Polizei.de offline: Anonymous unter Verdacht [Upd.]

Bild von Mr. Tchijf
Mr. Tchijf 2109 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

23. Mai 2011 - 12:49

Update 23.5.: Die Website Polizei.de ist seit heute morgen wieder zugänglich.

Die Internet-Aktivisten der Gruppierung Anonymous scheinen ein neues Ziel gefunden zu haben. Nachdem das lose Aktionsnetzwerk bereits mit dem Angriff auf japanische Servern von Sony in Verbindung gebracht wurde (GG berichtete), hat irgendjemand – vielleicht dieselbe Gruppe – nun auf die temporäre Abschaltung der Piratenpartei-Server reagiert und die offiziellen Webseiten von BKA (mittlerweile wieder online) und deutscher Polizei durch Denial-of-Service-Angriffe lahmgelegt.

Rückblick: Gestern morgen erschienen Beamte der Polizei unangemeldet und ausgerüstet mit einem Durchsuchungsbefehl im Datenzentrum des Rechenzentrumbetreibers AixIT, um die Server der deutschen Piratenpartei, immerhin Deutschlands sechstgrößte Partei, zu untersuchen. Seitdem waren die Server der Piratenpartei, die kurz vor der Landtagswahl in Bremen steht, lange Zeit nicht mehr zu erreichen. Hintergrund der Durchsuchung soll ein Rechtshilfegesuch aus Frankreich sein, das auf eine Verabredung vereinzelter Nutzer des PiratenPads zu einer DDos-Attacke hinweist. Im Detail geht es hierbei um einen von Unbekannten angeblich auf den Servern der Piratenpartei hinterlegten SSH-Schlüssel, der zum Angriff auf den Webauftritt des französischen Energieversorgers EDF benutzt werden könnte. Die Piraten sind der Meinung, dass an dieser Stelle fälschlicherweise der Eindruck erweckt würde, durch die Aktion der Staatsanwaltschaft sei ein Angriff auf EDF verhindert worden. Wenn es zu einem Kompromittieren des SSH-Schlüssels käme, wäre das Abändern des Schlüssels auf den betroffenen Servern laut der Piratenpartei die einzige sinnvolle Gegenlösung.

Der Vorstand der Piratenpartei erklärte indes, dass man die Aktivitäten der Polizei und die ausgestellte Beschlagnahmeannordnung hinterfragen müsse, da lediglich ein einzelner, öffentlicher Dienst auf einem virtuellen Server Gegenstand der Ermittlungen hätte sein dürfen und die Anordnung daher nicht den notwendigen Formalien entspreche. Beim zuständigen Amtsgericht Darmstadt sei daher mittlerweile Beschwerde gegen den Durchsuchungsbeschluss und die Durchführung eingelegt worden, da man auch einen Verstoß gegen das Übermaßverbot vermutet. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Abschalten der Piraten-Server lediglich um das Herunterfahren des Netzwerkinterfaces durch den Betreiber AixIT handelt, ist die Piratenpartei mittlerweile auch wieder auf Ihrer Internetpräsenz zu erreichen.

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 21. Mai 2011 - 18:19 #

Ja, alles war Anonymous. Wikileaks wurde auch von Anonymous ins Leben gerufen und 9/11 war eigentlich auch schon Anonymous... und die angeblichen Anlagen zur Produktion von Massenvernichtungswaffen im Irak waren natürlich auch nur gehackte Bilder von Anonymous.

Ich weiß nicht, ich finde das eher lächerlich dass Anonymous für alles verantwortlich gemacht wird. Man sucht wohl wieder ein festes Feindbild nachdem Osama ja jetzt tot ist, jeder Terroranschlag der letzten 10 Jahre war ja auch Al Kaida.

Mr. Tchijf 14 Komm-Experte - P - 2109 - 21. Mai 2011 - 18:20 #

Jep...das Gleiche dachte ich mir auch als ich die Nachrichten gelesen hatte. Ist doch super. Der Name passt, es handelt sich um Unbekannte, also etwas nicht Greifbares und schwupps...haben wir ein Feindbild für die Öffentlichkeit gefunden :-)

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 21. Mai 2011 - 21:04 #

Das ist halt leider das einzig große Manko bei der Annonymus Gruppe.
Jeder karl ar... kann sich als die Ausgeben und Sie im Dreck ziehen.
Bin aber trotzdem froh das es die gibt vorallem wenn man mal sich sehr beschäftigt, kommen da einige interessante Details auf.

Skullblast 06 Bewerter - 50 - 22. Mai 2011 - 12:20 #

Das Problem ist, wie ich glaube, dass nur weil ein Angreifer nicht namentlich erkannbar ist, zB durch diverse Methoden seine Identität zu verschleiern. Dieser Angreifer anonymisiert sich also. Und gewisse Medien schnappen auf, dass er anonym sei und das gleich mit Anonymous in Verbindung bringt.
Tatsächlich ist aber der Teil von Anonymous, der sich bei solchen Aktionen beteiligt, nur ein Bruchteil von Anonymous benutzt bestimmte Imageboards nur für Propaganda. Das finden eben gewisse 12 jährige toll und machen das einzige was sie beherrschen: DDoS.
So wird also wie so oft der Anteilsschwache Pöbel zum Bild der Öffentlichkeit, genauer gesagt dem Teil der kein Insider ist, bzw sich nicht so gut mit dem Thema auskennt. Das Problem ist natürlich ein allgemeines Medienproblem. Man kann sich einfach nicht auf alles spezialisieren, also müssen Konsumenten lernen, mit dem Informationsüberfluss umzugehen...

Anonymous (unregistriert) 23. Mai 2011 - 14:29 #

nicht Informationsüberfluss ist das wirkliche Problem, sondern Informationseinschränkung. Allein zu diesem Thema hier finden sich per Google erschreckend häufig immer dieselben Dpa-Formulierungen in den Berichten. Weiterführende Informationen sind knapp gesäht, beispielsweise wer denn nun der Richter war, was er sonst so treibt, und warum gerade die StA Hessen und nicht die in Bremen tätig war.

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 23. Mai 2011 - 14:45 #

Hessen war es, da unsere Server der Bundes-IT in Offenbach stehen. Die eigentliche Frage ist, warum die StA Darmstadt und nicht Offenbach war... Aber das wird hoffentlich in den nächsten Wochen in dem transparenten Maß, wie wir es generell fordern, aufgearbeitet werden.

Farang 14 Komm-Experte - 2470 - 23. Mai 2011 - 13:29 #

ich denke , so denken wir mittlerweile alle...

Anonymous (unregistriert) 21. Mai 2011 - 23:05 #

du verwechselst da was. normalerweise werden ja immer die bösen großkonzerne bzw. usa allgemein verantwortlich gemacht.
diesmal sinds hald die wahren täter. aber das passt den internetkiddies (wir dir) hald nicht.

aber ich weiss schon.

"irgendne meldung eines pösen großkonzerns" = die heuchler, lügen doch eh alle, etc.!!!11

"nachricht von ner illegalen hackerbande" = stimmt alles, was die sagen.

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 10:29 #

solche übergeneralisierten Aussagen wurden hier noch von niemandem gemacht, außer vielleicht von den Sonyverteidigern

Anonymous (unregistriert) 23. Mai 2011 - 10:56 #

Ich find das super, dass sie Anonymous verdächtigen. Denn laut der Definition, was Anonymous ist, bedeutet das soviel wie: wir haben keinen blassen Schimmer, wer das war.

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 23. Mai 2011 - 14:58 #

wenn ich und mine jungs im battlefeild bc2 mal eine runde verliehren dan ist auch anonymos schuld daran :))

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 23. Mai 2011 - 16:48 #

Anonymous hat dir auch die Tastatur kaputt gemacht, richtig?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 30001 - 21. Mai 2011 - 18:20 #

Aus der Sicht eines Anwaltes: http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/05/20/ein-akt-der-deutschen-behrden/

Mr. Tchijf 14 Komm-Experte - P - 2109 - 21. Mai 2011 - 18:22 #

Danke! Habe deinen Link zu den Quellen hinzugefügt, da ich es wichtig finde, alle Seiten der Medaille zu berücksichtigen :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 30001 - 21. Mai 2011 - 18:23 #

Wobei Herr Vetter eine sehr eindeutige Sicht auf die Dinge hat. Eine, bei der Richter und Staatsanwaltschaft nicht gut wegkommen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 30001 - 21. Mai 2011 - 18:22 #

Im Übrigen habe ich feststellen dürfen, dass hier in Bremen zahlreiche Leute morgen die Piraten wählen wollen. Vor einer Woche wollten sie es noch nicht. Aber die recht offensichtlich illegale Stilllegung der Server durch Staatsanwaltschaft, Gericht und Polizei sorgt für Solidarität.

bam 15 Kenner - 2757 - 21. Mai 2011 - 18:47 #

Dürfte nur subjektives Empfinden sein. Im großen Maßstab wird das absolut keine Auswirkungen haben. Für die Piratenpartei ist das letztendlich ein so großes Ding, da die Partei zum Großteil über das Internet organisiert ist. Von einer illegalen Stilllegung würd ich da aber nicht sprechen.

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 22. Mai 2011 - 10:49 #

Naja eine unverhältnismäßige Stilllegung der kompletten Infrastruktur auf Basis eines nicht einmal schriftlich vorliegenden Amtshilfegesuchs einer im Grundgesetz besonders geschützten Gruppierung ist schon nicht sauber... Zumal wohl extra ein Richter gesucht wurde, der alles was die Staatsanwaltschaft vorlegt unterschreibt. Deswegen ging es auch von Darmstadt und nicht von Offenbach aus...

