Skyrim: Entwickler beantworten User-Detailfragen

PC 360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 288886 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

6. Juli 2011 - 14:39 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
The Elder Scrolls 5 - Skyrim ab 8,90 € bei Amazon.de kaufen.

Bethesda Softworks hat im hauseigenen Forum zu The Elder Scrolls 5 - Skyrim Fragen der User gesammelt und nun die Antworten von Game Director Todd Howard, Design-Chef Bruce Nesmith und Lead Artist Matt Carofano veröffentlicht.

Die Queststruktur wird sich demnach stärker an Oblivion orientieren als an Fallout 3. Zwar soll Skyrim deutlich mehr Quests beinhalten, die Verzweigungen der Quests und der Einfluss auf den Verlauf der Geschichte allerdings sollen wesentlich geringer ausfallen. Entscheidungsmöglichkeiten wird es vor allem bei den Nebenquests geben. So hat der Held die Wahl, einen Questgeber zu hintergehen oder ihm zu helfen. Die Rüstungen werden lediglich aus einem Teil bestehen und nicht aus mehreren Elementen wie in Morrowind oder Oblivion. Welche Ausrüstung der Spieler in Truhen oder bei Gegnern findet, soll nicht mehr wie bei Oblivion von der Stufe des Helden abhängen. Ähnlich wie in Oblivion wird die Verzauberung von Items funktionieren, für die der Spieler Seelensteine einsammeln muss. Da es sich beim Verzaubern um eine (steigerbare) Fähigkeit handeln wird, können Helden mit hohem Skill und zusätzlichen Perks ihre Waffen massiv aufbessern. Wurfwaffen und Medium-Rüstungen soll es nicht geben, das habe laut der Entwickler das Balancing vereinfacht.

Zur PC-Version gibt es ebenfalls Neues. PC-Spieler werden sich auch in Skyrim mit demselben User-Interface wie in den Konsolenversionen anfreunden müssen. Mit Quickslot-Leiste oder Hotkeys für Quick-Saves sollen PC-Spieler aber ein paar exklusive Vorteile genießen. Grafisch wird ein schneller Spiele-PC hingegen Vorteile bringen, dank hochauflösender Texturpakete und höheren Auflösungen. Einzig PC-Spieler werden außerdem erneut mit dem beiliegenden Mod-Kit eigene Verbesserungen und Erweiterungen erstellen können.

Viele weitere Informationen zu Skyrim findet ihr in unserem aktuellen Angetestet-Artikel, das vollständige FAQ lest ihr im Bethesda-Forum.

vicbrother (unregistriert) 6. Juli 2011 - 14:52 #

Quests ohne große Entscheidungsauswirkung auf die Geschichte?? Ach wir schreiben 2011 - das Jahr des Casual-RPG!

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 6. Juli 2011 - 14:58 #

Ach es ist ein Elders Scrolls wirst dir das schon so hinmodden können wie du das gerne hättest

Heretic (unregistriert) 6. Juli 2011 - 16:22 #

Ich verstehe nicht wie einen das zufriedenstellen kann!

Ständig muss ich lesen, dass ja alles gut sei. Man könne ja schließlich die unzähligen Design-Fehlentscheidungen, die getroffen wurden, damit möglichst jeder Gelegenheits-Spieler an der komplexitätsfreien Spielmechanik gefallen finden kann, wegmodden.

Mir reicht das nicht. Wenigstens weiß ich jetzt, dass ich mir das Spiel eigentlich nicht nochmal näher anschauen muss, bevor es nicht mindestens ein halbes Jahr alt ist.

breedmaster 13 Koop-Gamer - 1501 - 6. Juli 2011 - 15:48 #

Das hat ja nichts mit Casual zu tun. Als Entwickler muss man sich immer entscheiden, ob man ne möglichst offene Geschichte haben will, dafür aber das Risiko eingeht dass Dramaturgie und Regie nicht mehr so fesselnd sind.

Asto 15 Kenner - 2904 - 6. Juli 2011 - 15:55 #

Manchmal habe ich auch zuviel Entscheiderei in Speielen... klar ist es ein interessanter Spielaspekt der auch die Geschichte für einen persönlich glaubwürdiger machen kann. Aber wenn man sich dauernd nur entscheiden muss, dann nervt mich das irgendwann. Ich weiß nie was ich verpassen werde oder auch manchmal nicht wirklich was für mein eigenes Ego richtiger wäre. Manchmal möchte ich einfach nur storytechnisch ein gutes Buch durchspielen anstatt eines Word-Dokumentes an das ich selber dauernd Hand anlege.

vicbrother (unregistriert) 6. Juli 2011 - 16:12 #

Rollenspiele erfordern nun mal Entscheidungen jenseits der "Welche Waffe nehme ich jetzt"-Frage. Du tauchst in eine Welt mit Mechanismen ein, nicht in eine Ansammlung von Monaden ohne Bezug zueinander.

Mehr Story, mehr Entscheidungen, mehr Rätsel und Lösungsmöglichkeite und weniger Töten - das wäre ein gutes RPG.

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 6. Juli 2011 - 16:13 #

Ja geht mir genauso, The Witcher z.B. geht mir ziemlich auf die nerven...

Eigentlich mochte ich den Morrowind-style, nur hätte er noch etwas ausgereifter in Bezug auf die KI-Reaktionen auf mein Handeln sein müssen, dann wäre es perfekt gewesen in dem Aspekt.
Oblivion hatte halt das Problem, dass man die Hauptquest in 3 Stunden durch hatte mit Level 5 oder so... das lag aber mMn hauptsächlich am Levelscaling, wodurch selbst die Gegner in "Oblivion"("Hölle") super einfach zu schlagen waren.
Fällt das weg ist man gezwungen die teilweise genialen Nebenquests zu machen. Nur fehlte auch da die ausgereifte KI-Reaktion und die Möglichkeitenvielfalt(z.B. als neuer Obermagier etwas zu bewirken oder zumindest als solcher erkannt zu werden)

vicbrother (unregistriert) 6. Juli 2011 - 17:15 #

Sozusagen Oblivion-Grafik und -Quests mit Mount&Blade-Gameplay?

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 6. Juli 2011 - 19:18 #

Kenne Mount&Blade jetzt nicht so richtig, nur vom drüber lesen. Aber was ich davon gelesen hab ja.
Nur noch etwas Gothic-lebendigkeit und -charme und alles ist gut. ^^

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 7. Juli 2011 - 7:03 #

Gothic Charme? Dann kriegst du aber in dem Spiel "volle Pfund aufs Maul!" ... und mal ab davon hätte ich in so einem Spiel keinen Bock immer wieder bei jedem Händler den Satz "Zeig mir deine Ware!" zu hören xD

Anonymous (unregistriert) 7. Juli 2011 - 9:58 #

Vereinfachung = Casual
In Morrowind hatte man immer mindestens 2 Möglichkeiten etwas zu tun, meistens aber mehr. Nur wurden einem die Möglichkeiten nicht aufgebunden. Heute geht so etwas nicht mehr, weil Mr.Casual an die Möglichkeiten vorbei laufen würde. Er braucht klare Verhältnisse:
Drücke A für Gut
Drücke B für Böse
:D

Tassadar 17 Shapeshifter - 7763 - 6. Juli 2011 - 17:09 #

Dazu noch nur einteilige Rüstungen, muss das denn sein? Das wäre doch nicht so viel Arbeit (im Gegensatz zu den Entscheidungsauswirkungen), also bleibt als Grund eigentlich nur eine (imho unschöne) Vereinfachung.

Lexx 15 Kenner - 3484 - 6. Juli 2011 - 20:58 #

War doch bei Oblivion auch nicht anders... und bei Morrowind. Und Fallout 3... Ja, eigentlich bei jedem der letzten Bethesda-Spiele.

gonadus_longus (unregistriert) 7. Juli 2011 - 8:14 #

natürlich konnte man bei oblivion einzelne rüstungsteile anlegen und somit das aussehen des charakters maßgeblich beeinflussen. das des jetzt nicht mehr gehen soll ist für mich eine echt schlechte neuigkeit, ich fange jetzt nicht an zu heulen, dass ich das Spiel nicht kaufen werde, ich freue mich weiterhin sehr darauf. trotzdem ist das für mich eine sehr sehr schlechte Nachricht, wenn nicht DIE schlechteste Nachricht die im bezug auf skyrim kommen konnte :-( mir war das zusammenwürfeln der rRüstungsteile immer sehr sehr wichtig

vicbrother (unregistriert) 7. Juli 2011 - 8:25 #

Aber für Konsolenspieler ist es halt eine echte Herausforderung mit den eingeschränkten Steuerungsmöglichkeiten die Rüstungsteile zu kombinieren. Da ist es einfacher, eine Rüstung A, B oder C auszuwählen.

Lexx 15 Kenner - 3484 - 7. Juli 2011 - 10:06 #

Meine Antwort bezog sich darauf:

"Quests ohne große Entscheidungsauswirkung auf die Geschichte?? Ach wir schreiben 2011 - das Jahr des Casual-RPG!"
.
Ist bei dem Kommentaraufbau hier aber nur schwer zu sehen... Hatte auch nicht bermerkt, dass zwischen dem kommentierten und meinem Kommentar schon so viele gepostet wurden, sonst hätte ich das gleich hervorgehoben.
.
Das mit den Rüstungen und der Vereinfachung sehe ich aber trotzdem auch so. :> Die Spieler werden seit Jahren immer mehr in ihrer Entscheidungsgewalt beschnitten und irgendwie merkt das kaum einer. Man braucht sich ja nur mal das Inventar von Daggerfall anzuschauen und das mit Oblivion vergleichen... oder jetzt Skyrim.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1887 - 7. Juli 2011 - 22:24 #

mich hat bei oblivion schon gestört, dass ich keinen rock mehr über die rüstung anziehen konnte.
sich seinr rüstung selbst zusammen zu stellen dank verschiederner teile war einfach toll. dass es jetzt nicht merh gehen soll, entäuscht mich schon sehr...
@topic
eig. alles was der herr über skyrim sagt, ist für mich entäuschend...

gonadus_longus (unregistriert) 7. Juli 2011 - 8:24 #

ah ich glaube ich habe dein post erst jetzt gerafft lex, du beziehst dich auf die unschönen vereinfachungen und nicht darauf das man in tes 3 oder tes 4 nur ein rüstungsteil tragen konnte....,,naja trotzdem schlimm. also werde ich keine tollen stiefel hosen oder handschuhe finden sondern nur ab und an nen komplettoutfit :-/

gonadus_longus (unregistriert) 7. Juli 2011 - 8:29 #

ahaaa! ich habe nun mal im faq nachgelesen und das zusammenlegen der rüstungsteile bezieht sich nur auf bein und brustteile, das ist immernoch unschön aber weitaus weniger schlimm als alles zusammen zu schweissen. so kann man doch noch tolle einzelteile finden. die gründe der zusammenlegung der beiden genannten teile klingt erstmal nachvollziehbar. ich interessiere mich für den visuellen teil, daher bin ich gespannt ob sie wort halten.

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 7. Juli 2011 - 15:10 #

Damit kann ich leben, wenn es noch Stiefel, Handschuhe, Gürtel, Robe, Hose(unter Rüstung), Hemd(unter Rüstung) gibt. Da hat man dann mit Ringen und Amulett wenigstens genug zum verzaubern.

Heretic (unregistriert) 6. Juli 2011 - 15:02 #

Und wieder neue Minuspunkte gesammelt.

Dass es wieder so ein grausames Konsolen-Interface geben wird war nicht anders zu erwarten (trotzdem Minuspunkt 1).
Die umfangreicheren, dafür zahlenmäßig geringeren Quests aus Fallout 3 fand ich, im Gegensatz zu denen aus Oblivion, sehr gut.
Dass sich das Spiel in dieser Hinsicht zurückentwickelt ist wieder mal typisch. Die verzweigteren und größeren Quests aus Fallout 3 waren offensichtlich nicht 'casual' genug (Minuspunkt 2).

Ach ja, keine einzelnen Rüstungselemente? MINUSPUNKT 3!

Weiter so Bethesda! Immer schön alles für den Massenmarkt auf Facebook-Game-Niveau vereinfachen. Wird wohl höchstens ein Budget-Kauf werden.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 6. Juli 2011 - 15:19 #

Kann ich so unterschreiben, wenn es sich denn so spielt, wie man es hier liest. Aber echt nur ein Rüstungselement? Ich meine bei Fallout 1 - 3 hat das ja funktioniert, fand es aber jedesmal blöde. Jetzt fallen auch die Kopfbedeckungen als Element noch weg?

Vaedian (unregistriert) 6. Juli 2011 - 16:41 #

Das Konsoleninterface spielt auf dem PC überhaupt keine Rolle --> Mods.

Elder Scrolls war immer ein Sandbox Game und ich bin froh, dass es so bleibt. Auch wenn ich an FNV echt Spaß hatte, hat mich das ständige An-der-Hand-führen stellenweise ziemlich genervt.

Um wieviel wollen wir wetten, dass einzelne Rüstungselemente noch vor 2012 per Mods nachgereicht werden? Lass den Konsoleros doch ihren Spaß!

Heretic (unregistriert) 6. Juli 2011 - 16:48 #

Da verweise ich einfach mal an meinem Kommentar oben.

Ich mag Sandbox-Spiele auch, aber wenn die Spielmechaniken immer weiter vereinfacht werden (so wie bei Oblivion - im Vergleich zu Morrowind - deutlich sichtbar geschehen), dann wird es 'Casual', und das ist nicht gut.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11046 - 6. Juli 2011 - 16:59 #

Wieso glaubst du eigentlich, dass nur Konsolen-Spieler diese Änderung (bzgl. Rüstung) gut finden? Ich kenne auch ein paar TES und Gothic-Veteranen die diese Änderung durchaus befürworten.

Lexx 15 Kenner - 3484 - 6. Juli 2011 - 21:00 #

Find es echt lustig, wie sich die Leute immer darum bemühen, Bethesdas Fehler mit Mods auszubügeln und Bethesda trotzdem noch loben. :D

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 7233 - 6. Juli 2011 - 18:16 #

Also ich sehe das genau so und werde es mir garantiert nicht vorbestellen. Erst mal GG-Test lesen und dann evtl. warten bis Sureai ne Totalkonversion fertig hat ;)

Einzelne Rüstungselemente *anMorrowindDrachenschuppenrüstungdenk*

Sciron 19 Megatalent - P - 16217 - 6. Juli 2011 - 15:05 #

"Welche Ausrüstung der Spieler in Truhen oder bei Gegnern findet, soll nicht mehr wie bei Oblivion von der Stufe des Helden abhängen."

Naja, wovon dann? Reinem Zufall? Da kommen schlechte Erinnerungen an die Fable-Serie hoch, in der man gern mal ins hinterletzte Eck gelatscht ist nur um ne Truhe mit nem Apfel zu finden oder ähnlichen Schmarrn.

Gisli 14 Komm-Experte - 2082 - 6. Juli 2011 - 18:34 #

Wenn die Gegenstände von Hand platziert würden, ist das für dich dann auch reiner Zufall?

Sciron 19 Megatalent - P - 16217 - 6. Juli 2011 - 18:39 #

Nein, reiner Zufall wäre es nur wenn sie...ähm...rein zufällig platziert werden würden. Einleuchtend?

vicbrother (unregistriert) 6. Juli 2011 - 18:40 #

Das hört sich nach einer endlichen Welt an.

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 6. Juli 2011 - 15:25 #

Da war ich doch nach dem Gamestar-Artikel so schön gehyped und jetzt wieder so ein Dämpfer...
Wozu Verzauberungen, wenn man nur ein paar wenige Teile verzaubern kann, eben die ganzkörper Rüstung, Waffe und Schild oder 2. Waffe?
Aber ist auch irgendwie lustig:
Risen 2 wird zum ersten mal ein Piranha-Bytes Spiel sein mit verschiedenen Rüstungsteilen und die direkte Konkurrenz die bisher immer auf Rüstungsteile gesetzt hat steigt um auf ganzkörper Armor ^^. (Gab in der Vergangenheit dauernd die Vergleiche TES <-> Gothic)

Konsoleninterface wird bestimmt im ersten Monat nach Release weggemoddet. Schriftgröße und so was alles sicher auch gleich mit ^^.

Insgesamt anscheinend weniger Mikromanagement rund um den Charakter, sehr schade. Ich liebe sowas seit der alten DSA-Reihe...

Meine lieblings Rüstungsklasse auch direkt mal entfernt, dankeschön!

Keine Stufenabhängigkeit bei den Items in Truhen find ich allerdings gut, wenn die dafür per Hand gefüllt sind, was ich aber nicht glaube... Ich hoffe da auf eine Mischung zwischen Zufall aus vorgegebenen Füllungen aus einer Datanbank, wie bei Morrwind und per Hand befüllten Truhen hinter Bossgegnern und in Verstecken.

vicbrother (unregistriert) 6. Juli 2011 - 16:09 #

Mikromanagement um den Charakter finde ich auch klasse - solange die Rüstungen etc vernünftige Parameter haben: Eine Chance auf den kritischen Treffer von 2,3% zu 2,6% ist m.E. nicht wahrnehmbar und Aussagen wie "macht 18-23 Schadenspunkte" nicht nachvollziehbar. Viele Eigenschaften aber wenige Stärke-Punkte, 5%-Schritte für Treffer etc und ein nachvollziehbares Kampfsystem - das finde ich wichtig. Ich will die Welt verstehen die ich spiele, nicht rätseln wie der eine oder andere Spielmechanismus funktioniert (oder sogar in einem der Ladebildschirme zum Ende des Spieles eine Erläuterung erhalten).

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 6. Juli 2011 - 19:13 #

Ich mag %- und Punkte-Angaben eigentlich eh nicht so gerne. In Spielen in denen das nicht all zu große Nachteile mitsichbringt nehme ich meist die Waffen und Rüstungen die zum Charakter passen. Das macht meist am meisten Spaß ^^.

vicbrother (unregistriert) 6. Juli 2011 - 19:33 #

Für mich muss es grob die Wirkung nachvollziehbar sein - Nachkommastellen sind daher für mich out. Schön werden Items sowieso erst mit den richtigen positiven und negativen Eigenschaften: Bleibe ich in meiner flexiblen Robe ein geschickter Dieb oder ziehe ich die starre Ritterrüstung an und werde ein Raubritter? Das macht ein Rollenspiel doch aus :)

KenWan 09 Triple-Talent - 304 - 6. Juli 2011 - 16:18 #

Oh mein Gott. Hört sich alles schon gar nicht mehr so schön an.... wenn man sich die Entwicklung von Morrowind über Oblivion und nun dann wohl Skyrim anschaut: Technik wird besser, Konsolenanpassung, Gameplaydetails gehen allerdings flöten. Ich habe Morrowind und alle Add-Ons geliebt. Wegen den einzelnen Rüstungsteilen, dem tollen Hud und der Komplexität.
Spricht wohl nicht so die Masse an, schade. Ich dachte das wird ein Must-Have. Werde aber nun vorsichtig abwarten.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 6. Juli 2011 - 16:25 #

Nur noch ganze Rüstungsteile? ärgert mich ein bisschen. Es war hat schon Spaß gemacht mehrere Rüstungsteile zu verzaubern und mehrere Boni aus dem Set zu ziehen.

Aber immer noch besser als die Einzelteilfriemelei in Morrowind... ;-)

Heretic (unregistriert) 6. Juli 2011 - 18:17 #

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass die neue Engine auf den bisherigen Screenshots im Detail zwar deutlich besser, aber keinen Deut weniger steril und generisch wirkt als die Gamebryo-Engine? Nein? Hiermit ist es geschehen. :-(

Bisher sieht das für mich genau nach dem aus, was damals bei Oblivion der Fall war. In den ganzen Previews sah das Spiel so toll aus, dass ich am liebsten schon vorab sicherheitshalber aufrüsten wollte. Als ich aber dann gesehen habe womit die Optik erkauft wurde, war ich verdammt enttäuscht. Überhaupt war (Vanilla-)Oblivion die größte Rollenspiel-Enttäuschung meines noch jungen Spielerlebens.

Guy Inkognito (unregistriert) 6. Juli 2011 - 18:21 #

Hm, nur noch ein Rüstungspart? Was soll das denn? Gerade das hat doch einigen Reiz ausgemacht. Was soll das? Von modernen Rollenspielen aus 2011 erwarte ich einfach, dass da etwas mehr geht. Ich erwarte Fortschritt und nicht Rückschritt im Gamplay.

Es überrascht mich nicht, dass es das besch*** Konsolen-Interface auch für den PC geben wird. Ein hässliches Listen-Inventar. Wieso kriegen die nicht endlich mal was Vernünftiges hin. Ich wette, dass mit den erwähnten Quickslots auch wieder nur die Tasten 0-9 gemeint sind. So von wegen frei festlegbare Steuerung. War in Oblivion so und in Fallout 3. Und jedes mal wurde das kritisiert.

Also, allzu viele Einflussmöglichkeiten auf die Handlung hatte man in Fallout 3 schon eigentlich nicht. Was soll da denn da bitte in Skyrim geändert werden?

Lyhawk 15 Kenner - P - 3367 - 6. Juli 2011 - 18:35 #

Hm, nur ein Rüstungspart finde ich auch etwas unschön, ändert aber nichts an meinem Plan:
Phase I) Für Xbox vorbestellen und suchten
Phase II) nach und nach meine Rumpelkiste aufrüsten
Phase III) Sobald SureAI ihr angekündigtes Skyrim-Projekt rausgehauen hat PC-Version (am besten GotY) kaufen und nach einer Woche Modexperimenten mit ca. 10.000 crashes neu suchten.

Heretic (unregistriert) 6. Juli 2011 - 18:53 #

Bethesda wird dich lieben!

Ein toller Kunde! Kauft sich erst die Casual-Version, wartet dann bis die Modder alle schön fleißig waren und kauft es als GOTY-PC-Edition nochmal, um es in einem würdigen Zustand genießen zu können.

Ich dagegen werde geduldig warten und nur Zweiteres tun, denn irgendwie gönne ich Bethesda den Doppelkauf unter den gegebenen Umständen nicht.

vicbrother (unregistriert) 6. Juli 2011 - 19:26 #

Was erwartest du?
Die Mehrheit der Spiele wird für junge kritiklose Spieler geschrieben. Die kaufen das Spiel auf Basis von Screenshots und einer bunten Werbungtrotz spielerischen und Designmängeln und andere Spieler die nicht wissen was sie in ihrer Lebenszeit tun sollen, entwickeln das Spiel per Mod zu Ende.
Für Bethesda ist das ein gutes Geschäft.

Heretic (unregistriert) 6. Juli 2011 - 20:02 #

Ich verstehe schon, dass ein Entwickler nur gerade soviel Aufwand in sein Spiel steckt, wie nötig ist um Kosten zu sparen und gleichzeitig möglichst viele Einheiten zu verkaufen. Traurig ist es trotzdem.

Irgendwann gibt es nur noch Indie-Games, reine Massenmarkt-Spiele und dazwischen garnichts mehr. Ich habe nur das blöde Gefühl, dass es auch den größten Teil der Core-Gamer nicht zu stören scheint, dass einst so große Spielereihen wie etwa die Elder-Scrolls immer mehr vercasualisiert werden.

Oblivion (Vanilla) ist zumindest spielmechanisch Casual pur und trotzdem unfassbar beliebt. Ich finde kaum jemanden der mir zustimmt, wenn ich behaupte, dass Morrowind in einem Großteil seiner Eigenschaften um Welten besser war als sein Nachfolger.

vicbrother (unregistriert) 6. Juli 2011 - 20:40 #

Naja, es wird immer neue Spielestudios geben die andere Titel bringen. Es wird auch immer Indies geben, eben weil auch die Engines immer vielfältiger und umfangreicher werden.

Auch die Entwicklung von GUIs die den Blick auf das eigenliche Spiel nicht mehr verbauen ist zu begrüßen - wer die alten RPGs noch kennt, wo um das Spielgeschehen noch ein fetter Rahmen mit Knöpfen war, wird mich verstehen.

Aber dennoch sollten Spielmechanik und Inhalt nicht auf ein "immer vorwärts" reduziert werden: Kurze Storylines, gradlinige Levels, Unverletzlichkeit durch Respawning und massenhafte Heiltränke sind m.E. ein Abbau des Spielgefühls. Wobei ich allerdings schon für in sich abgeschlossene Episoden bin, damit man auch als beruftstätiger Rentner mit Familie noch mit Freunden ein Kapitel gemeinsam spielen kann.

Togii (unregistriert) 7. Juli 2011 - 1:17 #

"dass es auch den größten Teil der Core-Gamer nicht zu stören scheint"
Dieser größte Teil ist leider verschwindend gering. 2 Millionen verkaufte Exemplare waren früher das Maximum, heute ist das das Minimum für ein erfolgreiches Spiel. Wie viele Core-Gamer gibt es heute? Die Spieler von früher, die mit Baldurs Gate aufgewachsen sind und dann heute? DA2 und ME2 sind das Beste was es an komplexen 'RPGs' gibt, CoD und WoW bilden die Speerspitze.

Der Großteil der selbsternannten Zocker kann 'Adventure' nicht buchstabieren, 'Immer feste drauf' ist die einzige bekannte Strategie und ein Charakter System, das über Diablo hinaus geht ist unzumutbar, aber er hat Facebook seinen XboxLive Gold Account und eine Gamescore von X Millionen.

Die Core-Gamer die noch vorhanden sind kaufen sich Spiele von Paradox und den ein oder anderen Indie Titel.
Die Konsolen dominieren den Markt und damit auch ihre Mentalität: Einlegen und zocken. Freunde von 'core' Games leben in der falschen Zeit.

skelethor 13 Koop-Gamer - 1494 - 7. Juli 2011 - 10:12 #

Ich bin mit Pool of Radiance aufgewachsen. Für mich war Baldurs Gate eine dramatische Vereinfachung des SPielprinzips davon. Bin ich jetzt der bessere Coregamer? ;)

Lexx 15 Kenner - 3484 - 7. Juli 2011 - 13:12 #

Ich finde die Titel sowieso bekackt. Vor allem wird der Mist seit einige Zeit mehr und mehr als Buzzwörter hin und her geschmissen.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 7. Juli 2011 - 13:28 #

Also falls du Tyranthraxus besiegt hast,... schon ;)

skelethor 13 Koop-Gamer - 1494 - 7. Juli 2011 - 15:16 #

öhm...ich arbeite noch dran ;)

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 7. Juli 2011 - 15:08 #

Natürlich war Morrowind besser als Oblivion!

Anonymous (unregistriert) 6. Juli 2011 - 19:10 #

Es ist ja nur so dass die Brustpanzerung und die Beinschienen ("Cuirass and graves") zusammengelegt wurden...Helme, Stiefel, Handschuhe können noch immer einzeln ausgewählt werden.
Ich persönlich finds jetzt nicht so schlimm-sollte auf jeden Fall zur Folge haben dass die Rüstungen besser aussehen

utarefson 08 Versteher - 203 - 6. Juli 2011 - 20:04 #

Sieht so als als würde es als RPG scheisse, als First-Person-Slasher aber super. Und wenn es super ist und man nciht mit den falschen Erwartungen rangeht, ist doch alles in Ordnung.

Lexx 15 Kenner - 3484 - 6. Juli 2011 - 21:03 #

Es wird aber als Rollenspiel verkauft.

Faxenmacher 16 Übertalent - P - 4008 - 6. Juli 2011 - 23:01 #

Gut, es muss nicht jede Quest mit der Hauptstory verknüpft werden. Aber eine zumindest in den großes Nebenquests zusammenhängende Story wäre mir lieb.

Mit den Rüstungen ist das so eine Sache, wenn ich - angenommen- 12 Einzelteile habe die zwar alle Verzaubern kann, aber dann kein "echtes" Featback zu diesen im Spiel kommt bringt es mir auch nichts. Da würde ich mich nun nicht so drauf einschießen.

Bin immernoch gespannt, eine gute Hauptstory erwarte ich aber schon. Bis jetzt ist es noch vorbestellt.

Eresthor 11 Forenversteher - 569 - 7. Juli 2011 - 8:35 #

"Die Rüstungen werden lediglich aus einem Teil bestehen und nicht aus mehreren Elementen wie in Morrowind oder Oblivion."

Das ist denke ich schlicht FALSCH. Es werden lediglich zwei Rüstungsteile (upper and lower body armor) zusammengelegt, um ein schöneres grafisches Ergebnis zu erhalten. Die anderen Rüstungsteile (Helm, Handschuhe, Stiefel etc...) werden offenbar nicht verändert, sondern ähnlich wie in Oblivion behandelt.

Hier das Zitat aus dem offiziellen Forum:
"Is armor handled like in Oblivion (with each body part being welded together) or in Morrowind (with each body part separate)? Will you be able to wear both clothes and armor at the same time?
Matt: The armor system is very similar to Oblivion’s. The main difference is that the upper and lower body armors, the cuirass and greaves, have been combined into one piece. This helps create armor styles that have the look we needed for Skyrim. In most of the Nordic designs we created, the upper armor would completely cover the lower armor, making it unnecessary. We get much better visual results combining those pieces, and it renders a lot faster too, so we can put more people on screen, so that was an easy tradeoff for us. We can also make a lot more armors now, so the number and variation types are more than we’ve ever had."

Quelle: http://forums.bethsoft.com/index.php?/topic/1207390-skyrim-fan-interview/

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 - 7. Juli 2011 - 12:52 #

Rüstungen aus einem Stück? Hatt wohl nicht gereicht das die rüstungen in Oblivion schon stark vereinfacht und völlig uninterresant waren.Gestaltungsmöglichkeiten null,danke für nichts,das Spiel wird nen Mass Effect im Fantasy Universum,mit RPG hatt das nichts mehr zu tun.Schlimm,heutzutage muss mann echt mit der Lupe suchen um Anspruchsvolle Komplexe Spiele zu finden.Ich dachte die wollten sich wieder mehr Anspruch auf die Fahnen schreiben,statt dessen vekommt die Reihe zu Casual,ja nicht selber denken,und immer schön bequem,nein danke.

KingPott 17 Shapeshifter - 7272 - 7. Juli 2011 - 14:36 #

Der Satz: " Die Rüstungen werden lediglich aus einem Teil bestehen und nicht aus mehreren Elementen wie in Morrowind oder Oblivion." ist FALSCH
.
Im Bethesda-Forum steht wenn man das richtig uebersetzt nur das die Beinschuetzer und der Brustschutz zu einem Teil verschmolzen ist.

Goh 14 Komm-Experte - P - 2489 - 10. Juli 2011 - 22:13 #

Keine Wurfwaffen?
wenig beeinflussbare Quests?
schwach, bethesda, schwach!

keine Medium-Armor? egal, ich lauf nur in stoff rum
upper und lower body armor fused? egal, weniger im inventar zum aufräumen

vorbestellt wirds trotzdem!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit