Bagdadsoftware Podcast #36: Battleforge

PC
Bild von Kirika
Kirika 3278 EXP - 15 Kenner,R6,A6,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

5. August 2011 - 0:28
Battleforge ab 1,84 € bei Amazon.de kaufen.

Heute veröffentlichte Christoph Hofmann mit einer leichten Verspätung die Juli-Ausgabe seines monatlichen Bagdadsoftware-Podcasts. Diesmal stellen Christoph und seine Gäste Daniel "JakillSlavik" H., Sebastian "waechter" E. und Sascha "Armargoth" Matiz das Free-2-Play-Spiel Battleforge vor. In 49 Minuten werden das ungewöhnliche Spielsystem erklärt und die Stärken und Schwächen des Echtzeitstrategie-Titels aufgezeigt. Von GamersGlobal erhielt das Spiel zum Release 2009 im Test eine Wertung von 8.5/10 Punkten. Ob die Gäste zu dem gleichen Ergebnis kommen wie Tester Christoph damals, erfahrt ihr im Podcast. Ihr könnt diesen entweder direkt auf Bagdadsoftware anhören und herunterladen oder euch über iTunes holen.

Viel Spaß beim Anhören!

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 4. August 2011 - 10:04 #

Ich entschuldige mich an der Stelle schonmal für das Rauschen, das durch waechters Atmen verursacht wurde. Wir haben das während der Aufnahme nicht gehört, aber vor der Aufnahme kann man nichts verstecken. ^^

Zockeredwin 15 Kenner - 3102 - 5. August 2011 - 7:46 #

Trotz Atemgeräuschen ein sehr interessanter Podcast. :) Battleforge versauert leider seit geraumer Zeit auf meiner Festplatte. Vielleicht sollte ich mal wieder reinschauen.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33617 - 5. August 2011 - 14:17 #

Spiele ab und zu mal zwischendurch eine Battleforgemission. Habe mir damals noch das Spiel zu Release gekauft. Dauerhaft konnte es mich aber nicht überzeugen. Für das Häppchen zwischendurch aber genau richtig.

Larnak 21 Motivator - P - 25830 - 5. August 2011 - 16:50 #

Das Spiel ist eigentlich richtig gut, leider ist man aber für die fortgeschrittenen Missionen (sofern man Spaß haben will) auf fähige Freunde angewiesen, die das Spiel auch spielen. Und daran scheitert es dann leider oft :(
Ich hatte trotzdem viel Spaß dabei, schade dass es so wenig Aufmerksamkeit erhielt.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33617 - 6. August 2011 - 16:58 #

Das Spiel nicht als F2P sondern als normales Spiel und mit erspielbaren Karten statt Boosterkäufen wäre vermutlich erfolgreicher gewesen. (F2P war es ja anfangs auch gar nicht.)

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 6. August 2011 - 17:05 #

Aber nur wegen EA. Steffen Itterheim (ehemals EA Phenomic) hatte mir erzählt, dass es eigentlich schon zum Start hätte sein sollen, aber EA kurzfristig umgeschwenkt wäre.

Larnak 21 Motivator - P - 25830 - 7. August 2011 - 14:25 #

Gut möglich. Allerdings war der Schritt zum f2p eigentlich nur konsequent, denn du konntest das Spiel zwar anfangs als Vollpreisspiel kaufen -- hast danach aber genau die gleichen Mechanismen mit Karten kaufen usw. gehabt wie jetzt. Also im Prinzip wie jedes andere f2p-Spiel, nur dass du anfangs zwingend einmal mindestens 40€ zahlen musstest.
Das heißt für die Form, die das Spiel hatte, war f2p eigentlich nur konsequent.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 7. August 2011 - 16:04 #

Genauso ist es. Auch wenn einigen Leuten die Free-to-Play Variante nicht zusagt und ich dies verstehen kann, frage ich mich, wie bei diesem Spiel das anders hätte umgesetzt werden sollen. Battleforge besteht so gesehen nur aus zwei starken Aspekten: Aus einem Echtzeitstrategie-Anteil, der auf dem geschickten Taktieren mit Einheitenverbänden und deren Fähigkeiten beruht und das Sammelkarten-Erlebnis, das genau auf die Jagd-und Handelsinstinkte abzielt.

-> "Ich habe da wieder ein Schnäppchen gemacht."

Außerdem fand ich es mit der Umstellung auf f2p relativ fair vom Ausgleich her zwischen den Packungen und den BFP-Käufen. Auch heute noch kann man sich ja die Packungen (nicht Punkte-Boxen) kaufen und hat dann Grundkarten aus der erworbenen Edition plus 3000 Punkten und im Endeffekt mehr davon, als von der digitalen Transaktion des herkömmlichen Aufladens, wenn man Sammler ist.

Notchs Projekt "Scrolls" zielt ja in gewissen Sinne auf ein ähnliches Konzept ab. Ich frage mich, ob Mojang es besser versteht dieses Spielprinzip auch profitabel umzusetzen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit