App der Woche: Mos Speedrun
Teil der Exklusiv-Serie App der Woche

iOS
Bild von Bernd Wener
Bernd Wener 13635 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C10,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

18. Mai 2011 - 7:52 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Seid ihr bereit für etwas Retrofieber? Mit Mos Speedrun gesellt sich ein weiterer, gut gelungener Kandidat in die Ecke der nostalgisch anmutenden Jump-and-runs auf iOS-Geräten. Wie der Name erahnen lässt, ist eines der Hauptziele in Mos Speedrun, die Abschnitte in möglichst kurzer Zeit zu meistern. Grob vergleichbar mit League of Evil (App der Woche von Anfang Februar) rennt ihr in Retrografik mit eurem Käfer durch fünf Welten mit je fünf Levels. Der Spielbildschirm wird dabei liebevoll, wie auf einem Röhrenfernseher eingerahmt, dargestellt.
 
Zwei Steuerungsarten stehen zur Auswahl. Eine eher klassische Variante mit Pfeilbuttons für die beiden Laufrichtungen und Sprung steht einer interessanten Neuinterpretation der Steuerung auf Touchscreens gegenüber, die vor allem Hassern der virtuellen Buttons gefallen könnte. Dabei haltet ihr euren Daumen auf der Seite des Displays gedrückt, in deren Richtung ihr laufen wollt. Tippt ihr mit dem zweiten Daumen auf der gegenüberliegenden Seite, springt eure Figur. Bei Richtungswechseln kommt es dadurch allerdings hin und wieder vor, dass eure Figur nur unfreiwillig hüpft. Nach etwas Eingewöhnung kamen wir aber gut damit zurecht. Die Suche nach den nicht fühlbaren Buttons fällt somit weg. Eine intelligente Idee, wie wir finden.
 
Neben herunterfallenden Blöcke machen euch auch Zombies (kleines Bild) zu schaffen.
 
Vier Abzeichen gilt es pro Level zu ergattern. Neben dem reinen Meistern eines Levels gilt es ein Zeitlimit zu unterbieten, alle Münzen eines Abschnitts einzusammeln und einen oft gut versteckten Schädel zu finden. Erst wenn ihr eine vorgegebene Anzahl Abzeichen ergattert habt, schaltet ihr die nächste Welt frei. Die Umgebung ist mit Lavagruben, herunterfallenden Blöcken, die manchmal Münzen freilegen, Stachelfallen und Gegnern gespickt. Unter anderem machen euch Zombies, Skelettfische oder Bienen das Leben schwer. Streckenweise müsst ihr mit begrenztem Luftvorrat auf Tauchstation gehen. An manchen Stellen aufsteigende Luftblasen füllen dabei unter Wasser eure Luftanzeige wieder auf.
 
Ähnlich wie in Super Meat Boy zeichnet das Spiel eure vorangegangenen Fehlversuche auf. Statt eines Replays am Ende des Levels rennen die transparenten Kerlchen aber während des Spielens durch die Gegend. In schwierigeren Abschnitten wird es dadurch aber teilweise recht unübersichtlich. Zum Glück lassen sich die Ghosts per Option deaktivieren. Wem das Standardoutfit nicht gefällt, kann in den Optionen zwischen einer Handvoll unterschiedlicher Sprites wählen. Mos Speedrun bietet außerdem Game-Center-Unterstützung. Die Ranglisten und Achievements könnt ihr unverständlicherweise aber nur über die kostenlose Game-Center-App einsehen, nicht aber, wie sonst üblich, direkt aus dem Spiel heraus aufrufen. Hier herrscht Verbesserungsbedarf. Das Spiel liegt als Universal App vor. Auf dem iPad dürft ihr die Position der virtuellen Buttons auf Wunsch frei konfigurieren.
 
Fazit und Fakten
 
Mos Speedrun ist ein gelungenes Jump-and-run für den kleinen Hunger zwischendurch, exklusiv für iOS. Seit kurzem ist auch eine kostenlose Lite-Version verfügbar, die die ersten fünf Levels umfasst und von der ihr nach dem Kauf sogar euren Spielstand in die Vollversion übernehmen könnt.
  • Preis zum Zeitpunkt der News: 1,59 Euro
  • Universal App für iPhone und iPad
  • Lite-Version verfügbar
  • Retro-Jump-and-run für den kleinen Hunger zwischendurch

Video:

raumich 16 Übertalent - 4673 - 18. Mai 2011 - 12:20 #

Sieht spassig aus. Ich glaube, das gönne ich mir mal.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2011 - 13:45 #

genau hast ja sonst nix zum spielen ;-)

Y2Solution 11 Forenversteher - 583 - 18. Mai 2011 - 15:05 #

Stelle ich mir schwierig vor, wenn es auf dem Touchscreen wirklich um Präzision gehen soll...

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 18. Mai 2011 - 17:38 #

Ich weiß, das sind wahrscheinlich deine persönlichen Vorlieben, die über Kandidaten für die App der Woche entscheiden - trotzdem fände ich es ganz schön, wenn öfter Nicht-Arcade-Spiele zum Zug kommen würden.

EDIT: Nicht falsch verstehen - ist natürlich trotzdem ein klasse Service. Nur meinen Interessen kommt er halt weniger entgegen... ;)

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 18. Mai 2011 - 18:44 #

Wenn ich so durchsehe, hast du da durchaus nicht Unrecht. Ich bin für Anregungen und Wünsche immer offen. Nur her mit den Vorschlägen. Größere Rollenspiele (wurden an anderer Stelle schon mal gewünscht) sprengen halt beispielsweise den Rahmen. Sollten halt nur relativ aktuelle Sachen sein. Was schwebt dir denn beispielsweise so vor?

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 18. Mai 2011 - 19:40 #

Vielleicht liegt das an meinen Vorlieben und daran, dass ich nur ein iPad besitze, was besser geeignet wäre: Ich finde Stratgiespiele und Brettspiele auf dem iPad wesentlich interessanter. Bei 'ruhigeren' Spielen ist die Touchsteuerung auch weniger von Nachteil. Grade erst GoF2 ausprobiert und muss kapitulieren - kein Toucscreen der Welt bei einem Weltraumspiel Maus & Tastatur ersetzen, von einem Joystick gar nicht erst zu sprechen.

Aber es gibt ja schon einige Brettspielumsetzungen - ich schaue sporadisch immer mal hier: http://boardgamegeek.com/blog/164/ios-board-games. Zum Beispiel ist 'Ticket to Ride' gerade rausgekommen.

Ich will dich aber zu nix drängen, nicht falsch verstehen... :)

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 19. Mai 2011 - 7:30 #

Echt? Ich kam mit GoF2 super klar, zumindest steuerungstechnisch. Langzeitmotivation fand ich dafür nicht so prickelnd. Gerade als ich dachte, jetzt geht die Story so richtig los, war das Spiel stattdessen vorbei ;)

EDIT: Besprechungen von Brettspielumsetzungen würde mir jeder Brettspieler um die Ohren hauen. Da ich die Originale nicht kenne, könnte ich relativ schlecht darüber schreiben. Aber ich werde mal etwas breiter gefächert meine Augen offenhalten.

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 19. Mai 2011 - 7:50 #

An den Punkt, wo die Geschichte richtig losging, bin ich dank der Steuerung nicht mal gekommen... das ist sogar noch schlimmer als Wing Commander auf der Playstation... ;) Aber ist wahrscheinlich auch eine Geschmacksfrage...

Klar, ich wollte dich ja auch zu nix drängen. Ist ja andererseits auch nicht so, dass jetzt super viele Adventures, RPGs und Strategiespiele dort erscheinen (was schade ist). Neuroshima Hex ist übrigens eine Brettspielumsetzung, die man auch ohne das Original zu kennen, gut spielen kann, nur so als Tipp.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 19. Mai 2011 - 8:04 #

Zieh mir die Lite-Version mal rein. Ist aber halt für ne App der Woche schon ganz schön alt. Wir wollen ja möglichst aktuell sein ;)

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 19. Mai 2011 - 10:18 #

War mir klar. Wollte damit auch nur ein beispiel für meinen Geschmack liefern, mehr nicht... ;)

Christoph Vent Redakteur - P - 123674 - 19. Mai 2011 - 11:48 #

Danke für den Tipp mit Ticket to Ride! Der Download läuft schon.
Kannst Du mit Brettspielen denn gar nichts anfangen, Bernd? Ich fände es nämlich nicht schlimm, wenn du die Spiele vorstellst, ohne die Originale zu kennen. Brettspieler wissen eh, was sie erwartet. Und das iPad bietet sich geradezu für Umsetzungen von Brettspielen an. Carcassonne ist da das beste Beispiel mit seiner grandiosen Online-Unterstützung und nebenbei auch noch von einem deutschen Team entwickelt.
Ticket to Ride scheint auch eine gute Online-Anbindung zu haben und ermöglicht angeblich sogar Crossgaming mit PC und Mac.
Ist Aktualität wirklich so eine Voraussetzung für die App der Woche? Für mich müsste es nicht jede Woche ein topaktuelles Game sein, Geheimtipps würde ich auch mal gerne sehen.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 19. Mai 2011 - 13:44 #

Aktualität ist zumindest das Ziel. Ich denke, es spricht nichts gegen einen Geheimtipp hier und da. Aber von Brettspielen hab ich ungefähr so viel Ahnung, wie von Strategie-Spielen (sucht mal nach "Starcraft Pause" hier auf GG ;-)

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 24. Mai 2011 - 13:03 #

In den letzten Monaten sind auch zwei 4x-Weltraum-Spiele auf dem iPad rausgekommen: Distant Star als unabhängige Neuentwicklung und Ascendancy als Remake eines Klassikers aus den 90ern. Habe beide schon erworben, weiß aber noch nicht, wann ich es schaffe, reinzuspielen. Zu Ascendancy könnte ich sogar gegebenenfalls was schreiben, wenn das zu alt (Januar) ist oder dein Interesse nicht trifft - ich erinner mich sogar noch dunkel an das Original unter DOS. Das Remake wurde ja vom gleichen Entwickler gebracht, könnte also was taugen.

Es ist total schade, dass man über solche Veröffentlichungen so wenig erfährt. Klar, es ist Hardcore-Strategie und nur bedingt Mainstream-tauglich, aber die üblichen Strategie-Seiten decken iOS halt selten ab... Ist natürlich wiederum kein Vorwurf an dich (auch wenn du jetzt dafür bezahlt wirst)... ist nur mein Frust, das ich so was nicht wirklich mitbekomme und solche vielversprechenden Apps in der Masse an Casual-Kram auf der Plattform untergehen.
Vielleicht kann irgendjemand ja mal Jörg anstubsen - der hat das Original bestimmt mal gespielt...

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 24. Mai 2011 - 13:23 #

Ich sehe einen Gastbeitrag auf die App der Woche zurollen ;)
Magst du mir den Begriff 4x-Weltraum-Spiel erklären? Der ist mir ehrlich gesagt völlig unbekannt.

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 24. Mai 2011 - 13:57 #

Schön, das so was für dich denkbar ist... jetzt muss ich nur noch mein Zeitmanagment in den Griff bekommen...

4X gehört zur Globalstrategie, wobei 4x für "explore, expand, exploit, and exterminate" steht. Bekanntestes Beispiel für derartige Spiele ist Civ. Weil Civ aber eine Menge Nachahmer gefunden hat, macht es Sinn, von einem Genre zu sprechen, wobei das Genre sich auch pluralisiert hat: so gibt es seit Jahren Echtzeit-4X-Spiele, auch schwankt die Komplexität wie auch der Sandbox-Anteil von Vertreter zu Vertreter. Wesentliche Mechanismen bleiben jedoch ähnlich.
Weltraum steht in diesem Fall nur für das Setting: Erster und bekanntester Vertreter ist Master of Orion, inbesondere der zweite Teil bleibt unerreicht. Es gibt auch recht viele Fantasy 4X-Spiele, z.B. Master of Magic oder die Age of Wonders-Serie (Elemental vergessen wir mal ganz schnell... ;)).

Derartige Spiele können bis zu einem gewissen Komplexitätsgrad ja problemlos auf dem iPad umgesetzt werden, gerade die rundenbasierten Varianten. CivRev ist ja doch ziemlich primitiv und es ist leider der einzige Vertreter, der ein wenig mehr Aufmerksamkeit bekommen hat.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 24. Mai 2011 - 14:36 #

Wieder was gelernt, danke. Also wenn du Lust hast und Zeit findest, können wir gerne mal einen Gastbeitrag einplanen.

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 24. Mai 2011 - 15:04 #

ich kontaktier dich per PM, wenn ich ausreichend Spielerfahrung gesammelt habe.

Marcelkagi 10 Kommunikator - 457 - 20. Mai 2011 - 8:29 #

Oh das muss ich mir gleich einmal ansehen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Arcade
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Physmo
Physmo
07.04.2011
Link
7.9
AndroidiOS