Civilization: Das Brettspiel auf Deutsch erschienen [Update]

andere
Bild von floppi
floppi 34298 EXP - 22 AAA-Gamer,R9,S4,A3,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

3. Juli 2011 - 20:49 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Civilization 5 ab 14,90 € bei Amazon.de kaufen.

Update 3.7.:

Civilization Das Brettspiel ist nun bei Amazon für 34,79 € (zzgl. Versandkosten) über einen Marketplace-Verkäufer erhältlich. Da das Spiel  sehr beliebt zu sein scheint, gibt Amazon selbst eine Lieferzeit von  ein bis zwei Monaten an, andere bei Amazon gelistete Shops haben es aber vorrätig.

Ursprüngliche News:

Nachdem bereits im Herbst 2010 das englische Original Civilization The Board Game im Verlag Fantasy Flight Games erschien (wir berichteten), ist nun auch die deutsche Version - Civilization: Das Brettspiel - im Handel erhältlich. Für die Übersetzung ist der renommierte deutsche Heidelberger Spieleverlag verantwortlich, der seine Arbeit für gewöhnlich sehr gut macht. Auf der offiziellen Seite lässt sich bereits vorab die Spielanleitung herunterladen. Die Links dazu befinden sich unter dieser News. Durch diesen Service kann sich jeder selbst ein Bild vom Spiel machen, ohne die Katze im Sack kaufen zu müssen. Ebenso ist in den Quellenlinks ein Erklär-Video in englischer Sprache verlinkt.

Die momentan einzigen Bezugsquellen sind kleinere Brettspielversender wie Magierspiele für 33€  oder Morgenwelt für 32,89€. Bei Amazon ist das Spiel ab dem 30. Juni für 34,98€ gelistet.

Video:

justFaked 16 Übertalent - 4427 - 18. Juni 2011 - 11:10 #

Ich liebe solche Boardgames... schade dass niemand in meinem Freundes- und Bekanntenkreis diese Leidenschaft teilt.
Sieht aber sehr interessant aus

franzeck 08 Versteher - 169 - 18. Juni 2011 - 11:25 #

mir geht es ähnlich wenn du aus dem Norden kommst könnte man ja mal was machen...

DevilDice 12 Trollwächter - 826 - 18. Juni 2011 - 11:57 #

Mir ging es da auch ähnlich. ABER:
Hier in Hamburg gibt es eigentlich an jedem Abend der Woche Spielertreffen in verschiedenen Lokalitäten:
Montags im Tanzenden Einhorn
Dienstags im Kulturzentrum Rieckhof
Mi bei Fairspielt.de in Pinneberg
Do im Spielkreis Altona Nord
Fr im "Erwachsenen Spiel Club Hamburg"
Mehr Informationen für Brettspieler in und um Hamburg gibt es hier:

http://www.groops.de/spiele-informations-portal

Jetzt muss ich nur noch mal Zeit finden auch mal hinzugehen ;)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34298 - 18. Juni 2011 - 11:59 #

Der "Erwachsenen Spiel Club" hört sich interessant an. Was da wohl so gespielt wird. :D ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 18. Juni 2011 - 12:02 #

http://thebornotaku.com/images/implied-facepalm.jpg

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51316 - 18. Juni 2011 - 14:40 #

kennt vielleicht jemand sowas in nürnberg ?

Zockeredwin 15 Kenner - 3102 - 18. Juni 2011 - 14:44 #

In Nürnberg müsste es eine "Aussenstelle" vom Alibaba Spieleclub geben die eigentlich immer Spieelabende veranstalten.

edit: http://www.ali-baba-spieleclub.de/nuernberg.html

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51316 - 18. Juni 2011 - 16:51 #

danke :-)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34298 - 18. Juni 2011 - 11:30 #

Da sagst du was. Ca. 600 Brettspiele und nur einen im Bekanntenkreis der sich noch dafür begeistern kann - und das immer seltener. :(
Spielebegeisterte aus Würzburg hier? ;)

Rondrer (unregistriert) 18. Juni 2011 - 11:59 #

Schade, bin gerade erst aus Würzburg weggezogen...

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3651 - 18. Juni 2011 - 12:02 #

Kene das Problem. DooM und HeroQuest, oder mein Warhammer 40.000 Tabletop lagern auch nur in der Rumpelkammer rum, seit ich mit meiner Freundin zusammengezogen bin...
(Naja, das gilt auch für das DSA-System, dem ich aber weniger nachtrauere... ;)

vicbrother (unregistriert) 18. Juni 2011 - 13:38 #

DSA - das ist doch total überholt. Warum suchst du dir keine Freundin die deine Spiele mit dir spielt?

Novachen 19 Megatalent - 13085 - 18. Juni 2011 - 13:58 #

DSA mag überholt sein. In meinen Augen sind Brettspiele ganz allgemein überholt :D.

Das letzte Brettspiel was ich gespielt habe war mit 11 Jahren. Also 12 Jahre her :-)

Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, ich betrachte Brettspiele zumindest mittlerweile als überflüssig. Aber das muss wohl jeder für sich ausmachen. Manche finden Brettspiele noch gut, andere sogar noch DSA.

vicbrother (unregistriert) 18. Juni 2011 - 15:30 #

Ich habe hier noch das letzte Civilization-Brettspiel. Die Zeit der komplexen Brettspiele ist m.E. einfach vorbei:

Die Spiele dauern sehr lange und ein einfaches Speichern des Spielstandes ist nicht vorgesehen. Der Spielspaß ist auch eher bescheiden, man verbringt m.E. zuviel Zeit mit den Regelwerken und dem Berechnen von Spielständen, obwohl es doch eigentlich um die soziale Interaktion gehen sollte - und damit meine ich nicht das Umniesen der Spielfiguren und -marker!

Die Zukunft gehört m.E. einer Kombination von Konsole mit TV-Großbildschirm und einem kleinen Touchscreen zur Wertedarstellung/-berechnung und für geheime Kommandos. Mit der WiiU kommt bald ein erster Versuch auf den Markt.

Die kommenden Nachfolger und Klone des IPad werden m.E. Multiplayer ebenfalls revolutionieren - ohne fettes Rechnerschleppen zieht man sein IPad aus der Tasche und spielt spontan in einer Runde von Freunden einfach ein Spiel aus dem Internet. Adventures, Mini-RPGs, kleine Strategiespiele - wichtig ist dabei nur der dabei erfolgende soziale Austausch und eine überschaubare Spielzeit.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34298 - 19. Juni 2011 - 3:42 #

Die Zahlen sagen etwas anderes. Es kamen noch nie so viele Brett- und Kartenspielneuheiten auf den Markt wie 2010 - Tendenz steigend!
Folgend die Neuheitenliste der wichtigsten und größten Brettspielmesse weltweit in Essen von 2010.
http://www.internationalespieltage.de/NL2010_wxqklm.pdf

Und das sind noch längst nicht alle Neuheiten aus 2010. Zudem ist Deutschland einer der größten (wenn nicht sogar der größte, höchstens die USA könnte größer sein) Absatzmarkt für Brettspiele. Der Markt boomt! Die Spiele entwickeln sich immer weiter. Für jeden Zweck, für jede Spielergruppe, für jeden, gibt es das passende Spiel. Die komplexeren "American" Games erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Der Versuch ein modernes elektronisches Medium mit dem Brettspiel an sich zu verbinden (Yvio hieß die Konsole) ist leider gescheitert, denn das Konzept war gut. Leider zu teuer und mit zu wenigen Releasetiteln.

Ich sehe also absolut kein Anzeichen dafür, dass die Zeit für Brettspiele vorbei sein soll - ganz im Gegenteil.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 4. Juli 2011 - 13:56 #

So ein Quatsch. Brettspiele kommen nie aus der Mode. Ich spiele heute noch gerne mal ne runde Talisman oder das relativ neue Dominion.

Da kommt nix ran :)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34298 - 4. Juli 2011 - 14:06 #

Ich glaube deine Antwort steht unter meinem Kommentar falsch! ;)

Talisman, klar! Aber nur das Original von Schmidt Spiele und nicht die Neuauflage von Pegasus - des Flairs wegen. ;)

vicbrother (unregistriert) 5. Juli 2011 - 21:27 #

Oh Talisman - das habe ich letztes Jahr mit allen Erweiterungen verschenkt :) Einmal gespielt... danach vergessen :(

Ganesh 16 Übertalent - 5026 - 18. Juni 2011 - 18:29 #

Ich finde nicht, dass Brettspiele überholt sind. Geschmacksfrage ist das auch nur begrenzt. Entweder jemand spielt gerne - dann wird er/sie merken, dass viele Brettspiele gerade im Bereich des Spielerischen den meisten Videospielen haushoch überlegen sind. Während Videospiele im Mainstream ihre eigentlichen Spielmechanismen verringern und versuchen, einen Filmersatz darzustellen, gibt es bei Brettspielen "Spiel pur". Wer Videospiele eher aus anderen Gründen spielt (Unterhaltung nach Feierabend mit ein bisschen Spiel), der sucht auch eher weniger das Spielerische.

Natürlich bedeuten Brettspiele einen gewissen Zeitaufwand, es gibt keine Tutorials und Mitspieler müssen auch immer vorhanden sein. Sind die Mitspiele da, sind Brettspiele bessere Erlebnisse (gerade im vergleich zum anonymisierten MP ihrer virtuellen Konterparts).

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 4. Juli 2011 - 13:57 #

Die heutigen Brettspiele sind dem selben Trend wie Videospiele unterworfen. Die Spiele werden immer simpler, da ihre Käufer immer dümmer werden. Das kann ich nicht gut heißen. Man möchte schon gefordert werden und genug Optionen zur Verfügung haben den Gegner zu überlisten.

Der Klassiker Talisman z.b. hat über 40 Charaktere gehabt.
Die neue Variante bietet nur noch 8...

Den Spielern wird heute einfach nichts mehr zu getraut.

Ganesh 16 Übertalent - 5026 - 4. Juli 2011 - 15:31 #

Hmm, ich kann da schlecht urteilen - vor 10 Jahren habe ich nicht wirklich Brettspiele gespielt.

Ich habe aber das Gefühl, dass der Mainstream trotzdem mehr Wert auf Spielmechanismen legt... so was wie Dominion wäre sonst nicht denkbar - selbst wenn das weniger bieten sollte als Brettspiele vor einiger Zeit, einen höheren Komplexitätsgrad findet man im Mainstream des Videospielbereich bis auf wenige Ausnahmen kaum.

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 4. Juli 2011 - 16:05 #

Ich teile deine Einschätzung. Speziell im Bereich der Videospiele werden Games mit einem gewissem Komplexitätsgrad immer rarer. Die Gründe dafür sind vielfältig und sicherlich auch jedem bekannt, haben aber die Ursache immer in einem Punkt begründet: Sie werden nicht so oft verkauft.

Bei Boardgames möchte man dann doch ein rundes Erlebnis am Tisch haben mit Personen die man (gut) kennt und wo man eben auch speziell auf die persönlichen Arten und Unarten des Mitspielers eingehen kann - live und nicht "nur" über Kabel. Die Kunst ist allerdings Anspruch, Spielzeit und Spieltiefe auszuloten - hier ist also schon im Vorfeld jeder Interessent gefragt sich ausreichend genug zu informieren und eigene Vorlieben bzw. die der potentiellen Mitspieler zu berücksichtigen.

Auch viele heutige Games sind über Komplexitätsfragen erhaben, das gab es nicht nur damals.

skelethor 13 Koop-Gamer - 1494 - 4. Juli 2011 - 15:35 #

Ich liebe mein gutes altes Talisman. Aber intelligent musste man dafür nie sein ;)

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 18. Juni 2011 - 20:04 #

Wir machen im Freundes-/Familienkreis auch noch Spieleabende mit diversen Brettspielen, wenn sich eine entsprechende Gelegenheit bietet. Aber auch wegen den Kids bleibt das hin und wieder nicht aus.

Lexxington 05 Spieler - 47 - 18. Juni 2011 - 11:47 #

Oh ihr habt alle so recht ^^
Bei unseren Brettspielabenden kommen wir immerhin noch auf 4-5 Leute.
Aber es ist schon Schade das Brettspielen nicht mehr viel beachtung geschenkt wird. Es ist immer wieder herrlich bei Bier und Chips den Abends mit ein paar Kumpels zu verbringen.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1278 - 18. Juni 2011 - 12:09 #

Es ist halt kaum noch jemand bereit einen spieleabend zu "vergeuden" indem man nur die Regeln mal durchgeht und dann beim nächsten treffen durchzustarten.

Ich hab Starcraft 2 das Brettspiel seit fast einem Jahr und nicht einmal angefaßt, weil niemand 1 1/2 std. investieren will um es kennen zu lernen und das obwohl man sowieso nichts anderes vor hat. Ne dann lieber saufen und sich dabei anöden ansatt saufen und spielen zu verbinden.

Dann kommen die mir mir skat....SKAT...gehts noch!! wo jeder schon vorher weiß was ich auf der Hand hab und dauernd das gemecker weil ich irgend ein Blatt nicht "abgefidelt" hab.. und so ne flöte dideldumm bla bla *stöhn*

vicbrother (unregistriert) 18. Juni 2011 - 13:37 #

Skat erfordert halt strategisch-mathematisches denken. Frage mich wirklich, wie du ohne dieses Denken StarCraft spielen willst. Oder ist das Brettspiel auch nur eine reine Massenschlacht?

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1278 - 18. Juni 2011 - 14:09 #

ne ne das brettspiel ist keine massenschlacht und skat ist bestimmt kein lullispiel da haste recht aber es macht keinen spaß wenn ich die erste karte spiele und der dritte mir schon kommt mit " nu leg mal dein pik ass" wo issen da der spaß, wenn jeder alles auswendig kennt.
Drei gute spieler und das einzige das du tust ist karten nach schema F ablegen. Mag sein das da soviel mehr drinn steckt aber nicht für mich, zu wenig überaschungen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 4. Juli 2011 - 14:00 #

Das Starcraft 2 Brettspiel ist wirklich komplex. Aber selbst das hatte man nach einer Proberunde drinne.

Was du brauchst ist Initiative. Wenn du schon 70 Euro für son Spiel zahlst, spiel es auch ! ^^

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1278 - 8. Juli 2011 - 11:45 #

es waren nur 40 :)

und initiative? hab ich echt nicht genug hab mehr auf Stärke und Ausweichen gesetzt!

HA HA witz du bist umzingelt.

Ich nehms mir zu Herzen irgendwann sind sie drann.

Beckikaze (unregistriert) 18. Juni 2011 - 13:51 #

Chips bei Brettspielen? Lass mal gut sein. :)

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 4. Juli 2011 - 8:35 #

Geht ja mal gar nicht ;-)

Martin Lisicki Redakteur - P - 36124 - 18. Juni 2011 - 14:04 #

Jo, geht uns hier auch so - fehlen einfach die Mitspieler für nette Spieleabende...

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 18. Juni 2011 - 17:55 #

Wenn ihr für Spieletreffs offen seid, sollte das in Köln eigentlich auch kein Problem darstellen.
Wir sind eine Gruppe von 3-5 Mann, die sich durchschnittlich 1x im Monat zu einem Spieleabend trifft. Auf den Tisch kommen dabei auch hauptsächlich Spiele vom Heidelberger Spieleverlag, also zeitlich eher aufwendige Spiele wie Doom, Mansions of Madness oder Galaxy Trucker. Bei komplexeren Neuheiten läuft es meistens so ab, dass ich die Links zu den pdfs per Mail verteile und dazu angebe, bis wohin sie jeder gelesen haben sollte, damit zumindest der Sinn des Spiels verstanden ist. Einzelheiten werden dann vor Ort erklärt und notfalls während des Spiels im Regelheft nachgeschlagen.
Wenn Du willst, lässt sich bestimmt in naher Zukunft mal was organisieren. So weit ist die Entfernung von uns zu Köln jedenfalls nicht.

Darvinius 13 Koop-Gamer - 1673 - 18. Juni 2011 - 14:10 #

Brettspiele sind mitnichten überholt. Man muss nur halt jemanden haben der die Regeln gut und einfach rüberbringen kann. Wir haben dadurch sehr schnell eine 6-10 Mann starke Brettspielgruppe zusammen bekommen die sich mindestens ein-zweimal im Monat trifft. Einer setzt sich mit den Regeln auseinander bei uns der sie auch richtig klasse erklären kann. Dann wird gezockt. Im Moment sind das bei uns Arkham Horror, Battlestar Galactica, Descent und Starcraft. Wird aber mittlerweile immer mehr an Spielen. Und das schöne an den Fantasy Flight Games Spielen ist das man sie sehr oft auch zum üben alleine spielen kann oder ich spiele sie mit meiner Frau.

vicbrother (unregistriert) 18. Juni 2011 - 15:32 #

Man muss vor allem die Zeit haben. Wenn man Arbeitet und Familie hat ist das schon schwer. Da kommen dann nur noch Spiele in Frage die schnell zu erlernen sind, wenige und einfache Regeln haben und Frauen wie Männer ansprechen.

Martin Lisicki Redakteur - P - 36124 - 18. Juni 2011 - 17:51 #

das ist vor allem hier das Problem - Civ ist absolut eines meiner All-Time-Favorites unter den PC-Spielen - aber meine Freundin kann ich dafür nicht begeistern, die spielt lieber Anno ;) Und dieses Spiel ist sicher recht komplex und eine Runde auch nicht so schnell rum - und das wird dann für viele Leute einfach zu langweilig, das ist schon bei dem Game of Thrones-Spiel so doof.

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 4. Juli 2011 - 8:32 #

@vicbrother:
Dann schaut Euch mal Korsaren der Karibik vom Pegasus Verlag an.

Spieldauer pro Person ca. 45 min bis 1 Stunde. Es lässt sich entweder offensiv als Pirat, defensiv als Händler - oder eine Mischung daraus spielen (meistens erst Händler und dann im Laufe des Spiels zum Piraten wechseln).

Komplex genug um Anspruch zu befriedigen aber bei weitem nicht so überfüllt mit Spielregeln dass es Anfänger abschreckt. Um die Freundin am Spieltisch nicht zu verärgern muss man nicht zwingend gegeneinander spielen - das Spielziel, zuerst 10 Punkte zu erlangen lässt sich auch ausschliesslich als friedlicher Händler erreichen. Die Lust, auch mal einen NPC Kauffahrer aufzumischen kommt dann mit der Zeit von alleine ;-)

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 4. Juli 2011 - 9:47 #

Sehe ich ein kleines bisschen anders. Für Anfänger halte ich Korsaren der Karibik für sehr komplex. In meiner ersten Partie am letzten Wochenende mit einer blutigen Anfängerin (Zug um Zug war bisher das komplexeste) haben wir satte 3 Stunden gebraucht. Wohlgemerkt für eine 2-Spieler-Partie, im Internet liest man auch öfters von 5 Stunden bei 4 ungeübten Spielern. Meine Freundin hat hauptsächlich das Piratenthema und der Soundtrack zu Fluch der Karibik im Hintergrund bei Laune gehalten. Dass man nicht zwingend Krieg führen muss, sondern sich stattdessen auf den Handel konzentrieren kann, war auch ein großer Vorteil, wie du schon sagst. Letzten Endes hat sie auch haushoch gewonnen, weil meine Meuterei gegen sie fehlgeschlagen ist. Pirat zu sein schien mir aber auch extrem schwierig.
Korsaren der Karibik ist zweifelsohne ein tolles Spiel mit sehr vielen Möglichkeiten, ohne sich zu sehr in Regeln zu vertiefen. Für Neulinge halte ich es aber nur bedingt oder aber mit etwas Übung geeignet.
Als ideale Mischung aus taktischem Anspruch und einfachem Regelwerk würde ich die Scotland-Yard-Variante Die Akte Whitechapel in die Runde werfen. Die kompletten Regeln sind jedenfalls innerhalb von 10-15 Minuten erklärt.

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 4. Juli 2011 - 10:00 #

Ein wenig Spieltiefe ist natürlich gegeben, keine Frage. Meines Erachtens hält sich das aber sehr in Grenzen, wenn man andere übliche (Strategie)-Spiele heranzieht und dabei versucht auch die Freundin zu begeistern. Speziell das oft genannte Agricola "for the Ladies" ist da nicht ohne.

Du sagst aber schon richtig, das es als reiner Händler übersichtlich bleibt und halt nur als Pirat und wenn es dann auch ans Kämpfen geht die Komplexität doch arg zunimmt. Aber das schöne ist: Man muss es ja nicht machen! Auf Boardgamegeek liest man auch gerne, dass es heimische 2-Spieler Partien gibt wo der männliche Spieler für sich und seinen Anspruch den Piraten mimt und die Freundin sich als Händler versucht. Und dabei durchaus auch gewinnen kann ;-)

Anleitung und Spielerhandouts (auslegbare Kurzregeln) sind übrigens erste Sahne und ermöglichen einen raschen Einstieg. Ich habe es selber am Freitag das erste mal gespielt und bei beiden Spielen jeweils "nur" 2 Stunden in einer 2-Spieler Partie gebraucht.

Ich finde das ist ein fairer Kompromiss aus Spieltiefe, Zeit und Spielspaß den man erhält. Eine allzu überschaubare Komplexität würde der Freundin dann ja auch schnell langweilig, zumindest wenn sie was auf sich hält ;-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 4. Juli 2011 - 14:06 #

Kennt ihr Mensch Ärger dich nicht ? Der Wahnsinn ! ^^

vicbrother (unregistriert) 5. Juli 2011 - 21:32 #

Ein alter afrikanischer Freund aus Kamerun kannte es unter dem Namen "Mensch reg dich nicht auf" :)

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 4. Juli 2011 - 9:48 #

Doppelpost. Bitte löschen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 18. Juni 2011 - 14:46 #

Brettspiele sind halt noch die klassischen old school Multiplayer :).

hazelnut (unregistriert) 18. Juni 2011 - 15:14 #

und über goil :)... davor kommt aber stift und papier ;)
also hier im süden herrscht kein mangel an freunden und bekannten
was ich auch empfehlen kann ist dominion (spiel des jahres 2oo9)

TwentY3 14 Komm-Experte - P - 2521 - 18. Juni 2011 - 16:28 #

Ich denke, das es auch in Zukunft einen Markt für Brettspiele geben wird. Wer mit einer eingespielten Gruppe Puerto Rico oder Race for the Galaxy spielt hat damit sehr viel Spaß, auch ohne Rechner.

Nokrahs 16 Übertalent - 5811 - 18. Juni 2011 - 18:34 #

Hatte auch mal so nen Brettspiel aber den Knopf zum Einschalten nicht gefunden.

Nee...Blödsinn, gute Board Games sollen niemals sterben.

Schaut auf alle Fälle hübscher aus wie der ursprüngliche Civilisation Brettspiel von 1980.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 19. Juni 2011 - 4:52 #

Ist auch was anderes, das Original hat nichts mit dem Computerspiel zu tun. Sid Meier behauptet das er das Brettspiel garnicht kannte.

nummer47 12 Trollwächter - 950 - 19. Juni 2011 - 20:18 #

Das Spiel sieht schon interessant aus. Leider fehlen mir Mitspieler und dann wird wohl die Spielzeit über einen Abend hinausgehen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7351 - 3. Juli 2011 - 20:58 #

Kenne leider im Raum Kassel auch keinen für dieses Hobby :(

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 3. Juli 2011 - 21:25 #

Der Grund, warum Amazon eine so lange Lieferzeit angibt, ist der, dass sie (wenn ich richtig informiert bin) nicht direkt vom Heidelberger Spieleverlag beliefert werden. Bei den Heidelbären haben die Flagship-Stores Vorrang. Das lässt sich so bei jedem neuen Spiel und jeder neuen Auflage aus diesem Verlag beobachten.

Wer es gerne jetzt haben möchte, dem kann ich nur magierspiele.de empfehlen. In den letzten Monaten habe ich meine Brettspiele nur noch dort bestellt. Sehr zuverlässig, sympathisch, meist günstiger als Amazon, ebenfalls ab 20€ versandkostenfrei, schnelle Lieferung (max. 2 Tage bei Lagerware) und auf Anfragen/Nachfragen gibt es umgehend eine persönliche Mail als Antwort. Zudem gibt es nach Monatsende immer noch einen kleinen Treuebonus für die nächste Bestellung.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34298 - 4. Juli 2011 - 0:18 #

Es gibt mehrere zuverlässige Online-Brettspielhändler. Vergleichen lohnt sich. Auch die Versandkostenfreiheit geht von 15€ - 100€ Mindestbestellwert.

Empfehlenswerte Shops:
milan-spiele.de
magierspiele.de
spiele-offensive.de (Hier auch mit Videoanleitungen)
spielgilde.de
allgames4you.de
12spiel.de
playme.de

Überall schon bestellt und nie Probleme gehabt. Auch nicht im Reklamationsfall.

Ganesh 16 Übertalent - 5026 - 4. Juli 2011 - 9:11 #

Juhu, danke für die Tipps. Gestern habe ich 1960 für knapp über 35€ bei Magierspiele gekauft, was für ein Wargame aus den Staaten ein Schnäppchenzu sein scheint... Solche Hinweise sind also gern gesehen...

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34298 - 4. Juli 2011 - 9:41 #

Gerne.
Eine äußerst interessante, wenn auch in der Bedienung etwas komplizierte Seite habe ich noch vergessen.
http://brettspielsuche.de/

Und natürlich nicht zu vergessen, dass GG mit jedem Kauf bei Amazon, der über GG aufgerufen wird, etwas dazuverdient! ;) Also nicht immer nur ausschließlich auf den geringsten Preis achten. ;)

hoschi 13 Koop-Gamer - 1485 - 3. Juli 2011 - 22:42 #

Einen kleinen Tisch darf man aber für dieses Spiel nicht haben. Wäre es nicht die perfekte Evolution, wenn man solche Spiele mit einem Tablet erweitern könnte für zB nervige Berechnungen usw? Wobei es dann vieleicht schon wieder zu digital ist und man schon fast wieder bei einem Computerspiel wäre was man dann gleich am Rechner spielen sollte.

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 4. Juli 2011 - 0:02 #

Sowas gibt es teilweise schon.
Für das beliebte Brettspiel Arkham Horror hat der Publisher Fantasy Flight Games das Arkham Horror Toolkit in den AppStore gebracht. Dieses ermöglicht unter anderem das Tracking der Spielfiguren und nimmt einem die Arbeit mit der Verwaltung der wirklich vielen Karten ab.
Die App Dominion Kartensätze für das Spiel Dominion erstellt nach voreingestellten Kriterien die zum Spiel benötigten Kartensätze.
Spielunabhängige Apps gibt es natürlich auch. So simpel es klingt, eine einfache Würfelanwendung hat uns vor kurzem wirklich geholfen, denn ich hatte ein Spiel eingepackt und die Würfel waren nicht in der Packung. Digitale Würfel sind jedoch nur eine absolute Notlösung. Sehr sinnvoll sind zum Beispiel Buzzer, die sich perfekt auf einem Tablet simulieren lassen.

Phraneph 09 Triple-Talent - 283 - 4. Juli 2011 - 11:27 #

Falls jemand Interesse an dem Spiel hat, gibt es eine Aktion für 29,95€ inkl. Versandkosten über die Fanseite civilized.de

quenzi 10 Kommunikator - 544 - 4. Juli 2011 - 12:41 #

Hab das Spiel schon seit ca. 1,5 Wochen (bei Morgenwelt bestellt) und gestern haben wir es endlich geschafft eine Runde fertig zu spielen.

Bei uns kommt das Spiel echt gut an.
Hatten sehr viel Spaß gestern.
Nur eine meiner Gegenspielerinnen war etwas verärgert, nachdem ich "aus Versehen" eine Atombombe in ihre Stadt geschickt hatte ;)

Kann das Spiel auf jeden Fall empfehlen!
Zeitintensiv ist es allerdings schon - zumindest am Anfang noch.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 4. Juli 2011 - 14:09 #

Die Map ist vielzu klein als das sich Civ feeling einstellen würde. Es gibt halt die Forschungskarten, seine Armeekarten und ein paar lieblose Plastikfigürchen mit Pappplätchen. Und wer die die Resourcen luckt, luckt das Game xD

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 4. Juli 2011 - 15:39 #

Deine Antwort entspricht nicht ganz der Wahrheit, sind doch noch einige weitere aus Civ IV bekannte Elemente enthalten die das Spielerlebnis abrunden - wenn man sich die Zeit dafür nimmt.

Die Kunst bei CIV ist in der Tat alle Möglichkeiten im Blick zu haben und flexibel reagieren zu können. Ich habe mein letztes Spiel gegen einen scheinbar unterlegenen Spieler doch noch verloren, (ich war militärisch und kulturell dominierend, technologisch waren wir beide gleichauf) - da er gezielt auf Wirtschaftssieg gegangen ist und plötzlich dank intelligenter Techwahl ein Coin nach dem anderem rauswarf, was ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr verhindern konnte. Da half auch das recht frühe Egalisieren seines Weltwunders nicht mehr viel.

Rohstoffe hatten dabei noch den geringsten Einfluss.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 4. Juli 2011 - 15:55 #

Das kann gut sein, und so Runden bleiben wenigstens spannend. Ich habe das Civ Spiel noch nicht gezockt.

Um als Beispiel Starcraft aufzuführen. Um deine Runde zu gestalten musst du 5 Plätchen sogenannte Befehle legen. Der Gegner kann dann z.b. seine Befehle auf deine legen. Wenn du da einfach nur Pech hast verlierst du das Spiel ohne überhaupt dranzukommen. Und sowas ist einfach Glückspiel und nicht Gesellschaftsspiel.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4629 - 4. Juli 2011 - 21:49 #

Habe es dieses WE bereits versucht mit Freunden zu zocken. Zwei von uns sind wahre Civ 4-Experten, aber es ist nicht leicht. Die Anleitung ist dick und das Game hat viele Teile und ist nicht leicht. Wir werden es noch einmal zocken müssen um zu kapieren wie es denn gehen soll. ^^

Schade finde ich nur das es teilweise sehr undurchdacht ist. Die Anleitung selbst räumt ein, das Karten und Gameplay manchmal nicht passen und das hierfür eigene Regel aufgestellt werden müssten. So eine Erklärung gibts oft bei Addons, weil diese mit dem Ursprungsspiel nicht 100% zusammenpassen. Das aber ein Brettspiel allein nicht mit sich ins Reine kommt, ist mir neu. :-P

Ein letzter Pluspunkt, um positiv zu schließen. Es hat wenig mit dem schlechten Civ 5 zu tun und orientiert sich ausschließlich am guten Civ 4!

RoT 18 Doppel-Voter - 10114 - 10. November 2015 - 11:00 #

ich hab ähnliche erfahrungen gemacht, regelwerk ist erwarteterweise sehr komplex. man kommt zwangsweise in regelstreitigkeiten. das ergebnis der streitigkeiten bleibt dann fürs nächste game im hinterkopf zu behalten...

da es aber so langwierig ist, kommt das ja nicht so schnell wieder vor...

daher ists dann meist schon wieder vergessen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit