AMD: "360-Nachfolger grafisch auf Avatar-Niveau"

360
Bild von Johannes
Johannes 32535 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

17. Juli 2011 - 23:50 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Xbox 360 ab 136,99 € bei Amazon.de kaufen.

Wenn man dem Chiphersteller AMD glauben darf, dann wird die nächste Spielekonsole von Microsoft auf dem graphischen Niveau von James Camerons Kinofilm Avatar - Aufbruch nach Pandora angesiedelt sein. Das ist selbstverständlich eine sehr gewagte Aussage, denn nicht einmal aktuelle PCs können so eine Grafikpracht bieten. Dennoch wollte das Unternehmen noch nicht endgültig bestätigen, ob dort tatsächlich bereits mit einer neuen Konsolenhardware aus dem Hause Microsoft gearbeitet wird -- es würde allerdings zu einer bereits revidierten Aussage von EA passen, die angeblich ebenfalls einen Prototypen von Microsoft bekommen hatten (wir berichteten).

Dafür hat Neal Robinson von AMD in der Augustausgabe des Official Xbox Magazine (US-Fassung) versprochen, dass sich die Spieler hinsichtlich der neuen Konsolengeneration auf einiges freuen dürfen. Als Beispiel nannte er die Berechnung von Physik auf der einen Seite und von Künstlicher Intelligenz auf der anderen -- gerade letztere ist angeblich wesentlich verbessert worden -- und zwar qualitativ wie auch quantitativ: So könne man künftig jeden NPC in einem Open-World-Spiel à la Grand Theft Auto mit eigenen Denk- und Verhaltensmustern ausstatten. Würde der Spieler also in die Luft schießen, so würden etwaige Passanten völlig unterschiedlich reagieren anstatt kollektiv wegzulaufen.

jps 18 Doppel-Voter - 11150 - 17. Juli 2011 - 23:59 #

Dafür müsste die Kiste aber schon einiges leisten. Glaube ich ehrlich gesagt nicht dran. Aber wer weiß was in 2 Jahren möglich ist.

Strabo 03 Kontributor - 15 - 18. Juli 2011 - 6:20 #

In zwei Jahren ist für den Preis einer XBox 3 (also unter 500 €) ca. die Graphikpracht eines PCs vor zwei Jahren drin. Vielleicht sogar in nativen 1080p.

MoGas 09 Triple-Talent - 306 - 18. Juli 2011 - 8:25 #

Am Anfang einer Konsolengeneration ist die Hardware immer subventioniert.

Sonst veraltet das viel zu schnell. Die werden also keine PC Technologie von vor 2 Jahren einbauen.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 8:53 #

Das haben sie aber bisher immer getan. Diese 2 Jahre entsprechen dem ungefähren Entwicklungszyklus der Konsole und es wird zumeist die zum Startpunkt aktuellste Hardware verwendet.
Wenn es jetzt 2 Jahre dauert die Konsole zu finalisieren sind das ebend ein paar Generationen, die die Hardware in der Zeit veraltet ist.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 18. Juli 2011 - 9:57 #

Eine kommende Next-Gen wird alles andere bieten als Schnee von Gestern- sofern sie ernsthaft am Markt eine Rolle spielen soll. Wer sollte sonst noch Interesse van Konsolen haben??

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 10:47 #

Diejenigen, die auch 360 und PS3 trotz veralteter Hardware und schon damals schlechterer Leistung als PCs der oberen Mittelklasse gekauft haben? ;)

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 18. Juli 2011 - 20:30 #

meh, immer dieses "mein pc hat aber den laengeren" gesuelze. als ob die graphik alles an einem system fuer den spielspass waere...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 20:48 #

Oh als die PS3 herauskam klang das von den damaligen Neukäufern aber *ganz* anders ;) .

Name 18. Juli 2011 - 22:42 #

Das hat keiner der Vorredner behauptet. Der Titel dieser News lautet jedoch "360-Nachfolger grafisch auf Avatar-Niveau" - ich bin daher völlig sicher, dass eine Diskussion über Grafikleistung in dieser Runde daher bestimmt nicht unangebracht ist. Außerdem hat der PC nunmal den längeren, da kannst Du mit den Gamepads scharren soviel Du willst...

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 18. Juli 2011 - 12:44 #

Die Xbox damals hatte nen 700er Athlon drin. PCs waren ein ganzes Stück weiter. Playstation: 33 MHz (Pentium mit 100 MHz war Spitze für Rechner), Playstation 2: 295 MHz (733MHz für PCs)
Im allgemeinen ist es so das direkt am Start Konsolen meghr bieten als PCs, schon mit der wenigen Optimierung die Releasetitel haben, 2 oder 3 Jahre nach Start beginnen Mittelklasse PCs die Konsolen zu überholen, obwohl die Optimierung auf Konsolen immer größer wird.
Wie das mit der nächsten Generation wird, jetzt wo Konsolen die Entwicklung von Spielen seit Jahren aufgehalten haben, und die PCs theoretisch schon viel weiter wären...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 13:09 #

Wobei du fairerweise die Hardware nur bei der XBox direkt mit dem PC vergleichen kannst. Spezialprozessoren mit geringen Taktraten können unter Umständen halt schneller sein als Universalgenies mit hohen Taktraten - eine 33 MHz PS1 sollte man daher nicht mit einem 100 MHz Pentium vergleichen. Der war schließlich kreuzlangsam wenn nur eine olle S3-Grafikkarte drin steckte.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 13:13 #

Ich hab so einige PC Generationen hinter mir, deswegen meine Meinung:

1. Jahr haben die Konsolen erstmal die bessere Grafik, System wurde ausgenutzt (wenn auch net 100'% aber ok)
2-3. Jahr kommen schon die ersten Spiele am PC die grafisch die Konsolen einholen oder sogar überholen.
4-5. Jahr hat der PC die Konsolen überholt und zeigt deutlich bessere Grafik - Zeit für die nächste Konsolengeneration.

Bei Gbase steht die News auch und dazu ne Aussage die ein Horrorscenario wäre : nächste Xbox 2017! Absolutes NOGO!

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 18. Juli 2011 - 19:30 #

Tja, aber was unverständlich ist, die bringen fast jedes Jahr eine neue Slim-Schießmichtot-Version raus, warum Updaten sie die nicht einfach, z.B. indem sie den RAM erhöhen (was die Crytec-Leute ja wollen). Dann könnte man sagen, das Spiel sieht auf den alten Konsolen so aus, und auf den neuen halt besser. Ich meine, die 256 MB RAM, die da drin sind, waren damals schon nicht viel und reichen halt heute nicht mehr aus.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 0:04 #

Warum nicht..

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 8:55 #

Weil die nächste Box dann die Leistung einer ganzen Serverfarm haben müßte?
Klar wird das irgendwann so sein. Die Frage ist nur wann. Aber gut, die nächste Konsolengeneration ist ja noch nicht angekündigt ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 9:12 #

Zum einen würde auch eine neue XBox nur in 1080p arbeiten und nicht in 2K, 4K oder 8K wie bei Kinofilmen üblich - die zu berechnende Grafikmenge wäre also im Vergleich zum Kino-CGI stark reduziert. Zum anderen: Hast du schon mal von Cloud-Computing gehört? Es ist bereits möglich, dass eine komplette Serverfarm für dich ein Spiel berechnet und dann per DSL auf die Box streamt. Wären zwar sehr hohe Anfangsinvestitionen für Rechenzentren in allen relevanten Ländern, auf Dauer siegen aber wohl die Vorteile. Keine Raubkopien mehr, keine Cheater, quasi beliebige Vermarktungsmodelle und im Schnitt wohl ein deutlich höherer Gewinn. Dazu kommen niedrige Kosten für die Konsole und ein geringer Stromverbrauch. Ok, ob jetzt bereits die kommende Box darauf setzen wird ist eher unwahrscheinlich. Aber über kurz oder lang werden wir an Diensten wie Onlive oder Gaikai nicht vorbei kommen, auch und gerade nicht im Konsolensegment.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 18. Juli 2011 - 9:14 #

Vor allem hätte es den Vorteil, dass du dir nie wieder eine neue Konsole kaufen müsstest. Onlive müsste dann einfach ihre Server upgraden.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 9:26 #

Ich gehe bei den nächsten Konsolen noch von Einzelsystemen und nicht von Streamingsystemen aus. Da erscheint mir die benötigte Leistung für ein System schon hoch gegriffen.
Besonders, wenn die Konsolengeneration in 2 Jahren, also mit etwas aufgebohrter Hardware von Heute erscheinen sollte.
Dazu kommt, wenn dann muss die Konsole 2160p beherschen. 3D ist ja schließlich Pflicht. Und bisher entsteht 3D ja immernoch dadurch, dass 2 seperate Bilder gleichzeitig berechnet werden. Damit wärst du dann schon bei den 2K angekommen.
Wenn man da Cloud mal beiseite läßt ist es kaum realistisch, dass eine Konsole die Qualität in nächster Zeit erreichen wird. Sobald die Qualität auf dem PC (Leadplattform der Hardware) möglich ist kommt es allerdings auch (mit Verzögerung) auf den Konsolen.
Bleibt nurnoch die Frage, wer braucht solche Grafik und sind Spiele dann überhaupt noch Finanzierbar, wenn nicht absolut jedes Element ein Versatzstück aus dem Editor ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 9:50 #

Es könnten auch ein paar Programmierer so pfiffig sein wie das Crytek-Team. Crysis 2 verliert so gut wie keine Performance im 3D-Modus, Crytek stellt die alte Regel der Leistungshalbierung also auf den Kopf.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 10:03 #

Ich denke es liegt vor allem an der Engine und wie sie gebaut ist, also wie die 3D Implimentierung gelöst wurde.
Crytek scheint da einfach einen besseren Weg gegangen zu sein als Epic mit der Unreal Engine. Welche weiter verbreitet ist und wohl in Zukunft sein wird überlasse ich deiner Fantasie ;).
Natürlich könnte ich nur bestimmte Teile des Bildes 2 mal berechnen lassen. Die ganze Texturierung braucht eh nur einmal stattfinden, da sich die Bilder nur minimal verschieben.
Aber mach das erstmal. Ich gehe erstmal davon aus, dass die Programmierer dafür nicht genug Zeit haben und daher auch von einer einfachen Doppelberechnung des Bildes.
Quick and Dirty ebend.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 10:05 #

Die Cryengine steht aber und wird lizensiert. Wenn sich 3D weiterhin als wichtiges Thema herausstellt werden halt mehr Leute die Cryengine lizensieren weil sie so an billige 3D-Performance kommen. Allerdings ebbt die 3D-Welle ja auch schon wieder etwas ab.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 10:13 #

Ist beides klar. Nur gibt es bei eingen Studios doch recht starke Bindungen an andere Engines, die das nicht so einfach lösen.
Ein Studio auf eine neue Engine umstellen, eventuell sogar eines das eine Fortsetzungsreihe bastelt, ist ein ziemlicher Aufwand. Im zweifelsfall wird da eher die bisher genutzte Engine in neuerer Form weiterverwendet. Editoren bekannt und die meisten Versatzstücke existieren schon.
Wie gesagt, lieber Quick and Dirty als schön aber dafür langsam.
Zähl doch einfach durch, wie viele Studios der Topsellermarken die Cryengine benutzen. Und wie viele z.B. die von Epic.

Das 3D abflaut war aber von Anfang an ersichtlich. Die Idee mit den Brillen ist schon mehr als einmal gescheitert und den normalen Konsumenten interessiert 3D schlichtweg nicht. Genauso wie Internetfähige TVs. Nur sind die derzeit der letzte Schrei.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 18. Juli 2011 - 9:52 #

2160p? Klar, jetzt haben sich HD-Fernseher einigermaßen verbreitet und die Masse kauft sich schon wieder alles neu.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 10:06 #

Mit 2160p meinte ich, dass die Fernseher für 3D zweit Bilder mit je 1080p darstellen müssen.
Schließlich basieren alle 3D-Systeme darauf den Augen unterschiedliche Bilder zu zeigen.
Bei einen Technik must du die angezeigten Bilder pro Sekunde verdoppeln da immer eines für ein Auge weggeblendet wird, bei der anderen (die du auch für Brillenloses 3D nutzen mußt) werden 2 Bilder dargestellt.
Und da der Trend auch noch zu letzterem geht.
Außerdem, noch nichts von der neuesten Bitcomstudie gehört? Es werden derzeit gaaaannnz supertolle Fernseher die Internetfähig sind verkauft.
Bloß schließt knapp die Hälfte der Käufer die Teile auch ans Internet an.
Hauptsache es steht was auf der Liste. Wenns nicht genutzt wird ists auch egal ;).

Rondrer (unregistriert) 18. Juli 2011 - 12:54 #

2160p wäre aber sowas wie die 4-fache Auflösung.
Das was du meinst ist eher "1080p120" (wenn beide Bilder 60fps haben sollen)

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 13:17 #

Naja, es gibt 2 Möglichkeiten. Beide Bilder Abwechselnd oder beide Bilder gleichzeitig mit unterschiedlicher Polarisation.
Letzteres ist im Kino und wird meines Wissens nach auch für die Brillenlosen TVs benutzt. Zumindestens sowas ähnliches. Bedningung ist halt die doppelte Auflösung.
Sowohl in Höhe als auch in Breite, da du ja beide Bilder gleichzeitig darstellen mußt. Deshalb sind entsprechende Displays recht klein und teuer.
Einen anderen Weg zu brillenlosen 3D wirst du aber nicht finden. Und was bedeutet doppelte Bildpunktzahl in der Höhe und der Breite?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 13:21 #

Aktuelle Polarisationsbildschirme halbieren die Auflösung allerdings horizontal.. Den Unterschied bemerkt man nur sehr selten.

Rondrer (unregistriert) 18. Juli 2011 - 18:27 #

Nein, du brauchst eben NICHT doppelte Höhe und Breite, sondern nur doppelte Höhe ODER doppelte Breite, da du nur 2mal das Bild darstellen musst (ob man die übereinander oder nebeneinander legt um die gesamtauflösung zu berechnen spielt keine Rolle).

2160p impliziert, dass man ein Bild hat mit 2160 Zeilen, das aber trotzdem in nem normalen Seitenverhältnis (16:9) steht, also 3840x2160. Das ist aber nunmal die 4 fache Auflösung, es reicht für 3D aber die doppelte.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 18. Juli 2011 - 12:58 #

2mal 2160p wären 2 mal 2160p also 2 mal 4k.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 13:19 #

Falsch verstanden, 1080p ist normal. Für 2 Bilder gleichzeitig brauchst du das doppelte in der Höhe. Sind also 2160 für das Display, obwohl effektiv nur eine 1080p dargestellt wird.
Berechnen musst du, wenn du die Bilder beide komplett berechnen läßt aber 2 Bilder mit je 1080 gleichzeitig. Ist von der erforderlichen Leistung her nichts anderes als rechnest du für eine 2160 Auflösung.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 18. Juli 2011 - 12:55 #

Es wurde gesagt das die gleiche Grafikpracht wie Avatar geboten werden soll. Also mindestens 2k, nicht an den Aussagen herumdoktorn (ich finde aber gerade nichts darüber welche Auflösung die digitalen Avatarkopien hatten, daher kann es auch 2k sein, das ist ja fast nur 1080p).
Onlive ond co sind sehr erfolgreich, wer spielt heutzutage denn noch anders, daher denke ich auch das Microsoft auf eine so phänomenal erfolgreiche Technik zurückgreift. Schon die unbegrenzten Traffickapazitäten momentan, die nicht existenten Energieverluste und die Willigkeit von Rechteinhabern neue Vertriebsformen zu unterstützen lassen erahnen warum schon jetzt fast nurnoch über ONlive und co gespielt wird.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2436 - 18. Juli 2011 - 0:12 #

Wenn das stimmen sollte, könnte die nächste Konsolengeneration schon fast die letzte sein. Was soll dann noch kommen, wenn die Darstellung schon fast realistisch ist?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 2:09 #

Implantate für deine Augen, damit du höhere Auflösungen noch unterscheiden kannst. :P

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 18. Juli 2011 - 2:18 #

3D, Haptik, aber auch Grafikberechnung wie Raytracing. Der Schritt zur absoluten Realität ist noch riesengroß.

ALien42 (unregistriert) 18. Juli 2011 - 7:43 #

Holodeck?

Torian Raven 11 Forenversteher - 793 - 18. Juli 2011 - 0:14 #

Abwarten.

Perikles 05 Spieler - 31 - 18. Juli 2011 - 0:19 #

Hmm, ob die künstliche Intelligenz im Schnitt wirklich besser wird?
Eine vernünftige KI zu programmieren kostet Zeit und Geld und kann meiner Meinung nach schwerer verkauft werden als schöne Grafik.
Aber schön, dass das Thena wieder mehr Erwähnung findet.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 18. Juli 2011 - 0:39 #

Damit habe ich auch so meine Probleme. Es mag ja funktionieren eigene Prozessoren für Physik und KI in die Konsolen zu stecken (dann wären sie einem PC wirklich überlegen) aber irgendwer muss das auch programmieren.

Ähnlich läuft es mit der Grafik. Avatar sah gut aus (auch wenn der Rest vom Film Schrott war) aber bitte welches Studio kann sowas programmieren? Das wird nur dazu führen, dass noch weniger Spiele erscheinen werden die am Ende noch näher am Einheitsbrei sind. Kleine Studios die die Hardware auch nur annährend ausreizen wird es wohl nicht mehr geben, für die ist die aktuelle Generartion in vielen Fällen schon zu kostenintensiv.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2436 - 18. Juli 2011 - 0:46 #

Die Programmierung ist natürlich ein Problem. Ich denke aber, dass dieses Problem umgangen wird, in dem eine Engine entwickelt wird, die anders arbeit als derzeitige. So etwas wie ein komplexes Baukasten-System mit Zufallskomponenten, ähnlich einem Homepage-Baukasten. Engine-Verkäufe gibt es ja derzeit auch schon. Falls aber eine Engine jemals eine fotorealischtische Grafik und echte Physik darstellen kann, wird sich diese durchsetzen und es wird nicht lange dauern, bis solch ein Baukasten entsteht.

Kann aber natürlich auch ein Hirngespinst von mir sein.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 18. Juli 2011 - 1:24 #

Zur Grafik:
Naja die Programmierung ist eigentlich nicht mal das größte Problem, wenn man anstatt auf Rastergrafik, auf zum Beispiel Ray oder Photontracing umsteigen würde. Aber selbst wenn man eine Engine auf normalen Wege baut, wenn diese einmal steht kann sie ja lizensiert werden. Wie du ja auch meintest Engine-Verkäufe ist Standard.

Ich sehe das Problem eher bei dem Content. Vor allem Animationen sind sicher eine aufwendige Sache, man siehe nur den Aufwand der Gesichtsanimation für L.A. Noire (http://www.youtube.com/watch?v=ZY7RYCsE9KQ)
Auch extrem detaillierte Modelle zu erstellen (egal ob von Personen oder Objekten) kostet Zeit. Und dann müssten auch Texturen um einiges detaillierter sein.

Zur KI:
Hier ist natürlich schon die Programmierung sehr aufwendig, vor allem da KI in den letzten X Jahren kaum weiter entwickelt wurde. Das Problem ist auch das es für Grafik schon Möglichkeiten gibt diese besser darzustellen (Raytracing, ...) es braucht nur einfach mehr Power, da eine Engine die auf Raytracing / ... basiert momentan vll. mit einem Frame die Sekunde läuft. Bei der KI gibts nicht wirklich viel was schon existiert und es einfach noch an Power fehlt, hier müsste quasi neu "geforscht" werden.

Der "Content" der KI wäre dann wohl das eine KI je nach Spiel angepasst werden müsste: Shooter KI müsste andere Schwerpunkte haben, als eine KI für Rundenstrategie.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 2:02 #

Es gibt noch viel mehr Gründe für kleine Fortschritte bei der KI als die genannten. Zum Beispiel darf die KI ja nie besser sein als der Spieler, sonst wird es zu schwer. Es geht hier schlicht um Balancing. Von der besten KI hat ja kein Entwickler was, wenn alle Spieler sie ausschalten (und dann fühlen die Entwickler sich wie Idioten, weil sie ihre Zeit mit der Entwicklung einer guten KI verschwendet haben), weil sie nur noch auf "leicht" bis zum Ziel kommen. Wer bessere "KI" will, dem steht ja in vielen Spielen Multiplayer offen.
Ich sehe also auch hier nicht, dass sich echt wesentlich was tun wird. Das kann man auch gut daran sehen, dass in Bereichen, wo man echt verdammt gute KI will, solche doch auch längst existiert. Man denke an Schachcomputer, die so ziemlich jeden Menschen besiegen können.

Mister Y 10 Kommunikator - 448 - 18. Juli 2011 - 3:48 #

in meinen Augen zeichnet sich gute KI in Spielen gerade nicht dadurch aus, dass sie den besten Spieler quasi in 3 Zügen schachmatt setzen kann, sondern dadurch dass sie natürlich anmutende Fehler macht, also quasi menschlicher wird (sich beispielsweise reizen lässt oder Strategien selbstständig - möglicherweise auch falsch - interpretiert).

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 5:59 #

Wo ist dann noch der Unterschied zu jetzt? Eine KI die ständig Fehler macht, ist doch genau das was wir schon immer haben.

Und für mich ist es in der Tat frustrierend. Ich habe schon so oft z.B. Echtzeitstrategie gespielt, wo der Computergegner zwar Geschütze baut um seine Basis vor meinen Angriffen zu schützen, dann aber doch glatt Türme baut, die nur Bodeneinheiten angreifen können, während ich nur Lufteinheiten benutze. So ist es natürlich kein Problem für mich zu gewinnen, sogar ohne das ich gezwungen werde meine Strategie zu ändern.

Ich muss sogar sagen, dass es gerade menschlich ist, den Gegner in 3 Zügen matt zu setzen, wenn sich die Chance dazu bietet. Wer oft im Multiplayer gegen Leute spielt, die das Spiel quasi auswendig kennen, wird ohne vergleichbares Training einfach nur sofort zerrieben.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 18. Juli 2011 - 8:43 #

Was eine gute KI ausmacht, ist doch allein vom Genre abhängig. In einigen nerven Fehler der KI, in anderen ihre vermeintliche Perfektion.

Nur weil jemand sagt, die neue Engine wäre in der Lage derartiges zu handhaben, schlägt das noch lange nicht auf die Resultate (Spiele) durch. Wenn den Entwicklern Zeit, Geld oder beides fehlt, haben wir weiterhin hauptsächlich 08/15 Shooter mit dummen Gegnern und altbekannter Grafik, trotz toller neuer Möglichkeiten. Dann ragen nach wie vor nur wenige Studios mit aufwändigen Titeln über das Maß des Durchschnitts hinaus.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 14:03 #

Engines sind was KIs angeht zu weitaus mehr in der Lage als man annehmen würde, nur sollen die alles machen können was möglich ist? Bsp Starcraftl. Die KI könnte leicht mit 10.000 actions per Minute (apm) oder mehr spielen, während es für den Spieler schwierig sein sollte, 200-300 apm auf Dauer aufrecht zu erhalten.

Ab einem bestimmten Wert sehen die Spieler zuviele Eingaben der KI als Schummelei an, deshalb wird in vielen Fällen versucht, die Handlungen mit weniger Aktionen durchzuführen, auf 6000 apm war man zb schon stolz.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 14:33 #

Das hat nichts mit KI zu tun sondern nur mit Aktionen die ein Computer wesentlichs chneller gleichzeitig durchführen kann.
Um den Computer in dem Bereich der Reaktionsgeschwindigkeit etwas auf menschliches Niveau runter zu holen werden die Aktionen/s begrenzt.

Mit KI hat das aber nichts zu tun. Die heutigen KIs sind eine Ansammlung von Scripten der Marke: Situation A -> Aktion B
Abgewandelt dadurch, dass mehrere Situationen und Modifikationen von Situationen berücksichtigt werden und dass dadurch die Aktionen variiert werden und ab und an auch alternative Aktionen mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit gestartet werden.
Dazu kommt, dass sich die KI in allen Generes nur auf vorher festgelegten Wegen oder Wegnetzen bewegen kann. Bei Strategiespielen wird es etwas einfacher gemacht, da wird ein Netz über den begehbaren Boden gespannt. In Shootern werden meist wegpunkte vorgegeben. Wehe der Laufweg ist dabei zu nah an einer Wand ;).

Eine KI würde bedeuten, dass du in einem Shooter ein fliegendes Auge mit Ohren, Waffe(n) und Funkgerät (bei erwünschter Zusammenarbeit) (mehr sind die Bots nicht) in einen Level reinsetzt und dieses den Aufbau und begehbare Wege automatisch selbsständig erkennen und sich selbst Orientieren.
Wie ein menschlicher Spieler den du reinsetzt.
In einem Strategiespiel kennt die KI nur die Regeln (was schlägt was, was baut was...) erkundet die Karte selbstständig und reagiert komplett eigen auf die Situation.
Mit Civ 2 hat es doch vor einiger Zeit halbwegs geklappt.

KIs könnten dann auch je nach Wunsch lernfähig sein und sich dauerhaft oder zeitweilig auf Taktiken des Spielers einstellen.
Gibts aber noch nicht mal auf dem Reißbrett ;).

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 15:28 #

das ist schon klar, aber wir reden hier ja von KI's im Bereich der Spieleindustrie. Spiele-KI-Entwickler sagen da schon frei heraus "wenn ich eine echte KI programmieren könnte, wäre ich nicht in dieser Branche, sondern würde echtes Geld verdienen".

Glaubhafte, meist festgelegte Aktionen sind aber dennoch ein Gebiet mit der Möglichkeit uns zu verblüffen. Eine Tamagotchi-KI die realistisch denkt wäre zwar interessant, aber zur Zeit wäre Eine die einfach nur unsere Erwartungen aufgreift und wiederspiegelt in der Spieleindustrie wahrscheinlich sogar profitabler als was richtiges ;)

Mister Y 10 Kommunikator - 448 - 18. Juli 2011 - 3:52 #

Bzgl. der Contenterstellung, würde ich dir zum Teil Recht geben. KI Entwicklung wird in Zukunft sicherlich wesentlich wichtiger werden. Was Animationen angeht denke ich aber eher, dass Sie weniger aufwendiger für die Contentproduzenten wird, da man wohl in deutlich höherem Maße auf (fertige) Physiksysteme in Echtzeit zurückgreifen wird und Motiontracking qualitativ bestimmt noch große Schritte nach vorne machen wird. Bis aber Photonmapping & Co. in Echtzeit größere Teile der Grafikprogrammierung hinfällig werden lässt dürften allerding noch einige Konsolengenerationen ins Land ziehen - immerhin dürfte die prognostizierte Sekunde pro Frame in einer komplexen Szene noch seeeeeeeehhhhhhhr optimistisch gedacht sein...

Grohal 13 Koop-Gamer - P - 1658 - 18. Juli 2011 - 0:20 #

Schau mer mal, ich glaube es nicht bis ich es selbst sehe.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 18. Juli 2011 - 0:31 #

Was bringen mir realistische Grafik und Physik sowie hochentwickelte KI, wenn das Gameplay von Vorgestern ist, Innovationen sich auf die Zahl hinter dem Titel beschränken und Zugänglichkeit als Gegensatz zu Tiefgang bzw. Komplexität verstanden wird?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 18. Juli 2011 - 0:34 #

Tiefgang und Komplexität kann auch erreicht werden, wenn die Grafik durch; Emotionen, Physik und Charakterdarstellung perfektioniert wird.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 1:54 #

Wir verstehen echt was anderes unter spielerischem Tiefgang und Komplexität, wenn das für dich durch Emotionen und Charakterdarstellung ausgedrückt wird. Meistens wird gerade sowas dafür benutzt, um sich vor echten Gameplay-Elementen zu drücken, bzw. über deren Fehlen hinweg zu täuschen.
Ich glaube aber nicht mal an die Auffassung, dass gute Grafik zwangsläufig eine bessere Charakterdarstellung ermöglicht. Alyx Vance in Half-Life² hatte eine viel bessere Gesichtsanimation als alles in Crysis 2 und diese Grafik ist ansonsten eine totale Bombe. Grafik schadet zwar nicht, IMHO sind es aber ganz andere Dinge die eine emotionale Bindung auslösen können.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 18. Juli 2011 - 13:02 #

genau Emotionen /= emotionale Bindung! Deshalb ist ja auch die Musik so unnötig, denn die ruft auch nur Emotionen hervor, was einen nicht tiefer ins Spiel hineinzieht. Besonders Spiele wie Half Life 2 waren gerade deshalb so erfolgreich weil sie insgesammt außerst kalt waren.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 15:40 #

Musik kann wahre Wunder wirken. Sie kann eine Stimmung eine Sezene, eine Situation oder einen einfachen Blick ins unendliche Verstärken.
Nur musst du dann auch mit der Musik genau den Zeitpunkt und genau die Stimmung treffen.

Aber nun kommt die Musik in den meisten Spielen gefühlt aus der immer selben Retorte die sich bei den Actionspielen sehr an Hans Zimmer orientiert.
Bombast ist aber nicht das, was man braucht sondern die leisen perfekt sitzenden Töne.
Das hat aber weder die westliche Filmindustrie noch die westliche Spieleindustrie wirklich drauf. ;)

Ich empfehle mal Ico und Shadow of the Colosus und natürlich die älteren Final Fantasys. Oder schau dir Serien oder Filme mit Yoko Kanno, Yuki Kajiura oder Naoki Satō als Zuständige für den OST an. Dann siehst du was mit Musik alles geht.
Ich weiß, alles Japaner. Aber mir fallen da kaum westliche Komponisten ein, die sowas bieten ;).

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 18. Juli 2011 - 17:19 #

Oja, FF ist da echt eine Macht! Die Musik ist klasse, weckt Emotionen und bewegt.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2436 - 18. Juli 2011 - 0:39 #

Ich freue mich auf den Tag, an den keine Verbesserungen an der Grafik mehr möglich sind. Dieser Tag wird kommen, sicher nicht 2014, aber vielleicht 2020 oder 2025. Ab diesen Zeitpunkt, ab dem eine RealLife-Engine funktioniert, ist Schluss mit Grafikblendern, Erfolge nur noch durch neue Innovation und neuer KI. Es könnte aber auch was anderes bedeuten: Willkommen in der Matrix.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 18. Juli 2011 - 0:51 #

Das streben nach besserer Grafik wird nie aufhören. Was denkst du denn, wenn sie auf den Stand unsere Realistischen Grafik sind?..Die hören dann nicht auf, die werden die Grafik optimieren. Schon zu Grand Turismo 5 wurde doch gesagt, dass der Entwickler bestimmte Realistische Effekte als suboptimal empfand. Es ist noch lange nicht vorbei, wenn man es schafft, realistische Grafik zu erzeugen^^

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 18. Juli 2011 - 0:38 #

Die Grafikpracht, die wir vor uns sehen, wenn jemand etwas von Fotorealismus redet, sehen wir in meinen Augen erst in 20 bis 30 Jahren.
Man muss bedenken, dass die Grafik immer mit den Konsolen weiter entwickelt wird. Und da ein Konsolenleben 6 bis 10 Jahre hat, denke ich das wir uns noch etwas gedulden müssen.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 18. Juli 2011 - 7:55 #

Ja, ist schon verrückt...wir könnten wohl schon sonst wo sein, wären da nicht so viele wirtschaftliche Interessen...

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1939 - 18. Juli 2011 - 8:06 #

Naja, ohne wirtschaftliche Interessen wären wir vermutlich nicht mal da wo wir jetzt sind, weil kein Entwickler einen Anreiz hätte aus reiner Menschenfreundlichkeit schnellere CPUS, GPUs oder gar ganze Konsolen zu entwickeln.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 18. Juli 2011 - 8:49 #

Dieser Logik nach säßen wir alle noch in Höhlen und würden unser Essen mit Keulen erschlagen. Es gibt auch andere Modelle, in der wirtschaftliche Interessen quasi unbekannt sind. Leider denken wir Menschen oft noch wie unsere keulenschwingenden Vorfahren, weshalb ein solches Modell wohl erst in einigen hundert bis tausenden Jahren eingeführt werden kann .. falls wir nicht schon alle erschlagen wurden.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1939 - 18. Juli 2011 - 14:08 #

Wieso sich aus meiner Aussage ergibt, dass wir alle noch in Höhlen sitzen müssten, verstehe ich wirklich nicht.

Und Modelle ohne Berücksichtigung der wirtschaftlichen Interessen des einzelnen... Naja, wenn du damit den Sozialismus meinst: Da haben wir ja gesehen, wie gut der funktioniert...

Aber lassen wir das. Politik gehört hier ja eh nicht hin. Ausserdem werden wir uns da eh wohl nicht einig.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 19. Juli 2011 - 19:33 #

Schade, dass Du es nicht verstehst.
Nein, ich rede nicht vom Sozialismus.
Ende.

Asto 15 Kenner - 2904 - 18. Juli 2011 - 0:39 #

Na da bin ich gespannt

Deathproof (unregistriert) 18. Juli 2011 - 1:13 #

Wenn die Grafik wirklich so realistisch wird, könnte man vielleicht auch kulissen wie im Film bauen und diese dann einscannen.
Die benötige leistung müssten die Cpus dann haben oder per cloud gemietet werden.
Das kann ich mir aber auch noch nicht vorstellen das es bei der nächsten Gen schon so ist.
Die Ki wird wohl immer besser aber hat auch ihre grenzen wenn 100 NPC gleichzeitig auf einen reagieren sollen.
Man müßte ja die voherigen handlungen des Spielers berücksichtigen (gegenüber den NPC) dann den vorgesehenen Charakter des NPC und die interaktion im laufenden Spiel.
Es werden wohl nur wieder eine verbesserte auswahl an möglichen reaktionen des NPC geben, mehr aber auch nicht.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 1:47 #

Das man als Quelle von Texturen hochauflösende Fotos usw. nimmt wird schon lange so gemacht. Dadurch das man auch noch Kulissen aufbaut, wäre also gar nichts zu gewinnen - es sei denn man will "einfache" Video-Zwischensequenzen drehen wie bei Command & Conquer oder so.
Der Rest muss dann aber trotzdem in einer entsprechenden Engine abgewickelt werden, ohne diese kommt man auch durch die besten Kulissen zu keinem funktionsfähigen Spiel.

Deathproof (unregistriert) 18. Juli 2011 - 8:29 #

Das Problem ist ja wohl eher wie zeitintensiv es sein wird, die Grafik auf dem niveau darzustellen.
Bei Grand Turismo 5 wurde schon 3 Monate für ein Auto mit mehreren leuten Programmiert (Premium Autos).
Es wird wohl günstiger sein einen Stein einzuscannen als ihn von mehreren Programmierern zwei Wochen lang dran Arbeiten zu lassen.
Die Computer müssten nur leistungsfähig genug sein um die daten zu verarbeiten und umzusetzen.
Es gibt auch schon einen scanner um Menschen komplett zu digitaliesieren.
Bei komplexen gegenständen wie Bäumen mit millionen von Bättern oder Rasen wird die heutige technick aber schnell an ihre grenzen stoßen.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 18. Juli 2011 - 1:16 #

Naja, wer das glaubt ist selbst schuld ^^

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 18. Juli 2011 - 1:22 #

Grafik ist nicht alles. Was juckt mich der hundertfünfzigste Aufguss von Call Of Duty, meinetwegen jetzt auch in fotorealistisch, wenn das Gameplay immer noch nullachtfuffzehn ist? Ganz zu schweigen davon, daß soviel Grafikpracht erstmal erschaffen werden muß. Wie lange haben Camreons SFX-Teams an den zweieinhalb Stunden für Avatar geknechtet? Und wieviel mehr braucht man, um einen Acht-Stunden-Shooter, geschweige denn ein Rollenspiel in Dragon-Age-Origin-Dimensionen (knappe 50h?) hinzukriegen? Entweder explodieren die Entwicklungskosten ins Astronomische, weil man die Art Departments um mehrere Dutzend Leute aufstocken muß, oder die ganze Grafikpracht vergammelt ungenutzt.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 18. Juli 2011 - 1:32 #

Filme drehen und Spiele Entwickeln sind zwei verschiedene paar Schuhe. Während du bei Filmen, Kulissen hast die Aufwendig in Szene gesetzt werden, besteht ein Spiel oft aus einem Editor. Ist der Editor erst einmal fertig, musst du eigentlich nur noch, dass erschaffen was du auf Papier schon fertig erarbeitet hast.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 1:43 #

Ein Spiel besteht oft nur aus einem Editor? Soso. :D

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 18. Juli 2011 - 1:44 #

Bei Spore stimmts :>

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 18. Juli 2011 - 13:04 #

Er meint Spieleentwicklung. Und zum Teil hat er sicher Recht, ich sage nur Worldcraft.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 18. Juli 2011 - 1:36 #

Na ich frage mich wirklich ob man fotorealistische Spiele wirklich haben muss? Gerade bei Shootern. Irgendwo muss für mich aber auch eine deutliche grafische Grenze zwischen Realität und Spiel geben.

Ich sehe diesem Streben nach der perfekten Grafik eher kritisch gegenüber sollte das Streben nach der perfekten Unterhaltung und dem perfekten Gameplay eigentlich eine höhere Priorität haben und dafür ist die aktuelle Grafikgeneration eigentlich schon gut genug, als dass man dafür nun wirklich keine ernsthafte großartige Steigerung mehr braucht. Ich meine man konnte schon mit der CryEngine2 ein Bild einer Tropenlandschaft schon kaum noch von Spielgrafik groß unterscheiden. Reicht das nicht?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 1:39 #

Ich werde wohl nie verstehen, wieso man solchen Aussagen von Einzelpersonen, die unter ungeklärten Umständen gemacht wurden, soviel Bedeutung beimessen muss. Top-News...

Solange das nicht der offizielle Sprecher von Microsoft (AFAIK machen die nach wie vor die XBOX) auf einer entsprechenden Veranstaltung kund gibt, sollte man das bei der Einschätzung entsprechend berücksichtigen.

Abgesehen davon verstehe ich unter "auf dem Niveau von Avatar", dass es Figuren geben wird, die in ihrer Qualität wie die Na'vi aussehen können. Gibt es das nicht jetzt schon? Wie man von dieser Aussage auf angekündigten Fotorealismus schließen können will, bleibt mir verborgen. Aber das ist wohl das Übel mit Sätzen, die aus einem unbekannten Zusammenhang herausgerissen wurden (und die die Person die sie machte bestimmt nicht zum Zitieren preis gab).

Den Part mit den tollen KI Routinen für jede einzelne Spielfigur, egal wie viele davon im Spiel existieren, glaube ich auch nicht.
Aus ganz einfachen Gründen. Das wird extrem oft von Leuten einfach nicht verstanden. Zu viele Personen glauben tatsächlich, dass bestimmte Dinge in Spielen nur deshalb nicht passieren/vorkommen, weil es die Hardware nicht erlaubt. Die schnellste Hardware kann nie etwas daran ändern, dass es Budgets gibt und nur weil die größte Spielwelt™ durch etwaigen Speicherplatz erlaubt wird, muss sie trotzdem immer noch von einem Entwickler gebaut werden. Eigentlich die ganze Arbeit die bei solchen Spielen anfällt, vereinfacht/beschleunigt sich dadurch nicht. Bloß weil der Speicherplatz/die Rechenpower nun da ist, setzt sich nicht automatisch ein Entwickler hin und schreibt jetzt 50 KI Routinen, wo er vorher nur eine einbauen musste und macht das auch noch in der gleichen Zeit. Wer sich noch an den Witcher 1 erinnert, vor den Patches: Die haben dort doch nicht zahllose Leute gleich aussehen lassen weil die Hardware nicht mehr gekonnt hätte. Nein, es war einfach nicht drin in der Zeit und mit den Ressourcen die sie hatten mehr verschiedene Modelle zu bauen. Neue Hardware verschiebt vielleicht so manchen Flaschenhals, aber diese Realitäten ändern sich dadurch kaum.

Gormi 10 Kommunikator - 402 - 18. Juli 2011 - 14:59 #

Die "Top News" hat schon lange nichts mehr mit einer News zu tun,die sehr wichtig bzw "Top" ist.
Man hätte die Überschrift für die Top-News schon längst ändern sollen in "Top Gesprächsthema" ;)

unLeed 06 Bewerter - 50 - 18. Juli 2011 - 1:44 #

Wenn man mal bei fotorealistischer Grafik angelangt ist, müssten die Entwickler zumindes nicht jedes mal alles neu Design. Würde ja langen wenn z.B. ein Unternehmen dann New York perfekt nachbaut und die Studios das dann kaufen und nur noch ihr Setting drüber legen würden. Das würde wirklich sehr viel Zeit ersparen und die Kreativität fördern

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 2:06 #

Wie würde es denn Kreativität fördern, wenn Spielefirmen weite Teile ihrer Produkte einfach nur noch kopieren?
Es hat bei Dragon Age II ja schon mächtig gestunken, dass man 1000x die gleichen Karten durchlatschen musste, wenn ich mir jetzt noch vorstelle das ich selbst in vermeintlich _verschiedenen_ Spielen immer wieder über den gleichen Platz laufen müsste... *ächz*
Ich hoffe mal inständig das es nie zu sowas kommt.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2436 - 18. Juli 2011 - 2:20 #

GTA 3 und GTA 4 *hust*

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 12:15 #

Kreativität des Spielprinzip war gemeint und nicht der Level. Man könnte schließlich viel Zeit investieren und die üblichen aktuelle Grenzen würde es nicht geben. Wenn ein Entwickler einen ständig durch das gleiche Level laufen lässt, kommt es doch grade davon, dass er nicht ausreichend Level zuverfügung hat. Das ist aber mit dem Ansatz geschichte.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 15:22 #

Kauf ich dir nicht ab. Welche Kreativität beim Spielprinzip sollte z.B. schon ein Shooter dann bieten, nur weil die Entwickler selbst keine Level mehr bauen müssen. Am Ende läuft man sowieso wieder nur rum und ballert. Ich glaube das es Gift für Spiele wäre.

Sonyboy 11 Forenversteher - P - 734 - 18. Juli 2011 - 4:45 #

Hauptsache viele Spiele in 1080p.
Alles andere wäre Steinzeit.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 18. Juli 2011 - 4:56 #

Naja 1080p ist auch schon Mittelalter wo es mittlerweile die ersten UD Fernseher und Monitore gibt.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6528 - 18. Juli 2011 - 5:10 #

Blablabla. Marketinggewäsch. Zeigt lieber alle mal Tatsachen und das mal ohne die schon wieder auf einer neuen Konsolen aufgewärmten alten Titel aus Xbox- oder PS1-Zeiten!

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 18. Juli 2011 - 5:26 #

Sehr unwahrscheinlich das die Konsolen so toll werden und mit Avatar zuvergleichen das ist ja mal utopisch Amd sollte lieber mal zu Nvidia und Intel in schlag reichweite kommen bevor sie sowas behaupten. Und besser wie aktuelle Techdemos kanns garnicht werden und selbst das ist eher unwahrscheinlich ausser die dinger kosten 1000 Euro.
Wahrscheinlich wird so 6870 Chip oder so und das wer schon echt super aber mehr geht da preislich schon garnicht. Aber mal schauen jetzt kommt ja fast schon jede Woche eine neue Konsolen news alles strategie und die lautet so: Kauf ja keine Wiu den unsere wird viele viele besser. Genau das gleiche war mit der PS3 ihr müst warten es lohnt sich. Naja was wars das gleiche in grün. Wenns blöd läuft kommen dann dauernd ports von der Wiu und dann bringen bessre Gpus mal garnichts siehe PC wenn ständig nur Ports kommen. Und es wird sich nicht viel verändern mit der Grafik.
Aber bestimmt kommen jetzt 2 Jahre lange mindestens jedes Monat irgend eine Meldung wie toll doch die neue PS4 oder Xbox1080 ist oder werden wird.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 5:43 #

Richtig. Bevor ich die net selber im Laden gesehen hab was se kann und zu welchem Preis können die nen Bart von Storys erzählen. Nur glauben tu ich davon nix ^^

Und was se können muss sagte ich auch schonmal:

1. Abwärtskompatibel - alle! Xbox Spiele (also auch 1 und 360) müssen drauf laufen! Hab 1. PC mit 2 Partitionen mit Win XP 32 und Vista 64. Dazu Dosbox und kann alle Spiele der PC Geschichte spielen auf 1. System. Da muss sowas auch auf Konsole möglich sein.

2. Open System - 1990 - 2006 wars ja schön und gut ein geschlossenes System zu haben. Aber 2014 od. später ist sowas einfach blödsinn. Dann ist 3 Jahre später die Grafik wieder veraltet. Sowas wie damals Sega mit den 32x. Alle 3 Jahre so ein Upgrade Teil für die Konsole bauen und man ist wieder "Up-to-date"

3. Modding Tools - brauch ich net viel dazu sagen

4. Steuerung - Auf der Xbox360 gibts ja schonmal Joysticks. Diese auch mal in Spielen supporten und eine Eingabemöglichkeit für Strategiespiele. Oder für 3D Shooter. Ich hab selber mal Metro 2033 mit dem Xbox Controller auf PC gespielt. Nach langer einübung gings ein wenig. Aber im Vergleich zur Maus/Tastatur Kombi lächerlich. Da muss was anderes kommen.

Sowas erwarte ich von kommenden Konsolen. Wenn die das haben könnte ich mir mal ne Konsole zulegen.

Deathproof (unregistriert) 18. Juli 2011 - 14:12 #

Zu 1:Das müßten die neuen Konsolen eigentlich können, sonst hätte man die digitalen XBL und PSN Titel ja immer nur für eine generation gekauft.
Zu 2:Wo wäre dann der unterschied zu einem PC?
Die Spiele sind ja auch schon teurer wie auf dem PC.
Für ein "offenes System" wurde es auch schnell Emulatoren geben und würde sich wohl kein Hersteller Wünschen.
Zu 3:Gibt es dafür nicht den PC?
Bei den ersten Konsolen gab es nur die möglichkeit Spiele von Modulen zu spielen.
Das würde ein System auch wieder angreifbar machen,(Viren Trojaner etc.) nein Danke.
Zu 4:Die PS 3 kann auch schon Tastaturen und Mäuse ab Werk unterstützen.
Unreal Tournament 3 hat dies auch unterstützt, andere Spiele aber nicht mehr.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 15:29 #

Die Sachen gibt es alle schon. Auf dem PC.

Die Konsolen gibt es exakt dafür, dass man all das nicht muss.

Ein Hardware Upgrade würde jedes Konsolensystem brechen. Zum einen weil die Optimierung darauf nicht mehr wie bisher funktionieren würde und zum anderen wie soll das ablaufen? Nicht jeder Konsolenbesitzer würde sich das Hardware-Upgrade kaufen - soll man dann auf Spielepackungen schreiben, welches System man braucht, damit es läuft? Schon ist man wieder beim PC. Und wenn man so oft ein Hardwareupgrade bringt, könnte man genauso gut gleich eine neue Konsole verkaufen. Ne das ist alles ziemlich daneben. :D Man kann ganz selbstverständlich keine Konsole auf den Markt bringen, die mit allem bricht, was eine Konsole definiert.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 5:28 #

AMD entwickelt sich zum Schaumschläger. Hier das Gerücht, dann die Bulldozer Story...von denen glaub ich mittlerweile nichtmal mehr das heute Montag ist.
Show it or it didn't happen!
Bevor ich keinen Testbericht gesehen hab, können die reden was se wollen.

Zum Thema: Das wäre gut wenn sich die Grafik so krass von der 360 abheben würde. Aber ich kanns mir net vorstellen. Und selbst wenn: Was kostet das Ding? Wenn die nun wirklich High-End Grafik verbauen bei Release kann es alles andere als günstig sein. 700-1000€?

Deswegen abwarten. Bis dahin läuft noch viel Wasser der Donau hinab...

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9408 - 18. Juli 2011 - 6:46 #

Naja Microsoft zahlt ja ganz andere Preise für Hardware. Die planen Millionen von den Konsolen zu verkaufen und ordern entsprechende Stückzahlen. Zumal sie vermutlich bei der Entwicklung ihrer Hardware finanzielle Unterstützung geliefert haben. Und letzten Endes hat die 360 schon gezeigt, dass MS auch was drauf legt, um den Preis unter der Konkurrenz zu halten um schlicht einen großen Marktanteil zu erreichen. Also wirds nicht über 300 Euro kosten das Ding.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 7:25 #

Spielst du auf die Fake-Benchmarks zum Bulldozer an? Wenn ja: Was kann AMD dafür, dass ein Redakteur absichtlich Benchmarks fälscht (und sich anschließend noch drüber lustig macht) und Hardware-Seiten darauf hereinfallen und sie verbreiten? Das ist Intel auch schon mehrfach passiert..

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 15:33 #

Inwiefern siehst du eine Schuld bei AMD, wenn jemand ein Gerücht in Umlauf bringt und wieder andere es weiterverbreiten?

"Ich hab gehört Alex1975 hat gesagt die Welt hätte gestern untergehen sollen! Aber sie ist ja gar nicht untergegangen! Dann muss dieser Alex1975 aber ein ziemlicher Schaumschläger sein!!11!!11!"

Macht nicht wirklich viel Sinn, oder?

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 5:42 #

So ein geschwätz... die konsolen sind einfach einheitliche pc`s mehr nicht. ohne die hardware würde so eine grafik nicht zustande kommen. Das war bei der xbox 360 und ps3 nicht anders. nur die hardware für den rechner sind dann arsch teuer. Aber wie immer würde nach max 1 jahr der rechner die konsolen wieder überholt haben

Mithos (unregistriert) 18. Juli 2011 - 7:13 #

Es ist 2011. Wo ist mein fliegender De Lorean?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 8:16 #

Wie, du hast keinen abbekommen? Sorry, zu spät!

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 18. Juli 2011 - 7:39 #

Genau...und die neue Konsole kommt dann auch gleich mit eigenem Generator...

Heretic (unregistriert) 18. Juli 2011 - 7:43 #

*laut lach*

Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als die PS3 vor ihrem Erscheinen auch geradezu als Wunderkasten für unfassbare Grafik gehandelt wurde. Auch einer der ersten "Screenshots" aus irgendeinem Formel-1-Spiel war interessant. Der sah wirklich wie ein Foto aus! Blöd nur, dass es für die PS3 auch heute noch kein Spiel gibt, das so schön ist. Wenn, dann können wir uns auf richtig böse Tricksereien gefasst machen. Viel schlimmere noch, als es sie z.B. bei Oblivion gab.

Außerdem spielt Grafik für den Massenmarkt, und nur da ist wirklich Geld zu holen, nur eine untergeordnete Rolle. Ich denke mal dass das, was dieser THQ-Mensch letztens über die nächste Konsolen-Generation gesagt hat, viel näher an der Wahrheit ist.

Geld verdient man nicht mit geiler Grafik, sondern mit Casual-Müll auf Facebook-Game-Niveau! Das ist zwar noch viel schlimmer, aber leider trotzdem wahr. Sowas wie Spieltiefe findet man heute ja schon nur noch seltenst.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 18. Juli 2011 - 7:59 #

Auf einem aktuellen PC würde Avatar übrigens grob 14000 Jahre zum Rendern benötigen ;-)

Heretic (unregistriert) 18. Juli 2011 - 8:04 #

Da kannst du mal sehen wie brutal fett die Hardware in der neuen Xbox ist! Die kann das sogar in Echtzeit. Wooohooooo!!!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 8:12 #

Dann sollte klar sein das AMD derzeit nur Luft verschiesst. Ich denk mal das die nächsten Konsolen die heutige PC Grafik haben und das dann zu 300-400 Euro.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 18. Juli 2011 - 13:08 #

Neee, die nächste Generation wird schon leistungsfähiger, bzw billiger. Bei Konsolen hat man zu Beginn immer weniger für die Leistung gezahlt. In 2 Jahren kostet ein Rechner der heutige PCspitzengrafik darstellt nur 400 Euro...

Keschun 13 Koop-Gamer - 1222 - 18. Juli 2011 - 8:23 #

Ich will nicht unbedingt behaupten das die grafik am anfang von der konsole solche sachen darstellen kann. Aber man siehe wie z.b. call of duty damals mit start der xbox 360 aussah und wie es heute aussieht. oder gears of war, das war anfangs technich noch nicht machbar aber später schon, obwohl sich die hardware nie geändert hat.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 8:34 #

Doch, technisch machbar war das auch am Anfang schon. Sonst wäre es ja heute nicht möglich, du schreibst ja schon dass sich die Hardware nicht geändert hat. Die Programmierer haben nur gelernt, mit den Konsolen umzugehen und nutzen alle möglichen Tricks um noch ein wenig Performance herauszukitzeln. Mancherorts nennt man das "Perfekte Optimierung", böse Zungen sprechen von "Verzweiflung" ;) .

Khorn 13 Koop-Gamer - 1513 - 18. Juli 2011 - 8:32 #

Naja es steht ja nur da, dass sie das graphische Niveau von Avatar erreichen könnte. Nicht mit wie vielen fps es dann läuft^^.
Ich glaub ess auch erst wenn ich das Teil zu Hause stehen habe.

volcatius (unregistriert) 18. Juli 2011 - 8:53 #

Wann soll die nächste XBox denn rauskommen? 2073?

Déjà-vu

"New console system will reportedly feature graphics on par with "Toy Story"

http://money.cnn.com/1999/03/01/life/playstation/

Der mit dem Gnu im Schuh (unregistriert) 18. Juli 2011 - 11:56 #

Schöner Artikel - schon beeindruckend wie der Qualitätsjournalismus das PR-Gequacke der Hersteller an seine Leser weiterreichte.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 18. Juli 2011 - 8:44 #

Könnten die ganzen Hardwaregerüchte zu Xbox 720 und PS4 nicht in eine eigene Rubrik die ich kollektiv ignorieren kann? Oder müssen wir die geschätzt nächsten 3 Jahre damit verbringen das alle 2 Tage jemand Mutmaßungen zu nicht angekündigten Konsolen macht?

KnuP (unregistriert) 18. Juli 2011 - 8:46 #

Interessante Aussage.
MS (genau wie Sony) will ja die aktuelle Generation gerne noch ein paar Jahre am Leben erhalten.Und bis es (bezahlbare) Hardware gibt die auch nur annähernd in diese Bereiche kommt dauert es noch ein paar Jahre.
Damit ist es offiziell: Kein 360-Nachfolger vor 2020.^^

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 8:54 #

Grafik wie in Avatar was ich net lachen, kauft man sich da dann ne Server Farm als Konsole?

wisst ihr überhaupt wie viel Power man braucht um so was in Echtzeit zu berechnen??

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 18. Juli 2011 - 9:03 #

Die Marketingmaschine ist angelaufen... ;)

HawkS731 (unregistriert) 18. Juli 2011 - 9:12 #

So eine schwachsinnige Aussage. Sowohl Weta Digital (HdR und Avatar) als auch ILM ( Transformers) haben riesige Serverfarmen die Stunden lang an einer einzelnen Szene rechnen müssen, bevor die so wie im Film fertig ist. Das auf gleichem Niveau in eine kleine Kiste fürs Wohnzimmer zupacken ist heute schlicht unmöglich und dümmliches PR Gelaber.

Vaedian (unregistriert) 18. Juli 2011 - 10:15 #

Wie gut, dass er "grafisch" dazugeschrieben hat, weil inhaltlich sind die Vorgänger ja schon lange auf dem Avatar-Niveau :).

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 18. Juli 2011 - 13:13 #

Die sind schon lange drunter. Avatar ist schließlich ein recht cooler, sehr gefälliger Science Fiction Film, der durch seine Optik zum Überknaller wurde. Jetzt wo die Optik bald Standart sein wird, ist Avatar immernoch ein guter Science Fiction Film.
Gears of War und co sind auf dem Stand von Michael Dudikoff Filmen aus den 80ern.

Tigerfr0sch 15 Kenner - 3072 - 18. Juli 2011 - 10:31 #

Solange die Konsole dann auch ohne extra Ruheraum im Wohnzimmer betrieben werden kann, gerne. Die ersten Jasper-360-Modelle waren ja unter aller Sau, was das Thema Geräuschentwicklung angeht.
Sofern sich die Hersteller nicht immer mit billigem Krempel bei der (sekundären) Hardware zufrieden geben um Kosten zu sparen werden die ersten Microsoft und Sony Konsolen genau in die Gleiche Kerbe schlagen. Ohne mich.

PR-Mann mit Gurke im Hirn (unregistriert) 18. Juli 2011 - 11:36 #

Die Bildqualität von Avatar ist ja wohl das mindeste. Ich erwarte da schon für AAA-Titel etwas in der Qualität von Herr der Ringe; sowie Sprachausgabe in allen Sprachen und eine KI in der Qualität von Commander Data.
Ferner müssen endlich die Preise sinken, mehr als 0,79ct geht gar nicht - und hinterher verkaufen solte endlich drin sein.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 11:42 #

is halt wieder typisches pr-gelaber. dann werden wieder irgendwelche komischen tech-demos gezeugt, aber am ende zählt das, was die entwickler für grafik auf den kasten zaubern. und das dauert bis dahin noch n weilchen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 18. Juli 2011 - 12:10 #

Wird nicht vor jeder Generation Grafik auf CGI-Niveau versprochen? Ich erinner nur an die Project Reality Werbesprüche anno 94.

Die Entwicklungskosten würden explodieren, wenn die Spiele in Zukunft so gut wie Avatar aussehen müssten. Dann kostet ein Assassins Creed 500 Millionen Dollar in der Entwicklung. Wie soll sich sowas rechnen, wenn nur Early Adopters die Next-Gen Konsolen kaufen und die Masse wartet bis der Preis unter 300 Dollar gefallen ist?

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 18. Juli 2011 - 12:29 #

Hat AMD Haltegriffe an ihren Fensterrahmen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 13:10 #

Öh?

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 18. Juli 2011 - 13:53 #

Fenster, rauslehnen, Absturzgefahr...

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 18. Juli 2011 - 14:04 #

Genau das. Und ich wollte die Phrase wenigstens ein wenig abwandeln, bevor ich sie dresche. :P

Sher Community-Event-Team - 3634 - 18. Juli 2011 - 12:35 #

Das glaube ich erst wenn ich es sehe.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 13:01 #

Avatar war doch zu 90% blau und ein blaues Bild
mit ein paar Glühwürmchen schafft doch sogar noch
der C64.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 13:10 #

In welcher Auflösung? ;)

ganga Community-Moderator - P - 15586 - 18. Juli 2011 - 13:11 #

Klingt spannend

Ach gibts doch nicht. Schon wieder einen dran vorbei...

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 13:20 #

Mich nerven immer diese vergleiche mit Konsolen vs. Pcs
Is doch klar das ein Pc mehr leisten kann aber er kostet dann auch 5mal so viel.
Im Gegensatz dazu bringt er aber nich die 5 fache leistung.
Leute denen es wirklich nur ums zocken geht und chatten mit freunden der is mit ner Konsole viel besser dran als mit nem Pc.
Ich kann sowieso nich verstehen wieso Leute über 1500 euro ausgeben um nen Highend PC mit Gamer maus und tastatur usw besitzen,wo sie doch für ca. 800 Euro ne Konsole mit mega fetttem 42" FUllHD TV bekommen würden.
Die PCler sind eine vom austerben bedrohte rasse ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 13:25 #

Hmm.. Es gibt ja auch keiner mehr 1500 Euro für nen Gamer-PC aus. 600 Euro reichen und bieten dir schon mehr Einsatzmöglichkeiten und mehr Leistung als jede Konsole.

Deine "5 mal so viel Kosten" Argumentation hast du in den letzten Jahren nie geändert oder? Vor fünf Jahren mag das kurz gestimmt haben. Heute schon lange nicht mehr.

ganga Community-Moderator - P - 15586 - 18. Juli 2011 - 14:03 #

Danke Dennis, das du mir erspart hast den gleichen Kommentar zu schreiben. Das man angeblich nur PC-Spiele mit einem Rechner von mindestens 1500€ zum laufen bekommt, scheint in manchen Köpfen echt eingebrannt zu sein.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 14:22 #

Selbst mein erster Rechner mit einem 900Mhz Athlon und irgendeier Geforce 2 (glaube ich) hat mit Monitor (17" CRT) damals knapp über 1000 gekostet. Und das war eine Komplettausstattung in der ich weder Laufwerke noch Tower übernommen hatte...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 18. Juli 2011 - 14:32 #

Aber auch nur weil auf dem PC seit Crysis 2007 erschienen ist, grafischer Stillstand herrscht.
Die neueste GeForce (GeForce GTX 590?) kostet auch heute noch 500 Euro. Ein Core i7 Extreme sogar 700 Euro. Nur fehlen anders als 2001 die Spiele, die solche Highend-Hardware ausreizen.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 14:34 #

Nö, es gibt immernoch Crysis 1 :p

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166977 - 19. Juli 2011 - 1:35 #

Das arme Spiel muss aber auch immer für solche Vergleiche herhalten. ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 14:36 #

Na und? Braucht ja auch keiner und würde auch ohne den Stillstand keiner brauchen. Die 590 ist eine Dual-GPU-Grafikkarte für Freaks und Kids mit reichen Eltern. Der i7-Extreme ist ein Prozessor für professionelle Anwender, Nutzer die von jeder gesparten Sekunde profitieren und wo sich die Kosten rechnen. Nix für Gamer. Gleich kommst du noch mit ner FireGL oder Tesla-Grafikkarten nur weil sie so schön teuer sind und in dein etwas veraltetes Weltbild passen.

Wir reden hier von sinnvoll zusammengestellten Gaming-Computern, PCs auf denen alle aktuellen Spiele in 1080p flüssig laufen. Und da sind 600 Euro für den kompletten Rechner eine passable Summe, mehr muss nicht sein. Ich sag ja auch nicht, dass Autofahren viel zu teuer ist nur weil es Sportwagen für mehrere Millionen Euro gibt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 18. Juli 2011 - 14:55 #

Ich hab nicht gesagt, dass PC-Spielen zu teuer ist, sondern, dass es nur so schön billig ist weil die Grafik seit Jahren auf der Stelle tritt und nicht weil sich Nvidia und Intel in spendable Gutmenschenunternehmen gewandelt haben, die ihre Highend-Hardware verscherbeln.^^

Direct X 9.0 ist 2004 erschienen, da ist es doch kein Wunder, dass selbst dein 600 Euro PC keine Probleme mit aktuellen Spielen hat.
Und natürlich hat man mit dem PC mehr Möglchkeiten, man sollte aber nicht vergessen, dass ein von drei Spielen irgendwelche Macken/Bugs/Inkompatibilitäten haben, die oft erst mal ein halbes Stündchen Troubleshooting verlangen, bevor man sich ins Vergnügen stürzen kann. Besonders der Wireless-Controller ist immer mal wieder für Problemchen gut. Klar, das meiste kann man irgendwie lösen, aber ich kann gut verstehen, wenn sich jemand diesen Aufwand nicht geben will und deshalb den PC verschmäht. Ich spiele dank des Grafikvorsprungs Multiplattformtitel auch grundsätzlich am PC, aber so komfortabel wie auf Konsolen ist das absolut nicht, auch heute noch.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 15:41 #

Du hast lange nicht mehr auf dem PC gespielt oder? Probleme, Macken und Inkompatibilitäten sind mir in den letzten Jahren nur recht selten untergekommen und wurden zumeist nach sehr kurzer Zeit gepatcht. Solls auf Konsolen mittlerweile auch geben habe ich mir sagen lassen.

Und ich rede von DX11, flüssig und immer noch 600 Euro.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 18. Juli 2011 - 16:05 #

"Du hast lange nicht mehr auf dem PC gespielt oder?"
-
Gestern um genau zu sein. ^^

Wäre das PC-Spielen so rosarot wie es sich hier einige ausmalen, sähen die Verkaufszahlen von PC-Spielen ganz anders aus.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 16:29 #

Hmm, und weil du deinen PC nicht im Griff hast haben andere angeblich dauernd Probleme mit ihren PC-Spielen? Sehe ich anders, sorry. Auch aus Erfahrung, so viel Stress wie du schreibst gibt es nur auf nicht rund laufenden Computern.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 18. Juli 2011 - 16:58 #

Ich hab meinen PC im Griff, für die Bugs und Inkompatiblitäten kann ich auch nix.
Da ich alle Fehler durch Googlen finden konnte, hab ich leider auch keine ungeahnten Schatzfinderfähigkeiten. ^^
Meine sonstige Software funktioniert reibungslos, aber vielleicht ist Windows 7 für aktuelle Spiele einfach das falsche Betriebssystem.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 17:11 #

Windows benutzen und sich über Fehler aufregen. LOL. Fährst Du auch Trabbi? Ich liebe diese Seite. :-)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 19:21 #

Von welchen Problemen sprichst du denn genau? Werde doch bitte mal konkret. Mir sind am PC keine Probleme bekannt, mit Ausnahme von Bugs, die bei vielen Spielen glücklicherweise noch gefixt werden. Hier hilft es einfach zu warten, bis man ein Spiel kauft.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 17:32 #

Ich kann mich hier nur wiederholen:
Der jetzige PC hat mich 500 Euro gekostet.

Das war:
i5 2500k 170 Euro(der i7 hat 4-6 FPS mehr aber kostet 100 Euro mehr)
Mainboard MSI P67 90 Euro (wer SLI-System haben will muss ein besseres kaufen)
MSI 560 TI OC 200 Euro (mittlerweile legst 50 Euro drauf dann kannst auch ne 570 haben)
4 GB RAM 40 Euro

Rest hab ich vom alten aber wer das auch noch kaufen müsste:
50 Euro Tower mit 500W Netzteil
60 Euro Bluray (20 Euro DVD)
40 Euro 1,5TB Festplatte.

Damit hast du nen High End PC für knapp 650 Euro. Früher war das teuerer - korrekt. Da hab ich für ne 250MB HDD schon 600DM gezahlt. Zeiten ändern sich. PC ist um einiges günstiger als vor 5-6 Jahren.

Was die Spieler angeht: PC ist das High End System - ohne Frage. Nur das Problem des PC ist doch das viele Raubkopieren. Auf Konsolen mittlerweile auch aber das Verhältnis ist da einfach besser zwischen Käufer/Raubkopierer. Dazu kommt das der US Markt und vor allem der Asiatische Markt wenig von PC hält. Beispiel Black Ops: 1,5 Millionen verkaufte Einheiten ist für PC Verhältnisse sehr gut. Aber es wurden über 5 Millionen Kopien runtergeladen. Es kauft net jeder der ne Kopie hat...aber es sind so gesehen 6,5 Millionen Spieler die Black Ops gespielt haben. Die Leute sind da...nur sag den 5 Millionen die sollen auch kaufen. Wenn 2/3 davon ihre Spiele auch bezahlen würden, hätte der PC net so nen Ruf bei den Herstellern. Hardware ist da, Kundschaft ist da - nur die bereitschaft für das Spiel zu zahlen ist nur bei wenigen vorhanden.

Dennoch ist der PC immo Marktführer in Spielen - wo? MMO und F2P. Da kommt atm das meiste Geld rein. Man glaubt net wieviele Leute für ein Ingame Item!!! Geld ausgeben. Beispiel World of Tanks. Der Panzer Löwe kann man sich net freispielen sondern kauft den für 750 Gold. Das sind ca 50 Euro. Nun ist bei fast jedem Match min. 4 von denen dabei. Einmal waren es 9 (5 auf meiner, 4 auf der anderen Seite) Das muss man sich mal vorstellen das da 450 Euro in dem Match waren. Und das nur in dem einen. Da laufen ca 14000 Matches jeden Abend gleichzeitig. Und der Löwe ist nur einer von vielen Panzern den man sich für RL Geld kaufen kann. Die Betreiber sagen es zwar net direkt aber von den einen oder anderen Admin hört man doch gut raus, das sich dieses Geschäft lohnt. World of Warcraft muss ich nix dazu sagen. Da zahlen Leute ihren Account monatlich und nochmals für ein Reittier 20 Euro (nur weils ein anderes Model ist - nutzen 0) oder Haustiere usw.

Anonymous (unregistriert) 19. Juli 2011 - 21:21 #

"Du hast lange nicht mehr auf dem PC gespielt, oder?"

Bin zwar nicht gemeint, aber ich habe im letzten Jahr 10 oder 20 aktuelle Spiele gespielt, und bei fast jedem gab es erst mal irgendein Problemchen. Für viele PC-Spieler mag das so selbstverständlich sein, dass sie das gar nicht mehr wahrnehmen, aber mich nervt es immer wieder. Irgendein ini-Gefrickel, irgendein Fan-Patch, irgendein Treiber-Update, irgendeine falsch eingestellte Grafikkarten-Option... Irgendwas ist wirklich fast immer. Ich muss wohl mal eine Aufstellung machen. Aber wahrscheinlich wird mir dann gesagt, ich sei blöd, oder das sei nur bei meiner Hardware so und würde sonst nie passieren.

"Nur Bugs gibt es heute natürlich noch, aber selbst die kann man ebenfalls meistens umgehen, indem man neue Spiele nicht vor den ersten 1-2 Patches anfängt."

Das ist natürlich ein wichtiger Punkt, aber manchmal will man halt unbedingt von Anfang an dabei sein, bzw. nicht warten, bis das gerade zum Vollpreis gekaufte Spiel nach zwei Monaten für die Hälfte zu haben ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 20. Juli 2011 - 8:41 #

Fangen wir mal hinten an: Patches gibt es auch auf Konsolen. Und auch dort muss man teilweise erst einmal etwas warten, bis ein Spiel wirklich zufriedenstellend läuft. Die heile Konsolenwelt ist spätestens seit Einführung der wiederbeschreibbaren Massenspeicher futsch. Dass die Spiele dann auch nach einigen Monaten immer noch zum vollen Preis verkauft werden ist meiner Meinung nach aber kein Vorteil für die Konsole ;) .

Zum PC: Ich habe im letzten Jahr auch viele Spiele auf dem PC gespielt. Probleme hatte ich zwar schon mit einem oder zweien. Aber absolut nicht in den Ausmaßen wie du sie beschreibst. In den Grafikoptionen der Grafikkarte musste ich zudem nie etwas umstellen. Mal ein Patch fürs Spiel, ok - aber siehe oben, das ist nicht PC-exklusiv. (Grafik-)Treiber-Updates? Du meinst diese automatischen Dinger die Steam für mich erledigt? Kein Stress irgendwie. ini-Gefrickel? Was zu Hölle machst du falsch??? Das betrifft maximal Raubkopien aber doch nur sehr sehr selten neue Original-Games, ernsthaft. Ich bleibe dabei - wer SO viel Probleme mit SO vielen Spielen hat macht entweder etwas falsch oder sollte seine Hard- und Softwareinstallation untersuchen. Das ist eindeutig nicht normal.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 15:43 #

Das mit den Inkompatibilitäten stimmt einfach nicht bzw. ist drastisch übertrieben. Es ist echt Jahre her das ich zuletzt bei irgendeinem Spiel spürbare Probleme gehabt hätte. Auch am PC ist das Spielen extrem selten von mehr geprägt als einfach nur installieren und spielen - fertig. Die Reliability History auf meinem PC ist ganz oben, weil die Spiele nicht mal mehr crashen oder sowas. Nur Bugs gibt es heute natürlich noch, aber selbst die kann man ebenfalls meistens umgehen, indem man neue Spiele nicht vor den ersten 1-2 Patches anfängt.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 16:57 #

Nur 1 von 3 Spielen???
Troll doch bitte woanders rum, wenn man wie ich seine PC Spiele mit dem Xbox 360 Controller auf der Couch zocken will, hat man mindestens jedem zweiten Spiel Probleme.
Auch die ATI-Grafiktreiber darf ich dauernd wechseln, weil die meisten PC-Spiele einfach nur billige Konsolenports sind. GTA IV ist da nur die Spitze des Eisbergs.
Man vermiss ich die Zeiten als der PC noch die Leadplattform war.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 18. Juli 2011 - 18:23 #

Troll doch bitte woanders rum, wenn man wie ich seine Xbox Spiele mit Maus und Tastatur zocken will, hat man mindestens mit 99% der Spiele Probleme.
Auch die Konsole darf man dank RRoD dauernd wechseln, weil Konsolen-Hardware einfach nur billige PC Kopien sind.

TROLOLOLOLOL -.-

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 15:38 #

Es herrscht auf dem PC kein grafischer Stillstand und heutige Spiele sehen viel besser aus als das olle Crysis 1.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 15:41 #

Ich rieche Ironie :D

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 16:02 #

Nö, ist mein Ernst. So ziemlich jedes aktuelle Spiel sieht besser aus als Crysis 1 (das hatte 2007 ja nicht mal Gesichtsanimationen wie HL2 sie schon 2004 bot). Ich habe keine Ahnung wo diese Legende herkommt, dass Crysis _immer noch_ so gut aussehen würde bzw. die beste Grafik hätte. Als ich es mal auf einer "billigen" (im Vergleich zu dem was der Markt insgesamt bietet) 100 Euro Graka durchgespielt habe, auf der es mit allen Effekten auf "very high" in 1920x1080 superflüssig läuft, bin ich aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen, tummelten sich doch überall die Behauptungen, selbst auf aktueller Hardware würde es immer noch ruckeln usw...
Ich nenne es den Crysis-Mythos. Irgendwie hat jede Szene ihre Legenden. Das ist eine der bekanntesten unter Spielern.
Jedenfalls habe ich dadurch gelernt, solche Aussagen noch weniger ernst zu nehmen, als ich es bisher schon getan habe.
Irgendwie scheint es Menschen zu geben, die immer dann glauben, dass eine Grafik gut ist, wenn sie selbst auf teurer Hardware ruckelt. Offenbar hat bei diesen Leuten Crysis 1 damals so extrem auf dem Rechner geruckelt, dass es sich bei ihnen bis heute deshalb im Gedächtnis als Super-Grafik eingebrannt hat und dann kam es auch noch zur Mund-zu-Mund Propaganda, weshalb sich dieses Gerücht bis heute irgendwie gehalten hat.

Das einzige was mir bei Crysis 1 echt gut gefallen hat, war das die Welt recht groß war und man nicht bloß einen engen Pfad ablaufen konnte. Dazu muss man aber sagen, dass so etwas bei einem Shooter sowieso weit weniger wichtig ist als etwa bei einem Rollenspiel, weil es da sowieso nichts zu entdecken gibt. Gerade vom größten Vorteil hat man letztlich also überhaupt nichts.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 18. Juli 2011 - 16:17 #

So wie Crysis 2? ^^
OK, Killzone 3, God of War 3 und Red Dead Redemption sehen nicht wirklich schlechter als Crysis 1 aus.

Hier mal ein Video zum ollen Crysis 1:
http://www.youtube.com/watch?v=eeczVtYZUdc&feature=youtu.be

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 17:32 #

Dumm nur das die Auflösung von dem Video so mies ist, dass man nicht sieht wie groß der Abstand zwischen der Crysis Grafik und den Fotos immer noch ist. Das Video vermeidet es übrigens bewusst Fahrzeuge oder Menschen zu zeigen, rate mal wieso... Davon abgesehen, allein der Look der Steine schreit nur so "3D-Grafik". Man muss sich nur Screenshots auf 1920x1080 anschauen und dieser Effekt, den das Video erzielen möchte, bleibt komplett aus.
Hinzu kommt noch, Crysis 1 spielt ja eigentlich komplett auf dieser Insel, wo alles einfach Grün und Braun ist (=langweilig). Da es also nur dieses eine Szenario darstellt, möchte man schon hoffen, dass es dann auch wenigstens das gut kann...

Anonymous (unregistriert) 19. Juli 2011 - 15:39 #

Du hast das Spiel durchgespielt?
Du kommst auch in graue Hölen und auf einen Flugzeugträger. Und ach ja, die Insel wird auch vereist, sodass es aussieht wie in Kanada.
Und moment mal. In einem Alienraumschiff schwirrt man auch noch rum.

Effekte und allgemeiner Detailgrad sind einfach weiter als bei anderen heutigen Spielen. Liegt einzig und allein an den Möglichkeiten mit DX10.
Ich habe die DX11 Version von Crysis 2 noch nicht ausprobiert, dürfte aber so ziemlich das einzige sein, was noch bessere Grafik bieten könnte.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86491 - 18. Juli 2011 - 14:40 #

Naja, AMD kann da gar nich genug übertreiben. Wenn das alles mindestens zum Teil stimmt,was auch dringend notwendig wäre, könnte die nächste Konsolengeneration die Leistung in puncto Grafik endlich wieder einen größeren Schritt nach vorne pushen. Schon lange halten die lahmen Konsolen die Entwicklung auf dem PC zurück, da sich Exklusivtitel nicht rechnen. Ich hoffe das beste, denke aber nicht, dass ich dann plötzlich zum begeisterten Konsolero werde...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 18. Juli 2011 - 14:59 #

Glaub ich kaum das dies möglich sein wird!
Vorallem wer soll das bezahlen? die kosten für so etwas zu entwickeln wären aktuell wohl immens....

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 16:12 #

Wieso soll die Entwicklung teurer werden, nur weil die Texturen die man auf die Figuren pappt, eine höhere Auflösung haben werden als bisher?

Das halte ich für genauso unwahrscheinlich, wie das sie Leute abstellen um eine bessere KI zu machen, wofür bisher auch keiner investiert hat.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 16:38 #

Je nachdem wie viele Polygone du in ein 3D Modell steckst erfordert es mehr Arbeitszeit das Modell überhaupt zu erstellen. Stell es dir wie beim Malen vor. Mach ein Strichmännchen und dann versuche dich an der Mona Lisa als selbstgezeichnete 1:1 Kopie ;).
Das Selbe gilt für die Texturen. Die wollen, sofern sie nicht von der Engine mitgeliefert werden, auch erstmal von Hand gezeichnet werden.
Das braucht viele Grafiker mit viel Zeit.
Oder was denkst du warum die Spiele immer größer werden? Wenn du aus einem Spiel die Texturen rausnimmst landest du meist bei unter 1GB ;).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 16:42 #

Naja.. "Foto"Realismus fordert keine gezeichneten Texturen ;) .

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 16:48 #

Selbst die Jungs von Stalker sind zwar mit Fotoapperaten durch die Gegend gezogen, haben die Texturen aber dann doch von Hand gebastelt.

Fotos als Texturen sehen komischer Weise nicht wirklich gut aus. Habs schon probiert ;).

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 18. Juli 2011 - 15:55 #

Der "Avatar" Spruch zieht bei mir nicht, da ich den Film auch ziemlich schwach fand.

Aber geht ja um die Grafik, Physik und A.I.

Einen Grund auf die neue Konsole umzusteigen muss es natürlich geben. Zeitgemäße Hardware ist wohl obsolet zu dem Zeitpunkt.

Als Besitzer der alten Konsole (hab keine, aber für die Leute die es betrifft) ist eine Kompatibilität zu den alten Spielen genauso wichtig wie möglicherweise zu den Eingabegeräten wie Lenkräder und das fantastische *hust* Kinect.

Was den PC Vergleich anbelangt, so wird die Leistung der CPU und GPU zu diesem Zeitpunkt sicher nicht schlechter sein. Es stellt sich nur die Frage ob Publisher sich die Mühe machen dafür entwickeln zu lassen.

Es wird sich wohl nichts ändern. Exklusive Konsolen Titel, schwache und bessere PC Portierungen und weiterhin die gleichen Spielinhalte wie in den vergangenen 10 Jahren nur optisch aufgehübscht.

Für mich als PC Spieler ist es da schon spannender was bis zum Erscheinen der nächsten Konsolen passiert. Stagniert die Präsentation der PC Titel auf aktuellem (veraltetem) Konsolen Standard oder werden DX11 & Co. zukünftig ordentlich ausgenutzt?

Abgesehen von höheren Auflösungen und von der GPU aufgesetzten Effekten wie AA oder SSAO sehe ich fast keine Titel die sich abheben.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3928 - 18. Juli 2011 - 17:10 #

Die übliche Marktschreierei vor der nächsten Generation.
Ich kann mich noch daran erinnern das die Playstation 2 (!) so gut werden sollte das bei Fussballspielen z.B. jeder Grashalm einzeln modelliert werden würde. Ganz so wars dann doch nicht.

Anonymous (unregistriert) 18. Juli 2011 - 18:22 #

Der PC ist für klassische Spiele ein Auslaufmodell.
Nur ist die "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" Mentalität in Deutschland besonders verbreitet.
Spätestens mit der nächsten Konsolengeneration ist es vorbei mit den Multiplattformtiteln, weil viel zu wenig PCs mit der nächsten Xbox mithalten können.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 19:12 #

Klar, der PC ist ja seit 1992 jedes Jahr 2-4x als Spieleplattform komplett und für immer gestorben. Deswegen wird heute auf dem PC ja immer noch jeder Spieler mit mehr Titeln versorgt, als er je durchspielen könnte. Makes perfect sense.

http://kotaku.com/5674097/the-many-many-deaths-of-pc-gaming

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 19:19 #

Seit 1984 eigentlich schon ^^
Ich mach mir da auch keine großen Gedanken. Aber was kommen wird ist der MMO/F2P Boom auf dem PC. Singleplayer könnten Rar werden. Kommt drauf an wer noch großartig in die Sparte investiert. Indie und Modding für SP. Gibt mittlerweile genug Up-to-date Spiele die nen Editor oder gar komplette Modding Tools dabei haben.
Was ich auf dem PC überhaupt net sehen will sind die Bewegungssteuerungen. 3D ist auch net so das wahre. Aber könnte mir vorstellen das mehrere Monitore in Zukunft mehr unterstützt werden. So 3-5 Displays zusammen.
Und endlich mal 5Ghz CPU. Ich hab 2004 den 3.2HT intel und nun den 4x3.3Ghz i5. Da finde ich sollte mal was in der Richtung gehen. Ohne OC versteht sich. Der i5 hab ich auf 3.6Ghz übertaktet und komm nun mit Turbo auf 4x4Ghz

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 19:25 #

Mehr Takt = Mehr Strom. Warum höhere Taktraten wenn ein Sandy-i5 pro Megahertz schon doppelt so schnell arbeitet wie ein P4? Ich habe lieber einen doppelt effizienten und energiesparenden Prozessor mit 3 GHz als eine Energieschleuder mit der gleichen Leistung aber dem dreifachen Stromverbrauch bei einem Takt von 6 GHz.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Juli 2011 - 19:33 #

Dude, eine aktuelle CPU mit 3 Ghz ist überhaupt nicht mehr vergleichbar mit einem uralten Pentium 4 der auch 3 Ghz hatte... Das klingt nur auf dem Papier noch konkurrenzfähig. Lange nichts so schreckliches mehr gelesen... Aber wenn dir das nicht klar ist, bringt es wohl auch nix mehr das genauer zu erklären...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 20:59 #

Weiß ich selber. War früher auch so: ein 386 DX 40 war auch langsamer als ein 486 mit 25. Dennoch erwarte ich einfach das die Grenze zu höheren Takten kommen. Immo siehts aber eher danach aus das 6, 8 und evtl. 10 Kerner mit jeweils 3Ghz kommen.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 18. Juli 2011 - 21:02 #

"386 DX 40 war auch langsamer als ein 486 mit 25"

Nö, es war grad andersrum ;-)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 18. Juli 2011 - 21:02 #

"386 DX 40 war auch langsamer als ein 486 mit 25"

Nö, es war grad andersrum ;-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 21:10 #

ne hatte ja einen. Der 486 war schneller von meinen Kumpel. X-Wing lief da mit allen Details (CD-Fassung) während ich paar Details runterschalten musste :( Najo paar Jahre später kam dann gleich der Pentium 75 ins Haus ^^

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 18. Juli 2011 - 21:19 #

Tja, ich hatte auch einen 386 DX 40 und der war schneller als der 486 SX 25 eines Freundes ;-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 18. Juli 2011 - 21:24 #

!
damals war aber wenigstens das mit der Grafikkarte klar ^^ Tseng ET 2000/4000/6000 (ISA, VESA, PCI) > all!

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 18. Juli 2011 - 23:12 #

Eine Tseng ET 4000 mit sage und schreibe 1 MB war meine erste Grafikkarte, damals im 386 mit 40 MHz (dank Turbo-Taste). Keine Ahnung, wie viel Arbeitsspeicher die Kiste insgesamt hatte, aber mehr als 4 oder 8 MB waren es garantiert nicht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 18. Juli 2011 - 21:26 #

Hätte der Freund mal einen DX gehabt..

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 19. Juli 2011 - 0:09 #

Es ist schon so das die gerade neuen CPU Architekturen (AMD Bulldozer und Intel Sandy) Luft nach oben haben, was die Taktraten angeht. 4 Ghz wird gewiss bald gebrochen werden. Bulldozer soll angeblich _langfristig_ die Ressourcen haben 5 Ghz erreichen zu können. Das wird aber noch lange dauern. Ist ja auch irgendwie total egal. :D

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 19. Juli 2011 - 5:48 #

Sign. Aber warum ich Schaumschläger über AMD meinte:
"Unser Bulldozer wird Sandy Bridge überholen" dann kommen die ersten Gerüchte das die doch net die Leistung von Intel übertreffen. Wieder überarbeitung. Das war mittlerweile die 3 oder 4 Verschiebung des Termins für BD.
Ich kauf mir keinen. Hab in meiner PC Geschichte 9 Intel und *hust* 3 AMD gehabt (TB 850, TB 1200, XP 2400+) und war von AMD total enttäuscht was die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit angeht. Das war Anfang 2000-2004 (3 PC in 4 Jahren!), mit dem VIA 4in1 Treibern. Erst auf den einen installiert, da liefs einigermaßen. Dann den neuen und konnte genau voraussagen wann der PC in 45 min Takt abstürzte. Bei Intel Treiber drauf und gut ist. Die 4 älteren Rechner die ich noch hab (233MMX, P4 3,0 HT und P2 333 Laptop und P3 850 Laptop) haben alle noch die Installation von früher drauf. Die laufen ohne Probleme. Beim 233 sind das 14 Jahre! ohne was neues aufspielen zu müssen. Da zahl ich für Intel lieber gern 50€ mehr aber hab da die Qualität.

Evtl. hat sich das mit AMD ja geändert was die Zuverlässigkeit angeht. Aber solche Sprüche über BD und etz hier könnten die sich sparen. Denen läuft mit BD die Zeit davon. Ivy Bridge ist schon in den Startlöchern und soll nochmals 30-40 % (bei gleicher Taktung) schneller sein als Sandy Bridge.

Dennoch hoffe ich das die BD einigermaßen an Intel Anschluss halten kann zwecks Konkurrenz. Was bedeutet das Intel die Preise senken muss.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 19. Juli 2011 - 7:05 #

Du hattest keine Probleme mit AMD sondern mit VIA. Das sollte man schon unterscheiden können ansonsten ist's unfair. AMD-Rechner mit AMD-Chipsätzen liefen auch damals stabil. Ebenso wie Intel-Rechner mit VIA-Chipsätzen auch damals mies waren.

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - P - 762 - 19. Juli 2011 - 16:23 #

Aha Ein aktueller PC soll stärker sein als ein aktueller PC lol geil ^^

Dazu fällt mir eigentlich nur das ein

Zitat: Wiki Avatar
Für diese neuartigen Techniken war leistungsstarke Hardware vonnöten: 35.000–40.000 wassergekühlte Prozessorkerne, 105 Terabyte Arbeitsspeicher und 2 Petabyte Festplattenplatz. Trotz dieser Leistung benötigten einzelne Szenen 48 Stunden zum Rendern, wobei bei einer Filmminute 17,3 Gigabyte Daten anfielen. Angeschlossen war die Serverfarm an ein 10-Gigabit-Netzwerk.[52] Als Renderfarm kam das freie Betriebssystem Ubuntu (Linux) zum Einsatz.[53] Für den Filmschnitt wurde Software von Avid verwendet.[54][55]

und die neue Xbox soll das in Echtzeit schaffen xD ja ne is klar

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2485 - 19. Juli 2011 - 19:44 #

hm auf einem niveu mit Avatar finde ich doch schon ein wenig weit hergeholt. Das die grafik wieder einen sprung nach vorne macht ok. aber das kann man dann wohl erst für die übernächste xbox generation erwarten

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)