WoW: Soll Vorteile bei einem Job in der IT bringen

PC
Bild von Age
Age 13994 EXP - 19 Megatalent,R9,S7,C4,A8,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

9. Juni 2011 - 14:24 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft ab 11,88 € bei Amazon.de kaufen.
Ihr sucht einen Job in der IT oder überlegt vielleicht ein Informatik-Studium zu beginnen? Dann solltet ihr, falls ihr es sowieso nicht schon macht, mit dem Spielen von World of Warcraft beginnen. Niemand geringeres als Volker Smid, der Deutschland-Chef von Hewlett-Packard, empfiehlt dies als Vorbereitung für die Arbeit in der IT -Branche. Das Spiel würde vermitteln, wie Menschen aus der gesamten Welt über das Internet gemeinsam Aufgaben lösen und somit die Kooperationsfähigkeit trainieren. Hintergrund ist die globale Verteilung von Aufgaben innerhalb von Projekten oder der Betreuung von Kunden bei großen IT-Unternehmen, die die Mitarbeiter vor entsprechende Herausforderungen stellen.
Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 14:30 #

der volker hat ja selber ne gilde auf destromath.
allzu geschickt spielt er seinen lvl80 mage jedoch nicht, würd ihn als boon bezeichnen der zuviel arbeitet und zuwenig zeit für wow aufbringt. typischer casual gamer halt der volker.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 9. Juni 2011 - 14:34 #

O rly? Oo

Olphas 24 Trolljäger - - 47572 - 9. Juni 2011 - 14:35 #

wow. entweder war das jetzt ein genialer Ironiestreich oder hier wurden gerade brutal alle Vorurteile bestätigt.

BlackWhize 11 Forenversteher - 802 - 12. Juni 2011 - 0:38 #

Ich würde ja eher letzteres denken.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 9. Juni 2011 - 19:26 #

*wieder sein "Bitte nicht füttern"-Schild aufstell* Immer diese Trolle..

eXecution 10 Kommunikator - 351 - 10. Juni 2011 - 21:46 #

Anonymus can be a horrible,senseless,uncaring monster. ;)

Olphas 24 Trolljäger - - 47572 - 9. Juni 2011 - 14:33 #

Na ob das so gut ist ... ich selbst hab gerade Bewerbungen in der IT-Branche (Software-Entwickler) hinter mir. Ich hab Spiele auch als Hobby im Lebenslauf stehen. Ich bin in zwei Bewerbungsgesprächen tatsächlich nach WOW gefragt worden, auch dort, wo ich demnächst anfange. Beides übrigens relativ junge, dynamische Firmen.
Und in beiden Fällen hatte ich den Eindruck, dass es eher für mich sprach, dass ich es schon lange nicht mehr spiele, genausowenig wie andere MMORPGs. Vielleicht irre ich mich da auch, aber diese gezielten Fragen nach WOW wirkten auf mich eher wie Fangfragen.

Asto 15 Kenner - 2904 - 9. Juni 2011 - 18:10 #

Also ich habe PC-Spiele auch als Hobby angegeben, wurde auch nach WoW gefragt, aber da muss man vorsichtig sein. Zu meinen Gunsten sprach das ich WoW gespielt hatte und nicht mehr aktiv spiele. Es wurde auch nach den Gründen gefragt. Leute die dauernd in WoW hängen und sich so verkaufen sind nicht zwangsweise bevorzugt ;)
Auch bei WoW gilt in Maßen. Und das gilt ja grundsätzlich für alle MMOs, also jetzt nicht alle mit dem alten WoW anfangen ;)

Besser kam bei den Kollegen Starcraft 2 an ;D

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 9. Juni 2011 - 14:37 #

Ist nichts neues das WoW auch Vorteile hat. Denn in welchem Hobby sonst erlebt man es das früher 40 oder heute 25 Menschen zusammen kooperieren müssen und sich abstimmen müssen gezielte Aufgaben zu übernehmen um etwas zu erreichen (auch wenns nur Instanz Bosse sind^^).
Aber erstens ist WoW da nicht das einzige Spiel das das schafft und zweitens: bevor jetzt alle jungen Leute ihre Eltern mit den Worten zuschwelgen: "Mama ich zock noch ne Runde WoW um mich auf mein Arbeitsleben vorzubereiten." sollte man bedenken das das nicht das einzige ist und auch nicht das beste zur Vorbereitung ist, anders gesagt (um mal den tollen Tip des Tages vom WoW Ladescreen zu zitieren): "Man sollte alles in Maßen geniessen, selbst World of Warcraft!" :)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10784 - 9. Juni 2011 - 21:47 #

Ömmja... Football, Fußball, Basketball, Cricket, Formel1-Boxenteam, ...

Ich denk jetzt mal gar nicht über eine längere oder sinnvollere Liste nach. Klar ist WoW eine Form von Teamspiel, aber jetzt bitte nicht so darüber reden, als sei das etwas neues, was man woanders kaum findet.

Kaum ein Chef findet Gefallen daran, wenn er fürchten muss, dass sein neuer Mitarbeiter sich die Abende und Nächte mit Online-Rollenspielen um die Ohren schlägt. Es mag ja sein, dass das nicht zwingend negativ bewertet wird, aber wenn jemand gezielt nach MASSIVELYMOs fragt sollten dann doch eher die Alarmglocken schrillen.

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 10. Juni 2011 - 7:37 #

Also wenn ich mich richtig erinnere spielen bei z.B. Fussball nur 11 Leute im Team, die die auf der Bank sitzen zählen ja wohl nicht (sonst wäre man bei wow Gilden wohl bei 80-100 bei manchen Gilden, sitzen ja auch auf der "Bank"). Bei allen anderen Sportarten sind es jetzt auch nicht viel mehr wenn überhaupt, das ist jetzt aber nichts wo ich mich drum streiten will, sicher gibts auch andere Team-Hobbies (wobei professioneller Sport wie du es aufzählst kein Hobby mehr für mich ist), das hab ich ja nie geleugnet.
Zweitens solltest du richtig gelesen haben, wirst du sehen: ich habe auch geschrieben das WoW da nicht allein dasteht als "Ikone für Teamplay".
Zu der Frage des Chefs: ich denke auch das das keiner positiv sieht und wenn ich WoW spielen würde, würde ich ihm das auch nicht unter die Nase reiben. Genau aus dem Grund habe ich ja auch geschrieben das man vorsichtig sein sollte mit dem übermäßigem Konsum.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10784 - 11. Juni 2011 - 14:03 #

Naja, du schreibst ja folgendes:

"Denn in welchem Hobby sonst erlebt man es das früher 40 oder heute 25 Menschen zusammen kooperieren müssen und sich abstimmen müssen gezielte Aufgaben zu übernehmen um etwas zu erreichen"

Ein Team ist ein Team. Und wenn man im Fußball wechselt oder trainiert, dann zählt das zum Teamplay dazu. Zudem besteht ein Sportverein aus mehr als 11 Leuten und die koordinieren auch mehr als das Spiel. Und das alles ist Hobby. Und ich habe mich ja nicht explizit auf professionellen Sport bezogen.

Um es kurz zu sagen: Wir sind nicht völlig verschiedener Meinung, aber in meinen Augen ist die Anforderung an ein Computer-Teamspiel viel weniger komplex, als das an eines im richtigen Leben. Eben weil viel mehr dazu gehört, als eine Kiste anzumachen und sich ein Headset aufzusetzen. Ich sehe das sogar so, dass die Dinge, mit denen man bei MMOs in der Regel vor dem eigentlichen Teamspiel Stunden bis Tage und Wochen verbringt (farmen, von a nach b rennen, sammle 50 bla und bring sie an blub) so viel Zeit fressen, dass der eigentliche Anteil am "Teamspiel" auf ein vernachlässigungswürdiges Minimum zusammenschrumpft.

Das ist ja auch ok - wenn ich offline spiele mache ich ja kaum was anderes - aber ich behaupte auch nicht, mich damit in irgendeiner Weise für etwas zu qualifizieren bzw. etwas sinnvolles zu tun.

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 11. Juni 2011 - 17:59 #

Darum geht es aber nicht. :p Der WoW-Vergleich kommt daher, dass du in virtuellen globalen Teams arbeitest. Du kennst die Leuten nicht persönlich sondern agierst als Team nur via Fernkommunikation über Telefon, Mail, Messenger und Kollaborationsplattformen und musst so, ohne den direkt Kontakt zusammen Aufgaben mit Menschen bewältigen, die sowohl Richtung Osten als auch Westen teilweise 1000 Kilometer weit weg sind. Von den Problematiken der verschiedenen Zeitzonen wollen wir gar nicht erst reden. ;)

Bernd Wener 19 Megatalent - 13733 - 9. Juni 2011 - 14:44 #

Irgendwo hab ich so eine Aussage schon einmal gehört. Das muss also stimmen! ;-)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 9. Juni 2011 - 15:00 #

Ich habe irgendwie auch das Gefühl, dass ich diese News vor einem Jahr schon mal gelesen habe... Jetzt muss ich aber WoW spielen!

Age 19 Megatalent - P - 13994 - 9. Juni 2011 - 16:53 #

Wo'dn?

Martin Lisicki Redakteur - P - 35886 - 9. Juni 2011 - 15:08 #

Na ja, WoW spielen ist auch nicht immer das gleiche. Es gibt diejenigen, die einfach nur 0815-Casual zocken, mitlaufen und den Raid (wenn sie überhaupt raiden) zum wipen bringen - und es gibt andere, die Raidleiter sind, 25er Gruppen organisieren und planen, neue Raidmitglieder suchen, Taktiken überlegen etc. - und es gibt noch ganz ganz viele, die irgendwo dazwischen liegen.
Das ein Raidleiter, der ggf. viel Schlichtung zwischen Membern macht, die ganze Planung und Organisation macht, dadurch wirklich etwas für das Berufsleben dazulernt, aber pauschal "Spielst du WoW?" als positiv oder negativ abzustempeln ist unsinnig.

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 15:26 #

Organisation von 40 oder 25 Personen gibt es aber kaum noch, und 5 oder 10 zufällig zusammen gewürfelte Spieler erreichten seit dem sng-Tool oft auch bessere Ergebnisse als eine eingespielte Gruppe, allein dank besserer Ausrüstung.

Wenn der Chef nach Wow fragt, sollte man sich überlegen ob es ein Enthusiast ist, oder jemand der Vorurteile gegen Spieler hat. Jemandem der Wowspieler als arbeitssscheues Gesocks betrachtet, sollte man jedenfalls nicht seine Charakternamen veraten, damit er sieht wann ihr wie und womit ihr eure Freizeit verbringt.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12939 - 9. Juni 2011 - 15:36 #

Öhm.. ja sicher. Und wieso ausgerechnet WoW und nicht auch jedes andere MMO- oder zumindest MP-Spiel wo man Organisation und Teamfähigkeit mitbringen muss? Das wird mir aus dieser Aussage nicht wirklich ersichtlich.

Martin Lisicki Redakteur - P - 35886 - 9. Juni 2011 - 15:57 #

WoW wohl nur deshalb, weil das auch viele Leute kennen, die selbst nicht zocken - wenn du wem sagst, du spielst Aion, sagen die Leute dann höchstens WTF ;-) Und Counter-Strike hat einen zu schlechten Ruf dank den tollen "Shooter sind böse"-Kampagnen nach Amokläufern.

Larnak 21 Motivator - P - 25906 - 9. Juni 2011 - 16:14 #

Ok, ich kann verstehen, was er meint. Aber ich würde dann gerade NICHT WoW empfehlen - die Zeiten, in denen es in WoW vorrangig darum ging "zusammen mit anderen" eine Herausforderung zu meistern, sind längst vorbei. Bei den meisten Dingen in WoW geht es nur noch darum "in Anwesenheit anderer" etwas zu erreichen, nicht mehr mit ihnen. Man könnte fast sagen: Die Mitspieler stören nur noch, Bots wären den meisten Spielern wohl lieber.

Diejenigen, die sich noch die Mühe machen, mit wirklichem Zusammenspiel etwas zu erreichen, sind klar in der Unterzahl.

falc410 14 Komm-Experte - 2410 - 9. Juni 2011 - 21:58 #

Informatikstudium 1. Semester. Prof fragt in die Runde: "Und wer ist hier weil er gerne selber ein MMORPG programmieren will?" - Zögerlich gehen einige Hände in die Höhe - "Gut, dann verabschieden Sie die Kommilitionen schon mal - die werden das erste Semester nicht überstehen".

fightermedic (unregistriert) 10. Juni 2011 - 11:54 #

die üblichen dummen sprüche halt
wäre aber auch zu dumm wenn am ende noch diejenigen etwas studieren die mit das gelernte gern anwenden wollen

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10784 - 11. Juni 2011 - 14:05 #

Naja, aber richtig ist es schon, weil ein Informatikstudium nur sekundär mit Programmieren zu tun hat - besonders in den ersten Semestern.

BlackWhize 11 Forenversteher - 802 - 12. Juni 2011 - 0:37 #

Hehe, ich finde ja das Bild genial. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Wuslon