Masax 12 Trollwächter - 827 - 21. Mai 2011 - 18:24 #

Anonymous hat dazu auch eine Stellungnahme veröffentlicht:

http://pastehtml.com/view/auh7fmgc9.html

thurius (unregistriert) 21. Mai 2011 - 18:54 #

"Anonymous sieht darin eine Verletzung der Demokratie und Meinungsfreiheit."

putzig

Demokratie, Meinungs- und
Redefreiheit bedeutet ohne Angst fuer seine Ueberzeugungen ein zu,stehen und nicht sich hinter einem PC zu verstecken und willkuehrlich zu entscheiden wer boese ist, feiger Haufen.

Major_Panno 15 Kenner - 3013 - 21. Mai 2011 - 18:59 #

/unterschreib

Mich regt das auch immer so auf. Da hört man immer solche Sprüche wie "Steht auf für eure Rechte", die ja auch alle völlig richtig sind. Es passiert viel Mist auf der Welt, aber diese Probleme löst man nicht auf seinem Hintern vorm Rechner, sondern indem man in die Politik geht, sich mit Dingen beschäftigt und versucht, sich selbst in die Gesellschaft einzubringen.
Stattdessen finden sich dann solche Gruppierungen zusammen, die dann gegen Gott und die Welt wettern, aber selbst nichts auf die Reihe bekommen...

Loki 11 Forenversteher - 597 - 21. Mai 2011 - 19:36 #

Aso...und weil man das von zu haus aus macht, besteht keine Gefahr von Konsequenzen?
Denk doch bitte mal ein wenig über Deine eigene Auffassung von Recht und Unrecht nach...eine legale physische Demonstration, die auch gern mal eskaliert und bei denen häufig Menschen und Sachwerte geschädigt werden findest Du eprsönlich rechtens, aber eine virtuelle "Sitzblockade" einer Webpräsenz, bei der nichts beschädigt wird, sondern nur Aufmerksamkeit auf einen Sachverhalt gelenkt wird, findest Du nicht rechtens? Erklär mir doch bitte mal warum...kommich von selbst nich drauf...

Wenn man einen Vergleich zur physischen Welt ziehen möchte, wäre das so, als ob vermummte Demonstranten, die furchtbar flink laufen können, die Insignien und Informationstafeln von Polizei und BKA blockieren, sodass sie keiner sehen/lesen kann...

Ich finde es toll, dass sich so langsam zumindest ein kleiner Teil der Weltbevölkerung organisiert und ihren Unmut effektiv kund tut. Leider sind es viel zu wenige und der Rest trottet immer schön dem Schäfer hinterher, auch wenn er zur Schlachtbank führt...

thurius (unregistriert) 21. Mai 2011 - 19:48 #

"bei der nichts beschädigt wird"
Durch DDOS Attacken können schon wirtschaftliche Schäden entstehen
Wenn ich eine Visacard beantragt hätte wollen, wärs mir Schnuppe gewesen ob XYZ in Entenhausen eine Revolution anzettelt. Ich wäre wohl dann zu Mastercard gegangen.

Visa wird ja x Vertragsabschlüsse täglich über die Onlineplattform haben. Man kann sich ja vorstellen welche schöne Summe so etwas in einem Zivilprozess ergeben kann.

oder stell dir mal vor auf GG die von der werbung abhängig ist
wird durch eine ddos attacke lahm gelegt,die einnahmen für diesen tag können sie abschreiben bzw. vegessen ob sie darüber glück sind ,glaube ich nicht

Loki 11 Forenversteher - 597 - 22. Mai 2011 - 13:13 #

Ja, ich kann mir auch vorstellen, dass Anon Krankenhäuser lahmlegt und bei Kindergärten den Strom ausfallen lässt...Hinweise darauf, dass das wahrscheinlich ist, gibt es in der Realität jedoch keine...die Aktionen Anons(man kann nie von allen reden, hier meine ich z.b. die Gruppe gegen Sony oder zur Unterstützung der Menschen im Iran, oder eben das Aufzeigen der Unverhältnismäßigkeit von BKA und Polizei gegenüber der PP) zeigen durchweg humanitären Charakter...

Wirtschaftliche Schäden entstehen potenziell zudem bei jeder "normalen" Demonstration genauso...Oder glaubst du die Umsätze des Einzelhandels steigen, wenn 1000 Nazis und 5000 Linke und 15000 Polizisten Innenstadt und öffentlichen Nahverkehr blockieren? Da jammerst Du auch nicht rum und da sind regelmäßig viel mehr Firmen betroffen...

Zumal Sony und andere Konzerne ähnlich mit dem Gesetz umgehen...sie nutzen jede gesetzliche Grauzone nach Möglichkeit aus(ddos atts sind auch ne Grauzone, aber da wird gleich anders mit umgesprungen) und schreiben in die EULAs alles mögliche rein und hoffen, dass dem User nix auffällt, bzw. er keine Ahnung hat, Patentstreitigkeiten gibts da auch so einige und die Zustände unter denen die Arbeiter die Teile für Sony- und eigentliche alle Elektronikprodukte herstellen müssen, sind menschenunwürdig. Das BKA versucht ständig aus DE nen Überwachungsstaat zu machen und die Behördenzuständigkeiten immer weiter aufzuweichen um zentralere Einflussnahme zu ermöglichen...

Also denk doch mal nach, was real passiert und warum es passiert und ob es nicht vielleicht eher zu deinem Vor- als zu deinem Nachteil ist...

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:06 #

"humanitärer Charakter"?!?
Wenn es darum geht, dass mutwillig und gezielt Schaden angerichtet wird, fällt es mir außerordentlich schwer, einen humanitären Charakter zu sehen...
Ich zitiere das der Einfachheit mal Wikipedia:
"Der Gedanke der Humanität umfasst die prinzipielle Gleichheit aller Menschen jeder Herkunft und jeden Geschlechtes, die allgemeine Menschenwürde und den Pazifismus (die Ablehnung des Angriffskrieges). Im weiteren Sinn beinhaltet Humanität auch religiöse und politische Toleranz und Achtung vor dem Mitmenschen und seinen Überzeugungen, im weiteren Sinn dann übertragen auch auf die menschliche Achtung vor Tieren und den menschenwürdigen, achtsamen und schützenden Umgang mit der Natur im allgemeinen."
Wo passen denn da diese aggressiven Angriffe hinein? Tolerant und pazifistisch sind jedenfalls weder die Aussagen noch die Aktionen.

Ich glaube den Ratschlag mit dem Nachdenken könnte man genauso gut an dich zurückgeben. Genauso wenig, wie Anonymous das ultimative Böse ist, versucht das BKA ständig, aus Deutschland einen Überwachungsstaat zu machen.
Dein Apell an die Ratio in Ehren, aber dann darfst du selbst nicht mit polemischen und pauschalen Aussagen um dich werfen in der Absicht, das Verhalten von Anonymous zu rechtfertigen. Real passiert hier nämlich, dass sich einige wenige herausnehmen, zu bestimmen, was gut und was böse ist - ohne auch nur einen Hauch demokratischer Legitimation oder Kontrolle. Sollte das BKA tatsächlich ständig versuchen, Deutschland zum Überwachungsstaat zu machen (nur mal angenommen), ist das beste Beispiel für eine funktionierende Demokratie wohl, dass es noch nicht geglückt ist, oder? ;)
Ich brauche jedenfalls keine radikalen Internet-Aktivisten, um meine Persönlichkeitsrechte zu schützen - und habe auch Probleme bei der Vorstellung, dass eine Bewegung, die sich selbst über die Demokratie stellt, gut für eben diese sein kann.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 22. Mai 2011 - 17:25 #

Naja...die Blockaden sidn mMn sehr wohl pazifistisch, da gerade mal Webpräsenzen kurzzeitig blockiert werden...ich wiederhole mich nur ungern, aber die "schädlichen" Auswirkungen normaler Demonstrationen sind in den meisten Fällen weitaus größer...
Damit wählt Anon, eine gewaltlose und zugleich dennoch effektive Methode...
Die potenziellen(sie sind ja nichtmal real messbar) finanziellen Schäden, liegen für die betroffenen Konzerne im Bereich der Kaffekasse...oder glaubst Du Anon wählt diese Methode weil sie beabsichtigen den Unternehmen möglichst großen Schaden zu bereiten? Ich glaube da liegen noch ganz andere Methoden im Bereich der Möglichkeiten dieser Hacker, die sie wohl bewusst nicht wählen. Selbst die Aktion gegen das PSN wurde auf nicht-User-beeinträchtigende Ausmaße zurückgeschraubt, als sie die mangelhafte Aktionsbereitschaft der PSN-Community feststellten...
Deine Umschreibung mit "aggressive Angriffe" ist mMn also etwas übertrieben und klingt mehr nach polarisierendem PR-Gewäsch...

Die Welt ist in den letzten 15 Jahren radikal im Umbruch...Digitali- und Globalisierung haben viele Bereiche aufgetan, die vom Gesetz nur ungenügend bis garnicht reguliert werden. Und um einen bürokratischen Weg zu gehen, müsste man realistisch/praktisch gesehen schon ein unsterblicher Rockefeller sein...schlage mir ein effektives, dabei aber komplett rechtsstaatliches Mittel vor, dann nehme ich Deine Kritik gerne an...sonst nehmichs einfach nur als unkonsruktives Meckern...

Was das BKA angeht...ständig fordern sie, näher mit anderen Behörden zusammen arbeiten zu dürfen und die Datenschutzregelungen aufzuweichen mit Forderugnen nach Vorratsdatenspeicherung und DeepPacketInspection Erlaubnis. Dabei stellen sie zur realen Bekämpfung von KiPo u.ä. nur ein Minimum an Ressourcen ab und die Statistiken belegen, dass durch einige der Maßnahmen, die bereits ausprobiert wurden, die Aufklärungsrate in keinster Weise steigt...was Dein "noch nicht geschafft" angeht...
http://de.wikipedia.org/wiki/Nationales_Cyber-Abwehrzentrum in diesem Zentrum laufen alle Polizeilichen Abteilungen zusammen, von der Streife bis zum Geheimdienst, was explizit durch die Teilung der Polzei-Organe verhindert werden sollte, um zu zentralistische Einflussnahme zu unterbinden...FDP/CDU waren bei der letzten Bundestagswahl auch dafür die Armee im Inneren einsetzen zu dürfen...also Versuche erweiterter Machtergreifung sind durchaus nicht zu leugnen...

Der Deutsche ist es allerdings derartig gewohnt, von oben herab regiert zu werden, dass alles was rausposaunt geglaubt und was leise geflüstert wird nicht interessiert...ist auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, wie neu das Demokratiekonzept für uns Deutsche ist verglichen mit der Zeit totalitärer Regierung...bei den Amerikanern läuft das schon etwas anders, dort ist Aktivismus der Bevölkerung viel tiefer verankert...dort kümmert sich das Volk viel eher darum, dass ihre Gesetze auch gerecht sind...so einige Gesetze in Deutschland stehen/standen übrigens im klaren Widerspruch zur Verfassung, was durch Klagen jedoch erst aufgezeigt werden musste. Auch hier sieht man, dass nicht alles was Gesetz auch rechtens ist...

Weiterhin ist die Meinungsbildung in Deutschland auch ziemlich verkommen...die meisten lesen ein zwei Zeitungen, oder gucken ein wzei Nachrichtenformate, aus dieser Auswahl wird dann meist ein Meinungs"preset" ausgepickt und dann bis aufs Blut verteidigt...man möchte ja nich zuegebn, vll doch nich so genau nachgedacht zu haben,f alls man mal falsch liegt(klar pauschalisiert, sage auch nur häufig...nicht immer)...

Ich seh also starken Bedarf für Aktivisten wie Anon, die zumindest aus Leuten bestehen, die sich echte Gedanken um ihre Umwelt und ihre Mitmenschen darin machen...dass Sony oder sonst wer dabei womöglich ein paar Millionen weniger verdient is mir da ehrlich gesagt rotzegal...

Und vll brauchst Du wirklich niemanden, der für Deine rechte einsteht, aber wie sieht das mit den anderen Menschen in DE aus? Ich denke da gibt es viele, die die Lage heutzutage einfach nichmehr überblicken und sich leider leicht an der Nase rumführen lassen...mir wäre eine stärkeres Augenmerkt auf Bildung und Enticklung von System und Methoden mit entsprechenden investitionen auch lieber...aber DE amcht ahlt Wirtschaftspolitik, egal was das Volk sagt und das ist leider mit allen regierungsfähigen Parteien so...deswegen fällt mir auch ehrlich gesagt nichts besseres ein, was vll wirklich einen Effekt hat, als das was Anon macht

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 18:17 #

Die rechtsstaatlichen Schritte hat die Piratenpartei längst eingeleitet. Und natürlich war das ein aggressiver Angriff, diese Art der Rache hat immer auch etwas mit Aggression zu tun: "Na, warte, euch zeig ich's!" . Und über den Angriff müssen wir wohl nicht reden, der versteht sich von selbst.
Selbstverstädnlich gibt es immer noch einen größeren Fisch, das wissen wir spätestens seit Star Wars. Bevor man sich hier die Frage stellt, ob sie bewusst einen kleinen gewählt haben, würde mich zu erst einmal interessieren, ob die Täter zu größeren überhaupt in der Lage gewesen wären.

Dass das BKA versucht, seine Möglichkeiten zu erweitern, liegt in der Natur der Sache. Mehr Möglichkeiten sind für die Verfolgung krimineller Machenschaften nun mal besser. Hier kommt es auf das Gleichgewicht aus Sicherheit und Freiheit an, das sich natürlich auch immer in die eine oder andere Richtung verschieben kann. Dass es in Zeiten, in denen wahre Menschenhorden gar nicht schnell genug alle ihre persönlichen Daten Facebook und Co hinterherwerfen können, zu einer Verschiebung Richtung "Sicherheit" kommt, wundert mich nicht. Das kann man natürlich kritisieren, aber auch das gehört zur Demokratie - wenn dem Volk die Freiheit egal ist, gibt es eben mehr Sicherheit.
Gut, jetzt könnte man sagen "Aber das muss man doch ändern!". Ja, muss man wohl. Aber nicht, indem man das BKA angreift, sondern indem man das Bewusstsein für Freiheit wieder aktiviert.
In jedem Fall ist das BKA von einem Überwachungsstaat noch sehr weit entfernt, zusätzliche Bemühungen für Sicherheit hin oder her.

Natürlich gibt es auch Gesetze, die nicht mit der Verfassung vereinbar sind. Eben dafür gibt es die Gewaltenteilung - deren Wirksamkeit du ja im gleichen Satz feststellst.

Bedarf für Menschen, die sich politisch und gesellschaftlich engagieren gibt es immer. Bedarf für Menschen, die sich über Recht und Gesetz stellen, ihre Ideen mit zweifelhaften Methoden durchsetzen wollen und ihre eigene Ansicht offenbar über jeden gesellschaftlichen Konsens stellen wollen, besteht nie.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 22. Mai 2011 - 22:28 #

Naja...das Problem mit dem Instrument der Verfassungsklage ist,d ass es meist viel zu spät kommt, wenn der Karren schon tief im Dreck steckt...verhindern, dasser erst rein fährt tut sie selten...daher ziemlich ineffektiv...
Eine Aggression Anons bestand sicherlich, aber ob diese jetzt derart drastisch und bemerkenswert ist wie dargestellt(nicht nur von dir) bezweilfe ich, in meiner Wahrnehmung ist es nicht mehr als ein Fingerzeig auf das BKA, oder kannst du mir wahre Schäden nennen?
Als in Frankreich der Sprit knapp wurde sind auch alle ausgetickt und haben unangemeldet, also illegal, demonstriert, dennoch herrscht dort heute keine Anarchie(bedeutet übrigens zentrale Gewalt-/Herrschaftsfreiheit, nicht geistige Wertefreiheit, wie die meisten meinen). Das verstehe ich viel eher unter einer Demokratie, als das was wir machen...alle paar Jahre 2 Kreuzchen und den Rest der Zeit nur meckern und sich sein Schicksal irgendwie schön reden und rechtfertigen..."ist halt so...das ist das System...das ist das Gesetz"...in einer Demokratie sollte das Volk bestimmen, was Gesetz ist...bei uns tuns grad, recht bevölkerungsfern, Politiker und Industrielle...die Grenzen sind da ja auch fließend...
Anon meldet sich lediglich in einer sehr schadarmen und gleichzeitig effektiven Weise zu Wort und zieht Aufmerksamkeit auf Sachverhalte...von Fackeln Mistagbeln und Guilliotinen ist da keine Spur...finde ich jetzt also auch nicht schlimemr als z.B. Grafitti oder unerlaubt aufgehangene Plakate...der Rechtsstaat geht dadurch noch lang nicht unter...

Lies selbst, wie polarisierend die Medien arbeiten...wegen der tollen Kohle halt.. http://pastehtml.com/view/auh7fmgc9.html

Shatter 09 Triple-Talent - 273 - 21. Mai 2011 - 20:01 #

Frag mal Sony ob da wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.

Zu einer Demokratie gehören Rechtsstaatliche Mittel. Sich pubertären Allmachtsfantasien hingeben weil man sich für eine Mischung aus Robin Hood und Neo hält hat absolut nichts mit Rechtsstaat zu tun. Aber Rache und Selbstjustiz werden sicherlich unseren Rechtsstaat retten...

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 17:30 #

frag lieber ob durch Sony den Nutzern ein Schaden entstanden ist.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 2:53 #

Wenn sich einige wenige über das Recht stellen und sich in eine Position versetzen möchten, in der sie allein darüber entscheiden, was Recht und was Unrecht ist, kann das nicht gut sein. Für niemanden.

Mir macht allerdings die Solidarität diesen Aktionen gegenüber mehr Sorgen als die Gruppe selbst..

Maisto 10 Kommunikator - 475 - 22. Mai 2011 - 1:55 #

Deine Logik begeistert mich. Lieber rein garnichts zu tun ist also immer noch besser als über das Internet, über welches man eine ungeglaubte Menge/Masse von Menschen ansprechen kann, aufzuklären, sich mitzuteilen, informativ zu sein ? Denkst du wenn du also Politiker bist erreichst du tatsächlich eine Veränderung ? Das ist wirklich sowas von naiv und blauäugig. Als Politiker bist du erstens nur ein winziges Rädchen von vielen, welche alle wohl mal irgendwann das Ziel hatten etwas zu verändern, und außerdem wirst du zu einem Menschen geformt wie es den großen über dir und in der Welt gerade passt, stellst du dich dagegen fliegst du raus.

ciao

Major_Panno 15 Kenner - 3013 - 22. Mai 2011 - 10:40 #

Ich zitiere mich mal kurz selbst: "Es passiert viel Mist auf der Welt, aber diese Probleme löst man nicht auf seinem Hintern vorm Rechner, sondern indem man in die Politik geht, sich mit Dingen beschäftigt und versucht, sich selbst in die Gesellschaft einzubringen."

Habe ich in irgendeiner Form von "lieber gar nichts tun" gesprochen?
Natürlich ist es gut, sich über das Internet aufzuklären, sich mitzuteilen und informativ zu sein. Allerdings sollte man erstens gerade im Internet darauf achten, welche Quellen man verfolgt. Es gibt meistens mindestens zwei Seiten der Medaille. Und zweitenst solltest du mir mal erklären, was bei der Aktion "Wir legen mal die Webseiten von Polizei und BKA lahm" denn bitte mit Aufklärung und Mitteilungsbedürfnis zu tun hat.
Diese Menschen brechen das Gesetz, ganz einfach. Es ist ein krimineller Akt und zusätzlich geht es direkt gegen Institutionen unseres Staates. Ob die Handlung der Polizei beim Abschalten der Server der PP notwendig war oder nicht, darüber kann man geteilter Meinung sein. Der Hacker-Angriff als "Antwort" darauf war aber meiner Meinung nach völlig daneben.
Die Politik ist nunmal der einzige Weg, um Dinge zu verändern. Und ja, man kann sich da durchaus einbringen, wenn man will. Mir ist auch klar, dass dies ein langer Weg ist, aber man kann ja mal damit anfangen, dass man Leserbriefe schreibt, Politiker auf Missstände anspricht, sich vielleicht selbst in Stadtrat oder Gemeinderat einbringt, es gibt genug Dinge, die man tun kann. Die meisten Leute hören einem auch zu, wenn man im richtigen Ton mit ihnen redet und nehmen sich einem an.
Aber leider gibt es wohl genug Menschen auf dieser Welt, die der Meinung sind, man könnte die Welt ändern, indem man stumm mit irgendwelchen Gruppen sympathisiert, die obendrein noch Dinge tun, die nicht nur gesetzlich sondern auch moralisch sehr fragwürdig sind...

Loki 11 Forenversteher - 597 - 22. Mai 2011 - 12:58 #

Naja...allein die Tatsache, dass wir und wohl viele andere grade darüber diskutieren zeigt doch augenscheinlich den Effekt der Aktion...zu glauben, durch Politik etwas erreichen zu können ist eher naiv...das ganze ist ein elitärer Club und entweder tanzt du nach der Pfeife derer, die über dir stehen, oder du wirst abgesägt...CDU und Co dienen der Industrie, SPD und Co den Gewerkschaften, Grüne und Piratenpartei (Linke schon garnicht) spielen kaum eine Rolle bei elementaren Entscheidungen (außer sie haben grade das "Glück" einer derartigen I-told-you-so Situation wie in letzter Zeit...

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:09 #

Du hast in deiner Aufzählung vergessen, dass die Linke dem Kommunismus, die Piraten der Schwarzkopie-Lobby und die Grünen dem geheimen Rat der Liste bedrohter Tierarten dienen..

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 22. Mai 2011 - 16:25 #

Ach davon wird unsere Parteikasse immer auf wundersame Weise gefüllt. :D

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 21. Mai 2011 - 23:15 #

Zustimmung

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 21. Mai 2011 - 18:57 #

Sehr schöne Stellungnahme. Find die Gruppierung ganz sympathisch bisher. :D

thurius (unregistriert) 21. Mai 2011 - 19:07 #

Wer die Aktionen als Online-Demonstrationen versteht, hat die falschen Parallelen gezogen. Wer seine Meinung kundtun will, kann dies selbstverständlich auch im Internet frei tun, genauso wie man offline die Möglichkeit hat, demonstrieren zu gehen. Die Teilnahme an DDoS-Attacken ist aber keine friedliche Demonstration, sondern ein steinewerfender Mob.
Diese Energie in DDoS-Attacken verpuffen zu lassen bringt nichts. Wer klug ist und wirklich etwas bewegen will, macht sich nicht strafbar, sondern engagiert sich sinnvoll und produktiv. Und am besten über den momentanen Hype hinaus.
Sympathie fuer Kriminelle, was am Anfang
einen gewissen Charme hatte entwickelt sich zur Diktatur des
Internet, und morgen nehmen diese Spinner Worldpress usw. unter Beschuss weil ein kritischer Beitrag erscheint ?

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 22. Mai 2011 - 0:07 #

Das Problem an der Abschaltung der Server der Piratenpartei ist einfach die staatliche Willkür dabei.
Und dagegen wehrt sich die Gruppierung. Mit Protesten erreichst du eh nichts, da muss man zu extremeren Mitteln greifen. Zu Recht in meinen Augen.

Also bitte, diese Aktion der Staatsanwalt und damit der Polizei ist einfach nur dumm. Vorallem kurz vor der Wahl in Bremen eine ganze Webpräsenz einer Partei auszuschalten.. willkommen im Überwachungsstaat oder was?

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 2:57 #

Um gegen mögliche Fehlentscheidungen vorzugehen, hat die Piratenpartei schon entsprechende Schritte eingeleitet. Nix Überwachungsstaat. Die brauchen keine Hilfe von Leuten, die sich selbst über Recht und Gesetz stellen und damit Willkür in Reinkultur sind.

Mal ganz abgesehen davon, dass der Piratenpartei durch so eine Aktion wohl eher geholfen als geschadet wäre, allein durch die medienwirksame Aufarbeitung des Vorfalls. Die spielen eine viel zu kleine Rolle in der Politik, als dass irgendjemand einen Grund hätte, eine großangelegte Kampagne gegen die Piraten zu starten. Aber klar, war natürlich der Überwachungsstaat.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 22. Mai 2011 - 7:51 #

Naja, das mit dem Überwachungsstaat war vielleicht überzogen. Aber ich lache, wenn es dazu kommt und alle Deutschen es einfach so hinnehmen und dann im Stillen darüber aufregen..

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:14 #

Ich hab' mir auch vorgenommen zu lachen, wenn 2012 die Welt untergeht. Im Ernst, was soll diese Aussage? Sollten wir die Demokratie wegen Restrisiko lieber abschalten und die Herrschaft den anonymen Internets übergeben frei nach dem Motto "was schon verloren ist, kann nicht mehr verloren gehen"?

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 22. Mai 2011 - 17:12 #

Demokratie funktioniert im deutschen Staat nicht. Dafür ist das Grundgesetz gar nicht geeignet. Die Politiker können im Rahmen des GG und der Judikative alles tun und machen, was sie wollen.
Ich zitiere mal mit meinen Worten aus dem GG: "Ein Bundestagsabgeordneter ist nur seinem eigenen Gewissen unterlegen" - was wir wollen, und die machen - das ist ein riesengroßer Unterschied.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 22. Mai 2011 - 17:16 #

"Ein Bundestagsabgeordneter ist nur seinem eigenen Gewissen unterlegen"

Das Gesetz besteht damit sie rechtlich gesehen sich keinem Parteidruck beugen müssen.

Ich finde die deutsche Demokratie die zwar zum Teil vom Bürger aber eben auch von Wirtschaftlichen Größen strukturiert wird absolut in Ordnung.

Nachdem Krieg wurde uns das GG mehr oder weniger aufgezwungen um vergangene Ereignisse nicht wiederholen zulassen und somit ist das GG die beste Mischung aus mehreren Demokratien, Großbritanien, USA, Frankreich usw.

Wir haben keine Tumulte, saubere Straßen und die beste Rechtssicherheit der Welt. Was will man mehr in der heutigen Zeit oO

Kein Staat ist perfekt

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 22. Mai 2011 - 18:44 #

Das GG war von Anfang an eine Übergangslösung und war nicht als Verfassung für den deutschen Staat gedacht.
Nur weil die Westpolitiker 1990 zu machtgeil waren, haben sie nicht Deutschland wiedervereint, sondern die ehemalige DDR als neue Bundesländer angegliedert.
Und deswegen ist die Grundlage unseres Staates immer noch eine Übergangslösung. Toll.

Und vorallem: Die Politiker dürfen lügen wie gedruckt, um dann in ihrer Amtszeit was gänzlich anderes zu machen. So hab ich mir Demokratie nicht vorgestellt. Denke die sollen das machen,was die Mehrheit will.. kommt momentan nur gar nicht so rüber.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 22. Mai 2011 - 19:48 #

Also wenn das Volk der Dummbatze über wichtige Fragen immer abstimmen dürfte, dann wäre wohl die Presse die neue Politik.

In anderen Ländern ist es auch nicht besser mit den Lügen der Politiker, anders gehts halt nicht.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 23. Mai 2011 - 6:17 #

Irland und die Schweiz schaffens doch auch. Die rennen so gut wie jedes Wochenende Wählen.
Funktioniert doch wunderbar. Nur der Deutsche lässt sich schon bevormunden von den Idioten (Politikern).

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 20:07 #

Was passiert, wenn man alles verspricht und dann nichts hält, hat ja die FDP gerade erfahren.

Also dafür, dass das hier alles überhaupt nicht funktioniert, funktioniert unsere Demokratie noch ganz gut ;)
Und es gibt oft genug Situationen, in denen man froh sein kann, dass Demokratie nicht einfach bedeutet, dass über direkte Mehrheitsentscheidungen per Volksabstimmung entschieden wird. Direkte Demokratie ist zwar manchmal eine gute Sache, in vielen Fällen wäre sie aber auch kontraproduktiv.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 23. Mai 2011 - 6:20 #

Ja, aber ist es etwa besser, wenn sich Politiker vor der Wahl hinstellen:

"Wir wollen keine 18% Mehrwertsteuer-Erhöhung, die CDU will sie, aber wir, die SPD, wollen sie nicht!" - Müntefering im Jahr 2002 vor den Wahlen.

Es wurde gewählt, die SPD und CDU bilden eine Koalition. Es wird recht frühzeitig beschlossen, dass es 19% MwSt. geben wird. Müntefering stellt sich vor die Presse mit den ungefähren Worten: "Das muss so kommen, anders geht das nicht!", auf die Frage, warum das so schnell und ohne Widerstand der SPD ablief: "Sie können uns doch nicht an unseren Wahlversprechen messen!".
Und nach den Aussagen war mir klar, dass du Politikern nicht trauen kannst. Die Erzählen dir das Blaue vom Himmel und machen nur Müll. Demokratie in Deutschland ist für mich damit gestorben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8420 - 23. Mai 2011 - 9:56 #

Und? Auf jeder Spielepackung steht, das es das beste ist, was du je gesehen hast. Innovationen ohne Ende. Grafik das dir der Sabber aus dem Gesicht läuft und eine Musik, eine Musik, so Himmlich, das du nach dem Spiel direkt sterben könntest, weil du nie etwas schöneres wirst hören. Auch Persil wäscht jetzt noch weißer.

Ehrlich, würdest du eine Partei wählen, die dir sagt was alles notwendig wäre? Du würdest das sicher begrüssen: Endlich mal ein Ehrlicher Verein! - Aber das Kreuz machste lieber da, wo man dir sagt: Du kriegst mehr Geld, zahlst weniger.

Politic is a Bitch!

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 23. Mai 2011 - 11:07 #

Ich wähle keine von den Parteien. Meine Stimme kriegt immer noch die Piratenpartei.
Den Rest kannste alle in einen Sack stecken und mit nem Knüppel drauf losschlagen und wirst immer den Richtigen treffen.

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 23. Mai 2011 - 13:02 #

Kudos für dich! :)

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 23. Mai 2011 - 15:19 #

Überlege eh schon, ob ich nicht einer Partei beitreten will. Mir stellte sich nur immer die Frage: Was bringt mir das in diesen Kasperle-Vereinen wie CDU / SPD & Co?
Hab noch genug freie Zeit die ich für diese Gedanken opfern kann. :D

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 23. Mai 2011 - 16:32 #

Dann bist du bei den Piraten gut aufgehoben, Leute mit kreativer Schaffenskraft und Zeit sind sehr sehr gerne gesehen. Schließlich gilt es noch viele Themen ins Parteiprogramm hinzuzufügen, schlüssige Konzepte auszuarbeiten und Menschen von unserer Idee der modernen Gesellschaft und Politik zu überzeugen. :) Fazit, bei den Piraten kannst du mitbestimmen, wie die Politik aussehen soll, selbst denken und schaffen ist die Maxime und nicht auf festgetrampelten Wegen alles abzunicken wie bei den anderen...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8420 - 23. Mai 2011 - 15:33 #

Dito und ich spiele sogar mit den Gedanken da sogar Mitglied zu werden, weil irgendwo muss man ja mal anfangen, bevor alles vor die Hunde geht.

Die sollen gar nicht mal regieren, weil wer weiss was das für ein Schmarm wird - aber bei mir wichtigen Punkten mitreden dürfen und zwar in einer Lautstärke das man sie nicht einfach Abnicken kann.

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 23. Mai 2011 - 16:48 #

Genau meine Meinung und auch einer meiner Gründe, wegen dem ich Pirat wurde.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1846 - 23. Mai 2011 - 10:51 #

Na ja, sieh dir mal an, wie die SPD dafür heutzutage in Umfragen dasteht.

Und Sätze wie "Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!" halten sich auch noch hartnäckig.

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 23. Mai 2011 - 13:04 #

Und warum halten sich solche Sätze? Weil sie Stimmen. Die SPD ist ein Haufen von Umfallern und Fähnchen im Wind geworden, die mehr als gerne A sagen und B machen. In der Hinsicht muss man ja wirklich mal sagen, dass die CDU da noch am ehrlichsten ist, auch wenn das ihre politischen Ansichten, Motive und Handlungen nicht besser macht...

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 10:34 #

oh, dir wäre also geholfen wenn die Polizei deine Rechner ohne wirklichen Grund einsackt, dich arbeitsunfähig macht und das zwei Tage vor irgendwas das du fertig bekommen musst?

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:10 #

Ich suche gerade die Textstelle in der steht, dass ich es als Hilfe empfände, wenn mir das von dir beschriebene widerführe...

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 16:23 #

war bezüglich "Piraten wäre durch die Publicity mehr geholfen als geschadet"

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 19:55 #

Eben, durch die Publicity. Alle reden drüber - das ist für eine so kleine Partei immer von Vorteil, weil die eben nicht ständig nach ihrer Meinung gefragt werden wie CDU und Co.

Thomas Barth 21 Motivator - 28279 - 21. Mai 2011 - 18:27 #

Gestern ist mein C64 abgestürzt, das war bestimmt auch Anonymous. Ich schreibe da mal eine News zu, bevor sie es abstreiten!

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 21. Mai 2011 - 18:32 #

Habe mich gestern mit meinem Freund gestritten (haben uns aber wieder vertragen :)), das war auf jedenfall auch Anonymous. Die haben unsere Beziehung gehackt :P

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 22. Mai 2011 - 0:57 #

Nein, das ist Quatsch. Dicke, pickelige, brille-tragende Nerds kennen Frauen nur von JPGs. Wie sollen sie sich da in eine "hineinversetzen", um sie zu manipulieren...!?! ;)

Maisto 10 Kommunikator - 475 - 22. Mai 2011 - 1:43 #

Och, da ist wohl jemand PS3-Besitzer was ? Verrückt, dass auch du/sie solch ein "dicker, pickeliger, brille-tragender" (das sind die ganz schlimmen) Nerd sein könntest/könnten, schließlich sitzen sie auch vor einem PC ? Oder nutzen zumindest das Internet ...

ciao

Major_Panno 15 Kenner - 3013 - 22. Mai 2011 - 10:56 #

Es gibt wohl immer wieder Menschen, die nicht in der Lage sind, Ironie zu erkennen, selbst wenn diese mit einem ";-)"-Smiley mehr als deutlich gemacht wird...

Johnson (unregistriert) 21. Mai 2011 - 19:24 #

Ich frage mich was es für einen Aufstand gegeben hätte wenn etwas in vergleichbarem Ausmaß der Spd oder Cdu angetan worden wäre. Und dann mit dieser lachhaften Begründung? Die Informationsseite eines französischen Stromanbieters? Wenn Hacker bald Barbie-Online.de bedrohen und die Hacker sich auf Facebook organisieren, darf man dann auch deren Datenzentren konfiszieren?

Aber schon interessant, das so unverhältnismässige Maßnahmen gegen die technoaffinste Partei gerichtet sind. Fragt sich ob da nicht was anderes versucht wurde, die Erklärung ist jedenfalls lächerlich..

thurius (unregistriert) 21. Mai 2011 - 19:30 #

Faszinierender politischer Schachzug

Die Konservativen haben viel mehr Angst vor den Grünen, als von den Piraten, die eh nicht die 5% Hürde knacken....
Mit der Aktion haben sie die Piraten ins Rampenlicht gebracht
worauf mehr Leute diese wohl wählen werden.
Man versucht jetzt mit dem Finger auf die Justiz zu zeigen, die ein angebliches Interesse an dem Scheitern der Piratenpartei hegt (welches auch immer) bzw. macht man den Staat,also die Gesellschaft, dafür verantwortlich.

Anonymous (unregistriert) 21. Mai 2011 - 20:18 #

Ich würd jetzt nicht von nem Scheitern in Bremen als Motiv ausgehen, sondern eher die Unverhältnismässigkeit kritisieren. Schliesslich dürfte es schon einiges an Zeit und Geld kosten, die Server auf Sicherheit zu überprüfen, wer weiss was da ein übereifriger Beamter hat liegen lassen. Für solche Mehrkosten muss hoffentlich der freizügige Richter geradestehen.

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 22. Mai 2011 - 10:42 #

"Man versucht jetzt mit dem Finger auf die Justiz zu zeigen, die ein angebliches Interesse an dem Scheitern der Piratenpartei hegt (welches auch immer) bzw. macht man den Staat,also die Gesellschaft, dafür verantwortlich." Äh, wer macht das jetzt genau?

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:15 #

Die "Überwachungsstaat!"-Rufer würde ich mal vermuten. Was soll den hier sonst überwachend sein, die Piraten? Moment, Age, was habt ihr vor?! :P

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 22. Mai 2011 - 16:38 #

Ne ich glaube, dass sind nur wieder haltlose Vorwürfe der Wahrheitspachter... Wir haben nichts weiter vor als eine freiheitlich, humanistische Gesellschaft in diesem Land zu ermöglichen. ;)

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 22. Mai 2011 - 0:58 #

Mist, ich dachte schon es gibt echt ein Barbie MMORPG...!! xD

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 22. Mai 2011 - 16:10 #

Guter Einwand, bei der CDU hätten sie es tatsächlich nicht mit diesem Argument geschafft. Die haben genug wichtige Leute in den richtigen Posten um so etwas wenigstens noch 1-2 Wochen zu verzögern.

Da sehe ich auch ganz klar neben dem Sachbestand eine andere Intention

Niko 16 Übertalent - 5124 - 21. Mai 2011 - 22:26 #

Bin ich der Einzige, der es doch etwas dumm findet die Webseite des Staates zu hacken? Ich finde diese ganzen Hacker eh total bekloppt und empfinde diese als Abschaum des Internets, aber dennoch - die Webseite der Polizei zu attackieren ist.... "gefährlich".

Anonymous (unregistriert) 21. Mai 2011 - 23:45 #

Auf jeden Fall solltest du dich erstmal informieren, was der Begriff "Hacker" überhaupt bedeutet, bevor du hier so einen Mist schreibst...

Generell ist die Spekulation völliger Unsinn und ich verstehe nicht, wieso das hier ne Topnews wird. Es wurde nirgends von Anonymous zu dieser Aktion aufgerufen.

Avrii (unregistriert) 21. Mai 2011 - 23:57 #

Oh ja, erzähl noch mehr von der "Hacker" Ethic und what the fuck lol!

nom nom nom (unregistriert) 22. Mai 2011 - 0:50 #

und der Richter hat ethisch oder legitim gehandelt? Hätte der deine ganze Firma vom Netz genommen weil irgendwer ne vage Anschuldigung im Ausland vorbringt würdest du vielleicht auch zweimal überlegen wer hier unethisch gehandelt hat.

Anonymous (unregistriert) 23. Mai 2011 - 13:38 #

Ethik? Was? Ein Hacker ist jemand der schnellen und guten Code schreiben kann... Hier laufen Leute rum...

Green Yoshi 21 Motivator - 25525 - 21. Mai 2011 - 22:56 #

Da Bremen in der PISA Studie immer noch letzter ist, werden wohl die Roten gewinnen und nicht die Grünen. ;-)
Für die Piraten ist jedes Ergebnis über 2.0% ein Erfolg.

. 21 Motivator - 27828 - 21. Mai 2011 - 23:05 #

Wieso Top News! Gähn!!!

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 22. Mai 2011 - 0:12 #

Es gibt zu viele unterbeschäftige Spinner mit Internetanschluss.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 22. Mai 2011 - 16:12 #

Wer im Glashaus sitzt ^^

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 0:41 #

Wenn die Anonymous so richtig zum Feindbild aufbauen, dann können sie das sicherlich einsetzen um die Netzfreiheit einzuschränken.
In den Medien werde die ja inzwischen zu einer übermächtigen Terrororganisation hochstilisiert ...
Und die sind überall ... dein Nachbar könnte es sein, deine Oma auch oder sogar ich ... aber lass dich nicht vom Namen täuschen, vielleicht bin ich auch nur zu faul mich anzumelden ^^

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9391 - 22. Mai 2011 - 1:02 #

"Wenn die Anonymous so richtig zum Feindbild aufbauen, dann können sie das sicherlich einsetzen um die Netzfreiheit einzuschränken."

Genau die Gefahr sehe ich auch. Im Endeffekt wird "Otto Normalverbraucher" mit derartiger Internetkriminalität, ein wahrer Bärendienst erwiesen - ganz gleich von welcher Gruppierung solche Aktionen ausgehen.
Ich wette, dass dies wieder ein gefundenes Fressen für die Leute sein wird, die sich z.B. für eine längerfristige Vorratsdatenspeicherung aussprechen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8420 - 22. Mai 2011 - 3:58 #

Dazu die passenden Slogans dann später von unserem Goverment:

* "Be Safe: Be Suspicious"
• "Suspicion Breeds Confidence"
• "Trust in haste, Regret at leisure"
• "Don't suspect a friend, report him"
• "Who can you trust?"

:)

Pravin Lal (unregistriert) 22. Mai 2011 - 12:28 #

"the free nation gradually constricting its grip on public discourse has begun its rapid slide into despotism. Beware of he who would deny you access to information, for in his heart he dreams himself your master."

;)

Punisher 19 Megatalent - P - 16334 - 22. Mai 2011 - 13:17 #

Nuja, Anonymous baut sich in meinen Augen hier selbst zum Feindbild auf, ohne über mögliche Konsequenzen nachzudenken.

Wenn eine Gruppe oder ein anonymer Zusammenschluss sich in dieser Art gegen den Staat aufbäumt und aktiv "Angriffe" durchführt um sein gegenüber zu schädigen, die weit davon entfernt sind, friedliche Proteste zu sein, ist mit Gegenwehr des Staates oder allgemein der Betroffenen zu rechnen - was auch vollkommen nachvollziehbar ist.

Wenn diese Gegenwehr dann dazu genutzt wird, die Freiheiten einzuschränken ist das zwar alles andere als wünschenswert oder besonders toll, aber man hätte damit rechnen können... dem "Gegner" so in die Hände zu spielen ist schlichtweg dumm.

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 14:06 #

wenn du nicht weisst wer es war, kann genausogut der "Gegner" selbst es gewesen sein, der dem "Gegner" (sich selbst) durch inakzeptables Verhalten "in die Hände spielt".

Punisher 19 Megatalent - P - 16334 - 22. Mai 2011 - 18:22 #

Ah, musste das grad zweimal lesen... du meinst ein mutmaßliches Fehlverhalten im Falle der Piratenpartei-Server-Konfiszierung (auch wenn der Verdacht nahe liegt, inwieweit hier tatsächlich ein Fehlverhalten vorliegt kann ich nicht beurteilen - wie alle anderen hier kenne auch ich nicht alle/zu wenige Details) wurde absichtlich durchgeführt um die 1337 H4xx0rs so zu provozieren, dass sie etwas Dummes tun, damit der Staat eine Rechtfertigung für drakonische, totalitäre Einschränkungen hat?

Nu, ich finde diese Verschwörungstheorien immer etwas abenteuerlich... aber selbst wenns stimmt - hat Forrest Gump trotzdem recht: "Stupid is, who stupid does"...

Fabes 14 Komm-Experte - 2518 - 22. Mai 2011 - 7:53 #

Everything went better than expected. umadbro?

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 22. Mai 2011 - 8:01 #

Die ganze Aktion der Polizei war rechtlich nicht abgesichert. Im Endeffekt war das einfach dämlich, besonders da durch das Abschalten der Server dasselbe erreicht wurde, als wenn die einfach den Beitrag gelöscht hätten.

Das nennt man Unverhältnismäßigkeit. Das Problem ist eher, dass die jetzt vermutlich gesicherte Daten der Piraten haben, über Nutzeraccounts und Namen sowie alles andere.

Ich hoffe ja nur, dass die nichts verwertbares mitgenommen haben. Btw suchen die Piraten nach Schadsoftware der Polizei, nem Trojaner o.ä.

Ich gehe solidarisch mit den Piraten und Anonymus, ich kann weder programmieren noch hacken noch sonstwas, aber ich verstehe die Motive die dahinterstecken und sehe diese nur als Reaktion.

Als ob die Regierung mal was sinnvolles gemacht hätte, ich bin BWL Student und ca. 50% der Entscheidungen sind nur Lobby oder Meinungsumfrage und dazu noch schlecht kommuniziert.

Wenn das was die Piraten fordern umgesetzt werden würde, dann würde ein großer Teil Regierung zusammenbrechen, weil die Bürger dann mal die ganzen Zahlungen der Konzerne an Politiker sehen würden.

Oder aber es müsste illegal/geheim gemacht werden. Derzeit schützt unsere Politiker ja eh nur das Persönlichkeitsrechte, welches sie selber für den Normalbürger immer weiter abschaffen.

Lawa 14 Komm-Experte - 2178 - 22. Mai 2011 - 12:29 #

Der beste Beitrag auf dieser Seite, danke! :)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7733 - 22. Mai 2011 - 9:03 #

Man braucht wieder Gründe für die Beibehaltung bzw. Verschwärung der Anti-Bürgerrechts....äh...Anti-Terror-Gesetzt. Osama ist tot und mit der Hetze gegen den Islam gewinnt man keine Wahlen mehr, höchstens in Bayern. Also her mit der nächsten dunklen Bedrohung aus den Tiefen des Netzes. Dunkle, schattige Gestalten namens Anonymous, die der hart sparenden Rentnerin 50 €uro vom Konto stehlen wollen. Und alles über das böse Internet!

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 10:44 #

anonyme Hacker als das nächste Terroristen-Schreckgespenst? Wird kommen, die USA pushen schliesslich ihre internatione Cyberspace Beherschungsinitiative auch in De.

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 22. Mai 2011 - 10:51 #

Medial wird zumindest bereits sehr stark daran gebaut, ja. Und wie man an einigen Kommentaren hier lesen kann auch mit Erfolg...

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 12:59 #

irgendwas was man dagegen machen könnte?

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 22. Mai 2011 - 16:32 #

Nicht viel. An die Leute appellieren selbst zu denken, anstatt unreflektiert die Meinungsmache zu übernehmen - bei manchen ist da aber Hopfen und Malz verloren. ;)

memphis 12 Trollwächter - 969 - 22. Mai 2011 - 10:25 #

naja normal das es anonymous war/ist und immer sein wird. Jeder ist anonymous, keiner ist anonymous :F

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 22. Mai 2011 - 10:59 #

Mal ganz davon abgesehen,
ist in Deutschland im Grundgesetz verankert,
dass wir uns gegen eine uns bedrohende Regierung,
wenn nichts anderes hilft auch mit Waffengewalt erwehren dürfen.

Eine derart drastische Beschneidung der Bürgerrechte,
sowie Stasiähnliche Methoden in der Informationbeschaffung,
ist für mich eine Bedrohung durch die Regierung.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 30001 - 22. Mai 2011 - 11:34 #

Bleibt die Frage, wie du das durchsetzen willst. Wenn Staatsanwälte, Richter, Polizeit und Armee auf der "Gegenseite" sind.

Major_Panno 15 Kenner - 3013 - 22. Mai 2011 - 11:38 #

Aha, du findest es also daher völlig legitim, dass man als Reaktion darauf Server einer staatlichen Institution angreift und lahmlegt. Zumal die Piratenpartei ja die Leidtragenden sind, und nicht irgendwelche Hacker. Und gerade die Partei stellt es doch nicht gerade in ein gutes Licht, wenn Hacker, die solche Aktionen durchführen, mit ihnen sympathisieren...

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 11:45 #

die Polizei stellt es auch nicht in besonders günstiges Licht, wenn die sich so einfach hacken lassen (mangelhafte IT-Sicherheit?).

Die konfiszierung der Piratenserver hat etwas entschieden unrechtsstaatliches, wenn dies als Solidarisierungsgrund angegeben wird, sollte sicher nicht die leidtragende Partei (die Piraten) den Imageverlust erleiden, sondern diejenigen, die sowas authorisiert haben. Wer ist dieser Richter, und was für einen Wildwestzirkus führt der sonst noch auf?

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 11:50 #

nichtmal die Amerikaner hätten da mittlerweile eine Schnitte. Dürfen zwar Waffen tragen, aber Benutzung wurde immer weiter eingeschnitten. Und dann mit Sportgewehren gegen militärische Ausrüstung?

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:22 #

Eben. Wenn nichts anderes hilft. Haben Anonymous abgewartet, ob die rechtsstaatlichen Mittel, die die Piraten bereits initiiert haben, Erfolg haben? Nein. Können sie also im Rahmen dieses Grundsatzes gehandelt haben? Nein.
Das hat mit dem Grundgesetz nichts zu tun und passt eher zu einer anarchischen Gesellschaftsordnung.

Brain (unregistriert) 22. Mai 2011 - 11:17 #

Also damit ich das nicht falsch verstehe... Alles was ich tun muss um die GamersGlobal Server vom Netz nehmen zu lassen und vielleicht in allen Nutzerprofilen rumwühlen zu dürfen, ist einen SSH-Key in irgend einem veralteten Kommentar zu posten und mit dem Finger auf GG zu zeigen? Und GG kann anschliessend versuchen, Malware und Trojaner zu suchen?

Komm Pinky, wir haben Arbeit zu erledigen!

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 22. Mai 2011 - 11:50 #

Naja Stuttgart 21 ist ja auch "legitim".

Dort protestieren die Menschen auch und binden Polizeikräfte und Geld wird "verbrannt".

Wieso sollte Anonymus das nicht auch dürfen?
Die haben den Server lahmgelegt, ergo nur die Onlinepräsenz der Polizei.

Ist dasselbe Prinzip.

Jede einzelne Wache ist weiterhin ganz normal tätig, man kann nur keine Infos abrufen, als Normalbürger. Boah was ein Schock.
Die Polizei ist in keinster Weise eingschränkter als bei einer Demo, wo die Polzei als Aufpasser stehen muss, hier müssen haltn paar IT Futzis die Kohlen ausm Feuer holen.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:27 #

Es ist nicht das selbe Prinzip. Bei Stuttgart 21 demonstrieren tausende Menschen (das Demonstrieren ist in unserer Demokratie als Recht verankert) idR friedlich für ein bestimmtes Ziel. Die Anwesenheit der Polizei ist kein Verbrennen von Geld, sondern eben eine der Aufgaben der Polizei.

Der Angriff auf die Server geht von einigen wenigen Nutzern aus, die sich dabei noch dazu eines Mittels bedienen, das eben nicht als Basis der Demokratie zu begreifen ist. Das sind direkt zwei ganz wesentliche Unterschiede.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 22. Mai 2011 - 16:37 #

@Balberoy
Das ist eine Rechtsauffassung zum Haareraufen. Eine Demo bzw. Protestaktionen wie bei Stuttgart 21 werden ausdrücklich durch das Grundgesetz erlaubt. Eine Attacke auf Server mit dem Ziel, diese lahm zu legen ist nicht geschützt und illegal.

Anonymous darf gar nichts, was über die Rechte eines Bürgers hinausgeht. Heißt im Umkehrschluss, jedes "Mitglied" von Anon könnte jederzeit Demos abhalten, den Rechtsweg einschlagen und wenn nötig und zulässig am Ende als Beschwerdeführer in Karlsruhe auftreten. Ist allerdings mit Aufwand verbunden und die bequeme Anonymität hinter dem PC-Monitor müsste man auch aufgeben.

Es gibt ellenlange Diskussionen und Abhandlungen über den Artikel 20 und das Widerstandsrecht, aber selbst als Nicht-Jurist sollte einem der gesunde Menschenverstand mitteilen können, dass sich eine Gruppe von selbstgerechten Anons nicht einfach nach Belieben walten und schalten dürfen, nur weil ihnen etwas nicht passt und sie schlichtweg zu faul/ feige sind, die legalen, ihnen zur Verfügung stehenden Mittel auszureizen.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 22. Mai 2011 - 18:07 #

Ja...und sie dürfen auch Verbindungen zu öffentlichen Webseiten aufbauen...wie jeder andere auch und nichts anderes tun sie...ich darf ja auch erstmal so oft wie ich will in den Mediamarkt rein und rausgehen wie ich will und wenn das noch ein paar Freunde von mir das auch den ganzen Tag machen und das den betrieb zum Erliegen bringt, dann muss man schon erstmal ein Hausverbot gegen mich aussprechen, aber wenn mich keiner dabei erwischt hat, dürfen meine Freunde und ich das morgen wieder machen...aber da der Raum eben nicht richtig gesetzlich reguliert ist, weiß man nicht so genau, wie man darauf reagieren soll...als erstes natürlich aber mit polarisierenden ungenauen Übertreibungen...

Liha 08 Versteher - 150 - 22. Mai 2011 - 11:51 #

Anonymous hat mit dem sicherheit nichts damit zu tun. Falls doch, haben sie das gute Recht dazu.

Die Polizei hat sich der Verfassung zu beugen, ansonsten hat sie mit der Zerstörung ihrer Infrastuktur zu rechnen.

Ich persönlich bin erbitterter Feind des EU-Diktats, des amerikanischen Imperialismus und Einschränkung meiner Freiheiten.

Ein großer Demokrat sagte eins:

"Diejenigen, die bereit sind grundlegende Freiheiten aufzugeben, um ein wenig kurzfristige Sicherheit zu erlangen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."
Benjamin Franklin

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1226 - 22. Mai 2011 - 13:37 #

Versteh mich nicht falsch, ich sehe es genauso das sich die polizei nach der verfassung zu richten hat und einsätze wie die "s21 demo auflösung" entschieden die bürgerrechte verletzt, aber was du hier "forderst" oder unterstützt ist blinder linker aktionismus welcher genauso hohl und stumpfsinnig ist wie die der rechten.

Der rest ist jetzt nicht mehr explizit an dich gerichtet.
Generell kommt es mir vor vor als ob die linken in den letzten 5-10 jahren massiv dümmer und gleichzeitig aggressiver geworden sind.
Beispiel was so passiert ist: da wird in berlin ein migrant von linken körperlich angegriffen weil er eine deutschland flagge zur wm an sein haus gehängt hatte.. da kann man sich doch einfach nurnoch an den kopf fassen und sich fragen was bei solchen menschen in der erziehung falsch gelaufen ist.
Ich für meinen teil halte extreme in jedweder art für schlecht.. soll heissen ich mag die linken genauso wenig wie die rechten.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:28 #

Ein Fehlverhalten der Polizei rechtfertigt kein Fehlverhalten einer anderen Person oder Gruppe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Benjamin Franklin das ähnlich gesehen hätte ;)
Mit solchen Ansätzen landet man nämlich nicht in der Demokratie, sondern in der Anarchie.

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 17:36 #

und wer Fehlverhalten der Legislative und der Polizei rechtfertigt und hinnimmt, landet nicht in einer Demokratie, sondern einer Diktatur. Vielleicht hat Herr Franklin eher dies gemeint?

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 20:10 #

Das würde wohl dabei herauskommen. Gut, dass die Piraten das nicht hinnehmen, sondern die entsprechenden demokratisch-rechtsstaatlichen Schritte unternehmen, um das Fehlverhalten untersuchen zu lassen ;)
Es gibt wie immer einen Mittelweg zwischen Nichtstun und blindem Aktionismus.

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 21:04 #

Wohl wahr, dein Selbstjustizargument ist ja auch nachvollziehbar.

Allerdings bezweifle ich das blosser Facebookaktionismus mehr als ein Schmunzeln auf das Gesicht von Diktatoren oder gemässigteren Pendants zaubert (oder je, und auch in Ägypten, gezaubert hat). Mehr als heisse Luft ablassen ist das nicht, und auch bei den Medien bemerkt man schon lange das abgelenkt und mit Nichtigkeiten bombardiert wird, um von den wichtigen Punkten abzulenken.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 22. Mai 2011 - 20:30 #

Was genau hat das mit deiner jetzt schon öfters erwähnten "Anarchie" zu tun? Oder meinst du am Ende doch "Anomie"?

Liha 08 Versteher - 150 - 22. Mai 2011 - 14:07 #

Ich bin weder links, noch rechts.

Ich hege keine Vorurteile gegen Menschen anderer Herkunft, Relgion, sexueller Orientierung, politischer Einstellung, sofern diese nicht im Einklang mit unserer Verfassung steht.

Aktionismus wie in diesem Fall ist zwar oftmals sehr schlecht, aber oftmals die einzige Möglichkeit, sich gegen Unrecht zur Wehr zu setzen.

Das Problem ist jedoch, dass nicht die Polizei(Executive) die Schuld trifft, sondern die Judikative. So ein schleimiger Staatsanwalt hat sich mal wieder großartig bestechen lassen.

Bestes Beispiel in meinem Bezirk: 3 türkische Migranten haben einen 19 Jährigen halb tot geschlagen und dann über ne Mauer geworfen (16x Schädelbruch, auf 1 Auge permanent blind).

Der Staatsanwalt hatte nicht die Eier, diese Typen anzuklage und hat sie net mal angeklagt oder in U-Haft gesteckt, da Verurteilung von Migranten scheinbar politisch inkorrekt ist.

Durch diversen unabhängigen Zeitungen und Facebook Gruppen:
http://www.krone.at/Salzburg/Tausende_fordern_auf_Facebook_gerechte_Strafe-Mann_verpruegelt-Story-244349

ist der Fall wieder aufgerollt worden.

Ich bin kein Rassist, im Gegenteil, ich hab selbst migrantische Wurzeln. Ich verlange nur Gerechtigkeit.

thurius (unregistriert) 22. Mai 2011 - 15:05 #

". So ein schleimiger Staatsanwalt hat sich mal wieder großartig bestechen lassen."

stammtischparole oder hasst dafür beweise?

"Durch diversen unabhängigen Zeitungen und Facebook Gruppen:
http://www.krone.at/Salzburg/Tausende_fordern_auf_Facebook_gerechte_Strafe-Mann_verpruegelt-Story-244349"

naja "Kronen Zeitung" = "Bild Zeitung" aus österreich wobei die kronenzeitung eher ein rechtes blatt ist

Der Presserat hat die Krone mehrmals wegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus verurteilt.

Angesichts der steigenden Anzahl an Asylwerbern und Migranten warnt die Krone regelmäßig vor „Überfremdung“ und fordert „Die Grenzen dicht!“

Kronen Zeitung - Tag für Tag ein Boulevardstück (part 1/6)
http://www.youtube.com/watch?v=mCLaGPcIaTw

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 22. Mai 2011 - 16:23 #

Und wenn du sie, die "Gerechtigkeit", hier in Deutschland nicht findest, dann auch nirgendwo anders.

Menschen sind nunmal nicht gerecht ;(

Zu deinem Beispiel:

Da vertrete ich auch eine ruppige Meinung. Jeder der offensichtlich jemand anderen durch Gewalt schaden zufügen will, Und wenn jemand in der Ubahn von 3 Leuten zusammen getreten wird dann seh ich das als Mordabsicht, sollte er weggesperrt werden. Und zwar nur für den Versuch 25 Jahre min. ohne Bewährung, bei Brot und Wasser.

Klingt hart, aber ich würde unterscheiden zwischen Gewaltverbrechen und anderen Delikten. Und bei Gewalt am besten in so einen türkischen Knast wo der Urin der anderen Gefangenen durch deine Zelle fliesst.

Nach 25 Jahren bist du wie neu geboren, und wenn nicht, gehste wieder 25 Jahre rein. Ich seh da gutes Einsparpotential in unseren Gefängnissen.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 22. Mai 2011 - 16:32 #

Dein Beispiel zeigt doch wunderbar den Unterschied. Unabhängige Zeitungen und Facebook-Gruppen haben die Möglichkeit, auf demokratischer Grundlage durch Druck der Massen die Einhaltung der rechtsstaatlichen und demokratischen Prinzipien zu fordern. Und zwar ganz ohne dass sich einzelne Personen über das Recht stellen und anderen Einrichtungen oder Unternehmen schaden müssen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 22. Mai 2011 - 16:16 #

Solang Leute von Anonymious oder einzel Personen die sich solidarisch zeigen mit dem Haufen keine Brände legen, Banken ausrauben, Frauen vergewaltigen, Stehlen, Plündern, Morden, Entführen, Foltern oder ähnliches, sondern lediglich für die "Gerechtigkeit" kämpfen gegen Großkonzerne in dem sie irgendwelche Seiten lahmlegen beunruhigt mich das alles nicht besonders.

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 19:34 #

"Dieser "undemokratischer Akt" dürfe sich nie wiederholen"

Als Reaktion auf die Beschlagnahme verabredete sich die Piratenpartei mit Schwesterparteien in der Schweiz und Luxemburg, einen internationalen Server-Verbund für die Webseiten und Kommunikationsdienste einzurichten.

"In Deutschland können offenbar die Kommunikationseinrichtungen einer demokratischen Partei ohne Rücksicht auf die rechtliche Situation und in einer verfassungswidrigen Weise einfach abgeschaltet werden", sagte der Vorsitzende Sebastian Nerz. Ein solcher "undemokratischer Akt" dürfe sich nie wiederholen. "Wird es doch versucht, werden wir mithilfe der internationalen Piratenparteien verhindern, dass uns staatliche Behörden zum Schweigen bringen."

stern.de/politik/deutschland/server-zurueck-am-netz-piraten-segeln-wieder-durchs-internet-1687543.html

BriBraMuc (unregistriert) 22. Mai 2011 - 22:29 #

Find ich klasse wie hier teilweise argumentiert wird. Evtl. sollten sich mal einige über unser Rechtssystem informieren bevor sie die üblichen Scheisshausparolen an die Wand werfen oder irgendwem nachplappern. Der Rechtsweg ist nunmal im Gesetz vorgegeben und wenn sich daran gehalten wird und dementsprechend, nach hoffentlich gründlicher Prüfung, ein richterlicher Beschluss ergeht und die Polizei daraufhin tätig wird (was sie übrigens muss... nur mal so), dann ist das ganze auch erstmal rechtens. Wenn sich nun die PP ungerecht behandelt fühlt, hat diese selbstverständlich die selben rechtlichen Möglichkeiten wie alle anderen in unserem Land auch.

Ich hab so das Gefühl, dass einige hier wirklich glauben, dass da ein StA hockt, der geschmiert wird und dann mal aus diesem Grund heraus bei Gericht einen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschluss erwirkt (wird übrigens nicht mal einfach so vom Richter beschlossen) um dann der PP eins reinzudrücken. Warum sollten sie was gegen die PP haben? Weils so ne arge Bedrohung im politischen sinne ist? Eher nicht...
Nagelt mich nicht fest, ich hab von der ganzen Hackerschiene null Ahnung, aber wenn der Verdacht einer Straftat durch seitens der PP besteht und dazu noch ein Amtshilfeersuchen kommt, MUSS unsere Judikative tätig werden.

Überlegt euch mal, wie gut es uns heutzutage hier in DE geht. Gerade im Vergleich zu früher (Monarchie..Diktatur..Stasi). Und vergleicht DE mal mit anderen Ländern dieser Erde... Leute.. mal im Ernst.. wir habens so gut, aber leider weiss es nur ein geringer Tel zu schätzen. Ich mein damit übrigens nicht, dass man alles hinnehmen muss, sehr wohl jedoch, dass man, sobald man mit Entscheidungen und Gesetzen nicht konform geht, durchaus die rechtlichen Mittel ausnutzen sollte und den Rechtsweg bestreiten soll.

DDos-Attacken, Demos bei denen Steine fliegen oder andere, nicht friedliche Unmutsverkündigungen haben in unserem Land nichts verloren. Das ist einfach mal so!

Decorus 16 Übertalent - 4286 - 22. Mai 2011 - 23:13 #

"dann mal aus diesem Grund heraus bei Gericht einen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschluss erwirkt (wird übrigens nicht mal einfach so vom Richter beschlossen)"
Hier musste ich mal kräftig lachen. Es wurden schon Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen angeordnet auf den Verdacht hin, es könnte sich um einen Abrechnungsbetrug in Höhe von 75€ (!) in einer Arztpraxis handeln. Man hat also eine Arztpraxis durchsucht, aufgrund der Behauptung einer Patientin, eine Abgerechnete Untersuchung habe nicht statt gefunden.
Und wenn das bei einer Arztpraxis mit dieser Art sensiblen Daten schon so gehandhabt wird.....

"Das höchste Gericht kritisierte in den vergangen beiden Jahren den leichtfertigen Umgang seitens der Staatsanwaltschaft und des Ermittlungsrichters bei der Ausstellung von Durchsuchungsbeschlüssen. So bezeichneten die Richter im Oktober 2006 die Durchsuchung einer Aachener Anwaltskanzlei wegen zweier Bußgeldbescheide über je 15 Euro als "grob unverhältnismäßig und willkürlich". In einem anderen Fall hatte das Gericht "erhebliche Zweifel an der eigenständigen richterlichen Prüfung der Durchsuchungsvoraussetzungen"."

Wer ernsthaft glaubt die Unverletzlichkeit der Wohnung würde noch woanders als auf dem Papier existieren, hatte wohl noch nie das Vergnügen eines frühmorgendlichen Weckens weil ein Nachbar behauptet, die Plastikpflanze auf deinem Fensterbrett wäre ein Meskalinkaktus.

Anonymous (unregistriert) 22. Mai 2011 - 23:25 #

BriBraMuc, du scheinst mir eine zu laxe Einstellung und übermässiges Vertrauen in diese, so oft als verfassungswiedrig dargestellten Handlungen zu haben. In anderen Ländern verlieren die Menschen immer mehr Freiheiten, und hier in Deutschland fängt es offensichtlich auch an.

piratenradio.offlinemode.org/Piratenradio_200511.ogg ← Am Ende der Sendung spricht der Anwalt der PIRATEN. Der meinte u.a., dass gemäß des Beschlusses gar kein Amtshilfeersuchen vorlag, sondern das erst kommen sollte…

hazelnut (unregistriert) 23. Mai 2011 - 15:55 #

und 95% die den artikel gelesen haben ...waren noch nie auf polizei.de *g* *aufmichzeig*
ende
schee wars :)

CyrrusXIII 11 Forenversteher - 598 - 24. Mai 2011 - 14:13 #

Ohoh, Wikipedia ist nicht erreichbar. Ist das etwa auch Anonymous??? Vor allem: WIE SOLL ICH NUN STUDIEREN???? Hilfe!!!

Tr1nity 28 Endgamer - 101379 - 24. Mai 2011 - 14:17 #

Es gibt ja noch ne Institution, nennt sich Bücherei oder Bibliothek ;).

Decorus 16 Übertalent - 4286 - 24. Mai 2011 - 15:38 #

Oder den Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages. ;)

Anonymous (unregistriert) 25. Mai 2011 - 11:29 #

Update:
Sonys Server wurden wieder gehackt:
- Sony Music Greece
- Sony Music Japan
- Sony Ericson sShop Canada (2000 Datensätze)
- Sony So-Net Server in Thailand

slashgear.com/sony-music-japan-latest-to-get-hacked-24154033/
computerworld.com/s/article/9217028/Sony_says_hacker_stole_2_000_records_from_Canadian_site

- Anonymous Aufruf zum DDos gegen Protect IP Act ISP Zesur:
youtube.com/watch?v=opb3mfKuFQM

Anonymous (unregistriert) 25. Mai 2011 - 11:33 #

Update2:
Sony's errechnete Verluste belaufen sich auf $170mio, weniger als 2$ pro verkauftem Kunden:

itworld.com/hardware/167401/playstation-network-hack-will-cost-sony-170m

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit