EA Store wird Steam-Konkurrent Origin // Old Republic "exklusiv"

Bild von rgottsch
rgottsch 1685 EXP - 13 Koop-Gamer,R5,S1
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

3. Juni 2011 - 14:14 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Wer im Moment im EA Store einkaufen möchte wird auf heute abend 18:00 vertröstet. Dann nämlich öffnet der neue EA Store seine Pforten unter dem (unter Spielern) geschichtsträchtigen Namen Origin. Anfang der 90er Jahre war Origin Systems ein bedeutender Spiele-Entwickler und -Publisher, der unter anderem die Serien Ultima, Ultima Underworld und Wing Commander herausgebracht hat. 1992 kaufte EA die in Austin ansässige Firma, 2004 wurde sie faktisch aufgelöst.

Laut Wallstreet Journal soll der Origin Store eine Plattform im Stil von Steam oder Games for Windows Live sein und Social Network Komponenten wie Freundeslisten und Achievements enthalten. Mit einem einzigen Spielerprofil über alle Plattformen soll es dann auch möglich sein, etwa im Mobilableger eines großen Spiels Elemente in der Konsolen- oder PC-Fassung zu beeinflussen. Zum Teil war das schon in bisherigen EA-Titeln möglich: die iOS-Version von Dead Space schaltete bei Registrierung im großen Bruder Dead Space 2 eine zusätzliche Rüstung und einen weiteren Energieknoten frei.

Zu Beginn sollen zirka 150 EA-Titel zur Verfügung stehen, auch vermeintliche A-Titel wie Battlefield 3, Fifa 12, Alice - Madness Returns oder Kingdoms of Amalur - Reckoning werden darüber zu erhalten sein. Aber als großes Zugpferd soll das MMORPG Star Wars - The Old Republic dienen, das online ausschließlich über den Origin Service angeboten werden soll. Schon jetzt stammen über 20 Prozent der Einnahmen von EA aus dem Online-Geschäft (inklusive MMOs, Browsergames und ähnlichem).

In der heute versandten Pressemitteilung schreibt EA weiter:

[...] ab heute steht die Origin Beta zur Verfügung. Der Desktop-Client ermöglicht es Spielern, Community-Gruppen zu erstellen und zu verwalten und erlaubt ebenfalls direkten Zugriff auf Spieletitel von Electronic Arts. Zudem zeigt die Origin Beta welche Freunde online sind oder welchen Titel sie gerade spielen.
Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 3. Juni 2011 - 14:23 #

Ich wollte die News heute früh schreiben aber es dann doch gelassen. Grund ist das ich da ein wenig negativ darüber geschrieben hätte. Da fällt mir auch nur ein Wort ein:

LEICHENSCHÄNDUNG!

Ich hab doch immer wieder gehofft das EA so klug ist (höhö) und Origin wiederbelebt und die alten Spiele fortsetzt. Ich denke somit nicht mehr das wir je eine Fortsetzung zu Crusader, Bioforge, Wing Commander oder Privateer sehen werden :(

R.I.P. Origin 1983-2004 (wobei 2001 Garriot mit ein paar bereits da die Firma beerdigt haben)

*sad day*

rgottsch 13 Koop-Gamer - P - 1685 - 3. Juni 2011 - 15:23 #

das musste ich mir auch verkneifen... Die Wiederbelebung von Origin geschieht als gefühlte 50te Online Distributionsplattform - noch dazu mit Social Network Komponenten. Wie viele Programme werden wir in Zukunft am PC brauchen um AAA-Titel spielen zu können?

Olphas 24 Trolljäger - - 47005 - 3. Juni 2011 - 14:24 #

Also, den Namen so zu verwenden ist ja schon eine Frechheit. Bin mal gespannt, ob sich das wirklich neben Steam etablieren kann. Da müssten sie erstmal einen richtigen Preiskampf führen, um mich überhaupt da hinzulocken

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 3. Juni 2011 - 15:24 #

Als ob es EA auch nur ansatzweise hinbekommen würde, einen vernüftigen Clienten zu programmieren...

Schade für SWTOR. Wenn der Client nicht die höchsten Ansprüche erfüllt, werde ich ihn mir bestimmt nicht installieren. An Steam kommt de facto niemand heran. Die haben doch mit Valve eine gute Koop, wieso was eigenständiges, schlechteres basteln...

Selbst das Blizzard Battle Net ist vom Funktionsumfang her ein Witz gg. Steam.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 3. Juni 2011 - 16:38 #

EA ist einer der zwei größten Verlage. Dab wird eine gewisse immanente Marktmacht schon für etwas Dynamik im Geschäft sorgen. Das Valve vll in dem Bereich noch ein Pionier war heißt ja nicht, dass andere das Konzept nicht verbessern und dann selbst anwenden können.

Es geht doch darum, dass geschlossene Gaming-Plattformen, Social Media und digital Distribution in allen Bereichen im Kommen sind. Und alle machen es. Die Konsolen sind im Grunde auch nur geschlossene Gaming-Plattformen, die dem Softwareanbieter Absatzsicherheit gewährleisten soll, nur als Hardware. Spätestens seit Konsolen online gehen und seit Steam in den Markt eingetreten ist (und seit Onlinefeatures als Komfortdienste aber auch als Kopierschutz errichtet wurden) war klar, dass alle diesen Weg gehen würden und das der Weg noch viel weiter führt.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 3. Juni 2011 - 16:51 #

Ich bin eigentlich niemand der sonst direkt in das EA-Gebashe einsteigt oder es sogar noch aktiv startet.

Ich meine nur, dass bisher noch niemand Valve das Wasser reichen konnte. Und gerade EA ist nicht dafür bekannt eine vernünftige Marktforschung zu betreiben. Wenn ich mir so anschaue, welche Änderungen die von Nachfolger zu Nachfolger eines Spiels so vornehmen. Da werden Inhalte gestrichen, die vorher absolut Sinn ergeben haben, statt sie alle in die Nachfolger zu übernehmen.

Die Funktionsweise von Steam ist unerreicht. Und damit meine ich vorallem die Friendlist, Chatfunktion und Steamworks allgemein. Wenn Du dir nurmal das Battlenet 2.0 anschaust (nichts gegen Blizzard) und überlegst welche Marktmacht dahinter steht und welchen Funktionsumfang das eigentlich haben müsste...

Wenn Blizzard es schon nicht schafft da ein gutes Gegenprodukt auf den Markt zu werfen, wird es EA erst recht nicht schaffen. Außerdem möchte ich keine 100 verschiedenen Downloader installieren müssen.

Aber ich lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren.. ;-)

Babala (unregistriert) 3. Juni 2011 - 14:26 #

Ich bin mal gespannt ob Steam weiterhin EA-Tittel führt

Philipp L Shui Wang 10 Kommunikator - 376 - 3. Juni 2011 - 16:46 #

Steam wird sich nicht ins eigene Fleisch schneiden und beleidigt sein. Sie verkaufen ja mehr ea Spiele als ea selber auf ihrem System.
Lieber 4,5 andere online Plattformen neben einem großen Steam, als gar keine anderen Anbieter.
Dachte die Ansicht der meisten hier ist eher, dass man steam nicht zu viel "Einfluss" geben sollte.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 3. Juni 2011 - 14:32 #

Weder Steam noch das: Ich kauf nur so kleine Indie Games auf Steam. Die A-Titel nur auf Disc. Da kanns noch so billig sein. Ich will das Spiel in Händen halten und net nen Download auf meiner Festplatte!

Joker 12 Trollwächter - 1153 - 3. Juni 2011 - 14:47 #

hm tut steam gut wenn mal etwas ernsthafte gegenwehr kommt

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 3. Juni 2011 - 16:57 #

sehe ich ähnlich, wobei es genug andere tappsige versuche (oder vorgestellte ideen) von ea gab, die mich skeptisch stimmen.

cromsche (unregistriert) 3. Juni 2011 - 14:50 #

hallo,

das ist eine interessante news, aber bitte vorher nochmal auf fehler ueberpruefen:

Origin Systems war ein Anfang der 90er Jahre bedeutender Spiele-Entwickler -> Anfang der 90 er Jahre war Origin Systems ...
Aaber
letzter satz: schon jetzt stammen
2. Absatz: Am Satzende fehlt .

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 3. Juni 2011 - 16:28 #

Die erste Formulierung ist nicht unbedigt falsch. Aber so wie es jetzt ist, klingt es doch etwas besser.
Beim letzten Satz ist zwar jetzt ein Punkt, aber dafür fehlt das Wort "jetzt".

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 3. Juni 2011 - 14:57 #

So ein Shop wird denen bestimmt was bringen, vor allem können sie sich einen Preiskampf leisten von dem wir profitieren ;D

A Titel kauf ich auch fürs Regal und nich für die Festplatte, aber vielleicht möchte man ja mal an einem Sonntag um 2 uhr Nachts ein A Titel kaufen xD

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 3. Juni 2011 - 15:00 #

Also ich will ja nicht meckern aber die Headline ist zu lang und unverständlich und es gibt noch diverse Fehler im Text. Keine Zeit um gerade selber Hand anzulegen.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 3. Juni 2011 - 15:03 #

Jetzt fängt jeder an, sein eigenes Online-Süppchen zu kochen. Dabei kann ich mir jetzt schon kaum alle Passwörter für die Plattformen, bei denen ich angemeldet bin, merken :/

Was noch spannend werden wird:

1. EA-Titel noch bei Steam?
2. Ob sich das auf die Partnerschaft zwischen EA und Valve auswirkt? Noch vertreibt EA ja über Retail Valve-Spiele...

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 3. Juni 2011 - 17:55 #

An den 2. Punkt dachte ich auch sofort. Das ist auch der Hauptgrund warum ich denke, dass es zwischen den beiden Stores keinen ernsthaften Konkurrenzkampf geben wird ...

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 3. Juni 2011 - 18:38 #

EA ist der größte Retail-Publisher nach Activision-Blizzard & mit AB wird sich Valve ganz sicher nicht wieder einlassen, weil dort im Hintergrund immer noch Vivendi als Mehrheitseigner die Fäden zieht, mit denen sich Valve sogar vor Gericht getroffen hat. Damals wollte Vivendi für die über Steam verkauften Valve-Titel, welche gleichzeitig retail von Vivendi vertrieben wurden, seinen Anteil vom Kuchen haben. Valve sah das anders, bekam Recht & man trennte sich im Streit.

volcatius (unregistriert) 3. Juni 2011 - 15:07 #

Ne danke, brauche ich nicht.

Die Online-"Exklusivität" von KOTOR wird dem Spiel wohl eher schaden.

bam 15 Kenner - 2757 - 3. Juni 2011 - 15:30 #

Genauso wie Blizzard es schadet, dass WoW ausschließlich über ihren eigenen Store Online zu erwerben ist?

Das stellt eigentlich kein Problem dar. Letztendlich muss man sich ja eh irgendwo registrieren um SW:TOR spielen zu können. Ob man sich dann zusätzlich (oder eventuell sogar mit dem gleichen Account) bei EA anmeldet, macht wirklich keinen Unterschied.

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 16:21 #

so siehts aus, denn bnet = origin und wow = swtor... oh man

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 3. Juni 2011 - 16:25 #

Wieso ausschließlich? Kann man doch perfekt auch bei Amazon kaufen...?

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 3. Juni 2011 - 17:46 #

Naja, stimmt zwar schon, allerdings bringt einem das bei Amazon gekaufte Spiel ohne Battlenet auch nicht besonders viel :)

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 3. Juni 2011 - 15:10 #

Ich wollte mir KOTOR eigentlich mal ansehen und als mittlerweile Konsolen only Zocker hätte ich meinen alten Steam-Account reaktiviert. Das hat sich ja nun erledigt und KOTOR bleibt, von mir, ungezockt.

Philipp L Shui Wang 10 Kommunikator - 376 - 3. Juni 2011 - 16:40 #

hattest du damit gerechnet, dass man sich für kotor nirgends anmelden muss?
Oder nur gehofft?
Versteh ich so nun nicht, wieso du das nun nicht mehr spielen willst. Kaufen kannst dus dir sonst auch, außer hald nun bei steam.

Was hätte steam denn gebracht?
Glaubst doch selber nicht, dass jemand sein mmo über steam laufen lässt.
Außer man muss sich erst mal bei steam anmelden und dann nochmal im Spiel selber. Also zweimal.
Die News sagt doch nur soviel, wie man es zum Glück eh schon hat, man kann, wenn man will, sich das Spiel online kaufen und muss sich nicht gleich nochmal auf zwei verschiedenen Systemen einlogen, um ein Spiel zu spielen

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 3. Juni 2011 - 18:48 #

Ich verstehe Euer Problem nicht. KotOR ist so ziemlich über jede digitale Verkaufsplattform erhältlich & daran wird sich in Zukunft höchstens etwas, ändern, wenn GoG.com sich irgendwann mal mit LucasArts vertraglich geeinigt hat & das Spiel dort mit leicht für aktuelle OS modifizierter .exe ebenfalls anbieten wird.

Da ihr aber offensichtlich über The Old Republic diskutiert, solltet ihr es eventuell mit TOR abkürzen, um Verwirrungen zu vermeiden ^^

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 15:12 #

Also ehrlich Leute, ich will nicht noch einen Store.

Ich will nicht in verschiedene Läden rennen müssen,
weil ich Bücher oder Schallplatten von anderen Verlagen
oder Plattenfirmen will.
Herstellerabhängige Shops sind eine Seuche. Steam finde
ich noch akzeptabel, da Valve ja so gut wie nix entwickelt.
Aber eigene Shops von EA, Activision, Ubisoft, Sony, Konami,
Capcom, usw, usw. will ich einfach nicht, siehe oben!

Ich möchte meine Kredikartendaten nur einem kleinen elitären
Kreis vertrauenswürdiger Handelspartner übergeben, nicht
jedem Taxifahrer, jedem Restaurant und jeder Entwicklerklitschee
mit 3 Leuten!

Obwohl ich eine PS3 habe hatte Sony meine Kreditkatendaten nie
und EA wird sie auch nicht bekommen!

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 3. Juni 2011 - 16:28 #

So sieht es aus. Vorallem wenn man sich mal den Funktionsumfang und den Komfort der anderen Entwickler anschaut.

Gamesload
EA Download Manager
Games for Windows Live
[...]

Die sind alles andere als benutzerfreundlich. Ich bin mal gespannt (falls EA diese Schnapsidee tatsächlich weiterführt) ob ein Online-Zwang besteht...

So wie ich den Verein kenne, wird die komische Userbindung über die Onlinepässe noch weiter zunehmen...

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 3. Juni 2011 - 17:48 #

Jop, so sehe ich das auch. Andererseits wäre es natürlich nicht schlecht, wenn es neben Steam einen anderen großen Download-Händler gibt. Allerdings muss das jetzt nicht unbedingt ein Publisher-Shop sein, wenn ihr mich fragt..

Aladan 21 Motivator - - 28687 - 3. Juni 2011 - 15:39 #

In Verbindung mit SW:TOR eine interessante Plattform. Mal sehen wie sie das letztendlich umsetzen.

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 15:47 #

... und ich will keine Games mit Bindung an ein Konto, also Wurst!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 3. Juni 2011 - 16:07 #

Ich frage mich jetzt wo eigentlich der Unterschied zwischen dem EADM und Origin liegen soll? Der EADM hatte nämlich auch schon in den neueren Versionen Social Network Funktionen. Ich wüsste auch nicht genau warum sich EA Spiele nun von Steam fernhalten sollten... EADM war ja auch schon als Konkurrenzplattform entwickelt und EA Titel über Steam ließen sich auch beim EADM freischalten und benutzen. Momentan sehe ich da eher keine wirkliche Änderung... also erstmal abwarten :). Momentan klingt das für mich einfach nach dem EADM unter neuem Namen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 3. Juni 2011 - 16:27 #

Also das wird jetzt langsam ätzend, wenn sich das auf immer mehr solcher Plattformen aufteilt. Steam, GfWL, Battle.net, jetzt auch noch Origin... Ich bin begeisterter PC-Spieler, aber das ist auf Konsolen dann doch besser. Da hat man ein Profil für alles, inkl. Freundesliste, Achievements etc. (mal abgesehen davon, dass es mit XBLA und PSN zwei konkurrierende Systeme gibt).
Außerdem wird's dann wohl in Zukunft keine EA-Spiele bei Steam mehr geben, was schade ist. Da hab ich in letzter Zeit viele gute Angebote wahrgenommen.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 3. Juni 2011 - 16:30 #

Vorallem soll sich EA bitte mal ihre jetzigen Verkaufszahlen anschauen.

Wenn Spiele gleichzeitig im EADM und via Steam erhältlich sind, welches der beiden Systeme hat höhere Absatzzahlen und Downloads?

Ich würde mein letztes Hemd verwetten, dass Steam den EADM um Längen schlägt...

Philipp L Shui Wang 10 Kommunikator - 376 - 3. Juni 2011 - 16:43 #

ist für mich auch nen riesen großes Rätsel.
Wieso überlässt ea und bioware nicht die Kontrolle über ihr eigenes mmo an steam!
Wieso nur.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 3. Juni 2011 - 16:57 #

Solange ich mir die Ladenversion von SWTOR kaufen - einmal im EA Origin aktivieren - und dann nur noch über eine Desktop-Verknüpfung direkt in das Spiel einloggen kann, ist für mich das neue System in Ordnung.

Wenn ich EA Origin jedes Mal - um SWTOR zu spielen - starten muss und es nicht die Qualitätsanforderungen erfüllt: Pecht gehabt.

Ansonsten geht für mich nur die Funktionsweise, die ich im ersten Satz erläutert habe.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 3. Juni 2011 - 17:08 #

Selbst Schuld, denn im Endeffekt hat jeder der auf solchen Plattformen (regelmäßig) einkauft genau diese Entwicklung unterstützt.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 3. Juni 2011 - 17:31 #

Genau deshalb muss man jetzt (falls die Entwicklung von EA keine positiven Früchte trägt) bei Steam bleiben und EA:Origins ignorieren. Dann geht denen der Hintern auf Grundeis, genau wie Gamesload oder das amerikanische Impulse.

Letztere konnten bisher ja nur mit krudem Geflame gg. Valve von sich Reden machen... ;-)

DELK 16 Übertalent - 5488 - 5. Juni 2011 - 17:10 #

Also ich halte doch einiges davon, auch bei Download-Anbietern eine gewisse Vielfalt zu erhalten. Steam hat zurzeit praktisch das Monopol auf digitale Distribution, und nachdem sich der Spielehandel immer mehr auf Digital verlagert, bekommt Steam damit immer mehr Macht. (Gute) Konkurrenz hat in solchen Fällen noch nie geschadet.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 3. Juni 2011 - 16:36 #

Mich interessiert allein wie man volljährige deutsche Kunden behandelt. Bevormundet man sie wie bei Steam? Oder geht man den Weg von GoG?

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 16:57 #

... ja, das ist mittlerweile alles eine große Scheiße geworden, hier ein PW, da ein PW, keine Möglichkeit der Weiterveräußerung; es gibt wirklich nur noch wenige gute PC-Games, die ohne so einen Mist auskommen, ich wollte auch schon ins Konsolenlager wechseln, aber das ist auch irgendwie Mist und nicht viel anders; vielleicht verzichte ich bald gänzlich auf den Kram ... meinen Blizzard-Account und meinen GOG-Zugang halte ich noch vor; mal schauen, was Nintendo nach der WII auf den Markt bringt; ansonsten war es das langsam mit Hobby Spielen am PC ...

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 3. Juni 2011 - 17:49 #

Was erwartest du denn in der Hinsicht von EA? ;D

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 3. Juni 2011 - 18:13 #

Naja, schlimmer als Steam geht in der Hinsicht ja nicht. Also darf man ja noch hoffen ;)

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 3. Juni 2011 - 16:57 #

"Zum Teil war das schon in bisherigen EA-Titeln möglich: die iOS-Version von Dead Space 2 schaltete bei Registrierung im großen Bruder eine zusätzliche Rüstung und einen weiteren Energieknoten frei."

Hä? Es gibt keine iOS-Version von Dead Space 2 oder hab ich da was verpasst? Soweit ich im Bilde bin, gibt es lediglich ein 'Dead Space' bzw. 'Dead Space for iPad', was aber weder mit 1 noch mit 2 was zu tun hat.

rgottsch 13 Koop-Gamer - P - 1685 - 3. Juni 2011 - 22:02 #

Dead Space für iPad / iPhone ist die Vorgeschichte zu Dead Space 2, insofern würde ich es Dead Space 2 zuordnen; aber du hast recht, es heißt nur Dead Space bzw. Dead Space for iPad

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 4. Juni 2011 - 6:45 #

Das gilt dann wohl auch für den ersten Teil.^^ Die iOS-Version ist quasi das fehlende Bindeglied zwischen 1 und 2, ist inhaltlich jedoch völlig eigenständig.

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2485 - 3. Juni 2011 - 17:00 #

ich schätze mal es ist nur noch eine frage der zeit bis activision und ubi soft da nachziehen.
Ich frage mich nur was steam machen will wenn die drei großen auf die idee kommen ihre titel online nur noch über ihre eigene plattform zu verkaufen. nur mit indie titeln würde steam wohl schnell untergehen auch wenn sie derzeit den onlinenmarkt dominieren

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 17:11 #

... genau, was passiert dann nur mit den Steam-Accounts; so ein Modell kann nur dann funktionieren, wenn die auch in Zukunft so viele Spiele verkaufen wie derzeit; oder glaubt hier jemand ernsthaft, dass die ihre Server aufrecht erhalten, wenn keine Einnahmen mehr sprudeln, weil EA, Ubisoft und alle anderen sich selbst vermarkten ... ja schöne Scheiße, nach den Lizenzbedingungen können die einfach den Laden dicht machen und das war es dann mit Accounts, die mehr als 1.000 € wert sind ... dann macht es sssssttttttttt und allet is futschi!!!!

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 3. Juni 2011 - 17:55 #

Über kurz oder lang wird es das auch bei den Konsolen geben weil die festplatten werden immer billiger und mehr und mehr menschen haben internet. Das Problem daran ist nur das z.b. irgendwann einfach die Server abgeschaltet werden könnten und man die Titel / Dlcs nicht mehr nutzen kann, siehe xbox 1 ! da haben sie den gesamten xbox live service gekappt samt online zocken... ich hoffe für die nächste xbox generation lässt sich ms was besseres einfallen weil ich glaub nicht das die nutzer von der jetztigen xbox dann sehr erfreut sein sollten, wenn ms mal die xbox 360 server kappt und man nicht mehr seine arcade/dlcs usw nutzen kann

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 17:44 #

bleibe bei steam und ob ihr mmo das zugpferd dafür werden wird, wird sich zeigen. mmo und ea steht für alles, nur nicht erfolg und bioware ist nicht das erste große studio, was versucht an der tatsache etwas zu ändern.

hazelnut (unregistriert) 3. Juni 2011 - 18:48 #

ich mich für eine plattform entschieden..und das ist steam und bleibt steam..
ausser es würde ein richtig gutes spiel auf den markt kommen.. richtig..besser wie diablo3, starcraft2, oder sonst was ..so richtig halt ..also sooo richtig richtig goil... also sowas wie ultima online ;)

Arno Nühm 15 Kenner - - 2754 - 3. Juni 2011 - 20:16 #

Hmm.. wäre es nicht besser gewesen, wenn sich EA, Ubisoft, Activision Blizzard (und eigentlich alle anderen großen Publisher) an einen großen Tisch gesetzt hätten, und einen *gemeinsamen* Gegenpart zum "allmächtigen" Steam gegründet hätten?

Denn ob nun Origin bei aller nostalgischen Verklärtheit gegenüber der Spieleschmiede aus den 90ern nun DER große Wurf in Sachen Onlineshop/Onlineplatform werden soll ist imho mehr als fraglich.

Wenn da nicht ein paar sehr exklusive und entsprechend hochkarätige Spieleperlen kommen, sehe ich imho nicht die allzu beste Zukunft für diesen Service.

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 3. Juni 2011 - 21:31 #

Möglich, dass EA hier den ersten Baustein zu einer gemeinsamen Zwangsplattform sowohl für PC als auch für Konsole gelegt hat. In der Hinsicht würde es schon Sinn machen. Multiplayer für Gebrauchtkäufer wird weiter eingegrenzt & EA hat diesbezüglich " alles in einem Sack ".

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 3. Juni 2011 - 21:04 #

Hat EA schon gesagt, ob sie ihre Spiele in Zukunft noch bei Steam anbieten werden?
Macht für die großen Publisher ja mehr Sinn auf Direktmarketing umzusteigen, statt sich den Gewinn weiterhin mit Valve zu teilen.

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 3. Juni 2011 - 21:37 #

Es gibt immer noch genug User, die reine Gewohnheitstiere oder Neulinge sind. Wenn irgendwo auf der Verpackung steht " Geh zu Origin um dein Spiel zu registrieren ", dann wird zumindest ein Teil der regelmässigen CBS-Kundschaft brav folgen. Solang EA zweigleisig fährt werden sie den meisten Profit einfahren, egal welche DL-Plattform ihre Anhänger bzw. Spontankäufer nutzt.

Olphas 24 Trolljäger - - 47005 - 3. Juni 2011 - 21:15 #

Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass sie die (Neu)-Eröffnung von dem Origin-Store mit einem Haufen attraktiver Angebote begleiten. Sinnvoll wäre das sicher, wenn man Steam attackieren will. Und was ist? Nichts. Schon irgendwie schräg.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 3. Juni 2011 - 22:30 #

Das Gleiche dachte ich mir auch. Ihrem Store einen neuen Anstrich verpassen, aber keine Aktion, womit sie irgendwie wirklich auf sich aufmerksam machen könnten. Das können die doch irgendwie nicht ernst meinen. Und deren Client ist auch ein schlechter Witz... oder ich bin zu blöd, um die Einstellungen zum Ändern der Email-Adresse und des Passwortes zu finden.

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 3. Juni 2011 - 22:33 #

Bisher ist " Origin " ja als Beta gebrandmarkt, man darf also für Version 1.0 noch hoffen :)

Froody42 14 Komm-Experte - 2067 - 4. Juni 2011 - 2:56 #

Ich dachte eigentlich auch, dass sie irgendwas machen würden, um die Leute auch zu dem "neuen" Service zu locken und ein wenig Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Das hat sogar Microsoft beim Relaunch von GfWL besser gemacht. Der ganze Launch von Origin war reichlich unspektakulär und ging grade so kurz vor der E3 unter einer Flut viel interessanterer Nachrichten unter. Ich hab mir Origins zwar mal angeschaut, aber für mich wars einfach nur derselbe alte simple Laden mit verändertem Interface und halt ein paar nutzlosen Social-Features, die inzwischen ja auf jede Website und jedes Programm geklatscht werden. Das lockt doch nun echt niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Ich seh momentan jedenfalls keinerlei Anreiz, dort tatsächlich Spiele zu kaufen oder überhaupt regelmäßig reinzuschauen - im Gegensatz zB zu Steam, wo es ja inzwischen *täglich* Sonderangebote gibt. Einfach nur zu sagen, dass der Store in ein paar Monaten ein einziges exklusives Spiel haben, reicht da einfach nicht.

volcatius (unregistriert) 4. Juni 2011 - 6:08 #

EA macht den gleichen Fehler wie Microsoft:
Sie sehen, dass Steam mit seinem Drumherum erfolgreich ist und wollen sich ein Stück vom Kuchen holen. Nur ist man nicht bereit, dafür zu investieren oder Marketing zu betreiben.
Das war auch beim letzten GfWL/Marketplace-Relaunch so: anstatt mit tollen Angeboten auf den Dienst aufmerksam zu machen und ihn ständig mit neuen interessanten Aktionen zu versorgen, wird der so behandelt, was er wohl tatsächlich ist - ein ungeliebtes Stiefkind neben XBoxLive.

Mateone 09 Triple-Talent - 246 - 5. Juni 2011 - 11:48 #

Naja, zumindest sind die Angebote für den deutschen Markt nicht unbedingt attraktiv. Wer sich den UK/US-Shop von GfWL angesehen hat, sieht deutlich preisliche aber auch qualiative (mehr und bessere Spieleangebote)Unterschiede zum DE-Shop. Siehe das Angebot zu Fable 3 (Kauf Fable 3 erhalte Fable 1) in den USA oder in UK.

Womöglich liegt es auch einfach an der Marktsituation von GfWL. In Deutschland ist sicherlich (müsste man mal empirisch Nachweisen bzw. nachschlagen :) ) Steam die meistgenutzte Plattform.

Ich gebe dir aber vollkommen Recht, wenn du sagst: "[Sie - die Hersteller/Publisher]wollen sich ein Stück vom Kuchen holen.". Steam brauchte auch einiges an Zeit (Monate und Jahre) bis es unter der Spielerschaft an Akzeptanz gefunden hat. Die Vorarbeit ist nun geleistet, daher fällt es den Publishern leichter einfache (und lieblose) Kopien zu etablieren. Gleichzeitig wird durch die neue rigide Kauf- bzw. "Leihpolitik" dem PC-Spieler der digitale Erwerb der Games unattraktiver gemacht (siehe Ubisoft und der Kopierschutz, aber auch EA mit seinen DLCs für Biowareprodukte). Steam kompensiert die Kaufnachteile mit (zumindest attraktiveren und regelmäßigeren) Angeboten und qualitativen Produkten.

Ich bleibe selber bei Steam, freue mich aber auf den neuen Wettbewerbsmarkt, der zumindest bei den hochqualitativen Plattformen (wie Steam) sicherlich zu weiteren guten Angeboten führen wird.

Halion (unregistriert) 4. Juni 2011 - 7:02 #

Was auch immer den Hintergrund für die Auferstehung von Origins ist, ich kann nur abraten sich die Beta zu installieren. Gestern liefen alle Programme, die mit dem EA-Downloadmanager verknüpft waren, einwandfrei. Heute kam das Upadte-Angebot auf Origin, ich Depp installiere es und schwupp, wenn ich ein Spiel starten will bekomme ich einen BlackScreen und das war's. Raus komme ich da nur via TaskManager, welcher mir freundlicher Weise zeigt, dass das Spiel "keine Rückmeldung" mehr gibt.

Geht ja schon gut los, EA...... :-/

Ich persönlich hätte mir unter dem Namen "Origin" viel mehr ein neues "Ultima" gewünscht, als so eine halbare Store-Plattform.

Halion (unregistriert) 4. Juni 2011 - 7:10 #

...und für all jene, die das gleiche Problem haben wie ich hier die passenden Lösung: Unter "Einstellung/Im Spiel" den Haken aus "Origin im Spiel akivieren" herausnehmen.....

EA, EA, EA, Iiii-Aaahh ...... ;-)

Savrals 09 Triple-Talent - 241 - 4. Juni 2011 - 11:01 #

Na ja, ich hab mir den Shop gerade mal ein wenig länger angesehen. Bei den Preisen werden sie sicherlich nicht mit Steam konkurrieren können.
Meiner Ansicht nach, hätten sie direkt mit Kampfpreisen auffahren müssen, weil wenn ich für das selbe Spiel bei Steam genau so viel oder sogar weniger zahlen muss, wähle ich doch Steam.

Altbekannt und es funktioniert.

Ich persönlich bin sowieso kein Freund von EA, von daher sollen sie ruhig mal machen ;-)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 4. Juni 2011 - 19:13 #

Im Moment ist Origin tatsächlich nur der alte EADM mit einem neuen Namen. Mich erstaunt, dass die großen Publisher erst jetzt so langsam versuchen, dass de facto Monopol von Steam anzugreifen.

Ich denke, es wird zunächst mehrere Stores geben, bis ein großer Publisher Steam kauft. Es ist schon frappierend, dass bei einem relativ kleinen Entwickler/Publisher wie Valve bisher noch kein Kauf versucht wurde. Es gab Ende 2009 mal das Gerücht, dass Steam spätestens 2010 von einem finanzstarken Publisher aufgekauft werden würde, ein Kandidat war damals Disney. Und das halte ich nach wie vor für eine Möglichkeit.

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 5. Juni 2011 - 0:01 #

Disney? Erste Reaktion wäre ungläubiges Kopfschütteln, aber nachdem die zuletzt Marvel aufgekauft haben wäre das nichmal so abwegig. Auch wenn ich mir nur schwer vorstellen kann wie dann die Zukunft von Steam aussehen würde.

Mallefitz 10 Kommunikator - 424 - 5. Juni 2011 - 0:58 #

Wenn jetzt jeder Publisher einen eigenen Online-Shop mit Client und Community aufbauen will, dann wird das bei mir auf der Festplatte chaotisch. Steam ist als Meta-Client praktisch, Spiele zum Release kaufe ich günstig bei D2D UK.

Wenn nun Publisher ihre Titel exklusiv anbieten, dann dürften die Preise für Digitale Versionen deutlich höher als die der DVD Boxen im Einzel- und Versandhandel sein - bei den Publisher Shops zahlt man ja meist UVP Preise.

Beispiel Crysis 2 ... im EA Online Store als Download für 54,99€, bei D2D für knapp 30€ und bei Amazon ca. 36€.

Ich sehe das alles derzeit als Rückschritt in der Digital Distribution.

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 5. Juni 2011 - 2:30 #

Bin gespannt, was das für den Star Wars: The Old Republic-Spieler bedeutet. Dieses Spiel will ich mir holen, aber heisst das, die wollen mich zwingen, Origin-Software auf meinem System zu installieren, die nur für andere Spiele oder Zwecke nötig ist?

Hoffentlich ist dieses Origin nur fakultativ und SW:TOR läuft auch ohne Origin installiert zu haben.

Vielleicht braucht man nur anfangs ein Origin-Account, um SW:TOR zu verwalten. Einmal "registriert" und gesagt, wie das Abo bezahlt wird und man muss es nicht mehr starten. Ich würde sowas auch immer nur für ein Spiel nutzen und niemals ein zweites auf das gleiche Account buchen. Daher ist der ganze SocialNetwork-Krempel drumherum für mich wertlos.

Nichtexy (unregistriert) 14. Juli 2011 - 13:01 #

OMG -.-* mich nervt die tatsache dann schon das ich in zukunft dann auch noch origin brauch da ich unbedingt old republic wollte -.-
nun bin ich aber ein wenig skeptisch diese investition zu machen <.<

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit