Risen 2: Steam als Kopierschutz

PC
Bild von Sebastian Schäfer
Sebastian Schäfer 5550 EXP - 16 Übertalent,R8,S8,A6,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

25. Juli 2011 - 23:47
Risen 2 - Dark Waters ab 7,99 € bei Amazon.de kaufen.

Deep Silvers Community-Manager Doberlec verkündete heute im World of Risen-Forum, dass die PC-Version des Rollenspiels Risen 2 - Dark Waters durch Steam kopiergeschützt sein wird. Der Publisher habe geprüft, welche Schutzmechanismen für das Rollenspiel in Frage kämen. Dabei hätten die Faktoren Sicherheit, Komfort, Support, Kompatibilität und Zuverlässigkeit eine wichtige Rolle gespielt. Nachdem verschiedene Lösungen geprüft wurden, habe man sich weltweit für Valves Vertriebsplattform Steam entschieden. Doberlec dazu:

Steam bietet ein automatisches Update-System, das allen Käufern automatisch neue Patches ausliefert. Falls es Updates für Risen 2 geben sollte, kommen sie also, wenn gewünscht, automatisch auf euren PC. Das System läuft stabil und hat sich bei Millionen Spielern bewährt, bringt also die Zuverlässigkeit mit, die wir uns wünschen. Wer sein Spiel gleich im Steam Shop ersteht, braucht keinen zweiten Kopierschutz mehr, wie es bislang bei Risen 1 mit Tages der Fall war.

Nach der Installation von Risen - Dark Waters wird die Spiel-DVD nicht mehr benötigt. Lediglich bei der ersten Aktivierung des Spiels in Steam ist eine Internetverbindung erforderlich. Danach kann das Rollenspiel im Steam-Offline-Modus ganz normal gestartet werden. Sämtliche Steam-Works-Features, wie Achievements, Freundesliste und Screenshot-Funktion, werden euch zur Verfügung stehen. Doberlec äußerte sich wie folgt:

Wer das Spiel einmal gekauft hat, ist nicht auf die DVD angewiesen, um Risen 2 an verschiedenen Orten oder auf verschiedenen Rechnern zu spielen, denn es wird im Steam-Konto gespeichert und steht jederzeit zum Download zur Verfügung. Die Accounts selbst sind durch den optionalen Steam Guard nochmals sicherer geworden. Auch für den Austausch in der Community bietet Steam zahlreiche Features: Jeder kann mit anderen Risen 2-Spielern chatten, Interessensgruppen bilden, Achievements vergleichen und bis zu 1000 Screenshots hochladen und mit anderen Spielern teilen.

Ob das Spiel die Speicherstände auch online in der Steam-Cloud speichern kann, wurde leider nicht gesagt. Als Kopierschutz kam Steam zum ersten Mal bei Valves Half-Life 2 im Jahr 2004 zum Einsatz. Mittlerweile setzen einige Publisher auf Steam und so werden Spiele wie Call of Duty - Modern Warfare 2 oder Fallout - New Vegas durch Valves Plattform kopiergeschützt.

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 25. Juli 2011 - 19:52 #

Ich mag Steam, von daher finde ich das vollkommen in Ordnung.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 77827 - 25. Juli 2011 - 20:35 #

Erste Zeile: World of Risen müsste es heißen.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104476 - 25. Juli 2011 - 21:33 #

Das Forumsystem ist das von World of Players, wovon World of Risen ein Teil ist, folglich alles richtig so.

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 25. Juli 2011 - 21:58 #

Drapondur wollte nur meinen Fehler korrigieren. Ich hatte ausversehen Word of Players geschrieben.

Atlas (unregistriert) 26. Juli 2011 - 4:53 #

Ich kann Steam mittlerweile echt nich mehr abham. Was hatsn bitte fürn Sinn, zig Spiele an sein Konto zu knüpfen, wenn man es nimmer weiterverkaufen kann? Oder ausleihen? Oder offline spielen? Bin grad die Tage umgezogen und hatte en paar Woche kein Internet, weil die Tcom nich in die Gänge kam. Und es hat mich übelst genervt, kein Steam Spiel installieren zu können.
Naja, bin eh dazu übergegangen, mir keine Steam "supporteten" Spiele mehr bei Erscheinen zu kaufen, sondern billig bei irgendwelchen Deals.
So is das... :-)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 5:19 #

Ja ich denke auch das es im wesentlichen die Deals in Steam waren, die zu dessen Verbreitung stark beigetragen haben und nicht das jetzt alle plötzlich DRM so geil finden würden (wie es manche gerne darstellen möchten). :D

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2301 - 26. Juli 2011 - 6:14 #

Offline spielen geht, nur so nebenbei. Halt einfach rechtzeitignin den Offlinemodusnwechseln.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11564 - 26. Juli 2011 - 6:37 #

Deshalb hat er auch gesagt "installieren", dass geht im Offline Modus nämlich nicht. ;)

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 26. Juli 2011 - 10:11 #

"Oder offline spielen?" steht da oben auch.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 26. Juli 2011 - 10:29 #

Was hat das mit Steam zu tun?

Du kannst heute eigentlich "kein" Spiel mehr spielen ohne es online zumindest einmal zu aktivieren.

Steam hat auchn Offline-Modus.

Das ist ne Fadenscheinige Aussage von jemandem der anscheinend keine Ahnung hat... naja

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 26. Juli 2011 - 11:23 #

Was sagst du mir das? Ich habe ja nie behauptet, dass man nicht offline spielen kann.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 26. Juli 2011 - 12:03 #

stimmt sollte ein paar Klicks weiter oben stehen sry

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66013 - 26. Juli 2011 - 14:42 #

Da geht es doch nicht um Sinn. Manche Leute wollen ihre Spiele einfach nicht weiterverkaufen. Und denen tut eine Bindung an ein Konto nicht weh. Zum Offline-Modus ist ja auch schon alles gesagt.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34439 - 25. Juli 2011 - 20:12 #

Dann warte ich jetzt nicht mehr auf Risen 2, sondern darauf, dass es Risen 2 günstig in einem Steam Deal geben wird. ;)

thurius (unregistriert) 25. Juli 2011 - 20:32 #

mh schätze mal 2012 im weihnachts deal,aber beeil dich mit dem durchspielen am 22.12 gibs die erde nicht mehr ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 25. Juli 2011 - 22:49 #

Ich geb dir n Kasten Bier für all deine Habe

Maryn 13 Koop-Gamer - 1430 - 25. Juli 2011 - 20:20 #

Ich weiß nicht, ich denke das ist ein wenig übertrieben. Die meisten potentiellen Käufer sind doch eingefleischte Fans von PB und ihren Spielen und kaufen sich Risen 2 sowieso blind.
Ich glaube, nur Tages wie beim ersten Teil hätte es auch getan...

Decorus 16 Übertalent - 4278 - 25. Juli 2011 - 21:11 #

solangs nicht GfWL ist.... solls mir recht sein.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3319 - 26. Juli 2011 - 16:02 #

Stimmt.
GFWL ist der größte Mist.

Habe da zwei "lustige" Erfahrungen mit dem XYZ gemacht.
1.) Halo
Nutze ein MS Betriebssystem, nutze zwangsweise den MS GFWL-Mist und das MS Spiel. Kriege die meldung das das Spiel nicht mit GFWL kompatibel ist. S*U*P*E*R
2.) Dead Rising 2
Das Spiel zeigt mir an das ein neues Update gibt.
Schon mal gut ABER warum kann ich es dann nicht runterladen?
Weiterspielen ist nicht da es ja ein neues Update gibt aber runterladen geht weil ...?

Da lob ich mir Steam.
Mehrmals den Kundenservice benötigt und immer alles gut gelaufen
(ua. um meine deut. Kreditkarte im Ausland "freizuschalten")
oder das ich Spiel mit voll Speed laden kann (15-16MB/s)...ok wenn nicht gearde Summer / winter Sale ist. :D

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 25. Juli 2011 - 20:39 #

Ach, darum gehts denen nicht wirklich ^^

Steam ist halt das bekannteste DL Portal Weltweit.

Man schlägt gleich ein dutzend Fliegen mit einer Klappe,
seine Spiele an Steam zu binden.

1. Weltweiter Vertrieb
2. Große Nutzerzahl
3. Automatische Patches für alle
4. Steamcloud (denke das wird da kommen)
5. man knackt alles, aber Steam kostet wenigstens keine Ressourcen
(siehe Witcher 2 mit 10-15% mehr Belastung am Anfang)
6. Große Community und viele wollen dort alle ihre Spiele haben

Und sicher hab ich einiges vergessen.
Und genau aus denen oben genannten Gründen, finde ich EA blöde und Origin noch viel blöder...

Mehr als eine Gamers and Friends Zockerliste brauch ich nicht.
R.I.P. EA
kein Bioware mehr pour moi

Anonymous (unregistriert) 25. Juli 2011 - 20:49 #

Ich kann dein "Ist-alles-so-schön-komfortabel"-Argument mit Steam zwar bestens nachvollziehen, aber das Schlimmste, was passieren könnte, wäre, wenn sich Steam (oder irgendwer sonst) für alle Zeiten als Quasi-Monopolvertrieb für Spiele etablieren würde. Da hat am Ende keiner was davon.

Insofern lieber etwas weniger Komfort mit mehreren Plattformen, dafür kein Monopol.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 25. Juli 2011 - 21:05 #

Ist das sicher, dass Steam für das Spiel selbst keine Ressourcen kostet? Der Client selbst schluckt natürlich auch welche, aber davon mal unabhängig.

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 25. Juli 2011 - 21:27 #

Schön wenn du damit glücklich bist, aber ich kann solche nichtsagenden Fehlermeldungen wie "The Game is currently not available. Please try again at another time." einfach nicht ausstehen. Wieso unavailable? Das Ding ist auf der Platte!

Noch genervter werde ich dann, wenn sich als Ursache herausstellt, das der Client zu blöd war sich upzudaten. Yeah! Auf die Idee mit einem Repairbutton, über den ich einen nochmaligen Update erzwingen könnte, sind die bei Valve anscheinend noch nicht gekommen. Im Gegenteil man muss die Files von Hand löschen, damit der Client sich das Update nochmal zieht *seufz*.

Ist ja schön wenn es eine lange Liste mit möglichen Ursachen für die Fehlermeldung gibt, aber weniger schön ist das es ein kein Diagnosetool oder Checkbutton gibt der einem dabei hilft die Ursache zu finden. Damit könnte man gut 2/3 der Ursachen schon mal schnell abhaken.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11564 - 25. Juli 2011 - 21:30 #

Probleme mit dem Steam-Client hab ich auch öfter, dass teil läuft einfach noch nicht performant oder bugfrei. Das sollte sich wirklich was tun. :)

Kraten85 (unregistriert) 25. Juli 2011 - 22:25 #

Wenn steam Sagt, dass das Spiel nicht verfügbar ist, liegt es meist auch daran, dass entweder der Prozess des letzten Spiels/Programm noch aktiv ist. Vorher mal den Taskmanager nach nem Spielprozess durchsuchen und beenden.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 25. Juli 2011 - 22:36 #

Da kommt mMn eine andere Fehlermeldung, aber kann mich auch irren.

Kraten85 (unregistriert) 26. Juli 2011 - 0:47 #

ja es kann auch die Nachricht "Ein anderer Steam Prozess ist aktiv"-Fehlermeldung kommen, aber dieses nicht verfügbar-Fehler ist aus meiner Erfahrung her Hauptsächlich wie oben beschrieben zu lösen..... wenn nicht anders geht, Steam komplett beenden und neu starten.

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 26. Juli 2011 - 10:12 #

Das hat leider nicht geholfen. Ein anderer Prozess von einem anderen Spiel kommt auch nicht in Frage, weil ich nur das eine habe :) Das System war auch frisch gebootet. Sogar mehrmals. Geholfen hat nur den Steam-Client bis auf ein paar Files löschen um ein nochmaliges Update zu erzwingen.

Larnak 21 Motivator - P - 26205 - 25. Juli 2011 - 23:00 #

Mag ja sein, aber die meisten dieser Dinge kann man auch haben, ohne Steam voraus zu setzen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 0:36 #

Klar verbraucht Steam Ressourcen. Der Client alleine hat doppelt so viele GDI Objects wie der Windows Explorer. :D Krasse Sache eigentlich, so ein hoher Wert deutet meistens auf ein Leak hin. :P

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. Juli 2011 - 20:54 #

Tatsächlich zeichnet sich hierin bereits der neue Konflikt in digitalen Vertrieb ab. EA will mit Origin in den Markt eintreten. Da stehen der Industrie Verdrängungseffekte, Wettbewerb und Konsoloidierung ins Haus.

Mir ist es egal welche Plattformen sich am Ende durchsetzen. Ich nutze bisher keine von denen und hätte auich kein Problem mich bei Steam UND Origin anzumelden, das hängt doch davon ab wie wichtig mir die Spiele sind, nicht davon wie sympatisch der Publisher ist. Natürlich vorausgesetzt der Service stimmt.

Allerdings höre ich von Originnutzern bisher nur positives. Der Service sei vor allem schnell und stabil. Steam wird da ja in nächster Zeit massiv aufgerüstet um mitzuhalten.

Es bleibt sicher spannend.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - 9405 - 26. Juli 2011 - 8:06 #

Also das mit dem höheren Speed bei Origin kannst du knicken ^^
Hab zum Release von Origin testweise Mass Effect 2 gezogen (das einzige Spiel, das ich dort besitze) und Download ging mit 1,1 MB/s (bei einer 100 Mbit Leitung, wobei ich laut Speed-Test auch ziemlich genau 12 MB/s nutzen kann). Jetzt grade eben teste ich wieder um bin sogar nur bei 900 kb/s. Steam läuft im Vergleich dazu mit 7 MB/s.

Was mir auch negativ aufgefallen ist: Origin fordert bei jeder Installation/Deinstallation Admin-Rechte an, obwohl nichts außerhalb des User-Space passieren sollte. Ist mir nicht so ganz geheuer.

Zum Thema: Ich hab nichts gegen Steam. Nicht weil ich den DRM so gut finde, sondern weil er wenigstens mein System nicht beschädigt (wie z.B. der Star Force Treiber, der sich auf Windows 7 64Bit installiert obowohl er nicht kompatibel ist (und meldet dieses Problem auch freundlich bei jedem Windows-Start - Deinstallieren lässt er sich aber auch nicht mehr). Selbes Problem beim nProtect GameGuard. Installiert sich beim ersten Start des Spiels und lässt sich danach nur noch über Registry Hacks und den Safe-Mode deinstallieren). Sinnfrei finde ich allerdings Spiele, die trotz Steam einen eigenen DRM/Kopierschutz mitbringen, aber das ist bei Risen 2 zum Glück ja nicht so.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 26. Juli 2011 - 9:23 #

Origin fragt mich nie nach Admin-Rechten. Desweiteren lade ich immer mit 1.6 - 1.7 MB/s runter (16000er DSL).
Bei Steam meistens mit 700 - 900 kb/s.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - 9405 - 26. Juli 2011 - 9:32 #

Bei mir will es bei jedem Patch (was klar ist, da er ins Programm-Verzeichnis muss), bei jeder Installation und bei jeder Deinstallation (nur nicht beim Herunterladen) Admin-Rechte. Ich benutze Win 7 und habe nichts an der UAC geändert, also kann es daran eigentlich nicht liegen. Des Weiteren fragt er auch bei allen Sims 3 Patches nach Admin-Rechten, obwohl nichts davon in einem geschützen Verzeichnis liegt.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 26. Juli 2011 - 9:47 #

UAC ist bei mir ausgeschaltet und Origin läuft nicht mit Admin-Rechten und bei mir muckt es gar nicht auf. Kurios.

Rondrer (unregistriert) 26. Juli 2011 - 9:49 #

Wenn man die UAC ausschaltet, läuft ALLES mit Admin-Rechten.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 26. Juli 2011 - 9:51 #

Sicher? Ich glaube das nämlich nicht. Es steht ja nur da, dass es mich nicht mehr benachrichtigt.
Und bei manchen Sachen muss ich dann trotzdem den Haken reinmachen, bei "Als Administrator ausführen", damit das Programm richtig läuft.

Rondrer (unregistriert) 26. Juli 2011 - 10:42 #

ja er benachrichtigt nicht mehr, sondern gibt stattdessem jedem Programm, das es will, Admin-Rechte.

Seit ich die UAC aus hab, hab ich nichts mehr "Als Administrator" ausgeführt und trotzdem funktioniert alles. Inkl. Treiberinstallationen, Servicepacks etc.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 14:34 #

LOL!

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 26. Juli 2011 - 14:38 #

Und was ist daran jetzt so unheimlich lustig?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 15:37 #

Jeder hat unter Windows Default einen Admin Account (sofern man sich nicht selbst manuell einen eigenen, tatsächlich mit beschränkten Rechten ausgestatteten Account einrichtet). UAC ist die einzige (typische) Einschränkung hierfür. Schaltet man UAC nun ab, läuft selbstverständlich alles immer mit Admin Rechten, so als würde man immer automatisch "Ja" drücken, wenn die Abfrage kommt. Man muss ja nur ins Control Panel gehen und dort die User Accounts aufrufen, bei deinem Account steht dann direkt unter dem Account-Namen "Administrator"... Das was du gesagt hast ist im Prinzp ein "Ich bin Admin und kann deshalb machen was Admin-Rechte erfordert, krass oder?!?". No offence intended.

Larnak 21 Motivator - P - 26205 - 27. Juli 2011 - 0:04 #

Das wurde ja oben auch schon vorher gesagt. Wieso ist das jetzt "LOL!"?

Alien42 (unregistriert) 27. Juli 2011 - 14:33 #

Lies dir den Satz nochmal durch, vielleicht geht dir dann ein Licht auf :)

Seit ich die UAC aus hab, hab ich nichts mehr "Als Administrator" ausgeführt und trotzdem funktioniert alles. Inkl. Treiberinstallationen, Servicepacks etc.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9947 - 25. Juli 2011 - 21:08 #

Das schreit doch quasi nach einem Steam Deal :-)

Für mich als Steam-Junkie eine gute Nachricht!

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 25. Juli 2011 - 21:11 #

Was ich an Steamworks-Spielen mag: Man muss sich vorm Kauf meist keine Gedanken mehr um mehrere Sprachen machen. Bei Risen wär's aber eh egal, weil die Originalversion ja schon aus Deutschland stammt, es also wenige Gründe gibt, nicht die deutsche Version zu spielen. Was ich nun überhaupt nicht mag: Account-Bindung. Gekauft, aktiviert, für immer an Steam-Account gebunden und damit komplett an Wert verloren, da Weiterverkauf unmöglich. Aus meiner Sicht ist so ein Spiel im Kauf dadurch deutlich weniger Wert, was mich dann immer dazu bringt, lange mit dem Kauf auf richtig niedrige Preise zu warten. Bei Risen 2 wird das allerdings wohl ausnahmsweise anders sein...

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 25. Juli 2011 - 21:18 #

Jo, besonders bei in Deutschland zensierten Spielen. Da brauch man sich wirklich keine Gedanken mehr machen, die kann man über Steam NUR auf deutsch (und zensiert) spielen...

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 0:38 #

Wollt ich gerade sagen. :D Wie oft kriegt man da eine Sprache aufgedrückt und PECH.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 26. Juli 2011 - 1:30 #

Stimmt doch gar nicht, nur wenn man das Spiel dann auch im deutschen Retail-Handel kauft oder im deutschen Steam-Store. Das schöne bei Steamworks-Spielen ist dabei doch, dass man sich da keinen Stress mit irgendwelchen Gifts aus dem Ausland machen muss, sondern einfach das Spiel (samt Key) aus bspw. UK importieren kann und dann in Steam auch die unzensierte Version hat. Klar da gibt's ein paar Spiele, die wenn man sie auf deutsch spielen will, dann automatisch die zensierte Version laden. Aber die Option auf die unzensierte hat man dann immer, was bei nicht Steamworks-Spielen schwieriger ist.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 4:39 #

Ich finde trotzdem das es ein legitimer Kritikpunkt ist. Es stimmt zwar was du sagst, dass es auch oft Wege gibt das trotzdem noch irgendwie zu umgehen, aber bisweilen ist das schlicht umständlich (und als Pro-Steam Argument wird ja immer beständig genannt wie einfach es doch alles ist, wie hoch der Convenience Faktor ist usw...) und dann ist auch noch der hässliche Punkt, dass es dabei nie eine Garantie gibt, dass die Inhalte dann auch immer uncut bleiben - oder das man diese Lücken nicht irgendwann schlicht schließt.

Das dümmste daran ist doch sowieso, dass man oft im Vorfeld/vor dem Kauf gar nicht weiß, wie oder ob etwas geschnitten ist. Nicht alle Spiele sind entsprechend gekennzeichnet. Oft ist es nötig das es sich erst ein paar Leute kaufen und ihre Erfahrungen weiterreichen. Das empfinde ich als sehr nervig. Ich weiß gerne woran ich bin und das Gefühl bekomme ich da einfach nicht.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 25. Juli 2011 - 21:15 #

Falsche Überschrift, Steam ist kein Kopier- sondern ein Wiederverkaufsschutz.

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 25. Juli 2011 - 21:30 #

Theoretisch kannst du für jedes Spiel einen Account anlegen, und dann mit dem Spiel verkaufen. Hoffe wenigstens mal, das es geht :)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11564 - 25. Juli 2011 - 21:32 #

Nur wer kauft dir dann die Accounts ab? Will doch niemand dann plötzlich 5 Accounts haben, weil sie gebraucht kaufen. ;)

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 25. Juli 2011 - 21:41 #

Gut, noch schöner wäre es natürlich, wenn ich das Spiel von einem Account zu einem andere transferieren könnte, aber das bietet Steam leider nicht an.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 25. Juli 2011 - 22:24 #

Wenn ich mich recht erinnere ist das auch nicht erlaubt (Accounts verkaufen) und führt zur Sperrung des Accounts.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 25. Juli 2011 - 23:46 #

Richtig ist verboten aber wer liest schon Lizenzbestimmungen und so einen Quatsch...

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 26. Juli 2011 - 1:38 #

Nur wenn einem Lizenzen egal sind kann man sich das Spiel auch gleich kostenlos als "Sicherheitskopie" aus dem Internet besorgen. ;)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 4:47 #

Dem muss ich entschieden widersprechen. Ich kaufe mir Spiele deshalb, weil sie mir Spaß machen, ich den Entwickler unterstützen möchte und ich will das sie möglichst mehr von dem machen, was mir gefällt. Das hat echt gar nichts damit zu tun, primär irgendeiner Lizenz entsprechen zu wollen. Denen könnte ich auch kaum noch gleichgültiger gegenüberstehen.

Alien42 (unregistriert) 26. Juli 2011 - 7:04 #

Nachdem du sie ja gelesen hast, kannst du mir sicher auch sagen wo das steht? Wahrscheinlich bin zu blind um die entsprechende Klausel zu finden.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 26. Juli 2011 - 7:13 #

Lies das SAA oder meinen User-Artikel http://www.gamersglobal.de/user-artikel/im-namen-des-volkes

Alien42 (unregistriert) 26. Juli 2011 - 8:00 #

Oh! Das habe ich wohl wirklich überlesen.

BTW: Dein Artikel hat einen Fehler. Es steht in Absatz fünf nicht sechs.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 26. Juli 2011 - 8:10 #

Kann gut sein, dass es mittlerweile dort hin gerutscht ist, der Artikel ist ja nicht mehr taufrisch. ;)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 0:40 #

Stimmt genau. Jedoch, wer würde im Fall der Fälle das schon an die große Glocke hängen? Steam kann ja nicht wissen wer sich da einloggt. Selbst wenn sich die IP ändert, kann der User ja umgezogen sein oder sowas.
Ich schätze das Leute sich irgendwann sogar auf diese Weise selbst helfen müssen, weil es andernfalls gar nicht mehr möglich sein wird, noch irgendwas zu verkaufen.

Larnak 21 Motivator - P - 26205 - 26. Juli 2011 - 1:22 #

Steam hat doch schon oft genug "aus versehen" mal jemanden gebannt. Wenn du dann nichts getan hast, kannst du den Account natürlich wieder reaktivieren lassen - irgendwie, mit viel Aufwand (als wäre das nicht schon schlimm genug).
Wenn du nun aber tatsächlich den Account nur gekauft hast, sieht es schlecht aus.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 4:41 #

Inwiefern? Wo ist da der Unterschied? Man meldet den Account doch nicht auf einen Namen sondern auf ein Pseudonym an.
Wenn jemand sich mit einem gekauften Account an den Support wendet, erzählt man denen das doch natürlich nicht.

Screeny (unregistriert) 26. Juli 2011 - 12:01 #

Problematisch nur, dass, wenn dein Steamacc. gesperrt wurde, der Support von dir verlangt, dass du ein Bild einer Seriennummer machst, die zu einem Steam-Game (auf CD) gehört. Oder eine PayPal Abrechung hinschickst. Die haben sich da schon gut abgesichert, glaub das mal.

Ich verstehe aber ehrlich gesagt diesen Wiederverkaufkritikpunkt nicht. Ganz im Ernst: Wie viele Spiele verkauft ihr denn pro Jahr? Meist erst irgendwann nach 5-6 Jahren und dann für 5 oder 7 Euro. Dafür sind die Preise bei Steam oft billiger (Deals) und man kann es sich von überall herunterladen. Dafür verzichte ich gerne auf den Gebrauchthandel, der meist eh nur Abzocke war :o

Und wer kein Steam nutzen möchte, der nutzt es halt nicht und hat Pech gehabt. Das Leben ist kein Wunschkonzert :'D Wenn es mein Lieblingsauto nur als Diesel gib, ich aber Benzin lieber habe.. tja.. Pech... oder würde jemand von euch dann mit dem Hersteller darüber streiten?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 15:17 #

Ich verstehe es immer noch nicht. Es gibt ja keine Pflicht mit einem bestimmten Paypal Account zu zahlen. Oder mit einer bestimmten Kreditkarte usw... Jede Zahlungsoption die entsprechend liquide ist, tut es doch.
Und das der Support verlangt ein Foto zu machen, bevor er hilft, glaube ich nicht. Was, wenn der Kunde keine Möglichkeit hat ein Foto zu machen? Ich wüsste nicht das der Besitz einer Digitalkamera Voraussetzung ist, um Steam benutzen zu dürfen. Abgesehen davon würde man bei einem Kauf doch die Packung (sofern es überhaupt noch eine gibt) ebenfalls erhalten - der Verkäufer könnte mit dem reinen Datenträger doch sowieso nichts mehr anfangen...

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 25. Juli 2011 - 21:17 #

Das Problem bei Origin ist ein anderes,

diese Plattform verkauft "nur" Spiele eines Publishers.

Im Endeffekt ist dies ein viel stärkeres Monopol. Da man "jedes Spiel" nicht nur dort registrieren und "teilweise" online sein muss,
sondern man wird die Spiele bald auch "nurnoch" dort kaufen können.

Da die Spiele sicher nicht auf einer anderen Plattform angeboten werden.

Steam hat(te) den Vorteil das der PC eine gemeinsame Plattform und Community hat(te). Wir haben (hatten) eine Stimme.

EA macht das kaputt.

Für mich ist (war) Steam eine Art Konsole im PC.

Mal ganz davon abgesehen, dass Origin den Endkunden Geld kostet.
Die mussten das ja alles aufziehen und müssen es betreiben.
Es ist in der Wirtschaft fast immer so, dass es günstiger ist jemand anderen sowas machen zu lassen als es selber zu tun, da die Kosten vom anderen geringer sind.

Besonders da Steam damit Erfahrung hat.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2357 - 26. Juli 2011 - 9:25 #

/signed

nicki5000 14 Komm-Experte - 2295 - 25. Juli 2011 - 21:25 #

Naja, ist ja jetzt mittlerweile auch nicht sooo besonderes mehr.

cool_zero 12 Trollwächter - 1129 - 25. Juli 2011 - 21:26 #

Steam ist ein Kopierschutz mit dem ich mich ganz gut anfreunden kann.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104476 - 25. Juli 2011 - 21:35 #

Na ich weiss nich, ich weiss nich. Steam. Ist mir alles immer noch nich sympatisch. Im Zweifel kann ich mir nachm Kauf ja immer nochn crack holen... ;)

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 25. Juli 2011 - 22:00 #

Selbst wenn du es gekauft hast, ist das Nutzen von Cracks nicht erlaubt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12581 - 25. Juli 2011 - 22:33 #

Tja, die Frage lautet dann, wieso das Spiel überhaupt kaufen, wenn es eh illegal ist wie man es benutzen möchte? Dieses Crackverbot ist für mich eher Anreiz zum Raubkopieren, denn ich werde sicher kein Spiel kaufen, dass von einem (hackbaren) Internet-Account abhängig ist.

Aber keine Angst, ich raubkopiere ja nicht, ich sammle nämlich. Was auch mit ein weiterer Grund ist sowas nicht zu kaufen.

Larnak 21 Motivator - P - 26205 - 25. Juli 2011 - 23:03 #

Das sollte dann aber niemanden mehr interessieren.
Davon abgesehen steht im entsprechenden Gesetz ganz eindeutig, dass das Verbot zum Umgehen des Kopierschutzes für das Anlegen von Sicherheitskopien bei Software nicht(!) greift. Leider konnte mir bisher niemand erklären, was dieser Satz da überhaupt soll, wenn er scheinbar keine Aussagekraft hat.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 25. Juli 2011 - 22:27 #

Ich persönlich hatte noch nie Probleme mit Steam, von daher kann ich damit gut leben :).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12581 - 25. Juli 2011 - 22:31 #

Und wieder ein PC Spiel, dass ich mir nicht kaufen kann. Schade, bin doch so großer Rollenspiel-Fan. Naja, gebe ich mein Geld für andere Titel aus. Zum Glück gibt es ja noch genügend Spieleperlen die auf so einen Schwachsinn verzichten. Und nein, ich werde ein Offlinespiel niemals an einen Onlineaccount binden, es sei denn, das Spiel ist umsonst.

Punkbanana 13 Koop-Gamer - 1377 - 25. Juli 2011 - 23:49 #

No Problemo mit steam

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 25. Juli 2011 - 23:52 #

Huch, wo sind denn die ganzen Leute die schreien. "Naja, wenn ihr mein Geld nicht wollt" oder "Vorbestellung eben gecancelt!" ?
edit: achso, 2 Comments über mir ist ja einer :D

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2011 - 0:09 #

Die haben mitlerweile resigniert und denken sich macht euren Scheiß doch alleine ;).

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3351 - 26. Juli 2011 - 6:45 #

So isses. ;)

Severian 17 Shapeshifter - P - 7421 - 26. Juli 2011 - 9:14 #

Jo, so sieht's aus. Deswegen reg ich mich auch schon gar nicht mehr drueber auf. Die Menschen lassen halt alles mit sich machen, solange sie noch irgendwo einen Lichtblick an der Sache sehen. Der Rest wird halt einfach ausgeblendet.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 0:48 #

Immer noch sympathischer als deine offensichtliche Neigung sich an der Misere anderer zu erfreuen.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 26. Juli 2011 - 11:59 #

Wieso soll ich mich darüber freuen? Es macht nur müde unter jeder dieser News die immer gleichen Comments zu finden. Es ist halt einfach In Steam zu hassen. Genauso wie es In ist Modern Warfare zu bashen. Aber verkauft wirds ja dann doch wieder Millionenfach. Du klingst ja fast so, als wäre jemand gestorben ^^

Wurstdakopp 14 Komm-Experte - 1873 - 26. Juli 2011 - 13:33 #

Immerhin kein SecuRom mehr, das war vor 2 Jahren die übliche NEws.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 14:52 #

Ah, dann habe ich deinen Smilie wohl falsch als Zeichen der Freude interpretiert. :)
Ist doch klar, dass Leute immer wieder das anschleppen, was ihnen wichtig ist, auch wenn das für die Leute "langweilig" ist, die andere Prioritäten besitzen.
Ich finde aber nun wirklich nicht, dass es IN sei, Steam zu "hassen". Dazu brauchst du nur in die 10.000 Kommentare schauen die sich hier zu jedem Steam-Deal finden. Aber selbst außerhalb dieser puren Fan-Bereiche, würde ich sagen die Ratio ist 5 positive Kommentare auf einen negativen. Schau doch nur die Kommentare zu dieser Meldung durch, fast alle finden es okay oder sogar extrem gut, dass hier Steam exklusiv zum Einsatz kommt. Nein, es ist wirklich sogar sehr OUT Steam nicht uneingeschränkt zu befürworten und vielmehr Mainstream es mindestens gut zu finden, oder sogar völlig davon begeistert zu sein, fast so als sei man selbst am Gewinn beteiligt.

Larnak 21 Motivator - P - 26205 - 27. Juli 2011 - 0:07 #

Steam zu hassen ist seit einigen Jahren 'out'. 'In' ist es zu schreiben, was du gerade schreibst :P

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7373 - 26. Juli 2011 - 1:44 #

Schau mal in den verlinkten Forenthread.
Schon auf der ersten Seite kotzt sich die Mehrheit über Steam aus und verweigert den Spielekauf. Wieso? Nunja, so weit habe ich noch nicht gelesen, aber wohl die üblichen Argumente. (Ähnliches Rumgemeckere gabs übrigens auch im Civ-Forum bei der Ankündigung zu Civ5 über Steam, aber das Spiel hat ja ganz andere Probleme.)
Ich glaube, inzwischen ist die Zahl der Steam-Boykottierer*innen so marginal und irrelevant, dass die Firmen es einfach guten Gewissens ignorieren können und die 50-100 (Zahl erfunden) Leute, die in den Foren ihren Boykott kundtun, keinen relevanten Verlust hervorrufen werden.

Ich finde es nachvollziehbar und vollkommen akzeptabel, sich Steam und anderen DRM-Maßnahmen total zu verweigern, aber mensch sollte dann einsehen, dass dies inzwischen eine totale Minderheitenposition geworden ist.
Vielleicht gibts ja auch irgendwann ne Weiterverkaufsmöglichkeit per Steam, wer weiß...

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 5:13 #

Sich der Problematik um DRM & Co. bewusst zu sein war doch schon immer einer "Minderheit" vorbehalten. Wie so viele andere Sachen, ist es halt ein fast pures Geek-Thema, dass die meisten Leute nur gähnen lässt. Die Masse hat sich noch nie um mehr geschert als das, was groß in der Presse verbreitet wird. Würde man DRM so durch die Schlagzeilen treiben wie EHEC oder den Tod eines Prominenten, dann würde es auch anders aussehen. Aber Spiele an sich werden offiziell ja immer noch als Nischenthema betrachtet (mir ist klar das DRM bei mehr Bereichen relevant ist als nur bei Spielen, aber um die geht es gerade).
Auch wenn Steam ebenfalls DRM ist, ist es nicht ein und dasselbe. Steam hat gewiss den Durchbruch geschafft, bzw. mindestens eine gewisse Akzeptanz erreicht, aber z.B. bei dem Kopierschutz von Ubisoft gab es ja noch wesentlich heftigere Ablehnung. Ausgekämpft ist das Thema also gewiss noch nicht, auch wenn dank Apathie kein sonderlich aktiver Widerstand sichtbar sein mag.

Wenn man Spiele gar nicht ohne Steam kaufen kann, ist für mich aber auch nochmal eine andere Qualität, als wenn es sie ebenfalls dort gibt.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 26. Juli 2011 - 5:48 #

Hervorragender Kommentar! Was für "die Masse" fehlt wäre ein Bild-Aufreißer wie DAS KANN JEDEM PASSIEREN: "Kai R. - 2000 Euro durch DRM verloren". Das wäre zwar eigentlich auch nicht toll, weil es postulierter Müll durch Verdummungsmedien ist aber jedes Volk verdient eben nicht nur die Politiker die es gewählt hat...

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 26. Juli 2011 - 12:10 #

Steam bietet aber nochmehr,
siehe THQ.

Bei Dawn of War II Retribution, läauft der gesamte OnlinePart über Steam. Die F-List, die Connects, die Stats, Achievements, etc...

Und es gibt viele die globale Achievements wollen, dafür muss ein Spiel aber an Steam geknüpft sein.

Klar, ist das mit dem Kopierschutz ziemlicher blödsinn, da die Cracker immernoch cracken werden und man das niemals verhindern kann.

Nur bietet Steam halt auch Vorteile.

Und im Handel wirst du das Spiel immernoch kaufen können, musst es halt "nur" an deinen Account binden danach.

Ist bei Retribution auch so und bei vielen anderen Games.

Ist ja nicht so, dass du nicht die Wahl hast.

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2011 - 14:52 #

Es soll auch noch Menschen geben, die Achievments oder "Freundes"listen oder ähnliche Schwanzvergleiche nicht interessieren ;).
Und reine Solospieler soll es auch noch geben.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11564 - 26. Juli 2011 - 14:59 #

Da passt die Freundesliste aber nicht rein. Denn Freundeslisten mit InGame Chat können selbst beim Offline Spiel ziemlich nützlich sein, ohne das man jemanden zum Spiel einladen möchte. ;) Aber da kann man diese Funktion von Steam immer noch auf "OFFLINE" stellen und dann stört sie einen auch nicht mehr.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 15:09 #

Chat Clients in die man alle seine Freunde werfen kann gibt es schon seit über 10 Jahren. Dazu braucht man echt kein Steam. Und die funktionieren ebenfalls immer und überall, egal was man gerade macht.
Mich würde eher ein neuer Steam Client interessieren, der ohne all diesen Bloat kommt.
Obwohl ich regelmäßig chatte, hab ich dazu noch nie Steam benutzt.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 26. Juli 2011 - 15:25 #

Mir würde es schon reichen, wenn sich zumindest aktuelle Spiele tabben lassen würden ohne abzustürzen. Dann bräuchte ich auch keinen Steamchat ;)

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2011 - 22:49 #

Moment, das geht immernoch nicht? Das wird seit 2003 moniert oO.
Genau wie die Art nach der gepacht wird.

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2011 - 22:48 #

Also wenn ich was beim Spielen absolut nicht möchte, dann ist es, dass auf einmal ein Chat aufplopt. Am besten noch mit "Na!?!?! Was spielst du grade???"
Und tut mir leid, wenn du zur Unterstützung deines Gedächtnisses eine Freundesliste bei Steam brauchst :p ;)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 14:56 #

Im Falle von sogenannten "Steamworks"-Games (wie Risen 2 aus dieser Meldung eines sein wird) hast du ja nicht mehr die Wahl.

Larnak 21 Motivator - P - 26205 - 27. Juli 2011 - 0:10 #

Die Wahl endet allerdings in der Regel da, wo es ein Spiel nur mit Steam gibt. Da hat es sich dann ausgewählt - es sei denn, man verzichtet ganz auf das Spiel.
Anders als bei anderen Produkten, bei denen man dann einfach das Konkurrenzprodukt kauft, wenn einem ein Hersteller nicht passt, funktioniert das bei Spielen nicht - denn es gibt einfach kein nahezu identisches Konkurrenzprodukt. Die Wahl gibt es dann also nur noch zwischen Verzicht und Spiel, nicht mehr zwischen Steam und nicht-Steam.

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2011 - 1:40 #

"Wer sein Spiel gleich im Steam Shop ersteht, braucht keinen zweiten Kopierschutz mehr, wie es bislang bei Risen 1 mit Tages der Fall war."

Kunden die ein Spiel kaufen, haben noch nie einen Kopierschutz "gebraucht".
Der Kerl hält die Käufer offenbar für Idioten, wenn er glaubt, ihnen Steam mit solchen Pseudoargumenten schmackhaft machen zu können.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 14:58 #

"Kunden die ein Spiel kaufen, haben noch nie einen Kopierschutz "gebraucht"."

Genau. :D Ziemlich verdrehte Welt. Selbstverständlich liegt es nur im Interesse der Hersteller einen Kopierschutz einzubauen... Pure Demagogie.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 26. Juli 2011 - 15:26 #

Kommentar-Kudos. Danke :)

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2614 - 26. Juli 2011 - 5:26 #

lieber steam als kopierschutz, was ja wie im text beschrieben wenigstens noch ein paar nette funktionen hat und sich eigentlich auch bewährt hat als so ein müll wie securom. Mit steam kann ich leben, vor allem da ich mittlerweile bestimmt über die hälfte meiner spiele bei steam kaufe (ok meist erst wenn sie da im angebot sind, habe mir angewöhnt die meisten spiele nicht sofort zu kaufen. dann sind sie einfach zu teuer und vor allem teilweise noch total bugverseucht und damit fast unspielbar)

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2301 - 26. Juli 2011 - 6:28 #

Ach, früher wurde gemeckert, weil Securom, Tages o.ä. drauf war. Jetzt meckern wieder welche, dass es das nicht ist, sondern Steam. Wie auch immer: fùr jeden der es jetzt nicht kaufen will, weil es Steam nutzt, findet sich einer, der es nicht kaufen würde, wenn es Tages nutzen würde...

Steam hat mir zumindest noch nie Ärger mit meiner Hardware gemacht, Tages und Co und Co schon, und das weiß Gott nicht nur einmal.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 26. Juli 2011 - 6:36 #

Diese ich finde den rostigen Nagel im Auge besser als die Honig beschmierte Schraube im Knie-"Argumentation" habe ich noch nie verstanden.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2301 - 26. Juli 2011 - 21:55 #

Nein? Ist das so schwer? Mit Tages und Co konnte ich so manches Spiel erst gar nicht starten, weil es immer meinte, es wäre eine Kopie, oder es hat die CD erst gar nicht geladen wegen krummen TOC oder was auch immer, oder es mochte mein virtuelles Laufwerk nicht, oder das neue Windows etc etc.... Mit Steam startete bisher jedes geschützte Spiel bei mir, außer natürlich das Spiel selbt wäre inkompatibel zu etwas, der Schutz allerdings hat mir da noch nie den Spaß verdorben. Ich denke, das ist nicht so schwer zu kapieren...

Verglichen mit dem Ärger, den ich früher so manches Mal eben mit Kopierschützen hatte, ist mir Steam ganz recht.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 26. Juli 2011 - 7:00 #

Hm, da wäre mir "CD-Abfrage" allerdings noch wesentlich lieber gewesen, so muss ich mir das mit der Collectors Edition noch mal überlegen :\

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 26. Juli 2011 - 7:31 #

Ich mag Steam. Nur leider fand ich Risen nicht gut :)

xaan (unregistriert) 26. Juli 2011 - 9:01 #

Ich hätte vor 5 Jahren nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde: danke, dass ihr euch für einen der weniger restriktiven Kopierschutzmechanismen entscheidet.
(unglaublich wie weit es gekommen ist. Ausgerechnet Steam gehört jetzt zu den am wenigsten restriktiven Dingern...)

Green Yoshi 21 Motivator - 25367 - 26. Juli 2011 - 9:24 #

Wenn sie mein Geld nicht haben wollen, ihr Pech.
Aber vielleicht geben sie sich dies mal mehr Mühe bei der Konsolenversion, statt diese outzusourcen.

Decorus 16 Übertalent - 4278 - 26. Juli 2011 - 13:32 #

Ist halt auch eine Frage der Studiogrösse. Je nachdem wie die Verträge aussehen muss da auch der Publisher mitspielen, usw.

DarkVamp 12 Trollwächter - 919 - 26. Juli 2011 - 9:47 #

Ich liebe STEAM => Super Sache!

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 26. Juli 2011 - 15:01 #

Mensch jetzt hört doch endlich mal mit der ständigen Kritik an Steam auf! LEAVE STEAM ALONE!!! *heul*

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7373 - 26. Juli 2011 - 21:45 #

Die meiste Kritik ist doch eh nur heiße Luft ;).

Larnak 21 Motivator - P - 26205 - 27. Juli 2011 - 0:12 #

Weil alle anderen trotzdem blind kaufen, ohne auf berechtigte Kritik zu hören?
Stimmt wohl..

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7373 - 29. Juli 2011 - 13:00 #

Nein, das war nur ein schlechter Wortwitz meinerseits.
(Heiße Luft -> Dampf -> Steam)

Azzi (unregistriert) 26. Juli 2011 - 10:10 #

Steam mag ich doch nach Jahren mittlerweile sehr gerne: Man öffnet das Programm und hat Zugriff auf viele seiner Spiele. Kein nerviges CD wechseln, kein nerviges Patch Runterladen, keine nervigen Kopierschutze.

Das einzig nervige ist das man die Spiele halt nicht mehr an Freunde weiterverschenken kann. Aber ich meine Verkaufen tut doch mittlerweile kaum noch einer Gebrauchtspiele. Macht auch kaum noch Sinn, man wartet einfach 2 Monate dann gibts schon für 30€, nach nem halben Jahr vielleicht schon fürn Zwanziger...

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9413 - 26. Juli 2011 - 10:21 #

Jau. Mal abgesehen davon, dass man 9% abdrücken muss wenn man das Spiel nicht außerhalb von Ebay verkaufen kann.

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2011 - 11:18 #

Also zumindestens das Patch runterladen bei Steam ist weitaus nerviger als normales Patchen.
Klar, es passiert automatisch. Steampatches enthalten derzeit noch die komplette Datei die ersetzt wird. Sehr lustig bei einer gepackten Datei von 1GB in der eine Textdatei von wenigen kb verändert wurde. Im Retalpatch patch eine Routine nur die Datei, bei Steam wird das Paket runtergeladen.
Und bei der Spieleinstalation vertut sich Steam auch gerne mal und saugt anstatt der Patches schon mal das ganze Spiel nochmal. Bei 20+ GB ist das dann wirklich ein riesen Spaß. Je schneller die Leitung je unproblematischer. Ich habe aber keine schnelle Leitung ;).
Immerhin reagieren sie jetzt nach Jahren und wollen etablierte Patchmechanismen einbringen. Man darf gespannt sein...

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 26. Juli 2011 - 15:26 #

Wie sieht es den mit dem verleihen von Spielen aus?
Das darf ich ja auch nicht, wenn ich die SSA richtig verstehe.

Sorry, aber was will ich dann mit Steam? Es sollte doch problemlos machbar sein, das man zwischen den Accounts Spiele übertragen kann, beim verleihen halt nur temporär. Selbst bei Amazon darf man jetzt die verdongelten EBooks verleihen. Darüber könnte Valve auch mal nachdenken, und sich ne Scheibe abschneiden. Vorallem wenn man im eigenen Shop die gleichen Preise verlangt, wie im Laden um die Ecke. Lt. SSA können sie mir meinen Account wohl auch einfach abschalten, und ich schaue dann in die Röhre, weil sie es laut SSA dürfen. Geld und Spiele futsch! Nein, Danke!

Ich habe jetzt ein Spiel mit Steam, und würde mir gerne weitere zulegen. Aber zu den Bedingungen, werde ich wohl eher darauf verzichten.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 26. Juli 2011 - 10:17 #

Steam hat sich ja in den Jahren auch immer verbessert. Wenn ich da an früher denke, wo man einen Day of Defeat oder Counterstrike Clan-War hatte und Steam aber nicht mitspielen wollte und dein Clan erstmal ohne dich auskommen musste, oder der War gar nicht zustande kam, weil alle Steam-Probleme hatten! :D

Gerade bei Indie-Titeln finde ich Steam als Distributionsplattform sehr schön. Was den Spieleverkauf angeht, so habe ich noch nie einen PC-Titel verkauft.

Manchmal muss man halt etwas Geduld mit Mutter Steam haben. Vor langer langer Zeit, habe ich am Amiga 11 Disketten gewechselt (Monkey Island 2) und mich an den Ladezeiten erfreut.

Wurstdakopp 14 Komm-Experte - 1873 - 26. Juli 2011 - 10:27 #

Hab bisher nur gute Erfahrungen mit Steam gemacht, habe da mittlerweile wenig Probleme mit.

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2011 - 13:31 #

ja, hm... naja. is okay. Zumindest verwenden sie die einzige wirklich sinnvolle online-Plattform auf dem Rechenknecht.

Wurstdakopp 14 Komm-Experte - 1873 - 26. Juli 2011 - 13:32 #

Wann soll es eigentlich erscheinen?

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 26. Juli 2011 - 14:16 #

Ende 2012 wird angepeilt glaube ich.

Tr1nity 28 Endgamer - 101238 - 26. Juli 2011 - 14:23 #

Laut Steckbrief wohl im 1. Quartal 2012.

Tom_82 12 Trollwächter - 959 - 26. Juli 2011 - 15:00 #

Ein Grund es nicht zu kaufen. Wenn man nicht auf jeden angewiesen ist, kann man sich sicher auch Steam erlauben.

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 26. Juli 2011 - 15:09 #

Ich will das Spiel eh nie wieder hergeben :) Da schadet mir Steam dann auch nicht :)

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3224 - 26. Juli 2011 - 16:29 #

Wenn Risen 2 auch für die Konsolen kommt, ist mir das egal. Da gibt es sowas nicht.

Captain Placeholder (unregistriert) 26. Juli 2011 - 20:53 #

Du hast das "noch" vergessen.

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 26. Juli 2011 - 21:11 #

Ich denke auch, dass das bei den Konsolen nur eine Frage der Zeit ist.

Decorus 16 Übertalent - 4278 - 26. Juli 2011 - 22:20 #

Schätzungsweise ab der nächsten Konsolengeneration.

Mud (unregistriert) 26. Juli 2011 - 19:38 #

Möge Beliar sie für diese Entscheidung holen...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4464 - 27. Juli 2011 - 8:18 #

War ja klar, dass es eine Steam Diskussion geben wird. Mir fällt dabei oft auf, dass insbesondere Leute sehr dagegen wettern, die sich selbst noch wenig damit auseinander gesetzt haben.

Ich selbst nutze viele Onlineplattformen, GOG, Steam, Direct2Drive als 3 Beispiele und ich finde es gut, dass es diese Möglichkeiten gibt. Man muss da nicht Fanboy eines Systems werden, schon aus folgenden Gründen nicht: Alte Klassiker bekommt man halt nur auf GOG, die besten Budget-Angebote auf Steam und die besten Preise bei Neuerscheinungen auf Direct2Drive, wegen der Umtauschkurse.

Und das Argument des Weiterverkaufens gilt natürlich nur bei Neutitel-Jägern. Denn bei Steam bekomme ich teilweise Spiele für 3,75 Euro, da muss ich es wirklich nicht mehr weiterverkaufen.

Das bedeutet aber auch, dass Risen 2 dann nicht günster auf Steam als im Handel sein wird, also kann man auch getrost im Media-Markt oder bei Amazon die DVD holen und bei der Installierung in Steam aktivieren lassen, so war es bei Duke Nukem Forever übrigens auch.

Tom_82 12 Trollwächter - 959 - 27. Juli 2011 - 13:53 #

Man muss kein Fan sein von einem System, dass ist richtig. Man kann es aber auch alle zum Kotzen finden, selbst wenn man sich damit auseinander gesetzt hat.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
AgeWuslon
News-Vorschlag: