ja, paßt schon. Vielleicht kannst du dich dann mit deinen Link_innen oder Grün_innen oder woher auch immer deine Paranoia gespeist wird,bei einem Kressebrot nett über die "Nazis" bei GG austauschen. Meine Güte, selten so nen zwanghaften Eiferer gesehen...

ogir 12 Trollwächter - 1186 - 12. August 2011 - 11:21 #

*hust* den zwanghaften Eiferer deklariere ich für mich! *hust*

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 12. August 2011 - 14:54 #

Ok, warst Du das dann vielleicht auch, der jemanden hier als Nazi bezeichnet hat? ;)

Ach ja, es ging nur um Begriffe als Codes, die von den meisten _unbewusst_ übernommen werden. Ein anderer ist übrigens "political correctness".

Grüne essen übrigens seit 15 Jahren kein Kressebrot mehr. Grüne fahren mit Volvo-SUVs zum Biomarkt und lachen nur noch über ihre alten Prinzipien.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8159 - 11. August 2011 - 23:57 #

"BILD und viel Bier machten's möglich."

Sorry, aber ich denke die gute Atmosphäre und ausgelassene Freude an diesem Sommer 2006 gebe ich nicht Punktetechnisch an die Bild. Nein. Niemals.
Das Wetter war Klasse, die Deutschen haben klasse gespielt und alle waren gut drauf. Das würde sowas wie die Bild gerne für sich Deklarieren. No. Freaking. Way! Kein Punkt. Kein Satz. Kein Sieg.

"Währenddessen wurden gezielt Gesetze beschlossen, von denen im Rausch überhaupt keiner mehr Notiz kam. Eine tolle Sache, wirklich."

Das passiert bei jedem Grossereignis, egal ob Sport/Gemeinwesen/Verbrechen oder bei whatever jeder sich so in Tiefschlaf versetzen lässt. Klappt mit Gamern auch. Mach irgendwo ne Killerspiel-Ansprache oder was mit DRM und schon haben viele kein Auge mehr für sowas... So what?

Augen sollte man immer auf haben.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 12. August 2011 - 0:31 #

Eines gestehe ich mal zu: Der Versuch seitens der Medien, das Ganze künstlich zu wiederholen, hat ja bei den folgenden WMs irgendwie nicht so recht geklappt. Das spricht zumindest dafür, dass auch Umstände mit reinspielten, die nicht künstlich erzeugt waren. Aber gepusht wurde es natürlich dann ohne Ende. Denn das ist genau die Art Zustand in der Bevölkerung, die BILD, Spiegel & Co. sowie die allermeisten Politiker gerne auf Dauer hätten... ;)

Ok, aber _ein_ Bier hast Du bestimmt getrunken, gib's zu! :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8159 - 12. August 2011 - 0:37 #

Durchaus, hab ich. :)

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 12. August 2011 - 14:55 #

Aha, ertappt! :D

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 11. August 2011 - 19:22 #

WTF guys?! 0_o
Also manche müssen mal dringend sich den Stock ausm Arsch nehmen. Ist ja schlimm, wegen sowas hier als rechtsbraun angepflaumt zu werden.

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 11. August 2011 - 14:28 #

"Es wurde eine Grenze überschritten zwischen dem, was Jugendliche sehen sollten und was nicht."
Ach und wiedermal beweisen Politiker ihre völlige Inkompetenz. Klar einfach wegschauen ist ja viel besser! Auch wenn hiermit ein Spiel beworben wird ist es trotzdem mMn eine bessere geschichtliche Aufarbeitung als GAR keine Behandlung des Themas Krieg & Co. Aber das wollen die Leute anscheinend, obwohl alle Welt Kriege führt dürfen es die kleinen nicht sehen. Statt es zu sehen, zu lernen und es hoffentlich in Zukunft besser zu machen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337998 - 11. August 2011 - 14:36 #

Deine Ausführung zu dem Zitat teile ich nicht ganz, ich bezweifle stark, dass bei World of Tanks eine geschichtliche Aufarbeitung stattfindet.

Aber das Zitat an sich stört mich ebenso wie dich:

Was sehen denn junge Menschen bitte jeden Tag im Fernsehen, allein in den Nachrichten? Auch hat es etwas latent Scheinheiliges, gegen das Zeigen eines Kampfflugzeugs zu protestieren, aber gleichzeitig fröhlich (das gilt für alle bisherigen Regierungsparteien auf Bundesebene) Waffensysteme in die ganze Welt zu exportieren, aktuell modernste Überroll-die-Demonstranten-Leopards nach Saudi Arabien. Wenn man man ein Kampflugzeug in echt oder WK2-Panzer auf einen Bus gepinselt sieht, ist das schlimm -- aber wenn man nicht sieht, wie ein deutscher Leopard 2 gegen "Aufrührer" eingesetzt wird, dann ist alles okay? Interessante Logik.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23760 - 11. August 2011 - 15:11 #

Wir verkaufen doch keine Waffensysteme. Das sind allenfalls rollende Labors mit optionalem Mountkit für Zubehör.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 15:13 #

Einen Unterschied gibt es da aber schon: Hier wird eine Tötungsmaschine (und dass es eine ist, kann selbst der nicht bestreiten, der Jets aus technischen Gründen fasznierend findet) zum Zwecke der Werbung eingesetzt. Sozusagen zum Anfassen wird eine Maschine präsentiert, mit der evtl. schon Menschen getötet wurden, zumindest aber dafür trainiert wurde.

Auf der anderen Seite wird von Spielerseite immer wieder betont: "Es ist doch nur ein Spiel! Alles fiktiv!" So ein bisschen Realität findet man dann aber doch okay. Für mich ist das widersprüchlich. Ich fand auch Aktionen auf anderen Messen, wo etwa irgendwelche als Marines verkleideten Schauspieler Spiele bewarben, immer total daneben. In USA ist sowas aber wohl normal, wenn man Berichten glaubt.

Jetzt fehlt jedenfalls nur noch, dass die Bundeswehr, die ja diverse peinliche Kampagnen im Netz fährt (zeitweise kam man mit Suchen à la "Afghanistan schießen" direkt zum YouTube-Channel der BW), sich als Sponsor in solche Werbeaktionen mit einbringt und den Publishern kostenlose Panzer o.ä. anbietet... ;)

Ach ja, Waffenexporte sind natürlich ein ganz düsteres Thema.

Auxan 11 Forenversteher - 812 - 11. August 2011 - 15:24 #

"Aus den Augen aus dem Sinn" ist das Motto. Im Weltbild dieses Politikers ist es wohl so, dass etwas einfach weg geht, wenn man nicht hinschaut. Sehr naiv... aber auch sehr passend zu der Aussage "Dieser Kampfjet ist nie gebaut worden, um Spiele zu bewerben, sondern um Menschen zu töten" als wenn bei der Entwicklung solch aufwendigen High-Tech Kriegsgerätes das Töten von Menschen ganz oben auf der Liste stehen würde.

Den Satz "Es wurde eine Grenze überschritten zwischen dem, was Jugendliche sehen sollten und was nicht" kann ich nicht so ganz einordnen. Es handelt sich um eine Maschine! In Saw I bis V und ähnlichem können Jungendliche Dinge sehen die Grenzen überschreiten... aber wie der Anblick eines Kampflugzeuges Grenzen überschreitet ist mir unklar??

Andererseits braucht man sich wohl keinen Illusionen hingeben. Interesse an geschichtlicher Aufarbeitung wird wohl niemand haben der ein Spiel mit WK2 Background spielt. Für mich ein fadenscheiniges Argument der Spielebranche, weil man irgendwie der Meinung ist man müßte sich rechtfertigen. Muß man? denn was da gespielt wird hat zum Glück wo viel mit WK2 zu tun wie Cowboy und Indianer mit einem echten Indianerüberfall achtzehnhunderirgendwas.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11150 - 11. August 2011 - 16:43 #

Der Jet da ist vor allem in den 60ern, Anfang 70ern produziert wordne, also alles andere als hochmodern und aktuell. Was hier in Deutschland dagegen ab und zu über die Köpfe der Leute fliegt sind Tornados, ZH-53, Apache, F16 und Co...die kann auch jeder sehen, ohne das dort ein Aufschrei aufkommt...

Deady (unregistriert) 11. August 2011 - 17:03 #

Das Ganze erinnert irgendwie an Amerika. Riesen Pornobranche, aber nur nicht zuviel nackte Haut zeigen :-)
Für mich ist das eine wie auch das andere Bigotterie, die man als "normaler" Mensch nicht verstehen muß.

Gertie 14 Komm-Experte - P - 2279 - 11. August 2011 - 14:29 #

http://www.ksta.de/html/artikel/1312975147833.shtml

hier noch ein Artikel vom Kölner Stadt Anzeiger, da is auf dem Bild auch zu sehen worum es geht, ausschnittsweise. Is mir bis jetzt in der Stadt nicht aufgefallen, aber derzeit fahr ich auch primär mit dem Fahrrad.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 140760 - 11. August 2011 - 14:32 #

Besten Dank - habe den Artikel in der News verlinkt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337998 - 11. August 2011 - 14:39 #

Naja, das sieht aber schon nicht nur leicht glorifizierend aus, nach dem, was ich darin erkennen kann: Mächtige Stahlkolosse, die quasi in der Abendsonne auf mich zugefahren kommen, stolz die Kanonenrohre erhoben...

Mich stört das nicht, aber ich kann schon verstehen, wenn das nicht jedem gefällt.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 15:18 #

Ich find's extrem kitschig, auf jeden Fall unrealistisch, fast schon comichaft. Da selbst simpelste Gemüter sich von so einem Bild wohl nicht in reale Armeen treiben lassen, halte ich es für doch eher harmlos. Die MiG ist ein anderes Thema.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68448 - 11. August 2011 - 14:29 #

Man sollte von einer Stadt wie Köln eigentlich erwarten, das sie tolerant ist!

Azizan 17 Shapeshifter - 7303 - 11. August 2011 - 20:55 #

Ich glaube kaum das es von der Stadt abhängt, ob die Leute dort tolerant sind...egal wo man hingeht ich wette das man sich überall über die Werbung gemeckert hätte...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8159 - 11. August 2011 - 14:30 #

"Es wurde eine Grenze überschritten zwischen dem, was Jugendliche sehen sollten und was nicht. " that said wurde auch entsprechend alle Nachrichtensender abgeschaltet und jeder (Anti)Kriegsfilm im TV eingestellt.

Zurück zur Natur. Der Mensch, das glückliche Wesen. Blumen im Haar. Lachen im Gesicht.

Über die Frage: "Wer verkauft eigentlich diese totbringenden Stahlkollose?" - hüllen wir mal den Mantel des Schweigens. Ich glaube nicht, dass das DICE war.

armorium 09 Triple-Talent - 264 - 11. August 2011 - 14:40 #

Es wurden auf jedenfall auch totbringende Stahlkollose verkauft, da war eine Partie wie die Grünen auch an der Regierung. Wie war das nochmal mit der eigenen Nase...

armorium 09 Triple-Talent - 264 - 11. August 2011 - 14:38 #

Der Jet tötet zumindest keine Menschen mehr...

"Es wurde eine Grenze überschritten zwischen dem, was Jugendliche sehen sollten und was nicht."
Jugendliche dürfen also keine Kampfjets mehr sehen, dann müssen Museen wie das Technikmuseum in Sinsheim ja jetzt Alterskontrollen einführen und nur noch für Erwachsene zugänglich sein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337998 - 11. August 2011 - 14:41 #

Man könnte sogar sagen -- was parteipolitisch natürlich nachvollziehbar wäre für eine Grünen-Politikerin --, dass sich eine solche Meinung gegen die neue Realität der Freiwilligen-Armee in Deutschland richtet. Ich bin sicher, die ihren Rekrutierungsquoten hinterher laufenden Bundeswehr-Werber wären überglücklich, wenn es mehr solche Werbung wie für World of Tanks in Deutschland gäbe, und so eine MiG (fliegen glaube ich ja auch noch für die Luftwaffe) nehmen die sicher auch mit auf die Jugendmessen und -veranstaltungen, wo sie nach Nachwuchs suchen.

Starslammer 15 Kenner - 2761 - 11. August 2011 - 14:47 #

Bei uns auf dem Hessentag hatte die Bundeswehr neben Hubschrauberrundflügen und Jugendanwerbung (ab 14 Jahre) auch eine Tornado öffentlich zugänglich im Schulhof stehen gehabt.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 15:16 #

Tornado auf dem Schulhof?? Ab 14 Jahre??? Ich glaube, jetzt hakt's...

Starslammer 15 Kenner - 2761 - 11. August 2011 - 15:27 #

Ich sehe gerade, dass da auch Protest eingelegt wurde:
http://www.fr-online.de/rhein-main/bad-homburg/protest-gegen-die-bundeswehr/-/1472864/8513554/-/index.html

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 16:07 #

Da steht aber nix von einem Tornado auf einem Schulhof? War das im Jahr davor?

Starslammer 15 Kenner - 2761 - 11. August 2011 - 16:44 #

Nö, live auf dem Hessentag in Oberursel gesehen vor einigen Wochen !

Bild bei der FAZ: http://www.faz.net/s/Rub8D05117E1AC946F5BB438374CCC294CC/Doc~E3E68745246F34C36A525CC59194D2633~ATpl~Ecommon~SMed.html

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. August 2011 - 21:37 #

Pervers. Sieht eigentlich nach DDR aus... Viele Konservative merken gar nicht, wie nahe sie Honecker schon längst sind.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 11. August 2011 - 15:27 #

Kann mich irren, aber ich glaube ihre MiG-21 hat die Luftwaffe nie geflogen und sämtliche MiG-29, die sie aus den Beständen der DDR zwischenzeitlich hatte, wurden inzwischen an Polen übergeben.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4214 - 11. August 2011 - 18:15 #

Ja, die MIG 21 und 23 aus Volksarmee Beständen wurden nach der Wiedervereinigung verschrottet oder verschenkt. Nur die MIG 29 wurden noch ein paar Jahre geflogen (hätten sie mal besser behalten).

Starslammer 15 Kenner - 2761 - 11. August 2011 - 14:40 #

Ich bin dafür, dass man die ganzen Filmplakate und -bilder von gewaltverherrlichenden Filmen von den Litfasssäulen uns aus den Kinofenster entfernen sollte, sowie die grossformatige SAT1/RTL-Eventwerbungen mit Waffen darauf.

Videotheken sollten mit schwarzen Schaufenstern verklebt werden und in den öffentlichen Kaufhäusern alles waffenähnliches entfernt werden. Auch sollten Schützenvereine öffentlich geächtet werden und am besten ganz geschlossen werden. Bundeswehrauftritte auf Volksfesten inkl. Waffenschau und Werbung ganz weg und nur frei ab 21 Jahren in geschlossenen Zelten. Tagesschau und Guido Knopp ins Nachtprogramm nach 1 Uhr und bis 23 Uhr nur Heimatfilme im TV (ohne Jäger !) :p

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 11. August 2011 - 14:49 #

DANN hätten wir endlich eine heile Welt :) ach wäre das schön. ^^

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85195 - 11. August 2011 - 14:50 #

Wenn es Frau Jahn so stört, daß Jets zum Töten gebaut wurden und Jugendliche diese nicht mehr sehen sollen, warum macht die Bundeswehr noch Flugübungen? Da sehen sie sie auch - in Aktion. Gerade heute sind wieder zwei Jets hier in Oberschwaben diesen nachgegangen. Sollen wir zudem die Museen leerräumen etc.?

Wenn die Frau so Angst um die Jugend hat, würde ich eher mal z.B. mit dem Unterschichten- und Verdummungsfernsehen anfangen. DAS sollten Jugendliche eher nicht mehr sehen, als ein Stück Metallschrott, das gelangweilt rumsteht.

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 14:59 #

Ja genau ... Abbildungen von Militärgerät machen unsere Jugend zu faschistoiden Militaristen. Deshalb müssen sie natürlich sofort entfernt werden.
Gangsterrap hingegen ist toll, weil er auf ach so kulturell wertvolle Weise Ausdrucksmittel der sozialen Benachteiligung ist, und muss daher unbedingt noch in Sozialprojekten gefördert werden, nicht wahr liebe Grünen?
Die Londoner Krawalljugendlichen haben bestimmt auch zuviele Panzer zu Gesicht bekommen ...

Trax 14 Komm-Experte - 2517 - 11. August 2011 - 15:10 #

Wenn ich mich richtig erinnere, dann war Deutschland im Jahr 2010 auf der "Highscore-Liste" der Waffenexporteure auf Platz 3 hinter den USA und Russland.
Das ist unter anderem auch ein großer Verdienst unser Politiker und unserer Regierung... und jetzt beschwert man sich darüber, dass auf einer Spielemesse militärische Kampffahrzeuge verherrlicht werden?!
Das klingt jetzt nicht unbedingt glaubwürdig...

Koeni 09 Triple-Talent - 288 - 11. August 2011 - 15:15 #

Sry, aber so langsam wird alles übertrieben oder?! Also wenn alles so schlimm ist, dürfte es gar keine Museen geben in denen "Kriegsgeräte" ausgestellt werden, da es ja die Aufgabe war, damit Leben AUSZULÖSCHEN. Sonst könnte man ja meinen, wenn wir Museen besuchen etc, dass wir das gut finden,... *ähm*

Wir könnten ja ausschweifen und alles so überbewerten, dann dürfte man bald nichts mehr machen.

Ich bin schon echt froh gewesen, dass ich keinen Receiver habe, sodass ich nicht von den Medien mit Blödsinn bestrahlt werde und ne Reizüberflutung bekomme. Doch so langsam muss ich überlegn, Foren etc. nicht mehr zu Besuchen,...

Das macht KRANK!!!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 94238 - 11. August 2011 - 15:17 #

Tja, da könnte man wie immer sagen, nicht das Gerät tötet, sondern der Mensch der drin sitzt. Wenn sich keiner mehr reinsetzt, gibts nur nette Maschinen zum angucken. Wär natürlich toll!

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 15:25 #

Gibs nicht auch in Deutschland immer diese Messen, bei denen es nur darum geht möglichst viele Waffensysteme zu verkaufen?

Pit (unregistriert) 11. August 2011 - 15:26 #

Die Grünen schicken ja auch unsere Soldaten nach Afghanistan und verkaufen diesen jahrelang dem Volk als "Brunnenbohrer-Einsatz", während unsere Jungs sich in stundenlangen Gefechten mit den Taliban beweisen müssen.

So sind sie eben, die Grünen...

alien42 (unregistriert) 11. August 2011 - 16:38 #

Geschickt haben sie wenn Rot/Grün zusammen mit FDP/CDU/CSU. Vorallem letztere haben sich damals aufgeregt über die Grünen, als sie nicht zustimmen wollten. Man kann den Grünen ankreiden, das sie den Einsatz mit abgenickt haben, aber ihnen alleine die Schuld in die Schuhe schieben kann man ihnen beim besten Willen nicht.

Das unsere Jungs inzwischen unter Beschuss liegen kannst du wohl auch eher den Amis und deren schwachsinnigen Strategie zuschreiben. Oder den Pfeifen, die damals mit Totenköpfen gespielt, und davon auch noch Bilder gemacht haben. Sorry, aber sowas geht nunmal garnicht. Im Einsatzgebiet der deutschen Truppenteile war doch damals auch nicht viel Los. Die konnten sich in der Tat auf Brunnen bohren, Schulen & Infrastruktur aufbauen, Ausbildung von Sicherheitskräften, etc. beschränken.

Mister Y 10 Kommunikator - 448 - 11. August 2011 - 15:27 #

"zudem sei das Spiel von der Freiwilligen Selbstkontrolle (FSK) nicht beanstandet worden"

Warum sollte sich die FSK auch für Spiele interessieren?^^

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 11. August 2011 - 15:50 #

Ich hab die USK draus gemacht. Kann man aber manchmal echt durcheinander kommen mit den ganzen USK, FSK, BPjM, SPIO/JK, JuSchuG, etc.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 140760 - 11. August 2011 - 18:14 #

Hoffe nur, dass man bei koeln.de auch nur durcheinander gekommen ist, da dort von der FSK die Rede ist. ;)

jens198 07 Dual-Talent - 144 - 11. August 2011 - 15:28 #

Schon lustig dass sich die Politik eines Landes, das drittgrößter Waffenexpoteur der Welt ist, so über ein Werbeplakat erbost sein kann...

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 11. August 2011 - 18:10 #

Mecker-Deutschland halt ^^ Dazu auch noch Videospiele. Aua.

Alien42 (unregistriert) 14. August 2011 - 16:50 #

Nix mit Mecker-Deutschland! Die meisten wissen es schlichtweg einfach nicht.

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 15:35 #

wir sind eine nation die grade krieg führt , warum keine panzer zeigen? passt nicht nicht in die bürgeliche doppelmoral....

DJ Schluckauf (unregistriert) 11. August 2011 - 15:54 #

Da hätte man einfach mehr Rücksicht auf die deutschen Befindlichkeiten nehmen müssen!
.
Denn wo ist der Deutsche am liebsten, während in England Großstädte brennen, die EZB zu einer "Bad Bank" mutiert und im arabischen Raum massenhaft Demonstranten umgebracht werden... genau! In einer liebevoll gepflegten und energisch verteidigten Parallelwelt...
.
Anstatt aufzustehen und mal gegen realn Krieg und die realen Ungeheuerlichkeiten unserer Zeit zu demonstrieren (z.B. den Export von 200 Kampfpanzern nach Saudi Arabien), belästigen diese Heuchler stattdessen den friedlichen PC-Gamer.
.
Dieser Moralorgasmus, nur weil auf einem Plakat ein paar Pixel-Panzer zu sehen sind...

Commander Z 10 Kommunikator - 363 - 11. August 2011 - 16:01 #

Gegen Bundeswehr-Werbung hat aber keiner was ^^ Denn die Verteidigen ja nur unser Heimatland.
(Nicht falsch verstehen, hab nix gegen die, bin da sehr neutral)

underdog 12 Trollwächter - 935 - 11. August 2011 - 16:08 #

Meine Meinung:
Auf der Spielemesse ist es vollkommen in Ordnung.
Auf der Straßenbahn hat es nichts zu suchen.

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 11. August 2011 - 16:08 #

Also ich hab noch keinen Gefunden der sich darüber aufregt und ich seh die Straßenbahn regelmäßig.
Der Stadtanzeiger hat ein Sommerloch was lokale Nachrichten angeht das ist alles.

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 16:16 #

Verharmlosung von Kriegsspielen? Was gibt es denn daran zu beanstanden, was man dann verharmlosen könnte?

volcatius (unregistriert) 11. August 2011 - 16:29 #

Zum Glück gabs keine Werbung für Panzer Corps - da kann man als deutscher General den Ausgang des zweiten Weltkriegs verändern und in Großbritannien landen, die Sowjetunion besiegen und dann in die USA übersetzen.

Ibex1981 09 Triple-Talent - 302 - 11. August 2011 - 16:30 #

Es wundert mich doch immer zu tiefst das wenn es darum geht Spiele anzuprangern sofort mit der Moralkeule geschwungen wird.
Sobald aber die Bundeswehr wirbt dann stört das anscheinend keinen. Denn ob jetzt zum Wohle und zum Schutze Deutschlands lassen wir mal außen vor denn immerhin ist eine Organisation oder Amt das auf das Ausbilden von Soldaten wirbt die bestimmt nicht mit Wattebäuschen nach dem bösen Feind werfen sollen.

thurius (unregistriert) 11. August 2011 - 16:43 #

"ch finde es überhaupt nicht gut, dass eine Plattform für Werbung mit Kampfjets geschaffen und somit eine Verharmlosung von Kriegsspielen ermöglicht wird."

aber die bundeswehr darf damit im tv werben?
http://www.youtube.com/watch?v=Kd2MrhDlXgQ

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 11. August 2011 - 16:54 #

"Ich finde es überhaupt nicht gut, dass eine Plattform für Werbung mit Kampfjets geschaffen und somit eine Verharmlosung von Kriegsspielen ermöglicht wird. Dieser Kampfjet ist nie gebaut worden, um Spiele zu bewerben, sondern um Menschen zu töten – und das ist das Erschreckende an der Sache. Es wurde eine Grenze überschritten zwischen dem, was Jugendliche sehen sollten und was nicht. "

Was für ein himmelschreiender Unsinn!
1. Durch Werbung mit einem Kampfjet wird ein Kriegsspiel verharmlost? Kann mir die Logik mal bitte jemand erklären? Den Zusammenhang vielleicht?
2. Der Jet tötet keine Menschen, es werden Menschen DAMIT getötet. Außerdem: Echte Waffen gibts auch am Bundeswehrstand, im Fernseh etc. etc. zu sehen, wieso sollten jugendliche das nicht sehen dürfen? Man kann Menschen auch mit nem Küchenmesser umbringen, wird mein Kind jetzt beeinträchtigt, weil ich ein Küchenmesser besitze? Und auf einem Gegenstand steht nicht drauf, wofür es geschaffen wurde. Da kommt kein Gewehr und sagt "Hey mit meiner Hilfe werden Menschen umgebracht" und dann kommt das Messer und sagt "Mit mir soll nur Gemüse geshcnitten werden"

Imer diese Propagandageilen Saubermenschen, die können sich ihre scheinheilige Doppelmoral sonstwohin stecken!

Koeni 09 Triple-Talent - 288 - 11. August 2011 - 17:47 #

Ganz einfach, danke!;)

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68448 - 11. August 2011 - 16:59 #

Andernfalls sehen wir es einfach mal so, womit sollte ein Spiel namens "World of TANKS" sonst beworben werden als mit Panzern? Mit Schaukelpferden?

thurius (unregistriert) 11. August 2011 - 17:11 #

mh damit vielleicht http://www.thinkgeek.com/images/products/additional/large/b861_cat_play_house_tank.jpg oder mit http://static.twoday.net/siebensachen/images/pink-panzer.jpg oder mit http://www.kleinepause.net/kleiner-film-katze-faehrt-panzer ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24259 - 11. August 2011 - 17:17 #

Muss ich mal morgen drauf achten, wenn ich durch Köln fahre.
Die Werbung ist schon was ungewöhnlich für eine Straßenbahn.
Was es aber an dem Jet zu beanstanden gibt, erschließt sich mir nicht ganz.

Anonymous (unregistriert) 11. August 2011 - 18:24 #

2 Möglichkeiten: Entweder bewusste Hetze zur Durchsetzung eigener Interessen oder einfach nur dämlich-naive Pseudomoral.

In der heutigen Welt der Meinung zu sein, dass Problem liegt "da drin!" ist doch wirklich Quatsch.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6960 - 11. August 2011 - 18:35 #

Selbst als Grüner sage ich dazu lieber nicht viel, denn hier kritisieren und einen Angriffskrieg auf Afghanistan mit entscheiden, durch den zehntausende Zivilisten ermordet wurden und alleine von uns schon zu viele Soldaten am Arsch der Welt verreckt sind. Vorne rum an Werbung herumnölen und hinten rum am besten Panzer nach Arabien verschieben. Einige Politiker sollten mal ihren Realitätssinn überprüfen lassen.

Storm1909 12 Trollwächter - 998 - 11. August 2011 - 19:03 #

Wenn man sonst keine Probleme hat...
Das Leben mancher Menschen muss echt langweilig sein, also was macht man? Versuchen niemals fünfe gerade sein zu lassen! Man hat ja sonst nichts vor. :-)

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 11. August 2011 - 18:54 #

Statt eines ellenlangen Kommentars, kurzum: *mimimi*

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 11. August 2011 - 19:09 #

Lächerlich die Beschwerde. Es geht um Werbung eines Computerspiels mit Panzern, na und? Wer hat sich da bitte beschwert, alte Rentner die mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen?

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 12. August 2011 - 18:04 #

Nein die Kölner Grünen. Das ist ein recht ... spezieller Haufen. Am besten beschreibt es wohl das Wort "Pauschaldemokraten".

Gebt nicht zu viel darauf. In einer Stadt von der Größe Kölns wird sich immer jemand finden der sich über etwas beschwert, immer.

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 11. August 2011 - 19:22 #

Mit Ihrer Aussage beweist Frau Jahn wieder einmal mehr, daß Politiker den größtmöglichen Abstand zur Realität haben.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59662 - 11. August 2011 - 19:57 #

Ich kann zwar verstehen, dass sich Leute darüber ereifern, teilen kann ich diese Meinung allerdings nicht. Finde das ausgesprochen übertrieben, da gleich solche Entrüstung an den Tag zu legen.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 11. August 2011 - 20:54 #

Jaja, Verharmlosung von Kriegsspielen. Als ob wir nicht regelmäßig den realen Krieg quasi als Videospiel im TV vorgesetzt bekommen.

frost 12 Trollwächter - 1032 - 12. August 2011 - 0:20 #

haha! kommt besonders schräg aus dem munde einer grünen, die sich spätestens 1999 (jugoslawien/kosovo) komplett von ihren antimilitaristischen wurzeln (zitat: "nie wieder krieg" LOL) gelöst und einen völkerrechts- und grundgesetzwidrigen bombenkrieg erster kajüte mit schwersten nachwirkungen bis heute abgenickt haben. ab in die schäm-ecke!
aber ok, ist ja deutlich als persönliche meinung gekennzeichnet, dennoch irgendwie verlogen das ganze.

partykiller 17 Shapeshifter - 6037 - 12. August 2011 - 0:33 #

es gibt doch kaum Themen, über die sich nicht die sogenannten "Betroffenheits-Terroristen" ereifern können.
Es gibt für alles eine Talkshow.

CruelChaos 12 Trollwächter - P - 833 - 12. August 2011 - 4:04 #

Ich finde Aussagen wie diese: "Es wurde eine Grenze überschritten zwischen dem, was Jugendliche sehen sollten und was nicht." sind Zensurverharmlosend ... Damit wird doch die Senisbilität gegenüber der Meinungsfreiheit geschwächt ... ... naja aber man kanns ja halt auch so sehen, wer weiß schon was gut für die Jugend ist :)

Despair 16 Übertalent - 4666 - 12. August 2011 - 11:44 #

Ich würde sagen, der einfachste Werbetrick überhaupt hat mal wieder funktioniert: lass die Leute sich über etwas aufregen, und schon bist du in aller Munde - Mission erfüllt. Wie gut, dass diese Leute sich offensichtlich nicht im Zeitschriftenladen zu den Spielemagazinen verirren, sonst könnten sie sich jeden Monat über bis zur Lächerlichkeit überspitzt dargestellte Kampfmaschinen aller Art aufregen. :-)

Zu Frau Jahn: ich gehe mal davon aus, dass 99,9% aller Jugendlichen bereits schlimmere Dinge als einen "pensionierten" Kampfjet gesehen haben.

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1928 - 12. August 2011 - 13:21 #

Zumindest wurde doch mit dieser Werbung genau das Ziel erreicht, welches die Verantwortlichen bezweckt haben. Es wird über dieses Spiel diskutiert.

Solche Diskussionen gäbe es nicht wenn da nur C&A oder Media Markt Werbung aufgeklebt wäre.

Zele 15 Kenner - 2900 - 12. August 2011 - 19:28 #

Ich weiß nicht, was der Vergleich mit den USA wieder soll - dasman dort ein völlig anderes Verhältnis zu Waffen, Armee, Krieg und Gewalt hat, ist doch jedem bekannt. Diese Vergleiche sind nur Stimmungsmache

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
MMO
MMO-Action
ab 12 freigegeben
7
Wargaming.net
Wargaming.net
12.04.2011 () • 28.07.2015 () • 19.01.2016 ()
Link
7.6
PCPS4XOne
Amazon (€): 13,87 (PC)