Hackergruppe: Der Anfang vom Ende für Sony

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
1. Juni 2011 - 9:08 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Nach den schweren Hackerangriffen auf Sonys Datenbanken für das PlayStation Network (PSN), Sony Online Entertainment (SOE) und weiteren Diensten von Sony im April kündigte die Hackergruppierung LulzSec an, dass auch sie einen Angriff auf den japanischen Konzern planen. "Hinten anstellen" könnte man da sagen, denn es scheint gerade schick zu sein, Millionen von Spielern, die sich ganz freiwillig für eine PS3 entschieden haben, das Leben schwer zu machen.

Bereits am 27. Mai kündigte LulzSec an, an einer "Sony-Operation" zu arbeiten. Diese werde "der Anfang vom Ende von Sony" sein. Der Codename der Operation soll "Sonage" (ein Wortspiel aus Sony und Ownage) lauten. Am 29. Mai vermeldete der Twitter-Account, die Operation sei in vollem Gange. Gestern, am 30. Mai, sollte die "erste Phase" beginnen.

Doch dann hatten die Hacker plötzlich keine Zeit, weil sie erst noch schnell den Server des US-Fernsehsenders PBS hacken mussten (wieso, verrät die Quelle unten). Mal sehen, ob ihnen noch einmal etwas dazwischen kommt. Es gibt schließlich viele "böse Konzerne" da draußen, die man für irgendetwas "bestrafen" muss. Was genau die Beweggründe (jenseits von, so könnte man vermuten, Aufmerksamkeitsheischerei, Trittbrettfahrerei, krimineller Energie) für die Aktiven von LulzSec sind, Sony überhaupt angreifen zu wollen, ist nicht bekannt.

MasterAli 06 Bewerter - 90 - 31. Mai 2011 - 23:14 #

:(

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2532 - 31. Mai 2011 - 23:21 #

Was soll der Mist? Wer hat diese Leute zu unseren Rächern erkoren? Trefft Sony meinetwegen hart, aber ich will nicht darunter leiden oder das Opfer bringen.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23911 - 1. Juni 2011 - 9:34 #

Die Frage ist ob die nun direkt Sony Computer Entertainment hacken wollen oder irgendeine andere Sonystelle. Von Mir aus können die die komplette Sony Musikgruppe sprengen (also virtuell).

Vaedian (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:50 #

Ob virtuell oder real spielt doch eh bald keine Rolle mehr.

http://www.golem.de/1105/83871.html

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9293 - 2. Juni 2011 - 0:15 #

Wie hieß das böse Wort? Ach ja

Kolleteralschäden

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1626 - 31. Mai 2011 - 23:31 #

Nach allem was auf der Welt passiert, wird ein Spielekonzern als das ultimative Böse auserkoren.

O brave new world, that has such people in't.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1447 - 1. Juni 2011 - 13:14 #

/sign.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 13:24 #

Sony hat sich auch selbst dazu auserkoren, aber ist wohl bequemer sowas zu vergessen. Ihr stilisiert Sony hier zu einem wehrlosen Opfer hoch das einem schon übel wird.

Sony ist bei weitem nicht die einzige Firma die von Hackern bearbeitet wird, nehmt L-3 Communications und Lockhead Martin. Die werden auch angegriffen, aber im Unterschied zu Sony haben die ausreichende Sicherheit.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14532 - 1. Juni 2011 - 13:52 #

Es wäre ja auch schlimm wenn die Sicherheitsvorkehrungen bei Lockhead, als Rüstungsunternehmen, die selben wären wie die bei Sony

Makariel 19 Megatalent - P - 14206 - 1. Juni 2011 - 16:27 #

Du hast dich auch grad selbst auserkoren. Wenn isch disch je auf die Straße sehe mach ich dir Schlägerei ins Gesicht.

Wenn ich so argumentieren würde klingt das doch ein klein bisschen bescheuert, oder etwa nicht?

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22015 - 1. Juni 2011 - 17:07 #

Naja, er hat "seinen" Usern immerhin keinen Trojaner untergeschoben oder mitbezahle Features abgeschaltet...

Ich finde die Aktionen auch ätzend und maßlos übertrieben, trotzdem ist Sony an der Tatsache das sie in der Szene scheinbar nicht sonderlich beliebt sind, nicht ganz unschuldig...

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7669 - 1. Juni 2011 - 13:38 #

Japp. Full ack.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11573 - 31. Mai 2011 - 23:37 #

Hoffentlich werden die erwischt, was soll so destruktives Verhalten? Ich kenne Sonys Geschäftsbericht nicht, glaube aber kaum, dass man mit dem Stilllegen des PSN so einen Milliardenkonzern gefährden kann. Die verkaufen schon noch genug Fernseher, Musik, etc.
Von daher finde ich die Ankündigung mehr als lächerlich.

Anonymous (unregistriert) 31. Mai 2011 - 23:48 #

Hallo Sony ... wir sind's die PSN Hacker ... wir haben eure Kundendaten - hier auf dieser CD ...

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 1. Juni 2011 - 0:10 #

und ihr könnt sie wieder haben ... für eine Millionen... Gamerscore Punkte xD

Fuutze 11 Forenversteher - 822 - 1. Juni 2011 - 0:33 #

70mio. Kundendaten auf ne CD? Das war ne DVD... Und echt! Die haben einen Datensatz vorgelesen - man, ich möchte nicht nicht dieser Typ sein...

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 1. Juni 2011 - 0:37 #

willst du etwa nicht so kluk sein wie der Hesse ;)

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 8:45 #

könnten wir mal mit diesen schrottzahlen aufhören?
70 mio? wtf?
davon sind vielleicht 20-30 richtige accounts, alles andere sind doppelaccounts, inaktive, zweit/drittaccs. etc.
egal, meine fresse, hoffentlich kommen die hackerkids bald hinter gitter (und das lebenslänglich)

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 11:42 #

Aber die waren doch gezipt ... ZIP !!! Das kennt doch jeder.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 31. Mai 2011 - 23:52 #

omg.

Auch auf die Gefahr dass die mein digitales Haus auch noch anzünden, ich misstraue solchen Randalierern und sehe in ihrem Wirken nichts gutes. Ich wünsche mir auch dass die Verantwortlichen geschnappt werden und die Polizei denen mal gründlich den Kopf wäscht. Für mich unterscheiden die sich in ihrer Mentalität nicht von den pubertären Bengeln die Bushaltestellen demolieren, Graffittis schmieren oder ihren Müll auf den Gehweg werfen.

Aus meiner Sicht ist auch das Verhalten dieser Computerkriminellen ein (weiteres) Resultat der gesellschaftlichen Verwahrlosung und des Sittenverfalls.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8321 - 1. Juni 2011 - 0:01 #

"Resultat der gesellschaftlichen Verwahrlosung und des Sittenverfall" - Wow, schwere Geschütze, bist doch wohl kein "Damals war alles besser!"-Typus? Wars nicht. Es war nur anders.

Das sind Machtspielchen die da gespielt werden. Ja es werden Kunden vergrätzt und Millionen verpulvert. Aber ich kann die schon verstehen, wenn man als "kleine Gruppe" bei einem Megakonzern mal so richtig die Sau raus lassen kann, dann ist das sicher befreiend.

Wer würde nicht auch gerne mal bei Firma A oder Politiker B vorbei gehen und dennen den Kopf waschen.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 1. Juni 2011 - 1:36 #

"als "kleine Gruppe" bei einem Megakonzern mal so richtig die Sau raus lassen kann, dann ist das sicher befreiend."

Wie gesagt, komische Mentalität in meinen Augen. :)

"bei Firma A oder Politiker B vorbei gehen und dennen den Kopf waschen."

Das ist ganz was anderes. Wenn mir eine Firma auf den Sack geht dann schreib ich nen Brief der sich gewaschen hat. Und zwar einen der auch ankommt. Nur gegen das selbstzufriedene Establishment aus Politik, Medien und Kulturschickeria ist mir noch kein Rezept eingefallen. Wahlen helfen nicht, Briefe nicht, wie gesagt, da hab ich noch kein Rezept. Abwarten und Tee trinken...

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 1. Juni 2011 - 9:32 #

Warum glaubst du das einer Firma interessiert was du in nem Brief schreibst Oo

Decorus 16 Übertalent - 4268 - 1. Juni 2011 - 11:54 #

"Ablage rund" ..... ;)

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 1. Juni 2011 - 18:07 #

Du hast es nicht verstanden. ;)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:08 #

"ein (weiteres) Resultat der gesellschaftlichen Verwahrlosung und des Sittenverfalls."

Ahahahahahahaha. :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8321 - 31. Mai 2011 - 23:53 #

Abwarten. Tee trinken.

Erstmal soll der Store mal wieder Online gehen. Dann hol ich mir meine Geschenke. Dann können se damit machen was se wollen. :) Nana, scherz. Wenn Sony ordentlich (muhahah) arbeitet, bleiben die Daten vielleicht auch mal da, wo sie hingehören...

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1432 - 1. Juni 2011 - 10:30 #

genau meine sicht ... sony könnte sich locker gegen die wehren ! normalerweise ... ich meine die horten milliarden dollar und können nicht so 'n paar hackerangriffen vorbeugen ? wie lächerlich ist das ?
die könnten doch einfach eine andere hackergruppe anheuern und gut ists!? einfachste gleichung der welt... minus mal minus gleich plus ...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9293 - 2. Juni 2011 - 0:19 #

Bald firmiert Sony um zu Shinra, und dann gibts für die Hacker nichts mehr zu lachen xD

Loki 11 Forenversteher - 597 - 31. Mai 2011 - 23:56 #

Der Artikel ist bis zum letzten Absatz gut zu lesen, besagter letzter ist für meinen Geschmack doch etwas arg polarisierend...man kann ganz eindeutig die haltung des Autors zum thema erkennen...

Solang es Megakonzerne wie Sony trifft, finde ich, dass sie es nicht besser verdient haben. Die kann man gar nich oft genug hacken, als dass man deren Missetaten vergelten könnte...Ich finde einen Wolf, der ein Reh schlägt auch nicht nett, dennoch ists halt die Natur der Dinge...nur das Sony kein Reh ist...vll irgendein Darmparasit oder sowas...da fällts mir eben leicht^^

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14532 - 1. Juni 2011 - 0:35 #

Hä nur weil Sony ein Großkonzern ist ist es ok? Was geht den bei dir ab? Das wäre so als wenn ich sage: solange ich Bill Gates ins Bein schieße ist es ok, ist ja nicht ein normal Bürger!?
Nur weil man mit dem was ein Großkonzern macht nicht einverstanden ist, gibt dass einem noch lange nicht das Recht auf solche Methoden zurück zu greifen. Und das ganze mit einem Wolf zu vergleichen ist auch lächerlich, willst du mir etwa sagen das es die Natur der Dinge ist das ich als Hacker scheiße bauen darf? Also kann ein Mörder einfach so Menschen erschießen, Bankräuber Bank überfallen, usw....?
Und was soll das ganze bringen? Hat schon mal ein wie hast du es so schön gesagt MEGAKONZERN seine Firmenpolitik geändert?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:12 #

"Hat schon mal ein wie hast du es so schön gesagt MEGAKONZERN seine Firmenpolitik geändert?"

Warum sollten sie, wenn man mit dem Verhalten schon durchkommt und es letztlich ja doch akzeptiert wird?
Nicht das ich da jede Methode gutheißen will, aber diese Einstellung ist ja wohl ebenfalls höchst unvollkommen.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 2. Juni 2011 - 4:44 #

Nein, nicht weil Sony ein Großkonzern per se ist, sondern weil es der Großkonzern ist, der es ist, inkl aller zweifelhafter Machenschaften und grenzwertiger Geschäftspolitiken...für einen solchen Konzern gilt das Gesetz..."Du darfst alles, du darfst dich nur nicht erwischen lassen" und sonst keines....schon garnicht solang es Leute gibt, die man ausmelken kann und die meinen die Suppe auch noch auslöffeln/die hohe Meinung vom Konzern weiter vertreten zu müssen, da man ja sonst total doof da stehen würde...

Und es ist nicht die Natur der Dinge, dass man Scheiße bauen darf, aber es ist die Natur der Dinge, dass es Menschen gibt, die nicht viel auf Gesetze geben...

thurius (unregistriert) 1. Juni 2011 - 0:53 #

DA Rache eigentlich nur von der betroffenen Person moralisch einigermaßen vertretbar ist. Hier wird ein Unternehmen von Personen angegriffen, welche überhaupt anscheinend versuchen im Sinne von allen Beteiligten zu handeln, aber dabei übersehen das sie dem allgemeinen Empfinden dieser Situation nicht gerecht werden. So erschließt sich mir nicht, wie ihr diesen Personen zusprechen könnt. Es ist ein illegaler Akt und ein solcher darf NIE aus irgendeinem Grund, welcher das auch sein mag, mit Einverständnis der Bevölkerung begegnet werden.
Die Tatsache jedoch, dass LulzSec scheinbar nur szeneinterne Berühmtheit erlangen will (oder vielleicht erhoffen sie sich gar ein auftreten in Größeren Medien?) und solche für mich verachtenswerten Hasstiraden herumposaunt, lässt jegliche Sympathie weichen!
Von dem Untergang eines Konzerns dieser Größe zu sprechen, nur weil er einige Hack-Angriffe einstecken musste halte Ich zwar für übertrieben, jedoch sind die Kids von LulzSec eindeutig nicht mehr darauf aus, Linux zurückzuholen oder zu zeigen, dass die ps3 zu Hacken für sie kein hinderniss ist, sondern wollen einfach nur gezielt Schaden in Millionenhöhe anrichten!

*zynisch*
einen davon ausfindig machen - finger abhacken - aufm TimesSquare nackt und blutend aussetzen. herzlichen glückwunsch hier is euer hackerheld.
radikal aber anders geht´s anscheinend nich, wenn leute sowas nur aus spaß machen.

Aber mal ehrlich, Wegsperren, ganz einfach. keine Folter, keine Todestrafe, einfach sehr lange wegsperren und das nicht unbedingt unter den besten haftbedinungen. Also kein TV, wenig Freizeitaktivitäten, wenig Kontakt zur außenwelt, im begrenztem maße Isolations Haft. Meine Meinung.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 1. Juni 2011 - 3:32 #

"Es ist ein illegaler Akt und ein solcher darf NIE aus irgendeinem Grund, welcher das auch sein mag, mit Einverständnis der Bevölkerung begegnet werden."
.
Ist Dir die Geschichte der Einbrecherbrüder Sass geläufig?
Oder die des Erpressers Dagobert?

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 13:30 #

Thurius, du machst mir angst. Teile deiner Forderungen sind schon menschenverachtend, und damit meine ich nicht nur das Fingerabhacken und nackt demütigen. Dir gehts wohl zu gut.... :(

thurius (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:19 #

*zynisch*
kannst ja mal googlen...

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:41 #

wow, ein *disclaimer*.. so kann man dinge sagen, die man zwar meint, für die man sich aber nicht rechtfertigen will.. wie überaus praktisch.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:21 #

Ja, ziemlich schwache Masche.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:44 #

Isolationshaft, kannst ja mal googlen. Wird u.a. auch als Vernichtungshaft bezeichnet.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:20 #

"*zynisch*
einen davon ausfindig machen - finger abhacken - aufm TimesSquare nackt und blutend aussetzen. herzlichen glückwunsch hier is euer hackerheld.
radikal aber anders geht´s anscheinend nich, wenn leute sowas nur aus spaß machen."

Ja iss auch gut jetzt. Natürlich ist ein bisschen Gehacke auf einer Tastatur deiner Meinung nach viel schlimmer, als deine im blinden Hass erdachten Gewaltfantasien.

"Aber mal ehrlich"

Bist du doch gerade schon gewesen?

Loki 11 Forenversteher - 597 - 2. Juni 2011 - 4:50 #

Man bist Du nett...machst dir soooooo viele Gedanken um anderer Leute Geld...frag mich woher dieser, ja fast grenzenlose Altruismus her kommt...und im nächsten Satz anderen Leuten die Finger abhacken wollen...man man man...schon krass...dacht früher immer du hättst halt einfach nen paar Ansichten, aber das is echt schon krass...

Avrii (unregistriert) 1. Juni 2011 - 0:06 #

Richtig so, sollen die sich halt mal ne vernünftige Konsole kaufen. Bei der XBox gibt es seit Jahren keine Probleme.

PS3 und Sony ist halt einfach Müll.

Für mich sind diese Hacker einfach der verlängerte Arm der Xbox Community. Da gibt es halt mal Dresche.

thurius (unregistriert) 1. Juni 2011 - 0:50 #

dummes fanboy gelabber ,aber hey gg wird immer niveauloser bzw. die kommentare
Ah ein Xbox Hardcore Boy. Wahrscheinlich hättes du gerne das nur MS auf dem Markt wäre, dann könntes du dich über schöne niedrige Preise freuen! JUHU 300 € für ein WIFI Adapter! Was ein Schnäppchen. Aber Avrii und konsorten überweisen ihr Taschengeld wahrscheinlich eh ohne Gegenleistung an MS.

Ich habe kein Interesse an einer von MS dominierten Konsolenlandschaft habe.
Beide Konsolen sind wichtig, und jeder kann nach seinen Vorlieben auswählen, oder einfach beide kaufen. Möglich wird diese Vielfalt aber nur durch den ständigen Konkurrenzkampf. Ich persönlich habe keinen Vetrag mit einem der beiden Hersteller, und sollte Sony irgendwann für mich das bessere Angebot haben, wird eben gewechselt. Diesen Luxus möchte ich mir nicht durch irgendwelche größenwahnsinnigen Spinner verderben lassen. Hoffe, daß da endlich mal jemand erwischt wird. Ich würde mir auch wünschen, dass in diesem Fall auch MS mal Stellung bezieht, anstatt sich bei den obskuren Getsalten noch anzubiedern.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8321 - 1. Juni 2011 - 2:58 #

Der Kommentar von Avrii ist schon daneben - oder ok, für einen Fanatischen XBoxler.. :) Aber deine Antwort hebt das Niveau auch nicht gerade, hm?

Don't feed the Trolls.

Konkurrenz ist gut und belebt das Geschäft. Ich bin mir sicher, XBox Live könnte man auch angreifen - allerdings haben die Winzigweichler aus Redmont ja erfahrung mit Sicherheitslücken ( Windows, any1? ). Hatte sicher auch was damit zutun, weil Sony eben im großen maße einigen auf die Füsse getreten ist. Ob das nun Verhältnismässig war, steht auf nen anderen Blatt. Wahrscheinlich sind den Hackern auch die Gäule durchgegangen als sie gesehen haben, wie Wide-Open das war...

Vaedian (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:57 #

Avrii halt. Da darf man nicht drauf eingehen :).

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1523 - 1. Juni 2011 - 0:28 #

Ich wette die Typen lachen sich jetzt einen, während die IT Security von Sony in mittlere Panik verfällt....
Naja, wer rumpfuscht und sich dabei so vorführen läßt, der sollte auf sowas gefasst sein.

thurius (unregistriert) 1. Juni 2011 - 0:59 #

ach LulzSec die die website von PBS gehackt haben nur weil der sender einen bericht über Bradley Manning in der Dokumentation WikiSecrets gebracht haben

jaja,wenn eine Sendergruppe einen Bericht veröffentlicht,welcher den gleichen Leuten nicht passt, dann ist es ganz in Ordnung, diese Gruppe anzugreifen.
Leute wenn ihr wirklich so denkt, dann habt ihr Freiheit nicht
verdient! Wenn ich Angst haben muss, mich frei zu äussern, weil ich
damit rechnen muss, dass ich attackiert werde...
PBS hat die Freiheit jeden Bericht zu veröffentlichen. Auch
Einseitige Berichterstattung kann und darf man ihnen nicht verbieten.
Das was die Hacker getan haben ist kein Paradebeispiel für Presse-und Redefreiheit.
Ein Protest ist z.B. eine Demonstration oder ein Boykott.
Alle diese Mittel wären legitim. Diese Form von Einbruch ist unter anderem ein Einschüchterungsversuch.
Das ist nicht nur einfach "nicht legitim", das widerspricht den
fundamentalsten Prinzipien und Definitionen der Freiheit.
Wenn man für so eine Aktion die Redefreiheit als Rechtfertigung heranzieht, beschmutzt man dieses Ideal regelrecht.

Letztendlich berufen sie sich ganz stumpf auf das Recht des
Stärkeren, aber vermischen das auf absurde Weise mit Meinungsfreiheit und dem Recht auf Protest. (Womit sie diesen beiden Dingen enormen Schaden zufügen).
"Uns gefällt nicht was die schreiben, also legen wir ihren Server
lahm. Weil wir es können!"
Entweder sind das wirklich nur dumme, kleine Kinder, die sich mit Computern auskennen aber sonst nicht weit denken oder sie haben eine ziemlich verzerrte Wahrnehmung entwickelt.
Der Schaden, denn sie mit solchen Aktionen für die ganze
Hackercommunity und viele Protest- oder Bürgerbewegungen anrichten ist unermesslich.
Wer Meinungsfreiheit fordert, der muss sich auch gefallen lassen,dass jemand mal etwas sagt, was einem nicht in den Kram passt.

Zur Meinungs- und Redefreiheit gehört auch, dass diverse Sender ihre Berichte frei publizieren dürfen. Wenn euch etwas nicht passt, es gibt rechtliche Mittel gegen Verleumdungen und Unwahrheiten.
Was die da eigentlich macht, das Hacken von "Andersdenkenden", ist eigentlich genau DAS, was die angeblich bekämpfen wollen. Das ist so, als ob
ich jemandem, dessen Meinung mir nicht passt, eine in dieFresse haue.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 1:32 #

wenn du ein Interesse hättest, Meinungs/Redefreiheit und Protest- oder Bürgerbewegungen zu schwächen, wäre das nicht genau DAS Vorgehen?

Die USA haben es dutzendmal vorgemacht, im Golf von Tonkin gegen Korea und Vietnam, in Grenada, in der Operation Desert Storm, falsche Beweise von Massenvernichtungswaffen im Iraq, im War on Drugs, War on Terror - das hier schreit praktisch wieder nach einem False Flag Incident.

Wobei es schön wäre, wenn es doch nur fehlgeleitete Kinder wären. Was du denen Vorwirfst, das Recht des Stärkeren auszunutzen und andere Meinungen zu unterdrücken, hast du aber schon länger in den Vereinigten Staaten, sieh dir das unten genannte Video echt mal an.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 1. Juni 2011 - 6:55 #

Es sind genauso Pläne veröffentlicht worden, die darauf abzielten einen "Terroranschlag" im eigenen Land während des Kalten Krieges zu inszenieren ...

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:25 #

"Der Schaden, denn sie mit solchen Aktionen für die ganze
Hackercommunity und viele Protest- oder Bürgerbewegungen anrichten ist unermesslich."

Es erwärmt mein Herz, wie liebevoll du dich um die Hackercommunity und Bürgerbewegungen sorgst. :D

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 1. Juni 2011 - 0:44 #

Sony hacken hat ja bald schon was von Kleinkindern den Lutscher klauen.

Wobei ich seit der Geschichte mit dem Rootkit/Malware auf Musik-CD's eher wenig Mitleid mit diesem Verein habe.

thurius (unregistriert) 1. Juni 2011 - 0:48 #

die twitter aussage ist der lacher. erinnert mich an irgendwelche kinder die man damals öfter in chats "getroffen" hat: "ey, isch hack disch grad"

schon alleine eine öffentliche ankündigung.....

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 1:07 #

Wenn du wegen sowas angst hast, dich frei zu äußern, solltest du dir mal "The End Of America" auf youtube.com/watch?v=3RcbpYR5Joc anschauen, dadurch kommen deine Maßstäbe vielleicht wieder in ein ausgewogenes Verhältnis.

Btw halte ich es für eine ziemlich voreilige Annahme, diese unbekannten Hackergruppen gleich in die präpubertierende Schublade zu stecken. Der große Sony Hack benutzte Amazon's Cloudserver, diese mietet sich ein Kiddie nicht mal eben so. Hinzu kommen weitere Hacks z.b. auf Lockhead Martin, eine Rüstungsfirma, in der selben Woche in der Obama ankündigt, "Cyber"Security aufzustocken und mit #Militärschlägen zu vergelten.

Solche Attacken passen ganz hervorragend in das US-amerikanische Konzept für eine geschlossene Gesellschaft. Für mich sieht es so aus, als würde hier von einer gefaktend Papp-Kameraden-Armee versucht, Angst und Ärger zu verbreiten um drakonische Gesetze auf den Weg zu bringen. Mir fällt es jedenfalls schwer zu glauben, das diese "Kinder" so übermächtig sein sollen, der NSA, welche vier mal am Tag das Internet leer fischt, nicht aufzufallen.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 1. Juni 2011 - 1:34 #

Ja diese Überlegung ist sicher begründet. Einerseits steht die Frage im Raum ob der Einsatz technischer Mittel und Know-How nicht auf einen Hintergrund schließen lassen in dem viel Geld und Einfluss im Spiel sind. Neben staatlichen (USA, China?) oder industriellen Strukturen (Konkurrenz, Wettbewerber) kann das natürlich auch organisierte Kriminalität sein. Und da kann es auch fließende Übergänge geben. Denkbar wäre vieles.

Aber ich bin technisch nicht so versiert, als das ich beurteilen könnte ob diese Angriffe auch einem normalen Menschen und seinen drei Freunden möglich wäre, die dann nach außen als anonyme Hackergruppe auftreten.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 2:02 #

normale Typen ohne große finanzielle Mittel kann man natürlich nie ganz ausschliessen, schliesslich sind Menschen an sich zu ziemlich vielem fähig, und die Nutzung von Cloudservern würde auch mittelloseren Angreifern starke Rechenleistung in die Hand geben.

Ich bezweifle aber das die Nutzung dann wirklich Anonym ablaufen könnte, bei all den staatlich verordneten Backdoors. Die chinesischen Google-Hacks waren z.b. nur durch die US-wiretapping-Hintertüren möglich. Aber gut das du auch andere mögliche Parteien erwähnst, ich hielt wegen Obamas Cyberspace Strategie und dem kürzlich angedeuteteten Stuxnet-Bekenntnis auf Wired den internationalen Internet-Regulierungsversuch für wahrscheinlich, dabei hätten auch China (und andere) die Mittel, und China hat bereits gezeigt das sie Webtraffic großräumig umleiten können.

Stellt sich die Frage, falls es keine Kinder sind - handelt es sich dann eher um Cyber-Kräftemessen oder wird versucht, eine politische, wirtschaftliche oder ideologische Agenda durchzusetzen. Was ein wenig gegen die USA spricht wäre der hohe Skill an Verschleierung und Social Engineering der dann bisher gezeigt worden wäre. Die (US) False Flag Ereignisse waren alle im nachhinein wenig subtil, im Fall von Anonymous wäre da schon enorme Mühe investiert worden, um Anon in einem guten, glaubwürdigen Licht dastehen zu lassen, nur um sie letztendlich als Südenbock zu missbrauchen.

Aber wie oben schon angemerkt, könnte eine Partei mit mieser Agenda genauso Trittbrettfahrer sein.

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1523 - 1. Juni 2011 - 2:07 #

Also die letzte bekannte Attacke war technisch gesehen jedenfalls recht einfach gestrickt. Ich glaube viele Leute überschätzen den Aufwand, der getrieben wird, um solche System sicher zu gestalten. So etwas wird gern auf den absolut notwendigen Aufwand reduziert, wirft ja keinen Gewinn ab.
Also nach den veröffentlichten Fakten würde ich vermuten, Sony hat am falschen Ende gespart und ist aufm falschen Fuß erwischt worden. Hätte ja auch keiner mit rechnen können...

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 2:18 #

die haben ganz sicher am falschen Ende gespaart und auch einfach unglaublich lange die Abtastung ihrer Schwachstellen ignoriert (praktisch sogar bis nach Beginn der Attacke).

Trotzdem kosten Cloudserver schon ne Menge, und auf jedenfall mehr als Kinder ohne finanzielle Mittel (die es nur auf die Lulz abgesehen haben) ausgeben könnten.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:28 #

"Wobei ich seit der Geschichte mit dem Rootkit/Malware auf Musik-CD's eher wenig Mitleid mit diesem Verein habe."

Genau, mit solchen Aktionen ging es ja los, wonach Sony sich mehr und mehr negative Publicity selbst eingebrockt hat. Nicht das ich da jeden Aktionismus gutheißen will, aber mich wundert es schon sehr, dass es trotzdem so viele Leute gibt, die vorgeben keine Ahnung zu haben, wieso Sony jetzt entsprechend unbeliebt ist. Aber da fehlt dann wohl schlicht das nötige Hintergrundwissen.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 17:37 #

das beste war damals deren Rechtfertigung: "Aber solange es kaum jemand weiss (rootkits), ist es doch ok"

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 20:27 #

Haha, ja. :D Das hat dann nur noch der Tony Hayward [1] toppen können. ;)

[1]

Zweifelsohne sagte der damalige BP-Chef Tony Hayward nach dem Sinken der Plattform einige bemerkenswert dreiste Dinge. Etwa, dass die eingeleitete Ölmenge "ziemlich winzig" sei in Relation zu dem "sehr großen Ozean".

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-764308.html

thurius (unregistriert) 1. Juni 2011 - 0:55 #

Virtueller Terrorismus, eine Bande von Feiglingen, die aus der Deckung der Anonymität heraus die fehlende Aufmerksamkeit in ihrem Leben zu kompensieren versuchen. Damit eigentlich nochmal um Einiges erbärmlicher als echte Terroristen, wenn sowas überhaupt möglich ist.

Fehlendes Unrechtsbewusstsein mancher User hier, "lustig, cool, haha" ist ebenfalls eine intelektuelle Bankrotterklärung.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 1:43 #

Übertreib mal nicht.
Die einen töten Menschen, weil ihnen ihre Religion, Kultur, Lebensweise usw nicht passt, weil sie glauben, die einzig wahre Wahrheit inne zu haben.
Die anderen verurschachen finanzielle Schäden bei einem Großkonzern.

Denk nochmal nach, was du da von dir gibst.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 3:03 #

Trotzdem spielen letztere mit der Angst, mit dem Terror. Das zeigt vor allem die Art, wie diese Angriffe in den Medien inszeniert werden - eben wie hier gesehen über Twitter und Co.
Die Botschaft ist doch klar: "Habt Angst, wir können euch alle erwischen, wenn wir wollen!"

Bei den Einen richtet sich diese Botschaft offenbar gegen Andersdenkende, während die Anderen sich da vor allem gegen die bösen Großkonzerne zu wenden scheinen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8321 - 1. Juni 2011 - 3:13 #

Wenn das so weitergeht, ist mein Einwurf für das Unwort des Jahres: Terror. Uns gehen bald die Superlative aus. Was machen wir, wenn da jetzt noch einer draufgeht? Super-Terror? Max-Terror?

Das ist kein Terror, das ist quasi Aufklärung. Weil ja: Wenn du einen Server betreibst, ist die Chance bei ca. 100% das sie dich Hacken können. Genauso wie die Chance ca. 100% ist, das jemand bei dir einbrechen könnte. Wenn sich jemand dafür findet.

Wenn jetzt schon jede Twitter Nachricht aus dem Netz für Terror sorgt, dann haben die Medien/Politiker genau das Geschafft was sie sich wünschen. Den Nährboden um neue Gesetze durchzupauken. Wenn dann bei uns auch so schöne Filter im Web sind wie in China, Iran, Türkei dann werden diese "Terroristen" nämlich unserer Guerilla, Rebellen aka Retter sein. ;)

Ok, der letzte Satz ist jetzt doch zu Romantisch. ;)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10846 - 1. Juni 2011 - 10:00 #

Stimmt. Terror finde ich auch übertrieben, zumindest ohne sinnvolle Abstufung. Ich habe die nächtlichen Partys meines Nachbars mit der abgestellten Klingel auch immer als Terror empfunden, wenn ich am nächsten Tag Leistung bringen musste. Trotzdem war er kein Terrorist, sondern ein A...loch. ;-)

Die Art und Weise, wie diese Menschen vorgehen, ist selbstgefällig und kriminell. "Schwachstellen aufzeigen" sieht anders aus. Aus Sicht eines Playstation-Besitzers müsste man auch fragen: "Wer rächt die gerächten?"

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 15:55 #

Wieso sollte ich Super-Terror erfinden? Terror ist und bleibt Terror - ist aber nicht gleich Terror. Dass wir in unserer modernen Welt Terror nur noch als das verstehen, was passiert, wenn Leute mit komischen Gürteln um die Hüften in Bahnhöfe marschieren, ändert nichts daran, dass das nur die Spitze des Terror-Berges ist.

Ob die Nachrichten für Terror SORGEN ist wieder eine komplett andere Fragestellung. Ich meine: Nein, tun sie nicht. Mir macht da viel eher die Art Angst, mit der hier Kriminelle teilweise als Guerilla-Kämpfer, Rebellen, gar Retter umschrieben und verherrlicht werden. Und zwar längst nicht immer im Szenario eines Volkes, dass sich gegen einen repressiven Staat zur Wehr setzen muss.

Aber bei "quasi Aufklärung" musste ich dann trotzdem lachen. Kriminalität ist also Aufklärung, weil sie den Opfern zeigt, dass sie nicht sicher sind? Grandios.

Age 19 Megatalent - P - 14041 - 1. Juni 2011 - 16:05 #

Terror ist die Verbreitung von Angst und Schrecken. Neben unseren Medien sind deshalb auch unsere Politiker Terroristen. :) Denkt immer an die abstrakte Gefahr!

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 17:58 #

Na, da gehört aber schon ein bisschen mehr zum Terror, als ab und zu mal zu erzählen, dass xy gefährlich ist :)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 18:03 #

Soso!

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 19:50 #

Jaja!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8321 - 1. Juni 2011 - 17:32 #

Für mich ist es dann Terror, wenn Menschen dabei zu schaden kommen. Der Schaden sollte aber nicht nur sein, das er statt 5€ nur noch 2€ bekommt. Ergo Gewalt an Köper/Geist.

Wenn ich jetzt nen Fahrkartenautomat umhaue, wäre ich vor ein paar Jahren ein Randalierer gewesen, heute bin ich dann wohl Wirtschafts-Terrorist? :)

Der Punkt "Aufklärung" war mein Kontra zum falschen Terror mit etwas zynismus und ironie gewürzt.

Und zu dem "verherrlicht". Nur weil man nicht auf den "Sony-Trauerwagen" Aufspringt und die Hacker nicht in den Kerker verbannen will, heisst das noch lange nicht, das man alles gut heisst oder es gar Unterschreibt. Es gibt zwischen Schwarz und Weiss noch eine ganze Palette von Grautönen. Aus einem: "Wir sind dafür!" Wird nicht automatisch im Umkehrschluss ein: "Wir sind dagegen!"

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 17:56 #

Terror ist eben nicht das Schädigen von Menschen, Age hat das schon richtig beschrieben: Terror ist das Verbreiten von Angst und Schrecken, das unterschwellige und permanente "Angst haben vor etwas", das anfängt, das eigene Handeln zu verändern und zu bestimmen.

Und genau diese permanente Angst vor einem Hack, wenn man etwas tut, was diese "Typen" nicht gut finden, wäre da eine Form von Terror. Natürlich gehört da mehr zu, als ein paar Textnachrichten zu veröffentlichen und ein Unternehmen zu hacken - aber die Tendenz kann man durchaus erkennen.

Zum Thema "verherrlicht": Damit warst nicht du gemeint. Es gibt hier aber eine ganze Reihe von Kommentaren, bei denen man sehen kann, dass der Autor vom Verherrlichen nicht mehr weit weg ist.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 18:02 #

Hab jetzt zwar nicht alles verfolgt, aber: Eine Firma ist keine natürliche Person und kann daher auch nicht als solche geängstigt werden. Man kann Firma X nicht terrorisieren. Das geht nur mit Individuen. Du kannst ja mal Angestellte fragen, ob sie persönlich Angst um ihr Leben hatten, weil die Website der Firma für ein paar Stunden offline war, bei der sie arbeiten. Du kannst nicht ernsthaft glauben, dass das der Fall ist.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 19:38 #

Um die Firma geht es nicht, es geht um das Internet. Diese lustigen Grüppchen haben sich in der jüngeren Vergangenheit oft genug entsprechend geäußert.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 20:03 #

Im Internet kann man ja aber noch viel weniger "Angst" ausüben im Sinne von "Terror". Es gibt ja wohl nichts, was ich hier reinschreiben könnte, das dir Angst machen würde, oder? Hier wird es doch ganz schnell absurd.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 20:51 #

Erinnere dich: Es geht um das Hacken von Websiten ;)
Kann es sein, dass dir einfach nur die Fantasie fehlt, dir vorzustellen, dass man mit solchen Mitteln Terrorismus ausüben kann? Und die Sprüche derjenigen, die sich da momentan in den Vordergrund drängeln, klingen zumindest danach, als würden sie davon träumen, genau das zu erreichen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 21:09 #

Meine Definition ist nur eine völlig andere. Für mich geht diese Interpretation auch schon in Richtung Hysterie. Unter dieser Ansicht lässt sich ja schon fast alles als Terror auslegen. Wenn ein Autofahrer auf der Autobahn hinter mir aggressiv hupt oder so und dicht auffährt, weil mein Auto berghoch keine 220 packt, dann ist das kein Terror, sondern vielleicht Nötigung.
Wenn amazon mal offline ist, dann verkrieche ich mich nicht heulend und schluchzend unter meiner Bettdecke und zittere bis ich ohnmächtig werde. Sowas in der Art war aber mal mit dem Term Terror gemeint. Gehackte Websites können unter Umständen wirtschaftliche Einbußen für den Besitzer nach sich ziehen, aber wohl kaum ein ohnmächtiges Gefühl der Angst. Dazu würde in den meisten Fällen sogar das konkrete Individuum fehlen, das dort die gesamte Verantwortung auf sich allein konzentriert hat (Menschen empfinden Angst, nicht Organisationen). Irgendwelche Teams mit 20+ Leuten darin, die alle für kleinere Teilbereiche zuständig sind, werden doch von sowas nicht kollektiv mit Angst außer Gefecht gesetzt.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 21:16 #

Sprüche wie "allein für die Drohung sollen die jahrzente lang im Gefängnis schmoren" / "die sollte man alle fangen und dann weg mit denen" / "denen sollte man die Finger abschneiden und nackt auf der Hauptstrasse verspotten" / "die gehören in Einzelhaft"?

Klingt für mich nach verängstigten Schafen die gerne Bürgerrechte gegen ein Fitzelchen Sicherheit tauschen würden, und am liebsten erstmal die Bürgerrechte von anderen.

Ich denke du hast soweit recht das diese Aktionen Leute verängstigen können, aber all dieses Terror Geschreie mutet doch arg an eine Kriegstreiberei und Entrechtung vergleichbar mit der nach 9/11 an.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8321 - 1. Juni 2011 - 19:35 #

Ich finde -> http://de.wikipedia.org/wiki/Terror <- beschreibts kurz und knackig.

Gewalt ist das Stichwort.

Aber nun gut, wenn die kopierer von Spielen zu Raubkopierer werden, kann man natürlich auch das Posten von Twitter-Meldungen über den Möglichen Hack einer Computerfirma als Terror ansehen. Das Problem ist nur, wenn man für jeden kleinen Mist das Wort missbraucht - und ja, es geht um eine Firma, das ist verglichen mit echten Terror, echter Angst, eben das: Mist - dann prost Mahlzeit.

"Diese permanente Angst vor einem Hack" ... oh really? Hätte ich gar keine Zeit für, muss gerade Angst haben vor der Terror-Gurke, den Terror-Hack von Schüler X aus Berlin gegen eine US-Firma, was heisst das die Ami's uns morgen das schöne Berlin wegbomben, den CO2 Terror nicht zu vergessen und und und, oohkay ich drifte ab oder durch. ;)

Wenn mich einer auf Arbeit immer pisakt, und mir nach dem Dienst auch noch sagt, das wird er auf immer und ewig machen, dann nennt man das Mobbing und Nötigung und anderes. Man empfindet es als Terror, das tut aber nix zur Sache.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 19:50 #

Haben die Islamisten ihren Terror begonnen, indem sie von einen Tag auf den anderen auf Platz 1 der Schlagzeilen aller westlichen Zeitungen waren und alle Menschen Angst vor ihnen hatten? Nein, das geht nicht von heute auf morgen.
Und wenn ich mich richtig erinnere, haben auch diese lustigen Hackergruppen erst vor ein paar Wochen angefangen, so große Töne zu spucken. Ob man sich davon nun beeinflussen lässt oder nicht, ob man ihnen die Möglichkeiten zutraut oder nicht, tut nichts dazu, dass es der Versuch bleibt, eine entsprechende Angst zu schüren. Also sind es durchaus terroristische Aktionen.

Es lässt sich aber anhand der Mitteilungen (Drohungen) verschiedener Gruppen kaum noch abstreiten, dass eine terroristische Absicht dahinter steckt, die von dir zitierte permanente Angst war also nur ein potentielles Zukunftsszenario für einen möglichen erfolgreichen Terrorismus - was ja relativ leicht daran zu erkennen ist, dass diese Angst momentan nicht herrscht, wie du selbst festgestellt hast. Natürlich rennen jetzt nicht alle Leute panisch durch die Gegend und klammern sich an ihren Homepages fest. Mir wäre aber auch nicht bewusst, dass ich besondere Angst hätte, mich auf die Straße zu trauen, weil mich ja ein Islamist erwischen könnte. Sind Islamisten also auch keine Terroristen?
Hier scheint mir vor allem die intentionale Seite ausschlaggebend zu sein. Angst und Schrecken wird schließlich oft genug verbreitet, wohl auch oft genug "aus Versehen" - und die wenigsten dieser Fälle sind terroristischen Ursprungs, wie du ja beim Beispiel Mobbing auch schon angeführt hast.

Das "Stichwort" bei Wikipedia ist in erster Linie "systematische Verbreitung von Angst und Schrecken", die Gewalt tritt nur als fakultativ als Mittel auf, schließlich reicht (laut Wikipedia) auch angedrohte Gewalt. Und über die Frage, ob Angriffe auf Web-Präsenzen in diesem Sinne als metaphorische Form von Gewalt ausgelegt werden können, kann man sicher lange diskutieren, ich bin aber durchaus der Meinung, dass der Wikipedia-Artikel diese Anwendung zulässt.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 20:17 #

"Haben die Islamisten ihren Terror begonnen, indem sie von einen Tag auf den anderen auf Platz 1 der Schlagzeilen aller westlichen Zeitungen waren und alle Menschen Angst vor ihnen hatten?"

Das klingt für mich eher so, als wäre die Art der Berichterstattung "unserer" Medien wenigstens Mitschuld daran, dass Menschen plötzlich Angst gehabt hätten. Und natürlich einfältige Personen selbst, die es nicht schaffen die Komplexität der Situation besser zu erfassen.

"Und wenn ich mich richtig erinnere, haben auch diese lustigen Hackergruppen erst vor ein paar Wochen angefangen, so große Töne zu spucken."

Du erinnerst dich falsch. Sprüche zu klopfen ist in dieser Szene, wie in eigentlich allen, schon immer normal gewesen. Nur weil GG das jetzt als Thema für sich entdeckt hat und regelmäßig eine solche vermeintliche "Hacker"-News bringt, gibt es nicht mehr solcher Vorfälle als vorher. Und bisher ist ja auch noch nichts passiert, was es umso absurder werden lässt, dass das hier nicht nur gemeldet wird, sondern sogar noch als "Top-News" gelistet ist.

"Es lässt sich aber anhand der Mitteilungen (Drohungen) verschiedener Gruppen kaum noch abstreiten, dass eine terroristische Absicht dahinter steckt"

Hahahaha. :D Weil ich keine Ahnung hab welche Gruppen du meinst, sag ich einfach mal, dass es hier (ich denke an DDOS) höchstwahrscheinlich eher um eine Art des Protests geht und einem dazu keine besseren Methoden einfallen, also macht man halt das. Es ist eine Form des "Aktivismus". Das muss einem nicht gefallen und muss nicht immer geschickt sein, aber wer das schon als Terrorismus empfindet, ist auf dem besten Weg legitime Demonstrationen verbieten zu wollen, die jedoch durch unser Grundgesetz zu unseren Grundrechten zählen.
Das konservative Spießer darin selbstverständlich den Weltuntergang sehen ist nicht nur nichts neues, sondern sogar ganz normal, sonst wären sie ja keine.

"Sind Islamisten also auch keine Terroristen?"

Jeder "Islamist" ist automatisch "Terrorist"?

Wenn mich deine Weltsicht beunruhigt, bist du dann deshalb ein "Terrorist"?

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 23:30 #

Ah, jetzt geht das Zerpflücken der Beiträge los, bei dem dann die Gesamtaussage unter den Tisch fällt. Aber gut, man ist ja nicht so.

Was tun denn Medien? Sie informieren. Was brauchen Terroristen, damit der Terror wirkt? Einen Kanal, der ihre "Botschaft" verbreitet. Natürlich kannst du dich jetzt hinstellen und sagen, dass die Medien Helfer der Terroristen und als solche Schuld am Terrorismus sind. Du kannst es aber auch lassen - der kausale Zusammenhang besteht natürlich, ohne die 'Hilfe' der Medien funktioniert großangelegter Terror kaum oder schlecht (und einige Medien genießen ihre Rolle dabei sicher auch, Stichwort Bild), aber das sind eben die üblichen "Nebenwirkungen" der Verbreitung von Information.

Gut, dass es normal ist, Sprüche zu klopfen, ist natürlich richtig. Aber das mediale Echo und die tatsächlich wirksamen Aktionen (wer auch immer das mit Sony jetzt war) sind zumindest neu - und die Ankündigungen der jüngeren Zeit, von denen ich sprach, beziehen sich immer auch ganz klar auf diese Ereignisse und äußern den Wunsch, sich immer dann, wenn nach Meinung der Verfasser jemand etwas tut, was "doof" ist, eine dieser Hackergruppen diese doofen Dinge verhindern sollen.
Dass diese News eine Top-News ist, ist natürlich auch wieder ein ganz anderer Diskussionspunkt, da sind wir dann wohl eher wieder bei der Sache mit den Medien ;)

Bei deinem Dritten Zerpflücker besteht jetzt aber ein großer Graben zwischen dem, was du dort offenbar gelesen hast, und dem, was ich geschrieben habe. Ich sprach von terroristischer Absicht: Die Typen haben die Absicht, mit Hilfe ihrer Aktionen (s.o.) dafür zu sorgen, dass sich schlicht niemand mehr traut (Stichwort Angst), Dinge im Internet zu unternehmen, die ihnen nicht gefallen.
Wenn du allerdings das Kritisieren und Problematisieren solcher Aktionen in die Nähe von dem Bestreben, Demonstrationen verbieten zu lassen, rückst, dann frage ich mich, warum ich mich eigentlich mit dir unterhalte. Die vielen fundamentalen Unterschiede zwischen beiden Dingen sind dir doch hoffentlich klar?

Davon abgesehen scheint die Bezeichnung dessen als Terrorismus von dir/ euch als eine Art Dramatisierung auszusehen, weil einem dabei natürlich direkt Bilder von explodierenden U-Bahn-Zügen in den Kopf kommen. Aber wie ich schon weiter vorn gesagt habe: Nur, weil islamistischer Terror Terror ist, ist es nicht die einzige Form von Terror - und schon gar nicht ist Terror deshalb immer ähnlich dramatisch.
Die Bezeichnung dieser Aktionen als terroristisch bezieht sich auf die offenbar gehegte Absicht derjenigen, die die Aktionen durchführen und die Meldungen in die Welt setzen.

Und auf deine letzten 3 Zeilen gehe ich jetzt mal nicht ein, du weißt, wie ich es gemeint habe - hoffe ich. Da brauchst du dich nicht dran aufhängen. Stattdessen könntest du versuchen, auf die Gesamtaussage zurückzukommen, anstatt dir einzelne Textpassagen herauszusuchen, von denen du meinst, dass du sie widerlegen kannst.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 2. Juni 2011 - 22:43 #

Da du ja genauso auf einzelne Textstellen geantwortet hast wie ich das getan habe (nur halt ohne das Zitat), verstehe ich nicht wieso du das als so negativ empfindest. Mir geht es dabei lediglich darum, einfacher antworten zu können und es auch anschließend leichter nachvollziehbar zu haben, wozu man sich überhaupt geäußert hat. Mehr hat es damit nicht auf sich.

Ich stelle mich nicht hin und sage das mit den Medien, du hast dich hingestellt und das gesagt. Du hebst damit auch dein eigenes Argument aus den Angeln, weshalb ich das mich zu diesem Punkt äußerte. Wenn die Medien sich in ihrer Berichterstattung verstärkt auf ein bestimmtes Thema einschießen, dann muss man logischerweise auch demgegenüber entsprechend kritischer sein und nicht auch noch auf diese verstärkte Berichterstattung dahingehend hereinfallen, dass man daraus auch folgert, dass deshalb auch das berichtete Thema entsprechend größer geworden wäre. Beides hat nur bedingt miteinander zu tun.
Du sagst das Verbreiten von Angst sei die übliche Nebenwirkung von Medien und ihrer Berichterstattung. Wenn es wirklich so ist, dann zeigt das nur in welch schlechtem Zustand Medien tatsächlich sind. Eine gute, sachliche Berichterstattung hat eigentlich nicht den Effekt, Angst zu verbreiten, im Gegenteil - denn Menschen haben doch meist davor Angst, was ihnen fremd ist. Wird man aber korrekt aufgeklärt, dann weichen auch viele Ängste. Hier wird also ebenfalls eindeutig Angst als Mittel verwendet, um einen gewünschten Effekt zu erzielen. Auch die Werbebranche agiert so. Dort gibt es den Begriff der "Bad-Conscience"-Methode, wobei in Werbespots alle möglichen schlimmen Dinge "angedroht" werden, die passieren würden, wenn man das beworbene Produkt nicht kauft. Trotz den unzähligen Plätzen in unserer Gesellschaft, wo der Bürger durch Angst/Einschüchterung/Abschreckung zu allem möglichen bewegt werden soll, spricht man in all diesen Fällen trotzdem nie von Terror. Selbst viele Eltern versuchen ja ihre Kinder zu einem bestimmten Verhalten zu erziehen, in dem sie ihnen alle möglichen Horror-Stories erzählen. Was ist jetzt bei einem Gerücht über einen vielleicht bevorstehenden Hack, den eine Spieleseite als Top-News meldet, so dramatisch anders? Deine Definition von Terror ist mir viel zu weit gefasst.

Das Kritisieren solcher Aktionen ist doch auch völlig legitim, wogegen ich mich ausspreche, ist sie sofort als Terror zu bezeichnen. Und das "in die Nähe rücken" findet leider zu oft statt - nur meist aus genau der anderen Richtung. So passiert es ständig, dass die Anti-Terror Gesetze gegen alles mögliche verwendet werden, nur nicht gegen Terror [1].

Viele dieser Gesetze bekam man offensichtlich ja nur deshalb verabschiedet, weil sie gegen den Terror sein sollten. Hätte man gesagt wogegen man sie wirklich verwenden will, hätte man sie vielleicht nie durch das Parlament bekommen. Hier zeigt sich dann auch, weshalb es so wichtig ist, dass man diese Begriffe nicht inflationär verwendet, denn genau das ist es, was man dann am Ende deshalb bekommt.

In Großbritannien hat man deshalb sogar schon den Begriff des "Anti-Social Behavior" eingeführt, wobei bereits Polizeieinheiten ausrückten um mit Videokameras den Lärm spielender Kinder zu überwachen. Deshalb spreche ich mich dagegen aus, denn diese Sachen gehen immer häufiger Hand in Hand. Dabei stören dann leider auch echt gar niemanden "die vielen fundamentalen Unterschiede".

[1]

Die sog. „Anti-Terror-Gesetze“ werden für alles Mögliche benutzt, selten aber zur Bekämpfung von Terroristen.

http://gutjahr.biz/blog/2011/05/die-anti-terror-luege/

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8321 - 1. Juni 2011 - 22:21 #

Ok, langsam gehts mit Äpfel und Birnen daher. Wobei, nee, das wäre ja beides Obst.

Islam != Terror.
Terrorist = Terror!

Das kannst auch du sein, egal welche Hauptfarbe oder Religion der/diejenige hat.

Wie Kov schon ausführte sind Hacker-Prahlerein gang und gäbe und nix neues, wer sich da erschrecken lässt ist entweder neu in der Gegend, naiv oder perse Ängstlich.

Was du verwechselst ist der lapidare Spruch "Die machen Terror!" - das hat aber nix mit Terror zutun.

Ich beende das jetzt hier, wird mir zu Offtopic und zu Religös.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 23:39 #

Nö, das hat mit "Die machen Terror!" nichts zu tun, ebenso wenig wie mit Religionen. Islamisten würde ich auch nur sehr entfernt mit dem Islam in Zusammenhang bringen, nämlich in der Form, dass sie ihn für ihre Zwecke missbrauchen bzw. von entsprechend Missbrauchenden in die Irre geleitet worden sind. Mit echter Religiösität hat das nichts zu tun - ich weiß also weder, aus welchem Grund du die vollkommen selbstverständliche Ungleichung "Islam != Terrorismus" aufstellst, noch warum du plötzlich mit Religion anfängt.
Dass dir das als OffTopic vorkommt, kann ich hingegen gut verstehen, schließlich hat davon niemand gesprochen.

Das Thema war bis eben immer noch meine Auffassung, dass das Handeln und die Ziele dieser Hackergruppen terroristische Züge aufweisen sowie deine Auffassung, dass das nicht der Fall ist.

Es geht, wie ich schon mehrfach angeführt habe, auch nicht darum, dass man sich von den Aussagen verängstigt fühlt, sondern darum, dass die Absicht dahinter eben die ist, das zu erreichen sowie darum, dass die Mittel auch potentiell dazu geeignet sein können.

Schade, dass dir dann offenbar nichts mehr einfällt, außer auf vermeintlichen Äpfeln und Birnen herum zu hacken, die doch nichts dafür können.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 2. Juni 2011 - 22:54 #

Wo sind denn dann noch Leute, die keine Terroristen sind? Es wimmelt nur so von Menschen, die Aussagen mit der Absicht machen, ihr Gegenüber damit einzuschüchtern. Nicht das ich ein solches Verhalten generell billigen würde, aber deshalb sind das doch immer noch keine "Terroristen"...

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:35 #

"Virtueller Terrorismus, eine Bande von Feiglingen, die aus der Deckung der Anonymität heraus die fehlende Aufmerksamkeit in ihrem Leben zu kompensieren versuchen."

Tipp: Dann geh doch bitte du mit gutem Beispiel voran und schreibe das nächste Mal, wenn du wieder davon fantasierst Menschen die Finger abzuhacken etc. deinen Namen, Adresse und Telefonnummer darunter.

"eine intelektuelle Bankrotterklärung."

Auch vorne mit 2 L bitteschön a.k.a. oh the irony... :D

prax 11 Forenversteher - 575 - 1. Juni 2011 - 1:54 #

Also ich mag die Art der News mal überhaupt nicht. Objektiv und neutral distanziert ist was anderes.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 2:59 #

Die News finde ich ehrlich gesagt nicht besonders gelungen.
Ich liste der Einfachheit halber mal auf:
[edit: Liste wegen Korrektur der Fehler wieder herausgenommen]
Bitte News nochmal durchlesen, bevor man sie veröffentlicht :)

Und den letzten Absatz finde ich insgesamt deutlich zu einseitig, provokant und sarkastisch für eine News. Das passt meiner Meinung nach in einen User-Kommentar oder -Artikel, für eine News finde ich das ungeeignet. Einen informierend-neutralen Charakter hat diese News jedenfalls nicht mal mehr im Ansatz.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7525 - 1. Juni 2011 - 6:02 #

Dsa ist keine Spielerei mehr, sondern ein knallhartes Verbrechen. Diese Gruppe gehört geschnappt und für Jahrzehnte ins Gefängnis gesteckt. Ich halte auch von großen Konzernen nicht immer sehr viel, aber hier erhebt sich eine kleine Gruppe zum großen "Befreier". Und am Ende hilft sowas nur Politikern wie Beckstein oder Schürmann, die das Internet absolut reglementieren wollen. Ein Bärendienst, lieber Hackerkindergartengruppe.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 11:55 #

Jahrzehnte? In welchem Verhältnis steht das denn? Was bekommen denn Vergewaltiger, Kinderschänder oder Wirtschaftsbetrüger?

Zerstörst du eine Existenz gibts fünf Jahre, pinkelst du einem Konzern ans Bein gibts Lebenslänglich? Das meinst du hoffentlich nicht ernst.

Und zur Regulierung ist das kein ausreichender Vorwand. Sony hat gespart, aber ganz enorm. Genau wie der Großteil der Industrie. Wegen mangelhaftem eigenem Schutz Stasimethoden auffahren wird hier hoffentlich niemand einfach so hinnehmen.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. Juni 2011 - 15:57 #

Wo steht, dass er Existenzvernichter nur für 5 Jahre ins Gefängnis stecken würde? ;)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:38 #

"Diese Gruppe gehört geschnappt und für Jahrzehnte ins Gefängnis gesteckt."

Das fordert ja nicht mal der Beckstein. :D

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 6:33 #

auch besser so.
hilft mal abzuschalten von dem ganzen mist, und mal übern tellerrand schaun (richtung X-BOX - BEST CONSOLE)
ach übrigens: die Xbox 360 - Konsole Elite mit 120 GB Festplatte gibts bei amazon jetzt im sonderangebot.
ich würde zuschlagen, das mit sony...das wird nichts mehr.

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 1. Juni 2011 - 7:15 #

Entschuldigung bitte, aber die News ist viel(!) zu einseitig geschrieben.
Eine News sollte objektiv informierend, aber nicht so provokant wertend sein.
Ich halte auch nichts von diesen "Anarchisten", aber dennoch denke ich, dass, gerade auf Informationsseiten, das Thema nicht in solchem Maße subjektiv betrachtet werden sollte.

Der ganze letzte Abschnitt der News ist absolut überflüssig.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349255 - 1. Juni 2011 - 9:09 #

Der Meinung bin ich nicht.

Miesmuschel (unregistriert) 1. Juni 2011 - 13:03 #

Ist schon richtig, dass der letzte Absatz da steht, aber man hätte ihn schon etwas sachlicher Schreiben können.

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 1. Juni 2011 - 9:23 #

Was heißt hier subjektiv?
Diese Typen sind Verbrecher...wie schon öfter hier in dieser "Diskussion" geschrieben gibt es rechtliche Mittel um gegen "Verbrechen" der Großkonzerne vorzugehen. Man muss/ und darf sich nicht immer als Verteidiger von Allen aufspielen. Das ist einfach falsch...

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 12:00 #

es gibt genauso rechtliche Mittel, um gegen Verbrechen im Internet vorzugehen. Btw, welches Verbrechen wäre das denn juristisch gesehen?

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 1. Juni 2011 - 17:34 #

Ja, ich bin absolut deiner Meinung. Diese Hackergruppen gehören abgeurteilt. Dennoch sollte in einer News nicht dermaßen darauf herumgeritten werden.
Dass diese Aktivitäten ein Ärgernis für den Verbraucher sind, kann gerne erwähnt - aber "der Ton macht die Musik" und der hier genutzte Ton ist zu aggressiv und außerhalb des zurechtfertigenden Rahmens.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3334 - 1. Juni 2011 - 8:46 #

Naja, ich glaube kaum, dass so ein Mega-Konzern von ein paar Hackern ernsthaft in Gefahr gebracht werden kann.

Auch wenn ich jetzt wieder Schelte ohne Ende bekomme, aber bei mir kommt sogar etwas Schadenfreude auf. Ok, wenn die Leute Sony-Kameras kauften, die nur mit extrateuren Spezialspeichern liefen, oder freiwillig dessen Netz beitreten – selbst Schuld.
Aber nach der MD-Geschichte Mitte der 90er und den Rootkits 10 Jahre später ist es mir ein Rätsel, warum Kunden solche Praktiken mit ihren Käufen noch unterstützen. Wahrscheinlich würden die auch weiterhin zu dem Italiener gehen, der auf die Pizzen spuckt…

Leider wird die Geschichte am Ende keine positiven Effekte hinterlassen. Das z.B. endlich mal über den Onlinezwang generell, oder die blinde Bereitwilligkeit zur Weitergabe privater Daten nachgedacht wird. Denn so wie einige Kommentatoren die Täter mit Terroristen gleichsetzen und sie am liebsten an den nächsten Baum knüpfen würden zeigt, wie fixiert manche auf ihr Spielzeug sind. Das finde ich deutlich beängstigender als diese Angriffe.

Zudem sollte der Autor sich vielleicht mal angewöhnen News neutral zu schreiben. Da quillt die Wut ja aus jeder Zeile.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14532 - 1. Juni 2011 - 9:04 #

Ist immer wieder schön wie geistreich hier manche diskutieren können....

Lexx 15 Kenner - 3606 - 1. Juni 2011 - 9:13 #

Hier diskutieren welche? :>

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 1. Juni 2011 - 9:42 #

Sie Rächen sich ja nicht an Sony, sie machen mehr den Menschen ärger die für sich mal aleine oder mit der Famile und Freunden zwischendurch mal PS3 spielen möchten, oder halt die ganz Süchtigen zogger.

auf jedefall finde ich das behindert was sie vorhaben.

hoffentlich verliehrt ihr rechner den Strom, :((

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21296 - 1. Juni 2011 - 9:44 #

Bin zwar kein Konsolero aber da muss ich mich doch auf Sonys Seite stellen. DAS GEHT EINFACH ZU WEIT!

Falls die Erfolg haben denk ich das Sony irgendwann keinen Bock mehr haben wird und die Pforten im Konsolenbereich schließen...

...was ich etz mal bezweifel, weil das ist ein Angriff um ein Megakonzern hops gehen zu lassen und hier dann die CIA zu 100% diese Leute jagen wird - Rulez of America, nicht so wie hier in DE.

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1432 - 1. Juni 2011 - 10:52 #

nicht nur das ... ich denke nicht das japan sony untergehen lassen würde ... auch die usa wird da ermitteln ... ich weiss ja nicht wie die anderen länder zu sowas stehen aber ich denke auch polen würde was dagegen machen !

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 12:11 #

Sony hat vor einiger Zeit die hochgerechneten Verluste bekannt gegeben, das waren weniger als 2$ pro verlorenem Datensatz in der ganzen Geschichte hier.

Knapp 140mio $. Wegen solchen Lapalien werden die sicher nicht dicht machen, die haben diese Knebel-AGBs und Internetpflicht ja gerade, damit sie auf ihre erwarteten 2,8 mrd $ Gewinn im Jahr 2012 kommen.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 9:46 #

Sieht mir schwer nach Trittbrettfahrern und mit einem gewaltigen Ego ausgestatteten Kiddies aus.

Wer einen Konzern ernsthaft angreifen will, wird wohl intelligenter vorgehen und es nicht in die Welt hinausposaunen.

Akki 12 Trollwächter - 896 - 1. Juni 2011 - 10:36 #

Kann sein, vielleicht läuft aber wirklich was. Wer es rausposaunt und dann wirklich was durchzieht ist natürlich hinterher der ganz große Käse. Und bei einem Konzern dieser Größe ist es ja nicht so, als ob man mal eben sicherheitshalber die Türschlösser kontrolliert und alles ist gut.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 1. Juni 2011 - 10:32 #

Ach diese Hacker sind alles Nerds, die ihren Frust kompensieren müssen, weil sie kein Mädchen abkriegen ... ^^

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 1. Juni 2011 - 12:45 #

ist halt so wenn man keine anderen hobby hat als PC :)

Age 19 Megatalent - P - 14041 - 1. Juni 2011 - 10:49 #

Und wie es der Zufall will, planen die hellen Köpfe der amerikanischen Regierung "Hackerangriffe" als Begründung für Kriege zu nehmen. Ach es ist wieder schön. Die nächste Sau, das nächste Dorf, alle machen fröhlich mit. Mir schwant schon wie es wieder endet.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 12:35 #

stimmt, "hack us, and we might bomb you" (sic) deutet schon an worauf es hinaus laufen wird. Wobei es dabei nicht bleiben wird.

Dadurch lässt sich jeder Hacker leicht als "enemy combatant" einstufen, was die Gefangennahme auch auf fremdem Territorium (z.b. bei uns) laut den USA erlauben würde. Und dann viel Spaß in monatelanger Untersuchungshaft bei den Amerikanern ohne Habea Corpus.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 21:05 #

die NATO katzbuckelt schon (besser UK übt schonmal Druck aus):
thinq.co.uk/2011/6/1/nato-report-threatens-persecute-anonymous/

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1845 - 1. Juni 2011 - 12:36 #

Hacker, die eine funktionierente Community, dazu gehöhren Sony und MS mit Live, (zer)stören wollen, sind der letzte DRECK! Ich habe für solche Idioten kein Verständnis. Ich zahle 60 Kröten im JAHR für Live, und bin zufrieden. Diese Hackersaubande gehört weg!

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:44 #

"Diese Hackersaubande gehört weg!"

Wohin sollen sie denn, deiner Meinung nach? :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8321 - 1. Juni 2011 - 19:36 #

Nach Ch1na! Goldfarmen! ... lol, sorry. Musste sein.

Tr1nity 28 Endgamer - 101131 - 1. Juni 2011 - 12:50 #

Ist eigentlich traurig, daß Cyberkrieg im Grunde eine neue Art Terrorform ist und wie verletztlich und angreifbar das Internet/WWW mittlerweile ist bzw. was da heutzutage alles so dran hängt und es solchen Leuten damit leicht gemacht wird. Eigentlich doch alles. So gesehen, glaub ich pack ich mein Geld wieder unter mein Kopfkissen :).

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 1. Juni 2011 - 13:15 #

vor 20 Jahren gab es noch keine konsolen oder PC.
keine kundendaten im WEB keine Kredikarten Informationen

nichts was nützlich gewesen wäre für hacker ausser regierungssacehn oder so :)

IBM = Immer besser manuel :)

früher hatten die kinder (ich auch noch) sich draussen getroffen und haben fussball basketball oder Fangis gespielt. verstecken!

aber heute trifft man sich auf dem MSN Facebook oder andere kommunikationstools hehe.

tortzdem denke ich manchmal nach was mein Sohn zoggen wird. das er meinen GTR Clan übernehmen wird ist klar :)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:46 #

"vor 20 Jahren gab es noch keine konsolen oder PC."

Vor 20 Jahren gab es längst Konsolen und PCs. Es ist tatsächlich über 30 Jahre her, dass die erste Konsole erschien.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 1. Juni 2011 - 18:28 #

Die erste "Konsole" wurde gar schon in den 50ern gebaut. Ein Oszilloskop mit Paddles und Tennis als Spiel. War aber damals ein Unikat. Richtige Konsolen kamen Anfang der 70er für den Massenmarkt.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1447 - 1. Juni 2011 - 13:22 #

Wie kann man auch nur im entferntesten Gutheißen, was diese Leute da tun ?

Im Gegenteil, ich verachte sie wie jeden "gemeinen" Straftäter auch. Einbuchten bei Wasser und Brot sollte man sie.

Am besten in irgendeinem türkischen Knast...

Über die Menschen, die bei Sony arbeiten, deren Familien da dranhängen etc. , darüber machen sich diese Fanatiker wohl auch keine Gedanken.

Immer nur dieses abstrakte Wort "MEGAKONZERN" als Feindbild finde ich reichlich veraltet, wenn nicht sogar strunzdumm. RAF lässt grüßen.

Age 19 Megatalent - P - 14041 - 1. Juni 2011 - 13:36 #

Jaaaa am Besten schlagen wir ihnen die Hände ab, damit sie niiiiiiie wieder auf einer Tastatur herumhacken dürfen. Und wer denkt eigentlich an die Kinder??? Oder die ganzen Leute und Familien, die auf Grund von Aufkäufen, Spekulationen, Marktverdrängungen und Produktivitätszuwächsen von Sony arbeitslos geworden sind?! Die RAF wollte gegen ein imperialistische Amerika kämpfen, so zumindest der Ursprung - das hat viel mit Konzernen zu tun. Das aber tatsächliche Gefahren von Großkonzernen ausgehen, ist weder abwegig noch ein Geheimnis. Natürlich wie immer alles nur in meiner Welt.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 13:41 #

"Am besten in irgendeinem türkischen Knast"

dir gehts echt zu gut, komm mal wieder klar. kommen von dir auch noch so Spärenzchen wie Finger abhacken und nackt demütigen? Weil du für ein paar Tage auf dein Luxusunterhaltungsangebot verzichten musst? In einem Rechtsstaat sollte man sich schon auf die legalen Mittel berufen und sich nicht irgendwelchen Hassfantasien hingeben.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1447 - 1. Juni 2011 - 13:56 #

Von Finger abhacken hab ich nie was geschrieben.

Einbuchten ist doch ein legales Mittel, auch in der Türkei wohlgemerkt.
Das Problem ist ja gerade, dass für diese Personen der Rechtsstaat im Netz aufhört. Zudem gibt es kaum angemessene oder wirksame Rechtsmittel gegen Hacker.

Und dass es Straftätern in unsren Knasts viel zu gut geht, ist doch echt kein Geheimnis.

Age 19 Megatalent - P - 14041 - 1. Juni 2011 - 14:20 #

"Das Problem ist ja gerade, dass für diese Personen der Rechtsstaat im Netz aufhört. Zudem gibt es kaum angemessene oder wirksame Rechtsmittel gegen Hacker." I lol'd.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 1. Juni 2011 - 14:28 #

Der Satz "Zudem gibt es kaum angemessene oder wirksame Rechtsmittel gegen Hacker." erinnert mich jetzt aber doch sehr an "Killerspiele sollten bei der Strafbewährung in der Größenordnung von Kinderpornografie eingeordnet werden, damit es spürbare Strafen gibt".

Die Sonyseite hacken ist strafbar, aber doch bitte in Relation sehen. Bei Gewaltdelikten, die ich deutlich schlimmer finde, kommt man oft noch mit Bewährung davon.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:30 #

nana, türkische Gefängnisse hast du wohl nicht ohne Grund angeführt, die sind schon eher berüchtigt für nicht ganz verfassungskonforme "Erziehungsmaßnahmen".

Und das es irgend jemandem im Gefängnis zu gut geht? Hast du vielleicht die Gefängnisse im Hinterkopf, die sich Wirtschaftsverbrecher als Ferienwohnung im Land of the Free finanziert haben? Wir sollten wohl eher froh sein das wir in DE noch menschenwürdige Haftanstalten haben, die nicht mit denen in den USA oder China oder der Türkei vergleichbar sind..

In China gibt es Prügelstrafe wenn du den Wärtern nicht 2$ pro Tag ranschaffst, in den USA wird die Inhaftierung an private Firmen auslagern wird bei denen an jedem Cent gespart wird. In Florida werden Jugendliche mit Antidepressiva ruhig gestellt, ganz ohne auch nur irgendwo Rechenschaft ablegen zu müssen, um so an Wärtern sparen zu können. Und das bei Jugendlichen wo diese Drogen die Selbstmordrate extrem steigern sollen. Von den überfüllten Gefängnissen in California ganz zu schweigen, wo weder sanitär noch sozial irgend ein Standard gehalten wird - mit Kot beschmierte Wände, tägliche Übergriffe der Insassen untereinander wegen vierfach-Belegung an der Tagesordnung.

- Willst du sowas auch hier in DE haben? Ich hoffe doch nicht!

thurius (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:41 #

"Und das es irgend jemandem im Gefängnis zu gut geht?"

http://www.focus.de/kultur/leben/strafvollzug-sitzen-in-bad-weiterstadt_aid_159414.html

mh extravagante Schwimm-und Sporthalle ((fünf Bahnen, 25 Meter lang)für 9,5 Millionen euro,parkähnlichen Innenhöfen und durchgestylten Scheingewölben aus Metallpaneelen,fakt ist deutsche gefängnisse ähneln eher einen 4 sterne hoteles gibt x reportagen,wo man zellen sieht, die eher hotelzimmern ähneln.
kraftraum,laptop,fernseher,discman,und mehr brettspiele als in nem kinderspital.
taschengeld 300 euro.(oft "erarbeitet" mit nem witz job ).

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:52 #

dieses Luxusgefängnis für 850-1100 Insassen ist kaum der deutsche Standard und wohl eher ein Bsp für -> oben angesprochene Ferienwohnung / Absicherung für korrupte Politiker/Wirtschaftskriminelle.

Nochmal, willst du chinesische/amerikanische Verhältnisse?

Decorus 16 Übertalent - 4268 - 1. Juni 2011 - 17:43 #

Die "Strafe" für eine Tat ist ja auch der Freiheitsentzug und nicht der Entzug aller nicht lebensnotwendigen Dinge.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:48 #

"Einbuchten bei Wasser und Brot sollte man sie.

Am besten in irgendeinem türkischen Knast..."

Eigentlich ist lesen bei GG kaum noch anders, als das Browsen in emails, die Hacker von NPD Servern kopiert haben. :D

haste111 08 Versteher - 215 - 1. Juni 2011 - 13:34 #

Ich muss sagen, dass ich einige der hier getroffenen Aussagen doch sehr befremdlich finde. Schon als Sony gegen denjenigen vorging, der es geschafft hatte die PS3 zu knacken wurden ja stimmen laut, dass Sony ein böser Konzern sei. Nach meinem empfinden handelt Sony so, wie man es von einem Konzern dieses Ausmaßes erwarten sollte. Natürlich kann ich es nicht gutheißen, dass die Kundendaten derart ungesichert waren, dennoch sehe ich nicht, dass das Verhalten der jeweiligen Gruppen dadurch auch nur annähernd gerechtfertigt ist. Oder würdet ihr jemanden feiern der bei MediaMarkt/Saturn klaut, sind ja auch Großkonzerne.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 13:47 #

Es wird nicht nur vermutet das Sony ein böser Konzern "sei", Sony hat es mit der Malware, dem Rootkitskandal, der Schmierenkampagne gegen Hotz und den unverhältnismässigen Forderungen im Prozess (IP Adressen von Youtube-Besuchern, Namen, Adressen, Telefonnummern von Twitter-Usern etc) bewiesen.

Ich heisse das Verhalten dieser LulzSec Typen alles andere als gut, aber auch dir täte es gut die Situation differenziert zu betrachten. Das Kunden jetzt leiden müssen liegt unter anderem auch daran, das Sony alle Dienste über das schlecht gesicherte Nadelöhr PSN erzwingt. Mit weniger Onlinezwang hättest du mehr Rechte und weniger Probleme. Das ist keine Kritik an allgmeinen Megakonzernen, sondern an den Geschäftspraktiken einer bestimmten Firma.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:51 #

Danke, ist einer der wenigen Beiträge unter dieser News, der mir beim Lesen nicht die Augen tränen lässt. :D Und ausgerechnet der ist von einem "Anonymous" geschrieben. :P

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 18:09 #

"Oder würdet ihr jemanden feiern der bei MediaMarkt/Saturn klaut, sind ja auch Großkonzerne."

Was hat Ladendiebstahl mit Hackern zu tun? Sehe da keinerlei Zusammenhang.

Mazzle (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:39 #

Ich distanziere mich von diesr News, welche ich anfangs verfasst habe.
Wurde so viel daran geändert, dass dies nicht mehr mein Text ist, welchen ich ohne Wut oder Vourteile geschrieben hatte.

prax 11 Forenversteher - 575 - 1. Juni 2011 - 15:04 #

Sowas hatte ich mir schon gedacht. Zuviele Moderatoren verderben den brei.

Tr1nity 28 Endgamer - 101131 - 1. Juni 2011 - 15:54 #

Ähem, Moderatoren haben mit der News nix zu tun.

Age 19 Megatalent - P - 14041 - 1. Juni 2011 - 16:07 #

Aber die News-Redaktion. Wie du es auch drehst und wendest - DU bist schuld! ;)

Tr1nity 28 Endgamer - 101131 - 1. Juni 2011 - 16:47 #

Wuäääähhhh.... immer ich!

(dabei war die NR auch nicht beteiligt ;))

General_Kolenga 15 Kenner - 2868 - 1. Juni 2011 - 14:19 #

Dieser Cyberkriminalismus nimmt langsam überhand. All diese möchtegern-Robin Hoods gehören einfach ratz fatz hinter Gitter!

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 14:37 #

All die gerechte Entrüstung in ehren, aber hier wurde noch nichts getan, und schon wird nach Gefängnis geschrien? Gedankenverbrechen sind schon was schlimmes..

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7525 - 1. Juni 2011 - 17:47 #

Eine Schieflage von Sony betrifft zuallererst die vielen tausend Angestellten im Unternehmen und anhängenden Betrieben. Dein Verhalten ist genau wie das dieser Kellerkinder, die glauben, sie treffen nur eine handvoll dicker Bosse. Die Zeiten sind vorbei, in denen solche Aktionen noch heroisch sind und solche Gestalten dann beim Pentagon unterkommen.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 18:05 #

mein Verhalten ist bitte was? wer setzt denn eine Aussage (und dann noch eine unglaubhaft formulierte) mit der vollzogen Straftat gleich?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. Juni 2011 - 17:55 #

Ich will, dass alle kalten, grausamen und gnadenlosen Mitmenschen in den Knast kommen! Jawohl! Und zwar in einen ohne extra Schwimmbad!

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 1. Juni 2011 - 14:42 #

Oh je. Warum auch immer sie das nötig finden...

Revolted 09 Triple-Talent - 276 - 1. Juni 2011 - 14:56 #

So wüsste Sony zumindest, ob ihre Sicherheitsvorkehrungen zu gebrauchen sind. Wir natürlich auch.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 1. Juni 2011 - 16:36 #

Ich glaube es gibt durchaus "bösere" Konzerne als Sony, bei denen sich solches Verhalten eher lohnen würde. Naja, den Teil von Sony, der mir auf Youtube verbietet Videos anzusehen, können sie gerne angreifen.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 18:06 #

welche anderen Konzerne zum Beispiel? (wenn wir mal die Relevanz für diese Spieleseite hier außen vor lassen)

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 1. Juni 2011 - 18:20 #

Nestle z.B.

Age 19 Megatalent - P - 14041 - 1. Juni 2011 - 18:35 #

Die haben doch aber dieses putzige Logo mit dem Vogelnest. :(

Korbus 15 Kenner - 3189 - 1. Juni 2011 - 18:23 #

Ich frage mich ernsthaft was sich hier einige so aufregen. Die Ankündigung alleine tut mal garnichts. Sollten diese Gruppe tatsächlich Sony hacken werden sie mit Sicherheit strafrechtlich verfolgt, während Sony sich dann sicherlich den Vorwurf der Fahrlässigkeit gefallen lassen muss. Das wird weder den Konzern Sony in Gefahr oder die Datenschutzdebatte voranbringen. Mir ist da schleierhaft warum man deshalb jetzt schon nach Finger abhacken, türkischem Knast oder lebenslanger Haft rufen muss.

hazelnut (unregistriert) 1. Juni 2011 - 18:56 #

mir wäre es lieber gewesen wenn sie was chinesisches gehackt hätten *g*

gnuelpf 13 Koop-Gamer - P - 1370 - 1. Juni 2011 - 22:00 #

War einmal ein Revoluzzer,
Im Zivilstand Lampenputzer;
Ging im Revoluzzerschritt
Mit den Revoluzzern mit.

Und er schrie: 'Ich revolüzze!'
Und die Revoluzzermütze
Schob er auf das linke Ohr,
Kam sich höchst gefährlich vor.

Doch die Revoluzzer schritten
Mitten in der Straßen Mitten,
Wo er sonst unverdrutzt
Alle Gaslaternen putzt.

Sie vom Boden zu entfernen,
Rupft man die Gaslaternen
Aus dem Straßenpflaster aus,
Zwecks des Barrikadenbaus.

Aber unser Revoluzzer Schrie:
'Ich bin der Lampenputzer
Diesen guten Leuchtelichts.
Bitte, bitte, tut ihm nichts!

Wenn wir ihn' das Licht ausdrehen,
Kann kein Bürger nichts mehr sehen,
Laßt die Lampen stehen, ich bitt!
Denn sonst spiel ich nicht mehr mit!'

Doch die Revoluzzer lachten,
Und die Gaslaternen krachten,
Und der Lampenputzer schlich
Fort und weinte bitterlich.

Dann ist er zu Haus geblieben
Und hat dort ein Buch geschrieben:
Nämlich wie man revoluzzt
Und dabei noch Lampen putzt.

Von Erich Mühsam passt irgendwie hierher....ersetzt die Lampe durch eure PS3.

Henke 15 Kenner - 3636 - 1. Juni 2011 - 22:23 #

Wow... sollte LulzSec das Ziel gehabt haben, die (spielende) Community mit ihrer Mail zu polarisieren, dann : "Glückwunsch,Jungs! Ihr habt es echt geschafft!"

Auch wenn ich keine PS3 besitze, so kann ich doch die Wut der Konsoleros auf Sony, PSN und die attackierenden Hackergruppen nachvollziehen. Unverständnis kommt allerdings bei dem teilweise unterirdischen Niveau auf, auf dem sich einige registrierte und auch unregistrierte User hier unterhalten...

Ich finde es einfach nur bitter, was die Informationspolitik von Sony im Bezug auf PSN derzeit hergibt. Mindestens ebenso bitter finde ich, das sich irgendwelche Hackergruppierungen als Trittbrettfahrer betätigen und Sony den Krieg erklären.

Am traurigsten ist jedoch die Tatsache, das man solche Menschen nicht mehr als Spinner abtun kann; die Zahlen der enttäuschten PSN-Nutzer sowie etliche bösartige Kommentare einiger User unter

http://www.gamersglobal.de/news/35892/geruecht-ist-der-psn-store-am-mittwoch-wieder-online-2upd

sprechen für sich selbst.

Anonymous (unregistriert) 1. Juni 2011 - 23:22 #

wie schon oben mehrmals erwähnt wurde, ist nicht jeder der gegen Sony's Aktionen oder gegen die Verteufelung dieser LulzSec Typen argumentiert, automatisch auf der LulzSec Seite.

LulzSec's Intentionen sind offenkundig nicht von besonders nobler oder revolutionärer sondern eher egoistischer Art (wenn das nicht gespielt ist), daher sollte es wohl nicht schwer fallen zu erkennen, das die meisten (auch deren Verteidiger) sich nicht mit denen identifizieren.

Die Forderungen gegen diese LulzSec Typen sind aber im Großen und Ganzen alles andere als rechtskonform und extrem überzogen. Diese Hysterie sollte man schon relativieren finde ich.

Cyberterror klingt schön dramatisch, man sollte sich aber vielleicht vor Augen führen das "Cyber-" eigentlich seit 20 Jahren nicht mehr benutzt wird - außer in den Fällen, in denen die USA Internetreglementierungen durchsetzen wollten und dieses Wort als Schreckgespenst benutzt haben. Cyberterror klingt ja auch viel gruseliger als Internet-Denial-Of-Service-Attacke.

Viele der Lulz-Gegner bringen gute Punkte vor, aber der Haupttenor von einigen (wenigen, wie ich denke extra gezüchteten, Troll-Accounts) sind einfach nicht mehr nachvollziehbar. Internetvigilanten die Chaos zum Spaß verbreiten brauchen wir nicht, aber genauso wenig brauchen wir übermäßige Generalisierung und Verteufelung. So hat der ganze Mist mit den Nacktscannern und Genitalkontrollen hinterm Großen Teich auch angefangen.

hazelnut (unregistriert) 2. Juni 2011 - 14:52 #

to late..
die waren mal wieder schneller
siehe spiegel/netzwelt/netzpolitik/0,1518,766137,00.html

ich freu mich schon wenn bei mir ne bombe einschlägt..und activisonbliz behauptet es gehöre zum neuen DLC *höhö* ..endlich mal wieder blut...zwar dann mein eigenes aber hey was solls ..GSCHOSSA WIRD!!

Anonymous (unregistriert) 2. Juni 2011 - 16:18 #

redirect auf "womens clothing".. geht der artikel auf den 42/douglas adams bericht?

Anonymous (unregistriert) 3. Juni 2011 - 11:14 #

kommentar gelöscht? warum?

Viktor Berger 07 Dual-Talent - 101 - 1. Juni 2011 - 22:53 #

ich bin der Meinung von Henke

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23911 - 3. Juni 2011 - 9:11 #

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,766349,00.html

Sony Pictures :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit