App der Woche: House of Mice
Teil der Exklusiv-Serie App der Woche

iOS
Bild von Bernd Wener
Bernd Wener 13635 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C10,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

6. Juli 2011 - 12:00
Hmm, Käse! Wie jede gute Klischee-Maus sind auch die Nager in House of Mice tierisch scharf auf das gelbe Milcherzeugnis. Doch neben der Jagd auf maximal drei Käseecken pro Level gilt es vor allem, der fiesen Katze eins überzubraten. Wer jetzt aber actiongeladene Kämpfe à la Tom und Jerry erwartet, hat sich getäuscht: In House of Mice zählen weder Geschicklichkeit noch Reaktionsschnelligkeit, sondern euch erwartet ein reinrassiges Knobelspiel mit allerhand unterschiedlichen Hindernissen.
 
In 80 Levels (vier Welten à 20 Abschnitte) müsst ihr mit einem von drei verfügbaren Nagetieren die Katze treffen und nebenbei möglichst viele Käsestücke sammeln. Wie viele Mäuse ihr letztlich "verbraucht", ist unerheblich. Es zählen nur die Käsestücke (zur Freischaltung weiterer Welten) und das Abschießen der Katze. Per Wischbewegung zieht ihr eine Hilfslinie. Sobald ihr den Finger hebt, schnippt ihr die zu einer Kugel zusammengerollte Maus in die gewünschte Richtung. Von Wänden und Trampolinen prallt das Tier wie eine Billardkugel ab. Müsst ihr mal kerzengerade schießen, könnt ihr das durch etwas längeres Antippen und anschließendes Loslassen der Mäusekugel. Der Weg der vorherigen Schüsse ist im Nachhinein durch kleine Fußtapser markiert. Das hilft beim weiteren Zielen.
 
Noch lacht das räudige Katzenvieh (links), doch gleich haben wir es erwischt (rechts).
 
Neben tödlichen Hindernissen wie Kisten (in zweifacher Ausführung, halten entweder einem oder zwei Treffern stand), scharfen Zacken oder Elektrobarrieren trefft ihr auf umlenkende Trampoline, Ventilatoren oder Magnete. In einigen Abschnitten gibt es Röhren. Schießt ihr auf einer Seite hinein, kommt die Maus auf der anderen wieder heraus. So gelingen euch teilweise imposante Trickschüsse. Aber Achtung! Eure Mäusekugel rollt nicht unendlich weit. Früher oder später geht dem Nager die Puste aus. Spätere Levels bergen gar die Option, die Maus per Kanone zu verschießen.
 
Der hübsche Zeichenstil erinnert an frühere Hanna-Barbera-Cartoons. Es ist herrlich anzusehen, wie die fette Katze sich verschmitzt ins Fäustchen lacht, wenn wir das Ziel verfehlen, sich aber ängstlich duckt, sobald wir eine Mäusekugel in ihre Richtung schießen. Die vier Welten sind stilistisch unterschiedlich, von Wohnzimmer über die Küche geht es in den Abwasserkanal und schließlich in den Keller. Zwar gibt es keine ans iPad angepasste Version, die Grafik skaliert aber auch im 2x-Modus ordentlich. Das Spiel bietet eine Online-Rangliste über Game Center und lässt euch auf Wunsch eure Punktzahl auf Facebook veröffentlichen.
 
Fazit und Fakten
 
House of Mice ist ein sehr liebevoll gestaltetes Knobelspiel fürs iPhone. Feinstes "Mäusebillard" mit zahlreichen Hindernissen und hilfreichen Objekten. Für Freunde von Einfalls- und Ausfallswinkel eine absolute Empfehlung.
  • Preis am 6.7.2011: 0,79 Euro
  • Moderate Lernkurve
  • Vier Welten mit insgesamt 80 Levels
  • Rudimentäre Facebook-und Game-Center-Unterstützung (Online-Rangliste)

Video:

marshel87 16 Übertalent - 5645 - 6. Juli 2011 - 12:08 #

cool =) gibts das auch für pc?

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 6. Juli 2011 - 12:16 #

Nicht, dass ich wüsste. Dafür aber auch nicht für Android ;)

Gigi d'Angostura 10 Kommunikator - 542 - 6. Juli 2011 - 12:20 #

oder für android?

zu langsam...

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 6. Juli 2011 - 12:16 #

Sieht echt nett aus. Allerdings bin ich, seitdem ich den iPod Touch letzte Woche bekommen habe, nur noch am Spiele kaufen, ohne eins richtig gespielt zu haben. Müsste mich also die nächste Zeit mal was zurückhalten :)

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 6. Juli 2011 - 12:19 #

Das kenne ich. Was meinst du, wie ich überhaupt auf die App-der-Woche-Rubrik gekommen bin? ;-)

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 6. Juli 2011 - 12:36 #

Ich verstehe :) Auf jeden Fall bin ich schonmal froh, dass es den Appticker gibt. Da wird man ja wirklich super informiert über akutelle Angebote. Leider gibt es das für Android nicht.

Gigi d'Angostura 10 Kommunikator - 542 - 6. Juli 2011 - 12:21 #

Mir geht es so mit den Steam-Sonderangeboten...

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 6. Juli 2011 - 12:34 #

Da hab ich leider das gleiche Problem :)

Desotho 15 Kenner - 3604 - 6. Juli 2011 - 17:02 #

Warum gibts so eine Rubrik nicht für Android?

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 6. Juli 2011 - 17:22 #

Diese Rubrik darf natürlich jeder, der möchte, ins Leben rufen. Vielleicht finden sich ja tatsächlich User, die darauf Lust haben.

schmatzen (unregistriert) 6. Juli 2011 - 20:54 #

Lust, Hier! :) Mein Galaxy I9100 braucht Stuff ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Casual Game
Puzzle/Logik
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Delusion Studio
Delusion Studio
08.06.2011
Link
8.0
iOS