Anonymous startet Angriffe auf Website der GEMA

Bild von patt
patt 6831 EXP - 17 Shapeshifter,R3,S1,C1,J7
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

20. Juni 2011 - 13:25 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Internetaktivisten unter dem Label Anonymous haben angekündigt, gegen die GEMA vorzugehen, die für Tonträger, musikalische Aufführungen, im Internet abgespielte Musik und sonstige Vervielfältigung von Musik Gebühren erhebt, die dann teilweise an die Künstler ausgeschüttet werden.

Der Anlass für die Ankündigung ist ein Streit zwischen YouTube und der GEMA über die Verbreitung von Musikvideos -- viele sind in Deutschland nicht abrufbar. In einer Videobotschaft erklärte Anonymous nun, man werde Schritte gegen die GEMA einleiten, um diese zu Verhandlungen zu zwingen. Unter anderem heißt es in dem Statement (siehe Video unten):

Wir haben keine Probleme damit, dass [die GEMA versucht], den Plattenfirmen und Künstlern einen Gewinn zu verschaffen. [...] Musiker brauchen YouTube-Videos, das wissen mittlerweile sogar schon die Plattenfirmen. [...] Wenn sich dieses Verhalten nicht ändert, sehen wir uns gezwungen, weitere Maßnahmen einzuleiten. Auch werden wir schon jetzt gewisse Tools verbreiten, mit denen wir es ermöglichen, dass auch gesperrte Videos von den Nutzern angesehen werden können.

Aktuell ist die GEMA-Website problemlos erreichbar. Die gesamte Stellungnahme könnt ihr euch im Video unten anhören.

Video:

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85145 - 20. Juni 2011 - 11:02 #

Ich muß da die ganze Zeit an so ne alte und putzige Sprachsoftware denken. Wie hieß die noch gleich, Logox oder so?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12525 - 20. Juni 2011 - 11:02 #

Na endlich mal ein guter angriff!
Gema hats verdient dieser Abzockladen, als nächstes bitte die GEZ die ja gebühren für internetPCs verlangen ^^

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85145 - 20. Juni 2011 - 11:04 #

"Verlangen" tun es die ÖR, die GEZ treibt sie nur ein :).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12525 - 20. Juni 2011 - 11:07 #

Da die GEZ zu den ÖR gehören passt es schon!
Alle ÖR anzugreifen wäre etwas zuviel des guten bei 9 Funkanstalten und deren zig Radio/TV Sendern ^^

Schmuhf (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:48 #

Vor allem wäre es grundsätzlich falsch. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist Deutschland ist, und natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel, von guter Qualität und liefert Berichte und Informationen, die es sonst nicht geben würde. Über die Methoden der Gebührenerhebung kann man streiten, über das Prinzip ÖR sicher nicht.

motherlode (unregistriert) 20. Juni 2011 - 15:19 #

Ich fände eine Diskussionen über die Anzahl der Sender (nicht meine Meinung, trotzdem sinnvoll sich darüber Gedanken zu machen) und den Ausbau des Internetangebots angemessen -> hin zur Mediathek, wo man die Sendungen nicht nach 7 Tagen verliert, aber keine aufpuschten Webseiten, die in Konkurrenz zu Print treten.

asdf (unregistriert) 20. Juni 2011 - 16:36 #

Tja die Sache mit der Mediathek ist das erst durch eine Klage der Privatsender die 7 Tage lösch Frist eingeführt wurde. Vorher durfte unbegrenzt geschaut werden...

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 20. Juni 2011 - 11:08 #

Die Reform ist doch schon längst auf dem Weg :)

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 20. Juni 2011 - 11:53 #

Und die ist je nach Anwendungsfall noch schlimmer das das jetzige System. Versteh den fröhlichen Smily nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 20. Juni 2011 - 15:37 #

Der kommt daher, dass mir das neue System besser gefällt..

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 20. Juni 2011 - 11:15 #

Das kann man so oder so sehen. Egal ob sie Recht haben oder auch nicht - es kann nicht sein, dass ein paar kriminelle Nerds der Meinung sind, ihre persönlichen Rechtsvorstellungen mit Cyber-Terror durchsetzen zu müssen.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2181 - 20. Juni 2011 - 12:37 #

Genau so sehe ich das auch. Nur weil dieses Mal "zufällig" ein Ziel ausgewählt wurde, dem ich auch keine Sympathie entgegenbringe, wird aus Kriminellen kein Robin Hood.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 20. Juni 2011 - 12:52 #

Man darf es nicht gutheißen aber im Innern tuts schon gut :)

wieviel will die Gema pro angesehenes Video 30 Cent? bei denen hackts wohl.

Innerlich feiere ich grade einen "Reichsparteitag" aber sollte man einen dieser "Aktivisten" erwischen muß er dafür leider seine Strafe erhalten.
Ein Robin Hood Problem würde ich sagen, die Lösung/Mittel sollte(n) anders aussehen aber keiner kann mir erzählen das er da nicht einwenig sympathie zeigt.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2181 - 20. Juni 2011 - 12:57 #

Nein, 30 Cent sind deutlich zu hoch gegriffen. Die GEMA hat in einem offiziell aussehenden Blog (http://blog.gema.de/blog/beitrag/youtube-nicht-gespraechsbereit/) keine genauen Zahlen genannt, weil die Daten vertraulich bleiben sollen, in dem Beitrag wird aber von einstelligen Centbeträgen gesprochen. Was ich allerdings für einen einzigen Abruf immer noch für übertrieben halte.

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 20. Juni 2011 - 13:20 #

Witzig ist ja, das die GEMA angeblich nicht weiß, woher YouTubes Behauptung mit den 12 Cent her käme.... dafür zitiere ich die Tarifverordnung zu Music-on-Demand bei Online-Angeboten von der GEMA, Paragraph 2:

Die nachstehenden, unterschiedlichen Mindestvergütungen richten sich nach den jeweiligen geldwerten Vorteilen, ausschließlich Mehrwertsteuer.
Im Falle von Music-on-Demand-Angeboten mit gänzlicher oder teilweiser Finanzierung auf der Grundlage von Endverkaufspreisen oder Abonnemententgelten oder sonstigen geldwerten Vorteilen, wie z.B. aus Werbung, ausgenommen Sponsoring, Tausch-, Kompensations- oder Geschenkgeschäften, beträgt die Mindestvergütung je entgeltlich oder unentgeltlich genutztes Werk aus dem GEMA-Repertoire mit einer Spieldauer bis zu fünf Minuten € 0,1278.
Ist die Spieldauer des Werkes länger als fünf Minuten, wird für jeweils jede weitere Minute eine Vergütung je Werk von einem Fünftel der Mindestvergütung gemäß vorstehendem Absatz zusätzlich berechnet.
Wird ein Music-on-Demand-Angebot in Teilen oder gänzlich durch Sponsoring, Tausch-, Kompensations- oder Geschenkgeschäfte oder Verkäufe von anderen als zum Music-on-Demand gehörenden Leistungen oder Produkten finanziert, so beträgt die Mindestvergütung € 0,1916 je entgeltlich oder unentgeltlich ge- nutztes Werk aus dem GEMA-Repertoire mit einer Spieldauer von bis zu fünf Minuten.
Ist die Spieldauer des Werkes länger als fünf Minuten, wird für jeweils jede weitere Minute eine Vergütung je Werk von einem Fünftel der Mindestvergütung gemäß vorstehendem Absatz zusätzlich berechnet.
In den Fällen, in denen das Music-on-Demand-Angebot unterschiedliche geldwerte Vorteile aufweist, findet auf jeden der jeweiligen geldwerten Vorteil und die diesen zuzurechnenden Nutzungsvorgängen die ent- sprechende Mindestvergütung Anwendung.

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:08 #

ich schätze mal solche Gängelforderungen sind der Grund, warum im Radio stündlich diesselben 20 Lieder wiederholt werden, und das 24/7. Die Künstler werden sich bedanken das bald niemand mehr von ihnen etwas hört

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 20. Juni 2011 - 14:36 #

Irgendjemand muss ja Aktiv werden, wenn heute schon die ganze Bevölkerung passiv ist. Also verkehrt finde ich es nicht wenn man auf diese Weise Signale setzt. Ich glaube aber kaum das die Verantwortlichen den Wink verstehen da sie selber schon mittendrin stecken.

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:43 #

die haben bis jetzt nichts getan, und von sich aus werden die auch jetzt nichts tun. passieren wird nur was, wenn genügend von uns aufgeklärt werden und änderungen verlangen. nicht ne handvoll, und auch nicht ein paar hundert.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 20. Juni 2011 - 13:01 #

Guter Hack, böser Hack... Kritik am Verhalten von Institutionen wie der GEMA ist eine Sache, aber `verdient` hat Niemand einen Angriff von Irgendwem oder Irgendetwas, selbst wenns ironisch, sarkastisch oder einfach nur .piep piep...piep..piep gemeint war.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 20. Juni 2011 - 11:17 #

Mal ganz davon abgesehen ist die GEZ eigentlich sogar verfassungswidrig,
da sie die Daten der Mitglieder meistens illegal erhält.

Es ist schon lächerlich, dass der Staat keine Datenbank über uns hat und wir zu jeder Behörde hinrennen müssen und alles selber kopieren müssen wegen angeblicher persönlicher Freiheit und Oersönlichkeitsrechten, wir aber wenn wir was haben wollen sowieso alles abgeben müssen und der Staat per Gerichtsbeschluss eh an alles rankommt.

Die GEZ aber, welche ja eigentlicht keine Zugriffsrechte hat, plötzlich wenn man 18 wird Post bekommt, dass man bezahlen soll!

Nein, nicht dass die die Daten von den Ämtern kriegen.
Beschiss hoch 20.

Für mich ist der ganze Dreck sowieso Verfassungswidrig.

Martin Lisicki Redakteur - P - 35886 - 20. Juni 2011 - 11:27 #

Ich weiß nicht - Gewalt halte ich nicht für die richtige Lösung - und das scheint hier im übertragenen Sinne angewendet zu werden. So wird man eher das Gegenteil erreichen imho, nämlich dass die erst recht nicht zu Verhandlungen bereit sein werden...

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 20. Juni 2011 - 12:27 #

Ich bin kein Freund solcher Aktionen, aber als Gewalt würde ich das jetzt nicht interpretieren, eher wie eine Sitzblockade.
Und Tools zu verbreiten um die Sperren zu umgehen... ach bitte... jeden dems wichtig genug ist benutzt für solche Videos eine Proxy-Seite o.ä. das ist nichts neues und nichts weltbewegendes.
Meine Meinung nach ist das kein Angriff sondern eher eine Internet-Demonstration.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2181 - 20. Juni 2011 - 12:44 #

Klassisches Beispiel mit der Sitzblockade. Juristisch wird nämlich genau in dem Fall heftig diskutiert, ob man den Gewaltbegriff anwenden kann. Das wird oft bejaht, weil indirekt ein "physisch wirkender Zwang" ausgeübt wird und das ist Voraussetzung. Der Zwang entsteht, in dem das erste Auto zwar noch aus rein psychischen Gründen anhält, denn der Fahrer wird ja normalerweise den Sitzblockanden nicht einfach überfahren wollen. Steht er aber erst einmal da, dann wirkt auf alle nachfolgenden Fahrer physischer Zwang, denn das erste Auto versperrt den Weg. Das wird vielfach schon als ausreichend für die Bejahung von gewaltanwendung angesehen. Kann man drüber streiten, aber das zeigt, wie schnell man da im juristischen Dschungel landet.
Bei einem DDoS-Angriff oder einem Hack ist man natürlich noch weiter von physischer Gewalt weg, da würde ich im Normalfall keine Verbindung mehr herstellen wollen.

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 20. Juni 2011 - 12:48 #

Vor allem bei einem DDoS-Angriff, mit dem Anonymus ja meistens arbeitet... Man verbindet mit dem Wort "Überlasten" einer Seite oft, dass irgend ein bleibender Schaden an der Seite entsteht aber nichts der gleichen. Es is schlicht und ergreifend eine Blockade und wie ärgerlich das auch sein mag, der GEMA entsteht dadurch vermutlich nicht einmal ein finanzieller Schaden...

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 20. Juni 2011 - 13:38 #

Ich persönlich halte das nicht für eine Demonstration oder Sitzblockade. Eigentlich genau deswegen, weil eine Demonstration oder Sitzblockade im Normalfall niemanden schädigt oder behindert, sondern lediglich auf eine Meinung aufmerksam macht.

Wird Seite oder Netzwerk XY gehackt, kann ich als Nutzer deren Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen. Ich werde "gewaltsam" daran gehindert.

Möchte ich im Internet "demonstrieren" kann ich eine Petition o. ä. starten. Oder ich mache auf meiner eigenen Seite meinen Unmut kund.

Das, was diese Hacker-Gruppen machen sind schlichtweg kriminelle Handlungen, die nicht mal im Ansatz durch irgendwas gerechtfertigt sind. Es sind einfach deren eigene Weltanschauungen, die sie mit "Gewalt" durchzusetzen zu versuchen, indem sie Firmen, Konzerne und letztendlich auch dem Verbraucher Schaden zufügen.

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 20. Juni 2011 - 13:58 #

Du bewertest den Aufwand viel zu hoch ein, für das was Anonymus da eigentlich macht. Es ist kein Hack, sie greifen den Code der Seite nicht mal an. Sie greifen auf eine Seite einfach 1000fach öfters zu wie gewöhnlich, so dass der Server/die Anbindung überlastet ist. Das haben wir früher im IRC bei unseren Freunden gemacht. Ein kleines Tool, das einfach so oft eine Frage an dessen Client schickt, dass der nicht mal mehr antworten konnte. Selbes Prinzip einfach ne Ecke größer.

Ich kann mich natürlich irren und sie nutzen irgend ne Hintertür um den Effekt zu verstärken. Was ich aber bisher gelesen hab lässt darauf schließen das sies durch pure Menge an Rechnern machen.

Was mich an Anonymus stört ist, dass ich mir keine Zahl vorstellen kann. Sind das wirklich hunderte/tausende die da mitmachen oder sind das gerade mal 10 Leute die ein Botnetz nutzen und sich nur größer aussehen lassen als sie sind.

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 20. Juni 2011 - 15:12 #

Welch Heuchelei, natürlich schädigt eine Demonstration oder Sitzblockade Menschen. Oder standest du noch nie am Bahnhof und hast gehört das aufgrund von Streiks Züge ausfallen? Oder hast du nicht in den Nachrichten gesehen das z.b. Kastor Transporten mit Sitzblockaden den Weg versperrt wird und dadurch Kosten in Millionenhöhe für Polizei und Firmen entstehen?
Ich sage nicht das Web Angriffe keinen Schaden verursachen, im Gegenteil das tun sie und das ist ja auch genau ihr Zweck.
Warum soll es sich also von einer Sitzblockade unterscheiden? Nur weil es vielleicht rechtlich gesehen etwas anderes ist heißt es nicht das es auch richtig ist diesen Unterschied dabei zu sehen. Denn wer macht denn unsere Gesetze? Leute die sich Geld in ihre Tasche wirtschaften und obendrein keine Ahnung vom Internet haben.

Zum Thema Petition: Erstens machen Linke oder Rechte bei Demos auch keine Petitionen auf. Und Zweitens was eine ordentliche Petition bringt hat man ja damals gesehen als satte 134.000 Menschen die Petition gegen das Zugangserschwerungsgesetz unterzeichneten und es nicht einmal Erwähnung im Bundestag fand. Super System ....

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 16:21 #

Wobei man natürlich auch sehen sollte, 134000 sind zwar viele Menschen per se, aber bei 80 Millionen Menschen sind es nichtmal 1% der Bevölkerung.

Anonymous2 (unregistriert) 20. Juni 2011 - 16:40 #

und trotzdem würde dir mulmig wenn dir vor deiner Haustür stehen würden ;)

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 21. Juni 2011 - 7:35 #

Ich wollte auch gerade sagen, nichtmal 1% das mag richtig sein aber mal ernsthaft 1% der deutschen Bevölkerung weißt du wieviel das ist? (nein ich will keine Zahl hören :P das war eine rethorische Frage).
Ich meine wieviele Unterzeichner einer solchen Petition erwartet der Bundestag bevor sowas angesprochen wird? 5 Millionen!?
Auch wenn das vom Thema abweicht hier, das Problem bei dieser Petition damals war nunmal das gefühlte 95% der Leute in D keine Ahnung hatten um was es ging und das Gesetz gut fanden weil "es wird was getan" *kopf --> tisch*. Armes Deutschland. :(

thurius (unregistriert) 21. Juni 2011 - 8:46 #

"Zum Thema Petition: Erstens machen Linke oder Rechte bei Demos auch keine Petitionen auf. Und Zweitens was eine ordentliche Petition bringt hat man ja damals gesehen als satte 134.000 Menschen die Petition gegen das Zugangserschwerungsgesetz unterzeichneten und es nicht einmal Erwähnung im Bundestag fand. Super System ...."

es gab eine öffentlich anhörung im Petitionsausschuss
http://www.foebud.org/datenschutz-buergerrechte/zensur/anhoerung-petition-netzzensur/

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 21. Juni 2011 - 9:19 #

_Sachbeschädigung_. Es ging mir darum, dass Hacks aus meiner Sicht durchaus Sachbeschädigungen sind. Nicht, ob Demos oder Sitzblocken irgendwem "Schaden" zufügen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 21. Juni 2011 - 9:36 #

Nur dass es sich bei DDoS eben nicht um einen Hack handelt sondern um das Gegenstück einer Sitzblockade OHNE Beschädigung. Kein Hack.. Ich befürchte, hier hat kaum jemand eine Ahnung, was ein DDoS-Angriff überhaupt ist :( .

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 21. Juni 2011 - 9:49 #

Man kann nachlesen, was ein DDoS-Angriff ist. Das ändert aber nicht mal ansatzweise etwas an meiner Aussage, dass ich es für eine Sachbeschädigung halte.

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 21. Juni 2011 - 12:36 #

Das ist ja schon das du es dafür hälst doch entschuldige bitte, nur weil ich Obama für eine Witzfigur im Weihnachtsmannkostüm halte ist er es noch lange nicht. Sprich es geht nicht darum für was du es hälst, sondern darum das ein DDoS nunmal keinen bleibenden Schaden verursacht, bis auf die Tatsache das eine Page für eine Weile nicht erreichbar ist und das gilt ebenso für reale Streiks wo ich nicht Zug fahren kann etc.
Und ob du nun Schaden oder Sachbeschädigung meinst ist doch einerlei, denn der "Hacker" beschädigt die Informationen aus denen die Website generiert wird nicht (die .htmls oder .phps oder was auch immer, z.b.).

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 20. Juni 2011 - 14:40 #

Leider sehen die Gerichte das mit der "Internetsitzblockade" nicht so gnädig ( http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/06/13/gericht-ddos-attacken-sind-strafbar/ ).

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:44 #

doch, sie sehen das gnädig und bezeichnen ddos für sich allein genommen als nachrangig, wie schon oben geschrieben musst du erstmal schädigung oder zerstörung nachweisen

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 20. Juni 2011 - 14:47 #

Find auch nicht dass das legal sein sollte, nur übertreiben Leute die keine Ahnung haben worum es geht oder die es nicht interessiert und nur "böse Hacker machen meinen PC unsicher" denken, gerne mal. Will gar nicht wissen wie Bild über sowas berichtet...

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 20. Juni 2011 - 11:37 #

Hm Kindergarten! Außerdem gibt es noch dutzende andere Alternativen für Musikvideos. Man kann zum Beispiel auf Dailymotion oder Tape.TV nachschlagen.

Wieso fühlen sich jetzt eigentlich so viele Leute dazu aufgerufen Hackergruppen zu gründen?

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 12:31 #

Seltsame Frage. Wieso fühlen 100 Millionen Spanier aufgerufen, öffentlich zu protestieren? Warum die Griechen? Du implizierst das ein Protest grundlos ist, weil du vor dessen Ursache davonlaufen kannst. Wenn die Gema zum Dailymotion kommt ziehst du zur nächsten Seite weiter, bis es keine mehr gibt. Dann wunderst du dich das sich niemand wehrt. Informier dich doch mal über die weltweiten Pendants der Gema und sieh, welche Agenda die verfolgen.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 20. Juni 2011 - 12:35 #

Aber mal ehrlich: Was bringt ist ein Angriff auf die Wensite der Gema außer vllt ein kleines Ärgerniss.

Mein Freund es gibt einen Unterschied zwischen Protest und Vandalismus. Protest wird uns von der Verfassung zugesichert. Vandalismus ist eine Straftat. Was die Anonymous Jungs machen ist ganz klar Vandalismus und ist aufs Schärfste zu verurteilen.

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 12:42 #

Mein Freund, wo haben wir denn die Beschädigung oder Zerstörung fremden Eigentums als Selbstzweck?

Beschädigung ? Nein
Zerstörung ? Nein
fremdes Eigentum ? Check
Selbstzweck ? Nein

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 20. Juni 2011 - 12:48 #

Selbstzweck würde ich mir nicht rausnehmen das auszuschließen.

Beschädigung- Ja schon, auch wenn eher in einem Maße das mehr auf Ärgerniss hingeht.

Zerstörung gibt es nicht. Da stimme ich dir zu.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. Juni 2011 - 13:25 #

Wo siehst du denn eine Beschädigung? Wenn ich jemandem für eine Stunde den Zutritt zu seinem Haus verwehre beschädige ich doch auch weder ihn, noch sein Haus oder die Tür.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 20. Juni 2011 - 13:43 #

Ja klar. Und wenn du jemanden ärgern willst, dann musst du die Luft aus seinen Reifen lassen, ohne diese dabei zu beschädigen.

Das hat mir mal ein Polizeibeamter als vergleich genannt, als ich nach Halloween mit einem recht teuren und fast neuen Kinderwagen dastand, in den jemand lustigerweise Eier geschmissen hatte. Der war kaum noch zu benutzen, stank und sein Verkaufswert hatte auch gelitten. Da man es aber sauber machen könne, wäre das kein Vandalismus, sondern grober Unfug, so der beamte am Telefon.

Was lernen wir daraus? Man kann mit Definitionen argumentieren und recht bekommen. Mit dem gesunden Menschenverstand muss das aber nichts zu tun haben.

Wenn eine Webseite gehackt wird, dann entstehen daraus diverse Kosten und Aufwände, um das zu beheben und diverse andere Dinge zu tun. Schaden kann auch entstehen, wenn etwas nicht physisch zu Bruch geht.

Die Gema mag ich aber auch nicht. Nur wie jetzt alle auf einmal anfangen das Hacking zu verteidigen, wo sie vor ein paar Wochen noch wutentbrannt waren, weil ihr PSN nicht ging...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. Juni 2011 - 14:33 #

Nur ist ein dDoS-Angriff kein Hack. Und es entsteht auch kein Aufwand und keine Kosten um die Seite anschließend wieder zum Laufen zu bekommen.

Ich war auch schon oft Opfer eines DoS-Angriffes - in meiner Zeit als Verkäufer im Einzelhandel. Da habe ich in der Weihnachtszeit SO viele Kundenanfragen gleichzeitig bekommen, dass ich für eine gewisse Zeit keinen einzigen Kunden mehr bedienen konnte. Musste halt dauernd die anderen nervenden Anfragen "abwehren". Ein dDoS-Angriff läuft ähnlich. Nur ist der Verkäufer hier der Server und die Kunden sind tausende von Rechnern die jede Sekunde wiederum mehrere tausend Anfragen an den Server stellen.

Der Angriff hat im Endeffekt die gleichen Auswirkungen wie Sonderangebote bei Amazon: Die Seite ist für die Zeit des Angebotes/Angriffes nicht erreichbar und geht wieder wenn der Angriff / das Angebot beendet wird. Oder wenn der Serverbetreiber die IP-Ranges der Angreifer temporär blockt, was bei einem Ausverkauf bei Amazon wohl eher unpraktisch wäre ;) .

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 20. Juni 2011 - 14:50 #

Fühle mit dir, alle rufen "Hacker! Hacker!" Und denken gleich an schlechte Filme aus den 90ern :)

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 15:02 #

mir drängt sich das Bild auf, das "alle Hacker sind Kriminelle" Rufer dasselbe zu einem Hundebesitzer sagen würden. "Dein Hund hat auf den Rasen gek%&kt, ab ins Gefängnis du Krimineller".

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11414 - 20. Juni 2011 - 15:08 #

Kein Kosten und kein Aufwand? Die sitzen jetzt also bei der GEMA rum und sagen sich "Lass uns abwarten, irgendwann geht unsere Seite schon wieder"?
Oder treffen sich da eventuell irgendwelche Admins ins Meeting, halten Rücksprache mit Providern, besprechen die Vorgehensweise mit Vorgesetzen und versuchen Schadensbegrenzung zu betreiben. Halte ich für wahrscheinlicher und verursacht alles Kosten und Aufwand und sei es, wenn Sie die Seite erst mal vom Netz nehmen.
Mir werden diese Anonymous Typen immer unsymphatischer, auch wenn ich die GEMA auch nicht mag. Aber die haben irgendwelche Weltanschauugnen und versuchen diese mit Ihren Cyber-Attacken durchzudrücken.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 20. Juni 2011 - 20:16 #

Es entsteht aber trotzdem Aufwand dadurch. Ob da jetzt etwas repariert werden muss, oder nicht, spielt doch keine Rolle. Es muss auf etwas reagiert werden, was mit einer schadhaften Absicht inszeniert wurde.

Wenn sie sich zur Sitzblockade vor dem Firmenhauptsitz treffen würden, dann wäre das etwas, wovor ich Respekt hätte. Dieses Handeln, ohne jemals Gesicht zu zeigen, hat für mich nichts mit Demokratie zu tun.

Ich denke, wir sind uns ja im Kern einig und der Rest sind Feinheiten. ;-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. Juni 2011 - 20:28 #

Aber bei der Sitzblockade würde ein vergleichbarer Schaden entstehen. Mitarbeiter kommen zu spät zur Arbeit, Sicherheitspersonal muss rausgeschickt werden, Meetings finden vielleicht nicht statt, der Lärm stört beim Arbeiten. Es ist doch scheinheilig, Online-"Attacken" zu verteufeln und reale "Attacken" oder eben Blockaden zu befürworten.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 21. Juni 2011 - 9:34 #

Eine Online-Attacke kann von einer oder wenigen Personen ausgeführt werden, die zudem Anonym bleiben (wollen).

Eine Sitzblockade erfordert reale Menschen, die bereit sind, sich für das, was sie erreichen wollen, öffentlich einzusetzen. Man kann mit ihnen diskutieren. Man kann vielleicht auch eine Lösung finden.

Ein Ddos steht für nichts davon und ist in meinen Augen darum auch kein richtiges Werkzeug in einer Demokratie.

Das ist meine Meinung und ich finde das - ehrlich gesagt - auch nicht scheinheilig. Solange jemand den Mut hat, seine Forderungen öffentlich zu vertreten, habe ich dafür auch Respekt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 21. Juni 2011 - 9:37 #

Dann nimm eine Sitzblockade vermummter Menschen. Klar, die können gefasst und zur Personalienfeststellung verhaftet werden. Das können DDoS-Angreifer aber ebenso, nur halt per Netz und nicht per Gummiknüppel.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 21. Juni 2011 - 13:31 #

Gut, aber da redest du halt auch schon wieder von etwas, was ich nicht als Beispiel genannt habe. ;-)

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 20. Juni 2011 - 13:51 #

Wenn ich meinem Nachbarn die Luft aus dem Fahrrad- oder Autoreifen lasse, begehe ich eine Sachbeschädigung, lese ich auf Wikipedia.

Wieso sollte es dann keine Sachbeschädigung sein, wenn ich ein Internetangebot so manipuliere, dass es ebenfalls nicht mehr, auch vorrübergehend, genutzt werden kann?

Ich denke, ganz so einfach ist es nicht. Aber das werden dann ja die Gerichte klären. :-)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 20. Juni 2011 - 14:10 #

Wenn du ihm ein Messer rein rammst - ja. Wenn du die Ventilkappe runterdrückst - nein. So wurde mir das erklärt.

derblaueClaus 12 Trollwächter - 932 - 20. Juni 2011 - 14:27 #

Nicht unbedingt. Auch das Zeitweise außer Funktion setzten einer Sache KANN eine Sachbeschädigung sein. So auch das Herauslassen von Luft aus Reifen. Und groben Unfug gibt es schon seit spätestens den 60er Jahren nicht mehr. ^^ Ein gut gemeinter Rat : Trau der Polizei nicht was Rechtsauskünfte angeht. Man studiert sowas nicht ohne Grund mehrere Jahre. ;)

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:28 #

ihr beiden biegt euch eure Formulierungen zurecht.. tss.. entstehende Kosten und Aufwände sind aber nicht automatisch Vandalismus und schon garnicht Sachbeschädigung. Wenn es Sachbeschädigung ist kann deshalb ja auch vorgegangen werden.

Ein nicht erreichbarer Server lässt sich auch nicht mit einem platten Reifen vergleichen. Wenn ihr sagen wollt "Das ist kriminell", dann liefert den Beweis. Landgericht Düsseldorf [1] sagt dazu nur, das es sich um Computersabotage [2] handelt und nachrangig behandelt werden kann. Zerstörung, Beschädigung etc muss nachgewiesen werden. Erst in Verbindung mit Erpressung ("macht was sagen oder wir ddossen nochmal") wird ein ganzer Schuh draus.

Und "Selbstzweck"? Mal echt jetzt, Anon hat den Zweck angegeben, und der lautet nicht Schädigung weil wir Lust drauf haben.

[1] : lawblog.de/index.php/archives/2011/06/13/gericht-ddos-attacken-sind-strafbar/
[2] : dejure.org/gesetze/StGB/303b.html

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 20. Juni 2011 - 20:26 #

Anon (ist ja süß) hat ja eine tolle Begründung geliefert: "Wir wollen, dass ihr schneller verhandelt. Macht das schneller, sonst schaden wir euch noch mehr."

Sorry, aber ich sehe da eine (An-)Drohung, wenn etwas nicht so passiert, wie sie es sich vorstellen. Und wenn die Gema generell das Verbreiten auf Youtube verbieten wollte, dann dürfte sie das. Und ja, ich mag die Gema auch nicht.

Und was deinen ganzen anderen Teil angeht: Wenn ich morgen zu dir kommen würde und dir die Luft aus dem Reifen deines Fahrrades lassen würde und du dann deswegen den Zug verpasst und dein Tag im Arsch ist, dann wird dir die Polizei ähnliches mitteilen und keinen großen Schuh draus machen. Erst recht nicht, wenn man mich erst mit einer Großfahndung ermitteln müsste.

Aber das wäre für dich ok, weil das keine kriminelle Handlung ist. Das würde ich erst glauben, wenn ich es mit eigenen Augen sehe. Aber wenn es andere betrifft, dann sollen die sich mal nicht so anstellen, gell?

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 21:13 #

Du wirsts wohl nicht glauben, aber mit dem Fahrrad sähe ich da nicht wirklich ein Problem. Wenn du das machst und ich erwische dich, wirst du dir lange Zeit danach noch wünschen du hättest bedachter gehandelt. Erwische ich dich nicht Schwamm drüber.

Der Reifen ist in ner Minute aufgepumpt. Ein wenig Vorraussicht in der Tagesplanung gleicht solche Probleme leicht aus. Sollte durch soetwas eine Verspätung auftreten, kann das jederzeit passieren. Der Zug fährt zu langsam, jemand wirft sich auf die Sch****n, Schaffner streiken. Tatsächlich hätte deine Schandtat eine größere Auswirkung als diese angeblich achso böse und kriminelle Terrorschreckenssitzblokade gegen die Gema-Webseite.

Die Drohung ist zahnlos, manche halten die damit verbunde Begründung sogar für "süß". Was würdest du machen wenn ich morgen zu dir komme und dir androhen würde, ein sauberes Papiertaschentuch nach dir zu werfen?^^ Wenn die Drohung Grund zur Besorgnis erzeugen würde können wir nochmal drüber reden, so wie es jetzt steht könnte die Gema-Seite jederzeit wegen dutzenden internen Gründen ausfallen.

Selbstjustiz kann ich auch nicht gutheissen, aber wenn ihr zu einem Streifenpolizisten rennt und dem erzählt, Max Mustermann ist total kriminell und gehört wegegen Ddos ins Gefängnis, was würde der dir wohl sagen?

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 21. Juni 2011 - 9:25 #

Wenn ein Ddos nur ein sauberes Papiertaschentuch ist, warum machen die Verursacher dann so einen Wind darum?

Egal, du hast deine Meinung, ich habe meine. Mir ist schon klar, dass es weitaus schlimmeres gibt. Ich habe auch nicht gesagt, dass das eine kriminelle Handlung ist, die bspw. mit einem Banküberfall vergleichbar ist. Ich finde wir wären ohne die Gema besser dran. Aber es ist trotzdem nicht "nichts". Und ich finde die damit verbundene Aussage sehr bedenklich.

Wie wäre es, wenn diese Helden sich mit Firmen anlegen, die Giftmüll verklappen, oder Kinderpornoringe auffliegen lassen? Wie wäre es, wenn sie einen wirklichen sinnvollen Beitrag mit ihrem Talent erbringen würden? Aber nein, sie legen den Gema-Server lahm, weil sie kein Lady Gaga mehr bekommen und inszenieren sich dann auch noch mit so einem pseudopathetischen Video.

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 21. Juni 2011 - 9:25 #

Mir ist es eigentlich ziemlich schnuppe, ob es tatsächlich eine Sachbeschädigung, Erpressung oder was weiss ich ist. Das habe ich nicht zu bewerten. Ich bin kein Jurist. Das werden die Gerichte bzw. Staatsanwälte vornehmen.

Dennoch sind und bleiben es in meinen Augen Kriminelle und Spinner.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 11:22 #

tja, und genau bei diesem Pauschalurteil trennen sich die Gemüter. Kriminell ist nicht immer g=kriminell. Raubmord ist kein Überfall ist kein Diebstahl ist kein Einbruch ist keine Sachbeschädigung ist kein urinieren in der Öffentlichkeit. "Das sind kriminelle" dramatisierst das massenhafte Aufrufen einer Webseite imo oft zu einem Raubmord, ganz ohne überhaupt die entstandenen Konsequenzen vernünftig benennen zu können.

thurius (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:55 #

seit wann hat spanien 100 milionen einwohner?

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 15:07 #

ich denke er meinte 100.000, nach dem heutigen Bericht in der Financial Review. Einfach etwas mitdenken und sich informieren, gemeint war doch klar eine extrem große Zahl an Protestlern.

asdf (unregistriert) 20. Juni 2011 - 16:52 #

100 Millionen Spanier? Sachen gibts ;)

Nihilus6 15 Kenner - 2916 - 20. Juni 2011 - 12:20 #

find ich gut, finds traurig, dass man mittlerweile kaum Musikvideos mehr sehen kann, nicht mal mehr von deutschen Bands!!!
@SozialHazard
bei Dailymotion kriegt man mittlerweile auch die GEMA Nachrichten

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 12:24 #

"Die Internetaktivisten"

So geil.. bzw. traurig.
Soso, jetzt sind also Verbrecher mit Aktivisten gleichzusetzen.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2098 - 20. Juni 2011 - 12:35 #

Ich komm problemlos rauf.. Entweder die Gema hat schnell geschaltet, oder da läuft noch nichts oder nicht mehr von Anonymous.

ADLER78 05 Spieler - 48 - 20. Juni 2011 - 13:23 #

Illegal ist illegal. Nur weil es nun jemanden trifft, den die Mehrheit der Bevölkerung eher nicht mag, ist es deswegen noch lange nicht rechtens.

Egal ob Anonymus, Luzsec oder wie die alle heißen: Sie begehen Straftaten am laufenden Band und haben allesamt ein äußerst bedenkliches Verständnis von Recht und Gesetz.

Wenn ihnen eine bestehende Richtlinie nicht passt, gibt es andere Wege. Der Weg den diese Hacker gehen, kann nicht zum angestrebten Ziel führen. Aber ich bezweifle, dass es denen tatsächlich darum geht... Aus meiner Sicht wollen die sich nur wichtig machen und leben in einer ganz, ganz alten Ideologie.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 20. Juni 2011 - 13:26 #

Das unbefugte Eindringen in fremdes Eigentum ist Einbruch. Das muss auch für digitalen Raum gelten. Wenn dann noch "umdekoriert" wird oder Diebstahl begangen wird ist die Lage für mich klar.

Fremdes Eigentum von innen oder außen zu beschädigen oder zeitweise funktionsuntüchtig zu machen (DDOS?) ist für mich auch rechtlich eindeutig einzuordnen.

Bagatellisierung und Verharmlosung ist völlig unangebracht. Aber der Sound ist geil.

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 13:50 #

Das Problem ist aber auch, dass sich der Rechteinhaber - oft der Künstler selbst - gar nicht gegen die GEMA wehren kann. Er kann nicht anderen die Freigabe von GEMA-Zahlungen erteilen. Also selbst, wenn der Rechteinhaber nichts gegen die kostenlose Verwendung seines Werks hätte, muss der Verwender GEMA zahlen und der Künstler bekommt davon dann einen (geringen) Anteil - den Großteil steckt die GEMA selbst ein - Verwaltung...

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 20. Juni 2011 - 14:22 #

Es kommt ja noch besser:

1) Wer als Künstler GEMA-Mitglied ist, muss (an die GEMA) dafür bezahlen, seine eigenen (!) Werke auf der eigenen (!) Website z.B. als Stream anbieten zu _dürfen_...

2) Beim "Verkauf" von Downloads über eiTunes, Amazon, Musicload etc. kassiert die GEMA selbst von Nichtmitgliedern einen festen Prozentsatz... Die Kohle behalten sie einfach für sich, ohne Begründung.

Bin wirklich kein Fan von "Musik muss umsonst sein", aber die GEMA ist einfach nur eine Geldmaschine für heutige und ehemalige Chart-Acts. Jedem, der nicht wenigstens in den Top100 ist, kann man nur davon abraten, da überhaupt einzutreten, denn er zahlt noch mehr drauf, als er nicht bekommt... ;)

Subtrahierer 12 Trollwächter - 848 - 20. Juni 2011 - 14:28 #

Für diese Fälle wurde 2007 doch extra ein Gesetz angepasst. Gerichte haben in der Vergangenheit Beteiligungen an DDoS Angriffen als Computersabotage gewertet.

http://dejure.org/gesetze/StGB/303b.html

Nichts desto trotz finde ich zivilen Ungehorsam bei manchen Sachlagen unterstützenswert.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 20. Juni 2011 - 13:53 #

Ich muß sagen, ich fühl mich jetzt nicht beschissen deswegen. es nervt halt doch immer hotspot shield anmachen zu müssen wenn mal wieder ein Musikvideo nicht geht.
Als nächstes dann noch die GEZ bitte ^^

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2611 - 20. Juni 2011 - 13:56 #

Hier mal eine Erklärung aus der deutschen Anonymous-Fraktion:

http://www.imagebanana.com/view/a8kkslcw/anonymous.png

Anscheinend wurde von denen die Facebookseite schon gelöscht. Sie war unter: http://www.facebook.com/pages/Anonymous-Germany/173783606014966?created zu erreichen.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 20. Juni 2011 - 14:20 #

Na endlich mal ein gutes Ziel :)
Den obigen Vergleich mit einer Sitzblockade find ich sehr gelungen. Als Gewalt würd ich das nicht sehen.

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:20 #

Geht wieder.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 20. Juni 2011 - 14:21 #

So wie ihr argumentiert,
ist jede Demonstration illegal.

Glaubt ihr denn die Gema schert ne Petition?

Die Gema selber ist für meinen Rechtsbegriff illegal.

Soll Anonymus oder wer sonst auch immer die Schweine von de Bildfläche wischen.

BTW. ist euch schon bekannt, dass Europa gerade wieder sone Internetsperre einführen will die wir gerade wieder abgeschafft haben weil sie gegen unser Grundgesetzt verstößt?

Dumm nur, dass wenn die EU das einführt wir das auch wieder müssen, weil EU Recht Grundgesetz bricht?

Das ist viel schlimmer als diese Ddos attacken die nichtmal dauerhafetn Schaden anrichten.

Wer die hier die Klappe aufreißt und von wirtschaftlichen Megagau redet hat einfach keine Ahnung. Besonders bei unseren tollen Behörden, als ob der Internetauftritt mehr ist als sich selbst Zucker in der Arsch zu pusten. Wirkliche Infos gibts kaum auf offiziellen Seiten.

thurius (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:45 #

"BTW. ist euch schon bekannt, dass Europa gerade wieder sone Internetsperre einführen will die wir gerade wieder abgeschafft haben weil sie gegen unser Grundgesetzt verstößt?

Dumm nur, dass wenn die EU das einführt wir das auch wieder müssen, weil EU Recht Grundgesetz bricht?

Wer die hier die Klappe aufreißt und von wirtschaftlichen Megagau redet hat einfach keine Ahnung. "

tja leider hast du keine ahnung, sondern gibs nur stammtischparolen wieder,erstmal Internetsperre haben es nicht zum gesetz geschafft ,zweites das verfassungsgericht entscheidet was gegen das gg verstößt und was nicht,aber dafür müssten die Internetsperren schon als gesetz vorliegen und in kraft getretten sein ,sind sie aber nicht
und btw die eu rückte schon im febuar 2011 davon ab Internetsperren einzuführen
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,745626,00.html

aber deinen stammtisch post muss man für die nachwelt einfach aufheben
"So wie ihr argumentiert,
ist jede Demonstration illegal.

Glaubt ihr denn die Gema schert ne Petition?

Die Gema selber ist für meinen Rechtsbegriff illegal.

Soll Anonymus oder wer sonst auch immer die Schweine von de Bildfläche wischen.

BTW. ist euch schon bekannt, dass Europa gerade wieder sone Internetsperre einführen will die wir gerade wieder abgeschafft haben weil sie gegen unser Grundgesetzt verstößt?

Dumm nur, dass wenn die EU das einführt wir das auch wieder müssen, weil EU Recht Grundgesetz bricht?

Das ist viel schlimmer als diese Ddos attacken die nichtmal dauerhafetn Schaden anrichten.

Wer die hier die Klappe aufreißt und von wirtschaftlichen Megagau redet hat einfach keine Ahnung. Besonders bei unseren tollen Behörden, als ob der Internetauftritt mehr ist als sich selbst Zucker in der Arsch zu pusten. Wirkliche Infos gibts kaum auf offiziellen Seiten."

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 15:13 #

thurius, hast du eigentlich das recht einfach fremder Personen Texte zu publizieren? Ich glaube die Gema hätte da ein Wörtchen mit dir zu reden..

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 21. Juni 2011 - 9:32 #

Genau das ist doch der Knackpunkt. Es kommt nicht mal ansatzweise darauf an, ob es für DEINE Rechtsauffassung illegal ist oder nicht.

Ich mag die GEMA oder GEZ auch nicht. Im Gegenteil. Diese Institutionen sollte man eigentlich in Ämter für moderne Christenverfolgung umbenennen.

Dennoch kann es nicht sein, dass sich ein paar kriminelle Nerds als Weltverbesserer aufspielen.

Glaubst du ernsthaft, dass es die GEMA interessiert, ob deren Internetseite out of Order ist. Nein, das geht denen vierspurig am **** vorbei. Mich als User kotzt es aber durchaus an, wenn ich ein Internetangebot nicht nutzen kann, weil ein paar Spinner meinen ihr persönlichen Systemtheorien mit Gewalt durchsetzen zu müssen.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 20. Juni 2011 - 14:21 #

NA ENDLICH ! das doch ma n Ziel was ich voll und ganz unterstützen kann !

Nokrahs 16 Übertalent - 5748 - 20. Juni 2011 - 14:33 #

Alles auch immer Ansichtssache und immer Zündstoff für Diskussionen.

Aber es gibt ja Gesetzte die uns genau erklären, welche Ansicht wir zu teilen haben.

Ansichtssache (Beispiel):

Wer ist der größere Verbrecher? Einer der eine Bank ausraubt oder einer der eine Bank gründet?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 20. Juni 2011 - 14:34 #

Lang lebe Anonymous! :D

derblaueClaus 12 Trollwächter - 932 - 20. Juni 2011 - 14:37 #

Mag ja alles sein. Mag sein das die GEMA der schlimmste Abzockerverein ist den es gibt. Mag auch sein das die die Verhandlungen mit Google absichtlich scheitern lassen will. Das ist aber noch lange kein Grund sich völlig über Recht und Gesetz hinwegzusetzen. Immerhin wurde dieses Recht Demokratisch durch unserer Vertreter mithin indirekt durch uns selbst gesetzt. Wer das weghaben will hat alle demokratischen Möglichkeiten dazu : Eine Gegenwebsite programmieren, Petitionen ins Leben rufen, Klagen, Parteien wählen die das Abschaffen wollen, etc. . Aber das ganze ohne jegliche Legitimation, weder von den Künstlern, den Plattenfirmen noch von uns, durchsetzten zu wollen weil es einem einfach nicht in den Kram passt ist einfach nur verachtenswert. Es gab schonmal eine Gruppe die sowas wollte. Nannte sich RAF......

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 20. Juni 2011 - 15:08 #

bringt so viel ;) und unser Recht demokratisch gesetzt ? wo das denn? wenn es wirklich nach dem demokratischen Willen des Volkes ginge würds die Gema garnicht geben ...
Und dein RAF vergleich ist ja wohl mal richtig daneben ...

derblaueClaus 12 Trollwächter - 932 - 20. Juni 2011 - 15:29 #

Den RAF-Vergleich sollte ich vielleicht konkretisieren da hast du recht. Ich meinte damit ausrücklich nicht die Handlungfolgen = Tote, Anschläge usw. sondern eher die Geisteshaltung die dahinter steckt.
Und selbstverständlich ist unser Recht demokratisch gesetzt. Nennt sich indirekte Demokratie. Die GEMA lässt sich dadurch im Übrigen nicht abschaffen, da sie privat organisiert ist. Wer die GEMA also abschaffen will muss das Urheberrecht ändern. Und ob dann damit alle Leute einverstanden wären wage ich mal zu bezweifeln.
Desweiteren ist zu beachten das Künstler bzw. dessen Vermarkter allgemein durchaus selber Rechte haben die durch Art. 14 GG geschützt sind. Das heißt: Irgendeine Form der Rechteverwertung die durch den Staat durchgesetzt wird, wird es immer geben solange es Art. 14 GG in dieser Form gibt und die Verwerter auf der Durchsetzung bestehen. Ob das nun durch die GEMA passiert oder ob der Verein anders heißt ist dabei egal.....

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 14:53 #

Leute, ihr regt euch wegen eine Internetsitzblokade auf und tut so, als hätten diese "Hacker" furchteinflössende Mittel zur verfügung. Haben sie nicht. Schaut lieber mal zu den großen Buben rüber und seht, wie fleissig die seit 4 Jahren an richtigen Cyberwaffen und Cyberwar-Kontrollmitteln basteln:

engadget.com/2011/06/20/darpa-setting-up-a-130-million-virtual-firing-range-to-help-b/

Wohlgemerkt, das läuft seit 2007. Begonnen lange vor dem Medienhyp um idealistische Anons oder verzogene Lulzer.

Tagave (unregistriert) 20. Juni 2011 - 15:15 #

Ganz schön peinlich, was die da mittlerweile an Selbstinszenierung auffahren.

Azzi (unregistriert) 20. Juni 2011 - 15:39 #

Bitte keine RAF Vergleiche das ist peinlich. RAF war ne Terrorgruppe die Menschen auf dem Gewissen hatte, son paar Cyberterroristen machen nix ausser ein paar Server hacken wo reiner wirtschaftlicher schaden entsteht, bei der GEMA Seite ist dieser Schaden sogar zu vernachlässigen.

Ohne jetzt diese Attacken gut heißen zu wollen, zeigt das doch das die übliche Sicherheitstechnik irgendwie im Mittelalter stehn geblieben zu sein scheint wenn es so einfach ist ständig Datenbanken und Websites zu hacken.

Achja der GEMA wünsch ich auch die Pest an den Hals mit dem Blockieren der youtube Videos das nervt einfach ungemein. Ich meine in kaum nem andern Land gibts solche Inkompetenz.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. Juni 2011 - 15:44 #

Na wenn sie denn wenigstens Server hacken würden. dDoS ist Kinderkram, kein Hacken.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24233 - 20. Juni 2011 - 16:01 #

Was die GEMA in erster Linie tut, ist für erfolgreiche Künstler, die in Radio und Fernsehen rauf und runter gespielt werden und dementsprechend im Geschäft sind, noch ein paar Extrakröten abzupressen. Denjenigen, die darauf angewiesen wären bringt sie gerade nichts.

Ich kann nicht flexibel entscheiden, wo sie mich vertreten soll und wo nicht. Also wenn ich meine eigenen Songs ins Netz stelle, werden für mich ebenso GEMA-Gebühren fällig wie es beispielsweise für ein Online-Magazin der Fall wäre, das meine Songs zum Download anbietet.
Auch für Kleinstverstanstalter fallen diese Gebühren ohne Ausnahme an, die sich deswegen bestimmte Konzerte schlichtweg nicht leisten können – schließlich verfügt man nicht über das Budget wie beispielsweise ein großer Radiosender. Somit bewirkt die GEMA die Zerstörung des Kulturbetriebs insbesondere von kleinen und unkommerziellen Veranstaltungen, statt ihm zu dienen.

Da die Arbeitsweise der GEMA nicht netzbasiert ist und deren Webseite in erster Linie der Selbstpräsentation dient, ist das "abschießen" des Webservers für die GEMA in etwa so angsteinflößend wie eine Online-Petition "Schafft die GEMA ab!"

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 16:07 #

Man kann (bzw. sollte) gegen den Hackerangriff sein, aber ich finde dieses Tool was sie in Umlauf bringen wollen ist ein gutes Recht. Denn die GEMA ist garantiert nicht im Recht, Videos im Internet zu zensieren.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 20. Juni 2011 - 16:12 #

http://gizmodo.com/5813560/lulzsec-and-anonymous-declare-open-war-against-all-governments-and-fat-cats

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 20. Juni 2011 - 17:27 #

Also wenn das a) stimmt und b) durchgezogen wird, könnten die nächsten Wochen spannend werden...

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 20:07 #

"the plan" sah ja eher nach ner Falle aus, und diese Anit-Sec Ankündigung scheint von Lulz allein zu kommen. Kein Link zu Anon in der News? einfach abwarten und sich Notizen machen, wenn einem Korruption ins Gesicht springt.

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 21:17 #

"spannend" wird es erst, wenn das Pentagon nach den False-Flags ihre Sockpuppet-Armeen rausholt.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 20. Juni 2011 - 16:33 #

Dass die Gema Mist ist, bestreite ich garnicht. Aber diese Hacker-Methoden sind falsch.

Kutte 22 AAA-Gamer - P - 31048 - 20. Juni 2011 - 16:47 #

Ich persönlich verstehe die Aufregung hier nicht. Die Wortwahl mancher hier lässt imo auch zu wünschen übrig (Verbrecher etc.). Sony z.b. war imo selbst schuld an den Angriffen, ihr solltet euch mal überlegen, dass die Leute sich die PS3 gekauft haben, sie dürfen damit aber nicht machen was sie wollen. Sorry, ich habe 300 € für die Kiste bezahlt. Wenn ich also meine PS gegen die Wand schmeißen will, oder selbst erstellte Programme darauf laufen lassen will, dann ist das nur meine Sache. Aber was haben sie mit Herrn Hotz gemacht? Mit all ihrer,durch ihre Kunden ermöglichten, Geldmacht, haben sie versucht Herrn Hotz mit Anwälten fertig zu machen. Dann gehen sie mit meinen Daten um, als wären sie eine Hinterhoffirma. Aber die kiddies beschweren sich, dass sie ein paar Wochen nicht zocken können. Mir persönlich kommt bei sowas das Kotzen. Ach Gottchen, der Server der GEMA war für eine Weile überlastet, ich glaube die Welt geht gleich unter und irgendwas ist mal ganz dezent und knapp an meinem Hintern vorbei geflogen. Man mag von diesen "Hackern" halten was man mag, aber wer soll solche Firmen/Gesellschaften sonst zur Vernunft bringen? der Kunde? durch konsumverzicht? Oder etwa durch petitionen? mein Lachen durfte in der ganzen Republik zu hören sein. Meine Sympathie haben die Leute jedenfalls, für mich sind das auch keine Verbrecher sondern moderne Verbraucherschützer. Also keine Terroristen sondern Rebellen. :-)
Wer also solche Leute mit Vergewaltigern und Mördern auf eine Stufe stellt gehört imo selbst in den Knast. Übrigens die größten Verbrecher, die Banker, laufen auch zum größten Teil immer noch frei rum und deren Untaten der letzten Jahre dürften weit schwerer wiegen als alle Hacks bzw ddos der letzten Monate.

Ne0n 09 Triple-Talent - 271 - 20. Juni 2011 - 18:11 #

Dem kann ich nur zustimmen!
Mehr ist hier wohl nicht mehr hinzuzufügen.

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 21. Juni 2011 - 9:42 #

Selten einen solchen Blödsinn gelesen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 21. Juni 2011 - 9:47 #

Vor allem der Punkt mit den Bankern sagt mir schon sehr zu :) . Aber du glaubst ja auch, dass bei einem DDoS-Angriff die Infrastruktur des Unternehmens beschädigt wird. Übrigens, die Sony-Angriffe waren echte Hacks und kein DDoS, nur um das mal auseinanderzuhalten.

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 21. Juni 2011 - 9:57 #

Du musst mich nicht zu belehren versuchen, was nach deiner Auffassung eine Sachbeschädigung ist oder auch nicht. Ich meinen Augen ist und bleibt es eine.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 21. Juni 2011 - 9:58 #

In den Augen meiner Ex-Freundin ist es auch Mord, wenn jemand auf eine Ameise tritt. Trotzdem kommen Ameisen-Zertreter nicht in den Knast. Es geht halt nicht immer um die eigene Ansicht..

Ibex1981 09 Triple-Talent - 302 - 21. Juni 2011 - 10:03 #

Stimme ich dir zum größten Teil zu. Ich gebe nur immer zu bedenken das die Hacker die Daten der privaten User des Sony-Network ins Bittorrent Netz gestellt haben. Mag sein das sie nur beweisen wollten das sie die Daten haben aber im Endergebnis haben die die Daten für Kleinkriminelle nur verfügbar gemacht. Das fand ich nicht so prickelnd!

An sich finde ich aber deine Argumentation im Bezug auf das Gerechtigkeitsempfinden der Leute für Richtig. Denn wer schützt uns vor der Willkür die durch den Staat noch begünstig wird. Sprich GEZ, GEMA oder einer Bank die auf Lebensmittel spekuliert und damit noch mehr Hunger und Leid in der Welt verursacht.

Kutte 22 AAA-Gamer - P - 31048 - 21. Juni 2011 - 13:38 #

Was war denn das Resultat dieses Angriffs auf Sony? Mehrere Wochen war das PSN offline und sie haben sich um die Probleme gekümmert. Was wäre passiert, wenn der Hack gegen Sony nicht stattgefunden hätte? Richtig , erstmal gar nichts. Die Veröffentlichung der Daten hat also zusätzlich erheblichen Druck gemacht. Man hätte als Kunde 2000 Mails schreiben können und nichts dergleichen wäre passiert. Das Entwenden und die Veröffentlichung der Daten hat Wunder gewirkt würde ich sagen. Man kann sogar noch weiter gehen, die Negativpresse die Sony hatte wünscht sich keiner der anderen großen in der Branche und hat hoffentlich Auswirkungen auf deren Sicherheitspolitik.

Diese "sinnlosen Aktionen" dieser Hacker-Raubmord-Vergewaltiger erscheinen plötzlich imo gar nicht mehr so sinnlos. Auch der Angriff auf die GEMA hat seine beabsichtigte Wirkung: Sämtliche Medien haben gestern darüber berichtet und in diversen Foren wurde über die GEMA diskutiert. Mit welcher anderen legalen Aktion hätte man das in der Form erreichen können?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. Juni 2011 - 18:16 #

Sorry, auch diese News ist nur eine Kopie der ursprünglichen News aus der Quelle - und keine eigene Arbeit wie sie bei GamersGlobal gefordert wird.

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 18:26 #

was willst du uns damit sagen? ich hoffe doch es ist keine "Begründung" um die News zu löschen? Denn auch wenn die News kein eigenständiges Werk ist, so sind es die Kommentare hier allemal

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. Juni 2011 - 18:31 #

Die News muss allerdings überarbeitet werden. 1:1-Kopien sind nicht nur unerwünscht sondern nicht erlaubt. Der Kommentarstrang kann ja erhalten bleiben, der Autor muss nur die News überarbeiten. Zu diesem Zweck muss die News allerdings kurzzeitig offline geschaltet werden.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11147 - 20. Juni 2011 - 18:37 #

Ganz genau, aber ich kann sie nicht offline nehmen. :/

Edit: Gerjet war so freundlich. Da müssen wir wirklich drüber gehen. Wer will?

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 18:38 #

das ist annehmbar. Die Links können ja bleiben, den Text kannst du erstmal die Links und eine Ein-Satz-Einleitung kürzen, dann musst du nichtmal was offline stellen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337815 - 20. Juni 2011 - 18:42 #

Ich habe die News überarbeitet, danke fürs Aufpassen! Bei dieser Thematik natürlich besonders schön, dass wir zunächst eine quasi-1:1-Kopie hatten :-(

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 18:53 #

das ging schnell, gut gemacht. Das Komplettkopien nicht gehen ist nachvollziehbar, Abmahnanwälte will wohl niemand füttern.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 20. Juni 2011 - 19:07 #

Don't feed trolls and Abmahnanwälte.... ;-)

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11767 - 20. Juni 2011 - 19:21 #

War die Kopie einer News fast schon eine verdeckte Botschaft?

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11147 - 20. Juni 2011 - 18:33 #

Diese Selbstjustiz von der sogenannten Anonymous-Gruppe geht mir mächtig auf den Zeiger!

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 20. Juni 2011 - 20:31 #

Hey, sie sind Legion!!!

Anonymous (unregistriert) 20. Juni 2011 - 21:51 #

unsinn. Sieh dir die Randalen in Vancouver an. Zertrümmern die ganze Stadt, und doch waren es immer nur jeweils 2,3 Aufwiegler die Dinge zerschlagen, während 200 Leute drum herum stehen und das ganze beglotzen und filmen.

Die Massen sind friedlich und träge. Weil wir lieber unsere Ruhe haben und wegschauen gibt es soviel Korruption, aber aus demselben Grund erscheinen diese Netz-Sitzblokaden auch bedrohlicher als sie sind.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 21. Juni 2011 - 9:16 #

Das war ein Zitat aus dem Video. Ich finde solche Aussprüche lassen doch einiges über die Macher erahnen.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 11:26 #

Den Spruch halte ich für Marketing-gewäsch. Nicht anders als "Yes we can" oder "change to believe in". Wiedererkennungsslogan.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11767 - 20. Juni 2011 - 18:42 #

Ich finde das Video super, da bekomme ich irgendwie so ein "Science-Fiction-Feeling" :)

patt 17 Shapeshifter - P - 6831 - 20. Juni 2011 - 21:21 #

Nein ich bin sicher ned von ner Hacker Gruppe wir waren uns nur über die inhaltlichen Aspekte ned einig hatt sich aber erledigt.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 20. Juni 2011 - 23:39 #

Auch wenn einige es verteufeln, ich finde es gut, da solche Aktionen auf Probleme aufmerksam machen, mit denen wir schon länger leben müssen, die aber in den Medien einfach Untergehen.

P.S. Ob Uwe Boll uns bald "Anonymous - DDOS all Day" beschert :D

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 2:06 #

Als nächstes bitte die Banken und Finanzdienstleister. Die können sich die Taschen auch nicht genug vollstopfen (zumindest die Führungsebene, die meisten Mitarbeiter sehen davon eh nix).

Ibex1981 09 Triple-Talent - 302 - 21. Juni 2011 - 9:54 #

Das Problem sind nicht die Hacker. Die haben teilweise recht mit ihren Beweggründen. Meiner Ansicht nach ist eher die Bastapolitik von manchen Unternehmen und Institutionen das Problem. Es wurde keine Diskussion gestartet daher wundert es mich nicht das es irgendwann dazu kommen musste. Und ich finde überings auch das die GEZ ein weit aus lohnenderes Ziel wäre, da diese sich ja noch erdreisten mit unseren GEZ-Gebühren sich in zwielichtige Etablissements einzumieten.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 11:30 #

doch, wurden von privaten Kunden Diskussion gestartet, die wurden aber immer wieder von den Firmen ignoriert. Sei es bei der Löschung von eigenen Kundendaten, Optionen für Privatssphäreeinstellung anstatt automatisches Opt-In oder den Abtritt von Persönlichkeitsrechten. Resultat war immer "uns doch egal".

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 15:04 #

Jeder der sich wegen OnlineSitzblockaden schon "Terror"schreit und Panik verbreitet, sollte sich mal ansehen, ab wann man von echter Sachbeschädigung und einem echten Hack reden kann:

smh.com.au/technology/security/4800-aussie-sites-evaporate-after-hack-20110621-1gd1h.html?comments=21#comments

Auch hier ist allerdings die Fahrlässigkeit der Firma der wahre Schuldige.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2011 - 16:28 #

Ja bitte als nächstes die GEZ angreifen. Das wünsche ich mir schon so lange.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)