Diablo 3 mit neuem Talentsystem

PC
Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

15. Mai 2009 - 18:41 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 2,79 € bei Amazon.de kaufen.

Es tauchen immer mal wieder neue Info-Häppchen zum langersehnten Diablo 3 im Internet auf, meist dank des Community Managers Bashiok. Und genau solch ein Fall ist jetzt wieder aufgetreten:

Laut Bashiok versucht sich Blizzard momentan an einem neuen Konzept für die Fertigkeiten der Charaktere. Im ursprünglichen Design gab es drei verschiedene Fertigkeitenbäume, ganz wie in Diablo 2. Um neue Talente zu erlernen, musste man in einem bestimmten Baum fünf Punkte investieren. Das neue Konzept sieht jedoch vor, dass der Spieler fünf Punkte in beliebige Fähigkeiten investieren kann und bessere Talente für alle Bäume freischaltet. Bashiok erläutert dies noch einmal im Detail am Beispiel des Barbaren:

Also könnte ich zwei Punkte in “Verbesserte Sinne”, was eine Berserker-Fähigkeit ist, und drei Punkte in “Hieb”, was eine Macht-Fertigkeit ist, stecken, welche sich somit zu fünf Punkten aufaddieren und mir die nächste Stufe aller Fertigkeitsbäume freischalten. Hierdurch gewinnt man eine Menge Freiheit und man sieht, wie einfach es ist, seinen Build dadurch zu variieren. Man erhält Fähigkeiten weniger durch Investitionen, sondern mehr durch Auswahl und persönliche Präferenz.

Die Fertigkeitenbäume wären bei dem neuen Design also nicht mehr voneinander getrennt. Das maximale Fertigkeitenlevel soll dann übrigens bei fünf liegen; im späteren Spielverlauf soll sich dieses aber noch anheben lassen. Durch diesen Kniff müssen sich die Spieler wie schon in Diablo 2 auf einige wichtige Fähigkeiten konzentrieren, haben aber weit mehr Freiheiten.

Bashiok weist aber auch darauf hin, dass das neue Konzept zwar gut gefällt, aber noch nicht final ist. Und Blizzard ist bekanntlich nicht zimperlich wenn es um das Umstrukturieren seiner Titel geht. 

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 15. Mai 2009 - 19:33 #

Ich finds lustig wie Blizzard so n Pups Information, die eigentlich nur n kleines Detail ist, rauslässt, und alle (auch ich!) findens spannend :)

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 15. Mai 2009 - 19:55 #

Das Privileg des hohen Ansehens

zunix 09 Triple-Talent - 296 - 31. Mai 2009 - 19:24 #

Yup meisten so wenig Info wie möglich damit mehr von der Überraschung übrig bleibt ;)

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 16. Mai 2009 - 2:43 #

Ich finde das neue System gut. Man hat mehr Freiheit und es wird sicher vielfätigere Builds geben.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 16. Mai 2009 - 4:05 #

Gefällt mir sehr, hätte man auch mal vorher drauf kommen können, endlich muss man nicht mehr Punkte in Skills investieren die man nicht braucht, nur um andere Skills frei zu schalten.

Ein wenig seltsam wäre es aber schon wenn man 0 Punkte in einem Tree hat und dort trotzdem den stärksten Skill nehmen könnte.

Ich vermute mal das es am Ende auf eine Kombination hinaus läuft, man braucht eine bestimmte Anzahl von Punkten im Tree, aber nicht mehr in bestimmten Skills.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)