League of Legends: Spieler sollen Spieler maßregeln

PC
Bild von Sher
Sher 3634 EXP - Community-Event-Team,R6,S4,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

26. Mai 2011 - 12:41 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Entwickler Riot arbeitet unter dem Schlagwort "Tribunal" an einem integrierten Meldesystem in League of Legends. Nach Abschluss einer Partie habt ihr die Möglichkeit negatives Verhalten eurer Mitspieler via Bewertungsformular melden zu können. Anschließend hat das namensgebende Tribunal aus Spielern die Möglichkeit über solche Fälle zu entscheiden. Ihr habt die Wahl zwischen Bestrafung, Vergebung und Fall Überspringen, falls ihr euch keine Meinung dazu bilden könnt. Die Mehrheit der abgegebenen Stimmen entscheidet dann über die eventuellen Folgen für den Gemeldeten. Sollte es ein Strafvotum geben, entscheidet Riot über konkrete Maßnahmen.

Um selbst daran teilzunehmen, reicht es Stufe 30 erreicht zu haben. Nach der Anmeldung auf der League of Legends-Seite habt ihr die Möglichkeit eine täglich begrenzte Zahl von Fällen zu bewerten. Entspricht die eigene Wertung dem abschließenden Urteil Riots, gibt es als Bonus eine kleine Menge Einflusspunkte, die ihr sonst nur für Spielpartien erhaltet. Mögliche Sanktionen reichen von Verwarnung über temporärer bis hin zu dauerhafter Accountsperrung. Insbesondere der permanente Ausschluss wird aber vom Kundendienst gesondert betrachtet und nur bei extremen Fällen zum Einsatz kommen.

Im folgenden Video wird das neue System von offizieller Seite erklärt:

Video:

spinatkuchen 14 Komm-Experte - P - 2096 - 26. Mai 2011 - 13:42 #

Ich seh's schon kommen, in Onlineshops werden bald "100 Punishes" oder so verkauft werden. Selbstjustiz hat nunmal zwei Seiten.

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 26. Mai 2011 - 13:56 #

Erstmal ist Selbstjustiz ein bisschen was anderes.

Weiterhin ist es bei diesem System überhaupt nicht möglich irgendwelche Wertungen zu verkaufen, da die Fälle zuerst einmal zufällig zugewiesen werden. Dann kann man maximal fünf Fälle pro Tag bewerten, und zu guter Letzt wird das Mehrheitsvotum eines Falles von Riot-Mitarbeiten bearbeitet, die dann schließlich die mögliche Strafe festlegen.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 26. Mai 2011 - 16:05 #

3 Fälle pro Tag ;) ansonsten hast du vollkommen recht ;)

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 26. Mai 2011 - 17:52 #

Laut Video sollen doch die, die öfters "richtig liegen" auch mehr voten dürfen... Oder hab ich das falsch verstanden?
Im Moment sinds 3.

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 26. Mai 2011 - 19:37 #

Ach, na gut. ;-D

Falk 14 Komm-Experte - 1880 - 26. Mai 2011 - 14:17 #

Den News-Text würde ich nochmal überarbeiten - die Mehrheit entscheidet natürlich nicht, ob ein Spieler sanktioniert wird oder nicht. Das macht immer noch Riot. Auch gibt es die IP-Belohnung nicht, wenn man mit der Mehrheit gestimmt hat, sondern wenn Riot dem Mehrheitsvotum auch zustimmt.

Es ist ja eben gerade nicht als Selbstjustiz gedacht, sondern als Unterstützung für den Kundendienst, damit der schneller die Meldungen abarbeiten kann.

Sher Community-Event-Team - 3634 - 26. Mai 2011 - 14:44 #

Hab es konkretisiert.

Major_Panno 15 Kenner - 2935 - 26. Mai 2011 - 15:24 #

Naja, bisher hab ich damit nur negative Erfahrung gemacht. Es ist nunmal leider die Regel, dass die Community in League Of Legends keine Fehler verzeiht. Spielt daher jemand "schlecht", wird er von vielen direkt gemeldet, mitunter ist das auch einem Kumpel von mir schonmal passiert.
Meistens sind dann die, die einen melden, weil er "schlecht" gespielt hat meist auch noch die Spieler, die am meisten rumflamen. Mich hat das sogar so stark genervt, dass ich kein LoL mehr spiele, da die starken Spieler einfach permanent im Chat die schwächeren im Team runtergeputzt haben, anstatt ihnen Tipps zu geben. Dass die dann nicht plötzlich besser werden, sondern noch unmotivierter, sollte die logische Konsequenz sein.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 26. Mai 2011 - 15:35 #

Habe da auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Wenn irgendwer mal etwas schlechter spielt (mal nen Champ ausprobiert oder nen schlechten Tag hat, schlechten Start gehabt, wasauchimmer...) bricht gleich der Shitstorm los, was eigentlich kein Zustand ist.
Aktuell ist die Meldung "schlecht gespielt" ja kein Sanktionierungsgrund, was wohl auch so bleiben wird. Aber 2 Mins AFK zu sein bedeutet idR immer einen "Report" - da sind die Leute auch immer unverzeihlich. Ansich erlebe ich kaum ein Spiel, wo kein Mensch gemeldet wird - spiele in letzter Zeit aber auch weniger bzw. schaue meist zu. Und Level 30 ist auch keine Garantie für besonneres Verhalten.
In diesem Falle hat aber Riot das letzte Wort, alles andere wäre schrecklich.

Apropos, LoL braucht unbedingt eine Replay-Funktion, HoN hat sowas ja auch.

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 26. Mai 2011 - 15:54 #

Generell ist die Community in allen mir bekannten MOBAs grauenvoll, liegt wohl daran dass der Erfolg so extrem von gutem Teamplay abhängt. Schlechte oder trollierende Spieler im eigenen Team können einem den Spaß für 30 Minuten komplett verderben, ohne dass man noch irgendeine Chance hätte, das Spiel rumzureißen.

Und dann ist LoL zusätzlich auch noch f2p...

bam 15 Kenner - 2757 - 26. Mai 2011 - 16:01 #

Was letztendlich eben ein Fehler im Spieldesign dieser Spiele ist. "Normalerweise" hängt der Erfolg eben davon ab, wie gut die Spieler sind. Bei diesen Spielen kann aber nur ein schlechter Spieler in einem Team das ganze Spiel zerstören. Es ist letztendlich viel wichtiger keine Dummheiten zu begehen, sich eben nicht ausschalten zu lassen, als wirklich effektiv aktiv zu sein.

Wäre schön wenn der Entwickler eben nicht versucht krampfhaft das Miteinanderspielen durch solche Maßnahmen zu erzwingen, sondern das Spiel so gestaltet, dass diese Aktionen gar nicht erst nötig wären.

Da kann man dann gespannt auf DOTA2 sein, von LoL kann man da wohl wenig erwarten.

Major_Panno 15 Kenner - 2935 - 26. Mai 2011 - 17:43 #

Japp, nicht nur das, sondern es werden auch oft Spieler belohnt, die sehr egoistisch spielen. So bekommt man zB für einen Kill mehr Geld als für einen Assist, und ein wenig Geld für einen Creep Kill. Ist zwar auf den ersten Blick fair, jedoch erlebe ich es häufig, dass mir meine sogenannten "Teamkollegen" Gegner, die ich fast komplett alleine erledigt habe vor der Nase wegfarmen, nur um das Geld einzusacken. Mit Teamplay hat das wenig zu tun. Gleichzeitig wird ein Gegner, der permanent dein schwächstes Teammitglied killt auch ständig noch mit Geld belohnt und wird somit mehr und mehr unbesiegbar. Dadurch entsteht logischerweise ein immer stärkeres Ungleichgewicht, die schwächeren Spieler haben da schon noch einem Unterschied von 3-4 Kills keine Chance mehr noch aufzuholen.
Somit werden die Egomanen vom Spielsystem auch noch belohnt, während Leute, die auf andere aufpassen, und dadurch lieber mal auf einen Kill verzichten, leer ausgehen.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 26. Mai 2011 - 18:34 #

das doch blödsinn ... Es gibt bestimmte charaktere die mit kills mehr anfangen können ein supporter sollte zB immer den Kill einem Carry lassen egal ob er vorher 90% des dmg gemacht hat gleiches gilt für tanks.
Und es gibt keinen char der ggn ein einigermassen gebalanctes team unbesiegbar wird egal ob er 26-0 hat oder nicht.
LoL ist nunma ein Teamspiel und zugegeben bevor man nicht ein bestimmtes rating erreicht hat spielt man halt auch öfter mal mit idioten zusammen aber ab einem bestimmten rating kriegt man eigtl nur noch spieler die das Spiel verstanden hat und spielt nicht mehr in teams die keinen tank haben oder ähnliche scherze .

Was mich halt bei vielen Leuten stört die sich über die community und das sie so viel geflamed werden beschweren ist das sie sich nicht vorher überlegen was sie spielen und sich vorher nicht informieren welche build sie spielen wollen. Fürs ausprobieren gibt es die freien Spiele die nicht in die wertung deines Summoners einfließen die soll man dann gefälligst zum trainen usen.

LoL ist ein competitives Spiel wenn man nicht bereit ist auch susserhalb des spiels mal ins forum oder auf leaguecraft zu schauen sondern einfach drauf losspielt und dann von den leuten denen man gerade das Spiel versaut erwartet das diese einem das Spiel dann auch noch während der laufenden Partie erklären hat man in so einem Spiel nunmal nichts verloren und sollte lieber wieder tetris spielen gehen .

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 26. Mai 2011 - 17:58 #

Naja, also es mag schon sein, dass der, der den Kill abstaubt, mehr Kohle erhält, aber es hat mir noch nie das Spiel kaputt gemacht, dass ich "nur" den Assist bekommen hab.

Das Problem sind wirklich die Leute, die mit Absicht scheiße bauen oder ihre eigenen Fehler nicht einsehen, auf andere schieben (wir hatten hier ja schon das Thema -> auf die Schwächeren flamen).
Das Spieldesign an sich find ich in Ordnung. Wenn ich mit Kumpels in nem Premade-Team mich gut koordiniere wird das belohnt, Teamplay zahlt sich aus. Bei ner Flugsimulation mosert ja auch keiner rum, dass man abstürzen kann, weils wegen dem Spieldesign nen Boden gibt.
Und ich finde, EIN Spieler kann das Spiel nicht kaputt machen, es ist schon oft genug vorgekommen, dass man ein 4vs5 oder 2vs3 rumgerissen hat. Durch Teamplay.
Allerdings kann EIN Spieler den Spaß kaputt machen, durch flamen, feeden und so weiter, da wünsch ich mir immer, die Leute würden lieber afk gehen.

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 26. Mai 2011 - 18:00 #

Schlecht spielen passt ja. Jeder hat mal angefangen, nur daran denken die wenigsten -.-

2 Minuten afk find ich schon härter, wobei 2 Minuten noch nicht den Weltuntergang darstellen. Und wer länger afk ist: Wieso spielen die ein Spiel, wo sie wissen, es dauert 60Minuten und müssen nach 20 plötzlich in die Schule/Arbeit/insert Ausrede. Da gehört mal ne Verwarnung schon dazu.
Es wird ja eh erst nach mehreren Reports vom Tribunal über einen Spieler abgestimmt.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 26. Mai 2011 - 18:24 #

/sign

Major_Panno 15 Kenner - 2935 - 26. Mai 2011 - 18:30 #

Naja, gibt oft genug den klassischen 14jährigen Schüler, dessen Mutter eben mal nach 20 min reinkommt und damit droht, die Sicherung rauszudrehen, wenn er jetzt nicht den PC abschaltet ;-)
Habe ich früher öfters bei Guild Wars erlebt. Und LoL ist auch so ein klassisches Schüler-Spiel, bzw. bei LoL merkt man halt deutlich, wenn jemand länger mal afk ist, bei anderen Spielen wie zB Shooter ist es nicht so tragisch.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit