Crysis 2: Seit 17 Uhr als Blitzangebot bei Amazon (beendet)

PC 360 PS3
Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

21. Mai 2011 - 16:25 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Crysis 2 ab 4,49 € bei Amazon.de kaufen.

Update: Alle drei Versionen sind für 24,97€ zzgl. 5€ Versandkosten zu haben.

Obwohl der 3D-Shooter Crysis 2 von der deutschen Entwicklerschmiede Crytek gerade einmal seit zwei Monaten im Handel erhältlich ist, startet Amazon heute um 17 Uhr erneut eine Blitzaktion – die mittlerweile zweite –, bei der ihr die PC- und Konsolenfassung zum deutlich reduzierten Preis ergattern könnt. Beim letzten Mal kostete die PC-Version 24,97€, Besitzer einer Xbox 360 oder PlayStation 3 konnten für 29,97€ zuschlagen – jeweils zzgl. 5 Euro USK18-Versandkosten. Das Angebot findet ihr über den Quellenlink, wobei ihr das Spiel ohne Umweg über die Produktseite direkt über das Aktionsfenster in den Warenkorb legen müsst, um den Sonderpreis zu erhalten.

Flopper 15 Kenner - 3511 - 21. Mai 2011 - 11:24 #

Wieso werden eigentlich nie die Downloads für das EADM erwähnt? Da kostet Crysis 2 auf dem PC nichtmal 15€. Gut, man muss eine vernünftige Internetleitung haben und bekommt keine Verpackung, aber sonst?!

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4596 - 21. Mai 2011 - 11:35 #

"nicht mal 15€", sicher? bei mir steht 54,99€ http://eastore.ea.com/store/eade/de_DE/DisplayProductDetailsPage/ThemeID.1014200/productID.225985400

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 21. Mai 2011 - 11:50 #

dann geh mal auf seiten wie g2play.net ;) gibts z.b. dead space 2 für 11 euro :P

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 21. Mai 2011 - 12:08 #

Öh, wie seriös ist dieser Shop? Das sind ja Witzpreise und Verpackungen brauche ich eh nicht.

Haben da ein paar Leute Erfahrungen gesammelt?

Grumpy 16 Übertalent - 5512 - 21. Mai 2011 - 12:12 #

ich hab da schon öfter eingekauft, key kam immer innerhalb von ein paar minuten per mail. haben auch alle wunderbar funktioniert, egal ob es eadm, steam, wow oder sonst was für keys waren.

Flopper 15 Kenner - 3511 - 21. Mai 2011 - 12:14 #

Von diesen Keyshops gibt es gefühlte 500. Bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht. Gibt Support über Messenger und E-Mails. Rufen dich auch an um zum Beispiel sicher zu gehen, das es dein PayPal Account ist.
Bißchen grenzwertig sind Angebote bei denen dir eine E-Mail zugeschickt wird und dort nicht nur der Key drin ist sondern auch ein FTP zum Direktdownload angegeben ist.

Grumpy 16 Übertalent - 5512 - 21. Mai 2011 - 12:16 #

wird bei g2play aber nicht gemacht. dort gibts nur die keys die man entweder direkt bei steam, eadm etc aktivieren und dann die spiele direkt von da laden kann oder man muss halt die datenträger haben (oder ausleihen etc)

Casa 12 Trollwächter - 1089 - 21. Mai 2011 - 14:22 #

Wirds nur leider nicht mehr lange geben in dieser Preislage. g2play bezieht seine Keys grossteils aus Russland. Und mittlerweile sind die Russen Keys immer wieder öfter nur noch in Russland auch aktivierbar. Beispiele gefällig? Brink, Portal 2, und zuletzt auch The Witcher 2

Diese Spiele bekommt man dann nur noch ganz selten unter 30 €.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 21. Mai 2011 - 12:19 #

Ok, das mit dem FTP klingt echt komisch :D

Mir ist das ganze nicht so wirklich Geheuer... Woher beziehen die ihre Keys, dass die zu so nem Preis verscherbelt werden können?

Naja, ich behalt mal die Preise da im Auge, und wenn etwas richtig billig ist was ich sowieso kaufen wollte teste ich den Shop mal :)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10876 - 21. Mai 2011 - 12:23 #

Ich würde die Finger davon lassen. Erstens ist der Verkauf von Keys problematisch, da die zwar vom Hersteller kommen können, aber vielleicht nur für einen bestimmten Absatzmarkt gedacht sind (darum die günstigen Preise).

Zweitens habe ich aus Interesse mal kurz gegoogelt und bin nach überfliegen von

http://mygully.com/thread/96-erfahrungen-mit-g2play-net-1992327/

und

http://www.ciao.de/Erfahrungsberichte/G2PLAY_NET__8322591

der Meinung, dass ich da nicht mal kaufen würde, wenn die Spiele 99cent kosten würden. Das Risiko, dass ich später bspw.mit einem gesperrten Steam-Account dastehe ist es nicht wert.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 21. Mai 2011 - 12:25 #

Hab mir gerade mal die Seite ein wenig angeguckt und allein die 4 Milliarden Rechtschreibfehler in "About G2play" schrecken mich ein wenig ab und lassen mich an etwas weniger seriöses glauben.

Zumal ich mir auch ein wenig schlecht vorkomme, wenn ich SO wenig für ein Spiel zahle was nicht grad eine Sonderaktion bei Steam o.Ä. ist.

Ich kaufe glaub ich weiter aus UK wenn mich der deutsche Preis stört, da hab ich bisher nur gute Erfahrungen mit gemacht.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10876 - 21. Mai 2011 - 18:41 #

Ja, deshalb auch der Link zu Ciao. Du kannst nie zu 100% sicher sein, wenn du aber auf verschiedensten Seiten immer wieder lesen kannst, dass der Support grenzwertig ist, dann tendiere ich eher zur Vorsicht. Rechtschreibfehler hin oder her.

