Star Trek: Koop-Abenteuer mit Kirk und Spock angekündigt

PC 360 PS3
Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

3. Juni 2011 - 21:01
Star Trek ab 4,90 € bei Amazon.de kaufen.

Der Weltraum – unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2011. Paramount Digital Entertainment kündigt Star Trek an, einen Koop-Titel für PC, Xbox 360 und PlayStation 3. Das Spiel, das die Abenteuer fortsetzt, die Regisseur und Produzent J.J. Abrams mit dem 2009er Kinofilm vergegenwärtigte, weist eine eigenständige, mit actiongeladenen Kämpfen gespickte Geschichte auf. Kirk und Spock müssen zusammenarbeiten, um ein legendäres Gegnerrennen zu stoppen, das drauf abzielt, die Galaxie zu erobern.

Star Trek bietet eine neue Geschichte von BAFTA-Award-Gewinnerin und God of War-Autorin Marianne Krawczyk in Zusammenarbeit mit den Autoren und Produzenten der neuen Star-Trek-Filme, Bob Orci und Alex Kurtzman. Das Spiel befindet sich bei Digital Extremes (Bioshock 2, Unreal Tournament, Dark Sector, The Darkness 2) in Entwicklung, die dabei eng mit Bad Robot, K/O Paper Products und Damon Lindelof zusammenarbeiten. Die Veröffentlichung ist für Sommer 2012 geplant; der Presse wird ein First Look auf der kommenden Electronic Entertainment Expo geboten.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20927 - 3. Juni 2011 - 18:01 #

hmmm klingt interessant. Erinnert sich noch wer an die Interplay Star Trek Adventures? 25th Anniversary und Judgment Rites?

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 3. Juni 2011 - 19:37 #

Aber sicher! Großartige Adventures! Und ich hatte nicht mal so erhebliche Probleme mit dem Endkampf in 25th Ann. Klar, einige Versuche erforderte er schon, aber ich fand ihn schaffbar. Nach dem ersten Durchspielen hatte ich eine Gesamtbewertung von 97%, weil ich wohl mal irgendwo vergessen hatte, was zu scannen. Aber das habe ich danach noch des öfteren nachgeholt. :)
25th Anniversary gefiel mir übrigens besser als Judgement Rites. Ich fand in 25th die einzelnen Episoden besser.

Olphas 24 Trolljäger - - 47300 - 3. Juni 2011 - 21:37 #

Ich hab die auch gern gespielt. Die hatten eine tolle Star Trek Atmosphäre.
Später dann noch das tolle Final Unity! Von mir aus könnte es gern mal wieder ein Adventure in die Richtung geben :)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12880 - 3. Juni 2011 - 18:04 #

Ich fand den letzten Film absolut mies. War echt nicht mein Fall. Die Spiele der Post-Activision Ära waren leider auch mieserabel. Daher erwarte ich lieber nicht zuviel...

Actiongeladene Kämpfe im Zusammenhang mit Kirk und vor allem Spock lässt wirklich schlimmstes erahnen.

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 18:15 #

Der letzte Film hatte doch schon mehr als genug Lichtblitze, die eine Vorstellung der Action geben.
Miserabel fand ich den Film allerdings auch. Irgendwo habe ich mal den Namen JarJar Abrams gelesen. Fand ich passend.

CrashDown 10 Kommunikator - 479 - 3. Juni 2011 - 18:41 #

Ich bin froh, dass die Marke überhaupt noch versoftet wird. Mal sehen was auf der E3 zu sehen sein wird. Klingt ja ganz interessant.

Bis dahin werd ich mich mit FleetOps bespaßen.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2401 - 3. Juni 2011 - 23:50 #

Der reboot hat Star Trek gut getan!

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4531 - 4. Juni 2011 - 0:18 #

Nein, es ist bedauerlich dass ein Rebbot nötig wurde. Fluch über Rick Berman, mein letzter Atemzug soll ihn vergiften, noch aus dem Hades werde ich nach ihn greifen. Die Archerprise kann ihn nie vergeben werden!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12880 - 4. Juni 2011 - 1:02 #

Na da verkaufst du Enterprise echt unter Wert. Sicherlich, die zweite Staffel gab dem Franchise leider dem Todesstoß weil sie leider grottenschlecht war. Aber die 3. und 4. Staffel waren nun wirklich absolut überragendes Star Trek und die Serie hatte da die Kurve gekriegt und wäre sehr guten Zeiten entgegen geflogen, leider hatte die miese 2.Staffel die Zuschauer auf die es ankommt auf ewig vergrault und zum Neueinstieg war die 3.Staffel sicherlich nicht gut, da sie einen festen Handlungsbogen hatte den man von Anfang an verfolgen musste. Aber so schlecht war Enterprise nun wirklich nicht, ist zumindest meine Meinung. Leider verzeiht man heutzutage aber eben keine schlechte Staffel mehr und sind Zuschauer einmal weg kommen sie nicht mehr wieder im Gegensatz zu damals. Was haben denn The Next Generation, Deep Space Nine und Voyager teilweise in Ihren miesesten Zeiten (auch so meistens 2. oder 3. Staffel herum) teilweise für Mist abgeliefert? Das war sicherlich kein besseres Niveau als die 2. Staffel von Enterprise und keine der Serien hätte in der heutigen Zeit ansatzweise die 7 Staffeln erreicht.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4531 - 5. Juni 2011 - 21:30 #

1. TNG hatte schlechte Folgen aber keine schlechten Staffeln.
2. Zugegeben bis zum Dominion-Krieg plätscherte DS9 nur gelangweilt vor sich hin aber was hatte den man für eine Wahl es gab ja nur DS9 und Babylon 5 an SiFi-Serien damals (Farscape kam doch erst als Ds9 einige Staffeln lief wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht)
3. Ja, auch was Voyager angeht haste recht und der Trekkie in mir musste mich zwingen die Kazon-Staffeln durch zustehen. Das ist aber auch der Punkt die haben den Trekkie in mir angesprochen, während die Archerprise den Trekkie in mir von der ersten bis zur letzten Folge vergewaltigt hat! Wenn die Suliban so eine große Bedrohung waren warum hat man dann nie in TOS und allen anderen Serien was von denen gehört? Wo sind sie hin warum sind sie aus der Serie verschwunden ohne ihren Plot zu beenden? Spock sprach in TOS von einigen diplomatischen Missverständnissen zwischen Andoria und Vulcan in der Archerprise ist das plötzlich ein seit Generationen andauernder offener Krieg. Die Liste der schweren Kanon Brüche lässt sich noch endlos weiterführen: Noonien Soong/Augment-Plot (wobei der tatsächlich gut ist, aber falsch), Erd-Romualaner Krieg...

Der ganze Temporale Krieg einfach nur Irrsinn. Die Starfleet der Zukunft wie sie Voyager einführte hat keine Probleme Braxton&Co samt Zeitschiffe einzusetzen um die Zeitlinie wiederherzustellen und in der Archerprise schickt sie dann nur einen Agenten der auch noch anstatt zu helfen nur nutzloses Zeug erzählt.

Wo du ab Staffel 3 einen Besserung erkennen kannst ist mir fraglich. Der ganze Xindi-Plot ist doch bis zur Unerträglichkeit gestreckt und auch wieder mit den bekannten Kanon/Logik- brüchen gespickt. Und die Charaktere Picard ist 2 mal aus seiner Rolle gefallen und wie oft Archer? Der wechselt von Krieger zum Vollblutdiplomaten zum Wissenschaftler zum Heißsporn und wieder zurück und das 3mal die Folge ich hab mich immer gefragt unter welcher Persönlichkeitsstörung er leidet und dann das Trucker-T'Pol sie können sich nicht ausstehen - sie beginnen eine "Beziehung" - sie können sie wieder nicht ausstehen und fallen mal wieder in der Dekontaminationskammer über einander her, einfach nur Irrsinn und macht T'Pol als Vulkanierin unglaubwürdig.

Nein, die Archerprise war von der ersten bis zur letzten Folge eine Vergewaltigung meine Kindheit und hätte nie auf Sendung gehen dürfen.

Anonymous (unregistriert) 6. Juni 2011 - 18:28 #

Böse Zungen behaupten DS9 hat versucht die erste Staffel von Bab5 nach zu ahmen (die wirklich etwas "ruhig" ist und hat erst durch den Krieg da auf Krieg umgeschwenkt. Wie auch immer es war, die ersten Staffeln sind echt mies.
Voyager war einfach nur grausam. Was als Trekki hat dich darin angesprochen. Die Verletzung der obersten Derektive ein mal pro Folge? Das Borg Kanonenfutter mit der kompletten Umgestaltung (hin zur Lächerlichkeit) der gesammten Spezies?
Oder Neelix, der Jar Jar Binks des Star Trek Universums.
Ach, las mich raten, es war das Technobabble.
Das ist das einzige was NICHT auch so in Enterprise vorkommt.

Zu den Suliban
Ich dachte der Konflikt war aufgelöst, mit den Sphärenbauern die weg waren. Nur die Insektoiden sind mal (wie Aliens in TOS) in die Vergangenheit gereißt und haben den Nazis geholfen (wie in TOS...)
Warum du nie in TOS von ihnen gehört hast? Bedrohung vorbei eventuell? Sphärenbauer waren geschlagen und somit fehlten die Freunde aus der Zukunft. TOS spielt wie viele Jahrzehnte später?
Selbe gilt für Vulkanier und Andorianer. Die waren auf der Stufe des Krieges haben aber später durchaus zusammengearbeitet und sich zumindestens etwas ausgesöhnt. Nachdem die Vulkanier ihre Millitärregierung aufgegeben hatten.
Spok sprach doch über die Ist-Zustand, oder?
Seh es so. Sie haben alles probiert die neuen Plots irgendwie ein zu bringen. Und vor allem, vieles von dem was du glaubst zu wissen ist nicht "Canon" weil es nicht direkt in einer Serie angesprochen wurde. Deshalb werden Bücher und ähnliches auch in Memory Beta verarbeitet und nicht in alpha ;).
Das Prinzip eines KALTEN Krieges ist dir aber schon bewußt, oder? Es kommt zu keinen auch nur kleinen Kampfhandlungen, weil das zu einem extrem zerstörerischen Globalen Krieg führen würde. Statt dessen wird im Geheimen gekämpft, mit Spionen.
Klar, sie hätten auch ganze Flotten in die Vergangenheit schicken können, wo dann Föderation und Sphärenbauer mit Flotten von 3000+ in der Enterprisezeit um die Erde fechten. Aber wie bescheuert wäre das erst geworden...

Die Verbesserung sehe ich aber auch erst in der 4. Staffel. Und wenn sie in der 5 wirklich noch den Erd-Romulanerkrieg genommen hätten...
Btw, warum ist da was bei den Erd-Romulanern nicht stimmig? Wer die Mienen gelegt hat wußten sie nie, auch wer das Drohnenschiff gesteuert hat ist nie wirklich raus gekommen. Und wer diese komischen kybernetischen Typen waren ist auch unbekannt. Haben sich ja nicht vorgestellt. Zwar sehr bemüht in den Canon eingebastelt aber es hält (auch wenn es wackelt).

Zu der Rolle könnte ich dich auch fragen wie oft Janeway aus ihrer Rolle gefallen ist. Oberste Direktive gabs bei Archer noch nicht, genau wie andere Regeln. Impro ist da an der Tagesordnung. Warum soll er aber nicht die von dir genannten Dinge beherschen. Mach du mal den Job ohne Flotte im Rücken ;).
Das mit T-Pol fand ich allerdings auch nicht so prickelnt. Irgendwie war sie nur die Braut mit den Quotenhupen.
Ich fand Archer ok. Wenn ich mir dem gegenüber TOS anschaue, das ist teilweise genauso grausam. Kann aber weniger nicht so viel Canon verletzen ;).

Dr.Evil 14 Komm-Experte - 2626 - 3. Juni 2011 - 18:21 #

Ich fand den letzten Film eigentlich ganz gut... mit Star Trek hatte der zwar nichtmehr so wahnsinnig viel zu tun, aber er hat mich echt gut unterhalten :)
Mit den Spielen aus der Post-Activision-Ära geb ich dir allerdings vollkommen recht... Ein neues Elite Force wäre mal toll.

hoetz 10 Kommunikator - 535 - 5. Juni 2011 - 9:39 #

Ich fand den Film schon im Kino sehr gut und jetzt, da ich wieder einmal die alte Serie (auf Blu Ray) anschaue, bemerke ich erst wie gut er wirklich ist. Der Kern von Star Trek war und ist für mich das großartige Zusammenspiel von Kirk, Spock und Pille. Was mir bei den Serien ab TNG immer gefehlt hat, war diese nicht ganz so ernste "Kerle im Weltraum" Stimmung. Da war man auf der Brücke eher "daheim" als "auf der Arbeit". Da gabs immer was zu lachen und die Mädels hatten Miniröcke an :)
Insofern hat der neue Film eigentlich enorm viel mit Star Trek zu tun, auch wenn mich die "echten" Trekkies dafür wohl lynchen würden.

Jörg Kurzer (unregistriert) 3. Juni 2011 - 18:21 #

Böse Tippfehler: Bad Robot und Damon Lindelof ;)

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 3. Juni 2011 - 18:51 #

Da hat das Wörterbuch-Addon von Firefox wohl versagt ;)

Jörg Kurzer (unregistriert) 3. Juni 2011 - 19:09 #

Das lass ich dir diesmal noch gerade so durchgehen!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34985 - 3. Juni 2011 - 19:13 #

Meh, klingt bisher nicht besonders interessant. Das neue Star Trek gefällt mir nicht besonders.

Btw., soll die "originelle Geschichte" eine Übersetzung von "original story" sein? In dem Fall ist es nicht korrekt. Das bedeutet einfach nur, dass es eine neue, extra für das Spiel geschriebene Story ist.

CH Guerrilla 11 Forenversteher - 732 - 3. Juni 2011 - 19:46 #

Ich fand den Film sehr gut, freue mich auf ein "Gutes" Star Trek Game ................ein Stargate-Spiel wär auch mal nett :-)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8345 - 3. Juni 2011 - 19:53 #

Film war nett aber kein guter Star Trek. Bin mal gespannt die Activision Games sind noch die besten mit Elite Force, Armada, Bridge Commander....

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74505 - 3. Juni 2011 - 20:14 #

Gna, aber ich will doch ein Elite Force 3 oder Starfleet Academy 2 oder wieder ein super Adventure a la 25th Anniversay, Judgement Rites oder Final Unity :). Aber gut, abwarten und Tee trinken, was draus wird. Hauptsache man macht sich wieder an ein "richtiges" Spiel und an keine MMO-Verwurstung.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12880 - 3. Juni 2011 - 20:58 #

Starfleet Academy 2? Also ich fand Starfleet Academy ja grottenschlecht :D. Lieber ein Klingon Academy 2 :D. Oder ein Bridge Commander mit dem Schadensmodell eines Klingon Academys, aber Starfleet Academy? Bloß nicht :D

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 3. Juni 2011 - 21:42 #

JA ELITE FOrce :D aber auch ein Star Trek Armada wäre nicht verkehrt. :/ Finds echt schade das die den Franchise Star Trek so kaputt gemacht haben in den letzten Jahren. Gerade bei Star Trek müsste es doch möglich sein etwas in der richtung wie Freelancer oder Eve zu machen.

Das Star Trek MMO ist ja trotz allem ein gutes Game wenn man sich die Zeit nimmt aber leider fehlt es dem Titel auch an einigen DIngen.

Korbus 15 Kenner - 3189 - 3. Juni 2011 - 20:31 #

Der Film von Abrams war zwar passabel aber meilenweit von Star Trek entfernt. Und wenn ich mir dann noch den Fail STO anschaue liegen meine Erwartungen an diesem Projekt bei exakt 0. Solange die ST Lizenz bei den geldgeilen Hohlköppen von Paramount liegt wirds leider keine gescheiten Filme/Spiele geben. :/

Chakoray 13 Koop-Gamer - 1314 - 3. Juni 2011 - 22:09 #

Ja, ich bin ganz deiner Meinung. STO hat mich ca. 3 Wochen festgehalten, danach war ich traurig soviel Geld rausgeworfen zu haben. Ich hatte halt immer die Hoffnung das es nochmal besser wird.

Und der Film... hätte der Film "Angriff im Weltraum" oder so was in der Richtung geheissen, so wäre ich ich im Kino unterhalten gewesen, aber ein Star Trek Film? Das war mit Abstand der schlechteste Star Trek Film.

Völlig vorbei war es bei mir als sie Spock aus dem Raumschiff geworfen haben... sind wir denn hier in einem Piratenfilm?

Und zu der Änkündigung: Ich erwarte 0... nada... nichts... werde es aber weil es Star Trek ist auf de Radar behalten. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zum Schluß.

Tagave (unregistriert) 4. Juni 2011 - 1:31 #

Ugh, schlechtester Star Trek Film? Wir wollen ja mal nicht The Shats persönliches Machwerk 'The Final Fronter' vergessen - wozu braucht Gott denn nun überhaupt ein Raumschiff?
Ich für meinen Teil bin jedenfalls gespannt, zwei Jahre nach Release des Films kann man ja durchaus hoffnungsvoll sein, dass hier mehr als die übliche Lizenzverwurstung geboten wird.

Chakoray 13 Koop-Gamer - 1314 - 4. Juni 2011 - 8:28 #

Ja, es gab auch andere "schlechte" Star Trek Filme, das wollte ich damit auch nie anzweifeln, allerdings ist dieses Umsetzung die da geschaffen worden ist wirklich miserabel. Ich wüsste gar nicht wo ich anfangen sollte wenn ich jetzt aufzählen müsste, aber hier mal die allergröbsten Schnitzer:

- Spock aus dem Raumschiff werfen
- die schnellen Kamerawechsel in den Kämpfen
- Wasser auf diesem Über-Minen-Kampf-Zeit-Schiff... als ob die keine trockene Brücke bauen konnten.
- in plastikweiß gehaltene Enterprisebrücke, also ob sie direkt aus einem Playmobilland geklaut worden ist.
- Die Enterprise wird von einem Haufen Kadetten übernommen
- Der Maschinenraum der eher aussah als wäre er aus de 19. Jahrhundert

Ach ja... entschuldigt das ich so vollkommen am eigentlichen News-Thema vorbei bin, aber wenn ich den Film sehe bekomme ich dunkle Gedanken im Bezug auf die Zukunft von Star Trek. Und ich hoffe einfach das sich jemand der Sache annimmt der ein wenig den "Sinn" bzw. den Urgedanken wieder aufnimmt.

Olphas 24 Trolljäger - - 47300 - 4. Juni 2011 - 8:50 #

Ich fand den Film unterhaltsam, hatte aber vorher schon keine großen Hoffnungen.
Was mich aber seltsamerweise am meisten aufgeregt hat war, dass die Enterprise auf der Erde gebaut wird. Jeder Star Trek Fan weiß, dass die allermeisten Schiffsklassen nie eine Planetenoberfläche aus der Nähe sehen, wenn sie nicht gerade abstürzen. Einzige Ausnahme, die mir spontan einfällt ist die Intrepid-Klasse, prominent durch die Voyager vertreten.

thurius (unregistriert) 4. Juni 2011 - 10:09 #

"- Spock aus dem Raumschiff werfen"
Kirk wurde doch rausgeworfen
Nach einer hitzigen Debatte um die weitere Strategie wird Kirk von Spock wegen Meuterei auf der Eiswelt Delta Vega ausgesetzt

"- Wasser auf diesem Über-Minen-Kampf-Zeit-Schiff... als ob die keine trockene Brücke bauen konnten."

naja geschmäcker sind halt nicht immer gleich, die einen finden es gut die anderen schlecht bzw. ist es nötig einen trockene auf einen bergbau und verhütungschiffs zu bauen
und btw man darf nicht vergessen auf den schiff die "Narada"
wurden auch nach den flug durch das schwarze loch noch umbauarbeiten gemacht

"- Der Maschinenraum der eher aussah als wäre er aus de 19. Jahrhundert"
wie sah denn der maschienenraum vor der krik-ära aus?

"- Die Enterprise wird von einem Haufen Kadetten übernommen"
naja es sind Kadetten die kurz vor ihren abschluß stehen

"- in plastikweiß gehaltene Enterprisebrücke, also ob sie direkt aus einem Playmobilland geklaut worden ist."

wie gesagt manchen gefällt dieser look anderen nicht

Chakoray 13 Koop-Gamer - 1314 - 4. Juni 2011 - 10:17 #

Stimmt, mit dem rausgeworfen hast du recht, da hat meine Erinnerung mir einen Streich gespielt, allerdings ist das für mich nicht mehr gleich bedeutend mit Star Trek. Wir sind doch in keinem Piratenfilm, sondern in Star Trek. Eine Arrestzelle hätte es dann auch getan. Ach ja, wir brauchten ja dieses Szene um dann weiterzukommen. WAS für ein Zufall, genau der richtige Ord auf dem richtigen Planten...

Z.b. der Maschinenraum wo dann Scotty durch diesen "Trinkwasser?!?-Kanal" geschwommen ist. Wie passt sowas in Star Trek? Selbst zu Kirks Zeiten war das schon moderner gelöst. Ausserdem, wie groß müsste so ein Raumschiff sein wenn dermaßen große Leitungen verlegt werden? :)

Allerdings mag ich jetzt auch nicht streiten, du hast sicherlich Recht indem du sagtst das es viel mit Geschmacksache zu tun hat. Aber für mich bleibt es halt der schlechteste Star Trek Film. Da er aber lukrativ für die Filmemacher war wird es mit Sicherheit einen zweiten Teil geben. Und JJ bleibt ja immer noch die Möglichkeit im letzten Teil das ganze wieder gerade zu kippen, indem man einfach sagt das dies nur eine möglicher aller Zukunften war.

Aber wenn z.B. auf diesen Filmen dann eine Serie kommen sollte, so habe ich größte Bedenken.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 4. Juni 2011 - 13:10 #

Die alten StarTrek-Streifen habe ich eher als Abenteuerfilme im Weltraum angesehen, während der neue ein Actiongedöns ist. Die Kameraführung und die schnellen Schnitte sprechen das jüngere Publikum an. Ich hoffe auch, dass daraus nie eine Serie wird. Somit wird mich auch ein Spiel, mit der aktuellen Filmgrundlage, nicht reizen.

Anonymous (unregistriert) 4. Juni 2011 - 20:30 #

Der Maschienenraum ist im Orginal halt eine Budweiser Brauerei. Aber kein normaler Ingeneur würde auf die Idee kommen sowas platzverschwenderisches in ein Schiff, egal ob zur See oder im Weltraum rein zu bauen als Maschienenraum.
Aber in Nemesis hatte die Enterprise ja auch einen bodenlosen Abgrund mitten im Schiff.
Die Enterprise im neuen Film ist aber auch wesentlich größer als die Orginale. Ich glaube irgendwas mit mehr als 700m gegenüber weniger als 300 der alten Enterprise.
Die neue Enterprise ist also eher im Galaxybereich, wobei selbst die kleiner sein sollte.

T_Prime 13 Koop-Gamer - 1459 - 4. Juni 2011 - 8:50 #

Ich fand den Rebbot sehr gelungen von Star Trek, vor allem Dank J.J. Abrams. Allein die Kameraführung und die ganzen Lichteffekte (Der Zuschauer wird von den Lampen auf der Brücke richtig geblendet), so etwas war vorher noch nicht da gewesen. Dank J.J. Abrams und seiner "Crew" wird die Geschichte um Star Trek fortgesetzt. Und das Publikum war überzeugt, ST 11 war der kommerziell erfolgreichste ST Film.
Nächstes Jahr, wenn hoffentlich ST 12 in die Kinos kommt, wäre doch eine gute Möglichkeit das neue Spiel zu veröffentlichen.

Once 10 Kommunikator - 494 - 4. Juni 2011 - 10:45 #

Mir wäre ein Spiel im "originalen" Star Trek Universum lieber gewesen. Star Trek 11 war für mich einfach nur Popcorn-Kino - kein schlechter Film, aber auch kein guter "echter" Star Trek Film.
Aber die Meinungen über die J.J. Abrams Umsetzung gehen bei den Fans ja eh weit auseinander.
Doch an die alten Filme/Serien kommt die "neue Version" von Star Trek einfach nicht ran (persönliche Meinung).

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1030 - 4. Juni 2011 - 21:35 #

Hm bin ich der einzigste den diese knarre im vordergrund extrem!!! an das plasmagewehr bzw plasmapistole aus halo erinnert!?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit