Kino.to vom Netz genommen (Update)

Bild von Imbazilla
Imbazilla 2964 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A2
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

8. Juni 2011 - 14:49 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 9.6.:

Noch am selben Abend nach der Abschaltung von Kino.to wurde die Seite der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen) Opfer eines DDoS-Angriffs, wodurch die Webseite derzeit nicht mehr abrufbar ist.

Ursprüngliche Meldung vom 8.6.:

Die Streamingseite Kino.to war schon lange ein Dorn im Auge der Behörden. Mit schätzungsweise bis zu 4.000.000 Besuchern täglich galt die Seite als die erfolgreichste Streamingseite Deutschlands, bestehend aus raubkopierten Filmen und Serien, welche ohne weitere Kosten angesehen werden konnten. Besonders bei Jugendlichen gewann die Seite schnell an Popularität und entwickelte sich trotz der ständig im Raum stehende Frage nach der Legalität zu einer der meistbesuchten Webseiten im Internet.

Nun hat die Staatsanwaltschaft Dresden zu einem Großschlag gegen die Urheberrechtsverletzer ausgeholt: Am gestrigen Dienstag fanden deutschlandweit zeitgleich 20 Razzien statt, mehr als 250 Polizisten und 17 Computerexperten sind gegen die Betreiber vorgegangen, zahlreiche weitere Razzien folgten in ganz Europa - 13 Personen wurden verhaftet, 12 Deutsche und ein Spanier.

Statt der Webseite wird nun ein Warntext der Bundeskriminalpolizei angezeigt, als Begründung zur Sperrung der Seite wird folgendes angegeben:

Die Domain zur von Ihnen ausgewählten Webseite wurde wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen geschlossen.

Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf den Kooperationen mit Hosting-Services. Bisher blieb Kino.to aufgrund der Tatsache, dass keine Raubkopien erstellt, sondern nur verlinkt werden, in einer rechtlichen Grauzone - nun soll jedoch nachgewiesen worden sein, dass einige dieser Links zu Webseiten führen, die ebenfalls von den Betreibern nur zu dem Zweck der Verlinkung gegründet wurden. Durch die Werbeeinnahmen beider Seitenparteien sollen Beiträge in Millionenhöhe erwirtschaftet worden sein. Im Zuge der Sperrung von Kino.to sollen auch einige Hostingdienste nun vom Netz genommen werden.

Video:

DonPanse 08 Versteher - 214 - 8. Juni 2011 - 14:39 #

Find ich gut, hoffentlich sitzen die Betreiber lange hinter schwedischen Gardinen, vorrausgesetzt die Behörden können denen tatsächlich was anhängen

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1324 - 8. Juni 2011 - 14:51 #

na wohl eher hinter schweizer gardinen :D

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6678 - 8. Juni 2011 - 18:01 #

Japp, find ich auch.

Jörg Kurzer (unregistriert) 8. Juni 2011 - 14:44 #

Bescheuerte Seite und wenn man schon warezen will, dann bitte richtig.

Und wieder ein tolles Argument gegen Cloud Computing :>

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 17:26 #

Full Ack. :D

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 8. Juni 2011 - 14:44 #

ich kenn mich da nicht wirklich auch aber ich dachte gegen diese ganzen .to ect Seiten die ihren sitz in Tonga haben kann man nicht einfach so vom netz werfen

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 8. Juni 2011 - 14:46 #

Die Kripo hat die Domain beschlagnahmt, da ist egal, ob die eigentlichen Dateien irgendwo in Tonga liegen.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 8. Juni 2011 - 14:53 #

Wer ist denn für .to Domains zuständig?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 8. Juni 2011 - 14:55 #

.to ist Tonga!
Genau deswegen wundert es mich denn im Grunde liegt der besitzt bei tonga und nicht bei den Deutschen/Europäischen behörden.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 8. Juni 2011 - 15:16 #

die domain kann da gut und gerne gestellt werden..
wenn jedoch die server hier in dt stehen liegen diese unter deutschem recht.
ich kann mir ja auch eine .afrika holen , mein stehte steht trotzdem noch im deutschen rechtsgebiet

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 8. Juni 2011 - 15:28 #

Ich erwarte aber eigentlich nicht, dass die Server selber in Deutschland stehen - das würde nicht viel Sinn machen...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 8. Juni 2011 - 17:40 #

Der Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschluss lautet doch afaik unter anderem auf die OVH GmbH. Ist halt die Frage was genau auf jenen Servern war.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 19:06 #

Die Server stehen in Russland (und angeblich über ne Russische IP nicht aufrufbar)

Quelle: Golem.de

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 8. Juni 2011 - 20:18 #

Das ist der Server von kino.to
Dadurch dass da keine russischen Filme gehostet werden und von Russland aus nicht zugegriffen werden kann, interessiert es die russischen Behörden halt nicht so.

Aber einige der Filehoster standen wohl auch hier in Deutschland.

Es kursiert auch der (angebliche) Durchsuchungsbefehl dazu.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 8. Juni 2011 - 15:17 #

Die .to Domain wird oft in illegalen Kreisen genutzt, weil die Who-Is Abfrage den Inhaber der Domain nicht preis gibt. Entscheidend für die strafrechtliche Relevanz ist jedoch, wo die Server stehen. Stehen sie beispielsweise in Deutschland, gilt auch deutsches Recht für die Daten.

Es ist also anzunehmen, dass nicht die Domain "hochgenommen" und gesperrt wurde, sondern die Webserver. Deshalb wurde auch direkt der Text angezeigt. Bei einer DNS Umstellung würde es ja bis zu zwei Tage dauern, bis die Domain auf einen anderen Webserver umgeleitet würde.

Thymian 11 Forenversteher - 797 - 8. Juni 2011 - 16:10 #

Aus mehrmaliger, eigener Erfahrung geht das innerhalb von maximal 1-2 Stunden - auch wenn die Registrare angeben, dass es länger dauern kann.

Bei der Eingabe des Domainnamens in die Adresszeile würde "Name Error: The domain name does not exist." erscheinen, falls man die Domain gekappt hätte und nicht die Nachricht des neuen Besitzers der Webserver. Außerdem wäre kino.to noch über die Eingabe der IP erreichbar, was auch kein gewünschter Effekt ist.

Falk 14 Komm-Experte - 1879 - 8. Juni 2011 - 16:56 #

Wobei auf den Servern von kino.to nichts strafrechtlich Relevantes zu finden sein dürfte. Die verlinken ja nur, das ist ja der Witz.

Vermutlich stehen also die Server irgendwelcher Hoster (Quickload, Movieload und wie sie alle heißen) auch hierzulande und die kino.to-Typen haben irgendeine Verbindung dazu. Das wäre freilich ziemlich ungeschickt.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 10. Juni 2011 - 10:33 #

Wahrscheinlich zu mehreren.
Nach kurzem Test hab' ich folgende Hoster auch für tot befunden:
duckload.com bitload.com tubeload.to quickload.to loaded.it
(Alle sind mit Datum vor ein paar Tagen noch im Google Cache verfügbar.)

Das sind doch praktisch alle Hoster, auf die kino.to verlinkt hat, oder?! Nur megavideo.com funzt noch, gehört offenbar nicht dazu.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 8. Juni 2011 - 18:38 #

die polizei könnte das ding ja auch auf .DE DNS ebene gesperrt haben.
ich kann ja hier in deutschland auch bei verschiedenen registraren domains registrieren, selbst wenn dabei ne Türkische ist, bin ich hier halt greifbar.

Das Internet mitsamt dem DNS System kann halt wahnsing komplex sein.
Die Domainendung wurde zwar Land x zugesprochen kann aber in land y registriert worden sein und auf Daten in Land Z verweisen

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 8. Juni 2011 - 14:52 #

Wurde auch Zeit.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 8. Juni 2011 - 14:55 #

Och...so ne Seite ist schon toll...finds nur doof, dass die Warez-Seiten Betreiber anscheinend schlauer sind, als ihr Industriependants.
Ich würde liebend gern einen monatlichen Pauschalbetrag zahlen und mich zusätzlich mit Werbung bombardieren lassen, wenn ich dafür ein derartiges Angebot nutzen könnte...aber der Deal ist der Industrie nicht gut genug, sie lassen lieber unzählige potenziellen Kunden in die Piraterie abgleiten, als ihnen ein, für beide Seiten vernünftiges, Angebot zu unterbreiten.

Erinnert mich irgendwie an ein zornesrotes, stampfendes Kind neben der Mutter im Supermarkt, das schreit "Ich will aber, ich will aber ich will aber!"

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 8. Juni 2011 - 15:01 #

:-))

kommt mir bekannt vor

gehirnstuermer 08 Versteher - 222 - 8. Juni 2011 - 15:14 #

Jop. Aber aufgrund unseres archaischen Urheberrechts haben wir hierzulande statt netflix und hulu eben unbedienbare, unbenutzbare Dienste wie Maxdome oder Videoload.

Olphas 24 Trolljäger - - 46991 - 8. Juni 2011 - 15:18 #

Was wirklich schade ist. Gerade Netflix und Hulu könnten auch hierzulande wahre Goldgruben sein, vermute ich. Ich zumindest wäre sofort dabei.
Eine andere Sache, gerade bei Serien, ist ja, dass in den USA oder auch die BBC mittlerweile viele Sender ihre Serien etwas zeitversetzt auch auf den eigenen Internetportalen anschauen lassen. Auch werbegestützt, aber ansonsten kostenlos. Das gibt es hier zwar teilweise auch, allerdings bringt das den Freunden ausländischer Serien nichts.

gehirnstuermer 08 Versteher - 222 - 8. Juni 2011 - 15:22 #

Das hast Du Recht. Ein VPN in die US of A ist zwar eine Möglichkeit, an die Inhalte zu kommen, aber (HD-)Streaming macht wegen der mangelhaften Geschwindigkeit dann auch nicht richtig Spaß.

ARD, ZDF & Co. hatten ja mal angefangen, alle Inhalte in die jeweiligen Mediatheken zu stellen. Nur hat das Privatfernsehen dann so lange rumgeweint bis im neuen Rundfunkstaatsvertrag diese blöde 7Tages-Regelung eingeführt wurde.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 8. Juni 2011 - 15:24 #

Und auch hier sind die Angebote der Sender eher durchwachsen... selbst für den schnöden Rach und seinen Restauranttester soll Geld abgedrückt werden, während US-Sender die erfolgreichsten Sitcoms ins Netz stellen. Da fehlt den deutschen Anbietern noch erheblich viel Feingefühl was die Preispolitik betrifft.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 8. Juni 2011 - 15:46 #

Oh ja, Serien online schauen zu wollen ohne immer für jede Serie stark überteuerte DVDs kaufen zu müssen sollte möglich sein. Alle Staffeln von nur 3 Sitcoms zu kaufen bedeutet ein Vermögen zu investieren. Bei CBS oder ABC schaut man nur die Werbung und gut is.

Spitter 12 Trollwächter - 1180 - 8. Juni 2011 - 16:58 #

Zumal ich sowas sowieso nicht verstehe , was an eine Serie in der Regel illegal sein soll. Wenn z.b. Dr.House komplett ausgestrahlt wurde und ich mir jede Folge vom TV aufnehme und auf den Rechner ziehe hab ichs ja sowieso , und das Aufnehmen ist wenn ich mich nicht irre ja "noch" nicht verboten.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 8. Juni 2011 - 20:09 #

Mal davon abgesehen, dass die Privaten mit HD+ dem Aufnehmen auch gerne einen Riegel vorschieben würden (aber es noch nicht machen) oder die Aufnahme gerne mit einem Haltbarkeitsdatum versehen würden, ist die Situation leicht anders.
Wenn du zum Beispiel bei einem Freund ein paar Folgen einer dir unbekannten Serie siehst und du mehr haben willst, musst du dir die Serie irgendwie anders besorgen. Das geht dann legal oder halt auch illegal.

Natürlich darfst du Programme aufnehmen um sie später zu schauen, aber du hast trotzdem kein Recht dazu, sie illegal herunterzuladen oder deine TV-Aufnahme durch einen Blu-ray-Rip zu ersetzen.

Außerdem ist die Kapazität deines Aufnahmegerätes beschränkt, so dass nicht unbedingt mehrere Staffeln verschiedener Serien und der ein oder andere interessante Film dort Platz finden.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 8. Juni 2011 - 16:44 #

Der Aussage schließe ich mich an.

Azzi (unregistriert) 8. Juni 2011 - 14:57 #

Und wo soll ich jetzt Serien im Internet gucken, das ist doch kacke.

Wo soll da denn der große wirtschaftliche Schaden gewesen sein? Schätze 99% der Leute die da ab und an was gucken gehn trotzdem regulär ins Kino und zahlen da die total überteuerten Preise, ich bin ja auch einer davon. Auch ist die Qualität doch meist so schlecht das man Filme die man gerne sehn will sich eh regulär anschaut.

Fernseh ist keine Alternative im Endeffekt sind die Webepausen länger als die eigentlichen Serien und man ist darauf angewiesen um bestimmte Uhrzeit sich freizunehmen, was eh ein Konzept ist was immer mehr verdrängt werden wird...

Felix 11 Forenversteher - 657 - 8. Juni 2011 - 15:13 #

Es gibt mehrere Alternativangebote.
Um eine Änderung der Nachfrage nach solchen Angeboten zu bewirken,
reicht eine einfache Abschaltung nicht.
Das gesamte "Vertriebsmodell Kino", etc. müsste überarbeitet werden.

ganga Community-Moderator - P - 15586 - 8. Juni 2011 - 15:23 #

"Wo soll da denn der große wirtschaftliche Schaden gewesen sein?"
Ja, ne ist klar. Hollen wir jetzt die alte Raubkopierer-Argumentation aus dem Keller, ja?

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 8. Juni 2011 - 15:51 #

Das Kino stirbt. Daran ist Kino.to nicht schuld gewesen. Ein Film kommt für satte 10 oder am WE 12 Euro in die Kinos und danach 6 Wochen später für 8 Euro auf DVD. ^^

Zugegeben diese Preise stimmten jetzt nur exakt bei einem Film, aber so ähnlich ist es tatsächlich. Der DVD-Handel könnte profitieren, das Kino wohl kaum.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 8. Juni 2011 - 16:42 #

Dank 3D "Boom" (wer will den Quatsch eigentlich Dauerhaft?) werden dann auch mal prompt die Kinokartenpreise verdoppelt. Wenn es den wenigstens gute 3D Streifen wären, aber die Masse ist 2D mit 3D eingestreute Effekte.

Das Kino immer weiter ausstirbt, ist nicht erst seit Gestern so. Die Finanzieren sich doch jetzt schon mehr durch Nebenkonsum als durch den Film selbst.

Ich gehe auch gerne ins Kino. Leider muss ich feststellen, dass das Material, was ich gerne im Kino sehen will, rarer wird. Oder mein Anspruch ist gestiegen - gut Möglich. Heute sind die meisten Serien teurer und aufwendiger als Kinofilme und haben mehr Zeit ihre Geschichte zu erzählen. Wer hat da schon lust auf einen 13€ Mini-Happen, der einen auch noch mit 45 Minuten Werbung vorher zuballert?

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 8. Juni 2011 - 17:01 #

Ja du hast da größtenteils leider recht...
Bei manchen Filmen hingegen lohnt es sich schon. Ich war 2 mal für je ~14€ in Avatar in 3D, da es mich bei dem Film einfach umgehauen hat. Auf der CE DVD sieht man aber auch, dass die da zig Jahre Forschung reingesteckt haben um es überhaupt fertig zu bringen so geniale Effekte und alles herzustellen.
Wenn alle 3D-Produktionen auch nur annährend so viel Aufwand betreiben würde, hätte ich nichts dagegen. Auch bei 14€ pro Ticket, denn ein 3D Fernseher + Player und Brillen und so weiter kosten eben noch unmengen an Geld.
Aber leider hauen viele einfach recht billige 3D-Effekte auf ihre 2D Filme... das geht gar nicht. Schon zweimal drauf rein gefallen... seit dem checke ich das vorher ausgiebig im Internet, ob der Film extra in 3D gedreht wurde oder nur nachbearbeitet wurde.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 17:24 #

Stimmt. Seit alle Filme nur noch als 3D laufen, gehe ich auch fast gar nicht mehr ins Kino. 14 Euro pro Karte ist mir der Spaß einfach nicht mehr wert. Da bestelle ich mir lieber für 28 Euro ein Spiel im Ausland, mit dem ich dann wochenlang Spaß habe und nicht nur einmalig 90 Minuten.

Anonymous81 (unregistriert) 8. Juni 2011 - 18:13 #

Stimmt. Neulich erst wieder im Kino gewesen bei Fluch der Karibik 4 (übrigens ein selten dämliches Machwerk)... die Preise für einen Snack und 2 Cola waren völlig überzogen (10 Euro für Freundin und mich) - und an den Plätzen gabs noch nichtmal Halterungen für die Becher. Da fühlt man sich so richtig schön verarscht, während die TV-Werbung 15 Minuten lang über die Leinwand flimmert.
So gern ich früher auch ins Kino ging, heute wird es immer weniger zu einer Wochenendausgehoption.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 9. Juni 2011 - 1:08 #

lass cinemaxx liegen und geh in kleinere Kinos, die haben mittlerweile echt die besseren Filme

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 9. Juni 2011 - 11:10 #

Jepp, 14 Euro + (Trotz Gutschein) 10 pro Person für Popcorn und ein normales Getränk. Allein aus finanzieller Sicht kann man kein regelmäßiger Kinogänger werden. Und Cinemaxx bot z.B. Tron nur in 3D an. Damit man ihn gar nicht erst für 7,50 sehen kann. Anders ist der Erfolg von kino.to auch gar nicht zu erklären. Ich habe als Kind 6 Mark gezahlt für Erwachsene 9 Mark (Schüler/Studenten 8,00) und gerade mal 1,20 (klein) oder 2,00 Mark (groß) für Popcorn, Bier 2,00 und Cola 1,20. Selbst in Euro 1:1 wäre noch günstig. Es gab keinen Zuschlag, egal wo man saß oder wann man ins Kino ging. Dazu Sneak Preview später für 5 Euro jeden Mittwoch.

Mit solchen Preisen kann man ein neues Kino-Zeitalter einläuten. ^^

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 11:15 #

stimmt!

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 10. Juni 2011 - 10:36 #

Ja, und ich hab' Karate Kid 1990 nach den gerade geöffneten Grenzen in der "DDR" für 50 Pfennig angeguckt. Ost-Mark versteht sich. Eine Busfahrt in der Stadt kostete genauso viel.

DerDani 15 Kenner - P - 3681 - 9. Juni 2011 - 13:03 #

Kann ich zustimmen: Haben bei uns noch ein kleines, relativ altes (Schätze mal 70er) Kino. Nicht schön, nicht die neuste Technik (kein 3D - damit machen die auch schon erfolgreich Werbung). Preise sind absolut in Ordnung: Gestern für 2 Personen 9€ die Karten, 8€ für 2xBen&Jerrys und 2 Cola.
Es läuft nicht alles, aber was halt nicht läuft, kann auch auf DVD warten.

gehirnstuermer 08 Versteher - 222 - 8. Juni 2011 - 15:00 #

Ich bin froh, dass diese linksradikalen cyberterroristen und urheberrechtsverletzer endlich hinter schloss und riegel sind. Deutschland ist heute ein Stück sicherer geworden.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 8. Juni 2011 - 15:01 #

Thurius, bist du es?

gehirnstuermer 08 Versteher - 222 - 8. Juni 2011 - 15:09 #

Äh, nö.

Wollte nur satirisch überspitzt darstellen, was ich von der Aktion halte.

Anstatt die Rechteinhaber den Laden einfach kaufen und die Betreiber ausfragen, wie man mit kostenlosen Streams so einen Berg Geld verdienen kann (Eine Leistung, die weit über das hinausgeht, was Streamingportale hierzulande jemals zustande gebracht haben), sperrt man die lieber ein und macht den Laden zu - wohlweißlich, dass huete Abend bereits eine Alternative bereitstehen wird. Find ich irgendwie albern.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 8. Juni 2011 - 15:50 #

Ok, dann bin ich beruhigt. Es gibt Menschen hier, die schreiben so was im vollen Ernst. ;)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 8. Juni 2011 - 18:41 #

Was meinste wieviel Rechteinhaber dazusammen kommen. Die müssten sich erstmal einigen, dazu kommt das die Vieleicht schon regionale Exklusivdeals mit Contentanbietern haben...

Loki 11 Forenversteher - 597 - 8. Juni 2011 - 19:31 #

X-D
You made my day!

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 8. Juni 2011 - 15:06 #

Ich find es spontan gut, dass die Site down ist und Verhaftungen stattfanden. Bei den "linksradikalen cyberterroristen" muss ich aber irgendwie immer loslachen, das soll jetzt nicht beledigend sein aber ich find es zum totlachen XD

P.S. Warum geht das jetzt mit menschenverachtenden Urheberrechtsverletzern und nicht mit KiPo-Domains?!

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 8. Juni 2011 - 15:09 #

Was soll denn da nicht gehen? Es werden doch regelmäßig KiPo-Konsumenten verhaftet und dagegen ermittelt.

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 8. Juni 2011 - 15:10 #

Aber gab es diese tollen umgehbaren Stopp-Schilder nicht weil man die Domains nicht anderweitig abschalten konnte?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 17:32 #

Tja, das Kipo Argument wird halt doch nur aus dem Keller geholt, wenn man es gerade mal wieder braucht um ein Gesetz durchzudrücken und um alle anderen, die aus guten Gründen dagegen sind, "geschickt" diffamieren zu können.
Wenn es aber dann tatsächlich darum geht was zu machen, zeigt sich halt ganz schnell, wo wirklich der Druck hinter ist, nämlich bei der Durchsetzung der Privilegien der Verwerter der Medienindustrie.

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 8. Juni 2011 - 15:03 #

Gut gemacht jungs, ich unterstütze lieber die filmbranche damit auch filme enstehen die mach kucken kann.

danke Polizei :))

Falk 14 Komm-Experte - 1879 - 8. Juni 2011 - 17:07 #

Aha. Und wenn die Polizei kino.to nicht vom Netz genommen hätte, dann würdest/könntest du die Filmbranche nicht unterstützen?

Bei manchen Kommentaren zu dem Thema kommt man aus dem Facepalmen gar nicht mehr raus. Ich finde, wenigstens wir Internet-affinen Menschen sollten nicht auf die Propaganda-Zahlen der Unterhaltungsindustrie reinfallen.

Wohlgemerkt, nicht dass ich kino.to grundsätzlich gutheißen möchte, aber der Zusammenhang zwischen Einnahmeverlusten der Filmindustrie und Raubkopien/illegalen Streams besteht so einfach nicht.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 8. Juni 2011 - 17:43 #

Seh ich genauso, auf 100 illegale Gucker, kommen vielleicht 1-2 Leute maximal die sich den Film gekauft hätten, statt ihn illegal zu gucken.

CyrrusXIII 11 Forenversteher - 598 - 8. Juni 2011 - 17:51 #

Nicht, dass ich das anzweifeln möchte, aber wo gibt es dafür (letzter Absatz) Beweise in Form von Zahlen, Charts, etc.?

Ich kenne einige Leute, die Kino.to genutzt haben und sich keinerlei DVDs mehr gekauft haben. Mir (persönlich) war da die Qualität oftmals zu schlecht, sodass ich es nicht genutzt habe.

Falk 14 Komm-Experte - 1879 - 9. Juni 2011 - 9:34 #

Wie willst du denn dazu zuverlässige Zahlen bekommen? Mehr als mehr oder weniger plausible Schätzungen wird man nicht hinbekommen.

Sogar solche Nutzer, die sich durch kino.to und Konsorten keine DVDs mehr kaufen, sind in einem Sinne sogar ein Gegenbeispiel gegen die Argumente der Industrie - denn nicht für jeden Film, den sie sich dort anschauen, hätten sie sich die zugehörige DVD gekauft.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 10. Juni 2011 - 10:39 #

Häh!? Äh nein. Für eben gar keinen Film hätten sie das... ^^

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 9. Juni 2011 - 11:11 #

Wobei ich letztens einen Zusammenhang gelesen hab, der durchaus damit zu tun haben dürfte. War ein Aussage eines amerikanischen Sender.. ka vertreter/chefs etc. über die Fernsehquoten und zumindest bei Serien bewirkt es Verluste.
Einfach weil die primären Zuschauerzahlen und damit der Erfolg der Serie immer noch über Fernsehdaten berechnet wird und ja es werden zwar auch die legalen wie illegalen online Dinger mit erfasst, aber die Firmen die die Werbung platzieren und damit die Serien ja finanzieren, natürlich nur für die Formate interessieren, wo ihre Werbefilmchen auch gesehen werden müssen.

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 11:21 #

in dem Fall ist es dann natürlich töricht, eine Folge nur einmal zu zeigen und auf die Wiederholung zu verzichten oder die Episode dann nicht auf eigener Seite ins Netz zu stellen. Statt dessen werden wirklich Alle Möglichkeiten, die Sendung doch noch nachträglich zu sehen, abgemahnt und abgestellt. Damit man teure Dvds verkaufen kann.

Die Sender verstümmeln ihre eigene Community, und wundern sich dann das das Interesse schwindet.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 9. Juni 2011 - 11:36 #

Das US-Fernsehen ist da etwas anders als bei uns. Da spielen oft Ausstrahlungsrechte eine noch größere Rolle bzw. es geht um's Geld vom Verkauf der Wiederholungsrechte (Stichwort: Syndication). Beispiel House oder Monk wo es Jahre dauerte. Gerade der Aspekt, damit sie ihre DVD-Staffeln unter die Leute bringen können, spielt da natürlich auch eine Rolle. Nur würden die das natürlich nie zugeben ;). Hinzu kommt, daß gerade die Werbeeinnahmen bei der Erstausstrahlung den Sendern das meiste Geld bringen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Broadcast_syndication

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 9. Juni 2011 - 21:56 #

Dann müssten sie ja auch mal Sturm laufen gegen HDD Rekorder etc die ohne Werbung aufzeichnen und das legal Oder damals schon die VHS mit diesem Code System. Kann das ja einerseits verstehen, das sie wenige rWerbeeinnahmen haben, aber rumgeschimpft wird mal wieder nur übers internet, wenn andere "Systeme" anbieten, die viele User haben wollen und die Industrie es nicht gebacken bekommt. Bei Musik ist/war es doch genau das selbe. Ein Napster für x € alles über P2P um die Serverkosten gering zu halten wäre die Goldgrube schlechthin gewesen....

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 10. Juni 2011 - 2:41 #

Das geht nur wieder am eigentlichen Thema vorbei oder? Die Firmen haben ja nicht gesagt "böses Inet und böse Nutzer" sondern die sagen, "Kino.to verlinkt unser Material, was sie auf ihnen zugehörige Seiten hosten und mit den Werbeeinblendung dort verdienen sie sich ne golde Nase".
Das wäre, als wenn du ein Liebeslied an deinen privaten Sonnenschein in einem teuren Tonstudio aufnimmst, jemand anderes nimmt das Tape ohne deine Zustimmung, stellt es auf seinen Blog und verdient Millionen durch die Werbebanner, weil dein Lied so toll ist, dass jeder auf die Seite geht.
Vermute mal auch wenn du nicht die Nutzer selber per se angehen würdest, wärst du wohl von demjenigen ders reingestellt hat, nicht grad begeistert.

Sollte es mehr Onlinedienste geben von den Rechteinhabern? Klar gibt es ja auch teilweise schon siehe Hulu und co, das Problem ist nur, wenn sie die verkaufen wollen an ausländische Firmen (was eine der wichtigsten Einnahmequellen neben der Werbung ist), müssen sie numal Auflagen erfüllen. Dazu gehören dann auch so Kleinigkeiten wie "ihr dürft die Serien nicht im Inet frei zugänglich haben und schon gar nicht Wochen und Monate bevor wirs hier synchronisiert ausstrahlen können".

GrotesqueTactics 07 Dual-Talent - 123 - 8. Juni 2011 - 15:05 #

Ich leih mir übrigens immer Filme auf Blueray aus bei Lovefilm.de (gibts ja mehrere Varianten, soll keine Werbung sein ^^) Das ist praktisch, weil man das alles geschickt bekommt und hat auch noch kostenlose Filme, die man auf dem PC schaun kann.
Da brauch ich kein Kino.to

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 8. Juni 2011 - 15:20 #

Wahnsinn, jetzt verschiebt sich eben alles auf andere Streamingseiten...
Und bestimmt rennen jetzt alle los und kaufen sich die Serien die sie dort angesehen haben ^^

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 8. Juni 2011 - 16:05 #

Ich glaube auch, dass jetzt die Gewinne und Arbeitsplätze ins Ausland gehen werden. Deutschlands ist was Copyright anbelangt von Firmen besetzt die weit höhere Preise verlangen als in den USA oder sonstwo. Siehe youtube. Daher wird es ein legales kino.to mit Monatsbeitrag nie geben. Es ist trotz Werbung einfach nicht zu finanzieren.

Vielleicht werden bald die US-Serien selbst Untertitel in allen Sprachen anbieten und Deutsche Werbung schalten.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 8. Juni 2011 - 15:20 #

"Durch die Werbeeinnahmen beider Seitenparteien sollen Beiträge in Millionenhöhe erwirtschaftet worden sein."

Tja liebe Filmindustrie, hättet ihr so eine Seite aufgemacht wären die Gewinne eure gewesen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 16:54 #

Sind sie das nicht auch so? Alles Geld zu beschlagnahmen ist doch das erste was in solchen Situationen passiert und das bekommt nicht der Staat, der dafür die Arbeit geleistet hat und alle Kosten für die Polizeiaktionen trug, sondern das wird dann praktisch komplett an die Medien-Lobby als "Entschädigung" ausgeschüttet.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 8. Juni 2011 - 17:45 #

Ich glaube nicht das die auch nur 1 Cent finden.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 8. Juni 2011 - 19:53 #

seh ich auch so, als ob die das bar rumliegen hätten oder eonfach auf die Dorfsparkasse gebracht hätten...das Geld ist schon lange irgendwo versickert...

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 8. Juni 2011 - 15:21 #

Da wurde wohl jemand zu gierig.
Naja, gibt ja noch genug andere Piratenschiffe - harrrrrr.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 8. Juni 2011 - 15:23 #

In meinen Augen eine sinnlose Aktion. Sobald kino.to vom netz genommen ist sprühen clone aus dem Boden welche in diversen Ländern hosten und sich dem deutschem Recht entziehen.
Ich verstehe auch nicht warum die Medienlandschaft nicht langsam mal auf den Gedanken kommt warum solche zwielichtigen Portale momentan aufblühen. Sei es die Download- sowie die Streamgemeinde.
Solange nicht wirklich eine Ursachenforschung betrieben wird werden sich immer wieder Leute was ausdenken wie sie der Allgemeinheit zu günstigen Preisen Inhalte anbieten.
Wenn die großen Konzerne endlich mal modernere und respektable Angebote bringen würden wären solch Portale um längen nicht mehr so reizvoll und würden eingehen.

ganga Community-Moderator - P - 15586 - 8. Juni 2011 - 15:32 #

Imo ist diese Aktion alles andere als sinnlos. Ich selbst habe kino.to nie genutzt, aber kenne in meinem Freundeskreis jede Menge Leute die das gemacht haben. Und das sind überwiegend "Normalos", die sich wenig mit dem Thema PC, Torrents et.c auseinandersetzten. Kino.to war schon in der breiten Öffentlichkeit angekommen. Genau diese Öffentlichkeit wird sich denke ich nicht sofort auf die Suche nach Ersatzportalen machen, sondern für die ist diese Art von Service nun halt einfach weg.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 8. Juni 2011 - 16:15 #

Genau weil Kino.to so weit in der breiten Öffentlichkeit angekommen ist, denke ich, dass sich die Leute auf die Suche nach Alternativen machen, in meinem Freundeskreis hab ich schon erlebt, wie Links zu neuen Portalen getauscht wurden. Der Bedarf an einem solchen Service ist nun mal offenbar da, und die Filmindustrie hat es bisher nicht geschafft, diesen Bedarf ordentlich zu decken.

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 8. Juni 2011 - 15:26 #

Kino.to bietet, was kein legaler Anbieter bieten kann. Eine gigantische Serien und Filmdatenbank. Aufgrund der Urheberrechte ist es unmöglich, ein solches Projekt legal zu betrieben. Man konnte als User also nur kino.to nutzen.

Ich würde lügen wenn ich sagen würde ich hätte es nie benutzt. Ich kann mit in Sekunden eine Serien anschauen die ich verpasst habe und japanische Serien kurze Zeit nach ihrer Austrahlung mit deutschen Untertitel ansehen.

SNAKE 13 Koop-Gamer - 1324 - 8. Juni 2011 - 15:38 #

Toll nachdem ich mein Fernsehen vollkommen abgemeldet hab, muss ich jetz meine meine Familie in der 130km entfernten Heimat beauftragen meine Lieblingsserien aufzunehmen, damit ich sie mir dann gehetzt übers WE einmal im Monat alle ansehen kann. (anstatt gemütlich übers Internet)

Gute Filme holt man sich eh z.B. auf DVD, da da die Quali stimmt aber über kino.to hatten auch Klassiker und nicht so gute Filme eine Chance auf sich aufmerksam zu machen.

Die Piraterie wird nicht untergehen, höchstens verschoben.

(un)registriert (unregistriert) 8. Juni 2011 - 15:44 #

Gute Sache weil vorher ermittelt wurde, und nicht auf eine bloße Beschuldigung der Contentindustrie losgeschlagen wurde. Da sollten sich die habgierigen Geier die Protect IP und Three Strikes Law pushen eine Scheibe abschneiden.

(un)registriert (unregistriert) 8. Juni 2011 - 17:53 #

nach dem was Koveras weiter unten vorbringt, muss ich den Kommentar wohl revidieren - die GVU ist scheinbar genau so korrupt. Da kann man mal gespannt sein, wie der Prozess gegen die GVU ausgeht

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10001 - 8. Juni 2011 - 15:55 #

Dank der schlechten Streaming Qualität musste ich mir "Lost" auf DVD kaufen. Die erste Staffel auf Kino.to zu sehen war schon augenkrebsfördernd.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 16:00 #

Serienaustrahlung in Deutschland ist echt ziemlich schlecht gelöst. Früher gabs eine Wiederholung nen Tag später, aber heutzutage konnte man, jedesmal wenn man eine Folge Lost verpasst oder zu spät eingeschaltet hat, Monate warten bis man die Folge auf Dvd nachholen konnte.

Olphas 24 Trolljäger - - 46991 - 8. Juni 2011 - 16:08 #

Ich erinnere mich mit Grauen an die Zeit, als die letzte DS9-Staffel erstmals in Deutschland ausgestrahlt wurde, erfreulicherweise ja sogar recht zeitnah. Nur konnten halt nicht alle DS9-Fans um 15 Uhr vor dem Fernseher sitzen. Ich hab damals in einem Studentenwohnheim gewohnt, und so haben wir uns oft nachts getroffen und gehofft, dass die Wiederholung wenigstens ungefähr zu der Zeit kommt, für die sie eingetragen war. Meist so um 2 Uhr nachts. Gern ist sie dann mal gar nicht gekommen, oder wesentlich später oder - besonders toll - hörte einfach mittendrin auf um Platz für Werbesendungen zu machen. Das waren "tolle" Zeiten ...
So macht Serien schauen wirklich keinen Spaß.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 8. Juni 2011 - 16:15 #

Oh ja, was war ich damals von dem O-Ton "Star Trek-Sender" Sat.1 angepisst. Das ging glaub ich schon mit der 6. Staffel los, daß die Serie letztendlich täglich im Nachmittagsprogramm "verheizt" wurde, während ich auf Arbeit war. Nix war mehr, mit gemütlichem TV-Abend zur Entspannung bei der Lieblingsserie, auf die man sich ne ganze Woche freute. Mir blieb da auch nur die Aufzeichnung der Wiederholung (sofern eine kam) in der Nacht, da ich die 15 Minuten Werbung immer haßte, aber so 2 Minuten Sex-Werbung drinne hatte.

Die neue Unsitte ist ja seit ein paar Jahren, daß man die Staffeln von Serien nun Häppchen-weise mit unter Umständen 8 Folgen präsentiert bekommt, weil man es ja "zeitnah" senden will. Da verliert man doch voll den Faden. Ich will wieder old school ne Staffel am Stück sehen, im Herbst/Winter und wieder ne ordentliche Sommerpause, wo sie von mir aus Wiederholungen oder die 1-Season-08/15-Serien bringen, die sie im Paket mit einkauften mußten.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 8. Juni 2011 - 16:25 #

Voyager war die einzige Star Trek-Serie, die mir einfällt die zumindest ne Zeit lang Freitagabend lief. Das war herrlich, wer will nachmittags Serien sehen?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 8. Juni 2011 - 17:38 #

Ja, Voyager kam Freitags um 20.15 Uhr. Das war immer ein toller Einstieg ins WE bzw. genau das richtige für den Feierabend. DS9, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, am Sonntag Abend, bis sie es in den wöchentlichen Nachmittag unterbrachten. Zuerst die Wiederholungen, dann auch die neuen Folgen. Und dann schoben sie es von der Uhrzeit her auch hin und her, weil Sat.1 das Unterschichtenfernsehen mit Talkshows, Richtersendungen und was weiß ich wohl lieber war. Von dem Chaos an der Ausstrahlung von Enterprise rede ich erst gar nicht. Das war letztendlich Willkür pur.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 8. Juni 2011 - 17:50 #

Etwas dankbarer mit Sat 1 bitte, sie sind immerhin die einzigen die Indiana Jones ungeschnitten ausgestrahlt haben ^^

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 16:19 #

übel, aber das ganze hat sich wies aussieht ja eher verschlechtert denn verbessert. hat wohl mit dem neuen geschäftsmodell zu tun, tv sterben lassen, bezahlinternet erzwingen

Ghostwriter (unregistriert) 9. Juni 2011 - 9:31 #

Jupp, die Wartezeit auf die DVD Staffeln ist hart. Aber wenn man geduldig ist kann man dann auch echte Schnäppchen machen...

Hab bei Lost auch gewartet bis alle Staffeln vorbei sind und jetzt kostet die komplette DVD Box ~60€ und die BluRay Box ~140€.
Bei dem Preis für so viel Inhalt verzicht ich gern auf Streams mit erbärmnlicher Qualität...

(Preise aus UK, in D bekommen die ja noch immer keine angemessene Preisgestaltung hin)

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10001 - 12. Juni 2011 - 21:29 #

Genau, man kann zwar leider nicht mehr mitreden, kann dafür dann aber gucken wann, wieviel und mit wem man will. Ohne Werbung. Gute Qualität.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 16:11 #

le roi est mort, vive le roi

viamala 12 Trollwächter - 982 - 8. Juni 2011 - 16:13 #

Ich bin mal ehrlich , ich stream sehr gerne! Und ich werde auch weiter streamen bis die letzte seite vom netz ist. Dvd kaufen, so ein quatsch

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 8. Juni 2011 - 16:22 #

Nö, DVDs kaufen bei Filmen ist schon, ok. Ich mag die Outakes und ein gutes Making-Of etc.

Nur bei Serien, die man sich ja nie ein zweites Mal anschaut ist es totaler Quatsch und noch zu warten bis sie dann auf DVD überhaupt erscheint. Meistens erscheint die letzten Staffeln auf DVD Jahre nachdem die Serie vorbei ist.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 16:32 #

bei Filmen auch nicht unbedingt, jedenfalls finde ich es ziemlich unverschämt, wenn die Qualität einer Dvd künstlich verschlechtert wird um mehr Blue Rays zu verkaufen. Filme vor 10 Jahren hatten bessere Auflösung als das was ich heute auf einer Dvd finde. Einfach nur arm.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 8. Juni 2011 - 16:40 #

Im Ernst? Die DVD-Quali wurden gesenkt? Ist das dein persönlicher Eindruck oder so eine Verschwörungstheorie die rum geht? Es klingt nämlich übel. Ich finde nämlich das Blu-Ray nicht lohnt. Noch sieht es gar nicht soviel besser aus. Nur bei den neusten Filmen und die sind noch zu wenige. Sonst steig ich um auf Laserdisc. *lol*

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 16:56 #

ja, das ist so, und ist weder Theorie noch Verschwörungstheorie.

OS wie Windows haben so gut wie immer ein DRM System integriert, bei Windows heisst das Premium Media Management. Dein System reduziert zunächst die Auflösung, um sie nachträglich hochzuskalieren. Nachteile für dich: einmal stärkere Auslastung deines Systems (auch mehr Stromverbrauch), und dann nocheinmal schlechtere Qualität.

Wenn du noch einen alten Rechner mit altem Betriebsystem hast, probier es einmal aus, ich war jedenfalls, zuletzt bei der Inception Dvd geschockt, wie pixelig das teilweise war.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 8. Juni 2011 - 19:32 #

Und Linux?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. Juni 2011 - 23:34 #

Benutze einfach mal einen vernünftigen Player...

Power DVD ist zum DVD schauen mit am besten geeignet, VLC hat leider meist das schlechteste Bild, der Windows eigene Media Player liegt irgendwo dazwischen.

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 1:41 #

diese Player hab ich auch, liegt nicht am Player wenn die die richtigen codices haben. readitup

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 9. Juni 2011 - 1:11 #

Das liegt daran dass dein Monitor heute Full HD hat und früher 1024*768, du siehst die Pixel jetzt, früher ging das im CRT-Weichzeichner unter.

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 1:44 #

nope. lies selbst:
cs.auckland.ac.nz/~pgut001/pubs/vista_cost.html

(un)registriert (unregistriert) 8. Juni 2011 - 16:30 #

Wenn die Medienbonzen glauben, ihre Inhalte zu überteuerten Preisen oder garnicht zu zeigen, verzichte einfach darauf. Weniger Nachfrage sorgt direkt für weniger Öffentlichkeit und einen niedrigeren Marktwert -> sie können weniger Geld für Werbezeit und für ihre DvDs verlangen.

Das die Umsätze nur durch Raubkopien zurück gehen ist eine hübsche Behauptung, bei der allzu gern vergessen wird, das wir die meisten Inhalte in Wirklichkeit garnicht brauchen. Außer natürlich, wir bauen unter einander selbst den Druck auf.. Musst du gesehen haben wenn du mitreden willst. Muss man nicht, nicht bei jedem Crap.

Korbus 15 Kenner - 3189 - 8. Juni 2011 - 16:34 #

Was in der News hier leider nicht steht ist das die "Ermittlungsarbeit" von der GVU kam. Die Polizei hat dann einfach auf Zuruf eine Grossrazia eingeleitet. Da muss man sich schon fragen ob das so toll ist wenn die Polizei nur noch ein Erfüllungsgehilfe privater Vereinigungen ist, unabhängig davon das die hier betroffene Seite kino.to alles andere als sauber ist. Ich persönlich finde solche Entwicklungen sehr bedenklich, vor allem wenn man bedenkt welchen Aufwand die grossen Urheberrechtsverbände weltweit unternehmen um noch schärfere Gesetze durchzusetzen.

(un)registriert (unregistriert) 8. Juni 2011 - 16:47 #

immerhin gab es doch eine Ermittlung und nicht einfach nur Behauptung "hier wurde unser Copyright verletzt". - Hoffe ich zumindest. In den USA sollen täglich 35.000 und mehr solcher Behauptungen gegen Internetseiten-Inhalte vorgebracht werden, wer kann so eine Menge noch kritisch überprüfen?

Das wird in der Zukunft noch mehr, deshalb sollte doch darauf geachtet werden, das nicht einfach losgeschlagen und bestraft wird ohne vorher zu prüfen. Im Kinoto Fall war die Sachlage aber doch relativ eindeutig, oder? Inhalte in z.t. Dvd Qualität waren zum Download verfügbar. Was ich mich frage ist die Sachlage bei schlechter Qualität, die ja scheinbar den Großteil deren Angebots ausgemacht haben soll. Früher war es zulässig, Kopien zum Eigengebrauch in schlechterer Qualität als die der Ausstrahlung zu machen, sei es Radio oder Tv, gilt das dann nicht auch für die Seriendownloads in mieser Qualität?

Korbus 15 Kenner - 3189 - 8. Juni 2011 - 17:03 #

Ja die GVU behauptet sie hätten Ermittlungen durchgeführt. Nur als private können die viel erzählen wenn der Tag lang ist. Was kommt da als nächstes? Rückt die Polizei auch sofort zur Grossfahndung aus wenn der Dackelzüchter Verein von Wanne-Eickel ermittelt haben will das alle Rotweiler der Stadt illegal ins grün kacken?

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 17:21 #

Hast natürlich Recht, die Einwände sind begründet. Aber wo können wir überprüfen ob die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden rechtsmässige Beweise geliefert haben?

Das war schon bei den Servern der Piratenpartei vor den Wahlen mehr als fragwürdig, haben wir überhaupt eine Instanz bei der zum Schutz gegen Mißbrauch Rechenschaft abgelegt werden muss?

oder ist bei uns genau solcher Missbrauch (und ein corporate police state) wie bei den Amerikanern z.b. im Fall Cisco möglich?
salon.com/news/david_sirota/2011/06/06/cisco_law_enforcement/index.html

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 17:15 #

Ja, gerade in diesem Umfeld passieren eine Menge doch eher dubioser Dinge [1]. Es gab schon Fälle, in denen die GVU quasi "alles" machen durfte und die Polizei nur noch soweit zum Einsatz kam [2], wie es nötig war um der Sache einen "legalen" Anstrich zu geben. Das ist natürlich alles nur die Spitze des Eisbergs. Auch gerade im Dunstkreis der GVU sind ja schon viele solche Dinger gelaufen, deswegen kam es bei denen ja sogar schon zu (natürlich folgenlosen) Durchsuchungen [3]. Leider schaut da "niemand" genauer hin, denn es sind ja die Guten™.

[1]

http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2006/4/18_kiosk

[2]

Konkret ging es um einen Fall, in dem die Polizei einem Experten der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) freie Hand bei der Inspektion, Beschlagnahme und Auswertung eines PC im Zusammenhang mit vermuteten Verstößen gegen Urheber- und Verwerterrechte in Tauschbörsen gelassen hatte. Bei einer derart weitreichenden "Privatisierung des Ermittlungsverfahrens", müsse sich dem Bürger geradezu der Eindruck aufdrängen, dass die Strafverfolgungsinstanzen gegen das Gebot der Unparteilichkeit verstoßen hätten, heißt es in dem jetzt bekannt gewordenen Beschluss vom 14. August (AZ 37 Qs 54/06). Ein solches Verfahren sei klar rechtswidrig. Polizei und Staatsanwaltschaft dürften nicht nur noch formal in Erscheinung treten.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Staatsanwaltschaft-darf-GVU-nicht-bei-Urheberrechtsermittlungen-beiziehen-113454.html

[3]

http://www.onlinekosten.de/news/artikel/19848/0/Razzia-Ermittlungen-gegen-die-GVU

(un)registriert (unregistriert) 8. Juni 2011 - 17:44 #

danke für die Berichte, das ist tatsächlich beunruhigend! vergleichbar praktisch mit den Befugnissen die Sony damals bekommen hatte, und sogar noch schlimmer. Aber immerhin vom Landgericht als "klar rechtswiedrig" anerkannt.

Wie kann man Gerechtigkeit erwarten wenn der Kläger ganz allein die Beweisführung leitet? Die GVU scheint sich in dem Fall sogar selbst strafbar gemacht zu haben.. Wenn das stimmt kann das garnicht genug Öffentlichkeit bekommen finde ich - das wäre dann einfach nur noch schiere Korruption, schliesslich hätten sie sich durch finanzielle Förderung von Raubkopien selbst bereichert und Nutzer praktisch zu einer Straftat verführt.

Wirft ein ganz neues Licht auf die internationalen Forderungen nach verschärften Copyright-Gesetzen, oder?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 18:10 #

"Wie kann man Gerechtigkeit erwarten wenn der Kläger ganz allein die Beweisführung leitet?"

Genau, kann man nicht. Es gibt hier ein ganz fettes Ungleichgewicht zugunsten dieser Lobby.
Gleiches Spiel bei Abmahnungen, hier obliegt es längst dem Beschuldigten, seine Unschuld zu beweisen. Die Abmahn-Anwälte der Verwerter müssen hingegen bloß einen immergleichen Brief abschicken, dass reicht um vollstes Vertrauen vieler Richter zu genießen.
Verstehe auch deshalb die bitterlichen Tränen nicht, die in dieser Szene immer so peinlich präsentiert für die Öffentlichkeit vergossen werden, wenn man doch wirklich alle Trümpfe in der Hand hält.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 8. Juni 2011 - 20:26 #

Das ist doch der selbe Müll wie die Tauschbörsen-Fahnder die ihr angeblich ach so sicheres Rattenfängermodel verwenden um an IPs zu kommen, die sie dann zu Tausenden in Köln einem Richter vorlegen mit der Versicherung dass bei ihnen alles super läuft und nie Fehler passieren können.
Mit dem Ergebnis, das die IPs ohne Prüfung des Sachverhalts (was war nochmal gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung?) zur Identifikation durchgewunken werden und trotzdem einige unbeteiligte User darunter sind, die dann eigentlich erst mal selber nachweisen müssen, dass sie sich diesen Song/Video/whatever nicht heruntergeladen haben.

Die Musik- und Filmindustrie ist übrigens eine der treibenden Kräfte hinter der Vorratsdatenspeicherung, denn nach dem Telekom-Urteil, das IPs, die nicht zur Verbrauchserfassung notwendig sind (und das sind sie seit der Flatrate nicht mehr) nur noch sehr kurze Zeit gespeichert werden dürfen - eigentlich überhaupt nicht) haben sie Probleme, dass einige Anbieter nach 3 Tagen die IP keinem Kunden mehr zuordnen können. Mit der VDS würde das wieder gehen - Urheberrechtsverletzung wird dann einfach nur als "schwere Straftat, gleich nach Mord" definiert.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 16:43 #

Auch wenn ich mir DVD und BR DVD en masse kaufe werde ich nieeeemals hunderte von Euros in unpraktisch große Serienboxen stecken. Dafür muss es einen legalen Werbefinanzierten Service geben...da es den nicht gibt...etc pp. Ich verstehe immernoch nicht, warum man sich an Raubkopien mit durchaus sehr sehr schlechter Ton und Bildqualität stört. Als ob es damals jemanden gestört hat, dass ich Radiomitschnitte auf MC aufgenommen habe...schön mit Werbung, geschnitten und schlechter Tonqualität. Wirkliche DVD Rips verurteile ich auch!!!

Kinos gehen wirklich durch andere Gründe kaputt (kein gleichzeitiger Filmstart, keine Originalsprache, veraltete Technik, nicht alle Filme, Verbot der Mitnahme von Fraß, dafür überteuertes Wasser mit Pepsisirup und 15 Cent-Popkorn für mehrere Euronen) Zuletzt halten mich Spaßbesucher ab, die jeden auch nur halbwegs guten Film versauen...dann lieber mit HD Beamer zu Hause auf dem Sofa mit Freunden die ausgeliehene 2.50€ Blu Ray bei selbstgemachtem Popkorn ansehen ;)

(un)registriert (unregistriert) 8. Juni 2011 - 17:03 #

sehe ich auch so, Kinos machen sich das Geschäft teilweise schon durch ihre eigene, übertriebene Gier kaputt. Für 3D Filme muss man jedesmal eine neue Wegwerfbrille kaufen, sogar wenn man seine Brille vom letzten Mal dabei hat. Was soll sowas?

Bei den anderen Punkten kann ich dir auch nur zustimmen - früher waren schlechte Kopien erlaubt, heute werden sie kriminalisiert. Aber das ganze kann noch eine Stufe schlimmer werden, sollten wir wirklich einmal US-Copyright ähnliche Zustände hier haben.

ganga Community-Moderator - P - 15586 - 8. Juni 2011 - 17:15 #

Ich würde bei anderer Preispolitik viel häufiger ins Kino gehen.
Ich habe davor in einer Kreisstadt gewohnt (Größenordnung 25.000 Einwohner), da gab es ein in die Jahre gekommenes Kino mit 4 Sälen, drei davon mit Platz für rund 40 Besucher, ungefähr so groß wie ein großes Klassenzimmer. Dazu ein großer Saal, mit rund 250 Plätzen, ein mehr oder weniger normaler Kinosaal. Der Service bestand aus einer kleinen Theke mit Popcorn oder Tortilla Chips für 2€ oder Softgetränke aus dem Kühlschrank für 1.50€. Eintrittspreise: Dienstags 3-4€, ansonsten 4-5€. Ich war circa alle zwei Wochen da und hab so viele Film im Kino gesehen wie nie zuvor.
Jetzt wohn ich in einer mittelgroßen Stadt (~150.000 Einwohner), hier gibt es im Prinzip nur ein Multiplex-Kino und man zahlt ~10€ pro Film. Getränke ab 3€, Popcorn ~4€. Dazu klebt dauernd der Boden und das Kino wirkt nie wirklich ordentlich gereinigt. Ich war in den letzten 2 Jahren zwei Mal im Kino.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 17:39 #

Klar wurde schon immer kopiert, seit kopieren möglich ist. Der Unterschied ist hier schlicht und einfach, dass es für eine Öffentlichkeit unsichtbar war, wenn jemand Radio auf seine eigenen Medien gespeichert hat. Es war nicht messbar, ob jemand seine Kassetten mit kostenloser Musik befüllt hat oder nicht. Das hat sich durch das Netz geändert, dass jetzt zumindest teilweise sichtbar geworden ist, dass so etwas stattfindet. Es ist offenbar eine Sache, ob man etwas macht und eine ganz andere, ob man dann auch darüber spricht.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 8. Juni 2011 - 20:34 #

Spielt halt der Content-Mafia genau in die Hände. Da sie es jetzt "sehen" und das gleichmal direkt als Verlust bewerten, wo dabei astronomische Zahlen bei rauskommen, die natürlich so erdrückend wirken das Papa-Staat Gesetze auf den Weg bringen muss, um die armen, Multi-Milliarden-Companys zu schützen.

Hach ja, ich steh auf Teufelskreis... nicht.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 8. Juni 2011 - 16:46 #

Moin zusammen,

ich würde mich freuen wenn der Newsersteller das mit der "eindeutigen illegalität" aus der News streicht. Im moment streiten sich nämlich selbst die Juristen darüber obs legal oder illegal ist Streams zu schauen, in der Schweiz ist es beispielsweise komplett legal, zur deutschen Rechtslage geb ich mal den Link zum Urheberrechtsgesetz

http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__44a.html

Es ist also wenn überhaupt in einer rechtlichen Grauzone angesiedelt.

ganga Community-Moderator - P - 15586 - 8. Juni 2011 - 17:07 #

Ich gebe dir recht, wenn du sagst, dass Streams schauen in einer Grauzone liegt. Es geht ja aber um das Angebot von kino.to, also nicht Streams anschauen, sondern Streams anbieten.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 8. Juni 2011 - 17:57 #

Wenn ich mich recht erinnere, haben die das selbst gar nicht angeboten, sondern andere Services dafür herangezogen wie Duckload und Co.
Da lag das Zeug bei den Anbietern auf den Servern und nicht bei Kino.to. Das war eher ein Archiv.

k-eimax (unregistriert) 8. Juni 2011 - 17:02 #

Also ich geh ca. alle 8 Wochen ins Kino, kauf mir 3 DVDs / Blu Rays pro Jahr. Das ändert sich auch mit oder ohne Kino.to nicht.
Ich würd auch nen Euro für nen Film bezahlen oder nen Abosystem, aber
die Preise und Aktualität die z.B Maxdome vorgibt sind lachhaft.

Loliland 13 Koop-Gamer - 1683 - 8. Juni 2011 - 17:04 #

Also 99% meines Bekanntenkreises hat die Seite sehr oft benutzt. Mir war das alles immer zu ominös, viele glaubten ja auch da rechtlich auf der sicheren Seite zu sein (weil man die Filme ja angeblich nicht runter lädt).Diese habe ich dann versucht eines besseren zu belehren aber so was zeigt meistens keine wirkung. Naja ich kann weiterhin meine serien und filme ganz legal auf dvd schauen. Was legale Streamingangebote angeht, finde ich zum Beispiel Southpark.de klasse (offiziell von comedy central/viacom gehostet)

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 17:49 #

im Puffer liegen gestreamte Filme dann oft trotzdem komplett auf der Festplatte, nicht runtergeladen wäre also kein stichhaltiges Argument

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 8. Juni 2011 - 17:51 #

Meines Wissens kann aber etwas, das gestreamt wird, allein schon technisch bedingt nicht komplett auf der Festplatte liegen.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 17:56 #

kannst du das näher erklären? Mit einer Mp3 als Beispiel? Ich hatte damals gelesen, das Serien z.b. auch gestreamt hfg am komplett gepuffert vorliegen, vielleicht finde ich den Link ja noch.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 18:03 #

Das kommt ganz auf das verwendete Verfahren an.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 8. Juni 2011 - 20:32 #

Stummt, damals als DivX einen eigenen Streamingservice angeboten hatte, konnte man sogar im Client einstellen, ob die Daten vollständig zwischengespeichert werden sollten und ob diese "temporären" Dateien nach dem Abspielen gelöscht werden sollten. Im Endeffekt hat man sich die Datei während eines Downloads halt schon anschauen können und am Ende landeten die Daten auf der Platte.
Der Service hat auch nicht lange überlebt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 8. Juni 2011 - 18:05 #

Ein Stream überträgt ja den Inhalt sozusagen in Echtzeit. Es wird, je nach Verfahren, evtl. eine Datei für den Stream temporär auf dem Rechner abgelegt. Der Inhalt vom Stream ansich nicht. Ist z.B. wie bei YouTube. Würde da dessen Inhalt von den Videos, die du dir anschaust, komplett auf deine Festplatte gespeichert werden, hättest du ratzfatz deine Festplatte voll.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 8. Juni 2011 - 20:57 #

http://www.chip.de/downloads/VideoCacheView_33276022.html
oder zig andere Tools

X Beliebiges Video starten, pause bis voll gepuffert und passende tmp suchen und abspeichern. Die Platte wird ja nicht voll, weil die Daten beim beenden eigentlich gelöscht werden, oder der Browsercache in den Optionen begrenzt wird.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 8. Juni 2011 - 21:00 #

Das geht aber auch nicht mit jedem Stream, weil die meistens nicht mal gepuffert werden. Wie gesagt, es kommt auf das Verfahren an. Mit z.B. dem E3-Stream würde das nicht gehen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 8. Juni 2011 - 21:05 #

Also bei Live Streams meinst du?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 8. Juni 2011 - 21:07 #

Da gibt's sicher auch Tools dafür, aber grundsätzlich "einfach so" wird der Inhalt nicht auf der Festplatte gespeichert, wie anfangs der Diskussion ausgegangen wird.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 22:34 #

das geht ganz einfach: bei divx streams unter optionen anklicken dass auf die festplatte gespeichert werden soll

Loliland 13 Koop-Gamer - 1683 - 8. Juni 2011 - 18:32 #

Genau deswegen schrieb ich ja auch angeblich und rate leuten davon ab. Denn wenn ich Streaming richtig verstanden habe wird ein teil auf der Festplatte zwischengespeichert.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 8. Juni 2011 - 20:36 #

Dazu empfehle ich http://bundesrecht.juris.de/urhg/__44a.html

und

http://www.winload.de/news/filme/kino-filme-als-stream-legal-oder-illegal-ein-rechtsanwalt-gibt-antwort/

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 8. Juni 2011 - 22:14 #

Was steht in dem letzten Link? Die Seite will die Nachricht ohne JavaScript nicht ausspucken, und will der Seite keine Rechte geben.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 23:02 #

bei mir auch so, wobei die auch bei Erlaubnis der Hauptseite nicht viel mehr zeigt.

Chakoray 12 Trollwächter - P - 1188 - 8. Juni 2011 - 17:04 #

Wäre Kino bei Serien/Dokus geblieben so wäre es wahrscheinlich auch nie dazu gekommen. Vorrausgesetzt die Gesetzeslage ändert sich nicht.

Aber Kinofilme zu hosten ist halt illigal...

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 8. Juni 2011 - 20:34 #

Den Rest zu hosten ist übrigens auch illegal. Und spätestens wenn du Sachen von internationalen Firmen anbieten willst (ala Discovery Channel oder National Geographic) hast du auch ruckzuck Post vom Anwalt.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 8. Juni 2011 - 17:05 #

Bin ich der einzige Mensch, dem die Nachricht nicht sehr merkwürdig vorkommt? Unabhängig der Lebenszeit von kino.to ist es relativ schnell zum Zugriff gekommen, davon ausgehend, dass wir von einer EU-weiten Fahnung ausgehen. Dazu kommt, dass bereits vor dem eigentlichen Strafantrag Ermittlungen hierzu stattgefunden haben (,wie die Polizei ja selbst auch angibt) und sich gleichzeitig wichtige Hinweise erst heute mit der Stellungnahme auftun. Hinweise in etwa darüber, dass kino.to eigene Streaming-Dienste erschaffen haben soll, extra um ihr 'Premium' Angebot schmackhafter zu machen. Abseits von der Frage nach den Mitteln, wie die kino.to Leute gefunden werden konnten, da , fehlt mir auch auf den ersten Blick eine wesentliche Grundlage.

Und nein, ich bin kein Befürworter solcher Anbieter, den Methoden oder sonst etwas. Obwohl ich kein großer DVD/BD Käufer bin, bin ich doch fleißiger Kinogänger und eigentlich schon daran interessiert, dass gute Filme auch dementsprechend belohnt werden. Ich möchte auch keine "Kino stirbt oder Diebstahl" Diskussion anzetteln, nur will ich einwerfen, dass auf Grundlage der aktuellen sehr dünnen Erklärung doch jeder Upload-Dienst im Grunde brutal abgesägt werden könnte. Hier ist meine Sorge auch eher bei den legalen Systemen angesiedelt. Im Nachhinein einfach mögliche Vergehen zu generieren (, wobei ich mir schon vorstellen könnte, dass da etwas Wahres dran ist) sät bei mir Zweifel für dieses Rechtsvorgehen.

Neben den Theorien, dass sie sich womöglich selber belastet haben, um späteren (höheren) Strafen zu entgehen oder der Benachteiligung bei der Gewinnausschüttung bei einem Mitarbeiter/Stream-Dienst, sehe ich eigentlich nur noch den Aspekt des Drucks der Wirtschaft als Grundlage für dieses (aus bürokratischer Sicht) verhältnismäßig schnelle Vorgehen. Sollte Letzteres Zutreffen, was wir wohl auch alle nie erfahren werden ... ist das wirklich etwas, dass man mit Sorge im Hinterkopf behalten sollte, auch wenn es keine wirkliche Neuigkeit darstellt.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 18:01 #

Wieso nie erfahren werden? Es war doch noch nie ein Geheimnis, das Vertreter der Medienindustrie sich Mittags mit Staatsanwälten zum Essen treffen, um z.B. "das weitere Vorgehen" zu besprechen, oder? :P Und wer mit der Justizministerin im gleichen Raum sitzt, wenn die nächste Urheberrechtsreform geplant und durchgeführt wird, könnte nicht öffentlicher sein...

(un)registriert (unregistriert) 8. Juni 2011 - 18:03 #

sonderlich schnell gehandelt wurde nicht, oder? Ich glaube, Kino.to gibt es seit 2009 oder länger.

Die Vermutung die sich allerdings aufdrängt ist die, das tatsächlich nicht alles rechtens abgelaufen ist. Sachverständige mit unverhältnismässigen Rechten, beschlagnahmte Geräte wurden von der GVU ausgewertet und nicht von der Polizei, GVU hat mglw die Infrastruktur für die Streamingdienste zur Verfügung gestellt - erinntert doch alles stark an die Copyright-Korruption wie wir sie nur allzu oft in den USA finden.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 8. Juni 2011 - 18:31 #

"GVU hat mglw die Infrastruktur für die Streamingdienste zur Verfügung gestellt"

Ich hoffe mal du sagst das jetzt nicht wegen meinem verlinkten Artikel oben, denn der war zu einem völlig anderen Fall! Das sollte nur mein Argument untermauern, dass die GVU selbst oft ein eher fragwürdiges Verhalten an den Tag legt.

Hier bei dem aktuellen Fall zu kino.to [1] habe ich bisher nur davon gelesen, dass die GVU an Ermittlungen beteiligt war... Also ka wo du das her hast...

[1]

Vertreter der GVU waren bei der Polizeiaktion nicht dabei, sagte eine Sprecherin der Branchenorganisation in Berlin. Die GVU habe aber vor dem Strafantrag umfangreiche Ermittlungen angestellt, die schon deutliche Indizien auch auf beteiligte Personen erbracht hätten.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/kino-to-Polizeiaktion-gegen-Filmpiraten-1257486.html

(un)registriert (unregistriert) 8. Juni 2011 - 18:51 #

ich hatte mich auf deinen dritten Link bezogen. also auch nicht auf den jetzigen Fall, wobei deren Verhalten in dem Fall imo relevant sind weil es berechtigten Zweifel an deren Integrität aufkommen lässt. blöd ausgedrück, sorry

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 8. Juni 2011 - 21:06 #

"sonderlich schnell gehandelt wurde nicht, oder? Ich glaube, Kino.to gibt es seit 2009 oder länger."

Deine Einleitung bezieht sich auf genau das, was ich ausgeklammert bzw. näher erläutert habe:

"Unabhängig der Lebenszeit von kino.to ist es relativ schnell zum Zugriff gekommen, davon ausgehend,[...]"

Es geht mir um die Reaktionszeit zwischen dem Startschuss der Ermittlungen und dem Zugriff.

Ansonsten: Interessante Info.

LittleDarki 09 Triple-Talent - 273 - 8. Juni 2011 - 17:08 #

so mein senf.
Ich finde das die Film und Serienindustrie doch selber schuld daran ist das solche Portale entstehen und soviel Aufmerksamkeit bekommen.
Ich hab da auch ein perfektes Beispiel. Ich schaue liebend gern Grey´s Anatomy. So die erste Staffel hab ich mir noch gekauft weil diese nur aus einer Box bestand. Jetzt ist es so das man für jede Staffel 2 Boxen kaufen muss die jeweils 25 euro kosten. Sry aber ich finde das völlig übertrieben. Da müssen die sich doch nicht wundern.

Ich bin ehrlich Serien schau ich mir lieber im Internet an als mir diese auf DVD zu kaufen.

Bei Filmen ist es was anderes. Ich schau diese ja auch mal 2 oder 3 mal. Aber meistens mag ich mir diese schon vorher anschauen bevor ich mein Geld drin investiere.

Ich will das ganze gar nicht gut heissen hier aber die Industrie soll sich doch mal selbst an die nase packen und mal drüber nachdenken wieso das alles aufkommt

Spock (unregistriert) 8. Juni 2011 - 18:08 #

erinnert an die Musik/CD-Industrie, oder? Leute kaufen weniger CDs weil die überteuert sind und ohnehin nachträglich in Mp3s umgewandelt werden, aber schuld für die Umsatzrückgänge sind die Kriminellen - das die Nutzer Mp3s kaufen kam denen noch nichtmal in den Sinn.

Sobald sich Sandybridge durchgesetzt hat werden einige vielleicht noch ein ziemliches Wunder erleben, ein DRM System das heimlich machen kann was es will ist für die Medienindustrie das gefundene Fressen.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 8. Juni 2011 - 17:14 #

Kenne die Seite nicht, finde das Vorgehen aber eher bedenklich. Statt alle Mittel dran gesetzt werden Hacker dingfest zu machen, die u.a. eben auch das PSN lahm gelegt haben, wird hier sowas durchgezogen. Was bitte bringt das? Solche Seiten, bei denen man sich Filme und Serien anschauen kann, gibt es und wird es immer geben.

Im Bezug auf Filme mag ja drüber gestritten werden, in Anbetracht der unverschämt hohen Preise und dürften Gegenleistung der Kinos wie Industrie kann ich viele verstehen, in Sachen Serien und andere TV Shows, halte ich ein Vorgehen wie dieser Art für sehr bedenklich.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 19:00 #

die Gefahr durch Hacker weren mMn genauso überdramatisiert wie die durch Raubkopierer.

In diesem Fall ist es möglicherweise gerechtfertigt wenn die Seite ausgeschaltet wird, weil tatsächlich neue Kinofilme verfügbar waren, aber doch wohl kaum in wirklich guter oder relevanter Qualität. Der Untergang der CD-Industrie soll auch allein durch Raubkopierer verursacht worden sein, neue Medien hatten nach den Rechteinhabern wenig damit zu tun. Wer glaubt sowas heute noch?

Hacker stellen nur eine Gefahr dar, weil die Firmen nen Dreck in eigene Sicherheit investiert haben, da sind dann eben die Hacker der Sündenbock. Gestern gab es eine Doku auf Arte - "Vom Digitalangriff zum Cyberkrieg?", kann ich nur empfehlen wenn man sich übermässig vor Hackern fürchtet.

Sachverständige gehen da auf die Gefahren ein, und erzählen was sonst so gern verschwiegen wird - wo wirklicher Schaden angerichtet werden soll (bspw Stromnetz, Kraftwerke, Bankennetze) braucht es enormes technisches Wissen und deshalb Ingenieure, die mit den Hackern zusammen arbeiten. Regierungen können solche Angriffe finanzieren und können darauf auch schon Angriffe durchführen. Die wirkliche Cyberkrieg-Bedrohung kommt von Staaten die über große Cyberarmeen verfügen, nicht von Hackern. Die sind laut den Gutachtern immer noch kleine Mäuse unter Riesen.

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 22:44 #

oh, dank dem einliveinterview gibt es auch einen direktlink zur Doku:
arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/Der-Siegeszug-der-Hacker-/3914790.html#

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 8. Juni 2011 - 20:36 #

Klar ist es richtig, auch die Hacker zu schnappen. Wobei das auch nur relativ ist, weil das Netz schon sehr gut ausgebaut ist.
Aber immerhin nehmen sie auch Betreiber solcher Seiten hoch und sperren die Seite nicht einfach nur.
Bei Serien ist es eh lächerlich. Da kann einer es zum Sendetermin auch aufnehmen und dann seinen "Freunden" zum privaten Gebrauch geben. Das Inet weitet den Freundeskreis ein wenig aus.
Aber Konzerne wollen halt fette Gewinne einfahren, so ist das Leben.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 8. Juni 2011 - 17:41 #

R.I.P. Kino.to

Und das wo ich gerade mich an Naruto ranwagen wollte xD

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 8. Juni 2011 - 19:18 #

Ach komm, als ob kino.to die einzige Bezugsquelle gewesen wäre was Naruto angeht... ;)

Crowsen (unregistriert) 8. Juni 2011 - 18:05 #

Ich finde die Argumentation "solche Seiten gibt es und wird es immer geben, also was soll das bringen?" irgendwie sehr eigenartig. Das ist wie wenn man sagt: "Mörder gibt es und wird es immer geben, also warum sollte man den Typen da jetzt festnehmen, nur weil er die Omi von nebenan erschossen hat?". Ob die Gesetzeslage hier jetzt sinnvoll ist oder nicht, kann man natürlich diskutieren, ich selbst finde sie nicht sinnlos, aber immerhin wird sie mal durchgesetzt. Beim Jugendschutz meckern immer alle, dass es keine Verschärfung des Jugendschutzes bräuchte, sondern man nur die bestehenden Gesetze durchsetzen müsste (ich selbst auch), aber wenn das dann mal getan wird, dann heißt es: "bringt ja nix."

Das versteh ich nicht. Insbesondere weil bei kino.to doch abzuwarten war, dass dagegen vorgegangen wird. Insbesondere wage ich jetzt zu bezweifeln, dass eine Seite wie kino.to, bei der man völlig unentgeldlich alles anschauen darf, was rausgekommen ist, in irgendeinem Land legal wäre. Natürlich ist das deutsche Copyright schon beinahe archaisch, aber wie gesagt glaube ich nicht, dass kino.to in einem anderen Land legal wäre...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 8. Juni 2011 - 18:20 #

Wenn dir jemand den Autolack zerkratzt oder das Fahrrad klaut, dann kommt auch nicht CSI Wanneeikel und nimmt die Arbeit auf.
Die Anzeige wird aufgenommen, kurz geschaut ob Zeugen da sind und dann auf den HF Stapel gelegt - für die hoffnungslosen Fälle.

Crowsen (unregistriert) 8. Juni 2011 - 20:18 #

Das stimmt, hat jedoch nichts mit der Situation hier zu tun, weil es mehr als ausreichend Zeugen gibt.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 8. Juni 2011 - 20:21 #

Wenn es so viele Zeugen gegeben hätte, hätte die Seite nicht über 2 Jahre lang existiert. ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 8. Juni 2011 - 18:54 #

Kenn die Seite nicht, halt auch nix davon sich Kinofilme Online im Ministream anzusehen, damit macht man sich nur das Filmerlebnis kaputt.
Dann lieber sowas wie Netflix, auch wenn dort natürlich keine indizierten Filme angeschaut werden könnten.

Maniac (unregistriert) 8. Juni 2011 - 19:34 #

Ich benutze Netflix und Hulu in den USA. Aber fast jeder Sender stellt die Folgen seiner Serien hier einen Tag nchdem sie im TV ausgestrahlt wurden ins Internet, mit Werbung natuerlich. Ich wusste nicht das es in Deutschland da andere Gesetze gibt die das unterbinden. Das ist wirklich schade denn ich brauche kein Fernsehen mehr seit ich alles ueber Netz schauen kann.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 8. Juni 2011 - 20:27 #

cO geht nicht darum das Fernsehsendungen auf diesem Portal geschaut werden konnten denn den Service sich die nochmal im Netz anzugucken bieten eigtl fast alle großen TV Sender auch hier in Deutschland an.
Es ging glaub ich hauptsächlich darum das dort aktuelle Kinofilme etc gestreamt wurden.

Erreicht ham sie damit aber glaub ich nichts. Seiten wie Kino.to gibts wie Sand am Meer und ich werd mir auch in Zukunft meine Serien etc im Netz anschauen.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 21:21 #

"Service sich die nochmal im Netz anzugucken bieten eigtl fast alle großen TV Sender auch hier in Deutschland an."

Wirklich? Kabel1 zeigt nur Fotos von allen Serien, aber keine Episoden soweit ich weiss

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 9. Juni 2011 - 0:07 #

Bei Serien ist das oft wohl tatsächlich schwierig, das habe ich auch schon gemerkt, da fehlen viele. Trotzdem bietet aber nahezu jeder Sender (zumindest jeder, der mich interessiert) eine Mediathek, in der fast alle aktuellen und vergangenen Sendungen angesehen werden können. Die, die von "fast alle" zu "alle" fehlen sind aber dann eben genau die Filme und Serien - vermutlich aus rechtlichen Gründen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 8. Juni 2011 - 20:16 #

Man darf nicht vergessen, dass die Seite zwar kino.to heißt, aber vor allem auch Serien angeboten hat, die teils schon längst im TV gelaufen sind. Es geht also nicht bloß um das sogar ganz bestimmt "falsche" streamen von aktuellen Kinofilmen, sondern auch um Serien, die man teils selber aufgenommen haben könnte, oder die man ansonsten auch nirgends anderes auf vernünftige weise erhalten kann.

Gerade für Serien gibt es kaum vernünftige Alternativen. Man soll teils über 30€ für eine Staffel bezahlen, um die Dinger dann auf DVD rumfliegen zu haben, obwohl man sie nur ein mal gucken möchte. Teilweise kann man sie sich mangels Sendung im deutschen Fernsehen vorher gar nicht anschauen, sondern weiß nur, dass es da evtl. etwas gibt, was einen interessiert.

Wenn ich irgendeine Serie gucken möchte, dann möchte ich für ein paar Mark fünfzig Zugang bekommen, mir das dann auf DVD brennen können und nach dem gucken kann es dann im Müll landen. Was soll ich immer mit diesen Hochglanzausgaben? Ich möchte mir Serien einfach am Stück angucken können, ohne jedes mal eine Woche zu warten. Ich will auch mal fünf Staffeln hintereinander vom Anfang, bis zum Finale, hintereinander weg gucken können.

Nichts davon ermöglicht mir der normale Handel oder das Ausleihen. Beides ist zu teuer und verkauft mir immer eine Sammleredition, die mich gar nicht interessiert.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 8. Juni 2011 - 20:26 #

Bei dejenigen, die hier jubeln, dass die Seite vom Netz genommen wurde, würde ich gerne mal einen Blick auf die (externen) Festplatten werfen :>
Und löscht am besten gleich euren Porn-Ordner - Denn auch ein Großteil der Pornographie, die man im Netz findet, ist illegal hochgeladen worden, außer vielleicht die Videos von Mami und Papi. Denkt mal darüber nach!

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 21:46 #

Da hast du den Knackpunkt getroffen. Jeder soll für Ideen und Worte zahlen müssen. Und das regelmässig für denselben oder ähnlichen Content. Wer arm ist soll sich keine Inhalte leisten können und keinen Zugriff darauf haben.

Wie groß ist denn der Schritt, Nachrichtensendungen, Artikel und dann jedes Wissen nur noch gegen Bezahlung anzubieten und alles andere mit Copyrightklagen zu kriminalisieren? Logo draufgeklatscht, Hintergrundmusik reingepappt, und schon darf nur ein zahlender Kunde drauf zugreifen. Bezahlinhalte gibt es jetzt schon, und Copyright-Abmahnverrückte gibt es mehr als genug, die haben sogar schon für eine Verlinkung allein und für deeplinks geklagt, weil an ihren Werbebannern vorbeigelinkt wurde.

Die Frage ist, wo werden normale Bürger geschützt? Kulturgüter die 200 Jahre durch Copyright geschützt sind werden keine allgemeinen Kulturgüter wenn niemand mehr Zugang dazu hat. Große Firmen interessieren sich nur für den Profit, liegt in deren Natur. Wenn es weiter so geht enden wir wie die Amis -> plötzlich wundert man sich, warum sich niemand mehr den Einkauf im Walmart mehr leisten kann, bei sinkendem Arbeiterschutz, sinkenden Löhnen und immer höheren Preisen.

Abmahnanwälte gehen jetzt schon herum um schicken immer wieder denselben Brief, um ohne Arbeit ihre 200€ einzukassieren. Man sollte sich fragen wie sehr es der Kultur schadet, wenn man für ein bloßes Zitat bereits so eine Strafgebühr befürchten muss. Oder für das nachsummen oder nachspielen eines Liedes. Oder für das ansehen eines Cartoons, der vor Jahren im Fernsehen lief und den man nun in schlechter Qualität auf dem Rechner sehen wollte.

Wir haben vielleicht kein anrecht auf hübsche neue flimmernde Filmchen oder Liedchen, aber Urheberrechtsgesetze haben mit der Technik nicht Schritt gehalten, und so wie sie jetzt scheinbar stehen gefährden sie Kulturentfaltung und freie Meinungsäußerung. Wird Zeit das wir als Gesellschaft mehr Rechte bekommen und Profitterroristen wie die Medienfirmen in ihre Schranken gewiesen werden.

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 9. Juni 2011 - 0:12 #

Weil du meinst, dass niemand ohne illegal heruntergeladene Filme, Musik und Serien auskommen kann oder warum würdest du das gern tun?
Oder schreibst du das einfach nur deshalb, weil es eben dazugehört, dass bei so einem Thema irgendwann jemand kommt und meint, dass die, die sich gegen irgendeine Sache äußern, genau diejenigen sind, die das besonders stark nutzen/ unterstützen/ fordern?

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 12. Juni 2011 - 8:08 #

Ich sage nicht, dass man nicht ohne leben kann, das zu sagen wäre fatal, aber mich würde einfach interessieren, ob diejenigen, die sich lauthals freuen, auch selbst eine weiße Weste haben. Getreu nach dem Motto "Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein".

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 9. Juni 2011 - 4:20 #

"Und löscht am besten gleich euren Porn-Ordner" ... -- Auf gar keinen Fall!!111 xD

LittleDarki 09 Triple-Talent - 273 - 8. Juni 2011 - 20:35 #

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich find das so ätzend das man selbst für alte Serien wie Full House, Alle unter einem Dach u.s.w fast ein vermögen ausgeben muss. Und es ist ja mit den neuen Serien nicht besser. Ich hab doch kein Goldesel im Keller stehen. Ich find es unverschämt von den Firmen das man für ne Komplette Staffel einer Serie 50 € (also umgerechnet 100 DM) ausgeben soll, die nach einmal gucken im Regal verstaubt.

Bei Filmen kann ich das ja noch irgendwie nachvollziehen, zumal man die teilweise schon für 10 euro hinterher geworfen bekommt. Aber bei Serien versteh ich das nicht.

Und mit dem Serien am Stück gucken kann ich dir auch nur zustimmen. Ich würd gern auch mal eine Serie am Stück gucken ohne das ne Woche Pause dazwischen liegt. Genauso regt es mich aber auch immer auf das mit neuen Folgen im Tv gelockt wird und dann kommen doch wieder alte Folgen (siehe dafür How i met your mother)

Sollen die sich das doch mal von den USA abgucken mit den Serien wie Maniac das beschrieben hat. Dann hätten die auch nicht mehr so probleme mit sowas.

BoNd0o7 13 Koop-Gamer - P - 1793 - 8. Juni 2011 - 20:54 #

Dabei ist das Preis-Leistung-Verhältnis bei Serien viel besser als bei Filmen. Deine Logik verstehe ich nicht wirklich...
Staffeln kann man auch für 20-30€ kaufen und dann haben die Filme nun wirklich keine Chance mehr :)

LittleDarki 09 Triple-Talent - 273 - 8. Juni 2011 - 21:33 #

Ich hab weiter oben schon mal geschrieben das man bei vielen Serien die Staffeln in zwei Boxen kaufen muss um eine vollständige Staffel zu haben, Ähm was ist den daran nicht zu verstehen.
Und bei diesen Serien kostet dann der erste Teil der Staffel 25 euro sowie auch der zweite Teil. Nach meiner rechnung ergibt das 50 euro pro Staffel.

Klar gibt es sicherlich auch welche wo man nur eine Box kaufen muss um eine komplette Staffel zu haben. Ich finds einfach nicht in Ordnung das die Firmen damit die Kunden abzocken. Bei der ersten Staffel Grey´s Anatomy haben sie es auch geschafft die eine Staffel in eine Box zu packen warum bei den weiteren nicht??

Ich weiß nicht hier bei uns gibt es meist die neusten Filme schon ab 10 euro, spezial edition liegen bei 20 euro.
Aber ich finde schon das es einen unterschied gibt ob ich mir eine Serie kaufe oder einen Film. Ich finds nur Preismäßig teilweise nicht gerechtfertigt. Ne Komplette Staffel DR. House wird einen für 30 euro um die Ohren geworfen. Wieso dann nicht bei allen so machen.

LittleDarki 09 Triple-Talent - 273 - 8. Juni 2011 - 21:56 #

ah jetzt seh ich was du meinst. Da hab ich wohl wieder schneller geschrieben als gedacht. Sry. Einfach den Satz weg streichen der so unlogisch klingt.

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 9. Juni 2011 - 0:12 #

Du kannst Kommentare auch editieren :)

BoNd0o7 13 Koop-Gamer - P - 1793 - 9. Juni 2011 - 5:36 #

Ich hab ja auch von Preis/Leistung gesprochen und selbst wenn man (z.B. bei GA)
24 Folgen * 40 Min für 50€
gegen
1 Film * 120 Min für 10€ dagegen sieht, ist eine Minute Film immernoch ein klein wenig teurer als 1 Minute Serie...

Mir sind die 50€ auch zu teuer, aber man kann nicht sagen, dass man draufzahlt / weniger für sein Geld bekommt

Screeny (unregistriert) 8. Juni 2011 - 20:47 #

Ich traue dem Braten nicht. Die IP auf die kino.to verweist (91.228.39.11) gehört einem Anbieter in Russland (!) - Da kann ja mal kaum jemand mit den EU-Polizisten vorbeikommen und alles beschlagnahmen, oder? Außerdem sind zwar alle Domains von Kino.to down (moviestreams.to, etc.) ... aaaaaber: Der Namensserver ist auch down. Und der hat ja damit auch gar nichts zu tun.

Im Großen und Ganzen: Sehr strange!

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 22:07 #

Erinnert an die internet blacklist bill der USA, da werden auch Webseiten direkt auf Providerebene geblockt, ohne Gerichtsbeschluss sondern auf Beschwerde der Contentindustrie. Wirtschaft schützen, Bürger bestrafen, möglich dank Homeland Security und der Einwanderungsbehörde. Scheinbar strecken sie ihre Finger jetzt nach Eiropa aus.

torrentfreak.com/us-government-responds-to-domain-seizures-ignores-the-big-question-101129/

Chakoray 12 Trollwächter - P - 1188 - 8. Juni 2011 - 21:23 #

Maxdome versucht ja genau das was kino (illigal) gemacht hat.
Aber der echte Knackpunkt ist folgender:

a) Es gibt nicht alles in der Flatrate. Bei neuen Filmen und Serien kann ich das verstehen, aber ältere Serien müssten eigentlich frei sein.

b) Die Auswahl scheint gigantisch, aber viel davon lässt sich nur kaufen. Und sorry, 2,19€ cent für eine(!) Folge einer Serie (bei 30 Minuten) bin ich nicht bereit zu zahlen.

c) Ist es oft abhängig vom Sender was gezeigt werden darf und was nicht. Beispiel: Die Tudors. Staffel 4 konnte man vor kurzem noch sehen, Staffel 1-3 aber nicht mehr. Und ich habe schon das sogenannte "Premium-Paket"

c) Sind die meisten Sachen in HD nur für die spezielle Maxdome-Box zugängig. Und die kostet mal eben schlappe 200€.

Ich verstehe wirklich das vieles was ich mir wünsche (eine Datenbank die für eine Gebühr frei Abrufbar ist mit nahezu allen Serien im deutschen TV) nicht realisbar sind. Aber genau darum gibt es doch so Seiten wie Kino. Weil der User mal eben schnell vorbei schauen kann, eine "alte" Serie anschauen und kann und seinen Spaß damit hatte. Beispiel: Kickers die mal auf RTL2 liefen. Teilweise ist diese Serie sogar noch mit Werbung aufgenommen gewesen.

Ich wäre sofort bereit für ein legales Kino (bei nahezu gleicher Auswahl, und hoffentlich besserer Qualität) Geld zu bezahlen. Für Handys und Internet gibt es doch auch Flatrates.

Hier müsste die Industrie ansetzen... und nicht jeder sein eigenes Süppchen brauen.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 22:14 #

die brauen sicher nicht ihr eigens Süppchen sondern haben sich schon vor langer Zeit abgesprochen. Nicht das sie zusammen arbeiten würden, aber so das kleine Contentprovider die mit vernünftigen Preisangeboten kommen, schnell eins übergebraten bekommen.

Chakoray 12 Trollwächter - P - 1188 - 9. Juni 2011 - 10:12 #

Wenn man überall eine Verschwörung sehen will, so findet man diese bestimmt auch.

Aber Streit will ich deshalb jetzt trotzdem nicht vom Zaun brechen. Ich gebe dir in sofern Recht das hier eher der absolute Unwille exisitiert zu kooperieren.

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 10:57 #

bei den Tankstellen wird sich auch nicht abgesprochen, und trotzdem herscht kein Preiskampf. Da braucht es keine Absprache wenn man die Preise der anderen immer sehen kann und sich weigert, unter dem Wert der anderen zu verkaufen.

Ist bei Publishern genau so. Die erwarten für zehn Jahre alten Content noch genausoviel oder mehr Profit als bei Erst-Ausstrahlung. Bsp: Magnum P.I. lief von 1980-88, im Laden kostet jede Staffel 33€ (oder oft sogar 44€), 30 Jahre später. 8 Staffeln -> 266€. Nimm 7 Staffeln MacGyver dazu (ging von 85 bis 92) und du zahlst für 2 Serien 500€ und mehr. Irgendwas stimmt da doch nicht, oder?

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 8. Juni 2011 - 22:32 #

Wie kommt es denn, dass die Leute die hier jeden Hackerangriff als Teil einer großen Freedom-Moovement gegen das Großkapital und die Industrie schönreden, hier so unglaublich still sind mit der Verteidigung von kino.to??

Ich selbst habe überigens vor zwei Wochen das erste mal von dem Laden gehört. :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 8. Juni 2011 - 22:52 #

Weil wahrscheinlich jeder das Ding kennt, oder jemanden kennt der es nutzt. Während echte Hacker dem Grossteil doch eher Unbekannt sind. (Kiddies, kein Sozialleben, Assi, etc pp). Bei Onkel Hubert, der sonst ein netter Kauz ist, aber nebenbei Serien-Streamt, da weiss man was man hat. :)

Kleine Wette abschliessen? Wir borgen uns mal 100 Millionen Cops zusammen und Stürmen dann 80 Millionen deutscher Haushalte. Ergebnis: Nur ein ganz kleiner Rest sitzt nicht im Knast oder hat Klagen bis zur Steinzeit am Hals. :)

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2011 - 23:22 #

weil ein Hackerangriff der Ungerechtigkeiten und Korruption aufzeigt, oder im einfachsten Fall Sicherheitslücken aufzeigt, was anderes ist als neue Musik oder Filme aus nem Regal zu nehmen und jedem in die Hand zu drücken?

HBGary hat unmoralisch und illegal gehandelt, Sony hat fahrlässig und unterdrückend gehandelt, und Kritikgründe an Scientology oder den Regimen die gegen den Arabischen Frühling waren sind wohl nicht schwer zu finden.

Kino.to könnte man sehr wohl verteidigen, sowohl wegen unverhältnismässigen Copyright-Forderungen als auch wegen Ungereimtheiten die sich aus bisherigem GVU-Handlungen ergeben und auch dort Betrugsabsichten vermuten lassen. Aber dahin haben die bösen Hackergruppen ja noch nicht geschaut, vielleicht kommt eine Verteidigung ja noch wenn sich zeigt, das GVU und andere regelmässig Betrügen oder Käufer zu Straftaten anstiften.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 9. Juni 2011 - 0:49 #

Ich muss sagen, wenn Kino.to nicht auch noch Wirtschaftlich damit einen guten Reibach gemacht hätte, würde ich sie aus vollem Herzen verteidigen, und dass, wo ich die Seite bis heute nicht besucht habe.

Das mit dem glorifizieren der Hacker aber auch nicht übertreiben bitte, es gibt hüben wie drüben - wie überall im Leben - immer gute und Böse.

Azzi (unregistriert) 8. Juni 2011 - 22:55 #

Ich finds lustig das hier so viele Leute gegen kino.to wettern aber wahrscheinlich schön jeden Abend youjizz anschaun.Da sehn die Darsteller auch kein Cent aber das ist kein Problem für euch, nicht?

Wie schon andere gesagt haben hab auch ich kino.to vorwiegend für Serien genutzt die man sonst nicht komfortabel und bezahlbar bekommt. Gäbe es ein ähnliches Portal für sagen wir 15€ im Monat würde ich das auch zahlen...

Die Industrie ist überhaupt selbst Schuld an solchen Seiten:
DVD/Blueray bis zu 20€ für nen Film den mal in der regel einmal schaut.
Ein Kinobesuch ca. 20€ mit Getränk und Snack.
Und da wundert man sich wenn die Leute das nicht bereit sind zu zahlen, ich meine Geld scheissen tun wie wenigsten und früher hätte man jemand den Vogel gezeigt wenn man 40 Mark fürn Kinobesuch zahlt...

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 9. Juni 2011 - 0:20 #

Schon wieder so ein haltloser Vorwurf...
Mission: Provokation!

Warum sollte jemand in einer Welt, in der es gesellschaftlich praktisch zum guten Ton gehört, nichts auf Urheberrechte zu setzen, so tun, als wären ihm die wichtig, wenn sie ihn überhaupt nicht kümmern? Um sich in entsprechenden Diskussionen ins gesellschaftliche Abseits zu schieben, obwohl er eigentlich mitten im Trend liegen könnte? Mit Verlaub, aber das ergibt keinen Sinn.
Da könnte man noch eher vermuten, dass die Befürworter in Wirklichkeit knallharte Urheberrechtler sind, die sich aber nicht trauen, ihre von der Gesellschaft oft geradezu verabscheute mindestens aber unverstandene Haltung öffentlich im Internet zu vertreten.

Casa 12 Trollwächter - P - 1037 - 8. Juni 2011 - 22:57 #

Das Schlimme ist es gibt auch viele Serien die garnicht im Free TV laufen und teilweise nur sehr spät als DvD erscheinen. Gäbe es auf einem legalen Portal so eine Art Abo zum gucken, wären wohl viele sofort dabei ...

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 9. Juni 2011 - 1:25 #

Was soll denn bitte die "Bundeskriminalpolizei" sein? Ich kenne nur das Bundeskriminalamt oder die Kriminalpolizei (München, Köln usw.).

Der Text im Teaserbild sieht mir auch nicht besonders offiziell aus - nicht, dass ich die News anzweifeln würde, aber die Kripo oder das BKA würden doch bestimmt ein Logo verwenden...

Sehr eigenartige Sache, das Ganze...

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 9. Juni 2011 - 2:51 #

cO BKP gibts doch schon ewig und auch die in der BKP angesiedelte "Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internet-Kriminalität" wurd scho paar mal in News etc erwähnt.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 9. Juni 2011 - 5:38 #

Offenbar wurde die Seite von der Schweiz dicht gemacht: http://de.wikipedia.org/wiki/Bundeskriminalpolizei xD

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 10. Juni 2011 - 10:52 #

Also um ehrlich zu sein: Gerade WEIL kein Logo und lustige Farbverläufe genutzt wurden, sondern nur ein schnöder Text-Hinweis, sieht mir das sehr offiziell aus...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 10. Juni 2011 - 14:15 #

Und weil der html Code eher unprofessionell aussieht. :D

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 9. Juni 2011 - 4:35 #

Mhh... habe die Seite jetzt schon 2x benutzt, um meine Fernseh-Aufnahmen zu vervollständigen: Die letzten 7 Min. "runter gestreamt" und per Stick auf den Bluray-Player gezogen.
Dann wird es jetzt wohl endlich mal Zeit, eine Hate-Mail an Samsung zu formulieren, daß ihr scheiss teurer Bluray-HD-Festplatten-Recorder Aufnahmen nur nach der eingebauten Uhr anwirft, obwohl mein alter VHS-Recorder schon vor 15 Jahren per VPS etc. auch Programmverschiebungen (auch durch Werbung) zu kompensieren wußte... ^^
Bei 2 Aufnahmen fehlte mir jetzt das Ende. Auch beim japanischen Die-Hard-Verschnitt "Whiteout", der wahrscheinlich erst wieder in 2 Jahren im Free TV laufen wird. -.-
Einen ganzen Film würde ich mir in dieser miesen DivX-Qualität aber nicht auf einem 40"-Plasma antun wollen... ^^

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 9. Juni 2011 - 5:09 #

wie gesagt gibt genug alternativen zu Kino.to ;)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 9. Juni 2011 - 5:40 #

Jetzt habe ich gerade einen Grund gefunden, trotz meiner Prokrastination endlich Samsung mal zu belästigen, und Du nimmst mir diesen sofort wieder, und meine Prokrastination kann wieder frei wüten... ^^
*grmpf*

;)

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 266 - 9. Juni 2011 - 9:43 #

"Whiteout" fand ich etwas zu unglaubwürdig, aber die Terroristentruppe war cool... :)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 10. Juni 2011 - 10:50 #

Ähhh... unglaubwürdiger als Die Hard!?!?! *schauder*
Auch unglaubwürdiger als Stirb-Langsam-Vier-Punkt-Null!?!?!?!? *schock*

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 10. Juni 2011 - 15:59 #

Stirb Langsam ist doch nicht unrealistisch. Der kommt einfach immer in dumme Situationen in denen er nur mit gewagten Stunts und cooler Actionszenen überleben kann. Wer kennt das nicht? ^^

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 10. Juni 2011 - 16:10 #

Mir passiert das Ständig, aber ich bin nicht Telegen genug, dass man mit mir einen Film drehen könnte... Ich find das gut, das Bruce Willis für uns durch die bresche springt.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 9. Juni 2011 - 9:07 #

Das war beinahe nur eine Frage der Zeit, trotz der Beteuerung, dass der Betreiber ja nicht selber hostet, sondern nur Links anbietet.

Ich fand es zwar falsch, aktuell laufende Kinofilme anzubieten. Was aber ein Verlust ist, sind Serien oder Filme, auf denen der Rechteinhaber *pardon* scheißt und man ums verrecken nicht ansehen konnte. Bestes Beispiel: Die 1960er Batman-TV-Serie. Die feinen Herren von Warner meinen, durch eine Veröffentlichung der Serie auf DVD würde der Ruf des aktuellen, „düsteren" Batman beschädigt. Ergo: Keine Veröffentlichung in irgendeiner Form. Was macht man jetzt, wenn man sich die Serie trotzdem ansehen möchte? Gibts nicht! Ätsch!

Ich würde eine Plattform sehr begrüßen, die sich auf diese „Abondonware" im Film- und Serienbereich konzentriert. Denn so ein Missbrauch des Urheberrechts ist einfach kulturzerstörend. Natürlich kostenlos, denn solange der Rechteinhaber meint, mir etwas vorzuenthalten, gibts halt keine Geld. Anders sähe es bei einer Beteiligung aus, da wäre ich gern bereit, einen monatlichen Betrag zu blechen oder mir Werbung reinzuziehen.

Zum Abschluss noch ein Geheimtipp, falls wer es noch nicht kennt: Heute wieder die neueste Folge South Park auf Southpark.de erschienen. Dank Werbung völlig kostenlos, fast zeitgleich mit der US-Ausstrahlung und in Originalsprache. Wieso macht so ein Modell nicht Schule?

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 266 - 9. Juni 2011 - 9:48 #

Sehe das ähnlich. Ein Verlust sind vor allem US-Serien, die entweder gar nicht, in 1 bis 2 Jahren in Deutschland laufen, oder nach schlechten Quoten hier abgesetzt wurden. (siehe "Firefly", "The Shield", "The Wire"). Dann muss man die sich halt doch umständlich per US-IP über die jeweiligen TV-Sender anschauen...

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 9. Juni 2011 - 11:02 #

Bei Inhalten, die vom Rechteinhaber bewusst zurückgehalten werden, entsteht auf jeden Fall kein unmittelbarer wirtschaftlicher Schaden, wenn diese Inhalte trotzdem gestreamt werden können. Von daher sollte das Zurverfügungstellen solcher Inhalte legalisiert werden. Urheberrecht hin oder her - in so einem Fall ist das wirklich ein Missbrauch dieses Rechts, das ansonsten ja grundsätzlich ein sinnvolles Recht ist.

Aber es ist halt wie bei allen Gesetzen - es findet sich immer ein A****loch, das es zu seinen Gunsten zweckentfremdet. Dass mit jedem Recht eigentlich auch eine Pflicht einhergeht, wird dabei gerne mal vergessen, damit lässt sich so schlecht Geld verdienen.

Und für Kino.to wird sich sicherlich ein Nachfolger finden. Da wird halt jetzt mal ein Exempel statuiert, aber das Internet ist nun mal nicht regulierbar, und das ist IMHO auch gut so. Hoffentlich bleibt es auch so, mit allen Vor- und Nachteilen, die damit verbunden sind.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 9. Juni 2011 - 11:33 #

Ich wäre da nicht allzu optimistisch. Wäre kino.to eine US-Seite gewesen. Hätte Google sie aufgekauft und ein kommerzielles Produkt daraus gemacht. Deutschland gilt allerdings auch im Ausland als besonders schlechter Markt aufgrund von GEMA, GVU etc. Nirgends auf der Welt wird die Wirtschaft so abgewürgt. Künstler werden so ja nicht geschützt wenn profitable Märke ausgetrocknet werden statt sie für sich zu entdecken. Statt Werbung bei Youtube einzubauen und Musikvideos zu erlauben wird abgeschaltet. Viele Musiker haben ihre Karriere youtube zu verdanken. Und viele Serien kenn ich aus dem Netz und nicht aus dem TV. Dank mieser Sendezeiten siehe "Enterprise" (neuere Serie).

Kulturell ist dies für eine Nation der "Dichter und Denker" eine Tragödie, denn ja Filme und Serien sind wie Theater und Literatur Kultur zeitgemäße Kultur.

WarNer BrOs (unregistriert) 9. Juni 2011 - 11:38 #

kino war schon lange vor der abschaltung regguliert

kino hat 6-8 hosts verlinkt davon war einer o zwei benuzbar.

serien warn genau sooft und genauso stark abgemahnt wie auf youtube. neue serie fehlanzeige.

content in guter qualität war 3 h nach ausstralung ausgemertzt, übrig blib mit glük bei serien eine folge mit schlechtester soundqualität.

serien die in u s a gestartet sind aber bei uns noch nicht gabs auch so gut wie nich.

die webpage war doch so stark regguliert das sie eh kainer benutzt hat. bessere pages gabs aber auch nich

Chakoray 12 Trollwächter - P - 1188 - 9. Juni 2011 - 10:17 #

Wie sieht es eigentlich aus wenn sie ihre Systeme allesamt mit Truecrypt abgesichert haben und die Fahnder keine Beweise finden? Können die dann trotzdem verknackt werden?

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 11:03 #

wie hätten dann die Downloader drauf zugreifen können wenn sie nicht selbst Truecrypt hätten? Keine Beweise würde wohl zu ->aus Mangel an Beweisen.. führen, aber da die Kläger wissen das die Daten da sind, werden die Geld reinpumpen bis sie einen Beweis gefunden haben, oder?

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 14:13 #

Dann würden sie wahrscheinlich anderweitig belangt werden, da es, so meine ich, schon Verfahren gab, wo die Beschuldigten ihre Systeme mit Truecrypt geschützt hatten und die Pws nicht herausgeben wollten, dann wurden sie deshalb "verknackt". Obwohl es eigentlich seltsam ist, denn man muss sich ja nicht selbst belasten und eben das würde man ja durch die Herausgabe eines Pws unter Umständen tun..

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 9. Juni 2011 - 18:11 #

Für eine solche Frage bräuchte es einen fachkundigen Juristen. Mir ist es eh schleierhaft, dass die Staatsanwaltschaft ermittelt. Ich sehe in diesem Fall nach aktueller Rechtslage höchstens eine Zivilklage... naja also ich meine damit eine Gelklage, wegen einem verstoß gegen die Copyrights.

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 9. Juni 2011 - 18:40 #

Wäre schön wenn jemand die News wieder hochheben würde :)
Das war sicherlich nicht das letzte Update zu diesem Fall.

(un)Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 19:23 #

wäre auch schön wenn im Update näheres zur GVU und Hintergründe erwähnt würden, und vielleicht was sie mit Servergate meinen. Ich schätze dabei handelt es sich um die fragwürdige Abschaltung der Piratenparteiserver vor der Bremenwahl.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 9. Juni 2011 - 21:59 #

Da die News auf der ersten Seite ist, besteht "noch" kein Bedarf.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 9. Juni 2011 - 22:04 #

Wer mal etwas zu/von Anonymous lesen/hören möchte
http://www.einslive.de/multimedia/extras/2011/06/anonymous.jsp
fand es ganz interessant :)

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2011 - 22:51 #

guter Tip, war angenehm zu hören, thx

Anonymous (unregistriert) 10. Juni 2011 - 19:59 #

interessant.. "machtkämpfe" innerhalb von anon: owen vs ryan liest sich wie ein schlechter twilight roman.

scheinbar hat dieser ryan die anon-irc server übernommen, nachdem er eine woche lang dos angriffe dagegen gefahren hat. erste änderung: alle newbs rauswerfen und schlechte sicherheit/mangelhafte anonymität auf den übernommenen servern implementieren. die "guten" anons werden wohl umziehen müssen

arstechnica.com/tech-policy/news/2011/05/the-hackers-hacked-main-anonymous-irc-servers-seized.ars

Anonymous (unregistriert) 12. Juni 2011 - 13:05 #

Tod !!!! Ich sage euch ... Tod !!! Ja ich schreie es hinaus, ich spucke es euch ins Antlitz.... Tod !!! Tod jenen fehlgeleiteten Seelen, welche ,die von Gott, für immerdar, vorherbestimmten Rechte auf Gewinnmaximierung, mit krimineller Energie, zu trotzen wagen.

Brennen mögen die Seelen jener, die dem, im Übermaß Besitzenden, eine Vermehrung seines, perversen Reichtums, zu verwehren trachten. Denn Nehmen ist seeliger denn Geben, drum Herr, mögen Dein Zorn die minderjährigen Streamingjunkies von Kino.to treffen.

Lasst uns für die Content Industrie beten, denn das hat sie echt nötig. lol

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)