Im Internet stammt auch vieles negative von der Konkurrenz, darüber muss man sich auch immer klar sein. Wie gesagt: Meine Meinung ist, dass ich mich da eher an etablierte Versandhändler halte und ich vor Keyhändlern warne, wenn die Keys offensichtlich aus Kontingenten stammen, die für andere Märkte gedacht sind. Das Risiko ist auch bei richtigen Importhändlern gegeben, da hast du aber eine Rechnung, eine Packung und - wenn man nicht auf unbekannte Shops ausweicht - ein etabliertes Unternehmen als Ansprechpartner.

Einträge wie "Due to restrictions from Steam it is forbidden to activate the uncut version of this product in Germany, to activate this product please contact our support team after purchase to help you with the activation on Steam " sind doch klasse. Steam verbietet das aktivieren, aber wir werden es für dich mit deinem(?) Account verbinden. Ok, wie genau wird jetzt meine Argumentation gegenüber Steam aussehen, wenn sie mein Konto genau wegen so etwas sperren? "Bitte, bitte"? ;-)

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 21. Mai 2011 - 22:18 #

Und wo ist das Problem? Denke jeder der diesen Text liest weiß doch worauf er sich einlässt bei der Fremdaktivierung. Es ist ja im großen und ganzen nichts anderes als das was viele per vpn machen und sich dann Spiele giften lassen. Auch das ist nicht unbedingt nach Valves Geschmack trotz allem wird da extrem selten nen ban für rausgehauen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10876 - 21. Mai 2011 - 22:28 #

Ok, wenn du kein Problem mit einem Verkäufer hast, der dir Sachen verkauft, die dir Probleme einhandeln können, dann ist das dein Ding. Ich habe nicht versucht, dir das zu verbieten. Da der verkäufer ja aber nicht nur dein Geschäftspartner ist, sondern auch der desjenigen, der die Keys verkauft, kannst du dir ja ausrechnen, was du von ihm zu erwarten hast. Geiz ist geil. Ändert aber nichts an meiner Warnung. Und hey - ist es so schlimm, wenn ich vor etwas warne? ich kann schon verstehen, dass man - wenn man da eingekauft hat - so etwas nicht gerne lesen mag, aber das Risiko ist eben da. Also warum darüber aufregen, wenn ich sage: Das ist quasi das Risiko eines Imports hoch 3?

Wesker 14 Komm-Experte - P - 2129 - 21. Mai 2011 - 12:22 #

Ich kann nur so viel sagen: bisher hatte ich keinerlei Probleme mit irgendwelchen Keys aus dem Shop.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10876 - 21. Mai 2011 - 12:29 #

Ich kann nur an den gesunden Menschenverstand appellieren und darauf hinweisen, dass das keine Garantie darstellt, dass man keine Probleme bekommen wird.

Auch der Umstand, dass sie scheinbar ständig unbürokratisch gesperrte Keys ersetzen, muss einem doch zu denken geben. Natürlich sind die Keys zum Großteil nicht für diesen Markt vorgesehen gewesen. Sonst würden die ja nicht gesperrt werden und ersetzt. Dann würde der Verkäufer ja an den Hersteller herantreten und den fälschlicherweise deaktivierten Key reklamieren.

Ich kann verstehen, wenn man das Geld sparen möchte. Ich kaufe selber bei Play.com und Co - aber zwischen diesen beiden Methoden zum Geld sparen liegen für mich Welten.

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 21. Mai 2011 - 13:38 #

ROFL, Deine Argumentation ist der Hammer!
Die Keys von g2play sind nicht für den deutschen Markt vorgesehen, die UK-Versionen von "Play.com und Co." aber schon...!?? xD

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10876 - 21. Mai 2011 - 17:49 #

ROFL, Deine Antwort ist der Hammer!

Der Import von Spielen gefällt den Firmen zwar auch nicht, aber sie führen nicht zu Sperren von Accounts oder Keys. Der Verkauf von Keys zweifelhafter Herkunft von einem Anbieter, der solche Mails verfasst ist eine andere Liga.

Ich habe also lediglich eine Warnung ausgesprochen und diese Begründet. Wenn du jetzt meinst, dass die Warnung auch auf Importspiele generell ausgedehnt werden sollte, kannst du das an dieser Stelle gerne tun und die Gefahren nennen.

Mich so blöde anzugehen, nur weil du mein Posting scheinbar nicht ganz verstehst finde ich unangemessen. Aber wenn das das einzige ist, was du beizutragen hast - ok. Wenn du der Meinung bist, dass der Kauf von Keys von einem Händler, der diese regelmäßig wegen Sperrungen wieder ersetzen muss (wenn er es denn tut und stattdessen nicht ausfallend und beleidigend wird) immer und für alle risikolos ist, dann kannst du hier auch gerne eine Garantie aussprechen.

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 22. Mai 2011 - 1:22 #

Also, zunächst einmal: "...aber sie führen nicht zu Sperren von Accounts oder Keys" -- wenn Du nicht gerade Einblicke in die Geschäftspolitik aller großen Publisher hast ist das eine reine Mutmaßung. Technisch wäre das jedenfalls kein Problem.

Ich wollte Dich nicht blöde angehen. Ich will auch keine "Warnungen" für Importe weiter aussprechen (ich importiere selber). Auch keinen Freifahrtsschein für Key-Händler. Ich habe meine 2 Fälle weiter unten mal geschildert, Du wirst sehen, daß mir nichts ferner läge, als diesen eine bedingungslose Empfehlung auszusprechen. :)

Auch fühle ICH mich jetzt blöde von DIR angegangen, weil Du mir unterstellst, Dein Posting nicht verstanden zu haben... :-PPP

Das EINZIGE um das es mir ging war Deine Argumentation, dass Keys aus englischen Online-Key-Stores nicht für den deutschen Markt bestimmt wären, Du dieselbige aber gleichzeitig für den Import von einem russischen Versandhändler nicht benutzt (oder umgekehrt). Du mußt doch zugegeben, daß das ein bißchen schräg ist. :)
Daß "die Wahrscheinlichkeit gesperrt zu werden" bei einem regulären Import (möglicherweise) geringer ist, spielt dafür ja überhaupt keine Rolle.

Das ist alles. Bei allem anderen stimme ich Dir voll zu. Ich würde auch eher importieren, als einen Key-Händler zu nutzen. Nichts für ungut. :)

Green Yoshi 21 Motivator - 25496 - 21. Mai 2011 - 17:03 #

Neue Spiele zu Spottpreisen von irgendwelchen Jersey Islands kaufen, während die Spiele in Deutschland gut das Doppelte kosten, ist natürlich moralisch absolut in Ordnung. Scheinheiliger gehts echt nicht mehr.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10876 - 21. Mai 2011 - 17:38 #

Du hast leider absolut nicht verstanden, was ich geschrieben habe. Ich habe gewarnt, dass man dadurch Probleme bspw. mit seinem Steam-Account bekommen kann. Ich habe mit keiner Silbe gesagt, dass man dort nicht kaufen sollte, weil ich es für falsch halte, Spiele zu günstigeren Preisen zu kaufen. Ich habe gelesen,was andere für schlechte Erfahrungen mit dem Anbieter gemacht haben und das sowie meine Meinung dazu wiedergegeben.

Also lies das nächste mal bitte etwas aufmerksamer, bevor du so ausfallend wirst.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 21. Mai 2011 - 18:20 #

Also ich habe absolut kein schlechtes Gewissen, wenn ich mir etwas importiere und sehe es auch als moralisch völlig in Ordnung an. Deutschland war jahrelang Exportweltmeister, bis es von China 2009 abgelöst wurde. Warum sollte ich also bei dem ein schlechtes Gewissen haben, dass Deutschland mitunter so reich macht?

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 21. Mai 2011 - 14:05 #

Weil Du fragtest, kokojambo, hier meine Erfahrungen:

Vor über 2 Jahren hab' ich dort einen Orange-Box-Key erstanden. Damals war der Shop noch unter g2play.pl erreichbar und man konnte (etwas billiger) mit polnischen Złoty zahlen. Der Key kam nicht an, ich mußte erst ein paar mal nachfragen, und bekam ihn dann. Allerdings hab' ich einen deutschen (also CUT) Key bekommen (den ich nicht wollte). Damals hatte g2play das nicht ausgezeichnet. Ich hab' also über PayPal einen Aufstand gemacht, bekam nur schroffe knappe Antworten ("Nirgendwo steht es sei uncut."). Letztenendes habe ich per Steam-Support den Key wieder von meinem Account entbunden. Nach einem Monat PayPal-"Konfliktlösung" hat der Typ mir die Kohle wieder erstattet (wohl um mit PayPal keinen Ärger zu bekommen). Dass jetzt CUT oder UNCUT so klar ausgezeichnet ist (sogar farblich!) könnte also mein Verdienst sein. xD
Aber: Die zeitgleich erstandenen Keys für Left 4 Dead für umgerechnet knapp 13 € (gut 3 Monate nach Release!) waren uncut und funktionieren bis heute einwandfrei.

Aber nach dem Ärger würd' ich da nicht mehr kaufen. Insbesondere die nicht-aktivierbaren Keys (die ich später erst entdeckte) können IMHO nach deutschem Recht nur in Spezialfällen legal sein. Schaut mal nach COD4:MW z.B. - die Keys dafür sind NICHT in Steam aktivierbar. Nach dem Kauf müsstest Du Dir die Spieldateien also "irgendwoher" besorgen. Einer schrieb ja hier Du bekämst FTP-Links. Das wäre natürlich in höchstem Maße illegal, einfach urheberrechtlich geschützte Werke runterzuladen - ob Du einen Key gekauft hast oder nicht. Der wird ja explizit als "Backup Key" vermarktet. Wenn Du also schon COD4:MW als Retail-Version besitzt, mit Deinem jetzigen Key aber als Cheater gesperrt wurdest, wäre der Key was. Die DVD mit den Daten hast Du ja dann schon. Aber ich wage trotzdem nicht, einzuschätzen, wie legal das ganze ist.

Achja: Bei einem Einkauf in einem anderen Shop bekam ich ein paar Monate später eine E-Mail der Polizei für eine "Zeugenaussage" zu einer Anklage seitens EA. Offenbar wurde der Key mit einer geklauten Kreditkarte gekauft...

Also für mich sind diese Shops gestorben. Insbesondere, weil die Preise auch angezogen haben (gerade auch bei g2play, tlw. sicher auch durch die Euro-Umstellung), und den mittlerweile echt krassen Steam-Deals nicht das Wasser reichen können. Das wär' wirklich nur was, wenn man es (fast) SOFORT haben möchte, und trotzdem BILLIG. Für mich aber keine Option mehr.

Anonymous (unregistriert) 21. Mai 2011 - 16:48 #

Nukem du bekommst Emails von der Polizei für Zeugenaussagen? Das glaubst du doch wirklich nicht selber?! Was für nen schwachsinn.... Da hat jemand wohl nen üblen scherz mit dir getrieben. Rein Rechtlich ist das Shin unmöglich....

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 22. Mai 2011 - 1:51 #

Hallo lieber Anonymous. Schön, daß Du Dich hier anonym über meine angebliche Naivität lustig machen willst, nachdem ich meinen persönlichen Fall als Entscheidungshilfe für andere GG-Gamer, die sich auch die "Soll ich's mal probieren?"-Frage stellen, dargelegt habe.
Leider muß ich Dir den Ball zurückspielen, und Dich für naiv erklären. Wie stellst Du Dir das vor? Das Superman im Zoll-Fahnder-Kostüm des nächstens meine Wohnung stürmt und eine Aussage verlangt? So mit hellem Licht und Handschellen?? xD
Also: Ja, ich bekam eine. Und ich glaub' das auch, ich bin sogar sehr sehr sicher.

