Lenovo plant Übernahme von Medion [Update]

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29503 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

26. Juli 2011 - 18:47 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 26.7.2011:

Die EU-Kommission hat die Übernahme Medions durch den chinesischen Computerhersteller Lenovo genehmigt. Laut einer Pressemitteilung der Kommission überschneiden sich zwar einige Tätigkeitsbereiche, durch die relativ geringen Marktanteile der beiden Unternehmen in Europa sieht die EU-Kommission aber keine Gefahr für den Markt. Nicht zuletzt aufgrund der starken Konkurrenz durch Asus, Acer und HP stellt die Kommission keine Auflagen an Lenovo.

Ursprüngliche News vom 1.6.2011:

Der chinesische Computerhersteller Lenovo plant die Expansion in Europa. Zu diesem Zweck soll jetzt der deutsche PC-Hersteller Medion übernommen werden. Medion, bekannt durch den Aldi-PC und diverse Elektronikdiscount-Computer, soll für knapp 629 Millionen Euro gekauft werden. Lenovo bietet den Aktionären von Medion pro Aktie je 13 Euro wie das Unternehmen heute per Pressemitteilung verkündet. Die Asiaten würden Medion gerne komplett übernehmen, mindestens sollten es aber 51 Prozent sein. 

Unternehmensgründer und Vorstandschef Gerd Brachmann bestätigte bereits, einen Anteil von 36,66 Prozent der Medionaktien an Lenovo veräußern zu wollen. Brachmann ist Mehrheitsaktionär der Medion AG und soll 80 Prozent des Kaufpreises in Bar sowie 20 Prozent in Lenovo-Aktien erhalten. Der Verkauf seiner Aktien geschieht allerdings unter Vorbehalt - bei kartellrechtlichen Problemen oder wenn Lenovo insgesamt weniger als 51 Prozent der Medion-Aktien erwerben kann, wird das Angebot ungültig. Das Angebot von 13 Euro pro Medion-Aktie dürfte allerdings einige Aktionäre zum Verkauf der Aktien bringen, liegt das Angebot doch 18 Prozent über dem  Börsenkurs des gestrigen Abends.

Lenovo erntete bereits vor einiger Zeit große Aufmerksamkeit durch die Übernahme der PC- und Notebooksparte von IBM. Schon seit längerem versucht Lenovo allerdings auch im europäischen und dabei vor allem im deutschen PC-Markt Fuß zu fassen. Nachdem sich die in Deutschland dominierende Metro AG mit Media Markt und Saturn allerdings relativ schwer tut, Lenovo-Geräte zu vermarkten, plant Lenovo den Einstieg durch die Hintertür. Neben Computern der Marke Acer finden sich in den Flächenmärkten von Media Markt und Saturn tatsächlich bevorzugt Produkte von Medion, hauptsächlich unter deren Produktnamen Microstar, Lifetec und Life. Lenovo-Medion sollen so 14 Prozent des deutschen und 7,5 Prozent des westeuropäischen PC-Marktes bedienen. Besonders Deutschland gilt als eines der umsatzstärksten Länder für Personal Computer und Notebooks. Zudem produziert Medion die noch immer sehr beliebten Aldi-Computer.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 1. Juni 2011 - 8:11 #

Ich fürchte nur, dass die Übernahme keine Auswirkungen auf die Qualität der Medion Produkte hat.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 1. Juni 2011 - 8:15 #

Das eher nicht. Aber vielleicht (ich weiß, ich bin hoffnungslos optimistisch) findet sich ja mal ein Thinkpad als Aldi-Notebook :) .

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 1. Juni 2011 - 15:50 #

ich hoffe nicht... weil dann leidet die Qualität der künftigen Thinkpad-Reihen massiv drunter... :(

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2584 - 26. Juli 2011 - 19:01 #

..., Acer und HP sieht die Kommission stellt die Kommission keine Auflagen an Lenovo.

Ich denke mal das "sieht die Kommission" ist zuviel.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 26. Juli 2011 - 19:06 #

Du bist zu spät, war schon korrigiert ;) . Aber trotzdem danke.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 1. Juni 2011 - 8:22 #

Nee Nee, umgekehrt^^
Lenovo nutzt jetzt seinen hart erarbeiteten guten Namen um kaschierten Mediondreck für zu hohe Preise unters Volk zu bringen...Medionprodukt...Lenovoinsignium drauf, alle findens toll, Preis um 200% rauf und wenn nicht, redet man ja nicht drüber, dass man Sch**** gekauft hat...so würdichs zumindest machen, wenn ich möglichst vielen Leuten das Geld aus der Tasche angeln möchte und welche Firma hat denn überhaupt noch andere Absichten?

Wenn ich sowas zu hause mache ist das Fälschung, wenn Lenovo es macht, eine Geschäftsstrategie^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 1. Juni 2011 - 8:25 #

Wobei ich mir vorstellen kann, dass sie bewährte Namen stehen lassen werden. "Akoya" hat ja erschreckenderweise keinen schlechten Ruf. Thinkpads heißen auch noch Thinkpads (und sind sogar immer noch erstaunlich gut).

Klar könnte Medion die Lenovo-Resterampe werden. Umso wichtiger, vor dem Kauf bei seriösen Medien Informationen einzuholen.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 1. Juni 2011 - 9:01 #

Ja, ist doch eigentlich generell Pflicht, aber was für praktisch existierende Möglichkeiten besitzt der Otto-Normal-User denn um sich zu informieren...bestenfalls Rezensionen anderer User gleicher Technikkenntnisse oder Empfehlungen von Bekannten...denn sobald ein Test differenzierter ausfällt als in der Bild mit, "Ja, kaufen" oder "Nein, Schrott", nützt er dem unversierten User auch nicht viel, sondern verwirrt nur noch.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 1. Juni 2011 - 9:03 #

Dummerweise fällt der Test bei Bild immer sehr gut aus. Ich kann mich jetzt an keinen Aldi-PC erinnern, der von der CBS keine absolute Kaufempfehlung bekommen hat, egal wie schlecht das Ding war.

Martin Lisicki Redakteur - P - 35854 - 1. Juni 2011 - 8:47 #

Na ja, so schlimm ist der "Medion-Dreck" ja nicht - für die Zielgruppe, also Leute, die damit surfen wollen, oder die weniger Ahnung haben, finde ich die Geräte von Medion absolut empfehlenswert! Das gilt sowohl für die PCs/Laptops als auch für die kleinen Teile - wie gesagt, nichts für fortgeschritte Leute / Spezialisten - aber für den Otto-Normal-Verbraucher in sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 1. Juni 2011 - 8:55 #

Wenn du Microstar oder Life hättest verkaufen müssen würdest du anders reden. Die Reklamationsquote aufgrund von tatsächlichen Hardwaredefekten ist besonders bei Life extrem hoch. Repariert wird da im Service auch eher unwillig.

eigentlich der Tand (unregistriert) 1. Juni 2011 - 16:56 #

Da hat "Life" also keine hohe "Leben"-sdauer. :D

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 26. Juli 2011 - 18:55 #

Es ist eher ein Half-Life. °_^
SCNR

Loki 11 Forenversteher - 597 - 1. Juni 2011 - 9:09 #

Mir bleiben immer noch die Treiberdebakel der Medionspzialhardware in Erinnerung...die dann spezielle Treiber vom Hersteller benötigen, der natürlich nach 12 Monaten den Support einstellt. Sonderlich kompatibel sind die auch selten...Nen Surfuser mag mit den orig Treibern auskommen, aber wenn doch mal was ist, oder man simpler Weise die CD verlegt hat, is man gearscht, kann ja auch ein anderweitiges Prob sein...und grad solche PCs kriegen locker einige Jahre auf den Buckel, bevor was neues angeschafft wird.
Sobald man seine Kohle gelassen hat, ist dieser Firma alles egal...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 1. Juni 2011 - 9:22 #

Ich hoffe auch, dass "kreative Eigenkonstruktionen" wie der Lüfter einer Geforce 9600 GT aus einem Life-Rechner der Vergangenheit angehören. Um auch die TV-WLAN-Kombisteckkarte in einem der PCI-Ports zu kühlen wurde der aktive Lüfter der Grafikkarte seitlich an der Karte montiert. Und zwar nach unten abgesetzt, so dass der Luftstrom nicht direkt auf die Karte ging sondern eher zum Mainboard und eben auch den unter der Grafikkarte liegenden Steckkarten. Diese sehr abenteuerliche Konstruktion hat dafür gesorgt, dass die Grafikkarten im Sommer massenweise abgeraucht sind, da der Luftstrom absolut nicht ausgereicht hat. Hab so ein Monster noch hier herumliegen, grauenvolles Konstrukt.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 1. Juni 2011 - 12:41 #

Also ich habe einen Medion-Laptop, Meine Freundin hat ein anderes Modell und eine weitere Freundin den gleichen wie ich. Alle leiden unter den selben Krankheiten. Vor allem die Hitzeentwicklung, der laute (aber anscheinend nutzlose) Lüfter und die miese Treiberpolitik. Ich werde mir nie wieder so ein Teil kaufen. Ich hab jetzt ein Netbook von Asus und muss schon sagen: Man merkt, dass man Qualität gekauft hat.

Ludi 11 Forenversteher - 605 - 1. Juni 2011 - 14:19 #

Bleibt einem nur zu hoffen, dass Medion dadurch an Qualität gewinnt und nicht Lenovo dadurch runtergezogen wird...
Habe die Medion-"PCs" öfter reparieren müssen, grausig was einem da verkauft wird...

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 15:39 #

liegt wohl eher an dir, wenn du was reparieren musst. dann hast du wohl was kaputt gemacht

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 1. Juni 2011 - 15:54 #

ich kenne das Problem nur zu gut das Leute im Bekanntenkreis das kaufen weil es so billig ist. Nach 6-12 Monaten verabschiedet sich die erste Peripherie. Das muss eigentlich nicht sein.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 1. Juni 2011 - 16:06 #

Andere Seite: Ich hab die Dinger verkauft (Microstar, Life) und musste auch überdurchschnittlich viele zurücknehmen weil die Dinger kurz nach dem Verkauf kaputt waren. Bei einer Charge hatte der Hersteller vergessen, das Betriebssystem aufzuspielen, mehr als peinlich. Immer wieder waren die doch recht sparsam konstruierten Mainboards oder andere Komponenten sehr schnell kaputt. Auf ein sinnvolles Kühlsystem wurde eh nur selten geachtet. Die Gehäusequalität spottete bei den preiswerten Modellen eh jeder Beschreibung.

Da OEM-Späße wie Einsteigergrafikkarten mit 3 GB sinnfrei verbautem langsam-RAM in der gesamten Branche üblich sind nehme ich Medion den Punkt ja noch nicht einmal übel. Aber die in einem anderen Kommentar beschriebene minderwertige Lüftungskonstruktion für die Grafikkarte ist peinlich. Von dieser Charge ist über die zwei Jahre Gewährleistung so gut wie kein Rechner beim Kunden geblieben ohne den Service gesehen zu haben.

Sagen wir es mal so: Es kann nur besser werden. Lenovo hat nach der Übernahme der IBM-Sparten zwar auch die Qualität vieler Produkte gesenkt - aber immerhin stehen die T-Thinkpads noch immer für hochwertige Verarbeitung und guten Service. Sie können es also wenn sie wollen. Allerdings möchte Lenovo ja auch einen Großteil der Medion-Mitarbeiter weiter beschäftigen - wenn da das Management bleibt sehe ich schwarz.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 1. Juni 2011 - 20:11 #

den support bei lenovo / geodis (in dt) kann ich nur positiv bestätigen.
hatte letztens ein problem mit meinem lcd , kurz eingeschickt und nichtmal eine woche später hatte ich das gerät neuwertig zurück. das einzige was war, sie hatten mir einen ersatzakku gegeben welcher nicht die leistungsparameter hatte des vorhergehenden. nochmals kurz telefoniert mit den technikern dort und 2 tage später habe ich ein fabrikneuen akku geschickt bekommen ;)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 3. Juni 2011 - 16:43 #

Gerade das mit dem Energieverbrauch und der Lautstärke müsste doch in der heutigen Zeit auch einem potentiellen Kunden vermittelbar sein.

Ist mir ein absolutes Rätsel, warum OEMs sich nicht einfach die superben Bastelvorschläge aus der c't zu Herzen nehmen und so ein System fertig verkaufen. Superleise und stromsparend im Betrieb, aber mit genügend Power für Mittelklasse-Grafik in Anno oder Videokonvertierung oder so.

Stattdessen testet die c't ein paar Monate später wieder ein paar Komplettsysteme, und da gibt's tatsächlich Monster die schon im Leerlauf 180 Watt verheizen und die unter Last auf fast 6 Sone aufdrehen (Staubsauger!), obwohl sie lahmarschiger sind als manche 2-Sone-Systeme... ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 4. Juni 2011 - 16:23 #

Wahrscheinlich hat bei den meisten OEMs auch mal ein Techniker tolle Vorschläge gemacht - die lesen nämlich auch c't und haben Ahnung. Dann kommt aber oft die rechnende BWL-Zunft (Sorry BWLer) und kürzt. Leiser Lüfter? Merkt keiner wenn da was lautes drin steckt, der billige spart 2 Euro pro Rechner, bei 20.000 verkauften Einheiten lohnt sich das. Grafikkarte? Leistung weg, Speicher rein, der Kunde wünscht das weils besser in den Werbeanzeigen aussieht.

Die großen Discounter (und auch Aldi) kaufen nach Vorgabe. Ein Rechner mit CPU xy und Grafiklösung yz, 4 GB RAM für 499 Euro mit 5% Handesspanne. Da muss dann eben gekürzt werden bis zum get-no..

Punisher 19 Megatalent - P - 14033 - 26. Juli 2011 - 20:21 #

"Qualität gesenkt" ist m.E. für die ThinkPads arg geschmeichelt. Ich hatte früher einen und hab jetzt wieder so ein Ding vom Kunden bekommen... das einzige, was da noch so ist wie früher: Die Dinger sind robust. Das wars aber auch.

Das Teil ist sagenhaft laut, weil der Lüfter schon bei kleinster Last anspringt und fühlt sich trotz nominell gleicher Ausstattung wie mein privates Vaio einfach nur träge an, das Display ist vom Kontrast und Farbintensität auch lang nicht mehr so schön anzusehen.

Dabei habe ich das alte IBM-Thinkpad als Arbeitstier geradezu geliebt. Über den Service kann ich nichts sagen, aber das Gerät als solches begeistert mich lang nicht mehr so wie die alten IBMs.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 26. Juli 2011 - 20:50 #

Vor mir steht ein Thinkpad E520, also eine der ganz preiswerten Serien. Der Lüfter ist nicht hörbar, auch nicht nach stundenlangem Quälen unter Volllast, die Tastatur hervorragend. Das Display ist vergleichsweise schwach, das wars beim T41 und T42 aber auch - die stehen hier ebenso.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6921 - 26. Juli 2011 - 21:22 #

Du hast jetzt ein neueres Thinkpad gesehen und schließt daraus, dass alles schlechter geworden ist?

Ludi 11 Forenversteher - 605 - 1. Juni 2011 - 17:20 #

"liegt wohl eher an dir, wenn du was reparieren musst. dann hast du wohl was kaputt gemacht"

- Nicht immer von einem selber ausgeben.. manche Leute arbeiten/arbeiteten in einer Werkstatt.

Henke 15 Kenner - 3636 - 1. Juni 2011 - 20:20 #

Haben jetzt schon den dritten Medion-Fernseher in unserem Haushalt stehen und sind bisher eigentlich sehr zufrieden, vor allem was das Preis-Leistungs-verhältnis betrifft...

Einen PC der Marke Medion würde ich mir nicht anschaffen, da die verbauten Komponenten unteres Niveau sind, die von Medion verwendeten Gehäuse hingegen überzeugen (zumindest mich) in Design und Verarbeitung...

Bleibt also nur zu hoffen, das künftige Medion-PCs gewohnt gut(?) aussehen und die inneren Werte nach der Übernahme auch mal den Erwerb eines solchen rechtfertigen...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 1. Juni 2011 - 22:35 #

Meine Eltern hatten auch mal einen Medion TV. Ich habe selten ein Gerät mit schlechterem Ton und mittelprächtigerem Bild gesehen ...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 2. Juni 2011 - 6:46 #

Wenn du den Ruf von Medion aufbessern willst: Schenk ihnen demnächst mal ein Gerät von Orion oder Polaroid. Es geht immer schlimmer ;) .

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 2. Juni 2011 - 16:57 #

Hehe, sicher, sicher.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 26. Juli 2011 - 23:29 #

Anno 1998 habe ich mir bei Aldi damals auch nen Medion-PC geholt, nebst Bildschirm. Das Ding schnurrt heute noch wie ein Kätzchen. Da hatte ich wohl Glück ;).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 26. Juli 2011 - 23:37 #

Medion war nie so schlimm wie Gericom, ok. Und selbst von den Gericom-Notebooks laufen angeblich noch welche ;) .

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 26. Juli 2011 - 23:47 #

Ja, mein Gericom-Laptop von 2001 gab erst 2009 seinen Geist auf. Wobei wir immer noch nicht wissen, warum er streikt(e) ;).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 26. Juli 2011 - 23:58 #

Ich weiß es! Es war von Gericom! :P Damals gab es da einen beliebten Scherz zu Gericom:

Ein Kunde kauft im Saturn in Notebook von Gericom und geht damit nach Hause. Kaum hat er die Tür geschlossen, klingelt es bereits an der Tür. Er öffnet, vor ihm steht ein Mann mit Werkzeugkoffer und sagt: "Ich bin der Gericom-Techniker, ich soll das defekte Notebook reparieren..". "Öh, sorry, das Notebook habe ich noch nicht einmal eingeschaltet, das ist frisch gekauft!" - "Oh, kein Problem, ich warte solange..".

Die Reklamationsquoten von Gericom waren legendär. Aber du scheinst ja ein gewisses Faible für minderwertige Produkte zu haben. Produkte, die dann ausgerechnet bei dir, nur um der Statistik zu trotzen, vergleichsweise lange halten. Schäm dich! ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 27. Juli 2011 - 0:41 #

Naja, ich dachte damals einfach praktisch - hinstellen und das Ding muß laufen ;). Ich geh ja mit meinen Schätzchen auch immer sorgfältig um, mach mich an ihnen nicht zu schaffen bzw. bastel da rum und lies auch keinen ran a la "Duuuuu Conny, willste nicht aufrüsten? Ich könnte dir z.B. etwas mehr RAM in deinen PC einbau..." "Faß meinen PC an und du bist tot!" ^^ und Regel Nr. 1: Never change a running system :).

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 27. Juli 2011 - 8:04 #

Oder so: Run a never changing system ;)

Oder im Fall von Gericom: Change a never running system :)

DELK 16 Übertalent - 5488 - 27. Juli 2011 - 6:00 #

Unser Gericom-Notebook funktioniert ebenfalls seit vier Jahren halbwegs gut ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 4. Juni 2011 - 16:23 #

Tja, da wird MSI wohl nicht mehr so oft Notebooks für Medion basteln, was? ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 26. Juli 2011 - 19:16 #

denk ich auch. Dabei war das letzte von Medion gar net so schlecht. Das PC Games Hardware Notebook

http://www.pcgameshardware.de/aid,831537/Jetzt-bestellbar-Das-neue-PCGH-Notebook-mit-SSD-Geforce-GTX-460M-und-Core-i7-2630M-zum-Top-Preis-Anzeige/Notebook-Netbook/News/

Preis/Leistung in der Klasse sehr gut - nächst besseres 500 Euro Aufpreis laut notebookcheck.de

Ich hoffe ja das in der nahen Zukunft die Laptops günstiger und Upgrademöglichkeiten haben. Gibts zwar schon paar aber die bewegen sich in Preisklassen von 3000 Euro aufwärts

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 27. Juli 2011 - 12:51 #

Seit meinem letzten Medion PC kauf ich nix mehr von Medion, was mehr als 10€ kostet...

Aber die Masse kauft es ja noch, wird sich bestimmt lohnen die zu übernehmen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit