LulzSec: 19-jähriger verhaftet + möglicher UK-Census-Klau

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
21. Juni 2011 - 15:19 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Scotland Yard ließ heute verlauten, dass im südenglischen Wickford in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen FBI ein 19jähriger Mann festgenommen wurde. Vorgeworfen werden ihm DDoS-Angriffe gegen internationale Konzerne.

Metro.co.uk vermutet bereits, dass es sich um den Kopf ("Mastermind") hinter der Hackergruppierung LulzSec handeln könnte. Im Lichte des gestrigen Zusammenschlusses von Anonymous und LulzSec zur gemeinsamen "Operation Anti-Security", bei der beide Gruppen bevorzugt Regierungsorganisationen unter Beschuss nehmen wollen, darf man auf die Reaktionen der Gruppen gespannt sein.

Die Hackergruppe LulzSec treibt seit Wochen ihr Unwesen und hält es für ungemein witzig, Server jeglicher Art lahmzulegen -- betroffen waren unter anderem Websites der CIA oder FBI-Partnern, aber auch Foren und MMO-Server von Spielefirmen wie Bethesda oder CCP (EVE Online).

Gerüchteweise hat sich LulzSec jedoch vom Dasein der Spaßpartei verabschiedet und konnte sämtliche im UK Census 2011 (der Einwohnerzählung von Großbritannien) erhobenen Daten erbeuten. Damit würden ihre Aktionen eine unberechenbare Gefahr für die Politik darstellen. Aber nicht nur in England, sondern auch in Deutschland, das ohnehin aktuell mit der eigenen Volkszählung zu kämpfen hat. Gegner des Census 2011 dürften sich durch einen Datenklau von britischen Regierungsservern in ihrer Ablehnung bestätigt sehen.

Sasa (unregistriert) 21. Juni 2011 - 15:26 #

dies ist eine falschmeldung er ist nicht der kopf der gruppe er hat ledeglich den irc den lulz benutzt gehostet

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 21. Juni 2011 - 15:28 #

schade schon fast meinen Flug gebucht um mal rüberzufliegen und ihm in die Fresse zu schlagen ...

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 15:30 #

es soll aber dieser Ryan sein. Der Typ der irgendwie die IRC Server von den Anons geklaut hat.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 16:56 #

Ja bitte mach das. GG berichtet dann sicher auch gerne über das Körperverletzungsdelikt, wegen dem du dann vor einem britischen Gericht landest. Einen Bezug zur Spielewelt wird man hier sicher finden.

Vaedian (unregistriert) 21. Juni 2011 - 15:31 #

Hast du dafür einen Link?

Apolly0n 12 Trollwächter - 896 - 21. Juni 2011 - 19:56 #

Ach ja, weil Lulzec selbst behauptet, das er nicht in einem näheren Zusammenhang zu ihnen steht, dann muss das natürlich wahr sein. Lulzec ist diesbezüglich ja eine sehr vertrauenswürdige Quelle.

Sasa (unregistriert) 21. Juni 2011 - 15:34 #

Nachtrag vom 21. Juni 2011, 15 Uhr

Über den Twitter-Kanal @anonesc wird derweil ohne Quellenangabe verbreitet, "Ryan hat wenig mit #Lulzsec zu tun, außer dass er den IRC betrieb. Allen sechs Mitgliedern von @LulzSec geht es gut und sie sind sicher". Gleiches wird über @stuxnetsource verbreitet.
Nachtrag vom 21. Juni 2011, 15:40 Uhr

Mittlerweile dementiert auch Lulzsec per Twitter die Festnahme ihres Anführers. Dort heißt es: "Es scheint, der glorreiche Anführer von Lulzsec wurde verhaftet, jetzt ist alles vorbei ... wartet ... wir sind noch immer da! Welchen armen Kerl haben sie hochgenommen?"

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 16:57 #

Mittlerweile? Sagen wir mal so: Man hätte das gelesen haben können, bevor man diese Meldung hier online stellte.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 21. Juni 2011 - 15:38 #

"Just saw the pastebin of the UK census hack. That wasn't us - don't believe fake LulzSec releases unless we put out a tweet first."
Quelle: lulzsec twitter feed

"FYI all members of lulzsec are safe. ryan Clearly has little to do with lulzsec besides running irc.lulzsec.org. Media needs to fix story"
Quelle: https://twitter.com/#!/anonymouSabu/status/83159348712452096

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 21. Juni 2011 - 15:50 #

Meiner Meinung nach stimmt das auch. Wenn man die bisherigen LulzSec Pressemitteilungen mit der aktuellen (Census) vergleicht, dann sind da schon ganz gehörige Unterschiede in der Wortwahl und Artikulation. Ich glaube da will sich nur jemand nen Scherz erlauben, auch wenn ich mir gut vorstellen könnte, dass die Zensus Daten geklaut wurden.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 15:51 #

kann ich mir auch gut vorstellen. allerdings auch das erstmal alles abgestritten wird bis beweise veröffentlicht werden

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 21. Juni 2011 - 15:43 #

Gibt die ganze Sache hier niemandem zu denken dass mittlerweile zu viele und zu wichtige Dinge im Internet abrufbar und angreifbar sind?

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 15:50 #

bei selbst reingestellten Daten nicht, aber bei Dingen die gegen unseren Willen von der Regierung reingestellt werden, z.b. Zensusdaten

Asto 15 Kenner - 2904 - 21. Juni 2011 - 15:55 #

Facebook und Co habe ich keine Bedenken, aber wenn Firmen meine Daten so leichtfertig hosten wird mir schlecht... von wegen Sony und Passwörter im Klartext... aber gut das ich da kein Kunde bin ;)

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 16:00 #

bei Sony würde ich auch nicht von freiwillig sprechen. Emailadressen und PW ok, selbst schuld, aber CC-Daten & Adressen die notwendig sind, machen es unentschuldbar.

Verwerflicher ist es noch, wenn die Firmen die Daten auf verlangen nicht löschen oder einen dann an die Rechtsabteilung verweisen (Blizzard).

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 21. Juni 2011 - 16:01 #

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mobbing-fuer-Fortgeschrittene-mit-Facebook-Gruppen-1264593.html
Ist posten als jemand anderes - ohne Eingabe eines Passwortes - leichtfertig genug?

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 16:22 #

das ist schon peinlich für FB. die haben so unglaublich viele sicherheitslücken, und wagen es immer noch, sich überhaupt zu als identity provider anzupreisen

Mithos (unregistriert) 21. Juni 2011 - 16:15 #

Du hast da was nicht verstanden: Facebook und Co sind Firmen, die Daten von Nutzern hosten. Und dabei ist der Nutzer bei Facebook nicht einmal der Kunde - das sind die, welche bei Facebook Werbung schalten. Deine Daten sind nur das, womit Facebook "handelt".

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 16:18 #

ich denke er hat das schon richtig verstanden und hat keine Bedenken, weil er die nicht benutzt. FB verkauft nutzerdaten, und nicht nur an werbefirmen, das sollten mittlerweile alle verstanden haben

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 21. Juni 2011 - 15:44 #

Da bin ich mal gespannt, bis die deutschen Zensus-Daten geklaut werden. Ich mußte den Scheiß auch machen, ob man will oder nicht. Allerdings per Post. Der Dödel störte mich nämlich beim Abendessen.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 16:23 #

jeder musste da mitmachen. die Haushaltsbefragung hat nur zusätzliche Informationen zu der ohnehin schon erschöpfenden Profilbildung geliefert. Alle anderen Daten die der Staat getrennt gespeichert hatte wurden automatisch per Internet zusammengefasst

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 21. Juni 2011 - 16:30 #

Es wird nicht jeder Bundesbürger befragt, sondern nur eine gewisse Prozentzahl.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 17:29 #

Die Befragung traf nur einen geringen Prozentsatz, die automatische Erhebung betraf uns alle. Aber von der weiss scheinbar noch nichtmal jeder

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 17:36 #

Es gab 2 verschiedene Arten von Befragung. Eine per Post und eine noch weitergehende, bei der sogar ein Interviewer auftauchte (davon waren dann natürlich die geringsten Haushalte betroffen). Bei letzter Methode reicht es allerdings meist schon aus, zu sagen das man "dort" gar nicht wohnt und sonst ist ja niemand auskunftspflichtig. :)

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 17:47 #

es gab sogar mehr. persönliche Befragung per Interviewer (10%), postalische Befragung per Brief und ausgedehnte postalische Umfrage für Hauseigentümer per Brief (30%), und die automatische Erhebung von Arbeitsamt, Meldeamt, Versicherung etc (für 100% der gemeldeten Bevölkerung)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 21. Juni 2011 - 17:42 #

Ich hab aber nie von der automatischen Erhebung geredet, sondern von der auskunftspflichtigen BEFRAGUNG, wo sich extra so ein Typ anmeldet und man zu dem Termin anwesend sein MUSS, um die Fragen zu beantworten bzw. wenigstens den depperten Fragebogen PERSÖNLICH entgegen nimmt. Letzteres habe ich wie gesagt gemacht, weil mich der Typ - nach 1,5 Stunden Warten - beim Essen störte. Die Fragen kann man ihm dann a) persönlich um die Ohren pfeffern (dazu hatte ich aber keine Lust, Essen wird kalt), b) den Fragebogen via Internet ausfüllen oder c) den Bogen ausfüllen und per Post an das Landratsamt (Zensus-Dezernat) schicken.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 17:49 #

ok. was wäre denn die strafgebühr gewesen wenn man der Befragung wiedersprochen hätte? wurde das direkt gesagt?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 21. Juni 2011 - 17:51 #

Keine Ahnung. Ich hab gesagt, daß mein Essen kalt wird, er mir den Fetzen Papier geben und Leine ziehen soll. Natürlich höflich :). Mit Behörden anlegen ist mir auf die alten Tage zu stressig. Gibt nur graue Haare und du ziehst eh immer den Kürzeren :).

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 21. Juni 2011 - 16:29 #

ja, mich hat das auch ganz schön genervt ... da in diesem haus(halt) außer mir wohl niemand "lust" hatte den bogen auszufüllen... die spannung teile ich aber ^^

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 17:05 #

Nein du musstest da nicht mitmachen, ob du wolltest oder nicht. Du hast dich nur dazu entschlossen, weil es scheinbar leichter ist sich schlicht zu fügen. Du hättest genauso gut deine Meinung (?) konsequent vertreten können und hättest mindestens versuchen können, dich dem ganzen zu entziehen. Wege dies zumindest zu versuchen gibt es. Auch genug Infomaterial [1]. Weil es thematisch so schön passt, hier gleich noch ein Video [2] dazu, wie sich Personen verhalten die sich hier anders entschieden haben.

[1] http://zensus11.de/hilfestellungen/fragebogen-bekommen-hilfe/

[2] http://youtu.be/_2LJ2ymYwKk

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 17:53 #

einen Prozess mit ungewissem Ausgang zu riskieren der letztlich 500-5000€ Kosten wird hat sicher nichts mit Bequemlichkeit zu tun.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 18:05 #

Das ist natürlich wahr, letztlich ändert es aber nichts. Wer in der Tat etwas ablehnt, muss dann auch so konsequent sein sich entsprechend zu verhalten. Sonst ändert sich gar nichts und man wird für immer mit den gleichen Problemen konfrontiert, falls sich diese in ihrem Ausmaß nicht sogar graduell steigern.
Es ist doch ganz selbstverständlich, dass man nicht erwarten kann mit etwas in Konfrontation zu gehen, ohne das es zumindest gewisse Folgen hat. So leicht sollte man sich dann aber nicht in die Flucht schlagen lassen. Man muss sich ja nur anschauen was die Menschen in all den arabischen Ländern wie Ägypten erst kürzlich durchgemacht haben um mehr Demokratie zu bekommen. Dagegen sind unsere Probleme wie Boykott der Volkszählung doch nur Lappalien.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 18:20 #

das wäre schön und gut, wären die Konsequenzen für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen nicht so asymetrisch. Arme können sich den Luxus Privatssphäre nunmal in den wenigsten Fällen, da liegt allein durch die sichere 500€ Strafe die Erwägung noch nichtmal im Bereich des Möglichen.

Da kann ewig beteuert werden das wegen Armut die Strafe nicht eingefordert werden wird, am Ende stehen die Armen mit noch mehr Schulden da, während die Reichen lachen wenn sie nur 500 Euro für 10 Jahre Ruhe zahlen müssen. Selbst für den Normalverdiener sind 500 Euro trotzdem noch kein Pappenstiel, auch hier wird man sich dreimal überlegen ob man das zahlen wird.

Vergleichbar mit einer ägyptischen Revolution ist das jedenfalls nicht. In dieser werden Arme genauso wie Reiche benachteiligt, Reiche möglicherweise noch etwas mehr, so das sich der Gesamtnachteil wieder ausgleicht.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 18:27 #

Ja sicherlich ist dieser Widerstand nicht für jeden so ohne weiteres im gleichen Umfang möglich. Das stimmt natürlich.

Bei der ägyptischen Revolution ist es jedoch so, dass die Menschen dort ihr Leben riskiert haben. Das meinte ich damit, dass es hier im Vergleich nur eine Lappalie ist. Geld kann man wiederbekommen, Leben nicht.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 18:56 #

um sein Leben einzusetzen bedarf es aber auch schon eines außergewöhlichen Grundes. Davon gab es in Ägypten zur genüge, hier bestreitet der Zensus und die Entmündigungspolitik erst den weiteren Schritt. Aber da du überzeugt scheinst, dich effektiv einsetzen zu können, welchen Effekt hatte denn dein Widerspruch auf die automatische Erhebung deiner Daten von Arbeitsamt, Finanzamt etc?

Viktor Lustig (unregistriert) 22. Juni 2011 - 10:46 #

Was schwätzt ihr die ganze Zeit am Zensus herum? Ihr tut ja gerade so, als würden die Fragen ja auch so privat sein. Der Zensus macht Sinn, er ist ja gerade für die Bürger. Ein einzelner Politiker kann mit den Daten gar nichts anfangen, selbst wenn er wollte!
Über den Zensus regt sich jeder auf, aber die meisten schmeißen mit ihren Daten ja regelrecht um sich! Ob Facebook, Studivt und andere, ob bei Gewinnspielen, bei den ganzen Rabatt und Kundenkarten, ob bei der eigenen Kreditkarte und beim Bargeldabheben... ihr gebt permanent eure Daten preis! Und zwar freiwillig und/ oder aus Bequemlichkeit. Ob bei der Schufa und bei Kreditagenturen, ihr steht mit ziemlicher Sicherheit drin.
Alle schimpfen auf den Zensus, und darüber dass Google die Straßen abfotografiert (dabei die Netzwerke auszulesen ist aber auf jeden Fall eine Schweinerei!), aber niemand scheint es zu scheren, dass die Frankfurter Innenstadt komplett kameraüberwacht ist, dass man in Großstädten praktisch nicht mehr unbeobachtet ist. Und die meisten Kameras gehören privaten Firmen!
Gegen dass was private Firmen teilweise auch noch mit eurem Einverständnis von euch sammeln sind die Fragen des Staates absolut harmlos.
Also, bevor man gegen den Staat wettert sollte man sich an dei eigene Nase fassen, oder den Blick gegen die richten, die mit euren Daten Geld verdienen! Den das tut der Staat nicht, die private Wirtschaft schon!

Anonymous (unregistriert) 22. Juni 2011 - 11:19 #

mal wieder das schwachsinnige "beschwert euch nicht, denn andere nutzen Facebook Argument". Auch wenn du es nicht glauben kannst, es gibt Menschen die passen auf ihre Daten auf und benutzen diesen "sozialen" Exhibitionismuscrap nicht.

Gerade dann sollte es auch dir möglich sein zu erkennen, warum die Datensammelei des Zensus so eine Farce ist. Zur statistischen Auswertung der Bevölkerung brauchst du nicht zu jedem Datensatz vom Arbeits/Finanz/Meldeamt immer Name, Adresse und reg.Nummer. Diese Daten sind, solange sie nicht anonymisiert sind eine Gefahr wenn sie in die falschen Hände kommen. Harmlos ist das sicher nicht, wenn du nur mal überlegen würdest.

Facebook benutzt du freiwillig. Alle Geschäfte mit Kameras musst du nicht betreten, hier hast du immer noch die Wahl. Ganz anders ist das aber, wenn das Grundgerüst deines Lebens zentral zusammengefasst und gespeichert wird. Das ist weder freiwillig noch für einen statistischen Zensus notwendig.

Anonymous (unregistriert) 22. Juni 2011 - 15:16 #

Dein Argument zieht nicht, weil die Leute, die sich so ihre Gedanken zum Zensus machen wohl kaum die gleichen Personen sind, die alle ihre Daten an Facebook usw. geben.

thurius (unregistriert) 21. Juni 2011 - 16:53 #

kann mal einer die news updaten und in der überschrift "möglicher UK-Census-Klau" rausnehmen

https://twitter.com/#!/LulzSec/status/83172089711964161

Offizielle Stellungnahme vom 2011 Census Press Office

2011/06/21, 15:38 Uhr:

We are aware of the suggestion that census data has been accessed. We are
working with our security advisers and contractors to establish whether
there is any substance to this. The 2011 Census places the highest priority
on maintaining the security of personal data. At this stage we have no
evidence to suggest that any such compromise has occurred.

2011 Census Press Office

Tele: 01329 44 7654
www.census.gov.uk
www.census.gov.uk/2011press
www.twitter.com/2011censuspress

mh
16:19 — vor 1 Stunde zuletzt aktualisiert
seit 2 stunden gib es ein update zu Census

btw den link "Metro Police Meldung: http://content.met.police.uk/News/eCrime-unit-arrest-man/1260269113895/1257246741786" kann man auch raus nehmen es kommt immer wieder Page Not Found

Vaedian (unregistriert) 21. Juni 2011 - 18:39 #

Dazu sollte ich vielleicht anmerken, dass die ganze Sache mit dem UK Census nicht von mir kommt. Die Überschrift wurde von jemand anderem geändert und mir wurde vor der Veröffentlichung nahe gelegt, den Census zu erwähnen.

Die Original-News von mir enthielt nur die Festnahme, was als einziges bestätigt ist.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 18:40 #

Interessant, wer hat das denn ergänzt?

Vaedian (unregistriert) 21. Juni 2011 - 18:51 #

Das weiß ich nicht. Einer der beiden die unter "Mitarbeit" aufgeführt sind schätze ich. Ich fass die News jedenfalls nicht mehr an.

Bei mir funktioniert die Metro Police Seite unter dem Link btw.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 17:26 #

Die Zensusdaten sind eh schon lange verloren & verkauft.. Wenn uns diese Lulzhackbabies eins gezeigt haben, dann das Googlevorstand Schmidt recht hatte als er sagte 'Wenn ihr nicht wollt das etwas an die Öffentlichkeit gerät, dann solltet ihr es nicht ins Internet stellen'. Wenn ein LulzhZensusHack in den Bereich des möglichen rückt, haben das vernünftige Cyberarmeen wie in China, England, US schon lange gemacht. Was jetzt noch fehlt sind unsere Pseudonyme.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 17:34 #

Es ist völlig unklar ob LulzSec damit etwas zu tun hat, sie selbst streiten es jedenfalls ab. Bitte nicht auf jedes Gerücht anspringen das lediglich durch "suboptimalen Journalismus" Verbreitung erfährt.
Wahrscheinlich entstand das Gerücht dadurch, dass man von LulzSec wenigstens den Namen kannte und es war am einfachsten (bzw. einfacher als anständige Recherche), es ihnen dann automatisch zuzuschreiben.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 21. Juni 2011 - 17:40 #

Das Gerücht entstand durch ein Dokument auf Pastebin.
http://pastebin.com/K1nerhk0

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 17:41 #

vor dem Schreiben erstmal lesen Koveras. Obs nun suboptimaler Journalismus ist oder nicht, die Frage nach der Sicherheit unserer Zensusdaten stellt sich seitdem diese übers Internet abgefragt und zentral gespeichert wurden. Ich hege meine Zweifel ob Lulz zu so einem Hack fähig wären (steht auch schon oben ->lesen), bei den echten Hackern welche die RSA Server für die SecurityTokens gehackt haben ist das eine ganz andere Geschichte. Cybercom, Blue Army & & & sind wahrscheinlich mehr als befähigt, und ebenso sehr an ganz-europäischen Dossiers interessiert wie an ein paar Tropfen Öl aus Irak, Yemen oder SA.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 17:47 #

Habe ich in der Tat falsch aufgefasst. Stimmt natürlich.

Die Aussage des Google Chefs lehne ich aber trotzdem ab, denn immerhin muss es ja noch möglich sein etwas legales zu tun, ohne deshalb negative Konsequenzen befürchten zu müssen. Er selbst hat diese Aussage übrigens später etwas relativiert.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 18:06 #

natürlich hat er die Aussage nach der entstandenen Entrüstung relativiert, schliesslich hat er so allein seine Firma in den Fokus dieser Behauptung gerückt, dabei bezog er sich auf das allgmeine Problem. Beweise für die Richtigkeit seiner Behauptung erhielten wir in den letzten Jahren genügend.

Ablehnen kannst du die Aussage natürlich auch gerne, so wie es der durchschnittliche Webnutzer und die Wirtschaft gleichermaßen tun müssen, ohne allzugroße Nachteile in Kauf zu nehmen. Ignoranz schützt allerdings nicht vor den möglichen Konsequenzen. Bessere Sicherheitsstandards wären weitaus effektiver als den Kopf in den Sand zu stecken. Inhalte nicht mit personenbeziehaberen Daten zusammen zu speichern wäre Methode #1, für Nutzer, Anbieter und Cloudservices gleichermaßen. Statt dessen erleben wir genau das Gegenteil.

Schmidt hat gewarnt, einige haben das beherzt und werden trotzdem von Vater Staat exponiert. Nicht schön.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 18:16 #

Es geht mir nicht um Ignoranz, sondern ich möchte nur nicht in einer Welt leben, in der es immer sofort "selbst Schuld" heißt, wenn jemand Probleme bekommt weil irgendwas nachteiliges über ihn irgendwo im Netz aufgetaucht ist. Allein schon weil es ja von jemand anderem eingestellt worden sein kann. Das ist eben auch ein Aspekt, den diese Aussage des Google Chefs berührt und IMHO allzu leichtfertig außer Acht lässt.

Ansonsten stimme ich dir aber zu, ich bin auch ein Gegner von vielen Datensammlungen und habe auch sehr wenig Vertrauen darin, dass diese im Zweifelsfall sicher aufbewahrt werden können. Die Begehrlichkeiten an solche Daten heranzukommen entstehen automatisch sobald man diese erfasst.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 18:39 #

Ich lebe auch ungern in einer Welt in der Freunde, Bekannte, Familie und Fremde meine informelle Selbstbestimmung kompromitieren, aber Aufklärung wirkt bei den wenigsten. Bsp Facebookbenutzer, die stellen trotzdem Bilder von mir ein, taggen mich oder legen gefälschte Accounts über mich an. Oder teilen meine Telefonnumer oder Emailadresse per Adressbuchexport ohne meine Zustimmung. Macht man auf diese Misstände aufmerksam oder erdreistet sich, diese Dienste nicht zu benutzen oder sogar zu missbilligen, erntet man in den meisten Fällen Ablehnung.

Die Anbieter weigern sich unsere Rechte zu respektieren. Sony tut es nicht, Apple, MS, Facebook, sogar Nintendo lässt alle Persönlichkeitsrechte an sich abtreten. Durch Verzicht habe ich den ersten Nachteil bereits durch Ausgrenzung und Isolierung, desweiteren habe ich aber auch keine rechtliche Grundlage gegen die Missbrauchsfälle vorzugehen.

Wem diese Missbrauchsfälle egal sind, wird diese Dienste weiter nutzen obwohl es seine Pflicht gewesen wäre, durch Boykott den Anbieter zu einem Umdenken zu zwingen. Da die meisten sich aber seit fast einem halben Jahrzehnt konsequent weigern, Firmen zur Verantwortung zu ziehen bleibt mir leider nicht viel anderes übrig als ein "selbst schuld". Wenn der Betroffene sich weigert, unverhältnismässiges überhaupt zur Kentnis zu nehmen, wieso sollte dann Politik oder Wirtschaft irgend etwas ändern? Das Gegenteil wird gemacht. Ausgenutzt solange es geht, korrumpiert bis irgendwann der Deckel platzt. Ressourcen am schnellsten verbrauchen, weil alle anderen dasselbe tun. Diese Resourcen sind neben Öl nunmal mittlerweile auch Daten. Aber das will niemand hören, und deshalb bleibt eigentlich nur zu warten, bis ein echter Gau passiert. Nur ist es dann zu spät.

nitchan 10 Kommunikator - 447 - 21. Juni 2011 - 17:39 #

Mal schauen wieviele 18-21 jährige noch verhaftet werden, die wahrsheinlich gar nicht wissen wofür Sie einstehen wollen und wieviel sie riskieren. Sondern nur zeigen wollen wie gut sie hacken können.

Oh Mann

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 21. Juni 2011 - 17:53 #

Langsam nerven mich die ganzen "Lulzsec" und "Anonymous"-Meldungen auf deutschen Spieleseiten etwas (Nicht explizit auf GG, Gamestar.de, pcgames.de und andere sind ja genauso auf den Zug aufgesprungen). Meistens sind sie voller Spekulationen, da es sich bei oben genannten Gruppen ja um sehr lose Vereinigungen handelt, und haben nur noch wenig mit Spielen zu tun (Auch wenn manch ein Spiel/ eine Konsole/ ein Netzwerk/ eine Website schon von ihnen gehackt wurde). Man sollte die Trolle doch nicht füttern :)

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 18:50 #

super spannend was hier gerade passiert.
auch wenn sich mancher ärgert, das ganze zeigt doch schön wie unsicher das netz doch eigentlich ist.
firmen werden draus lernen müssen...ebenso wie private nutzer (stichwort: ein passwort für alles....).
ich werd mir in zukunft besser überlegen welch daten ich welcher firma gebe.

klar es geht auch anders, aber nur sowie es "lulzsec" macht, nur so wird sich auch was ändern (müssen).

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 19:06 #

recht hast du, aber Firmen werden daraus nichts lernen. Schau dir Sony an. Schon wieder mit dem billigsten Trick gehackt. Schau dir Tepco an. Weil die um ihre Aktienkurse fürchten wehren die sich davor, die Kernschmelze mit weiteren Ausgaben aufzuhalten. In Deutschland wird auch wird wieder nach Vorratsdatenspeicherung gerufen - wieder mal, da interessiert auch nicht das sowas bereits als verfassungswiedrig abgelehnt wurde. EU und US machen Druck, und geben keine Ruhe bis auch wir im Bann des Terrorschreckgespenstes gefangen sind.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 19:12 #

glaube so eine umstellung/wappnung im sicherheitsbereich geht nicht von morgen auf heute. langfristig gesehen werden sich die firmen was einfallen lassen müsen.
sofern das überhaubt möglich ist und nicht in einem katz - und mausspiel endet.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 20:27 #

was interessiert sie das denn? was verlieren firmen denn, wenn sich jemand an kundendaten bedient? garnichts und was verlieren sie, wenn sie versuchen das zu verhindern?...

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 20:43 #

Marktanteile, Kundenvertrauen, Profit

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 21. Juni 2011 - 21:08 #

Naja, das Gedächtnis der meisten Kunden hat mehr Löcher als Sonys Sicherheitssystem. Da würde ich mir nicht allzu viele Hoffnungen machen.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 22:20 #

deine Behauptung würde dann auch zum Todesurteil für jede Demokratie führen

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 22. Juni 2011 - 9:57 #

Nein, sie ermöglicht sie erst. Wenn Kunden/Wähler knallhart und nachtragend wären, hätte sich nach jedem Skandal ne neue Partei gründen müssen, da die alte Partei fast niemand mehr gewählt hätte.

Anonymous (unregistriert) 22. Juni 2011 - 11:24 #

wenn die Partei garnicht mehr für Fehler zur Rechenschaft gezogen wird handelt es sich auch nicht mehr um eine Demokratie. Dann herrscht diese ja nicht mehr demo- sondern autokratisch

hazelnut (unregistriert) 21. Juni 2011 - 19:00 #

hmm keine arme abhacken ? ...schon wieder zensiert... hach ist doch nimmer wie es mal war ;)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 21. Juni 2011 - 19:25 #

---
The Lulz Boat

People should keep releasing fake LulzSec stuff. It helps filter out the peon masses from the respectable, fact-checking media outlets.

https://twitter.com/#!/LulzSec/status/83217898008616961
---

Hihi. :)

Vaedian (unregistriert) 21. Juni 2011 - 19:40 #

Hab das jetzt doch mal geändert und hoffe, dass hier nicht wieder was dazugedichtet wird. An für sich ein tolles System mit dem "jeder kann mitmachen", aber so macht das keinen Spaß.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 21. Juni 2011 - 19:49 #

Das Update ist ja schön und gut. Aber da fehlt die Info, wieso das jetzt alles falsch ist. Woher die Info, wer hat das gesagt usw. ;)

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 19:53 #

es fehlt auch die Auswertung. Nur weil es Lulz nicht war heisst es nicht, das es der Originaltexter nicht war

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 21. Juni 2011 - 19:55 #

Und zudem könnte Lulz auch noch Motive haben, es einfach schnell zu dementieren. Deshalb ist es noch lange nicht "falsch". Ergo auch nichts erwiesen.

Anonymous (unregistriert) 22. Juni 2011 - 15:14 #

Was jetzt stimmt und was genau passiert ist hat doch bisher auch niemanden interessiert?

Anonymous2 (unregistriert) 22. Juni 2011 - 15:15 #

sagt wer?

Anonymous2 (unregistriert) 22. Juni 2011 - 15:20 #

Du!

Anonymous2+1 (unregistriert) 22. Juni 2011 - 15:39 #

deine IP Adresse und Systemkonfiguration sagt was anderes, auch wenn du dir denselben Namen gibst

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 21. Juni 2011 - 20:05 #

Ich habe das Update zurückgesetzt. Erst wenn fundierte Fakten vorhanden sind, kann man sie entsprechend updaten.

Vaedian (unregistriert) 21. Juni 2011 - 22:21 #

nm

Korbus 15 Kenner - 3189 - 21. Juni 2011 - 22:24 #

Wobei "fundierte Fakten" bei dem Thema hier eher schwer zu bekommen sein werden. Bisher ist ja alles reichlich nebulös, egal von welcher Seite die Infos auch kommen.

Anonymous (unregistriert) 22. Juni 2011 - 1:18 #

ich würde in diesem fall allerdings dem twitter-stream von lulzsec mehr vertrauen schenken als schlecht recherchierten news-meldungen. wenn sie die census daten hätten, würden sie keine pastebin-meldung dazu veröffentlichen und es dann doch abstreiten. sie sind es also nicht gewesen und das sollte in dieser news auch zumindest erwähnt werden.
und das der typ den irc server hostet ist auch schon länger bekannt und er hat das soweit ich weiß auch nie bestritten (auch sein echter name war bekannt). warum sollte er also öffentlich zugeben, dass er den server betreibt, wenn er das "mastermind" hinter lulzsec ist? das macht doch überhaupt keinen sinn. deswegen würde ich in der hinsicht den aussagen von lulzsec auch vertrauen schenken. der typ war nicht an illegalen hacks beteiligt und muss jetzt den sündenbock spielen, weil die behörden einen fahndungserfolg brauchen. nicht schön. und ich finde, dass auch das in den news erwähnt werden sollte.

Sher Community-Event-Team - 3634 - 22. Juni 2011 - 16:44 #

Ich finde es interessant das sich besonders bei den Hacker-News die Anonymous-Beiträge häufen :D

Sollte sie tatsächlich die Zensus-Daten des Vereinigten Königreiches geknackt haben, macht mir das Mut für die Volkszählung hierzulande :x

Anonymous (unregistriert) 22. Juni 2011 - 18:22 #

und du bist weniger Anonym? Wieso machst du deinen Namen nicht öffentlich wenn die Anonymous-Beiträge stören?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 22. Juni 2011 - 18:34 #

Seine Adresse und voller Name steht im Profil. ;)

Anonymous (unregistriert) 22. Juni 2011 - 19:20 #

war nicht öffentlich als ich nachgesehen habe, und ist auch jetzt noch privat. Wenn die Angaben überprüft sind können wir weiter reden

Sher Community-Event-Team - 3634 - 23. Juni 2011 - 17:09 #

Interessant das meine Aussage als Angriff aufgefasst wird. An sich war es eine reine Feststellung. Wenn ich in einer Podiumsdiskussion was sage halte ich im übrigen auch kein Schild mit Adresse etc. hoch. Trotzdem kann man die Meinungsäußerung klar dem entsprechenden Redner zuordnen ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit