E3: So spielt sich WiiU - Teil 2: Software

andere
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 324121 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

10. Juni 2011 - 19:22 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
WiiU ab 340,00 € bei Amazon.de kaufen.
Im zweiten Teil unseres "So spielt sich WiiU" wollen wir auf die Software eingehen, die wir ausprobieren oder ansehen konnten. Dabei handelte es sich ausnahmslos um Prototypen, also keine fertigen Spiele, obwohl insbesondere Super Mario Bros. Mii schon zeigt, welchen piekfeinen Look die WiiU auch für Spiele herzustellen in der Lage sein wird, die eben keine Grafikmonster à la Assassin's Creed sind.



Japanese Garden Demo

Die "Vogelflug"-Demo war auch, auf etwa 1:30 Minuten gekürzt, auf der Nintendo-PK zu sehen (davon exisitiert in erträglicher Qualität zum Beispiel dieses Video). Am Nintendo-Business-Stand war sie etwa vier Minuten lang und diente als Beweis, dass es sich um eine von der WiiU-Konsole in Echtzeit berechnete Demonstration handelte, nicht um einen (wie von uns vermutet) Renderfilm. Wir sehen einem Vogel dabei zu, wie er durch eine kitschigschöne Gartenlandschaft samt kleinem See und Pavillion fliegt, wobei uns insbesondere das Gefieder und das Kräuseln des Wassers in Erinnerung geblieben sind. Warnung: Da für Techdemos nur vorgefertigte Kamerafahrten verwendet werden und sämtliche CPU-Power genutzt werden kann, liegen sie in der Regel über der grafischen Qualität, die dann tatsächliche Spiele erreichen, zumindest in den ersten Jahren des Lebenszyklus einer Konsole...



Zelda HD Demo

Auch die Zelda-HD-Demo lief in Echtzeit berechnet ab. Sie war begrenzt interaktiv: Erstens konnte man durch Druck auf ein riesiges Kamera-Symbol die Kamera verändern, zweitens zwischen "Tag" und "Nacht" wechseln. Normalerweise sah man auf dem großen Monitor in sehr schicker Grafik, wie sich Link durch einen typischen Dungeon oder Tempel vorarbeitet und dabei auf ein riesiges Spinnenmonster trifft. Währenddessen zeigte der WiiU-Controller die erwähnten Bedienelemente und ein Fake-Inventar. Es war nun, drittens, möglich, diese beiden Bildschirminhalte zu tauschen. Dann zeigte der große Monitor weiterhin die gefakte Spielszene, aber eben auch Interface-Inhalte, während auf dem kleinen nur noch die Spielszene erschien. Für uns war die Demo -- als Zelda-Fans, die wir nun mal sind -- einerseits optisch beeindruckend: Genau so wollen wir Link und Co. schnellstmöglich erleben! Und zum anderen gab sie einen Hinweis darauf, wie Corespiele von der WiiU profitieren könnten. Denn ob sie nun dort in 1080p erscheinen, wo PS3 und Xbox 360 meist nur 720p schaffen, ist nicht so entscheidend. Doch Core Games könnten sehr wohl davon profitieren, wenn Statusanzeigen, die Automap, das Inventar oder ähnliches auf den kleinen Bildschirm ausgelagert werden -- es bleibt dann schlicht mehr Platz für die eigentliche Grafik! Dazu noch sinnvolle Gimmicks wie der Einsatz des WiiU-Controllers als Tracker in Aliens Colonial Marines (ist eine reine, aber nun wirklich naheliegende Vermutung von uns) -- und schon schlägt auch das Herz des erfahrenen Spielers ertwas schneller...



Super Mario Bros. Mii


Am meisten nach "echtem, fertigen Spiel" sah Super Mario Bros. Mii aus. Es diente wohl eher zur Demonstration, dass man auch auf dem kleinen Bildschirm spielen kann, dass man WiiRemotes und den WiiU Controller mixen kann und muss -- und zum Vergleich der Grafik mit der des großen Monitors . Natürlich ist sie auf dem großen Screen hochauflösender, aber sie sieht auf dem WiiU-Controller nicht etwa runtergerechnet und grob aus. Es wirkte auf uns fast so, als kämen zwei unterschiedliche Grafiksets zum Einsatz (der Stil ist natürlich exakt der gleiche). Sonstige Besonderheiten waren dünn gesät: Wie der Name bereits verrät, kann der eigene Mii im Spiel auftauchen und zusammen mit bis zu drei anderen (oder aber typischen Mario-Protagonisten) durch den Seitwärtsscroller rennen. Und das Schütteln des WiiU-Controllers löste Marios Wirbelattacke aus.



Battle Mii

Das Spielkonzept, das uns am meisten gefallen hat, war bei Battle Mii (und abgeschwächt auch bei Chase Mii, siehe unten) zu bestaunen. In nur knapp über Wii-Standard liegender Grafik und in kindlichem Stil wurde im Prinzip gezeigt, wie beispielsweise ein Metroid-Spiel im Multiplayer-Modus auf der WiiU einmal aussehen könnte (Metroid deshalb, weil sich die Spieler auch in eine rollende Kugel verwandeln können): Zwei Spieler steuern ihre Mii-Figuren via Splitscreen und mit herkömmlichen WiiMotionPlus-Controllern durch eine Art futuristische Arena, voll mit kleinen Tunnels oder niedrigen "Gebäuden", auf die man hochlaufen kann. Zunächst gilt es, die Steuerung zu erlernen, die nicht schwer ist: Laufen mit dem Nunchuck, Umblicken und Schießen mit der WiiRemote. Nachdem einige Zielscheiben dran glauben mussten, beginnt das eigentliche Spiel: Ein Ufo erscheint über der "Stadt" und beginnt, auf die beiden Spieler zu schießen. Sie haben beide drei Lebenspunkte (wenig subtil auf ihrem Rücken gezeigt), während das Ufo acht hat. Das Ufo aber wird von einem dritten Spieler gesteuert, der das Spielgeschehen allein auf dem WiiU-Controller wahr nimmt.

Auch der dritte Spieler muss in dem Spiele-Prototypen erst eine Trainingseinheit bewältigen, bevor er in die freie Wildbahn erlassen wird, und das ist auch bitter notwendig: Der WiiU-Controller wird zu einem durchaus komplexen Eingabegerät. Mit dem linken Analogstick fliegt ihr vor und zurück sowie seitlich, mit dem rechten rotiert ihr euer Ufo und steigt hoch oder runter. Mit den Schultertasten könnt ihr zoomen sowie eure Waffe aufladen, bevor ihr sie abfeuert -- wir haben aber mit schnellen Einzelschüssen die beste Erfahrung gemacht. Das eigentlich Anvisieren sowie die Ausrichtung eures Ufos erfolgt über die Bewegung des Controllers selbst, also indem ihr ihn neigt, euch auf der Stelle dreht. Wer eine schnelle Kehrtwendung macht, kann auch sein Ufo sofort um 180 Grad drehen.

Das Faszinierende an Battle Mii war diese komplette Unterschiedlichkeit der beiden Spielparteien: Die beiden Infanteristen unten auf dem Boden, die sich verstecken müssen und versuchen sollten, das Ufo zu flankieren. Und die oft damit beschäftigt sind, das Ufo überhaupt erst mal zu entdecken, da es sich auch hinter Gebäuden verstecken kann. Und eben der Ufo-Spieler, der seinen eigenen Bildschirm hat und ganz anders spielen muss, als seine Kontrahenten. Für uns war Battle Mii ein Hinweis darauf, dass es mit WiiU Spiele geben dürfte, die es so bislang einfach noch nicht geben konnte.



Chase Mii

Ein ähnliches Konzept wie bei Battle Mii, aber ohne den Ufo-Aspekt: Vier Spieler versuchen in einem Irrgarten, Spieler 5 zu schnappen. Ihr Blick auf die Spielwelt ist auf den Vierer-Splitscreen auf dem Monitor beschränkt, eine Automap haben sie nicht. Deshalb müssen sie sich gegenseitig durch Zuruf verständigen, wo Spieler 5 steckt, und wie sie ihn einkreisen können. Spieler 5 blickt auf den WiiU Controller und sieht dort die Spielwelt nebst einer 2D-Karte derselben.



Shield Pose

Bei diesem Prototypen zeigt der Monitor eine cartoonhafte See mit einem Piratenschiff. Von diesem und anderen Schiffen werden Pfeile auf uns geschossen, die wir mit dem WiiU-Controller abfangen und dann mit einer Schleuderbewegung zu Boden werfen müssen. Shield Pose hat uns nicht überzeugt, zeigte aber dennoch das "Zielen" mit dem WiiU-Controller auf den Monitor (der kleine Bildschirm zeigt denselben Ausschnitt der Spielwelt oder, bei Drehung des Körpers, einen anderen).




Measure Up

Ein Casual-Spielchen, das auch auf jedem iPad exakt so möglich wäre, sollte wohl zeigen, dass auch einfache Konzepte Spaß machen -- und wäre auf den Nintendo-Handhelds DS oder 3DS aufgrund des zu kleinen Bildschirms so nicht möglich. Das simple, aber durchaus spaßfördernde Konzept: Zwei Spieler erhalten jeweils eine Aufgabe wie "Male einen 3 Zentimer langen Strich" oder "Zeichne einen Kreis mit 5 Zentimeter Durchmesser " oder "Ziehe eine Schlangenlinie, die genau 25 Zentimeter lang ist" und müssen diese dann per Stylus auf dem WiiU-Controller erfüllen, natürlich hintereinander. Da jegliche Maßangaben auf dem Bildschirm fehlen, kann man durchaus mal peinlich weit daneben liegen. Ausnutzung der Fähigkeiten der WiiU-Konsole: geschätzt 0,1%.


Aliens Colonial Marines

Nein, wir konnten Segas Colonial Marines noch nicht auf der WiiU sehen oder gar anspielen. Aber sowohl Nintendo Deutschland als auch Gearbox versicherten uns auf der E3, dass es bereits eine lauffähige Version von Aliens Colonial Marines auf dem Prototypen der WiiU gebe. Das erscheint uns deswegen erwähnenswert, weil wir selbst nicht davon ausgegangen sind, und zweitens aufgrund der Diskussion um die Verwendung von Xbox- sowie PS3-Inhalten während der Nintendo-Pressekonferenz. Es ist also davon auszugehen, dass es sich auch bei anderen der auf der PK erwähnten "Core-Marken" von Drittherstellern nicht nur um bloße Absichtserklärungen handelt, diese irgendwann mal für Wii umsetzen zu wollen, sondern dass an dieser Umsetzung bereits gearbeitet wird.

Fazit

Für keinen der vorgestellten Spiele-Prototypen würden wir momentan Geld zahlen wollen (mit Ausnahme von Super Mario Bros. Mii, das an ein fertiges Spiel erinnerte). Wenn wir aber an Spiele denken wie das schon angekündigte Pikmin 3 für WiiU oder ein mögliches Zelda oder Core Games, die den WiiU-Controller intelligent nutzen könnten, sieht das schon ganz anders aus. Von den vorgestellten Spielkonzepten hat uns vor allem Battle Mii demonstriert, dass ganz neuartige Spiele auf WiiU möglich sind: Einerseits als eigenes "Fun-Spiel", das den Core Gamer sicherlich nur im Familienkreis länger beschäftigen wird. Andererseits als Erweiterung von "richtigen" Spielen: Wieso sollte nicht Link mit dem WiiU-Screen seinen Bumerang werfen, Luigi nicht denselben Controller als Taschenlampe in seiner Mansion einsetzen, und ein Colonial Marine nicht den WiiU-Controller als Tracker benutzen und somit eine berühmte Filmszene aus Aliens so hautnah wie nie zuvor erleben können?


MasterAli 06 Bewerter - 90 - 10. Juni 2011 - 19:32 #

Bislang kann mich die WiiU nicht überzeugen.

Janno 15 Kenner - 3450 - 10. Juni 2011 - 19:41 #

"...und ein Colonial Marine nicht den WiiU-Controller als Tracker benutzen und somit eine berühmte Filmszene aus Aliens so hautnah wie nie zuvor erleben können"

Ich meine gelesen zu haben, dass Randy Pitchford dieses Feature bereits bestätigt hat

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324121 - 10. Juni 2011 - 20:35 #

:-) Wenn du irgendwo ne Quelle findest, baue ich es noch ein!

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 11. Juni 2011 - 0:26 #

DAS wär einfach nur genial! Wenn ich mir vorstelle den WiiU Controller aufm Couch-Tisch und der zeigt dann den Tracker genau wie im Film mit dem Plopp-Geräusch und dann dem schrillen Geräusch wenn sich was bewegt. In der Hand ganz normal wie bei CoD Black Ops Wii die Wiimote(+motion plus -.-)+Nunchuck. Sowas wär echt genial.
Oder bei einem CoD-Spiel die Karte auf dem WiiU-Controller. Oder oder oder... ich bin ziemlich gehyped von dem Teil, wenn ich nur an die Möglichkeiten denke.
Ich hoffe nur die Dritthersteller erkennen die Möglichkeiten!

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1450 - 10. Juni 2011 - 19:42 #

Bislang sitze ich ganz gespannt vor'm Monitor und freu mich schon auf neue Konzepte bzw. bin schon ganz gespannt auf Nintendos Preisvorstellungen der neuen Konsole gegenüber...

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 10. Juni 2011 - 19:51 #

Ich könnte mir mit der Wii U großartige Horrorspiele vorstellen. Allerdings konnte ich mir das auch bei der Wii und bis auf ein, zwei Ausnahmetitel kam da ja leider nichts.

Trotzdem habe ich soviel Vertrauen in Nintendo, dass ich denke, dass die Wii U sich auch bei Coregamern weiter verbreiten wird als klassische XBox und Playstation Nachfolger.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6528 - 10. Juni 2011 - 19:52 #

Muss man erstmal noch mehr sehen, um das neue Gerät zu bewerten. Der Punkt mit Interface auf dem kleinen Monitor und das Spiel ohne störende Elemente auf dem großen klingt interessant. Abwarten, was die nächsten Jahre bringen.

Miesmuschel (unregistriert) 10. Juni 2011 - 20:02 #

Danke für den schönen Bericht. Meine Eindrücke aus der Ferne wurden bestätigt. Wii U ist schon vorbestellt.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 10. Juni 2011 - 20:26 #

Die erste Nintendo Konsole, die mich seit dem N64 wieder mal interessiert. Kann den Pessimismus mancher hier nicht verstehen.

Delta Force (unregistriert) 10. Juni 2011 - 20:58 #

Ich werde mich für die wiiu erst dann interessieren wenn Zelda drauf in HD wie in der Techdemo kommt... ab besten Remake von zelda ocarina of time.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324121 - 10. Juni 2011 - 21:05 #

Nicht noch ein Remake von Ocarina!! Jetzt gibt es das ja erst mal auf dem 3DS...

Ich hätte Lust auf ein NEUES Zelda, sonst komme ich mir ja vor wie bei Groundhog Day.

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 10. Juni 2011 - 22:11 #

Diese ersten Gerüchte zu dem Touch-pad des Controllers, dass man damit bestimmte Oberflächen erfühlen könnte, das waren dann wohl wirklich nur Gerüchte, oder? Weil das Feature ja auf der E3 nie erwähnt wurde.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324121 - 10. Juni 2011 - 23:01 #

Genau.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 10. Juni 2011 - 23:11 #

Lieber Jörg,

ich bitte dich den Entwicklern von Aliens: Colonial Marines eine Mail zu schreiben und genau das hier vozuschlagen:
"Dazu noch sinnvolle Gimmicks wie der Einsatz des WiiU-Controllers als Tracker in Aliens Colonial Marines (ist eine reine, aber nun wirklich naheliegende Vermutung von uns)"
Alleine dieses Spieleerlebnis würde den Kauf der Konsole rechtfertigen!!!!
Ich stelle mir das wirklich genial vor: Ständig die Überlegung ob ich einen Blick auf den Radar werfe und damit riskiere, dass genau in jenem Moment das Alien über mich herfällt. *gänsehaut*

Grüße
Christian

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20740 - 10. Juni 2011 - 23:40 #

dann würd ich mir überlegen das 2 mal zu holen ^^ 1 mal PC wegen Grafik und evtl. Mods. und auf WiiU wegen dem Tracker in der einen und die Romote in der andern Hand :D

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 11. Juni 2011 - 0:05 #

Bei der PC Version könnte man dann nur auf den Quellcode hoffen. Beim ersten Teil von Aliens versus Predator, wo man ja auch den Source Code nutzen darf, gibt es meines Wissens ja eine Codeerweiterung die den Motion-Tracker ja ausblendet und entsprechend an angeschlossene IPods, IPhones oder sogar dem neuen IPads weiterleitet. Wer sowas hat kann das ja gerne mal ausprobieren.

Ich bin bei dem WiiU Controller noch immer eher gespalten, ich finde den irgendwie vom Design einfach viel zu klobig und für längere Spielesessions eher ungeeignet, da ich irgendwie an dem Ding noch nicht erkannt habe wie das Teil bequem in der Hand liegen soll.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 11. Juni 2011 - 1:20 #

So wie ichs verstanden hab hält man den, angeblich recht leichten, controller mit beiden Händen gleichzeitig fest. In etwa wie so ein eckiges Rennwagen-Lenkrad. Steuerung des Spiels erfolgt dann über die ganzen Tasten und Analog-Sticks die anscheinend gut erreichbar sind mit den Fingern beider Hände. Oder je nach dem was für ein Spiel, spielt man halt direkt mit Touch-Eingaben.

Beim Solo-spiel scheint man auch keine Wiimote mehr zu brauchen, wenn das Spiel auf den WiiU-Controller zugeschnitten ist.

Ansonsten kann man gerade bei längeren Sessions, wenn das Spiel es zulässt das komplette Fernsehbild auf den Controller legen und sich dann bequem hinlegen, ohne Blickkontakt zum Fernseher halten zu müssen(gezeigt an Mario Bros., da kann ich mir das übrigens sehr gut vorstellen, ist dann quasi wie mitm Gameboy, nur dass nebenbei noch so ein weißer Kasten summt[wahrscheinlich so wie die Wii auch, muss ja gekühlt werden] und Strom frisst XD).

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 11. Juni 2011 - 1:42 #

Von den Exklusiv-Teilen für die WiiU hat mich dieser hier eigentlich am Meisten überrascht...

http://www.ign.com/videos/2011/06/08/e3-2011-killer-freaks-from-outer-space-trailer

Wenn ich mir das im Einklang mit der Demo und den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Spielen vom Text oben vorstelle... sehe ich da eigentlich ein sehr interessantes (aber auch blutiges) Spiel. = )

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 11. Juni 2011 - 15:08 #

Ja, das würde ich auch auf jeden Fall im Auge behalten.

Du kannst zu der Aufzählung auch noch "komisches" hinzufügen. Ich fand den derben selbstironischen Humor super XD

quenzi 10 Kommunikator - 544 - 11. Juni 2011 - 10:04 #

Meine größte Hoffnung ist auch die Erweiterung von Core-Games durch den zusätzlichen Screen.

Z.B. könnte man bei Metal Gear (oder ähnlichen Spielen) das Codec auf den Controller übertragen und somit beim labern weiterspielen (bzw. man muss darauf achte, dass alles um einen herum eben weiter läuft).

Oder wenn es immer so schön heißt "Ich sende dir die Daten auf deinen PDA", dann wärs cool den Controller wirklich als diesen zu benutzen.

Oder wenn man bei Spielen wie Splinter Cell mit einer Spionagekamera unter der Tür durch schaut...

Oder wenn ich bei CoD MW meine Predator-Rakete über das Ding sehe...

Oder, oder, oder...

Zitat Gorny1: "Ich hoffe nur die Dritthersteller erkennen die Möglichkeiten!"

vicbrother (unregistriert) 11. Juni 2011 - 19:02 #

Ich habe mich schon lange gefragt wann ein Touchscreen der Controller wird.

Das wäre auch für Notebook-Besitzer was feines: Normaler Bildschirm mit dem Sichtfeld des Spielers und statt einer Tastatur ein Touchscreen mit dem Inventar, Zauber, Sonderfähigkeiten, Spielinfos... das wäre wirklich mal ein neues Spielgefühl.

Ich würde mich freuen, wenn die neue WiiU auch mit Strategiespielen glänzen könnte. Bisher sind die Gamecontroller dafür ja ungeeignet...

Tagave (unregistriert) 11. Juni 2011 - 19:55 #

Für den Perfektionisten Langer: Bei "Super Mario Bors. Mii" hat sich wohl ein Buchstabendreher eingeschlichen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324121 - 12. Juni 2011 - 16:40 #

Danke -- aber Perfektionist bei einem Online-Magazin? Du scherzt...

mir4ge 04 Talent - 22 - 13. Juni 2011 - 13:05 #

Jörg, Christian Schmidt verlässt Gamestar. Kommt eure altes, bewährtes Bündel nun wieder zusammen?

Holt den Mann in euer Boot.

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 14. Juni 2011 - 16:51 #

Ich freu mich auf die WiiU und wenn das Zelda grafisch auch nicht ganz an die Studie heranreichen sollte, wird es trotzdem ein Systemseller. Ein Zelda zum Launch - Skyward Sword - aufgehübscht oder ein ganz Neues und der Erfolg ist programmiert.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)