GG-Umfrage zu Gebrauchtspielen

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 324283 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

1. August 2011 - 16:24

Wir haben eine neue Umfrage gestartet (siehe rechtsunten auf der Startseite), die wir demnächst in einen Artikel zum Thema Gebrauchtspiele einfließen lassen wollen. Darum bitten wir um rege Beteiligung!

Die Umfrage dreht sich um euer Verhältnis zu Gebrauchtspielen -- kauft ihr diese nicht, und aus welchem Grund, oder kauft ihr sie? Im zweiten Fall interessiert uns, in welcher Häufigkeit und ob eher bei "physischen" Händlern mit Filiale oder Flohmarkt-Tisch, oder bei Online-Händlern. Bitte kreuzt diejenige Antwort an, die eurem Kaufverhalten und dem Grund dahinter am nächsten kommt, auch wenn die Antwort nicht 100% passt oder ihr am liebsten zwei Antworten ankreuzen würdet. Dieser leicht grobe Blick ist Absicht, um generelle Aussagen destillieren zu können.

Über Gebrauchtspiel-Käufe und die aktuellen Versuche diverser Hersteller, sie einzudämmen, könnt ihr natürlich gerne unter dieser News im Detail diskutieren.

Zur Umfrage

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 27. Juli 2011 - 22:42 #

Verbesserungskommentar: Beim Wort Marketplace in der Umfrage ist ein "C" zuviel.

Ike 14 Komm-Experte - P - 1860 - 27. Juli 2011 - 22:42 #

Hmm, was ist denn der genaue Unterschied zwischen
- Ja, manchmal ((Ebay, Amazon Marketplacce oder anderer Online-Händler)
- Ja, manchmal (Ebay oder anderer Online-Händler)
?

Punkbanana 13 Koop-Gamer - 1327 - 27. Juli 2011 - 22:59 #

das eine schliesst amazon aus ;-D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 27. Juli 2011 - 23:49 #

Das war ein Copy-Paste-Fehler, analog zu den beiden nachfolgenden Paaren soll dort zuerst Gamestop/andere Retailhändler stehen und darunter Amazon&Co.

Wer unter den ersten Umfrageteilnehmern deswegen falsch abgestimmt hat, möge seine Stimme löschen und neu abstimmen, danke!

DerStudti (unregistriert) 27. Juli 2011 - 23:03 #

Die passende Option für mich fehlt:

"Ja, aber nur im Privatverkauf auf Flohmärkten."

Ich schließe damit Lücken in meiner Sammlung von Klassikern. Bis neue Spiele mal günstig genug sind, um zugreifen zu können, dauert's nur ein bis zwei Jahre. Die kann ich meistens warten.

smashIt 11 Forenversteher - 554 - 28. Juli 2011 - 2:34 #

geht mir genauso

ich kauf nicht oft gebraucht, aber wenn dann ebay, privat oder über foren

normalerweise wart ich bis das game aber ordentlich im preis gefallen is

Alien42 (unregistriert) 28. Juli 2011 - 7:53 #

Stimmt, die fehlt mir auch. Ich kaufe Gebrauchtspiele, wenn auf Flohmärkten oder Privat.

DerStudti (unregistriert) 28. Juli 2011 - 15:08 #

Mittlerweile fehlt die Option nicht mehr: Die Umfrage wurde entsprechend bearbeitet, wenn auch Flohmärkte in einen Topf geworfen werden mit dem Online-Gebrauchthandel.

Kurz zusammengefasst noch meine Meinung zum Eingriff der Hersteller/Publisher in den Gebrauchtmarkt: Es ist eine beispiellose Dreistigkeit, zu versuchen, am Gebrauchtverkauf nochmals Geld mit Spielelementen zu verdienen (Online-Pässe, DLC), deren Bereitstellung bereits für den Erstkunden im Grunde kostendeckend sein muss, oder den Markt durch Kontenbindung trocken zu legen. In keinem anderen Teil der Unterhaltungsbranche können sich Marktakteure herausnehmen, aus einer ehemals kompletten Eigentumsübergabe schrittweise ein Lizenzmodell formen zu wollen, welches keinerlei Mehrwert für den Kunden bietet, sondern ihn in seinen Rechten und im alltäglichen Komfort beschneidet. Der Gebrauchthandel gehört seit Beginn der menschlichen Zivilisation zum Marktgeschehen, egal wie abnutzungsanfällig die Ware ist. Es ist eine erschreckende und erstaunliche Entwicklung, dass heutzutage eine beträchtliche Kundenzahl bereit ist, der Spieleindustrie durch Verzicht auf bisher gewohnte Rechte bei der Bewältigung einer ihrer Tätigkeit inhärenten Herausforderung zu helfen; dem Verkauf einer annähernd verschleißfreien Ware, die sich damit gut für den Gebrauchtmarkt eignet.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 29. Juli 2011 - 18:50 #

Einen Server bereit zu stellen ist auch nicht gerade billig.
Sowas muss auch kein anderer Bereich in dem umfang wie die Spiele branche.
Ich find es viel schlimmer wenn man Spiele kauft aber der online bereich wurde abgeschaltet weil er sich nicht mehr lohnte.
Wenn aber immer wieder Online-Pässe Geld einbringen wird der Publischer den Online service aufrecht erhalten.

DerStudti (unregistriert) 29. Juli 2011 - 19:11 #

Aus dem Kauf eines Online-Passes folgt nicht automatisch eine Gewähr dafür, dass die Server auch wirklich länger online bleiben. Man erkauft sich damit nur den Zugang zu den bereits/noch bestehenden Servern. Ob der Anbieter sie weiter laufen lässt, ist komplett seine Entscheidung. Im schlimmsten Fall kaufen sich also hoffnungsfrohe Kunden einen Pass und ne Woche später wird trotzdem die Serverabschaltung angekündigt. Das ist kein aus Käufersicht unterstützenswertes Geschäftsmodell, weil sich der Käufer etwas anderes erhofft als der Anbieter verspricht.
Und wie schon geschrieben: Meines Erachtens ist es Sache des Anbieters, die Serverkosten in den Erstverkaufspreis einzurechnen. Ich muss auch nicht als Käufer eines Gebrauchtwagens einen Obolus an den Hersteller abführen, nur um damit die Verfügbarkeitsdauer von Ersatzteilen zu verlängern. Vielmehr ist es eine Sache der generellen Nachfrage und der Geschäftspolitik, wie lange die Unterstützung aufrecht erhalten wird.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 29. Juli 2011 - 19:39 #

Und wenn ein Spiel flopt wird der Online bereich nach einen halben Jahr oder früher eingestellt, weil ja nicht genug leute dafür bezahlt haben, oder wie?
Was müss der Autohersteller auch für kosten für den Gebrauchten erwarten, 0,00.
Nur in den ersten 6 Monaten kann er noch Garantieleistung bringen, danach noch 2 Jahre danach aus kulanz.
Die Werkstätten Überleben ja auch nur durch Reparaturen des Gebrauchten, Spielehersteller müssen ja kostenlos Patchen.

DerStudti (unregistriert) 30. Juli 2011 - 0:06 #

"Und wenn ein Spiel flopt wird der Online bereich nach einen halben Jahr oder früher eingestellt, weil ja nicht genug leute dafür bezahlt haben, oder wie?" => Exakt...so wie bisher in der Vergangenheit. Alternativ gibt man schlicht und ergreifend die Serversoftware frei, wie es vor noch nicht allzu langer Zeit noch Usus war: Battlefield 1942, CS, UT...für all diese Spiele gab es offizielle, kostenlose Serversoftware und nicht wenige Clans haben sich damals ihre eigenen Server gemietet. Mein alter CS-Clan (meine Güte, war ich damals jung...) hatte auch einen. Aber nein, man möchte ja nicht die Kontrolle über das Produkt aus der Hand geben, und sei es nur, um einen Vollpreis-Nachfolger auf den Markt werfen zu können oder damit der Nutzer nicht für seinen Kaufverzicht noch belohnt wird. Das ist Marktwirtschaft. Und wie schon gesagt: Man erkauft sich mit dem Online-Pass keine Garantie, dass die Server online bleiben. Man erhöht allenfalls die Wahrscheinlichkeit.

"Die Werkstätten Überleben ja auch nur durch Reparaturen des Gebrauchten, Spielehersteller müssen ja kostenlos Patchen." => Ja, das muss er. Er ist nämlich verpflichtet, ein funktionsfähiges Produkt abzuliefern. Ansonsten könnte der mündige Nutzer von ihm Reparatut (= Patches), Minderung oder Wandlung fordern. Es hält niemand einen Spielehersteller davon ab, von Anfang an ein fehlerfreies Produkt auf den Markt zu bringen. Folgekosten für Patches gehen voll auf seine Kappe.

"Was müss der Autohersteller auch für kosten für den Gebrauchten erwarten, 0,00. Nur in den ersten 6 Monaten kann er noch Garantieleistung bringen, danach noch 2 Jahre danach aus kulanz." => Die Produktion von Ersatzteilen belegt Maschinen und Lagerraum. Und mit jedem verkauften Auto einer Serie gelten Garantie und Gewährleistung erneut, sogar nach Produktionsende. Gegenfrage: Welche Kosten hat denn der Spielehersteller, die vermeidbar wären? Patches sind vermeidbar durch von vornherein einwandfrei entwickelte Produkte. MP-Serverkosten sind vermeidbar durch Freigabe von Serversoftware. Kopierschutz-Serverkosten sind vermeidbar durch Verzicht auf Online-Kopierschutz. Ich sehe keinerlei unvermeidbare Kosten, die Spielehersteller nach dem Erstverkauf neuerdings zu schultern hätten. Online-Pässe und Eingriffe in den Gebrauchtmarkt sind folglich meiner Meinung nach klägliche Versuche, die Wertschöpfung mit Verweis auf mutwillig herbeigeführte Kostenpunkte zu steigern.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 27. Juli 2011 - 23:17 #

Das Splitten in "Ja / Nein" und bei Ja dann mit Multiply Choice wäre sicher einfacher. :)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 28. Juli 2011 - 10:59 #

Und alle möglichen Kombinationen. Ich kaufe nämlich, wenn ich denn Gebrauchtspiele Kaufe, entweder Flohmarkt, Gamestop oder eBay, AmazonMarketplace. Und das auch noch gleich verteilt. :X

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 28. Juli 2011 - 13:37 #

Deswegen ja Multiply Choice, kannst ja bei 5 stellen dein Kreuzchen machen. Ist ja nicht wie im Leben des Brains... Jeder nur ein Kreuz und so. ;)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86525 - 27. Juli 2011 - 23:18 #

Gebrauchte Spiele auf dem Markt finde ich sehr wichtig! Nicht nur aus Sparfuchs-Gründen. Früher, d.h. noch vor ein paar Jahren war das viel gängiger und auch einfacher. Die aktiven und passiven Restriktionen haben in letzter Zeit zu stark zugenommen. Ich finde, die Möglichkeit seine alten Games wieder verkaufen zu können sollte erhalten bleiben, so macht man wieder Ressourcen frei für Neukäufe und Andere profitieren wiederum von niedrigeren Preisen wiederverkaufter Games. Gebrauchtspiele wären auch wieder ein Grund in Ladengeschäfte zu gehen. Dort wären 18+ Titel besser zu verchecken als so kompliziert im Netz.

Ich kann mir vorstellen, dass die Entscheidung großer Publisher, den Wiederverkauf zu torpedieren letztlich ein Schnitt ins eigene Fleisch ist.

Purpur Tentakel 08 Versteher - 153 - 28. Juli 2011 - 8:44 #

Mir sind gebrauchte Spiele auch wichtig. Natürlich aufgrund der Kosten.
Konsolenspiele für meine XBOX360 kaufe ich überwiegend auf dem Gebrauchtmarkt im Internet. Da ich beruflich mit Computersystemen arbeite, habe ich aufgehört am PC zu Spielen und habe die Konsole für mich entdeckt. Die immer wieder anfallenden Hardware Kosten sind nur ein Grund dafür.

Für den PC kaufe ich mir nur noch selten Spiele. Die meisten sind leider an den Online-Plattformen gebunden und so nicht mehr zu verkaufen.
Aber ich glaube dass diese Online Aktivierung oder Registrierung von Konsolenspiele in Zukunft auch eingeführt wird. Momentan versuchen die Hersteller den Weiterverkauf durch herunterladbare Zusatzinhalte und durch Einführung eines Onlinepass zu erschweren.

Sisko 22 AAA-Gamer - 31769 - 27. Juli 2011 - 23:27 #

Bin gespannt auf den Artikel! Allerdings vermisse ich bei der Umfrage eine Unterscheidung zwischen Konsole und PC, da beim letzterem der Gebrauchtmarkt imo deutlich weniger Bedeutung hat.

Besen 10 Kommunikator - 503 - 27. Juli 2011 - 23:40 #

Das meine ich auch. Auf gamersglobal gibs es besonders viele PC Spieler. Und die haben oft bzw. fast immer keine andere Wahl als sich Spiele neu oder als Download zu kaufen.

HolliWood 13 Koop-Gamer - 1450 - 28. Juli 2011 - 7:17 #

Das war auch mein Gedanke. PCler haben bei aktuellen Titeln ja kaum noch die Wahl sich auf dem Gebrauchtmarkt zu bedienen. In diese Richtung wird es auch bei den Konsoleros gehen. Onlinepass und Co. macht den Gebrauchtkauf zunehmend unattraktiv.

slez 09 Triple-Talent - 320 - 27. Juli 2011 - 23:36 #

Ganz einfach bei mir: Games die hoch rauf ich heiß bin kauf ich sofort = Vollpreis fabrik neu; Wenns aber ein Game ist wo ich selber zu mir sage: Oki könnte man spielen, wird gekauft wenn günstiger ist, sonst halt um die Sammlung zu vervollständigen einige Retro sachen

MasterBlaster 09 Triple-Talent - 299 - 27. Juli 2011 - 23:55 #

- PC-Spiele kaufe ich nur noch wenn sie absolut DRM-frei sind (was leider so gut wie gar nicht mehr vorkommt), dann allerdings auch neu.

- Multiplattformtitel, deren PC-Version DRM verwendet, kaufe ich nur für Konsole, und nur gebraucht.

- Reine Konsolenspiele kaufe ich mal gebraucht, mal neu, je nachdem wieviel sie mir wert sind.

Wenn man bedenkt, dass ich früher alles neu gekauft habe, haben die Publisher somit quasi einen Kunden verloren.

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 28. Juli 2011 - 0:11 #

Ich kaufe grundsätztlich keine Gebrauchtspiele, bis auf eine Ausnahme. Das war vor drei Jahren bei Star Wars: Jedi Knight Jedi Academy. Davor und danach habe ich den Gebrauchtmarkt nie wieder genutzt und habe es auch nicht vor. Ich sammle meine Spiele lieber und kaufe sie fabrikneu bzw. mittlerweile sogar öfters digital via Steam/D2D/GamersGate. :)

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 28. Juli 2011 - 1:43 #

Ich kaufe Gebrauchtspiele auch nur wenn es nicht anders geht. ZB. mein Final Fantasy 9 gab es halt nur noch gebraucht bei Ebay. Auch Dreamcast Spiele bekommt man leider nicht mehr wirklich neuwertig. Wenn es das Spiel abernoch irgendwie neu gibt dann greif ich lieber da zu und zahl auch mal ein bisschen mehr.

Spiele verkaufen kommt für mich aber nicht in Frage. Mir tut es schon im Herzen weh, dass ich als Kind meine NES und Mega Drive Konsolen verkaufen musste. Auch mein N64 musste dran glauben. Auch wenn ich jetzt ein neues habe ist es doch nicht mehr das selbe wie meine alte Konsole mit der ich so viel erlebt habe...

Heute lager ich lieber alles. Daher steht mein TV Schrank auch voll... ich hoffe ich finde eine Freundin die damit klar kommt :/

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 28. Juli 2011 - 1:59 #

Ich kaufe Spiele nur dann gebraucht, wenn ich sie anders nicht mehr bekommen kann. So z.B. gerade vor ein paar Tagen geschehen bei "Empires: Die Neuzeit".

Grohal 13 Koop-Gamer - P - 1658 - 28. Juli 2011 - 3:53 #

Früher habe ich ab und an gebrauchte Spiele gekauft, seit ein paar Jahren werden die (meisten) Spiele so schnell im Preis reduziert das es eigentlich nicht mehr nötig ist.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 28. Juli 2011 - 6:10 #

Die Antworten sind nicht soo toll abgestimmt: Ich kaufe zur Hälfte "fabrikneu", d.h. mit Schachtel, und zur Hälfte digital. Was wähle ich aus?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 28. Juli 2011 - 7:05 #

[Edit] Ganz einfach: "Nein, ich kaufe nur fabrikneue Spiele". Digital oder nicht spielt hierbei keine Rolle.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 28. Juli 2011 - 18:26 #

Done.
(Sorry für den Mehraufwand.)

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 28. Juli 2011 - 6:28 #

Ich weiß nicht, ich hab noch nie ein "gebrauchtes" Spiel gekauft. Irgendwie ist schon das Wort ungünstig gewählt, denn das implizierte Abnutzungserscheinungen oder eben Gebrauchsspuren, was ja eigentlich bei einem virtuellem Produkt nicht der Fall ist. Natürlich bis auf schlampigen Umgang mit dem Datenträger, aber das ist ja seit jeher ein Sakrileg! Auch wenn es sicher dumm von mir ist mich dahingehend vom Wort allein beeinflussen zu lassen aber ich mag deswegen keine Gebrauchtspiele und kaufe wenn dann lieber, naja mehr oder weniger, neu: z.B. Bei Steam. Ob das jetzt wirklich neu ist, da lässt sich drüber streiten (wahrscheinlich ist es gebrauchter als jedes Gebrauchtspiel da die Dateien von den Steam Servern tausendfach kopiert werden^^). Außerdem fallen auf dem PC die Preise derart schnell, dass man nach ca. 6 Monaten schon das Spiel oft zum halben Preis bekommt. Geduld zahlt sich also aus und wenn es doch mal ein echtes Spiel mit Packung ist, dann fühlt es sich gut an wenn ich der erste bin der das Spiel von diesem Datenträger aus installiert und spielt. :)

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 28. Juli 2011 - 6:40 #

Bin gespannt auf den Artikel. Gebraucht kaufen tue ich selten und verkaufen niemals.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 28. Juli 2011 - 6:51 #

Ich kauf mir "must have" bei Release. Dann paar wenn Budget rauskommt. Restlichen die ich gerne mal gespielt hätte auf Ebay oder in Nürnberg Gamesgarden. Da bekommt man recht günstig alte Klassiker für 1-2 Euro.
Bei meiner Sammlung ist es ca so: 30 % Release, 40 % Budget, 30 % Gebraucht. Hab ne gute Sammlung in den letzten 22 Jahren gesammelt von ca 1500 ^^

aideron 10 Kommunikator - 461 - 28. Juli 2011 - 6:59 #

Interessant wäre doch auch: Wer VERKAUFT seine Spiele wieder? Ich behalte kaum ein Spiel, das meiste geht in den Freundeskreis (ich frag schonmal vorher, ob jemand dieses oder jene Spiel haben will, wenn ich es günstig kaufe) oder zu Ebay. Sammeln tu ich kaum. Nur Spiele wie Dead Rising 2 behalte ich notgedrungen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 28. Juli 2011 - 7:04 #

Ich kaufe ausschließlich gebrauchte Spiele bei Privat-Personen über den Marketplace bei Amazon oder in Kleinanzeigen-Foren (wobei das auch nur eine Kategorie sein kann^^). Hab jetzt mal dieses genommen, passt wohl am ehesten:
"Ja, manchmal (Ebay, Amazon Marketplacce oder anderer Online-Händler)"

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 28. Juli 2011 - 7:16 #

Früher habe ich noch ab und zu Gebrauchtspiele gekauft (meistens über ebay), inzwischen aber eigentlich alles nur noch neu und digital. Das Regal ist eh schon bis unter die Decke mit Schachteln und Hüllen gefüllt, das reicht so langsam ;-)

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11143 - 28. Juli 2011 - 7:36 #

Ich kaufe keine gebrauchten Spiele, weil ich mit Familie nicht mehr so viel Zeit zum Zocken habe und dementsprechend einfach weniger Spiele übers Jahr gesehen spiele und brauche. Die Spiele, die ich dann zocken will / kann, kaufe ich in der Regel fabrikneu am Releasetag. Für dieses Jahr sind das vermutlich noch Deus Ex, Dark Souls, Rage und das neue Assassins Creed.

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 28. Juli 2011 - 8:00 #

Gebraucht kaufe ich nur Spiele, an die man neu kaum mehr rankommt. Die Option vermisse ich ein bisschen in der Umfrage.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 28. Juli 2011 - 8:11 #

Ich kaufe hauptsächlich neu, Gebraucht nur wenn ich keine neuen Exemplare mehr bekomme oder zu absoluten Mondpreisen.
Hab mal "Ja manchmal, ebay/amazon marketplace/ etc" gestimmt, sollte am besten dazu passen.

Trax 14 Komm-Experte - 2505 - 28. Juli 2011 - 8:15 #

Ich kaufe meistens neue Spiele wenn sie reduziert sind, aber manchmal auch gebraucht (meist über Amazon).
Somit geselle ich mich zu der "Ja, manchmal (Ebay, Amazon Marketplacce oder anderer Online-Händler) Gruppe".
Wobei ich mir gebrauchte Spiele vor allem bei unsicheren Titeln zulege. (Also bei Spielen wo ich vermute, dass sie eventuell ein Griff ins Klo sein könnten.)

Übrigens steht in der Umfrage "Amazon Marketplacce". Richtig wäre "Amazon Marketplace"

floppi 22 AAA-Gamer - - 32781 - 28. Juli 2011 - 8:18 #

Ich kaufe fast immer neu. Verkaufe (wenn es kein Schnäppchen war) dann aber gerne wieder ein Spiel, wenn ich es durch habe und es mich nicht länger fesseln kann. Von daher achte ich auch darauf wie gut es wieder verkaufbar ist und meide oft Spiele die man online an sich binden muss oder die in anderer Form unattraktiv für Wiederverkäufer gemacht sind.

Miesmuschel (unregistriert) 28. Juli 2011 - 8:35 #

Heute erst ein gebrauchtes "Alpha Protocol" (Xbox) für 10€ bekommen.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1860 - 28. Juli 2011 - 8:41 #

Ich bin notorischer Tag1-Käufer bei Titeln, auf die ich seit langer Zeit warte. Gerne aber auch Impulskäufer, wenn ich mal Lust auf ein Spiel kriege, was ich garnicht auf dem Radar hatte.

Spiele die ich bei Release verpasst habe werden gebraucht gekauft (nur Konsole) - allerdings nur, wenn sie auch wirklich signifikant günstiger sind (HALLO GAMESTOP!)oder ich sie vernünftig gegen ein durchgespieltes tauschen kann.

Das Sammeln von Spielen habe ich spätestens seit der Einführung von DVD-Hüllenverpackungen aufgegeben. Lediglich pompös ausgestattete Special-Editions oder Sammlereditionen werden in die Vitrine gestellt.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 28. Juli 2011 - 8:41 #

Ich kaufe vor allem ältere Spiele gebraucht. Teils für die Sammlung, teils weil Emulation nicht so viel Spaß macht, wie das reale Modul zu benutzen.
Meistens wähle ich für solche Sachen ebay, wo ich ja auch ältere Haradware kaufe.

Bei Spielen, die noch im handel erhältlich sind, lohnt sich der Gebrauchtkauf meist nicht. Der Preisverfall ist einfach zu groß - UK- und US-Importe machen Spiele zusätzlich günstiger.
Einzig bei hässlichen Budget-Versionen überlege ich manchmal, nicht doch lieber eine gebrauchte Erstauflage anzuschaffen. Wenn die Publisher klug wären, würden sie von Zeit zu Zeit schicke Neuauflagen ihrer Spiele bringen.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 28. Juli 2011 - 8:45 #

Finde die Antwortmöglichkeiten auch etwas seltsam gewählt. Man hat versucht ins Detail zu gehen, was zwar viele Antwortmöglichkeiten bringt, von denen aber keine wirklich passt. Da wäre weniger mehr gewesen.

Interessant ist, dass sich (bisher) mehr als die Hälfte mit dem Gebrauchtmarkt auseinander setzt. Wundert mich, da in vielen News-Kommentaren zur "Gebrauchtkaufgebühr" oft ein "mir egal" kommt.

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 28. Juli 2011 - 14:40 #

Naja, ich kaufe z.B. nur alte Spiele gebraucht und auch nur dann, wenn sie anders nicht zu bekommen sind. Da kann mir diese Gebühr tatsächlich egal sein, da alle Spiele, die sie neu enthalten, immer als digitale Version neu verfügbar bleiben. Während es eben einige alte Titel bisher nicht in irgendwelche digitalen Händlerregale geschafft haben.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 28. Juli 2011 - 8:54 #

Ich kaufe Spiele manchmal gebraucht, aber eigentlich nur dann, wenn es sie nicht mehr neuwertig zu kaufen gibt. Oder vielleicht noch, wenn ich mal eins sehe, dass so unerhört günstig ist, dass es unter meiner Impulskaufschwelle liegt. ;-)

NickL 13 Koop-Gamer - 1579 - 28. Juli 2011 - 9:24 #

Die Fragen in der Umfrage sind nicht gut. Gamestop und Flohmarkt kann man nicht in einen Topf werfen.
Ich habe noch nie bei Gamestop gekauft, dafür fast immer auf dem Flohmarkt. Wohl gemerkt auf Familien Flohmärkte, da wo keine Händler erlaubt sind.

