Red Faction - Armageddon im 80er Jahre-Look (+Video)

PC 360 PS3
Bild von Philipp Spilker
Philipp Spilker 22468 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S10,C10,A10,J5
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

26. Mai 2011 - 18:56 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Red Faction - Armageddon ab 3,33 € bei Amazon.de kaufen.

Am 7.6.2011 erscheint Red Faction - Armageddon, der "Nicht mehr ganz so Open-World wie Red Faction Guerilla"-Shooter von Entwickler Volition. Und um auf den baldigen Release aufmerksam zu machen, hat Publisher THQ heute ein neues Teaser-Video zum Spiel veröffentlicht, in dem starke Männer, vollbusige Frauen und mächtige Knarren die drei Hauptbestandteile sind. So weit, so erwartet. Dass die im Hintergrund laufende Musik allerdings der Song "Take On Me" von A-ha ist, kommt unerwartet. Ebenso wie auch der immer wieder eingestreute Schwarzweißlook, der an Konzeptzeichnungen erinnert.

Was THQ dem werten Beobachter hiermit mitteilen möchte ist, dass es im fertigen Spiel einen so genannten Sketch Mode geben wird (den ihr allerdings erst freischalten müsst). Dieser Modus kommt in Schwarzweiß daher und erinnert nicht von ungefähr an diverse Musikvideos der 80er-Jahre. Der Teaser-Trailer, der immer wieder zwischen Schwarzweiß und Farbe wechselt, passt daher zum Song von A-ha wie Faust aufs Auge. Auch das Musikvideo zu Take On Me nämlich wechselte zwischen Zeichnung und Realfilm.

Entwickler Volition selbst bewirbt den Sketch Mode recht selbstironisch wie folgt:

Wir zelebrieren mit dem Sketch Mode die marsianische Vorliebe für Hypercolor und Keyboardsolos. Als einer der freischaltbaren visuellen Modi im Spiel definiert er den Witz des Zerstörens neu. Die Zerstörungstechnologie der GeoMod 2.0 wird in einem neuen Licht dargestellt, wenn Gebäude und Türme in Schwarzweiß auf eure Feinde stürzen.

Was die Pressemitteilung leider verschweigt ist, wieso in den 80er-Jahre-Look des Sketch Mode nicht konsequenterweise auch die geliebten, nennen wir es mal "Frisuren", der 80er mit eingebaut wurden. Ob das fertige Spiel trotz dieses offensichtlichen Versäumnisses Spaß macht, lest ihr nächste Woche in unserem Test. Bis dahin könnt ihr euch mit unseren Angetestet- und Angespielt-Artikeln schon mal warm lesen.

Video:

Niko 16 Übertalent - 5024 - 26. Mai 2011 - 20:03 #

Ich finds nett xD

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 27. Mai 2011 - 13:55 #

1) Ich glaube, a-ha schrieben sich klein.
2) Take On Me enthält gar kein Keyboardsolo, selbige waren auch 1985 schon ziemlich out!
3) Die "nennen wir es mal "Frisuren"" sind doch gerade wieder der letzte Schrei, das nur als Info - wer da jetzt noch drüber nörgelt, ist 90er-Retro. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit