Ian Livingstone über Hitman 5, Thief IV und Eidos

Bild von Philipp Spilker
Philipp Spilker 22468 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S10,C10,A10,J5
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

9. Mai 2009 - 21:52 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Ian Livingstone, unter anderem auch als Gründer der Firma Games Workshop bekannt, wurde nach der Fusion von Eidos mit Square Enix zum Life President der Firma Eidos ernannt. Selbst Amerikaner haben ihre Schwierigkeiten mit dieser Bezeichnung und wissen nicht so recht, was der Titel bedeuten soll, daher fällt eine Übersetzung ins Deutsche erst recht schwer. Er gehörte aber auch zuvor schon lange Zeit zum Eidos-Vorstand und wird auch in der neuen Position weiterhin in kreative Prozesse eingebunden sein.

Mit anderen Worten: Er weiß eine Menge über Eidos.

Einiges aus diesem Insiderwissen hat er kürzlich in einem Interview mit der Site GamingIndians verraten. GamersGlobal fasst für euch die wichtigsten Punkte des Gesprächs zusammen:

Zur Fusion mit Square Enix sagte Livingstone, dass Eidos unabhängig bleibt und die Firma daher weitaus weniger von Square Enix beeinflusst sei, als man das vielleicht im ersten Moment denken mag. Es habe eigentlich nur positive Auswirkungen, da man endlich wisse, dass Eidos nun durch einen starken Partner einen Weg aus der finanziellen Krise gefunden hat.

Eines der am heissesten erwarteten Spiele von Eidos ist in diesem Jahr sicher Batman: Arkham Asylum, dass noch vor einigen Monaten niemand so recht auf dem Schirm hatte und dass sich nach den ersten Previews ganz weit oben auf die Most-Wanted-Listen katapultierte. Kürzlich erst wurde es auf unbestimmte Zeit verschoben, doch Livingstone gibt Entwarnung. Man rechne für dieses Spiel firmenintern inzwischen mit Wertungen oberhalb von 90 Prozent, und um dieses Ziel auch wirklich zu erreichen, wolle man einfach das Allerbeste geben. Das Spiel erscheint aber definitiv noch im Jahr 2009.

Wir verschieben es aus guten Gründen und niemand wird enttäuscht sein, weil wir nämlich einen enormen Aufwand in das Projekt stecken. Es hat zum Beispiel zwei Jahre lang eine einzige Person an nichts anderem als an dem Cape gearbeitet, und deswegen gibt es jetzt 700 Animationen und Soundclips nur für das Cape.

Livingstone wurde auch nach einem neuen Hitman-Spiel gefragt und sagte daraufhin, dass es in Entwicklung sei, dass es aber noch kein Releasedatum gebe und dass das Spiel ja sowieso noch nicht einmal offiziell angekündigt worden sei. Alles sei also nur Spekulation. Kurz darauf erwähnte er dann, dass es sich bei IO Interactive in Entwicklung befinde, die außerdem gerade an Kane and Lynch 2 und Mini Ninjas arbeiten. Mit anderen Worten: Von einem neuen Hitman-Spiel werden wir frühestens zur E3 mehr hören, aber wir können ziemlich sicher sein, dass es irgendwann erscheinen wird.

Nicht fehlen durfte in dem Interview natürlich auch die Frage, was an den Gerüchten dran sei, dass es sich bei dem kürzlich angekündigten Geheimprojekt von Eidos Montreal, die außerdem zur Zeit an Deus Ex 3 arbeiten, um das Spiel Thief IV handle. Livingston hierzu:

Das mag man vermuten, aber ich könnte es nie im Leben bestätigen. [...] Wir haben Untersuchungen angestellt und dabei kam heraus, dass sich sehr viele Leute ein neues Spiel in unserer Thief-Serie wünschen. Daraus könnte man jetzt wiederum versucht sein, seine eigenen Schlüsse zu ziehen, aber bestätigen kann ich es wie gesagt nicht.

Man darf sich hierbei sicher ein gehöriges Grinsen auf seinem Gesicht vorstellen. Wir werden also warten müssen, bis Eidos Montreal höchst offiziell den Schleier lüftet. Laut der Website des Entwicklers wird dies in absehbarer Zeit geschehen, allerspätestens also auf der E3 2009. Mit Deus Ex 3 übrigens, auch das gab Livingstone bekannt, werden wir auf keinen Fall noch im Lauf diesen Jahres rechnen dürfen.

Außerdem sei Eidos immer darum bemüht, neue Serien und IP's zu erschaffen, aber in diesem Jahr dürfe man mit keinen bahnbrechenden Neuerung rechnen; die Entwicklung der jeweiligen Projekte sei noch nicht weit genug fortgeschritten. Sorgen darum, dass Eidos sich von der bisherigen Zielgruppe der Core-Gamer, wie so viele andere Firmen, immer weiter in Richtung Casual Gaming verabschieden könne, zerstreute Livingstone. Man werde aber versuchen, sich immer weiter in Richtung Social Gaming zu bewegen, da inzwischen ganz neue Zielgruppen erschlossen werden könnten und sich nicht mehr nur Einzelpersonen, sondern ganze Familien begeistert dem Spielemarkt zugewandt hätten. Für uns hört sich die Wortwahl des Social Gaming fast so an, als sei es nur ein anderes Wort für Casual Gaming. Aber da Eidos ohne Zweifel weiterhin viele Core-Games im Portfolio hat, muss man sich darum wohl nicht allzusehr sorgen.

PC-Nutzer allerdings werden damit leben müssen, dass Eidos sich immer mehr Konsolen zuwendet.

Die Spiele, die hauptsächlich auf dem PC genutzt werden, sind MMO's, Browser-RPG's oder Flashspiele. [...] Was Actionspiele angeht, so gab es dort auf dem PC in letzter Zeit auch einen leichten Rückgang. Also ist das für uns als Firma nicht der Fokus. Unser Fokus sind die Konsolen. Und unsere PC-Ports müssen gleichwertig zu dem Spiel auf Konsole sein, ansonsten werden wir sie erst gar nicht veröffentlichen.

Uns wundert hieran insbesondere die Äußerung, dass das Action-Genre auf dem PC sich im Rückzug befinde. Wir würden nämlich eher behaupten wollen, dass es sich dabei nicht nur der präzisen Maussteuerung wegen immer noch um eine der größten Stärken der Plattform handelt.

Da Livingstone sich dadurch einen Namen gemacht hat, dass er sich schon seit vielen Jahren im Dialog mit der britischen Regierung befindet, um Videospielen zu mehr sozialer Akzeptanz zu verhelfen, berichtete er am Ende des Interviews auch noch über diesen Aspekt seiner Arbeit.

Die Medien stürzen sich meist nur auf die gewalthaltigen Spiele, aber sie verstehen einfach nicht, dass auch diese Spiele für ein erwachsenes Publikum in Ordnung sind, weil eben auch nicht alle Filme oder alle Bücher in die Hände von Jugendlichen gehören. So ist das auch in der Games-Branche: Es gibt erwachsene Ansätze für erwachsene Nutzer. Es braucht einfach noch mehr Zeit, sozial akzeptiert zu werden [...].

In dem vollständigen Interview äußerte sich Livingstone außerdem auch zu Ratschlägen, die er werdenden Entwicklern mit auf den Weg geben würde, redete über die große Popularität von DLC, über das Franchise Tomb Raider und dessen Unterschiede zu den PS3-Abenteuern von Nathan Drake sowie über die neueste Version des Championship Manager und dessen Konkurrenz zum Football Manager 2009.

Falls ihr also weiter in das Thema eintauchen wollt, könnt ihr das mit Hilfe des Quellenlinks jederzeit tun.

Vincent 15 Kenner - 3129 - 9. Mai 2009 - 17:40 #

Vielleicht wird das Thief-Geheimnis schon zum Erscheinen der neuen Ausgabe der EDGE gelüftet sein. Auf der letzten Seite des letzten Hefts (die auch immer gleich als kryptische Vorschau auf das nächste dient) war glaube ich ein stark an Thief erinnernds Artwork abgebildet. Somit müsste dieses Geheimnis am 11. mai gelöst werden.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2009 - 19:38 #

Nein, in der EDGE June 2009 (hab sie als Abonnent schon) ist nichts dergleichen drin.

Vincent 15 Kenner - 3129 - 9. Mai 2009 - 20:21 #

Du hast recht. Es gibt in dem Heft nur eine Werbeanzeige für das "T"-Project (laut Gamespot). Ich glaube, gelesen zu haben, auf der letzten Seite sei ein Hinweis auf Pikmin 3.
Mein Gott, was ich alles verwechsele. Sorry.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 10. Mai 2009 - 7:25 #

Man sehe sich dazu einmal die Seite von Eidos Montreal an. Da gibt es auf fast jeder Seite einen hübschen Kasten "Eidos-Montreals Second Project To Be Revealed Soon". Wenn man sich die Gestaltung des ganzen ansieht, sich ausdenkt, daß schonmal Entwickler für ein Projekt mit einem "T" am Anfang gesucht werden, dürfte sich das immer deutlicher bestätigen.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 9. Mai 2009 - 21:52 #

Danke für die schöne und ausführliche News.

KNUT 06 Bewerter - 68 - 15. Mai 2009 - 13:31 #

hallo ich bins der KNUT !! also das war ja schon interesant aber ich muss Mich jetzt doch einmal beschweren !! denn die regeln die joerg aufgestellt hat sagen gans klar das eine news 500 bis 1000 zeichen haben soll !! ich hatte so einen eindruck das es auf dieser seite in der news mehr sind also habe ich nachgezaehlt und siehe da es sind mehr als 6000 !! das finde ich nicht fair weil der author dieser news eindeutig geschummelt hat und das nicht fair ist !! ich will ja nicht das ihr ihn sofort bant aber eine verwarnung sollte ausgesprochen werden damit er es nicht nochmal tut und wenn er es nochmal tut muss man halt schauen wie man damit umgeht !! ich finde das ist nur gerecht so !! danke !!

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 15. Mai 2009 - 17:23 #

Tja Knut. Man könnte sich stattdessen auch einfach freuen, dass es hier zu dem Interview eben nicht die 08/15 zweizeilige Meldung gibt, sondern eine detailliertere Zusammenfassung. Oder man wählt wie du den albernen Weg. Muss ich ja nicht ernst nehmen.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 15. Mai 2009 - 21:25 #

Aus meiner Sicht gibt es nichts auszusetzen. Bei wirklich interessanten Nachrichten gibt es nichts daran auszusetzen, wenn sie mal länger ausfallen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)