Analysten: 3DS-Preissenkung erhöht Preisdruck auf Sony

andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281495 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

8. August 2011 - 15:30 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
PSVita ab 299,99 € bei Amazon.de kaufen.

Wie Bloomberg.com berichtet, wird Sony über kurz oder lang den Preis für ihr neues Handheld PSVita (siehe unseren Eindruck von der E3) senken müssen, um mit dem neuen Gerät auf dem Markt erfolgreich zu sein. Die Preisreduzierung des Nintendo 3DS zum 12. August (wir berichteten), die wachsenden Marktanteile von Apple, aber auch die Ansprüche der Kunden erhöhten den Preisdruck auf Sony immens. Hideki Yasuda, ein Analyst aus Tokio meint:

Die Spieler gehen zunehmend davon aus, dass Sony den Preis senken wird, besonders nach der Preisreduktion des 3DS […] Sony steht unter großem Druck. Entweder senken sie den Preis von PS Vita oder sie riskieren einen großen Misserfolg.

Kazuo Hirai, momentan noch Chef von Sony Computer Entertainment und ab September Executive Deputy President von Sony, sieht das natürlich anders:

Wir bieten ein sehr gutes Produkt zu einem erschwinglichen Preis. Es gibt keinen Grund den Preis zu reduzieren, bloß weil jemand anders in der Videospielindustrie entscheidet, in diese Richtung zu gehen.

Die meisten der Analysten, die Bloomberg befragte, sind sich einig, dass Sony reagieren muss. Schließlich seien die Marktkapazitäten für spezielle Geräte wie PSVita eher im Begriff zu schrumpfen anstatt zu wachsen. Schwierig sei die Ausgangslage für portable Konsolen auch wegen der Smartphones geworden, wie Analyst Koki Shiraishi meint. Besonders Apple würde Nintendo und Sony mit seiner breiten Basis an iPhones und iPads sowie dem großen und günstigen Spieleangebot im App Store stetig Marktanteile abjagen. Auch deshalb prophezeit Shiraishi, dass Sony in den ersten zwei Jahren lediglich halb so viele Geräte verkaufen wird, wie bei der Playstation Portable im selben Zeitraum.

Shiro Mikoshiba, ein Analyst von Nomura Holdings, glaubt hingegen, dass die Zielgruppe, die Sony mit PSVita ansteuert, bereit sei, viel Geld auszugeben. Deshalb sei Sonys Strategie stichhaltig, selbst wenn das Marktvolumen eher klein sei. Die Strategie könne aber nur dann aufgehen, wenn Sony den hohen Anfangspreis möglichst lange aufrecht halten kann.

Die PS Vita soll nach aktueller Planung Ende dieses Jahres für umgerechnet etwa 222 beziehungsweise 267 (3G-Variante) Euro in Japan und Anfang 2012 in den USA (249 und 299 Dollar) sowie Europa (249 und 299 Euro) in den Handel kommen. Nintendo hatte den Preis für seinen Handheld 3DS weniger als ein halbes Jahr nach Release von 249 auf 169 US-Dollar beziehungsweise von 249 auf 169 Euro senken müssen, da das Gerät weit hinter den erwarteten Verkaufszahlen zurückblieb.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6528 - 8. August 2011 - 15:51 #

Sony steuert halt die "Boah, geilo grafig und teuier cool"-Zielgruppe an. Also die, die von Papi und Mami das Einzelkindtaschengeld gaaaanz tief reingeschoben bekommt. Ich bleib lieber bei Nintendo, die Spiele mögen grafisch nicht mehr neu sein, aber dafür Spielspaß bieten zu einem guten Preis.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 8. August 2011 - 16:12 #

Herrlich wie Kinder immer denken alles würde sich um sie drehen...

volcatius (unregistriert) 8. August 2011 - 16:14 #

Wieso auch nicht, klappt bei Apple doch hervorragend.

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 8. August 2011 - 18:46 #

Ausgehend davon, was das Ding alles können wird: Audioplayer, Videoplayer, Navigationsgerät und die 3G Variante womöglich sogar Mobiltelefon.

Dann noch gute Spieleleistung, ich behaupte das 299€ richtig billig ist. Ein iPhone 4 gibts ja nur für 9,99 wenn gleichzeitig ein 2 Jahresvertrag zu horrenden Konditionen geschlossen wird, und dafür gibts dann nichmal Analogsticks.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 8. August 2011 - 18:58 #

Eine Skype-App für die Vita und Support für das Sony-Blutooth-Headset (aus dem Uncharted-3-Bundle) wären natürlich klasse. Aber Sony will sich vermutlich nicht den Telefonmarkt für die Sony-Ericsson-Smartphones kaputtmachen.

Fuutze 11 Forenversteher - 820 - 8. August 2011 - 22:19 #

Wird MS Skype für die Vita portiert?
Muss man das dann in GamerScore Punkten bezahlen?

mexican (unregistriert) 8. August 2011 - 16:16 #

Unsinn, die 3DS Spiele waren zu anfangs auch überteuert und das Gerät selbst bei über 230 Euro. Vita wird über kurz oder lang auch günstiger angeboten werden und die Spiele rutschen sicherlich auch alsbald jenseits der 35 Euro. Sony ist da nicht viel anders als Nintendo außerdem sollte man noch nicht vergessen, dass die Sony Hardware generell immer der von Nintendo überlegen war (ausnahme Gamecube) und sein wird. Ergo: Höherer Preis.
Am Ende ist es nur eine Persönlichkeitsfrage welche Art von Unterhaltung bevorzugt wird :)

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 8. August 2011 - 18:15 #

Also das stimmt aber nicht. Das N64 war der Playstation auch technisch weit überlegen. Einzig die Module stellten damals einen Nachteil dar, der dazu führte, dass Nintendo weniger Rendervideos nutzen konnte. Und Redervideos war das einzige was an der Playstation damals klasse ausgesehen hat.

Im Gegenzug hatte Nintendo damals aber auch Sachen wie das Rumblepack und den Controllstick eingeführt. Dinge die heute noch Bestand haben.

Fuutze 11 Forenversteher - 820 - 8. August 2011 - 22:34 #

Riiiiiiiiiiiiiiiichtig!
BigN mach nen Controller mit Analog Stick und bringt ein Zubehör mit Vibrationsfunktion - etwas später gibts von Sony den DualShock.
BigN hat ne Konsole mit höherer Grafikleistung/Auflösung und gut aussehenden und durch den Controller vor allen Dingen gut spielbaren EgoShootern. Aber alle schreien Kinderkonsole und keiner spielt sie. Bevor alle schreien welche: GoldenEye, Doom64, Quake 1/2, Turok 1/2/3? (wahnsinnig blutig), Duke Nukem 3D und Zero Hour und noch ein paar andere. Leistungstechnisch war des N64 der PSX definitv überlegen, Sony hat aber den Schritt in Richtung Multimedia gemacht und damit ein goldendes Koksnäschen gehabt. Und Scheisse ja, Tomb Raider und Tekken2 haben gerockt. Sogar ohne Memory Card. Man hatte ich damals noch Zeit.

BigN macht ne Konsole mit Bewegungssteuerung und schwupps gibts das gleiche Ding von Sony.
Der ewige Kampf zwischen 2 Riesen - Godzilla und Mothra wenn man so will. :)

Jepp, trotz allem noch N-Fanboy, in unserem Haushalt stehts 5:2 für Nintendo, aber trotzdem läuft momentan nur die PS3 und sehr selten die Wii.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 8. August 2011 - 16:26 #

Weil du so schön verallgemeinerst, darf ich das jetzt auch:

Nintendo steuert halt die ,,Hui, supi niedlich und noch dazu totaaaal innovativ''-Zielgruppe an. Also die, die nix dagegen haben in infantilen Spielumgebungen grauenhaften JRPG Schmalz über sich ergehen zu lassen. Ich bleib lieber bei Sony, die Spiele sind grafisch State of the Art und bieten mit Sicherheit auch viele neue Spielkonzepte durch die mannigfaltige Peripherie. Noch dazu bekommt man einen High-End Handheld mit vielen netten Gadgets zu einem guten Preis.

(Sorry, konnte jetzt echt einfach keinen Nachteil bei der Vita finden)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. August 2011 - 16:37 #

Ich habe jetzt keine Lust auf einen Konsolenkrieg, aber hier mal die Nachteile:
Keine Abwärtskompatibilität
PS3-Ports statt Neuentwicklungen
Vermehrt Spiele im Shooter-Genre, durch 2 Analogsticks

Aber sobald der Preis auf unter 200€ gesenkt wird, werde ich wahrscheinlich auch bei der PSV zuschlagen.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 8. August 2011 - 16:47 #

Keine Abwärtskompatibilität? Interessiert mich nicht, ich habe in meinem ganzen Leben noch kein Spiel nach der Deinstallation wieder aus dem Schrank geholt (MP Titel ausgenommen).

PS3-Ports statt Neuentwicklungen? Das wird wohl auch vorkommen, schon richtig. Generell kann man aber wohl kaum sinnvolle Aussagen über das Lineup treffen, bei den wenigen Informationen die bis jetzt dazu verfügbar sind. Das Uncharted Spiel ist zum Beispiel eine Neuentwicklung.

Vermehrt Spiele im Shooter Genre? Her damit! Ich bin da noch nicht übersättigt :)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. August 2011 - 19:25 #

Die Aussage von mir ist genauso sinnvoll, wie deine Aussage über die Nintendo-Zielgruppe und Schmalz-JRPG.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 8. August 2011 - 18:10 #

Die Vita soll doch abwärtskompatibel zu den PSP-Spielen werden (mangels UMD-Laufwerk natürlich nur zu den digitalen Versionen im PSN): http://www.consolewars.de/news/33066/die_abwaertskompatibilitaet_der_playstation_vita/

Manche Spiele erhalten eine Anpassung auf den zweiten Analogstick (Resistance: Retribution) und wegen der exakten Verdopplung von Zeilen und Spalten werden PSP-Spiele auch auf der VITA knackscharf aussehen und nicht so verschwommen wie umskalierte DS-Spieel auf dem 3DS.

Und ein zweiter Analogstick ist jetzt von Nachteil??? Spieleentwickler können auch auf Bewegungssensoren, Touchscreen und die Touchpad-Rückseite zugreifen. Schau dir mal den Trailer zu LBP Vita an: http://www.gametrailers.com/video/e3-2011-littlebigplanet-vita/715826

Und noch ein fetter Nachteil des 3DS: Regionalcodes bei einem mobilen Gerät = keine Spontankäufe im Urlaub.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 8. August 2011 - 18:19 #

Ich weiß nicht warum sich alle immer wieder auf Fakten berufen. Was zählt sind ganz einfach die Spiele die herauskommen! Wurscht welche Grafikkarte, Anschlüße, Auflösung etc. das Teil hat.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 8. August 2011 - 18:26 #

Es gibt auch erwachsene Menschen die arbeiten UND Handhelds mögen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. August 2011 - 15:54 #

Um auf diese Schlussfolgerung zu kommen, muss man echt kein Analyst sein. Das könnte uns die Tante bei Astro TV auch verraten.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 9. August 2011 - 6:40 #

Pssst! Sag das doch nicht laut! Am Ende kommen die noch drauf das man die 1 Milliarde Analysten die es heutzutage gibt nicht braucht! Dann wären die alle arbeitslos und würden in "richtigen" Jobs ihr bestes versuchen und wie das ausgeht will ich nicht sehen. *g*

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23270 - 8. August 2011 - 16:09 #

Ich find den Preis immer noch sehr angenehm, das Problem wird wohl nicht der Hardwarepreis sein, sondern der Preis der Software. Auf Smartphones bekommt man schon gute Spiele für 79 Cent, wer sich ein Mal daran gewöhnt hat, will nicht wieder zurück zu einem Handheld, auf dem die Spiele 60 mal so teuer sind.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 8. August 2011 - 16:21 #

Ich habe jetzt seit 3 Wochen ein Smartphone, und schon habe ich keine Lust mehr auf den crap vom Market. Emulator + roms meiner alten spiele = Viel Spaß. Hierbei Ist die PSVita sehr gut aufgestellt, ich habe im Kopf das sie rückwärtskompatibel ist, und für die PSP kamen einige Remakes von guten Spielen raus, für die ich persönlich gutes Geld ausgeben würde (ich wollte nur nicht auf nem alten System sitzen, daher hab ich keine PSP).
Allerdings sind die einzigen brauchbaren Konsolenspiele für mich Partyspiele (brauch ich nich unterwegs) und Rollenspiele, ich bin da etwas eigen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. August 2011 - 16:35 #

Die beste Abwärtskompatibilität bringt nichts, ohne ein UMD-Laufwerk.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 8. August 2011 - 16:41 #

Danke. Man bekommt auf Smartphones quasi keine guten Spiele. Das hat alles das Niveau von Snake aufm Nokia 3210. Ich wäre ja fast geneigt jedem, der den 3DS oder die Vita durch Smartphones bedroht sieht Inkompetenz in Bezug auf den Gaming Sektor zu unterstellen, allerdings muss ich wohl einsehen, dass das einfach an den Präferenzen des jeweiligen Spielertypus festzumachen ist welches mobile Gerät er bevorzugt. Dennoch: Die großen Handhelds haben andere Zielgruppen als die Smartphones. Kaum ein Mensch, der sich früher genüsslich mit dem Game Boy in den Zug gesetzt hat, wird sich heute mit Apps für sein mobiles Spielvergnügen zufrieden geben. Zumindest solang sich die Spielermentalität nicht gewandelt hat (siehe die unsäglichen Gaminggepflogenheiten der Spieleveteranen, Jörg ausgenommen).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23270 - 8. August 2011 - 17:24 #

Es gibt hunderte gute Spiele auf dem iPhone, man muss nur die Perlen in der Flut von Schrott-Apps entdecken.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4298 - 8. August 2011 - 17:25 #

Ich wäre da mit der Konkurrenz der Smartphones vorsichtig. Ich arbeite für Spielefirmen und da gibt es technisch erstaunlich leistungsfähige Prototypen auf Android und iOS, die sich vor PC-Spielen teilweise nicht mehr verstecken müssen, feinste 3d-Grafik, Shader, flüssiges Gameplay usw.

Die Spiele werden definitiv kommen und dann in einer Frequenz, dass eine geschlossene Konsole da nicht mehr mithalten kann.

Was so ein Smartphone noch zurück hält sind fehlende Tasten. Aber in einigen Genres wie z.B: Adventures, Puzzelspiele oder Aufbauspielen schadet das überhaupt nicht.

Das Ganze ist ein Wachstumsmarkt und ein Marktanalyst schaut da etwas mehr in die Zukunft als bis zum Release der Vita.

Ich persönlich glaube auch, dass diese offenen Systeme den Markt überrennen werden. Jeder Haushalt wird bald mindestens ein Pad und zusätzlich Smartphones haben. Und die haben Dual-Core Prozessoren mit über 1 GHz. Auch wenn das mit Brettspielen, Casual- und Puzzlespielen beginnt, wird auch bald die kleine, anspruchsvolle und daher undankbare Gruppe der Core-Gamer bedient.

Anonymous (unregistriert) 8. August 2011 - 18:20 #

woher bekommt diese super performance denn den strom?

Fuutze 11 Forenversteher - 820 - 8. August 2011 - 22:54 #

Man bekommt auf den Smartphones definitiv gute Spiele.
Aber man muss unterscheiden können. Auf dem iPhone (oder vergleichbar) habe ich Angry Birds, Plants vs. Zombies, Land a Panda, ToFu, Cut the Rope u.s.w., allerdings sind die meisten Spiele halt Spiele für zwischendurch und ja aufgrund des fehlenden A-Sticks oder D-Pads gibts es bei manchen Spielen steuerungsbedingte Defizite (z.B. GoF II, Grafik Hui, Raumschlacht pfui bzw. schlecht mit dem Touch-A-Sticks steuerbar). Aber mal ehrlich, jeder wie er es mag - lange spielen auf dem Handheld/Handy brauch ich nicht. Hab ich etwas Platz und nen Schreibtisch klappe ich den EeePC oder den Laptop auf, Zuhause auf der Couch hab ich PS3 oder Wii, sitz ich im Auto hab ich ein Lenkrad, sitz ich im Zug oder im ÖNV ist irgendwas schiefgelaufen, auf Klo oder im Wartezimmer - iSmartphone.

Aber gut ich bin Ü30, jemand der viel Bus/Bahn/Autobei - fährt ist vielleicht ein Handheld das richtige - in dem Fall (meine PSP verstaubt ürigens auch) würde ich aufgrund der Hardwarepower wohl zur Vita tendieren (Sry, Grafikhure), aber nur weil der 3DS nicht der Schritt gewesen ist den ich gegangen wäre.
3D im Gamingbereich ist für mich nicht sinnvoll, ausser wie es schon vor 15 Jahren war, mit dem VirtualHelm, also Helm mit Specialbrille - ich gucke nach links oben, kann aber nach vorne fliegen (Descent, gespielt ca. 1995/96 im Escom Laden). Das war ziemlich cool, aber ein kleines Flimmerdisplay (oder großer 3D FlimmerLCD) bei dem ich einen speziellen Winkel zum Screen halten muss.
Ich bin zu alt für diese Scheisse...

sesharim (unregistriert) 8. August 2011 - 16:15 #

hmmm PS3 für ca. 250€ oder weniger bis zum release der psVita,
und dann soll das Ding bis 300€ kosten?

Damit schießen die sich ins eigene Bein.

Scurgo 10 Kommunikator - 385 - 8. August 2011 - 16:26 #

Der Preis ist schon happig also ich werde wie immer ein bisschen warten und dann zuschlagen. Die Erstkäufer sind immer die Verar***en.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 8. August 2011 - 18:28 #

Naja also Nintendo bietet doch allen die den 3DS bis jetzt gekauft haben einen ordentlichen Ausgleich dafür, dass das Teil nun billiger wird. Ich denke das passt schon.

Außerdem muss man halt auch immer sagen, umso ehr ich mir die Konsole kaufe umso länger kann ich damit spielen. Klar kann ich zwei Jahre warten und die Hardware dann zum halben Preis kaufen, dafür hat der der das doppelte bezahlt hat immerhin schon zwei Jahre spielen können...

Dazu kommt, dass ich die aktuelle Diskusion immer etwas komisch finde. Ja die großen Konsolen kosten nun nur noch an die 250€ und sind damit billiger als so mancher neuer Handheld. Aber die sind auch schon Jahre auf dem Markt. Die meisten die hier schreiben haben sich entweder schon eine der Konsolen gekauft und den kann es im Prinzip egal sein oder sie haben keine und werden auch jetzt nicht zugreifen weil sie schlicht und einfach keine Konsole wollen. Das Argument die Handhelds sind zu teuer, für das Geld bekomme ich auch eine große Konsole, zählt irgendwie nur bedingt weil sich die Frage nach einer stationären Konsole nur bei den wenigsten stellt.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 8. August 2011 - 18:53 #

Insbesondere im Falle des 3DS ist eine Produktrevision wie beim DS 2006 mit dem DS Lite nicht auszuschließen. Der 3DS hat eine für einen Handhelden eigentlich zu geringe Akkuleistung. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass Nintendo nächstes Jahr ein neues 3DS-Modell mit besserer Akkuleistung veröffentlicht - und unter Umständen anderen Verbesserungen wie stärkerer Hintergrundbeleuchtung oder geringeren Abmessungen.

Grundsätzlich gebe ich dir aber Recht, dass Erstkäufer nicht zwangsläufig "die Dummen" sind. Man zahlt zwar als Erstkäufer einen höheren Preis, kann dafür aber das Gerät deutlich früher nutzen. Ärgerlich ist es nur, wenn das Gerät innerhalb kürzester Zeit im Preis gesen wird und der Erstkäufer nicht einmal eine Entschädigung erhalten: So geschehen bei der PS3. Über das Entschädigungsprogramm von Nintendo kann man zwar streiten, schließlich erhält man nur alte Titel und diese zum Teil auch erst sehr spät, aber es ist allemal besser als nichts.
Am kulantesten zeigt sich meiner Erfahrung nach Microsoft ihren treuesten Kunden gegenüber: Als die Xbox kurze Zeit nach Launch um 179 Euro im Preis gesenkt worden ist, haben Erstkäufer 2 Spiele und einen Controller kostenlos zugesandt bekommen. Tritt der Garantiefall bei einem Gerät ein, wird das defekte Gerät bei einem zu Hause abgeholt und als Entschädigung erhält der Kunde in der Regel Spiele oder Peripherie. Teilweise repariert Microsoft sogar Geräte dann kostenlos, wenn die Gewährleistungsfrist verstrichen ist. Sony hingegen lässt sich da gerne fürstlich entlohnen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 8. August 2011 - 21:24 #

Die erstkäufer der PS3 hatten ja auch abwärts kompalibität zur PS2 und mehr USB anschlüsse und 60GB statt 40GB.
Warum sollte Sony sie dafür dann entschädigen weil sie 200$ oder € mehr bezahlt hatten?
Bei der X-Box galt die reparatur auch nur für den ROD nach der Garantie, und dafür wurde MS vorher verklagt.
MS hatte am anfang ja auch ziemliche Problem mit X-Box live und musste den Service verbessern.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 9. August 2011 - 11:26 #

Die "Extras" der Erstkäufer - etwas größere Festplatte, Abwärtskompatibilität zur PS2, etwas mehr USB-Anschlüsse - rechtfertigen niemals eine Preisdifferenz von 200 Euro. Sonys große Kulanz hat sich dann auch darin gezeigt, dass defekte 60GB-Versionen mit Abwärtskompatibilität im Garantiefall nonchalant durch 40GB-Versionen ohne Abwärtskompatibilität ersetzt worden sind.

Ich hatte mir eine PS3 damals für 599 Euro zum Launch gekauft - in der Retrospektive ein Irrsinn, aber mir sagten die PS-Konsolen damals zu - und hatte mich darüber geärgert, dass Sony so schnell den Preis der Konsole gesenkt hatte, ohne eine Entschädigung für Erstkäufer bereit zu halten. Vor allem hat es mich daher geärgert, dass die Kosten für eine Entschädigung à la Microsoft überschaubar gewesen wären. Aus den Erfahrungen der PS3 ziehe ich den Schluss, dass es nicht ratsam wäre, die PS4 zum Launch zu kaufen.

Was Microsoft anbelangt, habe ich mit dem Support recht gute Erfahrungen gesammelt: Zweimal hatte ich einen RROD, beide Male hatte Microsoft mir Spiele und Controller als Entschädigung zukommen lassen. Hinsichtlich Problemen mit Xbox Live kann ich mich nur an die Anfangsprobleme zum Launch für 1 bis 3 Tage sowie den Ausfall an Weihnachten 2007 erinnern. Im letzteren Fall hat Microsoft meines Wissens als Entschädigung XBL-Arcade-Titel kostenlos zugänglich gemacht - Carcassone, glaube ich, in Europa und Nordamerika, Hexic 2 in Korea. Nichts desto weniger halte ich XBL für Nepp, schließlich zahlt man für einen Service, der anderswo kostenlos ist.

Captain Placeholder (unregistriert) 8. August 2011 - 16:48 #

Ich muss ja zugeben, dass die PS Vita durch die Preissenkung des 3DS für mich stark an Attraktivität verloren hat. Da müssten schon ein paar echte Knaller exklusiv auf der Vita rauskommen, damit ich mir das Teil noch zulege.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 8. August 2011 - 17:00 #

Ich sehe hier genau dasselbe Problem wie beim 3DS. Für eine portable Konsole sind 250 Euro wirklich sehr viel, vor allem, weil noch nicht mal Software dabei ist (die vorinstallierten Gimmicks des 3DS lass ich jetzt mal außen vor).

Natürlich spielte beim 3DS auch die fehlende gute Software eine Rolle, das könnte bei der PSV anders aussehen. Aber es sind immer noch 250 Euro.

Im Beitrag wird erwähnt, dass der Handheld-Markt wohl eher schrumpft als wächst. Auch da denke ich, dass es so ist. Die Nische für PSV und 3DS ist kleiner geworden. Evtl. sind viele auch noch mit ihrem DS zufrieden.

Bin sehr gespannt wie es laufen wird, kann mir aber generell bei beiden Handhelds nicht vorstellen, dass sie zwingend an die Verkaufszahlen ihrer Vorgänger herankommen. Es wird sicherlich keine 120 Mio. 3DS-Besitzer geben.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86491 - 8. August 2011 - 17:00 #

Ja, Sony und Nintendo haben verschiedene Strategien. Ob aber beide auf dauer mit so Handhelds angesichts der neuen Smartphones und Tablets überleben, ist fraglich...

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 8. August 2011 - 17:46 #

Warum ist das fraglich? Das will mir nicht in den Kopf. Apple hat doch null Bezug zu dem Spielfaktor. Klar, Casual Gamer sind bei Apple mit ihren flachen Spielen für einen niedrigen Preis besser aufgehoben. Aber hat Nintendo mit Wii den Markt der Hardcore Gamer eh gefährlich werden können? Werden PSP oder DS Besitzer nun plötzlich mit überteuerten Iphone oder Ipad glücklich, ohne bekannte Spielemarken? Wohl kaum.

Dabei machen Nintendo und Sony auf den Billiggame-Sektor ja alles richtig. Nintendo bietet viele richtig gute Spiele für sehr wenig Geld an, und Sony wird viele PSN Titel für lau auf Vita bringen.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 8. August 2011 - 18:24 #

90 - 95% der DS und PSP-Spiele sind keine deut besser als die passablen iOS- oder Androidspiele.

Und keine bekannten Spielemarken? Dead Space, Dead Rising, Mirror's Edge, Street Fighter, Sid Meier's Pirates, Civilization, World of Goo, Monkey Island, Baphomets Fluch, Sam&Max, Need for Speed, Sonic, Lego Harry Potter, Rock band, Command & Conquer, Rage, Battlefield, Final Fantasy und etliche andere sind ja nicht völlig unbekannt.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 8. August 2011 - 17:44 #

Verstehe die Analysten nicht wirklich. Durch meine Ausbildung als Bürokaufmann ist es für mich logisch dass ein niedriger Preis in der Regel auch eine hohe Nachfrage bedeutet.

Aber wieso ist die Preissenkung des 3DS biete gefährlich für Vita? Der 3DS ist doch bereits völlig überteuert auf den Markt geworfen worden, und der Wlan Preis der Vita wurde von Presse als auch Kunden als sehr sehr fair aufgenommen. Dass Sony langfristig den Preis senken wird steht ja gar nicht zur Debatte. Nur stehen sich hier wieder mehrere Zielgruppen gegenüber. Mich interessieren die Minispiele auf Ipod und Co null, es gibt einige Spiele die mich für den 3DS interessieren, aber bin nicht bereits den Spielepreis zu zahlen. Die Vita ist da für mich ein Lichtblick. Nicht nur tolle Hardware mit 2 Analogsticks, sondern eben die Möglichkeit wirklich Umsetzungen der großen Konsolen zu einem fairen Preis spielen zu können.

Sobald ein Monster Hunter und ein CoD auf Vita kommt, wird das Ding im Osten als auch Westen weg gehen wie geschnitten Brot.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 8. August 2011 - 18:42 #

Der Preis der PSVita scheint für die gebotene Leistung angemessen zu sein. Für den Kunden ist aber nicht nur das Verhältnis von Preis zu Leistung, sondern auch die bloße Höhe des Preises für seine Kaufentscheidung relevant: Die PSP war auch ihr Geld wert, hatte ein gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis. Dennoch waren die Verkaufszahlen der PSP die meiste Zeit über deutlich niedriger als die des DS, dessen Hardware ganz im Gegenteil nicht sein Geld wert war.
Zum Launch von PSP und DS Ende 2004 hatte eine japanische Spielezeitschrift, ich glaube die Famitsu, Umfragen zu beiden Geräten durchgeführt: In diesen gab zwar die Mehrheit an, die PSP interessanter als den DS zu finden; hinsichtlich der Frage aber, welches Gerät sie sich zulegen werden, hatte der DS einen deutlichen Vorsprung vor der PSP. Als meistgenannter Grund für das Vorziehen des DS wurde der niedrigere Preis genannt.

Jetzt, da der 3DS 169 Dollar/Euro kostet, hat man mehr oder weniger die gleiche Preisdifferenz zur PSVita wie der DS zur PSP - de facto sogar eine größere, da das Basismodell der PSVita bereits 249 Dollar/Euro kostet, während das der PSP (in Europa wurde das Basismodell ohne jedes Extra nie veröffentlicht) nur 200 Dollar gekostet hatte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)