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 28. Juli 2011 - 9:52 #

wenn ich mal gebraucht spiele kaufe, dann eher Singleplayer games
wenn ich aber spiele wie battlefield oder cod kaufe (muss) werde ich es sowieso vorbestellen um auch von der preorder benefits zu profitieren :)
ich weiss nicht nicht mehr genau wie es heutzutage auf PC aussieht aber bei PS3 weiss ich es, wenn ich ein gebrauchtspiel will online nutzen,
treten immer probleme auf mit onlinepass oder diesen pass.
an alles die TigerWoods kaufen möchten der online passkostet 30Franke???
hallo``

Kith (unregistriert) 28. Juli 2011 - 9:53 #

Wäre auch mal interessant, wer seine Spiele _verkauft_ :]

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 28. Juli 2011 - 11:21 #

Ich verkauf meine ollen nur wenn ich die Retail Version erstanden hab. Dann kann die Budget Version weg :D

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 28. Juli 2011 - 9:58 #

Bei Gebrauchtspielen unterscheide ich zwischen meinen Systemen, denn für den PC kaufe ich keine Gebrauchtspiele, auch früher schon nicht. Für meine Xbox360 allerdings schon. Konsolenspiele sind teuer. Die gebraucht zu erstehen macht für mich Sinn. Für den PC benötigt man ja fast für jedes Spiel einen Keycode, der online registriert wird. Kaufst du das gebraucht und der Key wurde schon benutzt, Pech gehabt. Bei älteren Titeln hat man mehr Glück, weil der Key nur offline eine Bedeutung hat.

Allgemein finde ich die GameStop-Gebrauchtspiele oftmals noch sehr teuer. Da sind Flohmärkte billiger.

mpa 13 Koop-Gamer - P - 1577 - 28. Juli 2011 - 10:01 #

Ich fände es sinnvoll auf die Umfrage in der oder unter der News zu verlinken. Hat was gedauert bis ich zur Umfrage gekommen bin.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 28. Juli 2011 - 10:55 #

Gute Idee!

Captain Placeholder (unregistriert) 28. Juli 2011 - 10:19 #

Ich kaufe schon ab und zu mal Gebrauchtspiele. Und zwar immer dann, wenn es diese Spiele (und die Konsolen dazu) gar nicht mehr oder nur noch sehr teuer neu zu kaufen gibt.

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 28. Juli 2011 - 11:00 #

Ich kaufe immer neu. Mir zu riskant, dass da was mit den Spielen net stimmt. (CD Verkratzt etc.)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 28. Juli 2011 - 11:34 #

Ich kaufe ausschließlich neu. Ich mag es, ein neues Spiel das erste Mal auszupacken. Außerdem bin ich eh Sammler, da kann ich zerkratzte Datenträger, angeschlagene Schachteln und verknitterte Handbücher/-zettel nicht gebrauchen.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 28. Juli 2011 - 12:55 #

Naja GameStop ist zu teuer.

Gebraucht Games kosten da manchmal mehr als neue bei Amazon,
dann muss man noch auf die "onlinepässe" achten.

Wenn dann würde ich noch Konsolenspiele gebraucht kaufen,
aber bei PC Titeln lohnt es sich auch einfach nichtmehr.

Nach einem Monat kosten Spiele 20% weniger nach 3 Monaten meistens nochmehr.

Bei dem Preisverfall braucht man keine Gebrauchtspiele,
naja, außer von EA, da die Spiele nicht billiger werden.

Aber von EA kann man nichtmal neue Spiele kaufen, zuviele DLC's.
100€ für ein Game, wenn man die DLC's haben will ist mir einfach zuviel.

Da warte ich lieber meist auf ne Complete Edition, gibts kein kein Kauf.

Apolly0n 12 Trollwächter - 895 - 28. Juli 2011 - 13:11 #

Ich brauche meine Games neu. Der typische Geruch eines Spiels wenn man diese zum ersten Mal öffnet gehört für mich einfach dazu :D

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 28. Juli 2011 - 13:54 #

Ich kaufe meine Spiele immer neu, im Laden oder auch digital.
Gebraucht habe ich nur Titel gekauft, die neu nicht mehr zu bekommen sind, so wie smal Civ:Call to Power I+II, um meine Civilization Sammlung zu vervollständigen, oder Software für Systeme, die nicht mehr am Markt sind (C64,CPC, Amiga, Atari St etc...)

Würde es diese noch neu geben, dann hätte ich sie auch neu gekauft.

Schmuhf (unregistriert) 28. Juli 2011 - 14:30 #

Wenn man sich ansieht wie lebhaft die Diskussion schon jetzt zum Umfragestart ist, kann man das Ergebnis ja kaum erwarten ;-)

Anonymous (unregistriert) 28. Juli 2011 - 14:57 #

Ich kaufe mir immer mal wieder gebrauchte Spiele.
Nur gibt es meine Option dort nicht. Ich kaufe immer von Privat zu Privat über angebote in kleinen Foren.
Das sind dann doch weder Onlinehändler noch Retailhändler.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 28. Juli 2011 - 15:30 #

Bei Händlern wie rebuy gibts PC-Klassiker häufig für Preise, die jeden Steam-Sale unterbieten. Ich habe mich in den letzten Jahren für ein paar lumpige Euro mit weit mehr als 100 alten Spielen eingedeckt. Natürlich sind nicht alle neuwertig gewesen, aber immerhin billig und ohne jeden DRM. Wertvollere Gebrauchtspiele hole ich mir meist bei eBay.

volcatius (unregistriert) 28. Juli 2011 - 16:33 #

Ich hole mir inzwischen fast nur noch Gebrauchtspiele, um meine Sammlung zu vervollständigen (habe immer noch Lücken bei meinen Ultimas und AD&D-RPGs).
Neuware kaufe ich zu fast 100% aus Großbritannien, da sind die Preise für PS3- und insbesondere PC-Spiele einfach unschlagbar.
Für Klassiker nutze ich gog.com (kein DRM, nette Goodies).

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 29. Juli 2011 - 14:54 #

Gamesammlung komplettieren? Das kenn ich irgwoher... :-D

Dragonov 08 Versteher - 197 - 28. Juli 2011 - 16:58 #

Kaufe spiele bei Steam (NUR während der Aktionstagen SommerSale usw.)
Ansonsten nur fabrikneue spiele besonders in diesen Zeiten mit Kontobindung usw. lohnt es sich kaum neue Spiele gebraucht zu kaufen würde ich sagen. Bei alten Spielen Baldurs Gate 1/2 usw. klar.

Gruß Drago

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 28. Juli 2011 - 17:38 #

Ich kaufe hauptsächlich neu und verkaufe es dann über ein Forum gebraucht. Damit erspare ich mir das Risiko ein "Gurkenspiel" zu erhalten.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 28. Juli 2011 - 19:24 #

Interessant wäre sicher noch eine Anschlussumfrage, wer auf welchen Systemen Spiele auch (wieder) verkauft.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 28. Juli 2011 - 20:40 #

Ich würde mal vermuten, dass Konsolenspiele eher getauscht werden -- kein DRM, und teurer in der Anschaffung...

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 29. Juli 2011 - 14:42 #

Kann ich persönlich bestätigen. Ich habe noch kein einziges PC-Spiel gebraucht verkauft, wohl aber dutzende Konsolenspiele.

Anonymous (unregistriert) 28. Juli 2011 - 21:25 #

Auf die Gefahr hin hier als Basher dargestellt zu werden, aber auf PC hat man doch oft gar nicht mehr die Möglichkeit PC-Spiele gebraucht zu erwerben.
Soweit ich weiß kauft und verkauft Gamestop überhaupt keine gebrauchten PC-Spiele.
Daher macht die Umfrage nur bedingt Sinn, wenn dem Kunden die Möglichkeit gebraucht zu kaufen genommen wird.
Natürlich nehmen auch Konsolenspieler an der Umfrage teil, aber die machen wahrscheinlich eher die Minderheit der User aus.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 28. Juli 2011 - 21:35 #

Dann werd ich wohl die letzten 20 Spiele, die ich für den PC Gebraucht gekauft habe, wohl nur in meiner Fantasie gespielt haben.

Mal weniger Ironisch: Es gibt noch genug PC Spiele da draussen, die keinen DRM haben, nicht über Steam/Ubilauncher/GfWL/etc laufen und tatsächlich Spass machen. Tausende von Spielen. Mehr als ich mir leisten kann, sie zu kaufen.

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 29. Juli 2011 - 10:20 #

Ich würde sagen, ihr solltet in den Artikel aber noch hineinbringen, welche Zielgruppen hier befragt wurden. Diese eine Umfrage mit dem Alter hat ja ergeben, dass hier mehr Erwachsene sind, bei denen die Neuanschaffung wesentlich logischer ist... bei Jugendlichen hingegen nicht, da meistens das Geld wesentlich knapper ist.

raveneiven 13 Koop-Gamer - 1705 - 29. Juli 2011 - 10:46 #

Ich fänd es schön wenn sich hier ne kleine Tauschbörse entwickelt...was bekomm ich für Harry Potter Teil 1 für den PC (richtig hübsche Unreal 1 Grafik)?

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 29. Juli 2011 - 14:53 #

Bridge Builder ...?

vicbrother (unregistriert) 29. Juli 2011 - 10:52 #

Ich kaufe nur noch bei Steam und dort die Angebote (bis auf Civ V - ein echter Fehlkauf).

Gebrauchtspiele drücken eigentlich etwas anderes aus: Die geringe Motivation zum Wiederspielen und dessen Wiederspielbarkeit. Ich tippe darauf, dass Strategiespiele nicht so oft wiederverkauft werden wie andere Spiele.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3110 - 29. Juli 2011 - 17:53 #

Ich kaufe zu 90+% nur noch bei Steam da ich mir da keine Schachtel ins Regal stellen muß.

Ausserdem lohnt es sich nicht Spiele wieder zu verkaufen da man entweder keine Abnhemer findet oder die praktisch nicht verkaufen darf da 18+

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 29. Juli 2011 - 19:06 #

Da kennst du das Internet nicht :D:D

partykiller 17 Shapeshifter - 6003 - 29. Juli 2011 - 20:31 #

Ich hole mir meine Games fast ausschließlich gebraucht/second Hand. Alternativ kann es auch gerne Neuware aus UK sein, die kostet teilweise soviel wie Neuware hierzulande. Aufgrund der Menge, die ich in der Sammlung habe, komme ich gar nicht mehr nach, von daher weiß ich genau, dass ich neue Spiele niemals direkt zum Release spielen werde. Denn dann könnte ich mein Geld auch versenken oder verbrennen, aber sie zum teuersten Zeitpunkt, nämlich zum Release, zu erwerben, das wäre einfach nur dumm, wenn ich genau weiß, dass ich lange Zeit gar nicht spielen werde. Der Zeitwert von Games nimmt so schnell ab bei den meisten Titeln, dass man, wen man nicht den Druck oder das Interesse verspürt, sofort zum Release zu kaufen, auf jeden Fall später kaufen sollte. Das diktieren einem einfach die Vernunft und der Geldbeutel.

Die Tatsache, dass die Games im Preis so schnell fallen, ist auch ein Indikator dafür, dass ihnen kein dauerhafter Wert anhaftet, den höchsten Preis haben sie zum Start, danach verfällt er, nur Sammlereditionen oder geringe Auflagen bei Spielen wären dann noch interessant und einigermaßen stabil im Preis. Da kann man ansatzweise von einem Wert sprechen.
Manchmal sind die selteneren oder thematisch "non-mainstream" Spiele einen Blick wert, man erinnere sich an das verschmähte ICO, das nach schlechten Verkäufen erst verramscht und dann als verkanntes Meisterwerk gehandelt wurde.

Da ich kaum Online Spiele, schmerzt mich die Online Pass Thematik recht wenig, ganz übel ist aber Content, der aufgrund der deutschen Rechtslage dem volljährigen Konsumenten vorenthalten wird, das ist hinterhältig, das kann ich nur über "Software on Disc incl. DLC on disc" aus dem Ausland klären, also über irgendwelche Special oder GotY Editionen, die den für mich unerreichbaren Content enthalten. DAs ist mies, da ich rechtlich als Volljähriger völlig sauber bin und Anrecht darauf habe, aber die Publisher die Technik für die Altersverifizierung nicht haben oder den Aufwand scheuen.
Dieser dauerhaft gepredigte Downloadinhalt als Allheilmittel für die darbende Videospielindustrie ist das goldene Kalb, das die Publisher und die Entwickler nun anbeten und umtanzen. Und für den Konsumenten ist es die Pest.

Und das Gebrauchtsmarkt-Gedisse der Publisher geht ja sogar so weit, dass sich die Publisher und Entwickler nicht mal entblöden, den Gebrauchtkäufer schlimmer zu bewerten als den Raubkopierer. Dass der Gebrauchtverkauf einem Erstkäufer wieder neue Liquidität gibt, um am Markt wiederum als Neukäufer auftreten zu können, wird da komplett ausgeblendet.
Wir Gebrauchtkäufer sorgen dafür, dass die ganzen Frühkäufer wieder mit Kohle versorgt sind und sich refinanzieren können. Und wohin wird die neue Kohle getragen? Bingo, zu nich tunerheblichen Prozentsätzen wieder in die Spieleindustrie.
Aber das Gebrauchtsystem ist böse. Ja, klar. Und Nihilismus ist ein Fluss in Ägypten.

Wenn die Erstkäufer ihre Kohle für Games nicht wieder einfahren können, dann verzichten sie zum Teil auf Neukäufe. Denn die Kohle ist weg und kommt nicht wieder, die Ware ist auch nicht übertragbar.
Solche Ware ist in meinen Augen mangelhaft und eindeutig der Disc-Variante unterlegen, weil rechtlich zu stark eingeschränkt. Und wer solche minderwertige Ware anbietet, der sollte sich nicht wundern, wenn der Kunde dafür nur reduzierte Preise zahlen will.

Vielleicht wird es dann wirklich auf das Abomodell hinauslaufen, was EA derzeit plant.

Aber das wird meine Haltung nicht ändern, ich will was Schönes zum Anfassen haben, und ich habe auch kein Problem damit, komplett aufzuhören oder auszusetzen, wenn das Hobby so unangenehme Wendung nehmen sollte. Es gibt so viele Titel, die ich noch nicht gespielt habe, da kommt eine Pause gerade recht. Und es kommen von den Flohmärkten auch immer wieder sehr schönes Sachen und auch einige Schätze nach zu Spottpreisen, man sollte einfach häufiger die Lücken der Vergangenheit stopfen, es gibt so viel zu entdecken und einzusammeln.

Also: ich bin aus Überzeugung Gebrauchtkäufer, nur selten Neukäufer, aber 80er Jahre Games findet man dann wiederum auch seltener sealed.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 30. Juli 2011 - 13:26 #

Dein Liquiditätsargument ist ein sehr gutes, finde ich.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 29. Juli 2011 - 21:15 #

Häufig kommen Budget-Spiele in speziellen Verpackungen, die das Cover meiner Meinung nach entstellen. Gebrauchte Spiele mit Budget-Cover sind quasi immer billiger zu haben als die gebrauchten Fassungung vom Erstverkaufstag. Sind diese Budget-Cover so eine Art "Wiederverkaufsschutz", den die Publisher von den Budget-Verlagen wie z.B. GreenPepper verlangen?
Das wäre ein Thema, das ich einem Bericht zum Gebrauchtspielemarkt gerne sehen würde.

Lipo 14 Komm-Experte - 2025 - 1. August 2011 - 17:51 #

Ich kaufe gebrauchte und neue Spiele . Alte Klassiker wie Halo3 kaufe ich gebraucht . Das nächste Tomb Raider werde ich neu kaufen . Ich finde das ein Spiel gebraucht ist sobald man es ausgepackt hat . Bei Half-Life 2 oder Tomb Raider Legend/Annversary/Underworld war ich am ersten Verkaufstag im Laden . Aber ich muss nicht jedes Game neu haben .

Lipo 14 Komm-Experte - 2025 - 1. August 2011 - 17:54 #

JC_Denton schrieb : Gebrauchte Spiele mit Budget-Cover sind quasi immer billiger zu haben als die gebrauchten Fassungung vom Erstverkaufstag.

Falsch !!
Bei uns bekomme ich Halo 3 , Far Cry 2 usw. für 9€ . Die erste Version .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)