App der Woche: A Monster Ate My Homework
Teil der Exklusiv-Serie App der Woche

iOS
Bild von Bernd Wener
Bernd Wener 13635 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C10,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

25. Mai 2011 - 18:53
Erinnert ihr euch noch an Steven Spielbergs Klötzchen-Spiele Boom Blox beziehungsweise dessen Nachfolger Boom Blox Smash Party, in denen ihr per Wii-Remote Gebilde aus Blöcken virtuell umwerfen musstet? A Monster Ate My Homework bietet euch eine ähnliche Spielerfahrung in vereinfachter Form auf iOS-Geräten. Anfangs skeptisch, da der Reiz im großen Vorbild natürlich in der Nachahmung der Wurfbewegung lag, haben wir uns die App für euch angesehen und müssen sagen: Trotz oder gerade wegen der simplen Werferei macht das Umschmeißen monsterähnlicher Blöcke durchaus Laune.
 
Ziel des Spiels ist es, sämtliche Monsterblöcke mittels kleinen Bällen von einer Plattform zu stoßen. Ihr solltet dabei tunlichst darauf achten, eure wertvollen Hausaufgaben in Form von Bücherstapeln oder Äpfeln nicht mit in die Tiefe zu reißen. Fragt uns bitte nicht, was Äpfel mit Hausaufgaben zu tun haben. Immerhin sind sie gesund. Pro Level gibt es drei der mit Sternen markierten Werke. Aus der Anzahl der geretteten Schularbeiten ergibt sich eure Bewertung. Wie häufig ihr geworfen habt, zeigt euch das Spiel zwar an, ist aber für den Spielfortschritt unerheblich.
 
Ob abschaltbare Gravitation oder fiese Bomben: spätere Levels haben es in sich.
 
In späteren Abschnitten gesellen sich zu den Standard-Blöcken beispielsweise auch Bomben, die heftige Explosionen verursachen. Zudem bereiten euch schräge Plattformen, sowie bewegliche Teile, wie zum Beispiel Wippen aus Linealen hin und wieder Kopfschmerzen. In manchen Levels dürft ihr gar mit der Schwerkraft spielen. Die 80 enthaltenen Levels sind auf vier Spielwelten aufgeteilt. Um eine neue Welt freizuschalten, benötigt ihr eine vorgegebene Zahl an Sternen. Ein fünfter Spielabschnitt mit weiteren 20 Levels ist bereits innerhalb der App angekündigt.
 
Die Steuerung ist denkbar einfach: Per Tippen auf den Bildschirm werft ihr einen Ball. Dieser fliegt in einer ballistischen Kurve entlang eurer Blickrichtung und trifft hoffentlich den gewünschten Block. Die Wurfstärke könnt ihr nicht justieren. Per Swipe-Geste fahrt ihr mit der Kamera auf einer Kreisbahn rund um die Plattform mit den Blöcken herum. Zoomen oder Neigen ist hingegen nicht vorgesehen.
 
Fazit und Fakten
 
A Monster Ate My Homework ist ein spaßiges Knobelspiel für zwischendurch, kommt kostengünstig als Universal App daher und läuft auch auf älteren Geräten prima. Wer sich nicht sicher ist, greift zur kostenlosen Lite-Version. Im Mac App Store gibt es außerdem eine derzeit kostenlose Variante für Desktop-Macs und auf der Seite Kongregate könnt ihr, wenn ihr den Unity-Player installiert, ebenfalls eine kostenlose Version spielen.
  • Preis zum Zeitpunkt der News: 0,79 Euro
  • Universal App für iPhone und iPad
  • Online-Rangliste und Achievements über Game Center
  • 80 Level, verteilt auf vier Welten

Video:

Regular_John 08 Versteher - 199 - 25. Mai 2011 - 21:27 #

das sieht ja mal nett aus. Werd ich mir sicherlich holen.

Anonymous (unregistriert) 13. Dezember 2011 - 21:14 #

Finde die App richtig cool, auf avappi . com gibt es nen nettes gameplay-video

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Casual Game
Puzzle/Logik
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Geek Beach
Geek Beach
06.12.2010
Link
6.1
AndroidiOS