Damit Du nicht dumm sterben mußt, schildere ich Dir gerne mal den Ablauf, so wie ich ihn mir vorstelle:
Ein Internethändler kauft einen (wahrscheinlich mehrere) Keys für ein Spiel bei Ubisoft mit einer Kreditkarte. Später verkauft er ihn an mich weiter. Ich registriere ihn mit meinem neu angelegten Account xxx@example.com bei Ubi. Und kann dann loslegen. Mittlerweile lässt die KK-Bank das Geld zurückbuchen, die KK wurde wahrscheinlich als gestohlen gemeldet. Ubi fühlt sich (zurecht) um ihr Geld betrogen und erstattet Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei. Das einzige was diese sieht ist:
"xxx@example.com hat sich am 24.12. um 16:30 Uhr den Key ABCDE-FGHIJK-LMNOP bei uns registriert, der 2 Wochen vorher (an eine andere Email-Adresse) verkauft wurde"
Was sollen die damit anfangen? An meine Echtwelt-Adresse kommen sie nicht so ohne weiteres. Ich bin ja kein Angeklagter, der ein Vergehen begangen hat. Ich habe lediglich im guten Glauben - wie sich später herausstellt - "Hehlerware" gekauft. Ich soll ja lediglich als Zeuge aussagen, wo (in welchem Shop) ich diesen Key gekauft habe. Da der Kommissar (oder whatever) keinerlei andere Möglichkeit hat, schreibt er mir eben eine Email, das ist das einzige, was er von mir weiß. Auch um es sich einfach zu machen.

Und ich wollte diese Mail auch sofort löschen. Aber mich irritierte schon sofort, daß es irgendwie "zu offensichtlicher" Spam war.
Dann ging's weiter:
1. Die Email-Adresse war von der Polizei. (Ja, ich weiß, diese lässt sich leicht fälschen.)
2. Der Key den ich damals vom Händler bekam, wurde mir in der Mail genannt. Falls es sich um "unseriöse" Typen handeln würde, wollten die wohl höchstens einen Key VON MIR haben, und würden mir keinen funktionstüchtigen zuschicken! Das war eigentlich der Punkt, an dem ich begann, zu glauben, daß es sich NICHT um Fake handelt. Woher sollte der meinen Key auch kennen?
3. Unterschrieben von einem Kommissar (?) Soundso - dieser arbeite auch in genannter Dienststelle, wie mir ein Aufruf der Webseite zeigte.
4. Ich habe daraufhin dieser Mail NICHT geantwortet, sondern eine "frische" Mail angefangen, die direkt an die Polizeidienststelle ging, und um Weiterleitung an genannten Kommissar gebeten. Dieser hat mir auch prompt geantwortet und mir bestätigt, daß ich als Zeuge erwünscht wäre.

Du siehst, ich bin also ziemlich sicher, daß es sich NICHT um einen "üblen Scherz" handelte... xD

Herzlichste Grüße und *knuddel*,
Dein Sgt. Nukem

unLead (unregistriert) 22. Mai 2011 - 17:56 #

Hab ich dich für naiv erklärt? .... Du projizierst ganz schön viel in etwas hinein und dichtes dir deine Geschichte für dich stimmig zusammen (Du erklärst dir selber die Realität).

Wenn ein Polizist deine email kennt, ist es bei einer möglichen Straftat kinderleicht herauszufinden welche reale Person dahinter steckt. Email Adresse führen unweigerlich zu IP Adresse (du brauchst ja nur irgendwann mal deine Emails abzurufen). Ich denke nicht, dass ich dumm sterben werde, wenn ich deine Gesichte für nicht wirklich halte .... es liesst sich einfach zu sehr gedichtet.

Mich stören viele Teile deiner Geschichte aber die Ko-Kriterien sind für mich:
1. Ein Polizist nennt normalerweise Beweissmittel wie einen konkreten Key nicht in einer email, die an eine Adresse geht die sonst wem gehören kann. (Beweismittel einsicht ist immer sehr aufwendig).

2. Der besagt Email kontakt ist sehr unüblich. Im Internet findet man auch viele Einträge dazu, dass so etwas Fake ist.

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 23. Mai 2011 - 14:25 #

Den ersten Absatz überspringe ich mal. ;)
Ach nee, doch nicht :P - Also wenn Du "Das glaubst du doch wirklich nicht selber?! Was für nen schwachsinn...." nicht geschrieben hättest, würde ich Dir zustimmen. So aber glaube ich doch, daß ich da gar nichts projiziere... Du bist höchstens sauer, weil Du dachtest, daß mit dem Vorführen ginge leichter... ;)

Zweiter Absatz: Kinderleicht? Die meisten Polizisten sind schon damit überfordert, einen Hoster von KiPos anzuschreiben, selbst wenn sie Hinweise dazu bekommen (s. Debatte um Websperren von letztem Jahr, vor allem Argumentationen vom Heise-Verlag, ff)!
Was soll denn passieren, wenn ich meine Emails von web.de abrufe?? Die müssten erstmal eine Verfügung erwirken, daß web.de beim nächsten Mal aufzupassen hat, bzw. die Logs freigibt. Das geht ja wohl nicht ohne Richter?! Und was, wenn ich den Key auf meine E-Mail-Adresse lustiger_mann{-AT-}hush.ai registriert habe? Meinst Du, für eine knappe Zeugenaussage schalten die Interpol ein, damit in Vancouver mein Login geloggt wird?? Und was, wenn ich dazu noch über ein UK-VPN gehe, wie ich es gerne mache, wenn ich Spiele uncut haben will?!?
Wenn überhaupt hätte THQ die IP-Adresse selbst der Polizei mitgeteilt, wenn sie diese mitgeloggt hätten als ich den Key registriert hab'. Aber selbst wenn ich einen deutschen Provider und E-Mail-Anbieter genutzt hätte, wäre es sehr schwer geworden. Das Auskunftsersuch kam >5 Monate nach dem Kauf an. Und selbst wenn tatsächlich noch solche Uralt-Logs gehortet wurden bei allen, wer zahlt das, diese nach mir zu checken?
Genau das müsste ja auch THQ selber machen. Aber in der DB nach dem Eintrag von vor 4 Monaten zu fahnden - da kostet der Mitarbeiter sicher mehr als die 12€, die sie durch das unterschlagende Spiel verloren haben.

"Es liest sich zu sehr gedichtet"??? LOL, ich habe in den Text auch einiges an Zeit investiert, weil ich mir selber erstmal klar machen musste, was da wohl passiert ist... wie ich schon sagte, war ich ja selbst kurz davor, die Mail als "Spam" bzw. eigentlich "Scam" zu löschen. Aber dann wurde ich stutzig.

Zu Deinen "K.O.-Kriterien":
1. Diese E-Mail konnte NICHT *sonstwem* gehören. Unter dieser Mail wurde bei THQ der entsprechende Key registriert. Derjenige, der sie abrufen kann, müsste also auch in der Lage sein, den Shop zu benennen, wo er diesen Key gekauft hat.

2. Natürlich ist er unüblich. Das hat mich ja auch stutzig gemacht. Aber unter den gegebenen Umständen ist es mir (mittlerweile) klar, warum das so geschah. Wie schon gesagt: Ein Ermittler ist nicht Superman. Und Interpol und selbst ein richterlicher Beschluss wäre dafür etwas overkill. Nett fragen per E-Mail kostet nix. Bums, aus, Mickey-Maus.
(Falls es Dich glücklich stimmt: Mir wurde noch mitgeteilt, falls ich meine Echtwelt-Adresse angäbe, würde mir auch ein offizielles "Zeugenaussagenformular" (wtf?) geschickt - darauf legte ich aber keinen Wert. xD)

Und Dein letzter Satz disqualifiziert Dich eigentlich selbst für jedwede ernste Diskussion. Im Internet finden sich auch "Beweise", daß die Mondlandung ein Fake war oder Bielefeld nicht existiert. Und insbesondere die Foren, wo sich die ganzen Script-Kiddies und Pseudo-Cracker tummeln (gulli,boerse,..) strotzen voller Falschinformation. Ich hatte damals natürlich selber gegoogelt, und viele "LOL das ist spam111"-Einträge gefunden. Ich habe aber bereits dargelegt, warum ich mir zu 99% sicher bin, daß es sich hierbei NICHT um Spam/Scam handelte. Oder glaubst Du, ein russischer Spammer hat sich als Schläfer in eine Polizeidienststelle eingeschleust und zum Kommissar hochgearbeitet!?? xD
Besagte Script-Kiddie-Foren wollen mir auch immer weiß machen, daß mein Steam-Account gesperrt wird, wenn ich Games uncut über ein VPN kaufe... ^^

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 21. Mai 2011 - 18:08 #

Nein, laut zumindest deutschem Recht ist der Download als solches nicht als illegal zu betrachten. Du darfst private Kopien deiner Originalspiele haben sofern du keine Kopierschutzsysteme umgehst. Und das tust du mit einem Original Key nicht sofern der Kopierschutz eben nur der CD-KEY ist. Spiele die du nur im EADM oder Steam hast, darfst du dir ja auch auf DVD brennen obwohl du nur den Key besitzt. Aber es würde auch keine Rolle spielen wenn du ein EA Spiel nicht über EADM sondern per Rapidshare o.ä. runterladen würdest. Die Downloadquelle ist da vollkommen irrelevant, wobei bei P2P eben wieder andere Gesetze greifen wie unter anderem das Uploaden an Leute die eben das Spiel nicht original erworben haben.

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 22. Mai 2011 - 1:58 #

Sorry, aber das glaube ich Dir nicht.

In einer der letzten c't wurde etwa dasselbe für einen Windows-7-Key gefragt. Die Antwort darauf war, daß der Key alleine das Produkt nicht ausmacht, sondern auch der Datenträger und das Echtheitszertifikat dazugehört, damit eine komplette Lizenz entsteht, und das auch rechtens ist. Und bei einer Windows-7-DVD von einem Freund müsste man noch nichtmal einen Kopierschutz umgehen (sie hat keinen). Bei COD:MW aber schon.
Aber selbst wenn nicht, halte ich das für gewagt, daß Blizzard z.B. grundlegend damit einverstanden ist, daß die 3 CDs für Diablo II von irgendeinem FTP heruntergeladen werden dürfen, wenn nur der Key in einem ominösen Store gekauft wurde.

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 22. Mai 2011 - 4:24 #

Ob du das mir glaubst oder nicht. Die Rechtslage ist da eindeutig. Und wie du schon sagtest, bei Windows-Retail kommen eben die Echtzeitzertifikate dazu die eben neben dem Key ebenfalls ein Kopierschutz ist und auch ganz offiziell darunter läuft. Das gilt aber auch bei Windows nicht bei allen. Bei Studentenversionen von Windows aus dem MSDN gilt das als Beispiel nicht. Da gibt es auch nur einen offiziellen Key und nicht mehr und zieht sich dann anschließend eine simple .iso vom Microsoft Server die man brennen soll. Da steht aber sogar noch extra dabei, das man auch irgendeine andere Windows CD/DVD nutzen kann falls der Download zu lange dauern sollte oder ähnliches. Mein Freund hat zum Beispiel meine Windows 7 Ultimate DVD mit seinem Studentenkey bei sich installiert und es wurde entsprechend auch in der passenden Version (ich glaube Home Premium) bei sich installiert und aktiviert.

Man sollte sich aber trotzdem vor Augen führen, dass ein Kopierschutz nicht zwingend mit Schutzsystemen zu tun haben die auf dem Datenträger hinterlegt sind! Bei älteren Spielen gab es eine Codeabfrage ala "Erstes Wort auf Seite 241 in Zeile 15" oder Codescheiben. Das waren auch Kopierschutzsysteme und die durften eben auch nicht kopiert werden und der Datenträger durfte zwar kopiert werden, allerdings ohne den originalen Beilagen nicht verwendet werden. So ist das bei Windows im Grunde auch. Hat man ein originale Echtheitszertifikat darf man auch seine Windows Kopie verwenden, sofern es durch Sonderversionen (siehe oben) keine entsprechenden Regelungen gibt. Studentenversionen sind ja als Beispiel nur zeitlich begrenzt und man hat die Lizenz ja nur für die Studiendauer zur Verfügung gestellt bekommen. Mein Freund wird nach seinem Studium sich also ein reguläres Windows 7 (oder bis dahin wohl 8) kaufen müssen. Und da achte ich dann auch schon drauf :)
Wie gesagt, solange keine weiteren Kopierschutzsysteme existieren ist ein Download nicht illegal. In deinem Beispiel Diablo2 trifft das selbe wie bei Modern Warfare zu, bei beiden ist auf den Datenträgern alleine noch ein Kopierschutz drauf der es unmöglich macht es ohne Patches direkt spielen zu können. Bei Diablo2 wäre also nur ein Client legal der eben keinen Kopierschutz mehr besitzt. Also wohl nur der den man über das BattleNet beziehen kann nachdem man dort seinen Key registriert hat.

Es gibt trotzdem keine ominösen Stores... das ist nicht ominöser als diverse UK oder US Shops wo es ebenfalls nur Keys gibt. Nur das diese Shops eben in Russland sind. Falls es sich um keine Digital Portal Keys handelt, dann haben diese Läden auch die original DVDs und Verpackung vorrätig und können in sehr vielen Fällen auch extra nach Hause geordert werden, nur viele Fragen da gar nicht nach. Und Datenträger und Verpackung werden eigentlich immer erst nach dem Verkauf eines Keys vernichtet. Auch wenn es anders dran steht, wer Datenträger nebst Key haben will, kann durchaus fragen. Nur muss man eben die Versandkosten bedenken und halt beachten das die Russische Föderation nicht zur EU gehört.

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 23. Mai 2011 - 15:01 #

Ohje. Sorry, aber bei mir blinken die "Halbwissen!"-Lampen... :)

Anstatt einfach mit "Die Rechtslage ist da eindeutig." zu kontern, wär's nett, wenn Du mir einfach mal die entsprechenden Paragraphen durchgibst, die diese ach so eindeutige Rechtslage auszeichnen.
Ich weiß noch von der MP3-Debatte damals, ungefährer Wortlaut: "Wenn diese aus zweifelhafter Quelle stammen, ist der DL illegal." - das ist schon so weit gefasst (was ist "zweifelhaft"?), eindeutig ist da gar nichts!

Das Echtheitszertifikat soll ein "Kopierschutz" sein??? :-€ Öhh...

Bei Studentenversionen sieht es die Lizenz halt auch so vor. Dafür ist diese nicht für jeden kaufbar. Das könnte Blizzard genauso machen.

Ich kenne selber noch besagte "Codescheiben" - Du sagst jetzt, diese dürfen als "Kopierschutz" nicht kopiert werden. Das Gesetz, auf daß Du Dich (wahrscheinlich) beziehst, gibt es aber doch erst seit 2003... ^^ (Quelle: http://dejure.org/gesetze/UrhG/95a.html )
Mannomann...

"Studentenversionen sind ja als Beispiel nur zeitlich begrenzt und man hat die Lizenz ja nur für die Studiendauer zur Verfügung gestellt bekommen." -- Ohjemine, jetzt schlägt's aber Dreizehn. NEIN. Nein. Neeeein. ES KOMMT DRAUF AN! Bei den Dingern, die Microsoft selbst _verkauft_ ( www.studentenleben.de bzw. das Angebot damals 2009 zur W7-Einführung ( http://store.digitalriver.com/store/mswpde/ContentTheme/pbPage.Terms )) handelt es sich um reguläre Verkaufsversion. Nachdem Du bewiesen hast, daß Du Student bist, gehört sie Dir, wie jede regulär bei Amazon gekaufte (Nicht-Studenten-)Version auch. Sie darf auch über die Studienzeit weiter benutzt werden!
Nur Versionen, die Dir von Deiner Hochschule im Rahmen des MSDNAA (kostenlos!) zur Verfügung gestellt wurden, verlieren selbstverständlich ihre Gültigkeit mit der Exmatrikulation.
(Quelle: http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_7-windows_install/frage-zur-studentenversion-von-w7/5431aa9b-a7c2-4aa5-a1fb-d6881152f9d1 & s.o.)

Ich habe extra D2 zusätzlich zu COD:MW genannt, weil es da eben anders ist. Für D2 hebt der letzte Patch die CD-Abfrage (i.e. den Kopierschutz) komplett auf. Dieser ist auch unabhängig vom Registrieren auf dem Blizzard-Account downloadbar. (Oder täusche ich mich da?)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10876 - 21. Mai 2011 - 18:27 #

Entschuldige bitte: Du wirfst mir vor, dass ich zwischen etablierten Versandhändlern, wie Play.com und Amazon.co.uk, von denen man Importspiele beziehen kann und einem Keyhändler, bei dem selbst du sagst, dass du: a) schlechte Erfahrungen gemacht hast und der b) Keys verkauft, die du hier nicht einmal problemlos aktiveren kannst, eine Grenze ziehe?

Ich warne also vor einer Einkaufsart, die sogar deinen Worten nach problematisch sein kann und sage, dass der Kauf eines Spieles inkl. Packung im Ausland bei einem etablierten Händler besser ist, wenn man Geld sparen möchte und du "ROFL"st dich?

Du magst durchaus Recht haben, wenn du darauf hinweist, dass der Hersteller im Grunde beides nicht für den deutschen Markt vorgesehen hat. Aber dann darfst du auch nicht vergessen, das ein Unterschied zwischen diesen Händlern besteht. Import ist nicht illegal. Der Händler wäre derjenige, der dafür sorgen muss, dass er den Absatzmarkt einhält. Ein Amazon ist da ein ganz anderer Gesprächspartner im Problemfall, als ein Händler, der ganz offensichtlich bewusst Keys verkauft, die er dir nicht verkaufen dürfte.

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 22. Mai 2011 - 2:18 #

Nein, das werfe ich Dir nicht vor. Ich stimme Dir sogar zu. Nur nicht aufgrund der Argumentation, die Du angeführt hast. Diese halte ich für - milde gesagt - sehr löchrig. ;)

Ja, aber nicht aufgrund dessen.

Mir scheint langsam, DU hast MEINEN Kommentar nicht verstanden...!?! *skeptischdreinblick*

Genau das meinte ich. Die einzige Ausnahme ist vielleicht bei Spielen, die nicht in Deutschland erscheinen werden (Dead Island, Mortal Kombat) - dort würde ich annehmen, daß ein Manager eines großen Publishers tatsächlich den AT- oder UK-Importmarkt für den deutschen Markt vorgesehen hat. xD

Zu Deinem letzten Absatz: Hast Du Erfahrungsberichte für Amazon.UK? Wenn aus irgendeinem Grund der Key für ein Spiel von denen doch die deutsche Cut-Version in Steam freischaltet, wie reagieren die darauf? Klären die alles mit Steam und Du mußt Dich um nichts kümmern? Würde mich interessieren.
Meine Erfahrungen lauten eher, daß geöffnete Software nicht einfach zurückgegeben werden kann. Wenn der Key irgendwo aktivierbar ist, schon drei Mal nicht. Das gilt im Media Markt genauso. Oder gibt es da von Dir andere Erfahrungen (echte Neugier!)?

Klar, wenn Du die deutsche Verpackung zugeschickt bekommst, und das mitkriegst, dann kannst Du sie (ungeöffnet!) zurückschicken. Das klappt in der Tat meistens problemlos.
Das Äquivalent mit den Key-Stores wäre also, wenn Du in der bekommenen E-Mail direkt erkennen kannst, daß es sich um einen deutschen Key handelt (z.B. weil er mit DE123-45678-.. anfängt). Aber da könnte ich mir vorstellen, daß besagte Stores dort auch kein Problem haben, einen noch nicht aktivierten Key wieder zurückzunehmen.

Und Dein letzter Satz ist ja wieder eine reine Mutmaßung. Ich habe jedenfalls nicht behauptet, daß besagte Händler es ganz bewußt machen. Vielleicht gibt es da sogar große Absprachen mit Steam & Co. Weißt Du's? Also ich weiß es nicht.
Genausogut könnte es den vielen Publishern auch ein Dorn im Auge sein, daß Play.com und Co. die eigentlich für UK vorgesehen Titel für Billigstpreise nach Deutschland verramschen, wo sie eigentlich für 50 und mehr Euro verkauft werden sollten. Vielleicht stinkt es ihnen ganz gewaltig, haben nur entweder keine rechtlichen Mittel, oder lassen sie angesichts der Marktmacht eines Amazon z.B. stillschweigen gewähren. Ich war nie im Management eines großen Publishers. Daher könnte auch ich nur mutmaßen... :)

So, gute Nacht jetzt endlich. Und sorry für das Durcheinander... xD

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4596 - 21. Mai 2011 - 12:12 #

Er sprach vom EA-Shop nicht von irgendwelchen anderen.

Grumpy 16 Übertalent - 5512 - 21. Mai 2011 - 12:15 #

vielleicht meint er ja nen amerikanischen oder britischen
aber nen großen unterschied machts sowieso nit ob dus direkt im eadm kaufst oder erst bei zum beispiel g2play und den key dann im eadm aktivierst

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 21. Mai 2011 - 12:40 #

Hab ich persönlich auch schon gute Erfahrungen gemacht. In den meisten Fällen handelt es sich ja um Keys für den russischen Markt. Wer meint dieses Angebot sei zu diesem Preis unseriös kann sich auch ganz offiziell an russische Shops wenden und bekommt diese Spiele wirklich zu diesem Preis gekauft. Teilweise bekommt man da sogar noch auf Wunsch den Datenträger und Verpackung zugeschickt. Das ist eigentlich wirklich nichts anderes als wenn man bei zaavi, Gamersgate, D2D etc. kauft, nur dass die Läden statt in UK eben in Russland sind und dementsprechend andere Preise haben. Mit gesperrten Keys muss man eigentlich immer rechnen wenn man sich eine Version im Ausland kauft und nicht diejenige die für das Land bestimmt ist wo man wohnt. Nicht-deutsche Call of Duty Modern Warfare 2 Versionen sind genauso ein Sperr-Kandidat gewesen wie die internationale Version von Metro 2033 beziehungsweise wie aktuell die int. Version von Homefront. Bei allen drei Spielen gab und gibt es mit Importversionen das ein oder andere Problem, sofern sie eben in Deutschland aktiviert worden sind. Das kann dir bei jedem Shop passieren und ist nicht nur auf russische Keys beschränkt.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6385 - 21. Mai 2011 - 11:46 #

scheint sich ja nicht sonderlich gut zu verkaufen, wenn so kurz nach dem Release bereits zum wiederholten mal solche Aktionen gestartet werden...

Tr1nity 28 Endgamer - 101367 - 21. Mai 2011 - 12:09 #

Habe ich mir auch gerade gedacht.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 21. Mai 2011 - 16:04 #

Auf der 360 laut VGChartz gerade mal 790.000 Mal. Für einen Shooter nicht unbedingt sehr gute Zahlen, was wohl auf den etwas stiefmütterlich behandelten Multiplayer-Part zurückzuführen ist.
Brink konnte, trotz der vielen miesen Kritiken, bereits die Hälfte davon in der ersten Woche verkaufen. Allerdings betrifft das hauptsächlich die US und UK-Fassung, da die andere Versionen, wie Blei in den Regalen liegen, da keine englische Sprachausgabe dabei ist.

Auf dem PC wurde Crysis 2, trotz besserer Grafik und Maus/Tastaur, übrigens gerade mal 190.000 Mal verkauft.

bam 15 Kenner - 2757 - 21. Mai 2011 - 16:49 #

Da hat Crytek eben wiedermal den Mund zu voll genommen, überraschend war das aber eben nicht. Bei VGChartz sollte man jedenfalls vorsichtig sein, die PC-Zahlen kann man getrost vergessen. Bei den Konsolenzahlen siehts besser aus.

Mich wunderts dass Crytek als Studio anscheinend so viel größer wird, die Titel aber kommerziell eher durchschnittliche Absätze einfahren. Weiß nicht wie lange das gut geht.

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 21. Mai 2011 - 17:05 #

Für mich ist Crytek seit jeher kein Spieleentwickler sondern in erster Linie ein Technologiestudio welches Engines verkauft. Mich haben Cryteks "Spiele" noch nie überzeugt und waren für mich nie mehr als spielbare Tech-Demos. Bin da jetzt nicht ganz tief mit Crytek beschäftigt, aber ich schätze mal, dass die Ihr Geld eher mit der Lizenz für die CryEngine, und Bestandteile dessen, machen.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 21. Mai 2011 - 22:21 #

Verstehe garnicht wieso sich diesmal Crysis so schlecht verkauft hat.
Weil der Sp ist Top und bietet viele möglichkeiten auch wenn es gegenüber Teil 1 schon merklich eingeschränkter ist aber trotz allem isser Top und vorallem Lange. Für mich neben Bulletstorm der beste Sp Shooter in diesem Jahr. Mp ist auch nicht schlecht aber hab leider nicht soviel Zeit um den intensiv zu spielen.
Für den Pc freu ich mich das bald der dx 11 Patch kommt und man auch mit dem Editor sehr viel rausholen kann.

Decorus 16 Übertalent - 4286 - 21. Mai 2011 - 18:31 #

Wow, auf 360 und PC zusammen ungefähr soviel Absatz wie Teil 1 auf dem PC alleine (und das trotz der Hardwareanforderungen aus der Zukunft).

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21389 - 21. Mai 2011 - 19:09 #

Beim PC wunderts nicht:

-Versprechungen die nicht gehalten wurden
-Konsolenport, nix Lead Plattform wie immer wieder behauptet wurde
-DX9 (wobei es trotzdem auch gut aussieht)

Es gibt halt viel Konkurrenz. Da kommen (leider) die Kopierer hinzu, die sich das lieber ziehen als kaufen.

Aber das PC + XBOX zusammen nichtmal die Verkaufszahlen von Teil 1 allein auf den PC schlagen wurdert mich dann doch :)

Pleite werden sie nicht da die Engine sich mehrfach verkaufen wird. Mal sehen wie andere Entwickler diese dann effektvoll nutzen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10876 - 21. Mai 2011 - 19:16 #

Ich werde es mir auf alle Fälle kaufen. Wenn meine Spielehalde kleiner geworden ist. Vorher habe ich (bis auf auf The Witcher 2) Entsagung gelobt ;-)

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 22. Mai 2011 - 2:26 #

Hahaha, das Problem kenn' ich.

Ich persönlich habe letztens bei dem Crysis-1-Pack zugeschlagen, weil ich damals nur die Demo gezockt habe. Im Gegensatz zu Far Cry hat es mich nicht annähernd so gereizt.

Aber da es das letzte große PC-Spiel zu sein scheint, war es mir die paar Kröten doch wert, es mal zu "besitzen"... :/

sieling 08 Versteher - 165 - 21. Mai 2011 - 16:05 #

25 Euro + die 5 Euro und dieser ganzer Sicherheitsscheiß .... da wart ich lieber , ma hats ja nicht eilig ;)
USK 18 Spiele kaufen bei amazon ist wirklich doof... einmal gemacht und der postbote wollte dann halt den ausweiß sehen, zum glück war ich damals daheim vormittags...
in der Regel müssten die wohl bei der Post abgehold werden ...
naja einfach nur nervig alles ...
Ist nicht Crysis 2 auch bei 49 Euro Media Markt Aktion dabei ... gibt noch genug Sonderangebote

Ein schönes zocken noch=)

Anonymous (unregistriert) 21. Mai 2011 - 18:18 #

Für 15 GBP bei amazon.co.uk plus Versand.

Ist also ungefähr genau so teuer, man spart
sich aber die "Ab 18" Scherereien.
Nur wer noch andere UK-Schnäppchen entdeckt
dürfte wirklich sparen.

Ich sehe leider gerade keine anderen Titel die
mich reizen (Bücher, DVDs, Videospiele).
Bei LA Noire bin ich zwiegespalten ( ist es
spielerisch besser als die CSI-Adventure?) und
das ist in UK teurer als vor 2-3 Tagen.

Samoiht (unregistriert) 21. Mai 2011 - 19:45 #

Also ich hab mir mittlerweile 5 spiele keys bei G2play gekauft und bin absolut zufrieden . aauch der support von denen ist echt spitze .ich hatte ein kleines problem hingemailt und die antwort war innerhalb 10 min da .echt klasse

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21389 - 21. Mai 2011 - 22:33 #

hmm grad mal 39 % der PC Versionen verkauft Oo Nächstes mal bekommst es für 15 Euro oder weniger.

Skelly (unregistriert) 22. Mai 2011 - 12:35 #

Heutzutage muss ein Shooter auch einen Top Multiplayer-Modus enthalten. Seit CoD4 ist das in Mode gekommen. Die Leute kaufen keine Spiele mehr, die sie einmal durchspielen und danach im Regal verstauben lassen können. Der MP von Crysis 2 scheint unter die Kategorie "ganz nett" zu fallen, ist aber total Cheater verseucht und irgendwie nur eine billige CoD Kopie. Hinzu kommt dass viele mit der Nano Suit Funktion nichts anfangen können, durch diese speziellen Elemente hat der MP ein Flair wie ein Fun Shooter und wird nicht so ganz Ernst genommen.

Ich wäre froh wenn Crysis 2 floppt, vielleicht bringen sie dann wieder was realistischeres wie Far Cry 1 raus.

BlackWhize 11 Forenversteher - 802 - 22. Mai 2011 - 13:39 #

"Ich wäre froh wenn Crysis 2 floppt, vielleicht bringen sie dann wieder was realistischeres wie Far Cry 1 raus."

Far Cry 1 war jetzt aber auch nicht gerade realistisch. Mutanten und so...

Skelly (unregistriert) 22. Mai 2011 - 15:25 #

War mehr auf das Gameplay bezogen. Weaponhandling und das heranschleichen an die KI.
Abgesehen davon fand ich persönlich die Mutanten, die erst in der zweiten Hälfte des Spiels vorkamen, nicht so schlimm als diese fliegenden Dinger in Crysis.

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3666 - 23. Mai 2011 - 15:08 #

Also bei mir ist das anderes. Ich kaufe (ab sofort! ;) nichts mehr, wo ein schwachsinniger MP-Modus drangeklatscht wurde (BioShock 2), oder es nur einen lieblosen minimalistischen SP-Modus gibt (Homefront). Diese "von allem etwas"-Spiele sind doch Mist, weil sie meistens keins von beidem richtig machen. Bei diesen beiden hätte ich lieber ein reinrassiges SP- bzw. MP-Spiel gesehen.
Das einzige Spiel im Shooter-Genre, wo beides gut klappen könnte, sehe ich in Duke Nukem Forever. Da war's bei DN3D das gleiche. Aber vielleicht werde ich da ja jetzt eines besseren belehrt... :/

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit