Bobby Kotick: "Der PC ist ein vernachlässigbarer Markt"

PC 360 PS3
Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
13. Juni 2011 - 20:42

Dass selbst Ego-Shooter keine reine PC-Domäne mehr sind, ist hinlänglich bekannt. Mittlerweile werden die Spiele so angepasst, dass sie sich möglichst einfach mit einem Gamepad spielen lassen -- klar, im Konsolenmarkt lässt sich heutzutage weltweit ein wesentlich höherer Umsatz erzielen. Unreal Tournament 3 mit vereinfachter Bewegungssteuerung und Call of Duty 4 ohne spürbaren Waffenrückstoß waren nur der Anfang dieser Entwicklung. Weitere Beispiele waren Modern Warfare 2 (ohne Dedicated Server für den PC) oder Crysis 2 (erschien ohne DirectX11-Unterstützung).

Während der E3 schüttete Bobby Kotick, Chef des weltgrößten Spielepublishers Activision Blizzard, Öl ins Feuer: In einem Interview mit dem US-Fernsehsender CNBC antwortete er auf die Fragen, welche Chancen Battlefield 3 gegen Activisions Modern Warfare 3 habe:

Das kann man objektiv nicht beurteilen. Sie [EA] zeigen doch nur PC-Material. Folglich ist es ein PC-Spiel und damit für einen vernachlässigbaren Markt gedacht. Modern Warfare 3 hingegen ist der Konsolen-Shooter schlechthin und damit das wichtigere, größere Spiel.

John Riccitiello, Chef von Electronic Arts, konterte:

Auf unserer Pressekonferenz haben wir nur Material aus der PlayStation-3- und Xbox-360-Version gezeigt. Wenn Bobby denkt, das wären schon PC-Szenen gewesen, dann hat er ein echtes Problem.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6663 - 13. Juni 2011 - 15:31 #

Das Interview ist wohl auf die USA bezogen und da hat Kotick abgesehen von MMOGs wie WoW oder selten gute RTS wie SC2 wohl recht, denn dort ist die Konsole die Hauptplattform. Aber mich interessieren beide Spiele eh nicht, von daher.^^

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5548 - 13. Juni 2011 - 19:59 #

Ich denke mal auch, dass er das in diesem Moment einfach sagen musste -- in Bezug auf Battlefield 3.

Ike 14 Komm-Experte - P - 1860 - 13. Juni 2011 - 15:31 #

Oha, Kotick-Flamekommentare in 3,2,1...
(Oder hat man sich inzwischen genug über den Mann aufgeregt?)

bam 15 Kenner - 2757 - 13. Juni 2011 - 18:23 #

Im Kontext macht die Aussage Koticks sinn. Es geht darum, dass ein Spiel wie Battlefield 3 nunmal die meisten Verkäufe auf den Konsolen haben wird, da der Markt dort wesentlich größer ist. Es macht also Sinn den Entwicklungsfokus auf die Konsolenversionen zu legen; das bedeutet nicht, dass man den PC vernachlässigen muss.

Koticks Herleitung ist etwas dürftig. DICE präsentiert Battlefield 3 auf PCs, weil sie leistungsstärker sind und das Spiel entsprechend besser aussieht als auf den Konsolen. Das würde Infinity Ward ganz genauso machen, wenn die PC-Version starke Vorteile hätte.

Da kann man wirklich nicht drauf schließen, dass DICE sich auf den PC-Markt konzentriert.

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 13. Juni 2011 - 21:41 #

"Es geht darum, dass ein Spiel wie Battlefield 3 nunmal die meisten Verkäufe auf den Konsolen haben wird..."

In den USA und vielleicht Japan mag das stimmen. Der Rest der Welt bevorzugt den PC und in der Summe gibt es mehr PC-Spieler als Konsoleros.

Sancta 15 Kenner - 3154 - 13. Juni 2011 - 23:15 #

Es mag mehr PC-Spieler geben als Konsolen-Spieler. Gibt es aber auch mehr zahlende (!) PC-Spieler? Da wäre ich mir nicht so sicher.

bigbrueder 12 Trollwächter - 855 - 14. Juni 2011 - 10:53 #

Ganz genau mein Gedanke!

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 14. Juni 2011 - 13:30 #

+1 :)

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 14. Juni 2011 - 19:00 #

Wie ich schon geschrieben habe, die Konsolen sind eigentlich nur in den USA und Japan sehr stark vertreten. In China, Russland, Osteuropa allgemein und auch Deutschland dominiert der PC. Und ich rede nicht von Facebook- oder Browserspielen. In diesen Ländern machen die Publisher den meisten Umsatz mit PC-Spielen.
Auf dem PC gibt es ebenso DLCs, verweigert wird dieser Prozess nicht grundsätzlich. Nur habe ich den subjektiven Eindruck, dass die PCler kritischer damit umgehen als Konsolenspieler. Überall las man Beschwerden über die Abzocke bei den MW2 Maps für 15€. Gekauft haben es trotzdem Hunderttausende. Ich habe mir den Vietnam DLC für BC2 auf dem PC geholt, weil hier das Preis/Leistungsverhältns in meinen Augen stimmte.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 14. Juni 2011 - 19:55 #

Vielleicht liegt die Akzeptanz von DLC auf den Konsolen auch einfach am simpleren Bezahlmodell. MS-Punkte bei der XBox360 scheinen sich ja durchaus als "Währung" etabliert zu haben beispielsweise.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22543 - 14. Juni 2011 - 0:00 #

Du darfst nicht vergessen das Konsolenspieler häufiger bereit sind DLCs zu bezahlen, während PCler sich dagegen noch wehren. Und mit den Gammeldlcs macht Activision eine Menge Kohle ohne Großartig Resourcen zu Investieren und vorallendingen nahezu direkt (ohne Größere Distributionswege => Einzelhandel)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 13. Juni 2011 - 18:24 #

Battlefield 3 wird mit Sicherheit auch auf Konsole großartig aussehen, auch wenn die Bodentexturen natürlich auf dem PC klar besser aussehen.
Bobby Kotick sollte sich seiner Sache nicht zu sicher sein, im Duell MW3 vs. BF3 ist letzteres zwar der klare Außenseiter, aber entschieden ist noch nix.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 13. Juni 2011 - 18:37 #

Bobby gehört einfach net in die Branche. Spiele machen bedeutet nicht nur Gewinn sondern auch Gameplay! Und das hat BF3 gegenüber MW3. Das PC vernachlässigbar sind, klar. Zeigen ja die Verkäufe von Starcraft 2, Witcher 2 und BF BC2. Dazu noch die ganzen MMO und FP2. Bobby such dir nen Job in ner Bank oder in einem anderen Wirtschaftszweig. Da biste unter deinesgleichen!

Und so schlechte waren die PC Verkäufe von MW2 auch net. Über 1 Million. Aber klar das die gegenüber Konsolen net so doll ausfallen da alle andern Länder (außer DE und Osteuropa) eher Konsolenspieler als PC Spieler sind.

Anonymous (unregistriert) 13. Juni 2011 - 18:45 #

naja man sollte es nicht zu ernst nehmen. man denke nur an activision blizzard und wofür blizzard steht. der man weiß doch das er polarisiert und so bedient er den mob halt ^^

Anonymous (unregistriert) 13. Juni 2011 - 19:44 #

ja, PR Stunt

Mendrael 12 Trollwächter - 836 - 13. Juni 2011 - 19:02 #

"Der Bobby ist ein vernachlässigbarer Kerl"
Kleines Zitat von mir, merkt euch meine Worte ;-)

Sher Community-Event-Team - 3635 - 13. Juni 2011 - 19:53 #

Der Kerl ist einfach ein unsympathisch Typ :D Man sieht förmlich die Dollarzeichen in den Augen :x

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 14. Juni 2011 - 13:40 #

schaetzungsweise werden genau das seine angestellten ihm danken. activision (wie auch EA und der rest der branche) sind ja keine karitativen verbaende...

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2011 - 18:40 #

Aber ohne Kreativität und Weiterentwicklung wird das mit dem dauerhaften Fortbestand auch nichts werden in der Unterhaltungsbranche.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 18:46 #

Stimmt. Was hat Activision vorzuweisen?

Cod Serie und ein neuer Prototype Teil. Blizzard kocht mit ihren neuen MMO, Starcraft 2.1 und Diablo 3 ihr eigenes Süppchen. Alle andern Lizenzen von Activision liegen auf Eis. Wenn man sich so aus eine Serie versteift kann das aus Dauer einfach net gut gehen. EA hat atm über 10 Spiele in Entwicklung. Das sollte einem zu denken geben.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. Juni 2011 - 19:02 #

Activision und Blizzard haben in den letzten fünf, zehn Jahren konsequent eine bestimmte Strategie verfolgt: wenige, dafür aber sehr erfolgreiche Titel zu veröffentlichen. Was kein "Big-Hitter" ist, bekommt keinen Nachfolger. So geschehen bei Tony Hawk und Guitar Hero. Und mit dieser Strategie sind sie bislang sehr gut gefahren.

EA hingegen: Publisher von sehr vielen Spielen. Einige sind Hits, einige sind Flops. Damit ist EA in den letzten Jahren nicht gut gefahren.

Es bleibt abzuwarten, wie sich Activision Blizzard entwickeln wird. 2011 wird mit Sicherheit keines ihrer großen Jahre. Aber das hängt nun einmal mit ihrem Anspruch zusammen, keine halbgaren Titel zu veröffentlichen, die dann noch womöglich floppen.

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 13. Juni 2011 - 19:07 #

Mit jeder News über ihn wird dieser Kerl unbeliebter bei mir...

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5548 - 13. Juni 2011 - 20:01 #

Witzigerweise hat er vor einem halben Jahr noch gesagt, dass er beim PC das größte Potential sieht um Geld einzunehmen. Weil man dort keine Lizenzgebühren an die Plattformhersteller abdrücken muss. Und so hat Activision bei jedem verkauften Mappack für Call of Duty etwas mehr verdient als bei den Konsolen.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 14. Juni 2011 - 10:38 #

Nicht verwunderlich, dass er dieses Potential beim PC sah, immerhin gehört WoW ja auch zu seiner Firma, da sind Profitgedanken relativ naheliegend :D

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 14. Juni 2011 - 10:52 #

Ach, WoW ist doch auch vernachlässigbar... xD

Novachen 18 Doppel-Voter - 12808 - 13. Juni 2011 - 19:20 #

Momentan ist der Krieg EA-AB mehr und mehr ein Krieg der totalen Gegensätze. EA lässt verlauten, dass im PC noch immer sehr viel Potenzial steckt, vor allem durch die Modding Community und AB schreibt den PC förmlich ab. Das finde ich eigentlich eine sehr interessante Entwicklung die die Chefetagen da treiben. Unreal Tournament 3 finde ich hingegen eher als schlechtes Beispiel für einen Konsolenshooter. Zum einen ist der tatsächlich von PC auf Konsolen herunterportiert anstatt anders herum, sowie der Großteil der Community bei UT nämlich noch immer auf dem PC ist und die größeren Spielerzahlen hat UT3 auch noch auf dem PC, dazu kommt noch immer die große Modcommunity von der UT3 wie auch schon der Vorgänger extremst profitiert. Aber trotzdem hole ich mal mein Popcorn und warte auf das Ergebnis welche Politik am Ende den längeren Atem hat.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 13. Juni 2011 - 19:28 #

Naja, die PC Gemeinde hat UT3 net so unterstützt im Gegensatz zu UT99 oder 2003/2004. Sah man auch an der ESL. Die UT3 Ligen waren tot. Und wenn ein Multiplayer Titel in einer Liga keine Chance hat, kann man da wenig gegen machen. Ich würde mir ja ein neues UT wünschen, das ne Mischung aus UT99 und UT2004, das in der neuesten Unreal Tech Engine laufen würde. Immo überlässt Epic ja Valve, Dice und ID das Feld der Multiplayer Shooter.

Skelly (unregistriert) 13. Juni 2011 - 20:12 #

@ Novachen: Es stimmt zwar dass UT3 zuerst für den PC raus kam, aber diverse Making Off Videos zeigen, dass beim Gameplay vor allem darauf geachtet wurde, dass es sich auf einem PS3 Controller gut spielt. Außerdem kam die PC Version total unfertig und verbuggt auf den Markt, weswegen die treue UT Gemeinde sich natürlich als Beta-Tester missbraucht fühlte.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. Juni 2011 - 23:58 #

Habe ich ein anderes Spiel als du gespielt? Ich habe UT 3 zum Launch Ende 2007 gekauft und hatte nie irgendwelche Bugs. Darüber hinaus hatte es extrem moderate Hardware-Anforderungen trotz herausragender Grafik. UT 3 war meiner Meinung nach einer der wenigen Titel der letzten Jahre, die out-of-the-box sehr gut funktioniert haben.

Skelly (unregistriert) 14. Juni 2011 - 11:48 #

Muss mich schon sehr darüber wundern, dass du das Spiel als fertig empfunden hast, aber jedem seine Meinung. Fakt ist dass UTV nicht ging, das versprochende Matchmaking ausblieb, die veränderbaren Stationen auf Onslaught nie gekommen sind und nicht wenige Spieler die Steuerung als Schwamming empfunden haben.

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5548 - 13. Juni 2011 - 20:03 #

AB schreibt den PC ja auch nicht ab. Sehr viele Spiele kommen ja auch weiterhin für den PC raus. Den Spielen ist zwar anzumerken, dass sie sich "konsoliger" anfühlen, aber umgesetzt werden sie weiterhin. Und die Blizzard Spiele sind ja sowieso PC/MAC only.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12808 - 13. Juni 2011 - 20:31 #

"Sehr viele Spiele kommen ja auch weiterhin für den PC raus"... ja das schon, aber trotzdem bringt AB nur noch Portierungen die von der Konsole hochportiert werden, also keine Titel die vom PC auf Konsole herunterportiert werden wie es meines Wissens noch bei vielen EA Titeln der Fall ist (wobei EA Sports ja auch schon längst auf PC Versionen verzichtet bzw. ab 2013/2014 vollständig verzichten wird). Das ist in dem Fall mist, weil die Spiele für Konsolen alle auf dem PC entwickelt werden, diese während der Entwicklung auf Konsolen runterportiert werden und dann irgendwann später widerum als Ausgangsmaterial für eine hochportierung sind.
Wenn der PC als vernachlässigbare Plattform bezeichnet wird, dann glaube ich auch schon daran, dass es ein Call of Duty 10 und auch andere Spiele von Activision Blizzard womöglich nicht mehr für PC geben wird. Denn solche Worte gab es schon immer dann wenn eine Plattform vor der Einstellung des Supports steht. Portierungen von PS3/X-Box 360 Spielen für die PS2 oder X-Box gab es irgendwann ja auch nicht mehr. Daher ist bei der Politik nur noch eine Frage der Zeit, dann verzichtet man nämlich einfach irgendwann auf die zweite Portierung um noch mehr Entwicklungskosten zu sparen. Daher bleibe ich gespannt. Denn wenn die Verkaufszahlen von PC Spielen so gut wären und bei weitem die Entwicklungs- beziwe Portierungskosten wieder einspielen würden, dann würde man solche Aussagen in meinen Augen nicht tätigen.

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5548 - 13. Juni 2011 - 21:04 #

Man kann im Moment sowieso nur spekulieren. Was letzten Endes wirklich dabei rumkommt, weiß vermutlich noch niemand. Ich denke, dass sich die Call of Duty-Reihe immernoch ganz gut verkauft. Aber Activision hat ja auch noch genügend andere Spiele, wovon man ja auch nicht alle auf dem PC braucht. Allerdings kommt auch so langsam der Punkt, wo die Konsolen an ihre Grenzen stoßen und von daher weiß ich auch nicht wieviel CoD-Teile noch auf der aktuellen Konsolengeneration erscheinen wird.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. Juni 2011 - 23:55 #

Jeder Call of Duty-Teil wurde bislang über 1 Million mal für den PC verkauft. Es besteht daher wirklich kein Zweifel, dass die nächsten Teile auch für PC erscheinen werden.

Insgesamt ist Activision Blizzard auch keinesfalls ein PC-Feind. Ganz im Gegenteil: Bis heute erscheinen quasi alle Activision-Spiele auch für PC. Und jedesmal, wenn Bobby Kotick die monatlichen Einnahmen durch World of WarCraft-Abonnements sieht, wird er die Bedeutung des PC-Marktes erkennen.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 15. Juni 2011 - 7:36 #

Denen sollte man mal allen für 6 Monate die PCs zum Programmieren wegnehmen und ne Konsole dafür hinstellen...können jeden Character an Code per alphanumerischer Tabelle mitm Stick auswählen, dann merken sie mal was das fürn Krampf ist^^

Naa, mal Spaß beiseite...sicherlich ist es nich die Caritas, um dies hier geht, dennoch finde ich es einfach kackendreißt, die PC-Spielergemeinde zu nutzen um groß zu werden und ihr dann das Messer in den Rücken zu stecken, indem man PC-Roots-Titel total verkonsolifiziert und damit kaputt macht, gibt Titel, die lassen sich eher gut auf Konsole zocken und welche, die eher aufn PC gehören.
Getrennte, individuell auf die Vorlieben der jeweiligen Nutzer ausgerichtete Märkte wären toll.
Naja...es gibt ja noch CCP^^ da gibts noch echte PCler Kost...nix Klickibunti-extragroß und die harte Einarbeitungsphase in Eve hält die Flamer-Egostreichel-Kiddies fern...der mangelnde Umsatz im PC Bereich liegt nich daran, dass wir keinen Bock haben zu bezahlen...wenn mehr PC-Titel so liebevoll wie manche Konsolentitel entwickelt werden würden, würde die Welt ganz anders aussehen...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 15. Juni 2011 - 8:31 #

Müssten nur mehr PC Spieler ihre spiele auch KAUFEN als zu KOPIEREN! Ich weiß das es ne Milchmärchenrechnung ist:

PC CoD Black Ops Verkaufszahlen: 1,1 Millionen (was net schlecht ist, Syndicate hat sich damals auf PC grad mal 350.000 mal verkauft)

Black Ops Kopierzahlen: 4,8 Millionen (dabei könnte die Dunkelziffer noch höher sein)

Das net alle kopierer das auch gekauft hätten sollte jedem klar sein. Aber! wenn von den 4,8 Millionen (oder höher)wenigstens 1/3 oder sogar die Hälfte es gekauft hätten! würde man bei 3-3,5 Millionen verkaufen Einheiten stehen. Und das ist knapp unter den Xbox und PS3 Verkäufen. Die Spieler haben es doch selbst in der Hand, was zukünftig auf PC kommt oder überhaupt. Solange sie endlich mal einsehen :

Keine Verkäufe, keine PC Umsetzungen oder gar Eigenentwicklungen! Ich habe fertig!

PS: Das selbe hab ich beim C64 und Amiga mitgemacht. Da haben die Spieler den Warnschuss auch net gehört zb. von Thalion zu dem Spiel Lionheart: Kopiert es und wir machen keine Amiga Spiele mehr. Und das haben se dann auch gemacht. Nach Lionheart entwickelte Thalion auf dem PC.

Ganesh 16 Übertalent - 4905 - 15. Juni 2011 - 8:36 #

Deine Aufstellung zeigt vor allem eins: Mainstream-Titel werden kopiert wie sonst was. Und dafür ist der PC anfälliger als Konsolen, weil es keinen zentralen Kopierschutz gibt.

Meinetwegen können die ganzen Mainstream-Titel auch auf die Konsole wandern, wenn dafür die Mehrheit der PC-Spieler endlich von ihrem hohen Ross runterkommt und in ihrem Konsum auch mal experimenteller wird... Es gibt sie ja, die guten PC-Spiele, nur verlangen sie Einarbeitungszeit und dass man auch mal über eine nicht ganz aktuelle Grafik hinweg sieht.

Wirkliche Titel mit Anspruch werden auch seltener kopiert, weil sie dem Spieler mehr als nur bloße Unterhaltung bieten. Ein CoD wird immer mit Cheatern und Kopierern im Verhältnis zu ehrlichen Spielern in Maßen zu kämpfen haben, wie es einem Frozen Synapse nicht passieren wird.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 15. Juni 2011 - 8:52 #

Auch richtig. Und ich habs hier im Threat schon erwähnt. Notfalls haben wir die Mod und Indie Community. Dazu geben die Hersteller ja ihre Source Codes für die Engines immer wieder mal raus. CryEngine 2+3, UDK, ID Tech 1-3, Tech 4 soll nun nach Brink auch veröffentlicht werden. Selbst ist der Mann. Ich wollte Wing Commander 2 auch weng anders sehen, also hab ich nun mein Remake im SCP (Freespace 2) und da bastel ich Wing Commander 2 wie ich es mir wünsch :) Dazu hab ich bald alle Modelle der andern Wing Commander + zusätzliche die man nicht in den Spielen sieht ^^ So kann ich mir Wing Commander 1-4, Prophecy Remake + Wing Commander 6-1999999 machen ^^

Hier kannst mal sehen ^^ Hab mittlerweile noch mehr für den Prologue. Hoffe das später mir jemand hilft die dann für Saga Final zu machen. Das sieht dann nochmal ne Ecke besser aus ^^

Capships:
http://img171.imageshack.us/img171/2692/capships.png
Hier hab ich die Behemout und den Dreadnaught der Kilrathi in der Größe so geändert, das die zu den Cutscenes passen. Und nicht die Angaben aus dem Handbuch ^^ KDN 22 km (jaja klar) und Behemout um die 20. Hier hab ich den KDN auf 6,5km und die Behemout auf 8km

Hier die Fighter, Bomber, Shuttles:
http://img121.imageshack.us/img121/7706/fightersa.png

Ganesh 16 Übertalent - 4905 - 15. Juni 2011 - 10:43 #

Ich meine nicht nur die Mod- und Indi-Community bzw. -Entwickler. Sondern auch 'mittelständische' Entwickler und Publisher, die den PC zur Hauptentwicklungsplattform machen, weil sie dort das Publikum finden, was sie suchen und frei von Lizenzgebühren sind.
Für Hobby-Strategen wie mich und andere sind das z.B. Paradox, Stardock und Matrix. Aber deren Spiele kommen in vielen Medien (auch bei GG) höchstens am Rande vor. Und wenn sie doch mal vorkommen, kann man zig Kommentare lesen von Usern, die über die Grafik lästern oder sich beschweren, dass sie sich einarbeiten müssen, um Spaß mit dem Spiel zu haben.

Bei den von dir gebrachten Beispiel der Space-Sims ist es ja ähnlich, auch dort gibt es ab und an neue Veröffentlichungen und zig Mods, nur diese kommt in vielen Medien nicht vor. GOG hat damals als sie Freespace 2 aufgenommen haben, einen redaktionellen Artikel für die wichtigsten Mods erstellt - so was bleibt leider die Ausnahme.
(Ich bin übrigens kein Wing Commander Fan... über ein Remake des guten alten Tie Fighters würde ich mich mehr freuen... ;))

Was ich halt immer nur denke: Die Leute sollen nicht erwarten, dass sie irgendwann ein Assasins Creed gleichzeitig und auf den PC hin optimiert bekommen. Das wird es nicht geben. Und die Zeit der Grafikfeuerwerke ist auch vorbei, weil grafisch hochwertige Produktionen nur noch für den Massenmarkt tragbar sind und der sitzt nicht am PC.
Dafür gibt es so was wie die Paradox-Spiele (oder iRacing als ein anderes Beispiel, mit dem ich mich aber kaum auskenne) als Spiele mit einer gut gepflegten Community, massenweise Mods, hervorragender Unterstützung seitens des Entwicklers nur auf dem PC (und vielleicht noch auf Tablet- bzw. Smartphone-Plattformen), wo ein Mindestmaß an Freiheit vorhanden ist.
Ob Battlefield und CoD noch konvertiert werden, kann angesichts dessen so was von egal sein...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 15. Juni 2011 - 13:30 #

Ich bin übrigens kein Wing Commander Fan... über ein Remake des guten alten Tie Fighters würde ich mich mehr freuen... ;)

Da kann ich dich beruhigen xD
http://img705.imageshack.us/img705/8356/strk2.jpg
mit dem X-Wing beim Anflug auf einen Strike Cruiser

http://img262.imageshack.us/img262/111/dread2.jpg
hier mit dem TIE Interceptor ein Angriff auf nen B-Wing. Oben im Bild ein Dreadnaught.

Das sind Bilder aus der Mod "Fate of the Galaxy" Die Huds werden für alle Jäger gemacht. Sprich ein X-Wing oder TIE Fighter Remake steht nix im Weg. Ich muss da nichtmal wie bei den WC Mods die Autopilotscripts nutzen sondern einfach die Mission basteln. Geht im Fred easy. Hab selber ca nur 1 Jahr gebraucht bis ich eigene Missionen und Ingame Cutszenes geschaft hab.
http://www.youtube.com/watch?v=8GXQn0NMELA
Das ist das WC2 Remake Intro made by myself. Mittlerweile sind noch paar Sachen geändert. Placeholderschiffe ersetzt und paar Kameraschwenks zusätzlich reingebastelt. Sowas kann ich dann auch mit Sternenzerstörer usw machen :D

Was noch nice wird, ist Diaspora
http://www.youtube.com/watch?v=k22AGe5tWTA
auf Basis der Battlestar Galactica Remake Serie. Die haben sogar mit Bigpoint ein Deal was Modelsharing angeht. Also einige der Modelle aus Diaspora werden in Battlestar Galactica Online genutzt. Und sowas ist einfach hammer für einen Modder, wenn sein eigenes Produkt auch kommerzial genutzt wird.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 15. Juni 2011 - 10:05 #

Naja, wie Du schon sagtest, da kann man lang diskutieren, denn echte Zahlen gibt es nicht. Man wird nie wissen, wieviele von den Kopierern finanziell in der Lage sind es zu kaufen, oder eben nicht.
Meine Erfahrung bei mir und Freunden ist, dass sie Sachen kaufen, wenns wirklich ein guter Deal ist(davon gibts aber kaum noch welche) und sie es sich leisten können, ansonsten wird kopiert. Der User sitzt ausnahmsweise mal am längeren Hebel und die Entwickler müssen Sorge tragen, dass die Spieler wirklich zufrieden sind.

Gute Spiele haben und werden sich auch immer gut verkaufen, zumal es ja in der Hand der Entwickler liegt, ob es sich lohnt ein Spiel zu kaufen, oder ob man mit der illeg. Kopie genauso glücklich wird...siehe SC2 uvm.

Das Problem ist, dass die allermeisten Firmen heute nach dem Prinzip "Zu viel ist nicht genug" arbeiten. Der PC-Markt ist von Natur aus wesentlich kleiner als der Konsolenmarkt, was viele dazu verleitet, ihn wie nen Kind aus nem Betriebsunfall zu behandeln...Der PC-Markt fordert höheren Programmieraufwand, mindestens gleichlange Entwicklungszeit wie auf der Konsole, hat eine sehr anspruchsvolle Community, was Technik angeht(Grafik, Sound, Netzwerk, Bedienung),bringt aber nur einen Bruchteil des Profits. Jeder BWLer weiß was Sache ist...Die ursprünglichen Entwickler haben den Job aber eben nicht primär aus Profitgier gewählt, sondern sie haben einen Job gewählt, für den sie Talent haben, der ihnen Spaß macht, und der 3 mal am Tag für nen gedeckten Tisch sorgt, bisl Urlaub und den Kindern ne gute Ausbildung ermöglicht. Und dabei kamen dann auch wirklich gute Produkte raus, die sich gut verkauft haben.
Guck Dir Film- und Musikindustrie an...ewig die gleichen Stories und reine Effekthascherei, ewig langweilige nichtssagende uneigenständige Popsternchen...mit Kunst hat das im Mainstream doch absolut nix mehr zu tun. Eher mit industrieller Massenfertigung. Kunst lässt sich eifnach nicht nach Schema F produzieren...da ist halt auch mal ne Niete bei...
DAS ist das Problem der Contentindustrie, nicht die Kopierer, die schon seit eh und je unterwegs sind...

Phoenix 16 Übertalent - 4127 - 13. Juni 2011 - 21:00 #

naja Diablo 3 kommt wahrscheinlich auf für Konsole.
http://www.gamersglobal.de/news/36261/diablo-3-neuer-hinweis-auf-konsolenversion

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5548 - 13. Juni 2011 - 21:06 #

Die Frage ist aber auch, wie gut sowas von den Spielern angenommen wird. Ich hatte mal auf einer Messe Sacred 2 auf der Xbox 360 gespielt und schnell gemerkt, dass da eine Maus deutlich komfortabler ist. Man kann es zwar Spielen, aber mehr Spaß macht es dann doch auf dem PC. Und Strategiespiele sowieso.

Phoenix 16 Übertalent - 4127 - 13. Juni 2011 - 21:30 #

Ja, da hast du auf jeden Fall recht.
Ich bin auch kein Konsolenfreund...

Wenn das Gerücht stimmt, dass mit Windows 8 XBox Games spielbar sind, dann seh ich keinen Grund, mir noch ne Konsolenversion zu gönnen..

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. Juni 2011 - 23:56 #

Unreal Tournament 3 auf dem PC ist quasi tot. Abgesehen von den Abendstunden hat man größte Probleme, volle Server zu finden. Ich weiß nicht, wie es auf den Konsolen aussieht. Schlechter kann es aber eigentlich auch nicht sein.

Spitter 13 Koop-Gamer - P - 1304 - 14. Juni 2011 - 17:50 #

Stimmt in UT99 sind mehr Spieler Abends als UT3 . Und hier hatt der Oberste Kommentar recht.

IN UT3 waren anfangs die Menüs und der Serverbrowser ne Konsolen Katastrophe (nicht böse gemeint) , wenn man bedenkt wie genial der Server Browser in 99 und 2k3 war ! . Zudem war das Gameplay generell nicht mehr ganz so rund. Das hatt viele schon am Anfang abgeschreckt und es war bis auf 1-2 Seasons Clanbase ne Totgeburt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 13. Juni 2011 - 20:22 #

Auf unserer Pressekonferenz haben wir nur Material aus der PlayStation-3- und Xbox-360-Version gezeigt. Wenn Bobby denkt, dass wären schon PC-Szenen gewesen, dann hat er ein echtes Problem.

Öhm? Etz bin ich doch verwirrt. Auf der Pressekonferrenz wurde doch PC gezeigt Oo WASD und Maussteuerung wurde doch eingeblendet? Und nun war das "nur" die Konsolenfassung?

ping 11 Forenversteher - 638 - 13. Juni 2011 - 20:33 #

Richtig, soweit ich das verstanden habe, war es sogar genau umgekehrt: Bisher gab's nur PC-Bilder.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73802 - 13. Juni 2011 - 20:36 #

Meines Wissens auch. Als Patrick Bach das über 8-minütige Gameplay mit dem Panzer auf der PK zeigte, spielte er am PC und wurde auch entsprechend angekündigt.

Andererseits wissen wir ja nicht, ob hinter den Kulissen die Journalisten an den Konsolen-Varienten spielen konnten. Wenn ja, könnte das Riccitiello gemeint haben. Ist jetzt von mir aber nur eine Vermutung.

Skelly (unregistriert) 13. Juni 2011 - 20:40 #

Der PC Multiplayer wurde auf jeden Fall im Backstage Bereich gespielt.
Welches Matereal aus der Pressekonferenz stammt weiss ich leider auch nicht. Ich schätze mal dieses ca. 1 minütige Video (welches grafisch doch etwas ernüchternd schien) stammt aus den xbox360/ps3 Fassungen. Ist aber nur eine Vermutung.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 13. Juni 2011 - 20:43 #

Meintest etz das hier oder?

http://www.youtube.com/watch?v=_8D4D5VeMsk

das sieht auch gegenüber dem Video mit der Panzerschlacht schlechter aus. Das hat mich zuerst doch entäuscht bis ich dann die PK von EA gesehen hab am Ende. Da kam das Grinsen zurück :D

Skelly (unregistriert) 13. Juni 2011 - 21:00 #

Ja, ich bilde mir ein dass dort einige Szenen etwas schlechter aussehen, als das was auf dem Backstage Bereich im PC-Multiplayer zu sehen war. Hier mal ein Foto vom PC Multiplayer: http://www.wolvesgaming.de/esport/showuserimage/218/

Aber grundsätzlich muss ich sagen: Falls das von Dir gezeigte Video tatsächlich den Xbox360/PS3 Fassungen entspricht, dann sieht es für Konsolenverhältnisse trotzdem noch sehr gut aus.

Anonymous (unregistriert) 13. Juni 2011 - 21:07 #

Mag alles sein mit denn Konsolen, aber jetzt sind wir immer noch bei Direkt X 10, also sind die Konsolen eher Technologie-Bremser.

Wenn ich denk welche Communitys u. Clans es damals gab zu Zeiten von UT u. Quake. Und jetz macht jeder sein eigenes Ding.

Die Dollarzeichen mögen wachsen, aber der Spass leidet. Ohne Maus einen Shooter spielen ist sowieso ne Krankheit.

General_Kolenga 15 Kenner - 2861 - 13. Juni 2011 - 21:26 #

Der ist doch nur sauer, weil sich BF3 um Längen besser verkaufen wird als MW3^^

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. Juni 2011 - 21:38 #

Sehe ich anders, wenn BF3 das "Hardcore (PC)" Game wird, welches sich viele wünschen, dann wird es sich nicht besser verkaufen. Mainstream MW3 ist einfach für eine größere (leichter zu begeisternde) Zielgruppe.

MW3 liegt schon jetzt in den US Preoders bei fast doppelter Stückzahl auf Xbox/PS3

Und bei BF3 scheint es gerade eh etwas trouble mit EA´s PreOrder Unfug zu geben.

http://gamrfeed.vgchartz.com/story/86810/gamers-begin-mass-boycott-of-battlefield-3-pre-order-dlc/

General_Kolenga 15 Kenner - 2861 - 13. Juni 2011 - 21:59 #

Man bedenke allerdings:
-Die guten Verkaufszahlen von BC2
-Die ausgehungerten Fans, die seit jahren auf BF3 warten
-Der Mainstream wirds kaufen, weils a) toll aussieht, b) es tolle Wertungen bekommen wird c) so Hardcore wirds gar nicht, es wird eher ne Mischung aus BF2 und BC2, beides Spiele, die sich top verkauft haben ;)

Denke die große Überraschung wird sein, dass BF3 MW3 dne Rang abläuft und vielleicht kommt dann auch Herr Kotick drauf, dass man nicht jahrelang das selbe Spiel mit anderen Levels und noch mehr Explosionen auf dne markt werfen kann ^^

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. Juni 2011 - 22:12 #

Was Jörg von der E3 zu Prey 2 sagte, steht so ähnlich auch zu BF3 auf GS. Da wird gemeckert, weil zu wenig explodiert, seitens der US Presse.
Der PC mag in der Masse wohl größer sein, teilt sich aber in viele kleine Gruppen (Rollenspiele - Shooter - Sport - Strategie ..) auf. Ich denke die größte Gruppe bleibt die von COD. Ich wünsche mir zwar auch das BF3 ein großer Erfolg wird auch für den PC, jedoch haben mir vergangene Titel gezeigt, wenn sie sich super verkaufen, sind sie nicht mein Geschmack, weil zu sehr Mainstream.

General_Kolenga 15 Kenner - 2861 - 14. Juni 2011 - 17:46 #

Zu wenig explodiert? ich fand ja BC2 schon schwer zu spielen, weil einfach permanent alles um einen in die Luft fliegt, wei soll denn noch mehr funktionieren? :D

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2011 - 18:38 #

Schau den CoD:MW3 Trailer.

Maisto 10 Kommunikator - 475 - 13. Juni 2011 - 21:39 #

Mir wäre es recht wenn Modern Warfare 4 Konsolen-Exklusiv erscheinen würde. Zu dumm dass man zum Spiele-Entwickeln trotzdem vor dieser blöden grauen Kiste sitzen muss ... Wäre es nicht klasse vom Sofa aus ein Spiel zu Programmieren ? Mit Controller und Minitastatur ? ... hachja

ciao

Skelly (unregistriert) 13. Juni 2011 - 21:42 #

Graue Kiste? Mein PC ist schwarz. ;D

GodsInHisHeaven 05 Spieler - 30 - 13. Juni 2011 - 21:57 #

Genau!
Noch besser wäre ein Kinect-Pro-Programming-Interface! Das funktioniert sogar im Coop, man müsste dabei nur dem zweiten Entwickler direkt eine übers Gesicht wischen und schon hätte man verschiedenste Waffen-Skins erzeugt!

Pausen 11 Forenversteher - 763 - 13. Juni 2011 - 22:07 #

> grauen Kiste

meinst du ne PS1

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73802 - 13. Juni 2011 - 22:21 #

Von mir aus können die Konsolen-Spieler ihr Modern Warfare exklusiv haben, bietet mir persönlich eh nichts mehr und wird, wenn man sich das neueste zu MW3 liest, mehr und mehr Casual. Hauptsache anspruchsvollere Shooter kommen weiterhin für den PC raus.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. Juni 2011 - 0:27 #

Ich verstehe es wirklich nicht. Ich kann gut verstehen, dass manche Call of Duty nicht mögen. Aber wieso muss das Spiel dann gleich casual und anspruchslos sein?

Was ist an Call of Duty casual?

Korbus 15 Kenner - 3189 - 14. Juni 2011 - 2:51 #

Ich glaube dieses quickscope, auto-aim und auto-heal was es in MW3 geben soll klingt schon reichlich casual. ;)

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. Juni 2011 - 17:58 #

Leichtes Auto-Aim gibt es - von einigen Ausnahmen abgesehen - in jedem (!) Konsolen-Shooter. Egal ob Halo, Gears of War, Battlefield oder eben Call of Duty: In allen Spielen zieht es das Fadenkreuz etwas Richtung Gegner. Neben Auto-Aim gibt es noch eine Reihe weiterer Zielhilfen, z.B. vergrößerte Hitboxen - die leider in den letzten Jahren auch auf dem PC immer beliebter werden. Selbst in der PC-Version von Battlefield: Bad Company 2 kann man ein ganzes Stück neben den Gegner schießen und dennoch Treffer landen.

Was das Quick-Scoping anbelangt: Scharfschützengewehre hatten aus Balancinggründen in Modern Warfare 1 und 2 größeres Auto-Aim als die restlichen Waffen. In Black Ops wurde das Auto-Aiming der Scharfschützengewehre deutlich verringert und die Folge davon kann man in den Konsolenversionen leicht erkennen: Es gibt quasi keine Sniper.

Auto-Aim macht Call of Duty nicht casual. Oder sagen wir so: Ist Call of Duty wegen des Auto-Aims casual, so sind es restlos alle anderen Konkurrenz-Shooter ebenfalls. Bloß: Gibt es schlicht keine "Core"-Shooter, macht eine Einteilung in "casual" und "core" keinen Sinn.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73802 - 14. Juni 2011 - 7:36 #

Ich liebe CoD - bis Teil 4. Aber sei doch ehrlich, was jetzt mit diesem Auto-Aim, Quick-Scope und Gedöns in einem waschechten Shooter wie Modern Warfare 3 auf den Konsolen gemacht wird, ist doch wirklich nicht mehr "Hardcore", wenn dem Spieler eigentlich alles abgenommen wird. Das ist schon mehr als die prinzipbedingte Ziel-"Hilfe" wie schon immer bei Shootern auf den Konsolen. Und ja, gegenüber einer PC-Version, wo man noch richtig zielen muß (und selbst CoD-Spieler da das Aiming erst wieder lernen müssen, wenn sie einen anderen Shooter spielen), sehe ich gegenüber der Konsolen-Version an den Spieler in der Form wirklich keinerlei Anspruch mehr. Da die "Hardcore"-Shooter-Spieler auf den Konsolen z.B. die Wii-Spieler mit ihrem "Gefuchtel" (da zielt man bei nem Shooter übrigens manuell mit der Wiimote) als Casual-Spieler abtaten bzw. es noch tun, ist es nur gerecht zu sagen, daß ein MW3 mit diesen "Features" auf der Konsole ein Casual-Spiel wird. Mit MW6 hat die Konsolen-Version dann die Einknopfbedienung, du wirst sehen ;).

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 14. Juni 2011 - 9:54 #

Irrwitziger Gedanke, aber vielleicht interessiert sich der gemeine Konsolenspieler (Verallgemeinerungen sind immer so schön) gar nicht dafür, wie hardcorig er eigentlich ist oder rüberkommt, sondern wie gut sich ein Spiel steuern lässt?

Ohne Zielhilfen geht es mit Gamepad einfach nicht, da wird auch niemand ernsthaft dagegen argumentieren. Die Präzision einer Maus wird ein Gamepad nie erreichen, aber dank diverser Hilfen ist das eigentlich auch nicht notwendig, da ja idR alle Spieler auf der Konsole unter dem gleichen Manko zu "leiden" haben. Es gab da mal ein paar gescheiterte Versuche, Konsole- und PC zu vereinen (Shadowrun und irgendein Unreal auf der PS3), aber das ging nach hinten los.

Man kann da ja jetzt ewig und drei Tage lamentieren, wie anspruchslos, doof und unbegabt man ja sein muss, wenn man nur auf Konsole spielt, man kann aber auch einfach mal das bockige Kind stecken lassen und Leuten nicht zwanghaft wegen der Wahl ihrer Plattform sonst was zu unterstellen.

Cod 1 (bzw Classic) und Cod 2 hab ich sowohl auf PC als auch auf 360 gespielt. Die Konsolenfassung hatte halt Zugeständnisse bei der Steuerung, ansonsten warens die gleichen Spiele. Aber die sind Hardcore und alles ab Cod 4 dann nicht mehr?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11033 - 14. Juni 2011 - 10:14 #

Mal kurz meine Erfahrung mit der Konsole:
selbst mit Zielhilfe treffe ich z.B. in MW2-Demo, einem GTA4, CoJ BiB auf der X360 weit weniger als bei den gleichen Titeln am PC. Von generell einfacher würde ich daher von meinem Standpunkt nicht reden. Ohne die Zielkurve wäre die Eingewöhnungsphase wohl ungleich höher.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73802 - 14. Juni 2011 - 10:33 #

Gleich mal vorweg: Du legst mir falsche Worte in den Mund bzw. suggerierst, ich finde Konsolenspieler per se anspruchslos, doof oder unbegabt. Dem ist und war nicht so. Wie ich schon sagte, Zielhilfen gab es bei solchen Spielen auf Konsolen immer, nur finde ich, daß, mit den neuesten Informationen zu MW3, das übertrieben wird. Und diese Entwicklung finde ich bedenklich. Es gibt Konsolenspieler, die wollen sich nicht alles komplett automatisch von der Hand nehmen lassen. Das hat auch nichts damit zu tun, daß alles was nach CoD4 kein Hardcore ist. Ich habe übrigens die Trennung von Hardcore-Spielern und Casual-Spielern nicht erfunden. Gamer sind für mich immer noch Gamer, egal was und womit sie zocken. Dennoch gibt es diese "Hardcore"-Konsoleros (PS3, Xbox 360) die jeden Wii-Konsolenspieler automatisch als "Casual"-Spieler abtun, weil für sie die Wii "Kinderkram" ist. Es ist zudem nur meine persönliche Meinung, daß nach CoD4 die Serie ansich extrem nachgelassen hat - unabhängig von der Plattform.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 14. Juni 2011 - 14:48 #

Sie haben für MW3 nichts angekündigt, was es nicht auch schon bei den Vorgängern gab.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. Juni 2011 - 18:01 #

Und vor allem haben sie nichts angekündigt, was es in anderen Konsolen-Shootern nicht gebe.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. Juni 2011 - 18:00 #

Der Punkt ist: Beinahe alle Konsolen-Shooter haben Auto-Aim. In beinahe allen Shootern variiert auch das Auto-Aim von Waffe zu Waffe. So haben traditionell Scharfschützengewehre höheres Auto-Aim als Raketen- oder Granatwerfer. Call of Duty unterscheidet sich in seinen Zielhilfen nicht von anderen Konsolen-Shootern wie Halo, Gears of War oder Battlefield.

Purpur Tentakel 08 Versteher - 153 - 13. Juni 2011 - 22:31 #

Wie Kinder im Sandkasten

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11033 - 13. Juni 2011 - 22:35 #

Nur mit größeren Schaufeln und viel mehr Sand. :D

Azzi (unregistriert) 13. Juni 2011 - 23:14 #

Naja bei Spielen die auch für Konsolen geeignet sind mag er ja Recht haben. Aber nichts desto trotz macht ein WoW (das es nur fürn PC gibt) wahrscheinlich mehr Gewinn als alle andern Activision Spiele zusammen.

PC als Spieleplattform wird weiterhin bestand haben.Nicht zuletzt weil es Genres gibt für die Konsolensteuerung undenkbar ist: FPS-Shooter, Strategiespiele sind nur zwei Beispiele.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. Juni 2011 - 1:40 #

Ich weiß gar nicht, wieso Bobby Kotick hier so angefeindet wird. Was ist an seinen Aussagen falsch? Der PC ist mittlerweile ein vernachlässigbarer Markt für Mainstream-Shooter. Das heißt doch aber nicht, dass es nicht lohne, Spiele für den PC zu veröffentlichen. Es steht aber zur Diskussion, ob der PC heute für Shooter wie BF noch Leadplattform sein sollte. EA sagt ja, Bobby Kotick meint nein. Wieso muss der Mann dann gleich angefeindet werden?

Die Anfeindungen und Beleidigungen gegen Bobby Kotick sind einfach nur peinlich.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 4:49 #

Oh doch. Von keinem anderen in der gesamten Branche hört man so einen Mist. Das sind Worte, die von Wirtschaftsexperten kommen sollten und nicht von einem, der für Computerspiel zuständig ist! Da sehnt man sich einfach die alte Zeit zurück: Da haste die Chefs, zb von Origin, mit Hawaiihemden auf PKs gesehen. Heute hast die selben Trottel wie in den Börsen, mit grauen Anzügen auf Messen.

John Carmack hat wiederum das hier erzählt:
http://www.gamestar.de/spiele/rage/news/john_carmack,43586,2323592.html

Wenn man das sich so durchliest: Mach Konsolenspiel X bekommste die Millionen, mach PC Spiel - öhm - nö - Kein Geld dafür!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12808 - 14. Juni 2011 - 6:21 #

Na wenn das so einfach wäre. Man könnte ja statt den 100 Millionen für eine Konsolen-konzentrierte Version die später auf PC portiert wird, ja auch die 100 Millionen in eine PC-konzentrierte Version investieren die anschließend auf Konsolen portiert wird. Der Vorteil wäre ja dann schon, man hätte die beste Technik auf dem stärksten System und würde diese entsprechend soweit runterregulieren bis sie auf Konsolen lauffähig ist und hätte dann entsprechend diese Versionen die das Potenzial ihrer jeweiligen Plattform ausnutzt. Ist ja alles kein Problem in der Theorie. In der Praxis sieht es aber so aus, dass man für Konsolen einfach effektiver und billiger entwickeln kann als für einen PC. Das viel zitierte "Konsole hat eine feste Spezifikation" spielt da eine riesige Rolle. Man hat einfach ein festen Rahmen in dem man sich bewegen kann und man ein Spiel entsprechend optimieren kann. Ein PC hat diese festen Spezifikationen aber nunmal nicht. GTA IV für PC ist da ein gutes Beispiel gewesen, das eine PC-Entwicklung nicht leicht ist. Ganz von den übrigen Hürden durch Drittsoftware bei GTA IV abgesehen, das Spiel ist von der Programmierung für PC her bis heute eine einzige Katastrophe. Unter ATI Karten lief es erst gar nicht, unter GeForce Karten lief es unter vereinzelten und auch älteren Modellen besser als bei anderen oder modernen Karten. Hatte man den falschen Prozessor drin muss man bis heute mit Frameeinbrüchen leben, da das Spiel mit einem langsameren DualCore teilweise besser läuft oder zumindest lief als mit einem schnelleren Quad-Core und solche Scherze. Da ein Spiel für alle möglichen Prozessor- und Grafikkartenkombinationen zu entwickeln ist nicht so einfach wie es scheint und da ist die Konsole mit ihren festen Spezifikationen nunmal interessanter für Entwickler, aber auch vor allem für die Publisher. In der Spieleindustrie geht es nunmal darum Spiele billig zu produzieren und teuer sowie zahlreich zu verkaufen. Der PC Markt ist mittlerweile von den möglichen Spezifikationen deutlich breiter gefächert als vor 10 Jahren. Auch ist die Spieleentwicklung im Laufe der Jahrzehnte auch zunehmend professionalisiert wurden. Vor 10-15 Jahren hätte ich den Job als Spieleentwicklerin nur zu 80-90% nur als Nebenjob ausüben können und heute kann ich selbst als selbstständige Spieleentwicklerin, die sich diversen großen Programmierteams nach Lust und Laune anschließen kann und sich auch anschließt, als Hauptjob ausüben, weil ich entsprechend gut von EA, Ubisoft oder eben wem auch immer bezahlt werde. Damals waren Vollzeit Spieleentwickler eher noch die Ausnahme, John Carmack gehört dazu. An der Geschichte "wir saßen an Wochenenden oder Abends nach einem harten Arbeitstag in unserer kleinen Garage und haben uns ein Spiel zusammen gezimmert" ist nunmal sehr viel wahres dran. So war es das teils bis zum Ende der 90er Jahre Gang und Gäbe.
Heute folgen nur noch Indie-Entwickler diesem Prinzip und auch wenn es heute durch das Internet wesentlich leichter ist diese Spiele an den Mann zu bringen, da man eben keine Vertriebsfirma mehr benötigt, bilden selbst heute Leute wie Minecraft-Notch eben die große Ausnahme wo sie es aus dem Hobbyprojekt geschafft haben soviel Geld rauszuholen, dass sie das Hauptberuflich machen könnten.

Aber trotzdem sind durch die Publisher und eben der zunehmenden professionalisierung die Anforderungen und Erwartungen mittlerweile ganz andere. Für den Publisher ist es halt besser für die Konsole zu entwickeln weil das am wenigsten Kosten verspricht... also werden eben Konsolenspiele entwickelt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 6:49 #

Muss ich dir recht geben. Früher war das alles einfach bezahlbarer und zweitens hatte man ein Monopol auf dem PC das hieß: Intel, MS-DOS oder Windows und eine 2D Karte mit späteren 3DFX Aufsatz - fertig! 98 % der damaligen Spieler hatten das System. Die andern 2% mussten eben mit Problemen rechnen. Wie du es selbst sagst: Wir haben auf dem PC einfach zu viele Köche. Auch wenn mich etz Fanboys hassen: Der PC müsste wieder so ein Monopol an Hardware haben. Dann wärs wieder einfacher für PCs zu programmieren.

Ist etz Offtopic: Aber ich hab doch große Hoffnung das dieses neue C64 Model mit dem eigenen Betriebssystem da evtl. was neues bringen kann. Speziell für die Software geschrieben und auf die Komponenten die verbaut sind kann das was werden.

Dennoch setzen viele Entwickler noch Hauptsächlich ihre Spiele für den PC um: Blizzard, Valve (Konsolen extra entwickelt), Bohemia Interactive, die ganzen Strategie, Simulationen und Adventures sind zu 95 % PC exklusiv entwicklungen. Und Activision ist im moment eh nur auf CoD eingeschossen. Außer Prototype 2 hört man nur: CoD, CoD und CoD von denen.

Was andere bereits geschrieben haben ist auch bei mir so:
DLCs werden nicht gekauft, wenn dann in einer Game of the Year Edition. Ich zahl doch net für Maps die ich mir bei anderen Spielen alle selbst bauen kann. Archievments sind für mich auch der größte Schmarn den se sich einfallen lassen haben. Selbst wenn Activision den PC den Rücken kehrt: Blizzard bleibt weiterhin auf PC und gibt genug andere Entwickler. Dazu noch so viele die auf Basis freigegebener Engines (UTK, CryEngine 2+3, ID Tech 1-3, Freespace SCP usw.) Spiele die nicht auf PCs kommen eben in einer andern Engine selber bauen. Ich hab da keine bedenken das wir in den nächsten 10 Jahren keine PC Spiele mehr spielen können. Dazu kommt der MMO und FP2 Markt den (auch wenn den viele hassen, darunter teilweise ich selbst) den PC zur größten Plattform machen.

Der Tod des PCs wird seit 1984 immer wieder neu hervorgeholt und trotzdem gibts den im Jahr 2011 noch und to be continued...

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11248 - 14. Juni 2011 - 12:05 #

"[...] und zweitens hatte man ein Monopol auf dem PC das hieß: Intel, MS-DOS oder Windows und eine 2D Karte mit späteren 3DFX Aufsatz - fertig! 98 % der damaligen Spieler hatten das System. Die andern 2% mussten eben mit Problemen rechnen."

Klingt nach Konsolen-ähnlichen Verhältnissen. Diese gab es jedoch nicht. Eine Intel-CPU im eigenen Rechner genügte nicht, sie musste auch leistungstechnisch zum Spiel passen und lagen diesbezüglich relativ weit auseinander. Es konnte dir passieren, dass das Spiel auf der nächst kleineren aber noch überall käuflichen CPU schon nicht mehr spielbar war. Auch zu DOS-Zeiten war AMD oder Cyrix mit eigenen (mal schnelleren mal langsameren) CPUs vertreten und wurden auch von großen Ketten wie Vobis verbaut. Je nach PC-Anbieter stand man dann noch vor der Wahl ob man EDO-Arbeitsspeicher oder Cache bevorzugt.
Das gleiche Spielchen gab es bei den 2D-Grafikkarten mit unterschiedlichen Chips und Speichergrößen, etwa von Spea/V7 oder Matrox. Später dann bei den 3D-Lösungen. (Hier erinnnere ich mich noch gut an meine Matrox Mystique und den angepassten Spielen wie Tomb Raider.) Irgendwann kamen dann die ersten 3DFX Karten auf, jedoch auch nicht konkurrenzlos (Riva TNT).
Doch selbst mit passender Hardware und aktueller DOS-Version (älter Versionen als DOS 5 wurden häufig nicht unterstützt) konnte es noch zu Problemen kommen und das Spielerlebnis am Speichermanagement scheitern: EMS oder XMS. Wer da nicht wusste, was er zu tun hatte, blieb draußen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 12:08 #

Ich sagte ja das die 98 % die obrige Konfig hatten. Alle andern die auf Cyrix oder AMD setzten hatten teils üble Probleme. Vor allem Origin Spiele hatten auf den Prozessoren üble Performance einbrüche. Oder in der 3DFX Zeit hatten die Probs, die wie du auf ne Mystique gesetzt haben viele Spiele zu spielen, da einfach der Support ausblieb. 3DFX oder stirb war bei vielen Games die Anforderung. Und für die 2 % der Gamer war halt der Installation des Spieles schon schluss. In der PC Player war jede! Ausgabe irgendwer dabei der in dieser Zeit aufs falsche Pferd gesetzt hat und Boris, Lenhardt und Langer mit Briefen bombadiert hat warum Spiel X nicht auf seinen Cyrix oder Elsa Victory Grafikkarte lief.

Hab ja selber die Zeit mitgemacht und hab auch noch meinen Classic PC 233 MMX mit Tseng ET6000 + Diamond Monster 3D. Und einige in meinen Bekanntenkreis meinten da "Intel Fanboy, ich kauf mir AMD, ist billiger" und hinterher kam das Geheule das Privateer 2 drauf ruckelte und kein Patch in Sicht war ^^

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11248 - 14. Juni 2011 - 12:28 #

Mein Beitrag hatte den Hintergrund, dass ich die Hardwarebasis damals als deutlich fragmentierter in Erinnerung habe als von dir angegeben. Eine passende Erklärung dafür wäre eben, dass die Standards nicht wie bei den Konsolen von den Herstellern gesetzt werden, sondern sich erst auf dem Markt herauskristallisieren. Deine Leserbriefe gehen ja in die gleiche Richtung. Bei der 3D-Technik gab es erst mit den 3DFX-Chips ein so klar überlegendes Produkt, dass hier ein Standard (wenn auch nicht konkurrenzlos) geschaffen werden konnte. Meine Mystique stammt (wenn ich mich recht entsinne) noch aus der Zeit davor.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 12:46 #

Ich hatte die Mystique auch. Damals noch mit einer Special Edition von Mechwarrior 2 (mit Wolken!) aber die lief hier und da net so und bin dann doch wieder wehmutig zu Tseng zurück und dann die Diamond 3DFX dazu. Ich meinte das mit der Hardware so: Egal ob nun 386, 486 oder Pentium 1+2: Intel war da leistungsstärker und wurde unterstützt während die Käufer von Cyrix und AMD sehr oft Probleme hatte das überhaupt das Game lief. Bestes Spiel war NHL 96. Das lief nur! unter Intel. Erst 4 Monate nach Release kam damals der Patch. In der Player hieß es ja immer man solle wenn man spielen will lieber auf nen Intel setzen als auf die Konkurrenz zwecks Kompatiblität. Vor allem in der Pentium Zeit durfte AMD ja nicht wie beim 386 und 486 bei Intel abgucken und deren x486 x586 waren für Arbeiten gut aber nicht für Spiele. Wenn ich das nun für die heutige Zeit umrechnen würde:

Radeon und Geforce = selber Grafikchip - nur Preis, Geschwindigkeit und Kühlung in der differenz. Keine extra Gimmiks für den einen oder anderen.

Intel und AMD = ebenso selber Chip - nur Geschwindigkeit und Haltbarkeit/ Kühlung differenz.

Also alles was den einen oder andern einzigartig macht - streichen!
Dann kann man in der Entwicklung sagen:
Unser Spiel braucht einen CPU mit 4x 5 Ghz und einen Grafikchip der mit 1000 Mhz DX12 kann. Und nicht wie im moment:

Intel + Nivida
Intel + AMD Grafik
AMD + Nivida
AMD + AMD Grafik

Schwachsinn so viele Konfigurationen zu haben. Dazu musst noch abwärtskompatibel sein weil viele noch keine DX11 Karte haben. Da einfach mal den Hammer auspacken: Entweder man hats oder lässt es. Es wurde bereits 1993 schon der 286 auch nimma supportet sondern 386 oder gar 486 (Strike Commander) obwohl ein Großteil den Rechner noch hatten. Wenn man da immer rücksicht nimmt ist klar das man net weiterkommt in der Entwicklung.

Ich hab Strike Commander auf meinen 386 SX 16 Mhz mit allen Details aus mit so 15 FPS gespielt. Danach mehrere Monate mein Lehrgeld gespart (kein Kino, keine Disco, nur mitgegangen wo ich wenig Geld ausgeben musste) um dann ein Jahr später mir für 3000 DM! einen Pentium 75 leisten zu können. Zwischenzeitlich den SX 16 auf nen DX 40 CPU gepusht das es dann einigermaßen ging.

Skelly (unregistriert) 14. Juni 2011 - 12:53 #

Viel schlimmer find ich dass Intel scheinbar nur mit Nvidia perfekt funtkioniert und AMD mit AMD/ATI.

Wenn du dir in diversen Shops die Komplett PC's anschaust siehst du nur Intel CPU's + Geforce Karten oder AMD + Radeon. Und jetzt weiss ich auch warum: Habe für meinen neuen Intel PC individuell eine Radeon einbauen lassen und siehe da: Grafik spackt ohne Ende. Könnte natürlich auch ein dummer Zufall sein, aber das ist schon auffällig.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 14. Juni 2011 - 16:28 #

Check: War ein dummer Zufall. AMD-Grafik funktioniert auf extrem vielen Rechnern problemlos mit Intel-Hardware. Übrigens auch in dem Notebook, das ich gerade vor mir habe. Ist tatsächlich nur eine zufällige Sache bei dir und einigen wenigen anderen - Stress mit Intel + NV gibts ebenso. Oder AMD und AMD, kann auch Ärger machen, muss aber nicht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 12:53 #

Wer es net glaubt das es damals so übel war guckt sich mal bitte dieses Video an:

http://www.youtube.com/watch?v=-excQt_gxL0
man beachte mal Heinrich, wenn Boris die Specs für den PC durchzählt was man den so für Strike Commander braucht xD

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11248 - 14. Juni 2011 - 13:21 #

Jop, so war das und Origin bekannt dafür.^^ WC3 war beispielsweise ein paar Jahre später ja ähnlich übel. Und ich stimme mit dir auch darüber ein, dass man damals mit Intel oder 3DFX am Besten gefahren ist, habe mich jedoch ein wenig an der installierten Hardwarebasis von 98% aufgehangen. Eben wegen der Fülle an Herstellern, unterschiedlichen Konzepten und nicht zuletzt Leserbriefen und Erfahrungen im Bekanntenkreis.

"Wieso kaufst du einen AMD? Und warum nimmst du EDO-RAM? Cache wäre die bessere Option gewesen..." xD

Edit: Strike Commander durfte ich übrigens auf einem brandneuen 486DX2-66 erleben.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 13:35 #

Hier ein kleines Pic für dich ^^

http://img641.imageshack.us/img641/1117/14062011003.jpg
DOS 4.01 und paar RAM. Die 4 kleinen sind 1 MB RAM Chips aus meinen 386 DX 40. Extra damals für Wing Commander 3 gekauft. Stückpreis: 120 DM, Die EDO da sind 2 mal 8 MB :D Die hab ich später eben gegen Cache RAM getauscht. Da sind nun 2 x 16 im Classic PC :D

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11248 - 14. Juni 2011 - 14:21 #

:)

Zum Vergleich gerade mal in eine Diskettenbox geguckt:

-Spea V7 Mirage P-64 Treiber Disketten (hab ich wohl damals beim Verkauf des Rechners vergessen beizulegen.^^)
-PC Tools for Windows
-MS-DOS 6.2 (inkl. Handbuch!)
-Sound Blaster Pro Treiber Disketten (Die SK hab ich noch)
-Mitsumi ATAPI CD-ROM Device DRiver 1.53
...

Alte Spiele der DOS-Zeit und den Anfangstagen der CD-ROM habe ich natürlich auch noch.

Kennst du den Sound Blaster AWE 32?^^ (http://en.wikipedia.org/wiki/File:Creative_Sound_Blaster_AWE32_PNP_CT3990.jpg) Hatte ich gerade wieder in der Hand. Das Teil ist so überlang, dass musste ich damals mit einem Plastikstück hochbiegen, da ein Mainboard-Lüfter meines P120 im Weg war.^^

Irgendwo muss ich auch noch meine Orchid Righteous 3d und Monster 3D 2 sowie diverses andere Zeug haben.

Als ich damals mit meiner Freundin zusammengezogen bin, habe ich leider den Fehler gemacht und nahezu alle Euroboxen aussortiert. :-/ Lediglich Monkey Island 2 (Amiga Version), Ultima 8, Rebel Assault, Wing Commander 2,3,4 und Command & Conquer sind von den alten Kartons geblieben.

Die Boxen von Quake, Unreal (US Version), Duke 3D, Mech Warrior 2 (US Version), The Dig, Lords of the Realm 2...ach ich krieg sie eh nicht alle zusammen, alles weg. :-/

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 14:44 #

*gg* ich hab die AWE 64 im Classic

http://img192.imageshack.us/img192/1879/tobisgeschenke036.jpg
i5 und Classic. Nicht im Bild : 3 Lappis :D

http://img812.imageshack.us/img812/163/tobisgeschenke038.jpg
http://img200.imageshack.us/img200/6040/tobisgeschenke040.jpg
http://img27.imageshack.us/img27/8522/tobisgeschenke039.jpg
musste mich auch von den Euroboxen trennen. Platzgründe ^^ So 1500 original Spiele :D Kästen sind voll. Oben sogar noch Disks und ein alter Gameboy xD

http://img809.imageshack.us/img809/7269/tobisgeschenke045.jpg
die Anleitungen xD und alter P4 3,0

http://img508.imageshack.us/img508/2583/tobisgeschenke041.jpg
PC Player 1/93-6/2001, PC Powerplay 12/2004-10/2007, paar Powerplay und die Gamestar von 10/97 - dato :D

Nicht gezählt bei den 1500 Games sind die hier:
http://img21.imageshack.us/img21/4483/tobisgeschenke044.jpg
Alle Cover CDs der PC Player, Gamestar, PC Powerplay. Sind auch paar Spiele drauf. Aber will die original in der Box oder DVD Hülle :D

http://img52.imageshack.us/img52/419/tobisgeschenke043.jpg
Partnerlook Tower ^^ Freundin hat meinen alten Q6600 bekommen ;)

http://img217.imageshack.us/img217/5488/test001s.jpg
da hängt ein P1 133Mhz, eine Geforce 4 TI und ne Voodoo Rush neben den Pappaufstellern und Ultima Landkarte :D und die Zeitreise des Mediums: 5,25" Diskette, 3,5" Diskette und CD-ROM :D

Wenns bei jedem PC Spieler so aussehen würde, hätten wir diese Diskussionen nicht was Spielehersteller angeht! :P

PS: Die Laufwerke sind jungfräulich. Da ist noch nie eine CD gebrannt worden!

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11248 - 14. Juni 2011 - 16:01 #

Hehe, paar nette Sachen bei. =)

skelethor 13 Koop-Gamer - 1494 - 14. Juni 2011 - 15:37 #

achja...Strike Commander.....das kam einen Tag nachdem ich meinen ersten PC bekommen habe raus....und lief bei mir nicht ;)

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 14. Juni 2011 - 12:45 #

„Der Tod des PCs wird seit 1984 immer wieder neu hervorgeholt und trotzdem gibts den im Jahr 2011 noch und to be continued..."

Wenn man mal darüber nachdenkt ist die Aussage „Tod des PCs" generell quatsch. Meine These: Der PC kann gar nicht sterben!

Denn: Überlegt mal, wie unglaublich verbreitet PCs heutzutage sind. Und egal, ob die jetzt nur zum arbeiten werden oder Zockermaschinen sind: Auf jedem laufen Spiele. Generell laufen ja auf allen programmierbaren Plattformen Spiele, selbst auf Uralt-Handys war das schon möglich.

Wenn der PC also sterben sollte, müsste er schon ganz verschwinden, also müsste eine andere Plattform seinen Platz als Arbeitstier No 1. einnehmen. Welche gibts da? Genau, nix vergleichbares. Höchstens Mac, die mit ihren Preisen aber wohl nie den Massenmarkt knacken werden.

Also zurücklehnen und entspannen. Der PC könnte maximal zu einer Außenseiter-Plattform werden, die nur spezielle Genres bedient (Strategie, Adventures, MMOs, z.T. Ego-Shooter). Aber sterben? No way, sir.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. Juni 2011 - 18:08 #

Richtig, früher traten Chefs von Origin in Hawaiihemden auf Pressekonferenzen auf. Wieso sieht man sie heute nicht mehr? Weil Origin pleite gegangen ist.

Ich verstehe nicht, wieso an CEOs von Videospielkonzernen andere Maßstäbe angelegt werden sollten als an die CEOs von Konzernen in anderen Branchen. Bobby Koticks Aufgabe als CEO ist es, wirtschaftlich vernünftige Entscheidungen zu treffen. Und wenn ich mir die Entwicklung von Activision seit 1991, als er CEO geworden ist, ansehe, wie sie zum weltgrößten, systemunabhängigen Spielepublisher geworden sind: Robert Kotick macht seinen Job verdammt gut.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 14. Juni 2011 - 22:52 #

Origin ist nicht pleite gegangen, sondern zuerst mal von EA übernommen worden. Nach einigen weiteren erfolgreichen Spielen hat EA dann entschieden, dass Origin nur mehr Online-Spiele entwickeln soll. Nachdem das gefloppt ist, haben sich Richard Garriott und einige seiner Entwickler selbstständig gemacht und Origin wurde aufgelöst. Nix mit pleite oO

Jadiger 16 Übertalent - 4944 - 14. Juni 2011 - 2:37 #

Ist doch ganz einfach wer 70 Euro für ein Spiel ausgibt siehe PS3 der kauft gerne mal einen DLC für 10 Euro oder 20. Das ist ja dann noch billig, auf dem Pc kosteten die Spiele schonmal weniger das heist 40 Euro Standart Pc Spiel dann einen Dlc für 10 Euro jemanden anzudrehen ist dort ja wesentlich schwerer.
Und noch ein grosser Unterschied Pc Spieler kaufen denke ich nicht so einfach mal ein Spiel da wird erst geschaut obs was taugt im Internet.
Ich persöhnlich würde nie ein Spiel für 70 Euro kaufen geschweige den dlcs für 10 euro.

Ausserdem sollte man immer auf der stäksten Plattform entwickeln um die Grafik der schwächern auch zu puschen. Zur zeit sieht ja sowieso alles in etwa gleich aus also Grafisch hat sich in den letzten Jahren nicht mehr viel getan wegen dem Konsolen lead Platform system. Und es ist einfach nur dumm auf einer 5 Jahrealten Plattform zu entickeln. Oder meint ihr wenn die neuen PS4 und Xbox kommt sehen die Spiele gleich um 5 Jahre besser aus nein werden sie nicht. Aber Pc spiele könnten schon viel besser ausehen bloss die herstellen wollen sowas nicht.

DerStudti (unregistriert) 14. Juni 2011 - 3:35 #

Was mich angeht, hat Kotick sogar halbwegs Recht: An mir als reinem PC-Nutzer verdienen Publisher kaum noch etwas. Neuware kaufe ich mir nicht, der Höchstpreis für Budgetware beträgt für mich 20€, DLCs und Onlinevertrieb boykottiere ich...und geschätzte 50% meiner Ausgaben landen am Ende bei den Herstellern von PC-exklusiven hardcore-Strategiespielen wie Paradox Interactive oder Matrixgames. Teilweise liegt das natürlich an meinem sich wandelnden Spielegeschmack, der heutzutage erheblich weniger Actionspiele einschließt als noch vor einigen Jahren, und der eine erhebliche Portion Modding mit einschließt. Der Rest geht aber auf die Angebotsseite zurück: Adventures und Rollenspiele bekomme ich heutzutage noch bzw. wieder in altbekannter Qualität, doch sprechen mich vor allem im Action-Genre immer weniger Titel an, Online-Features vergraulen mich regelrecht und an Echtzeit-Strategie oder gar Wirtschaftssimulationen mangelt es. Bin ich damit symptomatisch für einen Teil der PC-Nutzerschaft? Ich weiß es nicht. Doch ausschließen will ich es nicht. Ist nur in jedem Fall eine bedauernswerte Entwicklung.

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2011 - 8:14 #

Wir sind somit schon 2 und bilden eine Gruppe.
Ich spiele gerne alles bis auf Sportspiele und Adventures.
Mit dem Onlinedirektvertrieb einiger kleiner Studios kann ich mich noch anfreunden (die verschicken gegen Aufpreis sogar noch eine Box mit Handbuch!), aber an sonsten kann man mich mit Onlinespaß (seien es Zwangsplattformen oder "Freundes"listen wirklich von einem Spiel fernhalten.
Du bist symptomatisch für einen Teil der alten Spieler, die grade als Kunden vergrault werden.
Komisch nur, dass die Kunden mit der meisten Knete so vergrault werden...

Ganesh 16 Übertalent - 4905 - 14. Juni 2011 - 14:41 #

Das kann ich fast so unterschreiben. Mein Geld landet auch gerne bei Paradox, weil sie einfach bereit sind, gute und intelligente Strategiespiele zu machen. Ob Assasins Creed oder irgendein Shooter noch für PC erscheint, interessiert mich kaum. Aber die Hersteller sind selber schuld, wenn sie Strategiespiele der Nische überlassen. Vor ca. zehn Jahren haben sie RTS-Spiele zu Tode geritten und wundern sich jetzt dass so etwas innovationsloses wie C&C4 liegen bleibt und dass das Action-RPG Dawn of War von vielen Strategiespielern links liegen gelassen wird.

Allerdings muss man der Fairness halber sagen, dass es auf den Konsolen auch nicht viel besser aussieht... auch da dominiert geistlose und simple Unterhaltung... nur für die gibt es kein Geld von mir, für ein richtiges neues Fire Emblem würde ich immer noch jede Nintendo-Konsole zum Launch kaufen, genauso wie Tactics Ogre für mich ein Systemseller für die PSP wäre, wenn das Spiel nicht ein Remake wäre...

Nokrahs 16 Übertalent - 5709 - 14. Juni 2011 - 7:24 #

Fein Fein...keine Einkäufe mehr bei Activion/Blizzard.

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 14. Juni 2011 - 9:41 #

Ich habe die RIESEN Beiträge gelesen und mein Erfahrung sagt mir das es auch wirklich so ist. Es ich auch ein Grund warum ich nach 10Jahren PC auf PS3 umgestiegen bin. Das beste daran ist es, dass ich seit ca. +/- 4Jahren keine HW kaufen musste ausser mal einen neuen Kontroller. ich habe meine Rechung gemacht und festegestellt mit familie und kindern gehst das nicht mehr auf dem PC. :)

Vorteile Konsole.

1. muss nicht jedes Jahr eine neue Grafikkarte kaufen
2. muss nicht jedes Jahr neue Prozessoren oder bessere kaufen
3. keine Treiberupdates
4. Brauche keine Grafikeinstellungen vorzunehmen ausser mal hell und dunkel
5. Spiel reinschieben und es läuft, brauche keine installation
6. keine Punkbuster probleme
7. kann gemütlich auf dem sofa spielen
8. Spiele sortiment ist gross genug
9. die besten shooter sind auf der konsole COD und BF (was bracuht man nocht)
10.praktisch jedes game kann man online zoggen(Spielspass Headset)
11. könnte noch mehr aufzählen aber macht kein sinn.

es gibt sicherlich auch viele gründe auf dem PC zu spielen.
Wie gesagt es ist meine Rechnung und für mich stimmt es so. Zogge mit meinen 34Jahren lieber auf einem System das immer läuft und mir keine probleme macht nachdem Alltagsstress. Ich brauche es auch ein wenig zum abschalten. :)
ich denke viele wissen was ich meine.
was ich noch sagen wollte. wenn die neuen konsolen Maus und Tastatur unterstüzen, werden viele PC spieler auf konsolen umsteigen weil es langfristig gerechnet billiger ist als auf dem PC. ob jetzt konsolen games 70Euro und PC 40Euro kostet ist am schluss ja sowieso egal. wenn ich seit März 2007 keine HW oder sonst was kaufen musste.

PC und Konsolen spieler werden sich immer streiten so wie sich COD'ler gegen BF'ler streiten. ich sagen immer: es muss mich sitmmen dan ist es gut so

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2011 - 9:57 #

man muss auch nicht seit über 10 jahren immer die selben vorurteile wiederholen. es ist schon lange nicht mehr so, aufgrund der immer langsamer werdenden spiele- und harwareentwicklung, dass man sich ständig neue hardware kaufen müsste.

weiterhin haben sich os's auch weiterentwickelt, so eine fummelei wie unter dos hat man ja generell nicht mehr. aufn pc ist das installieren eines spiels nun auch für laien ohne probleme zu machen, und das praktisch schon seit windows 98.

weiterhin kannste pc auch aufn sofa oder sonste wo zoggen, hat nicht umsonst allerlei anschlüsse. ist eben ein multimedia-gerät. und dass man aktuelle spiele idR online spielen kann, ist nun keine konsoleneigenschaft.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 10:22 #

word. Bin auch schon seit 1996 im Netz mit dem PC. Dank Wireless kannst ja auch die Tastatur und Maus auf den Schoss nehmen und vom Sofa aus spielen. Geht alles - man braucht eben halt nur das Equipment dafür ^^

Die Diskussion bringt eh nix. PC ist halt dank Kompatiblität, Modsupport und Zugriff auf Tools damit man selber auch ein Spiel programmieren kann von Vorteil. Eierlegendewollmilchsau! Er kann alles - nur die Kosten sind halt höher.
Bei den Konsolen wiederum der günstige Anschaffungspreis und die Garantie das man 4-5 Jahre seine Ruhe hat.

Für mich ist die Diskussion eh Quatsch weil ich einen Computer hab. Der steht für mich nicht in Konkurrenz mit Konsolen. Diese sind schon aus dem Rennen: Amiga, Atari ST und C64. Mac ist die einzige Konkurrenz auf Computer-Ebene. Und den hat der PC gut im Griff :)

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 14. Juni 2011 - 10:36 #

Wie gesagt es muss für jeden einzelnen stimmen, für mich als Familienvater passt es. weil ich die zeit und das geld nicht dafür habe. klar ist es heutzutage sicherlich so benützerlfreundlicher geworden das es auch ohne grösseren probleme läuft. ein kollege von mir hat nur scho für grafikkarte und wasserkühler so viel geld ausgegeben das er ohne LAGS und mit voller grafik einstellunge battlefield bc2 spiele möchte. jeder muss sich die frage selber stellen. was will ich eigentlich. aus diesem grund finde ich diese disskussion auch nicht gerade sinnvoll wie schon ober in meinem komentar erwähnt. für mich passt es so wie es ist

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 14. Juni 2011 - 21:15 #

Die Rechnung PC vs Konsole ist blödsinn!

Mein PC ist sechs Jahre alt, alle zwei bis drei Jahre kommt eine neue Grafikkarte für 150 bis 200 Euro. Das ist das einzige Bauteil, dass man als "Spielteil" rechnen kann, denn den PC benutze ich zu mind. 80 Prozent für andere Sachen wie Arbeiten, Surfen, Musik hören oder Video schauen.
So gesehen ist mein PC weitaus günstiger als eine Konsole. Und wenn ich dann die Spielpreise der Konsolentitel dazu rechne, schneidet die Konsole sehr schlecht ab.

Und ich spiele übrigens auch auf Konsole, besitze ca. 15 Stück. Nur kaufe ich dort keine Vollpreisspiele sondern fast ausschließlich Budgetkrams. Und es tut mir da schon manches Mal weh, für ein zwei bis drei Jahre altes Game 20 oder gar manchmal 30 Euro ausgeben zu müssen.

Und wer sich 'ne Wasserkühlung einbaut, dem ist eh nicht zu helfen ... etwas unnötigeres und gefährlicheres gibt es faktisch nicht.

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2011 - 11:17 #

Ich habe eine 5770 gepaart mit einem q6600.
Und das auch nur, weil die Grafikkarte davor den Geist aufgegeben hat. Der Kauf ist über 4 Jahre her und die 5770 hat auch schon einiges auf dem Buckel.
Bei einer Konsole hätte ich eine neue gebraucht. Schon bei seinem Kauf hat mein Rechner nicht so viel gekostet (mit Monitor, 24") wie eine PS3 mit großem Flachmann (was nun mal echt notwendig ist).
Treiberupdates, wo liegt das Problem. 1 mal im Monat kommt ein neuer für die Graka und der Rest kommt über Windowsupdate.
Wie oft kommt eine neue Firmware für die Konsole, die sich auch erstmal installieren will?
Und wie oft MUSS ich heute schon ein Spiel auf der Konsole installieren, weil es das vorraussetzt.
Grafikeinstellungen ja bitte. Übersteigertes Bloom, HDR oder gar Bewegungsunschärfe gehen mir gewaltig auf den Sack. Aus damit.
Das du keine Punkbusterprobleme hast stimmt. Dafür wird in vielen Spielen aber auch gecheatet wie sau.
Jedes Spiel das einen Multiplayer mitbringt kann ich auch online zocken. Oft genug auch wenn die Hersteller den Server schon abgeschaltet haben. Mein Spielesortiment ist sogar noch größer als deines. Bei Klassikern musst du ja auf eine Midpriseneuauflage hoffen.
Ob CoD und BF jetzt die besten Shooterserien sind möchte ich doch mal bestreiten.

Verstehe mich nicht Falsch, jeder mag es halten wie er will. Aber bitte immer beide Seiten gleich betrachten.
Wenn du im übrigen nur Vollpreis kaufst kommst du beim PC mit weniger Geld aus. Gleiches gilt für Budged. Die kosten auch 10€ mehr.

Revolted 09 Triple-Talent - 276 - 14. Juni 2011 - 9:47 #

Lustig. Nein nicht Kotick, sondern ihr. Ich sehe nichts falsches in Kotick's Aussage.
Wer den Konsolenspieler nicht zutraut bei 64 Spielern den Überblick zu behalten und somit das Spiel zu "cutten", sollte nicht hoffen Call of Duty zu schlagen.

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2011 - 10:33 #

Warum man hier immer nur schwarz und weiß sieht, versteh ich nicht. Das Zauberwort heißt Multiplattform und ist heutzutage einfacher denn je.

Die Gründe sind einfach:
- einen ordentlichen Zocker-PC bekommt man für 600 Euro (wenn man aus seinem alten ordentlich Recyclet, sogar sehr viel weniger). Das ist zwar immer noch 'ne Menge Geld, aber im Vergleich zu vor 5-6 Jahren ein enormer Fortschritt.
- die Spiele-Anforderungen stagnieren stark. Ich konnte mit einer über 2 Jahre alten 260 gtx The Witcher 2 annähernd auf Anschlag spielen, Crysis 2 ist ebenfalls in hohen Einstellungen machbar. Für Konsolen ist diese Grafik schlicht nicht erreichbar, daher sind Vergleiche im Sinne von: "Meine Konsole ist aber 5 Jahre alt!" hier nicht förderlich.
- die ewige Leier bezüglich der notwendigen Aufrüstung ist schon seit Jahren nicht mehr aktuell. Das liegt auch nicht an dem dürftigen Angebot auf dem PC (ganz im Gegenteil. Das LineUp dieses Jahr ist heftig), aber die Stagnation auf den Konsolen schont nunmal den Geldbeutel der PC-Spieler.
- eine schicke Konsole (bei mir die 360) kostet keine 200 Euro mehr
- so ziemlich alles an Spielen, was nicht eben mal die 8 Millionen Verkäufe erreicht, sinkt nach 2-3 Monaten im Preis drastisch ab. AAA-Titel kriegt man ziemlich schnell für 30 Euro und weniger. Zudem entwickelt sich der Indi-Markt prächtig (Torchlight, Minecraft, Toy Soldiers, Super Meat Boy, blablabla) und dort kosten die Spiele im Schnitt 10 bis 20 Euro.

Alles in allen: Multi-Time!

Und nein, ich werde nach Bad Company nie nie nie wieder einen Shooter auf Konsolen spielen. Himmel, war das umständlich...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20829 - 14. Juni 2011 - 10:54 #

Jup hab ich auch so gemacht:

i5 2500k - 170 Euro
MSI P67 Board - 90 Euro
4 GB RAM Corsair - 40 Euro
MSI 560 TI OC - 200 Euro

Rest vom alten Q6600 genutzt: Macht : 550 Euro up to date PC (der Unterschied zwischen den i5 2500k und dem i7 2600k ist in Spielen ca 4 FPS - Preislich 100 Euro Differenz.

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2011 - 12:37 #

oh hast du auch die Twin Frozr drinne? Cool. MSI Afterburner ist da übrigens dein Freund. Ich hab bei meiner Karte die Lüfterkurve so eingestellt, dass der die 50% Kühllast erst bei 70° anpeilt. Läuft extrem geschmeidig und leise. Da macht The Witcher mit seinen vielen, sehr leisen Passagen nochmal soviel Spaß.

Skelly (unregistriert) 14. Juni 2011 - 12:16 #

Von einem Firmenchef dieser Branche erwarte ich einfach etwas mehr Selbstkritik. Nämlich dass er sagt: "Wir müssen das Potenzial der PC Branche besser ausnutzen, als uns bisher gelungen ist", oder "Wir müssen den PC besser fördern, um die Umsätze wieder in die richtige Bahn zu lenken".

Koticks Aussage hingegen bedeutet nichts anderes als "Den PC kann man ruhig links liegen lassen". - Also das genaue Gegenteil von dem was ein vorbildlicher Chef dieser Branche tun sollte.
Der PC ist nämlich der technische Fortschritt für ALLE Plattformen.

Das ist so wie wenn der Deutsche Fußball Bund sagen würde: "Die Jugend Abteilungen kann man ruhig vernachlässigen. Das wichtigste ist unsere aktuelle Nationalmannschaft"... (aber auch ein Ballack hat mal seinen Zenit überschritten was früher oder später einen Generationswechsel erfordert)

Deswegen machen Leute wie Kotick früher oder später unsere Spielebranche kaputt, weil sie keine Ahnung von der Materie haben.

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2011 - 12:31 #

Wenn man aber nicht in neues investieren will?
Activision ist die Firma, dessen Melkkühe bis zum Zusammenbruch übermolken werden. Und all die Jahre wird nichts in die Weiterentwicklung investiert sondern nur in die Werbung.
Call of Duty verwendet noch die id Tech 3. Valve tut das im übrigen auch ;). An Guitar Hero wurde auch nichts an der Technik verbessert.
Und wenn sie nur auf Konsolen mit ewig gleicher Hardwareleistung setzten können sie das auch vertreten.
Sobald du aber den PC nicht nur als Nebenbeiprodukt siehst musst du immer mal wieder die Engine neu machen.

Oder nen mir mal eine neue Marke in die Activision investiert um sie auf zu bauen.
Sollte denen CoD wirklich wegbrechen (was durchaus passieren kann), dann haben sie fast nurnoch WoW als Standbein. Und das ist dann wirklich verfehlte Firmenpolitik

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 14. Juni 2011 - 13:58 #

leider habe ich das gefühl bei COD auch :(

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. Juni 2011 - 23:12 #

Schau dir lieber nochmal das Original-Interview an: http://www.vg247.com/2011/06/08/kotick-throws-water-on-bf3s-chances-against-mw3/. Ab ungefähr 5:00 spricht er über Battlefield 3 und Modern Warfare 3. Und im Original antwortet er auf die Frage, ob John Ricitiellos Einschätzung, Battlefield 3 Modern Warfare 3 werde schlagen, richtig sei: "“So far, I’ve only seen Battlefield 3 on a PC. I haven’t seen it on a console where the bulk of our business is." und "If it’s just a PC title, as it looks like today, that’s just a small audience to participate.".

Er sagte doch gar nicht im Interview, dass man den PC-Markt links liegen lassen sollte. Er tut, um vermutlich ein wenig zu sticheln und die Zuschauer von CNBC zu verwirren, einfach nur so, als sei Battlefield 3 ein reiner PC-Titel. Und als reiner PC-Titel würde es nur einen kleinen Markt bedienen ('small audience to participate'). Das Gros ihrer Spiele würde Activision auf den Konsolen verkaufen ('on a console where the bulk of our business is').

Was an dem, was Bobby Kotick sagt, ist gegen den PC-Markt gerichtet? Nichts! Ganz im Gegenteil redet er doch nur gegen EA an. Activision Blizzard ist doch sogar bekannt dafür, grundsätzlich alle ihre Spiele auf den PC zu portieren. Denn im Gegensatz zu manch anderem Entwickler - wie z.B. EA - sind sie nicht ideologisch verblendet, sondern handeln aus wirtschaftlichen Motiven. Und da meistens die PC-Portierungen Gewinn einbringen, entwickelt Activision Blizzard sie auch.

Gadeiros 15 Kenner - 3069 - 14. Juni 2011 - 14:00 #

bobby k vs johnny r...
die beiden meisterquatschköpfe und herausforderer letztes jahr um das dümmste zitat 2010- es ist schön, daß die beiden die weihnachsreleasezeit gut überstanden haben und genauso in die neue saison einziehen wie sie die letzte saison der spieleneuankündigungen beendet haben.
das könnte ein spannendes jahr werden. mal sehen, ob es noch weitere herausforderer gibt, john dem bobby eine reinwürgt am ende und ob bobby sich aufs neue die krone mitnimmt..

hazelnut (unregistriert) 15. Juni 2011 - 14:18 #

ich würde auch sagen abwarten... vermutlich haut es beide auf die schnauze *g* mal schaun

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)