Spiegel Online schreibt über Portal 2

PC 360 PS3 andere
Bild von ThereIsNoCake
ThereIsNoCake 1092 EXP - 12 Trollwächter,R2
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

30. April 2011 - 10:21
Portal 2 ab 46,99 € bei Amazon.de kaufen.

Dass zurzeit über Portal 2 von Spielemagazinen ausgiebig berichtet wird, ist nicht überraschend. Doch auch allgemeine Nachrichtenportale sind auf das Valve-Spiel aufmerksam geworden. Vor kurzem erblickte beispielsweise auf Spiegel Online in der Rubrik "Netzwelt" ein Artikel zum Knobel-Shooter das Licht des Webs. Zunächst einmal bemängelt der Autor das zunehmende Ideen-Recycling, das die Spielebranche in den letzten Jahren betreibe, und bezeichnet Portal 2 als "glückliche Überraschung" und als "ein Spiel, das einen zum Wahnsinn treibt und zum Lachen bringt" sowie "als heißen Kandidaten für das Spiel des Jahres".

Nun kann man es erstaunlich finden, dass gerade Portal 2 kein Ideen-Recycling betreiben soll -- schließlich baut es direkt auf dem Spielsystem des Vorgängers auf und erweitert dieses nur um neue Elemente. Vielleicht kennt der Autor Portal 1 ja nicht. Aber immerhin: Statt über "Killerspiele" zu schreiben, stellt das vielleicht wichtigste deutsche Online-Nachrichtenmagazin einen aktuellen Spiele-Hit wohlwollend vor.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3467 - 30. April 2011 - 10:58 #

Spiegel *Online* hat IMHO noch nie wirklich gegen "Killerspiele" gebasht, so wie das Dein letzter Satz suggeriert. Ich erinnere mich an einen Artikel vor Jahren während einer Amoklauf-Debatte, wo ein Schreiber "zugibt", selber solche Games zu spielen und gutzufinden, obwohl er Vater ist. Sie sehen den Computerspielpreis kritisch ("... umgeht die Gewaltfrage"). Sie berichten über die Yerli-Brüder und ihr Studio Crytek.

Das Problem ist vielmehr, daß die *Print*-Ausgabe solche Sachen gar nicht bringt. Dauernd wird über die "digitale Kluft" berichtet, die immer größer wird zwischen Jung und Alt. Spiegel könnte aktiv etwas daran ändern, indem (wenigstens einige ausgewählte) Artikel von Netzreportern auch im gedruckten Heft erscheinen (und umgekehrt), tut aber nichts... Tja...

ThereIsNoCake 12 Trollwächter - 1092 - 30. April 2011 - 14:58 #

Naja, zumindest im "Kulturspiegel" sind ab und zu kleinere Artikel zu Videospielen zu finden.
Aber ich gebe dir Recht, dass das noch viel zu wenig ist.

Anonymous (unregistriert) 30. April 2011 - 10:59 #

Die Massenmedien stellen gute Spiele doch oft wohlwollend vor. GTA 4 wurde z.b. doch auch sehr gut besprochen (zumindest in meiner Erinnerung).
Ehrlich gesagt tun "Kritiken" auf solchen "Spielefremden" Seiten um einiges wohler, da die oft noch etwas mehr Anspruch haben als die Spielepresse

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 30. April 2011 - 11:09 #

Spiegel schreibt über so einige Spiele - Die arbeiten ja auch seit längerem mit der (toten) GEE zusammen.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2378 - 30. April 2011 - 11:59 #

Was ist daran jetzt besonders?

bam 15 Kenner - 2757 - 30. April 2011 - 12:24 #

""Portal 2" ist eine der glücklichen Überraschungen, die die Videospielbranche nach all den Jahren des Ideen-Recyclings dann doch immer wieder mal hervorbringt."

Solche Sätze stören einfach. Es gibt genug frische Ideen, da muss man gerade Portal 2(!) nicht hervorheben. Wer Ideen-Recycling so verteufelt, der müsste Portal 2 eben auch ideenlos finden. Dabei ist das Iterieren in der Videospielentwicklung gerade die Stärke des Mediums. Spielmechanismen können immer weiter verfeinert werden, es kann auf Assets/Code zurückgegriffen werden und man muss nicht immer wieder bei Null anfangen.

Portal 2 iteriert spielerisch eben auf den Grundlagen von Portal; wie in der News schon angemerkt. Dazu nimmt man die Gels die es in ählicher Weise z.B. schon bei "Tag" gibt, was hier auch mal in der Kaffeepause vorgestellt wurde (http://www.gamersglobal.de/video/kaffepause-tag). Die verschiedenen Charaktere die einem durch die Level begleiten hat man so auch schon bei Half-Life 2 gehabt oder z.B. auch bei Bioshock. Hier verbessert man dieses Konzept indem man mehr Gestik/Mimik vermittelt und die Charaktere den Spieler zum Teil "physisch" begleiten.

Von daher. Dieses ewige Fordern nach unglaublichen Innovationen ist einfach müßig. Die besten Ideen sind einfach Iterationen von schon so richtig gut funktionierenden Mechanismen, die man so einfach noch etwas besser/etwas anders präsentiert.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1253 - 30. April 2011 - 13:17 #

Das ist aber bei Büchern, Filmen und in der Musik nichts anderes. Es geht nicht immer darum, komplett neue Ideen zu haben, sondern vorhandene so zu mischen das etwas Neues entsteht.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 30. April 2011 - 13:27 #

Müssen wir uns jetzt bei Spiegel einschleimen, weil sie nach 20 Jahren mal einen vernünftigen Artikel hinbekommen haben, der nichtmal fundiertes Wissen bietet?

estevan2 14 Komm-Experte - 1936 - 30. April 2011 - 18:22 #

Spiegel Online schreibt über so gut wie jedes größere Videospiel. Von daher sehe ich keine Überaschung bei Portal 2. Außerdem gibt es dort auch keine Gewalt Zensierungen.

Beispiele:

http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,754118,00.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,754117,00.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,714307,00.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,709904,00.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,683286,00.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,682424,00.html

Am besten beliebige Spieletitel bei SO Such eingeben.

veronicaschest (unregistriert) 30. April 2011 - 22:30 #

Die Online Ausgabe vom Spiegel berichtet regelmäßig über neue Spiele in der Rubrik "Netzwelt".

Insofern ist das nix besonderes, aber ich habe auch den Eindruck, das Computerspiele von der "seriösen" Presse eher Stiefmütterlich behandelt werden, aber das ändert sich so langsam.
In den 30er Jahren waren Comics arg verpönt und hatten eine schlechte Presse und wo stehen die heute?

Seinerzeit gab es einen mehrseitigen Artikel über GTA4 (link leider nicht gefunden) auf Spiegel-Online, den ich richtig Klasse fand und der mich bewog, nach langer Zeit mal wieder eine Konsole zu kaufen und GTA4 natürlich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit