Nintendo: Sechstbeliebteste Firma der Welt

Bild von Ulk
Ulk 1598 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

9. Mai 2009 - 9:06 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Dass sich wirtschaftlicher Erfolg und ein ausgezeichneter Ruf durchaus verbinden lassen, beweist das Konsolenimperium Nintendo laut einem Bericht des britischen Magazines The Economist. Auf einer Liste der weltweit beliebtesten Unternehmen schafften es die Japaner auf den sechsten Platz; an der Spitze stehen der italienische Süßwarenhersteller Ferrero und das schwedische Möbelhaus Ikea.

Die Statistik bezieht sich auf eine aktuelle Untersuchung des in New York ansässigen Reputation Institute, in der das Image von 600 Unternehmen in ihrem Heimatland ermittelt wurde. Im Fall von Nintendo beziehen sich die Daten daher auf den japanischen Markt. Die beiden Mitbewerber Sony und Microsoft finden sich mit robusten Bewertungen auf den Plätzen 30. und 127.

Bei der Aufschlüsselung der Ergebnisse überzeugt Nintendo in den Kategorien „Innovation“ und „Performance“, während Microsoft hervorragende Noten als Arbeitgeber erhielt. Damit liegen die beiden Unternehmen voll im Trend, schnitten die Computer- und Elektronik-Branche doch im Allgemeinen überdurchschnittlich gut ab. Mit dem schlechtesten Ruf haben sich Tabak- und Finanzindustrie herumzuschlagen.

Deutsche Unternehmen finden sich in der Spitzengruppe nicht, erst im Mittelfeld tummeln sich die Lufthansa, Volkswagen, Bosch und ALDI. Die größten Einbrüche im Vergleich zum vergangenen Jahr haben Investmentbanken und Finanzversicherer zu beklagen – nicht verwunderlich, nannten die Befragten doch Produktqualität und Kundenservice als wichtigste Bewertungskriterien für Firmen.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 9. Mai 2009 - 9:34 #

Ich bin mir jetzt zwar nicht ganz sicher, aber wenn ich das richtig verstehe geht es bei der Liste nicht um die beliebtesten Unternehmen, sondern um angesehene oder respektierte Firmen. Das stellt in meinen Augen noch einen großen Unterschied dar.

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 9. Mai 2009 - 10:44 #

Das mit der Beliebtheit ist für mich auch etwas irreführend - handelt es sich doch bei der Studie um die Seriösität (Ansehen, Achtbarkeit) einer Firma, was viel mehr beinhaltet als nur Popularität bzw. Beliebtheit.

Ulk 13 Koop-Gamer - 1598 - 9. Mai 2009 - 9:44 #

Es geht um Reputation, Ruf, Ansehen, stimmt schon. Die Studie hat ihre Daten in vier Kategorien erhoben, darunter "Feeling" und "Admire". Ich würde das Ganze daher durchaus auf einer etwas emotionaleren Ebene ansiedeln - und hab' es daher Beliebtheit genannt. :)

Aus der Studie: "The Reputation Pulse Model measures the admiration, trust, and good feeling that stakeholders have towards a company. The Reputation Pulse is the beating heart of a company’s reputation..."

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 9. Mai 2009 - 13:19 #

Geht es nicht trotzdem eher um ein Ansehen im ökonomischen Sinne? Es wird gezielt von "stakeholders" gesprochen. The Economist ist dazu auch noch eine Wirtschaftszeitung.

zunix 09 Triple-Talent - 296 - 31. Mai 2009 - 18:25 #

war klar denke ich, viele sind mit dieser Firma aufgewachsen wie andere mit BMW und VW ;)

HeadMunk 14 Komm-Experte - 1849 - 21. Mai 2010 - 6:33 #

Ja, Nintendo ist einfach ein Aushängeschild und hat diesen guten Platz durchaus verdient!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit