Valve: Source Engine 2 ist nicht in Planung

Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123675 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

15. Mai 2011 - 17:28 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Erst vor wenigen Wochen veröffentlichte Valve mit Portal 2 einen auf der hauseigenen Source Engine basierenden Toptitel. Doch so sehr das technische Grundgerüst mit der Zeit angepasst und optimiert wurde, lassen sich Alter und Ursprung der in die Jahre gekommenen Engine trotzdem nicht verbergen. Die Hoffnung vieler Fans, einer der nächsten Titel von Valve könne auf einer komplett neu entwickelten Source Engine 2 aufbauen, wurde nun von Gabe Newell (Geschäftsführer von Valve) zerschlagen. In einem Interview mit dem englischen Fachmagazin Develop bekräftigte er, die volle Konzentration liege stattdessen auf der Weiterentwicklung der existierenden Source Engine.

Als einen der Hauptgründe nannte Newell, dass es viele Vorteile habe, mit einer ausgereiften und stabilen Technik zu arbeiten, anstatt komplett neu zu beginnen. Zudem zeigen aktuelle Beispiele, wie das sich in der Entwicklung befindende DotA 2, was Entwickler der Source Engine noch alles entlocken können. Obwohl sich auch Ted Backman (Entwickler bei Valve) in einem weiteren Interview zu den vielen Verbesserungen der Engine äußerte, lässt sich ihr Alter nicht verleugnen. So gibt Projektleiter Erik Johnson zu, dass in den letzten Jahren zu wenig in die Engine investiert wurde, um sie auf dem aktuellsten Stand der Technik zu halten. Das ändert sich nun laut Robin Walker, dem führenden Entwickler von Team Fortress 2. Demnach arbeiten bei Valve derzeit 20 bis 30 Leute, die sich nur um die Weiterentwicklung der Source Engine kümmern.

Valves Source Engine feierte ihr Debüt 2004 mit Counter-Strike: Source und wurde fortan in allen Projekten der Entwicklerschmiede eingesetzt. Bei anderen Entwicklerstudios ist die Engine jedoch nicht so verbreitet wie Konkurrenzprodukte, allen voran die Unreal Engine von Epic Games. Dies sei laut Newell auch gar nicht im Sinne von Valve. Man freue sich zwar, wenn Entwickler ihre Engine nutzen wollen, versuche sie aber nicht derart hartnäckig an den Mann zu bringen, wie Epic Games das mache. Ursprünglich wurde die Source Engine für den PC entwickelt und später für die Xbox 360 umgesetzt. Mittlerweile unterstützt die Technik auch die PS3 und den Mac und könnte somit für weitere Entwickler interessant werden.

Limper 16 Übertalent - P - 5144 - 15. Mai 2011 - 13:06 #

Ist schade, macht aber (geschäftlich) auch Sinn. Was ich auch interessant fand ist der erwähnte Fokus auf Entwicklung eines Mikrotransaktionsmodells.

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2011 - 14:30 #

Quelle:
spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,261738,00.html

"Sinn" und "machen" passen einfach nicht zusammen. Das Verb "machen" hat die Bedeutung von fertigen, herstellen, tun, bewirken ...

Rondrer (unregistriert) 15. Mai 2011 - 15:19 #

Eigentlich sollte man diese elende Besserwisserei unkommentiert lassen, aber was solls:
http://www.iaas.uni-bremen.de/sprachblog/2007/10/01/sinnesfreuden-i/
(alle 5 Teile davon sind interessant)
Ich zitiere mal das Fazit:
"Sie können die Redewendung Sinn machen in Zukunft natürlich meiden. Aber das hat keinen Sinn (der Ausdruck wird sich ungehindert weiter durchsetzen), es ergibt keinen Sinn (es fehlt jede rationale Begründung, den Ausdruck zu verteufeln), und es macht auch keinen Sinn (es handelt sich nämlich um eine wertvolle Ergänzung der deutschen Sprache)."

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 15. Mai 2011 - 16:07 #

The Sixth Sinse!

anonymer Onkel (unregistriert) 15. Mai 2011 - 20:34 #

Das Eindeutigste daraus ist folgendes:
"„Sinn ist entweder da oder nicht“ — damit zeigen Sick und seine Anhänger eigentlich nur, dass sie in überholten Philosophien stecken geblieben sind — im Objektivismus, Essentialismus, oder irgendeiner anderen Weltsicht, die ernsthaft davon ausgeht, dass Sinn in den Dingen selbst steckt.

Aber das tut er natürlich nicht. In den modernen Kognitionswissenschaften geht man davon aus, dass Sinn erst im Kopf desjenigen entsteht, der etwas wahrnimmt — das unser Gehirn Sinn im wahrsten Sinne des Wortes herstellt.
[...]
Man kann Sinn also nicht nur erschaffen, man muss Sinn erschaffen, und zwar wortwörtlich."

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9857 - 15. Mai 2011 - 20:52 #

Nimm Sick bloß nicht zu wörtlich, in seinen Büchern sind sehr viele Fehler drin. Ein Linguistikprofessor hat darüber ein Buch geschrieben mit dem Namen "Sick of Sick". Das Buch ist relativ unzugänglich und schwer zu verstehen, liest sich nicht halb so gut wie der Zwiebelfisch, dafür ist alles, was drin steht, zu 100% korrekt.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 16. Mai 2011 - 6:45 #

Auch Linguisten machen Fehler :) Aber wenigstens sind sie in der Lage, etwas kritischer an präskriptive Grammatik heranzugehen ;)

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9857 - 16. Mai 2011 - 19:08 #

Ja, so war das auch nicht gemeint :-)

Allerdings verlasse ich mich 10 mal lieber auf den Autor des Buches als auf Sick - auch wenn letzterem ein gewisser Unterhaltungswert nicht abzusprechen ist. Problematisch an der Sache ist nur, dass Ottonormalleser keine Ahnung hat, wo Sick richtig liegt und wo nicht...

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 16. Mai 2011 - 6:37 #

Sprache macht nicht der Duden, sondern die Menschen, die sie auch benutzen. Nur weil Herr Sick eine Meinung zu etwas hat, heißt das nicht, dass jeder der gleichen Meinung sein muss. Blubb.

Wolf (unregistriert) 15. Mai 2011 - 13:43 #

Naja, ob die Engine nun Source 2 heißt oder Source 1.936539 ist doch egal, da man ja bei der Weiterentwicklung neue Technologien einsetzen wird, die die aktuellen Grafikkarten hergeben. Von Null anzufangen und eine neue Engine zu programmieren ist halt eine der saubersten Arten, aber anscheinend kann Valve ihre Engine extrem gut pflegen. Ich sehe das jetzt nicht als Nachteil.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 15. Mai 2011 - 13:56 #

Das schöne auf diesem Weg ist, dass ältere Valve Spiele von den neuen Features der Engine-Weiterentwicklung profitieren. Das hat sich ja schon mit Left 4 Dead bemerkbar gemacht, als dann plötzlich die Taschenlampen in Half-Life 2 Schatten geworfen haben. Wenn sie nun die Engine noch weiter aufbohren, kann das doch nur positiv sein. Und seien wir mal ehrlich, Half-Life 2 sieht nicht aus, wie aus dem Jahre 2004. ;-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 15. Mai 2011 - 14:40 #

Das stimmt. Die Source Engine sieht heute immer noch gut aus. Und wird ja noch für einige Projekte genutzt zb. Tactical Intervention von Minh Le, dem Vater von Counter Strike :) Da kommt noch einiges mit der Engine.

Joker 12 Trollwächter - 1153 - 15. Mai 2011 - 16:41 #

die source engine ist in meinen augen immer noch sehr sehenswert, zwar werden die spiele nicht jünger, aber als grundgerüst für spiele wie portal oder left 4 dead ist sie flexibel einsetzbar und optisch in meinen augen völlig nützlich.

Olphas 24 Trolljäger - - 46967 - 15. Mai 2011 - 16:49 #

Ich spiele gerade nebenher noch mal HL2. Und dafür, dass es satte 7 Jahre alt ist, sieht das immer noch hervorragend aus. Und dass die Engine sehr ausbaufähig ist, hat Valve ja über die Jahre auch schon gezeigt. Mit topaktuellen Engines kann sie natürlich nicht mehr mithalten, aber mich persönlich stört das nicht.
Und nicht zu verachten ist ja auch, dass sich Modder sehr gut darin auskennen und immer noch tolle Mods auf die Beine stellen. Valve ist damit über die Jahre immer gut gefahren, um ihre Spiele am Leben zu halten und sogar Talente an Land zu ziehen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 16. Mai 2011 - 6:50 #

Hab ich letztens auch durchgespielt und das Spiel sieht immernoch klasse aus. Auch Portal 2 sieht super aus muss ja nicht immer Top Aktuell sein. Mir reciht die Engine finde sie deutlich besser als die Unreal Engine. Vlt sollten sie noch die Ladezeiten verbessern grade bei Portal 2 fällt es extrem auf, wünsche mir da größere Areale wie in Half Life 2.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 15. Mai 2011 - 17:57 #

Die Sourceengine ist genial und läuft auf jedem Mittelklasserechner. Bis jetzt hab ich mir auch noch bei keinem Spiel gedacht: "Pfui, ist das hässlich!"
Sie sollen ruhig weiter diese Engine verwenden, dann muss ich mir auch keinen neuen Rechner kaufen :)

DdCno1 (unregistriert) 15. Mai 2011 - 18:02 #

Kleine Korrektur: Der erste Titel, der die Engine nutzte, war Counter-Strike Source. Außerdem läuft Source auch auf der sehr PC-nahen ersten Xbox (Port von Half Life 2).

Zum Thema: Ich bin etwas enttäuscht von der News. Ich hatte erwartet, dass Valve schon längst an der nächsten Engine arbeitet. Das ohne Zweifel geniale Portal 2 zeigt zwar, dass die Engine durchaus noch Hübsches auf den Schirm zaubern kann, leidet aber auch unter den häufigen Ladepausen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. Mai 2011 - 18:05 #

Half-Life² und CS: Source kamen doch aber zusammen im gleichen Paket heraus?

DdCno1 (unregistriert) 15. Mai 2011 - 18:13 #

CSS kam am 1. November '04 und HL2 15 Tage später raus.

Gut, genug Klugscheißerei für heute... :P

Christoph Vent Redakteur - P - 123675 - 15. Mai 2011 - 18:19 #

Danke, das hatte ich tatsächlich falsch in Erinnerung und war fest der Meinung, CSS wäre erst mit HL2 im Bundle erschienen. Habe es nun korrigiert.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. Mai 2011 - 18:21 #

Nein, bitte mehr davon. Es stimmt nämlich was du sagst. Ich habe HL² zusammen mit CSS Retail gekauft (war alles in der gleichen Packung) am 16.November.2004, daher dachte ich das es das vorher noch gar nicht gab, offizieller Start von CSS war aber in der Tat der 1.November.2004.

apothecarius 08 Versteher - 218 - 15. Mai 2011 - 18:04 #

War nicht vampire 2 das erste Source Engine Spiel?

Olphas 24 Trolljäger - - 46967 - 15. Mai 2011 - 18:06 #

Ich glaube ja. Durch die Verschiebung von HL2 war Vampire Bloodlines zuerst fertig.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. Mai 2011 - 18:11 #

Wäre es gewesen, wenn Troika es vor HL² hätte herausbringen dürfen. Die mussten es zurückhalten, damit HL² "offiziell" der erste Release blieb. Valve lässt sich ja nicht von jemand anderem von der eigenen Engine die Show stehlen. Troika bekam übrigens nur eine Version von Source die noch nicht so ausgereift war, wie das was HL² dann ausmachte.

Der offizielle Release von Vampire: The Masquerade - Bloodlines [1] und Half-Life² war übrigens zeitgleich am 16.November.2004. :)

[1] https://secure.wikimedia.org/wikipedia/en/wiki/Vampire_bloodlines

Darvinius 13 Koop-Gamer - 1662 - 15. Mai 2011 - 18:10 #

Ich finde ja auch das die Source Engine absolut noch gut aussieht. Je nach Endwickler kitzeln sie gut was raus. Und man kann sie ja auch erweitern.

GrotesqueTactics 07 Dual-Talent - 123 - 15. Mai 2011 - 18:23 #

Source Engine 2 wäre auch letztendlich nur ein Marketing Gag, wie bei UT. Aber darauf legt Valve wohl auch nicht den Fokus, so wie es die Unreal Engine tut.

Nihilus6 15 Kenner - 2916 - 15. Mai 2011 - 19:20 #

dass Troika Vampires 'fertiggestellt' hat ist jetzt aber n Witz oder? ;)
die Ladepausen bei Portal 2 stören mich sehr, wobei ich mich da wundere, dass beim ersten Portal nur alle 2-3 Testkammern geladen wurde.
Die Ladepausen hätte man allerdings auch einfach durch die Fahrstuhlfahrt selbst kaschieren können wie bei Mass Effect 2.
Bei sowas sollten sich die Entwickler mal ein Beispiel an Vanquish nehmen...das ganze Spiel über eine einzige Ladepause...wenn man das Spiel startet...

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. Mai 2011 - 20:15 #

Also mit 7.4a kann man das Gefühl schon bekommen, dass es fertig ist. :D Wenngleich das natürlich nichts mehr mit Troika zu tun hat.

http://www.patches-scrolls.de/vampire_bloodlines.php

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 15. Mai 2011 - 20:21 #

Finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht so schlimm. Ist ja jetzt nicht so, als dass die Source Engine jetzt wirklich vollkommen hinter dem Mond liegt. Cinematic Mod für Half-Life2 zeigt ja auch sehr gut, dass die Source Engine sich wirklich nicht hinter aktuellen Spielen zu verstecken braucht. Die Source Engine hat für Valve eben sehr viele Vorteile wie die hohe Flexibilität, Modabilität und zuletzt das große Spektrum an lauffähige Hardware die es eben möglich machen ein massentaugliches Spiel genauso zu entwickeln wie eins was halt nur auf aktueller High-End Hardware läuft. Ebenso groß ist auch das Spektrum in der möglichen Grafikqualität...

Strant (unregistriert) 15. Mai 2011 - 22:28 #

I think [PS3 is] a waste of everybody’s time. Investing in the Cell, investing in the SPE gives you no long-term benefits. There’s nothing there that you’re going to apply to anything else. You’re not going to gain anything except a hatred of the architecture they’ve created. I don’t think they’re going to make money off their box. I don’t think it’s a good solution.

Is klar Gabe Newell hat schliesslich auch nie das obige Zitat verzapft :)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10734 - 16. Mai 2011 - 8:28 #

Ich finde das ok... schließlich ist die Grafik auf einem sehr guten Level angekommen. Für meinen Spielspaß hat ein "mehr" an Polygonen oder 124-fache Kantenglättung kaum noch Auswirkungen.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 16. Mai 2011 - 10:30 #

Ich hätte gerne mal wieder einen revolutionären Schritt nach vorne anstatt die seit Jahren anhaltenden evolutionären. Die Spiele auf der Engine sehen zwar allesamt noch ganz okay aus, trotzdem würde ich gerne mal wieder so richtig staunen. Eben wie seinerzeit bei Doom, Rebel Assault, Wing Commander 3 oder Morrowind. Nur muss dafür a) die Hardware auch mitspielen und b) die Entwickler ein Interesse daran haben. Und damit ist wohl erst bei der nächsten Konsolengeneration zu rechnen.

jroger 09 Triple-Talent - 279 - 16. Mai 2011 - 10:35 #

Ich weiß nicht, woher die ständige Forderung stammt, alle paar Jahre seine aktuelle Codebasis wegzuwerfen und von vorne zu beginnen. Das sollte bei kompetenter Softwareentwicklung nicht nötig sein. Nichts spricht dagegegen (bei sauberer Programmierung) eine vorhandene Engine kontinuierlich so anzupassen, dass sie modernen Standards entspricht.

Vermutlich sind auch andere "neue" Engines wie CryEngine 3 nicht wirklich neu, sondern nur aufgebohrte Varianten der alten Versionen mit neuem Marketing. Aber während andere Firmen diskrete Versionen mit großen Feature-Sprüngen veröffentlichen, entwickelt Valve die Source-Engine kontinuierlich weiter. Das liegt vermutlich auch darin begründet, dass für Valve Source kein eigenständiges Produkt, sondern eher Mittel zum Zweck ist. Daher sind keine Marketing-getriebenen Versionssprünge nötig.

bam 15 Kenner - 2757 - 16. Mai 2011 - 14:06 #

Sicherlich spricht da nichts dagegen, allerdings ist die Weiterentwicklung der Source-Engine zwar bemerkbar, aber nicht ausreichend um an vielen Stellen die Grafik-Standards zu erreichen.

Innenräume sehen auch in Portal 2 noch gut aus. Sobald aber irgendetwas nicht-urbanes hinzu kommt, dann befindet sich die Engine weiterhin auf einem Niveau von vor 6 Jahren.

Genau hier liegt dann auch das Problem mit der Source-Engine. Sie schränkt Valve in so fern ein, als dass man tunlichst Spiele und Spielkonzepte entwickelt, die eben größtenteils auf Innenräume oder urbane Gebiete setzen. Wo Half-Life 2 noch in Außenbereichen akzeptabel aussah, ist die Technik/Engine heute einfach veraltet. Die Ladezeiten sind darüber hinaus in dieser Form einfach nicht mehr zeitgemäß. Das hat man bei Portal 2 eben mit Fahrstühlen gelöst, andere Spiele müssen so aber eben auch ähnlich künstlich segmentiert sein.

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2011 - 13:42 #

Ist es nicht so, dass seit T&L auf der Grafikkarte ganz viele
kleine C-Programme laufen um den Look des Spiels zu
erzeugen (Shader, HDR, usw.)?
(Zumindest bei OpenGL habe ich sowas gesehen ...)

Wenn diese C-Programme handgeschrieben sind und einfach
an die Grafikkarte durchgereicht werden, statt von
der Engine automatisch generiert zu werden, dann ist
doch gar keine neue Engine nötig...

Wie mein Auto aussieht hängt ja auch nicht vom Motor ab und
es ist nur eine (dusselige) Entscheidung der Hersteller,
Sportwagen nur mit viel zu fetten Motoren anzubieten.
Wie bei den Brüdern Golf und Golf GTI wünsche ich mir
einen billigen Mustang mit kleiner Maschine, aber nein ...
Ich schweife ab ...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit